weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Argument gegen Gott?

1.679 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Universum, Bibel, Theorie, Atheismus, Schöpfung
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

02.09.2014 um 07:25
Aperitif schrieb:Überhaupt ist der ganze Prozess bisher unverstanden.
Das stimmt nicht. Man weiß sehr wohl, wie Molekülketten unter abiotischen Bedingungen entstehen können. Die einzige "Lücke" ist das Wechselspiel zwischen Proteom und Genom, aber auch diese ist nicht gleichzusetzen damit, dass sie a) prinzipiell nicht geschlossen werden könnte und b) dass daraus zwingend die Notwendigkeit eines Schöpfers folgen müsste.

Jenseits des Wissens beginnt das Nichtwissen und nicht das Wissen um einen Schöpfer.


melden
Anzeige

Argument gegen Gott?

02.09.2014 um 10:18
@Hoffmann

Würdest du sagen, das eine zufällige Ansammlung chemischer Komponenten in der Lage ist, etwas vernünftiges zu bilden?


melden

Argument gegen Gott?

02.09.2014 um 10:23
es gibt keine zufälle. wir sind einfach noch nicht soweit, alles zu verstehen. das geht nicht von heute auf morgen.

auf jeden fall macht es heute durchaus keinen sinn mehr, die bibel als leitfaden für das entstehen des lebens zu nehmen. diese veraltete theorie kann man sich für die erweiterung des allgemein wissens zu gemüte führen (oder auch aus kultureller sicht natürlich). oder halt für bedingungslosen glauben für die, die gerne stehen bleiben wollen als sich weiter zu entwickeln.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

02.09.2014 um 10:24
@Aperitif
Aperitif schrieb:Würdest du sagen, das eine zufällige Ansammlung chemischer Komponenten in der Lage ist, etwas vernünftiges zu bilden?
Nun, du hast nicht definiert was du unter "Vernünftiges" verstehst, aber es wurde schon mehrfach beobachtet, dass aus zufällig anwesenden chemischen Komponenten komplexere Moleküle entstanden, also JA.


melden

Argument gegen Gott?

02.09.2014 um 11:22
Im allgemeinen ist es in meinen Augen schwierig zu behaupten, dass "dort draußen" gar nichts existiert. Allerdings ist es ebenso schwachsinnig es Gott zu nennen. Diese bedeutungsvolle Nichtigkeit hat bereits jeder zu spüren bekommen. Momente, in denen alles so klar schien und wir uns doch nicht in Materie aufgelöst haben :)

Meine Seele sträubt sich, das was dort ist GOTT zu nennen.
Denn was dort ist wird dem nicht gerecht - wird ohnehin erst nach dem Tod verstanden und wird auch existieren, wenn die Menschheit und Planet Erde nicht mehr existieren.


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

02.09.2014 um 14:00
@Aperitif

Lebewesen sind nicht einfach nur Ansammlungen chemischer Moleküle. Diese Moleküle befinden sich als Komponenten in verschiedensten chemischen Reaktionskreisläufen, die sich als Ganzes wiederum in einem Fließgleichgewicht befinden.

Und solche Reaktionskreisläufe entstehen nicht einfach mal so, wenn man einige Chemikalien zusammenkippt und darauf wartet, dass dann irgendwann die ersten Amöben die Gefäßwand entlangkrabbeln. So etwas braucht Zeit und ein komplexes Umfeld, aus dem Energie und Rohstoffe angezapft werden können.

Die konkreten Begleitumstände, aus denen Leben entstanden ist, kennen wir noch nicht. Es gibt aber eine Reihe von experimentell gut gesicherten Einzelschritten, die so oder ähnlich auf der Urerde abgelaufen sein müssen.

Beispiele:

Simulationsexperimente mit verschiedenen Gasmischungen ergeben u.a. Aminosäuren, die die Bausteine der heutigen Proteine sind. (Miller-Urey-Experiment und Nachfolgeexperimente)

Nach dem Eintrocknen von Aminosäurelösungen verketten sich diese spontan zu Protein-ähnlichen Polypeptiden, die sich nach erneuter Wasserzugabe spontan zu kleinen Bläschen formen (Mikrosphären), die sich über Knospung vervielfältigen.

Das Forscherteam um Sutherland fand 2009 einen plausiblen Weg, wie RNA-Nucleotide als Ganzes entstanden sein konnten. Die vorherigen Versuche, zunächst die RNA-Basen und dann Ribose und dann Phosphat miteinander zu Nucleotiden zu verknüpfen, gestalteten sich als zu umständlich, um gangbar zu sein.

Der Umstand, dass RNA sowohl als Enzym wie auch als Matrize für Vervielfältigungsprozesse geeignet ist, lässt die Theorie der "RNA-Welt" als Zwischenschritt hin zu einer "DNA-RNA-Protein-Welt" , die heute in Lebewesen vorhanden ist, plausibel werden.

Fettsäuren aus Meteoritenmaterial formen sich in Wasser spontan zu zellähnlichen Vesikeln, die u.a. RNA-Moleküle in ihrem Innern anreichern können, nachdem diese durch die Lipidschicht diffundiert sind. (Experimente von Deamer)


Es gibt also schon eine Reihe von Befunden, die zeigen, dass der Weg zu ersten Zellen nicht so unwahrscheinlich gewesen ist, wie es zunächst scheint, wenn man einfach nur die daran beteiligten Chemikalien isoliert vom Kontext betrachtet.

Von daher: Ja, im Lauf der Zeit und bei anhaltend stabilen Bedingungen eines Nichtgleichgewichtszustandes im Fließgleichgewicht kann aus einer Chemikalienmischung etwas Vernünftiges entstehen.


melden

Argument gegen Gott?

02.09.2014 um 14:27
@Hoffmann
für was forscht man jahre lang herum?
steht doch alles in der bibel! und die bibel ist gottes wort und somit wahr!
man muss sie nur zu interpretieren wissen!

ironie off :)


melden

Argument gegen Gott?

02.09.2014 um 14:39
Warum nicht der Koran?


melden

Argument gegen Gott?

02.09.2014 um 14:52
@kalamari

ach ob koran oder bibel. die beten doch alle den gleichen gott an.

und merken nicht, dass miteinander besser wäre als gegeneinander. den keiner hat recht oder liegt falsch.


melden

Argument gegen Gott?

02.09.2014 um 14:55
Aber überall steht was Anderes, was ist denn jetzt die richtige Erklärung T.T


melden

Argument gegen Gott?

02.09.2014 um 15:00
@kalamari

na keine.
es sind alte bücher aus sicht von menschen vor tausenden von jahren.
das kann ja wohl nicht mehr stimmen.


melden

Argument gegen Gott?

02.09.2014 um 15:02
LunaAurelia schrieb:- wird ohnehin erst nach dem Tod verstanden
also das was man im Leben niemals erreichen wird. Sich gegen Gott zu entscheiden heißt sich gegen das Leben zu entscheiden. Das macht die ganze Sache nicht ganz einfach.


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

02.09.2014 um 15:07
BluesBreaker schrieb:man muss sie nur zu interpretieren wissen!
... und darum muss man weiter forschen ... ;)

Aber im Ernst: Bis auf einige Krakeeler aus der Evangelikalen-Szene nimmt doch heutzutage niemand mehr die Genesis als Lehrtext ernst, der es mit wissenschaftlichen Lehrtexten in Konkurrenz zur Wissenschaft aufnehmen könnte. Von daher: Ja, die Genesis ist ein hübscher Mythos und kulturhistorisch sicher auch relevant und interessant, aber sonst doch nur noch ein Zeugnis aus längst vergangenen Tagen.


melden

Argument gegen Gott?

02.09.2014 um 15:12
"Einige Krakeeler"?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/evolutionstheorie-90-prozent-der-us-amerikaner-glauben-an-schoepfer-a-953951.ht...
http://www.welt.de/wissenschaft/article750227/Die-Erde-ist-ziemlich-genau-6000-Jahre-alt.html
Wikipedia: Kreationismus#Vereinigte_Staaten
Während insgesamt 48 Prozent an eine Entwicklung der Lebewesen glauben, sind 42 Prozent der Ansicht, dass „die Lebewesen seit Anbeginn der Zeit in ihrer heutigen Form existierten
Das sind fluffige 130 Millionen, allein in den US of A


melden

Argument gegen Gott?

02.09.2014 um 15:15
kalamari schrieb:Das sind fluffige 130 Millionen, allein in den US of A
"Wir" Atheisten sind in der Absoluten Minderheit. Die Gläubigen sollen sich mal bloß nicht so anstellen.


melden

Argument gegen Gott?

02.09.2014 um 15:18
@Hoffmann

doch, wie @kalamari zeigte, sind es fast 2/3 der amis.

es wäre mir ja noch egal, wer was glaubt und wer nicht. aber vor allem die amis brauchen gott jeweils als argument in den krieg zu ziehen. genauso die IS, welche halt für ihren gott in den dschihad ziehen.

die haben die bibel wohl falsch interpretiert oder man sollte sie überarbeiten. auf jeden fall ist gewalt die degenerieterste form sich respekt zu verschaffen.

naja, obama wird es wohl nicht mehr richten. mal schauen obs hillary hinbekommt :D


melden

Argument gegen Gott?

02.09.2014 um 15:22
BluesBreaker schrieb:doch, wie @kalamari zeigte, sind es fast 2/3 der amis.
42% sind nicht "fast 2/3".


melden

Argument gegen Gott?

02.09.2014 um 15:26
@kalamari

ja wer weiss, vielleicht sind es ja nur 41.7%?

schon einer ist zuviel.


melden

Argument gegen Gott?

02.09.2014 um 15:28
BluesBreaker schrieb:a wer weiss, vielleicht sind es ja nur 41.7%?

schon einer ist zuviel.
Rechne das mal auf die Gesamtbevölkerung der Erde Hoch.


melden
Anzeige

Argument gegen Gott?

02.09.2014 um 15:30
@fritzchen1

es spielt ja keine rolle ob bibel anhänger oder koran anhänger welcher form auch immer. welche ihren glauben für gewalt ausnutzen gehören für mich in den gleichen topf. und ich weiss, es sind viele...

straft sie mit ignoranz.
den argumentation bestärkt nur ihren fanatischen glauben.


melden
323 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Unendlichkeit106 Beiträge
Anzeigen ausblenden