weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

324 Beiträge, Schlüsselwörter: Universum, Erde, Wissenschaft

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

17.08.2014 um 21:00
@off-peak
Ottomo hat den Druck netterweise schon berechnet, dabei hat er den Kartonboden als ein dm² definiert.

Es ist nicht notwendig zu wissen wie viel Gegendruck die Erde aufbringen könnte. Unter dem Kartonboden würde eh alles wegschmelzen oder verdampfen.


melden
Anzeige

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

17.08.2014 um 21:02
@off-peak
wenn du einen Karabiner in die Erde haust, dann brauchst du auch nicht berechnen, wie viel Gegendruck die Erde aufbauen könnte.


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

17.08.2014 um 21:04
@trololol

ja an einen Boden von dm² dachte ich auch, schaue geich mal die Daten, die @ottomo bereit gestellt hat, nach.


melden
BNV
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

17.08.2014 um 21:07
Mich fasziniert diese Dichte irgendwie total..
Das heißt dann müsste ja auch schon ein Stecknadelkopf großes Stück dieses Materials mind. mehrere Tonnen wiegen, kann das irgendwie nicht glauben echt fantastisch :)


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

17.08.2014 um 21:09
Ist nicht wirklich vollstellbar. Das schwerste, das ich ich mir grad noch so vorstellen kann, ist eben ein Goldbarren, der ca 20 kg wiegt. Ist jedenfalls schon zu schwer, um ihn mal locker hoch zu heben (wird ja in den meisten Krimis, in denen Gangster Goldbarren stehlen, ausgesprochen falsch dargestellt :) ).


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

17.08.2014 um 21:29
off-peak schrieb:Dass die Erde nämlich in der Lage ist, die gesamte Masse aller Ozeane zu halten, beweist sie nunmehr ja seit ca 5 Milliarden Jahre.
Die ist aber ja auch stark verteilt.
off-peak schrieb:Masse der Ozeane feststellen (haben wir noch nicht)
Doch habe ich.
off-peak schrieb:Fläche des Kartonbodens feststellen, mit dem er auf der Erde aufliegen soll (haben wir noch nicht)
Hab ich abgeschätzt.
off-peak schrieb:den Druck ausrechnen, den diese Masse Ozean auf den Kartonboden bzw auf das Erdfleckchen derselben Größe ausüben würde
Beitrag von Heizenberch, Seite 5


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

17.08.2014 um 22:10
um mal die Frage von @allmyboy von Seite 4 oder so zu beantworten.
allmyboy schrieb:Ich bin vertraut mit der Hawking Strahlung, doch wie verliert das Schwarze Loch an Masse wenn eines der virtuellen Partikel/Antipartikel in das Schwarze Loch fällt?
Ich kenn mich hier nicht so gut aus. So wie ich es verstanden habe ist es aber folgendermaßen:

überall im Vakuum entstehen virtuelle Teilchen und Antiteilchen. Sie kommen paarweise aus dem Nichts und treffen kurz darauf wieder zusammen. Sobald das passiert verschwinden sie. Komplett ohne Lichtabgabe wie man es von echten Teilchen gewohnt ist. Diese Virtuellen Teilchen sind nicht zu verwechseln mit Materie-Antimaterie. Es sind Teilchen mit (laut Wiki) positiver und negativer Energie.

In der nähe des Schwarzen Lochs, also am Ereignishorizont (jaja, nach neuen Aussagen von Hawking soll es den Ereignishorizont nicht als exakte Grenze geben. Aber hier kenne ich mich noch weniger aus, ich erkläre es trotzdem mal mit dem Ereignishorizont, da ich sonst keinen Plan hab)
also am Ereignishorizont kann es passieren, dass das Teilchen und das Antiteilchen nicht mehr zusammenkommen um wieder im nichts zu verschwinden, sonder, dass eins der beiden Teilchen in Schwarze Loch fällt. Wenn ein negatives Teilchen (mit negativem Energiebetrag) reinfällt, dann bleibt draußen nur das positive übrig. Da es keinen Partner mehr hat, wird dieses Teilchen (frag nicht warum genau) zu einem realen Teilchen. Dieses Teilchen was nicht ins Schwarze Loch gefallen ist, kann dann entkommen. Das Schwarze Loch verliert durch das negative Teilchen Energie. Das Positive Teilchen welches entkommen ist, nehmen wir als Strahlung war.

Was genau passiert wenn ein Positives Teilchen ins Schwarze Loch fällt und das negative entkommt, wird bei Wiki nicht erklärt. Evtl ist per Definition gegeben, dass nur das negative ins Schwarze Loch fällt... wer was dazu findet, oder ne Theorie hat, kann ja gerne was erzählen.

Wem ich zu wirr schreibe, der liest doch gerne hier:

Wikipedia: Hawking-Strahlung


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

22.08.2014 um 13:34
Hier ein Rätsel welches ich vor ein, zwei Wochen bei 9gag gefunden habe.
an-odd-balance-puzzler

Die Frage bei dem Bild ist: Welche Seite wird sinken, welche steigen?

Noch einige Angaben: Die beiden Bälle sowie die Behälter sind gleich groß. In beiden Behältern ist gleichviel Wasser. Die Dichte des Pingpongballs ist geringer als die des Wassers. Die Dichte der Stahlkugel ist größer als die des Wassers.

Es ist nicht ganz so trivial wie es scheint. Die meisten Leute im Internet beantworten die Frage entweder falsch oder mit der falschen Begründung.

Viel Spaß!


melden
Drakon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

22.08.2014 um 13:40
ich würde meinen.. das Gefäß mit dem Tischtennisball,
ist um paar Gramm schwerer als das andere..und sinkt.
Hm?


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

22.08.2014 um 16:06
@Drakon
Nein, die Antwort ist so nicht richtig.


melden
Drakon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

22.08.2014 um 16:08
@trololol
hmm..


melden
Drakon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

22.08.2014 um 16:19
@trololol

Mit der Dichte der Kugeln..wird es wohl nix zu tun haben.?
Das Volumen..ist gleich, die Wasserverdrängung ist gleich.
Kann also vernachlässigt werden?

Nur das die Stahlkugel..für die Waage.. kein Gewicht hat.
Der Ball eben schon, da dieser sich auf der Waage befindet.
??
Naja. ok. Ist eben falsch.

Der nächste bitte. :)


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

22.08.2014 um 16:58
Die Seite mit dem Tischtennisball steigt.
Die Verdrängung des Tischtennisballs (Fa >Fg) wirkt über den Faden auf die Waage, die Stahlkugel (Verdrängung und Masse) auf den Galgen, daher für die Waage egal.


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

22.08.2014 um 17:13
Quatsch geschrieben... Begründung falsch, Resultat richtig...
Hat natürlich mit dem Wasserdruck rechts zu tun...


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

22.08.2014 um 17:30
Da passiert überhaupt nichts. Die Waage bleibt im Gleichgewicht, weil beide Gefäße das gleiche wiegen. Welche Kräfte innerhalb der Gefäße wirken ist doch unerheblich. Sonst könnte sich Münchhausen auch am Schopf aus dem Sumpf ziehen.


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

22.08.2014 um 17:33
@holzer2.0
leider falsch.

@H.W.Flieh
könntest du deine Antwort etwas genauer ausführen? :)


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

22.08.2014 um 17:36
trololol schrieb:leider falsch
Menno, dann google ich jetzt. :)


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

22.08.2014 um 17:39
@holzer2.0

Rate lieber und versuch selbst drauf zu kommen. Tipp: definiere 2 Systemgrenzen um jeweils beide Behälter und schau welche Kräfte auf welchen Wegen über die Systemgrenzen hinwegwirken können.


melden

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

22.08.2014 um 17:43
Ich bin kein Physiker, daher wohl schlecht formuliert.
Du bringst quasi von außerhalb in den rechten Behälter eine Kraft ein (Gewichtskraft der Kugel), dieses Gewicht wird vom Wasser gestützt.


melden
Anzeige

Der Wissenschafts-Fragen-Thread

22.08.2014 um 17:46
Der Wasserstand in beiden Gläser ist doch gleich, also ist auch der Wasserdruck am Boden des Gefäßes gleich. Es sei denn der Pingpongball wird stärker komprimiert, dann sinkt die Seite mit der Stahlkugel. Weil dann der Wasserstand dort etwas höher ist. Right?


melden
339 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden