weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Argument gegen Gott?

1.679 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Universum, Bibel, Theorie, Atheismus, Schöpfung

Argument gegen Gott?

18.08.2014 um 16:33
@kalamari
Ich hatte dich ja schonmal gebeten zu er erklären wo deine regeln herkommen. Alles woran du dich klammerst sind Naturgesetze und regel. Und diese sind genau wie wir erschaffen wurden. Entweder durch Zufall oder durch etwas anderes. Die Frage ist doch folgt das Universum regeln und wie sind diese entstanden. Ist leben zufall oder nicht. Schaut man sich an was notwendig ist damit es uns gibt halte ich für meinen teil Zufall für ausgeschlossen.


melden
Anzeige

Argument gegen Gott?

18.08.2014 um 16:33
kalamari schrieb:Nochmal, die Weltformel beschreibt alles, wirklich alles.
http://www.drillingsraum.de/4_grundkraefte_physik/4_grundkraefte_physik.html


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

18.08.2014 um 16:33
kalamari schrieb:Nochmal, die Weltformel beschreibt alles, wirklich alles.
Schon das ist eine Utopie, denn eine Weltformel kann zwar beschreiben, warum Naturkonstanten so sind wie sie sind und nicht anders sein können, aber sie kann nicht beschreiben, welchen konkreten Weg z.B. der Verlauf einer biologischen Evolution nimmt. Ich denke, es ist jedoch der falsche Ansatz, aus der Tatsache des Zufalls die Notwendigkeit Gottes abzuleiten. Also: Eine Weltformel kann aus prinzipiellen Erwägungen heraus nicht alles erklären, sondern nur die Fundamente, nach denen sich alles in seinem Ablauf richtet.
kalamari schrieb:Es geht darum, ob ein Teil dieser Formel fest definiert ist, ohne dass man den Ursprung herleiten kann, oder nicht.
Um Formeln aufzustellen, musst Du grundsätzlich etwas fest definieren. Aber deshalb bist Du noch lange nicht Gott.
kalamari schrieb:Man kann hierüber eineindeutig nachweisen, ob von extern Einfluss genommen wurde oder nicht, ohne Interpretationsspielraum, ohne Diskussion, ohne wenn und aber.
Das ist wieder einer von Deinen Gedankensprüngen, die ich nicht nachvollziehen kann. Wiese lässt sich aus dem Vorliegen eines definierten Faktors schlussfolgern, dass hier von extern Einfluss genommen worden ist? Ich sehe da noch einen erheblichen Diskussionsbedarf ...
kalamari schrieb:Und solange kein Nachweis für die Existenz, weder direkt noch indirekt, vorliegt existiert es nicht.
Und auch wenn Du das noch ein paar mal hier wiederholst - es wird dadurch nicht richtig. In diesem Fall wäre es lediglich nicht nachgewiesen.


melden

Argument gegen Gott?

18.08.2014 um 16:42
Hoffmann schrieb:Weg z.B. der Verlauf einer biologischen Evolution nimmt.
Das ist wiederum Aufgabe des Biologen. Nennt sich Evolutionsbiologie.


melden

Argument gegen Gott?

18.08.2014 um 16:43
Oha, da hat aber jemand ein echt schlechtes Wissen über die Vorgehensweise von Wissenschaft...

Man wird doch nicht zu Gott, weil man eine Formel entwickelt, die einen konstanten Faktor besitzt, ebenso denkt man sich diesen nicht aus, er ergibt sich.



Aber jetzt muss ich ehrlich mal fragen, wie zum Geier du dir hier eine Diskussion vorstellst.

Alles was du machst ist auf den Tisch hauen, dass dein immaginärer Freund existieren muss, aber hierfür weder ein Nachweis vorliegt, noch erbracht werden kann, ergo haben gefälligst alle dies zu akzeptieren, weil du es so möchtest?

Ich meine ... ernsthaft?

Das ist keine Diskussion, es ist eine Feststellung deinerseits und generelle Weigerung der Akzeptanz auch nur eines Argumentes gegen deine Ansichten über immaginäre Freunde.




Du bist hiermit endgültig zum Forentroll verkommen, welcher an keinem Diskuss interessiert ist.


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

18.08.2014 um 16:46
fritzchen1 schrieb:Das ist wiederum Aufgabe des Biologen. Nennt sich Evolutionsbiologie.
Kenne ich ... :)

Es ging nur darum, dass man den Evolutionsverlauf nicht vorab mittels einer Weltformel berechnen kann. Im Rückblick kann man allerdings sehr schön nachvollziehen, welche Wege einst beschritten worden sind. Nennt sich übrigens Kladistik.


melden

Argument gegen Gott?

18.08.2014 um 16:52
kalamari schrieb:Du bist hiermit endgültig zum Forentroll verkommen, welcher an keinem Diskuss interessiert ist.
Deine Beiträge sind nicht besser. Während andere immerhin Fachwissen vorweisen können, beantwortest du noch nichtmal die einfachsten fragen.


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

18.08.2014 um 16:53
kalamari schrieb:Man wird doch nicht zu Gott, weil man eine Formel entwickelt, die einen konstanten Faktor besitzt, ebenso denkt man sich diesen nicht aus, er ergibt sich.
Fein. Und Du postulierst nun, dass so ein konstanter Faktor den Schluss nach sich ziehen soll, dass da ein Gott herumgewerkelt hat. Dazu hätte ich nun doch einmal eine konkrete Erklärung, wie sich so ein Schluss rechtfertigen lässt. Bis jetzt kam da von Dir noch nichts. Aber das kann ja noch werden.
kalamari schrieb:Alles was du machst ist auf den Tisch hauen, dass dein immaginärer Freund existieren muss, ...
Auch das entzieht sich meiner Kenntnis. Ich hatte lediglich von Denkmöglichkeit gesprochen, zu deren Existenz oder Nichtexistenz kein abschließendes Urteil möglich ist. Vielleicht liest Du doch besser noch einmal nach. Dann bemerkst Du es bestimmt.
kalamari schrieb:Das ist keine Diskussion, es ist eine Feststellung deinerseits und generelle Weigerung der Akzeptanz auch nur eines Argumentes gegen deine Ansichten über immaginäre Freunde.
Ich finde, das ist eine sehr schöne Diskussion. Und Argumente ... ich bitte Dich, welche denn?
kalamari schrieb:Du bist hiermit endgültig zum Forentroll verkommen, welcher an keinem Diskuss interessiert ist.
Sagt der, der im Glashaus sitzt und heftig mit Steinen wirft, weil er gerade sein überhebliches Oberwasser verliert ... :D

EDIT: Ich mach dann mal für ein paar Stunden Pause und gebe Dir Gelegenheit, Dich wieder runterzufahren. Nicht dass Du hier noch einen Herzkasper kriegst ... Also dann, bis heute Abend!


melden

Argument gegen Gott?

18.08.2014 um 17:04
Nochmal, für dich in aller einzelheit:

Wenn

da

eine

konstante

ein

faktor

oder

weis

der

geier

was

ist

dann

ist

dies

ein

eineindeutiger

Nachweis

auf

einen

externen

Einfluss.

Hast du überhaupt eine Ahnung, was sich hinter dem Begriff Faktor, Konstante etc. verbirgt? Bist du dir über die Definition des Wortes "Diskussion" im Klaren?


melden

Argument gegen Gott?

18.08.2014 um 17:31
@Aperitif

Sorry, das hatte ich übersehen:
Aperitif schrieb:@kalamari
Ich hatte dich ja schonmal gebeten zu er erklären wo deine regeln herkommen. Alles woran du dich klammerst sind Naturgesetze und regel. Und diese sind genau wie wir erschaffen wurden. Entweder durch Zufall oder durch etwas anderes. Die Frage ist doch folgt das Universum regeln und wie sind diese entstanden. Ist leben zufall oder nicht. Schaut man sich an was notwendig ist damit es uns gibt halte ich für meinen teil Zufall für ausgeschlossen.
Ok, dies beweist meine Vermutung, dass du keine Ahnung hast, wie Wissenschaft funktioniert oder auf welchem Stand sie sich momentan befindet.

Momentan wird genau daran gearbeitet zu erklären, wieso unsere Naturgesetze sind, wie sie sind bzw. wieso unser Universum so ist, wie es ist. Das ist es, wovon ich die ganze Zeit spreche, wir sind nichtmehr bei dem Punkt: "Wie entstand unser Universum", wir sind schon viel, viel, weiter.

Und die momentanen Formeln, die beschreiben, wieso unser Universum so ist, wie es ist, wieso die Naturgesetze so sind, wie sie sind etc. pp. kommen bisher ohne einen allmächtigen Schöpfer aus. Und genau das ist es, worauf ich mich beziehe, wenn ich von unerklärbaren Faktoren, Konstanten etc. spreche. Wenn diese Formeln einen derartigen Bestandteil hätten wäre Gott eineindeutig nachgewiesen, da ein unerklärbarer, nicht näher definierter, Einfluss unser Universum geformt hat. (Der Rest der Weltformel wäre dann quasi Gottes Kochrezept für Universen)



Sollte dieser Teil jedoch nicht existieren, dann ist die Entstehung des Universums, unserer Naturgesetze etc. pp. zweifelsfrei nachgewiesen, ohne Gott, göttlichen Einfluss oder sonst eine höhere Macht.


melden

Argument gegen Gott?

18.08.2014 um 17:54
kalamari schrieb:Wie entstand unser Universum", wir sind schon viel, viel, weiter.
Darüber sind wir auch hier schon weit hinaus. Und zwar seit etlichen Seiten.

Kommen wir doch mal zum punkt 0. Das ist genau der Punkt der deine regeln in gang gesetzt hat.
Darum weils offensichtlich keiner versteht,hatte ich die Metapher mit dem baum gewählt. Also nochmal

Ich pflanze einen baum.
Bin ich jetzt der Schöpfer oder wächst der Baum alleine? Und jetzt stell dir vor 590 Jahre später untersuchen die den baum. Kann man durch eine Untersuchung feststellen das ich ihn gepflanzt habe? Und das gleiche gilt für das universum. Nur weil wir die physikalischen Zusammenhänge immer besser verstehen, kannst du einen Schöpfer nicht komplett ausschließen. Den musst vor《-0 suchen nicht 0-》alles was versucht 《 -0 zu beschreiben ist momentan Metaphysik. Die Idee von einem multiversum kann man genauso wie die Idee von Gott betrachten. Keinerlei Beweise,keine Überprüfung möglich. Selbst wenn multiversum mal Realität werden sollte, kann man gott wieder an den anfang schieben. Die Frage nach Gott läßt sich also nur klären, wenn wir alles wissen.


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

18.08.2014 um 18:40
kalamari schrieb:Nochmal, für dich in aller einzelheit: ...
Danke für Deine Mühe, aber eine Wiederholung Deiner Behauptung wäre nicht nötig gewesen. Und auch hier muss ich mich leider wiederholen: Und wenn Du es noch mehrmals hier hin schreibst, wird es dadurch nicht richtig.

In diesem Fall wäre Deine Weltformel eben keine Weltformel, wenn sie Anleihen von anderen Bereichen nehmen muss, die über die Weltformel nicht erfasst werden. Dann musst Du Dir etwas einfallen lassen, damit die Weltformel wirklich alles abdeckt was abdeckbar ist.

Wie Du auf einen Nachweis externen Einflusses kommst, erschließt sich mir nach wie vor nicht.

Nimmst Du mal die Formel für die Berechnung der Gravitationskraft. Darin gibt es einen konstanten Faktor. Der nennt sich Gravitationskonstante. Würdest Du aus dem Vorliegen der Gravitationskonstante auf einen externen Einfluss schließen? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?
kalamari schrieb:Sollte dieser Teil jedoch nicht existieren, dann ist die Entstehung des Universums, unserer Naturgesetze etc. pp. zweifelsfrei nachgewiesen, ohne Gott, göttlichen Einfluss oder sonst eine höhere Macht.
Und auch hierbei bist Du mir den Nachweis darüber noch schuldig, dass dies aus jenem zwangsläufig folgen muss. Bisher kam da leider immer noch nichts Verwertbares ...


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

18.08.2014 um 18:57
Aperitif schrieb:Bin ich jetzt der Schöpfer oder wächst der Baum alleine?
Der Baum war ja schon da, als Du ihn eingepflanzt hast. Das einzige was Du gemacht hast, ist, ihn aus einem Topf ins Freie zu bringen. Du hast damit lediglich den Wuchsort verändert, aber das Wachsen als solches nicht bewirkt, denn das lief und läuft gemäß einem evolutionär entstandenen "Programm" ab.
Aperitif schrieb:Nur weil wir die physikalischen Zusammenhänge immer besser verstehen, kannst du einen Schöpfer nicht komplett ausschließen.
So ist es. Das ist jedoch der Punkt, den zuzugeben sich kalamari beharrlich weigert, weil anderenfalls die Gefahr besteht, dass sein Glaubens-Atheismus (Stichwort: Starker Atheismus) beginnt, zu schwächeln (Stichwort: Schwacher Atheismus). Das wiederum scheint existenzielle Ängste auszulösen, weshalb hier noch einige Tänzchen nachzulesen sein werden, in denen er auf und nieder springt, aber dabei keinerlei belastbare Argumente hervorbringt.

Immerhin hat er sich in einem Anfall von Konfusion schon einmal so weit verstiegen, dass er meint, Gott über einen mathematischen Faktor dingfest machen zu können. Mal sehen, wie er aus dieser Sackgasse wieder herausfindet, ohne vollends zu explodieren ... :D


melden

Argument gegen Gott?

18.08.2014 um 19:51
Hoffmann schrieb:Es ging nur darum, dass man den Evolutionsverlauf nicht vorab mittels einer Weltformel berechnen kann.
Wenn wir die Weltformel gefunden haben sind wir ja auch nicht Gott. Na ja vllt. ein wenig Gott gleich schon. :)


melden

Argument gegen Gott?

18.08.2014 um 19:53
Man weiß ja, dass die Sonne eines Tages kaputt geht und die Erde schon lange vorher zu heiß für Leben wird! Wenn es einen Gott gebe, wieso tut er dann sowas den Menschen an?
Zudem wieder die alte Frage:
"Woher kommt Gott?"....für die, die an sowas glauben...


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

18.08.2014 um 19:55
fritzchen1 schrieb:Wenn wir die Weltformel gefunden haben sind wir ja auch nicht Gott.
Nein, erst wenn wir den "göttlichen Faktor" abgeleitet haben ... ;)


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

18.08.2014 um 19:57
Ruthle schrieb:Wenn es einen Gott gebe, wieso tut er dann sowas den Menschen an?
Das ist wieder das Theodizee-Problem, auf das ich vor ein paar Tagen schon einmal eingegangen bin. Man muss dann andersherum fragen: Wer oder was sollte Gott daran hindern, das den Menschen nicht anzutun?


melden

Argument gegen Gott?

18.08.2014 um 19:59
gott ist genauso wahrscheinlich wie das unsichtbare rosafarbene einhorn.

es ist nicht meine aufgabe ihn zu widerlegen.


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

18.08.2014 um 20:04
Höhlenmensch schrieb:gott ist genauso wahrscheinlich wie das unsichtbare rosafarbene einhorn.
Das hatten wir schon. Es ist nicht sinnvoll, mit Wahrscheinlichkeiten zu operieren. Ein rosarotes Einhorn kann nicht unsichtbar sein, weil "rosarot" eine Farbe ist, die nur dann sinnvoll als eine solche bezeichnet werden kann, wenn sie sichtbar ist.
Höhlenmensch schrieb:es ist nicht meine aufgabe ihn zu widerlegen.
Nein, das musst Du auch nicht. Aber dann bleibt die Möglichkeit seiner Existenz immerhin als unwiderlegt gegeben.


melden
Anzeige

Argument gegen Gott?

18.08.2014 um 20:14
@Hoffmann

in der wissenschaft ist es so, dass man positive belege für einen behauptung bringen muss. wenn es die nicht gibt, ist gott genauso wahrscheinlich wie das fliegende spaghettimonster oder das rosafarbene unsichtbare einhorn.

https://yourlogicalfallacyis.com/burden-of-proof


melden
248 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Zeitkapsel87 Beiträge
Anzeigen ausblenden