weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Argument gegen Gott?

1.679 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Universum, Bibel, Theorie, Atheismus, Schöpfung
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

21.08.2014 um 15:52
kalamari schrieb:Die Wahrscheinlichkeit, dass ein unendliches Wesen mit unendlich vielen Versuchen nicht nachgewiesen werden kann ist unendlich gering.
Ach Täubchen, das hast Du ja gerade schön verkackt ... :D


melden
Anzeige

Argument gegen Gott?

21.08.2014 um 15:52
Ich bin jetzt das Täubchen?

Roflmao, alter...

Aber schön, dass du mal keinen kompletten Bullshit abgesondert hast, meine Hochachtung hierfür, eventuell kommst du irgendwann mal bei einer echten Debatte an.


Naja... Die Hoffnung stirbt zumindest zuletzt.


melden

Argument gegen Gott?

21.08.2014 um 15:54
Ach so, habe ich das?

Na dann, oh großer Gelehrter, oh Superhirn unter den Genialen, oh Anwärter auf den Nobelpreis, erleuchte mich mit deiner unendlichen Weisheit...


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

21.08.2014 um 15:55
@kalamari

Lies Dir das Zitat noch einmal in Ruhe durch und überlege dann, ob das Wörtchen "nicht" eventuell Deine Intention ins Gegenteil verkehrt ... :D


melden

Argument gegen Gott?

21.08.2014 um 16:00
Erm... Ja, so ist deine Definition.

Und weiter?


Sind deine Definitionen jetzt das Maß der Dinge?


Woher nimmst du nur diese Weisheit oh Mächtiger, oh Gepriesener, oh du Versteher allen Seins.


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

21.08.2014 um 16:18
@kalamari

O.K., Du hast es nicht kapiert. Na gut, dann freu Dich, dass Du meine Position anscheinend unfreiwillig untermauert hast. Ich habe mich bereits darüber gefreut ... :D


melden

Argument gegen Gott?

21.08.2014 um 16:24
Und du scheinst nicht zu verstehen, was dir inzwischen von mehreren Seiten versucht wird zu erklären.


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

21.08.2014 um 16:25
@kalamari

Ich wusste ja, dass Du noch einen kleinen Kackhaufen hier liegenlassen musst, Täubchen ... :)


melden

Argument gegen Gott?

21.08.2014 um 16:29
Also gehen dir die Argumente aus?

Nett.


Warum ich jetzt das Täubchen bin, wo du doch mit deinen willkürlich gewählten Definitionen und "Grenzen" das Schachbrett umwerfen willst ist mir auch ein Rätsel, bitte erläutere dies doch, oh zweiter Einstein.


melden
LooR
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

21.08.2014 um 16:31
Hoffmann schrieb:
Das ergibt sich aus der Definition. "Muss" oder "Nicht-Muss" ist hierbei überhaupt nicht relevant. Es gibt den Begriff "Gott" und ich definiere ihn. Fertig. Jetzt kannst Du Dich darüber echauffieren, warum ich Gott so und nicht anders definiert habe, aber das tut nichts zur Sache, dass ich Gott genau so definiert habe. Die Definition steht also - egal, ob sie Dir gefällt oder nicht.
Wieder nicht aussreichend beantwortet, die richtige Antwort wäre Gott muss allmächtig sein weil ansonsten meine Argumentation zusammenbricht.
LooR schrieb:
kann dein Gott allmächtig/unendlich noch steigern, JA oder NEIN?

Hoffmann schrieb:
Tut mir leid, aber die Frage ist sinnlos, weil in sich widersprüchlich. Unendlich ist nun mal unendlich und damit nicht steigerbar, weil sich das aus der Definition von unendlich so ergibt. Das hat aber nichts mit "allmächtig" oder "nicht allmächtig" zu tun, denn wenn eine Macht unendlich ist, dann kann eine Steigerung nur dann möglich sein, wenn man vorher willkürlich Grenzen setzt, die man dann wieder überschreitet. Eine begrenzte Unendlichkeit ist aber per Definition keine Unendlichkeit, so dass eine Steigerung nicht möglich ist. Die Unendlichkeit ist ja bereits gegeben. Die Allmacht ist also stets unendlich.

Stellen wir uns aber rein hypothetisch vor, es ginge doch, dann wäre das Resultat wiederum unendlich und würde daher mit dem Ausgangszustand in eins zusammenfallen. Die Allmacht bliebe damit erhalten und würde nicht vermindert.
Also sagst du entweder dein(im Sinne deiner Definition) allmächtiger Gott ist an deine Definition von Allmächtig/Unendlich gebunden und kann sie nicht überwinden? Dann ist er nicht Allmächtig, kann er dagegen deine Definition von Allmächtig/Unendlich überwinden wird bestätigt das er zu einer genau definierbaren Zeit eben gerade nicht Allmächtig/Unendlich war :).
Ebenso vergisst du das es bei unendlich durchaus quantitative unterscheidbare Unterschiede gibt. Die Oberfläche einer Fußball großen perfekten Kugel ist unendlich und trotzdem begrenzt, ein Donut förmiges Universum ist aber um ein vielfaches größer und unendlich damit wäre bewiesen das sich Ausformungen von Unendlichkeiten durchaus unterscheiden lassen.
Hoffmann schrieb:Kannst Du mit wissenschaftlichen Methoden die Existenz Gottes zweifelsfrei widerlegen?
Da wären wir wieder bei der Definition von zweifelsfrei, ich könnte jetzt jeden Menschen auf der Erde von meiner Methode außer dich überzeugen und es wäre immer noch nicht zweifelsfrei, da du ja wenn auch nur aus Trotz zweifeln könntest. Also müßten wir uns erst darauf einigen das wir zweifelsfrei als ohne vernünftige, nachweisbare und/oder logisch herleitbare und wissenschaftliche zweifel definieren da es ansonsten wie du sicher verstehst alles keinen Sinn macht und du wie immer einfach den Allmachts Joker ziehst ;).


melden

Argument gegen Gott?

21.08.2014 um 16:33
Davon abgesehen, jeder hier, eventuel abgesehen von Aperitif, versucht dir die Fehler in deinem Gedankenkonstrukt klarzumachen. Sind das alles auch Tauben? Bist du also der Verkünder der alleinigen Wahrheit? Bist du unser neuer Messias?


Heil Jesus Hoffmann, dem Bringer des Wissens, der Fürst der Erkenntnis, dem Bewahrer der Forschung.


Ein Dreifaches Hipp Hipp Hurra für unseren neuen Propheten!


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

21.08.2014 um 16:41
@LooR
LooR schrieb:Also sagst du entweder dein(im Sinne deiner Definition) allmächtiger Gott ist an deine Definition von Allmächtig/Unendlich gebunden und kann sie nicht überwinden? Dann ist er nicht Allmächtig, kann er dagegen deine Definition von Allmächtig/Unendlich überwinden wird bestätigt das er zu einer genau definierbaren Zeit eben gerade nicht Allmächtig/Unendlich war :).
Nein. Ich sage nur, dass die Frage sinnlos, weil in sich widersprüchlich ist. Allmächtig ist Gott immer, egal was Du hier für sprachlogische Kapriolen vorführst.
LooR schrieb:Die Oberfläche einer Fußball großen perfekten Kugel ist unendlich und trotzdem begrenzt, ...
Die Oberfläche einer endlichen Kugel ist nicht unendlich, sondern lediglich nur unbegrenzt. Die Oberfläche einer unendlich großen Kugel hingegen ist sowohl unendlich (weil identisch mit einer Ebene) und unbegrenzt. Übrigens auch ein schönes Beispiel für die Coincidentia oppositorum ...
LooR schrieb:... damit wäre bewiesen das sich Ausformungen von Unendlichkeiten durchaus unterscheiden lassen.
Nö, damit beweist Du nur, dass Du die Begriffe "unendlich" und "unbegrenzt" nicht auseinanderhalten kannst.
LooR schrieb:ich könnte jetzt jeden Menschen auf der Erde von meiner Methode außer dich überzeugen ...
O.K., dann starte mal einen Versuch, mich von Deiner Methode zu überzeugen und rede nicht ständig darüber, dass Du das nur tun würdest, wenn ich Dir eine Methode vorschlage, die ich überzeugend fände. Also mach mal, dann sehen wir weiter, oder Du lässt es eben, aber dann fasel bitte nicht um den heißen Brei herum ...


melden
LooR
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

21.08.2014 um 19:18
Hoffmann schrieb:nein. Ich sage nur, dass die Frage sinnlos, weil in sich widersprüchlich ist. Allmächtig ist Gott immer, egal was Du hier für sprachlogische Kapriolen vorführst.
Da du kein stichhaltiges Argument vorbringst gibst du mir also indirekt recht, egal, ob es Dir gefällt oder nicht. Aber es geht ja noch besser.
Kann Gott sich duplizieren, diese Duplikat eindeutig nicht als Gott lt. deiner Definition definieren und von sich selber unterscheidbar machen und diese Entität dann in allen belangen ihm selber als überlegen definieren. Oder kurz gesagt kann Gott ein Wesen(keinen Gott) formen welches ihm in allen Belangen unumkehrbar überlegen ist und seine Allmacht übertrifft. JA oder NEIN?
LooR schrieb:
... damit wäre bewiesen das sich Ausformungen von Unendlichkeiten durchaus unterscheiden lassen.

Nö, damit beweist Du nur, dass Du die Begriffe "unendlich" und "unbegrenzt" nicht auseinanderhalten kannst.
Sprachliche Haarspalterei da Synonyme, englische Wissenschaftslieratur spricht bei Oberflächen einer im Volumen begrenzten Kugel aber auch anderer geometrischer Figuren fast ausschließlich von infinite(unendlich) und niemals von unlimited(unbegrenzt).
Ansonsten zeige mir doch bitte Anfang und Ende einer Kugel, sollte doch ganz einfach sein :)
Achso Unendlichkeiten lassen sich übrigens auch in ihrer dichte unterscheiden.
Hoffmann schrieb:O.K., dann starte mal einen Versuch, mich von Deiner Methode zu überzeugen und rede nicht ständig darüber, dass Du das nur tun würdest, wenn ich Dir eine Methode vorschlage, die ich überzeugend fände. Also mach mal, dann sehen wir weiter, oder Du lässt es eben, aber dann fasel bitte nicht um den heißen Brei herum ...
Es ist lächerlich eine Frage zu stellen sich aber beharrlich zu weigern vorher klar zumachen was man als Antwort akzeptiert, damit willst du dir natürlich nur das Hintertürchen offen halten weiterhin vage unbestimmt und beliebig zu bleiben.

Solange du den Rahmen nicht absteckst ist es unmöglich eine sichere Antwort zugeben aber das weisst du ja und verweigerst dich trotzig einzig allein aus dem oben genannten Grund

Also unterwirfst du dich nun der Definition „ zweifelsfrei als ohne vernünftige, nachweisbare und/oder logisch herleitbare und wissenschaftliche zweifel definieren“ JA oder NEIN?


Wie einfach so eine Definition ist habe ich dir ja gerade oben gezeigt also kannst du ja jetzt auch meine Frage beantworten:

Hoffmann aufgrund welcher Vorannahmen würdest Du einen Datenbeleg als Beleg für Nichtexistenz Gottes anerkennen und nicht als Beleg für das Vorhandensein eines göttlichen Wirkens?


melden

Argument gegen Gott?

21.08.2014 um 19:46
@LooR
Mathematische oder wisschenaftliche Begriffe, die vereinfachend verwendet werden wie "unendlich", sind nicht dasselbe wie philosophische Begriffe.
Eine unendlich grosse Macht kann nicht begrenzt gross sein, es sei denn, man schränkte ihren Wirkungsraum ein: Nur in diesem Unversum, nur in der Wahrnehmung der Gläubigen u.s.w..
Das entspricht der Eingrenzung der "unendlichen" Kugeloberfläche, die natürlich nicht unendlich gross ist, sondern nur wie eine Gerade keinen Anfangs- und Endpunkt hat, und natürlich ist die Oberfäche einer Kugel nur zweidimensional, eine Gerade eindimensional. Die Kugeloberfläche lässt sich messen und berechnen, also ist sie nicht unendlich gross, und begrenzt ist sie durch ihre Ausdehnung in nur zwei Dimensionen. Die Gerade ist begrenzt durch ihre punktförmige Ausdehnung in der Breite/Tiefe, die rechnerisch Null beträgt.

Nimmt man einen Gott als allmächtig an, dann kann man ihn auch als in anderen Universen allmächtig annehmen. Was hindert einen daran?
Im Gegenteil: Gott wird von vielen als eben das wahrgenommen, was hinter oder auch über unserer wahrnehmbaren Welt steht. Sollte es mehr als unser wahrnehmbares Universum geben, dann würde auch das irgendwelchen physikalischen Gesetzen folgen, die der übergeordneten "Macht" unterworfen sind.


melden
LooR
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

21.08.2014 um 20:13
@FF
Unendlichkeiten unterscheiden sich nicht in ihrer Größe, sie unterscheiden sich in ihrer Dichte.
Es gibt wesentliche Unterschiede zwischen mathematischer und physikalischer Unendlichkeit.
Physikalische Unendlichkeit unterteilt sich in räumliche und zeitliche Unendlichkeit.
Mathematische Unendlichkeit beachtet weder Raum noch Zeit.
So kann in der Mathematik eine Linie mit einem Nullpunkt beginnen und in einer Richtung unendlich lang sein.
Räumlich und zeitlich ist das nicht möglich, die Linie wäre auch in entgegengesetzter Richtung unendlich lang.
Wenn man die Eigenschaften der mathematischen Unendlichkeit für physikalisch möglich hält, dann entsteht eine paradoxe Unendlichkeit.
So kann es kein Universum geben, daß in seiner Ausdehnung unendlich ist und gleichzeitig expandiert.
Entweder expandiert das Universum und ist in seiner Ausdehnung nicht unendlich, oder aber es ist in seiner Ausdehnung unendlich, expandiert aber nicht.
Etwas, das in seiner Größe zunimmt, kann in seiner Ausdehnung nicht unendlich sein.
Eine Theorie eines expandierenden Universums unendlicher Ausdehnung ist ein Paradoxon.

Die Dichte einer Unendlichkeit muss nicht absolut konstant,nicht homogen sein.
Räumliche Unendlichkeiten besitzen keine definierbare Größe, keine definierbare Form.
Die Mengenlehre der Mathematik ist ein Paradoxon.

Wenn es Raum unendlicher Ausdehnung gibt, dann ist dieser Raum zu keiner Zeit entstanden.
Der Zeitpunkt seiner Entstehung läge unendlich weit in der Vergangenheit.
Dem zufolge gibt es keine Kausalität, die die Existenz des Raumes erklärt.
Der Raum unendlicher Ausdehnung ist nicht und niemals entstanden, er war schon immer da, er wirde auch nie verschwinden.
Wenn es Raum unendlicher Ausdehnung gibt, dann kann es auch eine unendlich große Menge an Materie geben, die sich aber nicht in einem einzigen Universum befindet.
Das was wir Universum bezeichnen, kann begrenzt gekrümmter Raum innerhalb des unendlichen Raumes sein.
Und damit kann es unendlich viele Universen geben.
Das unserem Universum naheliegenste Universum könnte 999.999.999 Lichtjahre entfernt sein, es könnten aber auch 999.999.999.999.999.999.999.999.999.999.­999 Lichtjahre sein.
In der Unendlichkeit des Raumes spielen Entfernung und Zeit keine Rolle.
Egal wie groß diese Universen sind, egal wie weit sie voneinander entfernt sind, es könnten immer unendlich viele Universen sein.
Unendlichkeit entsteht nicht aus einer Kausalität.
Die Existenz von Raum und Materie ist die Grundlage allen Seins.
Diese Existenz ist Grundlage jeglicher Kausalität.
Raum und Materie entstehen nicht aus dem Nichts.
Das Alter eines statischen Universums ist nicht bestimmbar.
Ein statisches Universum expandiert nicht, es gibt keine im Raum ruhende Materie.
In einem statischen Universum gibt es keinen Fixpunkt, an dem man seine tatsächliche Geschwindigkeit im Raum bestimmen könnte.
Es gibt nur Relativgeschwindigkeiten.
Ein Beobachter nimmt bis zur maximalen Ausdehnung des gekrümmten Raumes eine scheinbare Expansion des Raumes wahr.
Sobald der Beobachter das Maximum überschritten hat, nimmt er einen scheinbar kollabierenden Raum wahr.An einem Pol des Universums entsteht Materie, am gegenüberliegenden Pol vergeht Materie.
Materie geht nicht verloren, sie ändert ihren Zustand.
Das wäre ein ewiger Kreislauf, der zeitlich unendlich lange andauern kann.
Unendlichkeit durch stetige Wiederholung.
In einem statischen Universum ist alles vergänglich, alles ist endlich, unendlich oft.
Was aber nicht heißt, daß ich schon einmal gelebt habe.
Die Grundbausteine meiner Materie waren sicherlich niemals das, was sie jetzt sind: ich.
Es gibt keinen Gott, das Universum schafft sich ständig neu.

Wenn a=unendlich, dann ist die dazugehörige Zeit t=unendlich.
Begrenzte Unendlichkeit gibt es nur in der Mathematik.
Man darf diese begrenzte Unendlichkeit nicht in die Physik übertragen.


melden

Argument gegen Gott?

21.08.2014 um 20:13
@Hoffmann
Hoffmann schrieb:Genauer bekomme ich es nicht hin.
Gut dann melde dich bei mir, falls deinerseits erwünscht, wenn du eine gute Definition
hast. :)
Ansonsten würden wir uns bloss weiter im Kreis drehen.


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

21.08.2014 um 20:26
@LooR

Also kein Versuch ... na gut, ich hatte mir gedacht, dass Du kneifst. Damit hast Du Dich dann selbst als Gesprächspartner ausgebootet. Na denn mal Tschüss, Täubchen Nr. 2 :)

@Snowman_one
Snowman_one schrieb:Ansonsten würden wir uns bloss weiter im Kreis drehen.
Ja, sieht ganz danach aus ... dann alles Gute und hoffentlich bis bald in Diskussionen zu anderen Themen. Wenigstens bist Du kein Täubchen ... :)


melden
LooR
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

21.08.2014 um 20:36
@Hoffmann
Es ist lächerlich eine Frage zu stellen sich aber beharrlich zu weigern vorher klar zumachen was man als Antwort akzeptiert, damit willst du dir natürlich nur das Hintertürchen offen halten weiterhin vage unbestimmt und beliebig zu bleiben.

Solange du den Rahmen nicht absteckst ist es unmöglich eine sichere Antwort zugeben aber das weisst du ja und verweigerst dich trotzig einzig allein aus dem oben genannten Grund

Also unterwirfst du dich nun der Definition „ zweifelsfrei als ohne vernünftige, nachweisbare und/oder logisch herleitbare und wissenschaftliche zweifel definieren“ JA oder NEIN?


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

21.08.2014 um 20:40
@LooR

Flieg in Deinen Schlag zurück und gurre dort weiter mit Deinesgleichen. Mit Dir bin ich durch. Und Tschüss mein Täubchen ... :D


melden
Anzeige
LooR
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

21.08.2014 um 20:48
@Hoffmann
Kann ich verstehen widerlegt und jetzt eingeschnapt und auf ätschibätsch Modus, hihi owned sag ich da nur :)


melden
322 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden