Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

2.017 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Atlantis, Eiszeit, Grewis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

19.01.2019 um 18:32
Zitat von RealoRealo schrieb:Bis zum ersten Fund.
Ja sicher das. Zu den beiden von Dir genannten kann ich aus Unkenntnis nichts sagen.
Zitat von H7-24H7-24 schrieb:Einige Biologen vertreten die Theorie, dass Oryxantilopen das Vorbild für die mythologische Vorstellung und weit verbreitete Darstellung des Einhorns gewesen sein könnte. Betrachtet man eine Oryxantilope aus einem gewissen seitlichen Winkel, verschmelzen die eng beieinander stehenden Hörner zu einem."
Naja, kann mir nicht vorstellen dass die dann eine Oryxantilope immer nur aus diesem Winkel gesehen haben, geschweige denn nur ein Mal. Die hätten es ja denn ansonsten doch sicherlich auch mit zwei Hörnern gemalt.


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

19.01.2019 um 18:36
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Naja, kann mir nicht vorstellen dass die dann eine Oryxantilope immer nur aus diesem Winkel gesehen haben, geschweige denn nur ein Mal. Die hätten es ja denn ansonsten doch sicherlich auch mit zwei Hörnern gemalt.
Ja gibt es auch es gibt die mit zwei hörnern aber nicht gerade sonder krum und dann gibt es die Oryx abbildung mit geraden Hörner und das sieht halt aus wie ein Pferd mit einem Horn.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

19.01.2019 um 18:49
@H7-24
Und sind die denn auch mit unterschiedlichen Körpern gemalt, also reden wir hier von zwei verschiedenen Zeichnungen, außer das mit den Hörnern?


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

19.01.2019 um 18:51
Könnte der Ohrschmuck einer zur Ehren,in Stein gemeißelten hochgestellten Persönlichkeit auf die Herkunft Atlantis hinweisen?
Gibt es denn einen Vergleich aus Atlantis, dass man dort solchen Schmuck getragen hat? Ansonsten könnte man doch garkeine Vermutung dazu anstellen. Btw, was ist mit der Dama de Baza, warum ist dren Uhrschmuck nicht aus Atlantis? Weil die weniger bekannt ist?


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

19.01.2019 um 19:23
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Und sind die denn auch mit unterschiedlichen Körpern gemalt, also reden wir hier von zwei verschiedenen Zeichnungen, außer das mit den Hörnern?
Hier kannste zwei oryxe sehen der zweite ist auf diesen Bild etwas beschädigt
http://www.welt-geschichte.de/html/der_mensch.html
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Gibt es denn einen Vergleich aus Atlantis, dass man dort solchen Schmuck getragen hat? Ansonsten könnte man doch garkeine Vermutung dazu anstellen. Btw, was ist mit der Dama de Baza, warum ist dren Uhrschmuck nicht aus Atlantis? Weil die weniger bekannt ist?
Natürlich nicht, es ist halt eine Vermutung da die Büste jenseits der Säulen gefunden wurde.Ich finde sie sieht halt nicht typisch spanisch aus

Die Dame de Baza ist das die mit den Kubusohringen?es gibt auffällig viele weibliche Darstellung die in einer Machtposition waren in dieser Gegend ,(ein Indiz auf das Erbe einer hochentwickelten Zivilisation was die Gleichberechtigung der Geschlechter angeht?)


2x zitiertmelden
Realo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

19.01.2019 um 19:30
Zitat von H7-24H7-24 schrieb:Ich finde sie sieht halt nicht typisch spanisch aus
Ja, die Augen... Iberer waren nun aber auch mal keine "richtiger" Spanier, die kamen erst nach den Iberern und brachten mit ihrem "roman look" auch gleich die romanische Sprache.

Wikipedia: Iberer

da hast du dann auch gleich wieder deine Dama di Elche.


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

19.01.2019 um 21:23
Zitat von RealoRealo schrieb:Ja, die Augen... Iberer waren nun aber auch mal keine "richtiger" Spanier, die kamen erst nach den Iberern und brachten mit ihrem "roman look" auch gleich die romanische Sprache.
Ich finde es ist auch die Nase die sind von heutigen Menschen unterscheidet und den altkanariern ähnelt .


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

20.01.2019 um 09:01
Zitat von H7-24H7-24 schrieb:ein Indiz auf das Erbe einer hochentwickelten Zivilisation was die Gleichberechtigung der Geschlechter angeht?
Dann würde das ja gegen das patriarchalische Atlantis sprechen. Vielleicht würde das ja besser zu den maltesischen Kulturen passen? Grundsätzlich wäre vielleicht das Buch "Die Zivilisation der Göttin" von Marija Gimbutas was für dich, da wird die Rolle der Frau recht gut aufgearbeitet.


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

20.01.2019 um 09:43
Wer sagt das Atlantis patriarchalisch gewesen ist ,das ein König namens Atlas es gründet hat heisst nicht das nicht danach auch Königinnen es regiert haben können.

Aber ich denke Atlantis war vielmehr einen Staatenbund die von Häuptlingen/innen regiert wurde .


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

20.01.2019 um 09:54
Zitat von H7-24H7-24 schrieb:Wer sagt das Atlantis patriarchalisch gewesen ist
Atlas hat das Reich nicht gegründet, er war nur der erste Hauptkönig unter zehn Königen des Reiches. Zehn männliche Herrscher, nicht eine Frau. Und der verehrte Hauptgott (der der Gründer war) - ein Mann. Na und dann versteht diese Kultur sich aufs Kriegführen und Erobern, für Marija Gimbutas der Beleg schlechthin für die patriarchale Ausrichtung einer Kultur.

Wie bist Du eigentlich darauf gekommen, Einhörner hätten was mit Atlantis zu tun?


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

20.01.2019 um 10:39
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Wie bist Du eigentlich darauf gekommen, Einhörner hätten was mit Atlantis zu tun?
Atlantis muss ja auch flora und fauna gehabt haben und irgendwann mal mit Afrika verbunden gewesen, also hat man ja auch Tiere dort vorgefunden die man auch in Afrika vorfindet.(Nicht das erstemal das Atlantis Inseln untergingen?!)


Also sind Einhörner eigentlich Oryxantilopen ,die es auf Antlantis gab und in den Höhlen Frankreichs/spanien gemalt wurden .Die frühen Europäer kannten keine Oryxe in ihrer Gegend also dachte man das es früher Pferde hier gab mit einem Horn.


Elephanten und Löwen kannte man aus anderen Gegenden europas aber die Abbildung eines Oryx konnte man nicht identifizieren da muss man schon tief nach Afrika reisen.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Atlas hat das Reich nicht gegründet, er war nur der erste Hauptkönig unter zehn Königen des Reiches. Zehn männliche Herrscher, nicht eine Frau. Und der verehrte Hauptgott (der der Gründer war) - ein Mann. Na und dann versteht diese Kultur sich aufs Kriegführen und Erobern, für Marija Gimbutas der Beleg schlechthin für die patriarchale Ausrichtung einer Kultur.
Ich denke es waren 5 Hauptgötter die sie vereehrten darunter auch weibliche ergo gab es höchstwahrscheinlich im Reich auch Häuptlinginnen.


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

20.01.2019 um 15:16
Zitat von H7-24H7-24 schrieb:Atlantis muss ja auch flora und fauna gehabt haben und irgendwann mal mit Afrika verbunden gewesen, also hat man ja auch Tiere dort vorgefunden die man auch in Afrika vorfindet.(Nicht das erstemal das Atlantis Inseln untergingen?!)
Elefanten bzw. Verwandte davon lebten bis vor rund 10.000 Jahren auch in Europa und Amerika, in Asien noch heute. Von wo die also stammen, ist genauso offen wie, wie sie dort hin gelangten: über zeitweilige Landbrücken von fernen Gestaden, oder weil die "jetzige" Heimat via Kontinentaldrift mal direkt zum Herkunftskontinent gehörte (Indien schließt heute an Asien an, schloß früher aber an Südostafrika, Antarktika und Australien an).

OK, wenn man schon Kontinentaldrift etc. berücksichtigt, hat sich Atlantis eh schon erledigt. Seit Wegener wissen wir, daß im gesamten Atlantik wie Indik niemals je eine weitere Kontinentalplatte existiert haben kann.

Wie Du von Einhorndarstellungen auf die Existenzwahrscheinlichkeit von Atlantis gekommen bist, hast Du noch immer nicht erklärt. Kommt da noch was, oder darf ich Dein Drüberweggehen als ein "OK, war Schwachfug, ich sag nix mehr dazu" interpretieren?
Zitat von H7-24H7-24 schrieb:aber die Abbildung eines Oryx konnte man nicht identifizieren da muss man schon tief nach Afrika reisen.
Weder gibt es in Europa Oryxdarstellungen als Höhlenmalereien udgl. noch lassen sich europäische Fabelwesen auf Höhlenmalereien zurückführen. Überdies scheint es in Europa eh keine Einhornvorstellung gegeben zu haben; erst ein paar Jahrhunderte vor der Zeitenwende kamen Berichte von Wesen mit nur einem Horn aus Indien nach Griechenland. Das christliche Europa wiederum hat seine Einhorn-Mythologie aufgrund der Erwähnung eines "monoceros"-Tieres in der Septuaginta, der unter den frühen Christen verbreiteten christlichen Übersetzung der jüdischen Heiligen Schriften.

Im hebräischen Original steht dort r'em, was eigentlich den Wildstier meint, wie man aus anderen semitischen Sprachen weiß: assyrisch rimu, arabisch rim. Im Arabischen immerhin kann allerdings auch die Oryx-Antilope rim genannt werden, womit erklärlich würde, wieso das christlich-europäische Einhorn ikonographisch so nah an der Oryxantilope dran ist: großes Huftier, Paarhuferklauen, Ziegengesicht, längliche Behörnung, eher kurzer, am Ende buschiger Schwanz. Dazu mußten nur ab dem späten Frühmittelalter gebildete christliche Pilger im Heiligen Land Ausschau nach der aus der Bibel bekannten Fauna halten und die Einheimischen fragen, was denn ein r'em sei. Die einheimischen arabischen Bauern und Hirten hätten dann mal nen Stier beschrieben, mal ne Oryxantilope beschrieben oder sogar gezeigt, immerhin lebte dort ja die Arabische Oryx. Nix mit "tief nach Afrika"!
Zitat von H7-24H7-24 schrieb:Ich denke es waren 5 Hauptgötter die sie vereehrten darunter auch weibliche ergo gab es höchstwahrscheinlich im Reich auch Häuptlinginnen.
Du denkst Dir, aha. Nee Du, für Atlantis wird nur ein Hauptgott mitgeteilt, eben der, dem dieses Land und dessen Bevölkerung ja auch zugehörte: Poseidon. Klar verehrte man dort laut Platon "viele Götter" (Krit117B). Aber daß da noch weitere Götter aus der Masse hervorstachen durch besondere Verehrung, das hast Du Dir einfach mal ausgedacht. Auf sowas reagier ich grantig, sich irgendnen Scheiß auszudenken, ihn zur Tatsache zu "denken" und das dann als nen "Beleg" hinzuklatschen, daß es also auch Häuptlinginnen gegeben haben müsse. Klar doch, also muß es auch Päpstinnen gegeben haben, wo die doch allüberall die Maria so verehren.


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

20.01.2019 um 20:46
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Elefanten bzw. Verwandte davon lebten bis vor rund 10.000 Jahren auch in Europa und Amerika, in Asien noch heute. Von wo die also stammen, ist genauso offen wie, wie sie dort hin gelangten: über zeitweilige Landbrücken von fernen Gestaden, oder weil die "jetzige" Heimat via Kontinentaldrift mal direkt zum Herkunftskontinent gehörte (Indien schließt heute an Asien an, schloß früher aber an Südostafrika, Antarktika und Australien an).
Die europäischen Elefanten kamen durch Landbrücken Malta-Sizilien-Italien und Gibraltar rüber und umgekehrt kamen Tiere von Europa rüber.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Wie Du von Einhorndarstellungen auf die Existenzwahrscheinlichkeit von Atlantis gekommen bist, hast Du noch immer nicht erklärt. Kommt da noch was, oder darf ich Dein Drüberweggehen als ein "OK, war Schwachfug, ich sag nix mehr dazu" interpretieren?
Meinen Gedankengang habe ich doch geschildert .Die Fauna von Atlantis besaß unteranderem die Oryxantilope und wurde von Nostalgikern in den Höhlen gemalt unter anderem in Lascaux.Dort findet man sogar beide Arten ,die mit dem gebogenen und die mit den geraden hörnern.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Weder gibt es in Europa Oryxdarstellungen als Höhlenmalereien udgl. noch lassen sich europäische Fabelwesen auf Höhlenmalereien zurückführen. Überdies scheint es in Europa eh keine Einhornvorstellung gegeben zu haben; erst ein paar Jahrhunderte vor der Zeitenwende kamen Berichte von Wesen mit nur einem Horn aus Indien nach Griechenland. Das christliche Europa wiederum hat seine Einhorn-Mythologie aufgrund der Erwähnung eines "monoceros"-Tieres in der Septuaginta, der unter den frühen Christen verbreiteten christlichen Übersetzung der jüdischen Heiligen Schriften.
Das der Mythos durch einen Übersetzungsfehler enstanden ist habe ich jetzt auch erfahren aber ich denke es kursierte schon vor dem Christentum in Europa abgesehen von den hellenistischen Erzählungen .In Britanien war es so populär das das Fabeltier zum Wappentier wurde und das kann unmöglich durch die späte Christianisierung unter dem Volke akzeptanz gefunden haben da sich das gemeine Volk wohl kaum mit speziellen Passagen aus der Bibel befassten.(Den Drachen findet man glaube ich ja auch nicht in der Bibel)
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Du denkst Dir, aha. Nee Du, für Atlantis wird nur ein Hauptgott mitgeteilt, eben der, dem dieses Land und dessen Bevölkerung ja auch zugehörte: Poseidon. Klar verehrte man dort laut Platon "viele Götter" (Krit117B). Aber daß da noch weitere Götter aus der Masse hervorstachen durch besondere Verehrung, das hast Du Dir einfach mal ausgedacht. Auf sowas reagier ich grantig, sich irgendnen Scheiß auszudenken, ihn zur Tatsache zu "denken" und das dann als nen "Beleg" hinzuklatschen, daß es also auch Häuptlinginnen gegeben haben müsse. Klar doch, also muß es auch Päpstinnen gegeben haben, wo die doch allüberall die Maria so verehren.
Das habe ich mir nicht ausgedacht sondern aus der Noah Geschichte übernommen und da wird Vielgötterei geschrieben von den 5 bevorzugt wurden unteranderem weibliche .

Der matriache Führungsgedanke konnte jedoch auch nach der Flut etabliert worden sein ,weil Noah unter den Häuptlingen nur Spott und Hohn zu hören bekam und wer weiss vielleicht waren Frauen, die ja mehr auf ihre intention hören, mehrheitlich unter Noahs geretteten Personen.


it´s all-mystery folks


2x zitiertmelden
Realo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

20.01.2019 um 21:27
Zitat von H7-24H7-24 schrieb:Die Fauna von Atlantis besaß unteranderem die Oryxantilope und wurde von Nostalgikern in den Höhlen gemalt unter anderem in Lascaux.Dort findet man sogar beide Arten ,die mit dem gebogenen und die mit den geraden hörnern
In Wikipedia steht da tatsächlich was zu:
Auf den beiden Wandseiten sind große Auerochsen dargestellt, zwei auf der Nordseite und drei auf der Südseite. Die Auerochsen auf der Nordseite werden von zehn Wildpferden und einem etwas rätselhaften Tier, dem sogenannten Licorne (Einhorn) begleitet. Die drei großen Auerochsen auf der Südseite werden von drei kleineren, in rot gemalten Auerochsen, sechs kleineren Hirschen und dem einzigen in Lascaux vorhandenen Bären umrahmt.
Die wichtigsten Darstellungen aus der Höhle von Lascoux findet man hier:

https://www.google.com/search?q=Lascaux&tbm=isch&source=iu&ictx=1&fir=aLuue-8IOZARWM%253A%252CH-2jyuLW-HGngM%252C_&usg=AI4_-kQxkJS22N4ArIul2Xz0UQak5_F8PA&sa=X&ved=2ahUKEwjc-NDZlf3fAhVKyKQKHXBIDXYQ9QEwA3oECAAQBA#imgrc=aLuue-8IOZARWM:

Da ich dort bei der flüchtigen Durchsicht keine Einhorn-Darstellung gesehen habe, könnte es sich dabei auch um eine Seitenansicht handeln, bei der man nur ein Horn (statt zwei) erkennen kann.

Und dann gibt es noch eine Möglichkeit: Wie wärs mit dem hier?

1280px-Duerers Rhinoceros 1515Original anzeigen (2,9 MB)

Das hat aber alles nichts mit Platons Atlantis zu tun, sondern mit der prähistorischen Fauna-Wanderung im Pleistozän über die Landbrücke(n) nach Europa.
Zitat von H7-24H7-24 schrieb:it´s all-mystery folks
Eigentlich weniger, wenn man's genau nimmt.


2x zitiertmelden
Realo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

20.01.2019 um 22:31
Muss mich korrigieren, das mit der Fauna-Wanderung nach Europa war bereits im Miozän. Im späten Miozän, nämlich vor 6 Mio. Jahren, zerbrach die Landbrücke bei Gibraltar und zumindest dieser weg war nicht mehr gangbar. Im Pleistozän mit seinen Eisphasen war dann wohl für die in Europa "gefangenen" tropischen und subtropischen Tiere der Ofen aus, sofern sie nicht den Landweg über Sizilien nach Nordafrika zurückfanden.


2x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

20.01.2019 um 22:46
Zitat von RealoRealo schrieb:Muss mich korrigieren, das mit der Fauna-Wanderung nach Europa war bereits im Miozän. Im späten Miozän, nämlich vor 6 Mio. Jahren, zerbrach die Landbrücke bei Gibraltar und zumindest dieser weg war nicht mehr gangbar. Im Pleistozän mit seinen Eisphasen war dann wohl für die in Europa "gefangenen" tropischen und subtropischen Tiere der Ofen aus, sofern sie nicht den Landweg über Sizilien nach Nordafrika zurückfanden.
Wenn man Plato glauben schenkt dann war die Landbrücke zu Atlantiszeit vorhanden und würde danach Sumpfgebiet .
Zitat von RealoRealo schrieb:Das hat aber alles nichts mit Platons Atlantis zu tun, sondern mit der prähistorischen Fauna-Wanderung im Pleistozän über die Landbrücke(n) nach Europa.
Ich bin mir nicht sicher ob aus Platons und den anderen Atlantisauthoren hervorgeht das man die Säulen mit Schiffen passieren kann .


2x zitiertmelden
Realo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

20.01.2019 um 23:54
Zitat von H7-24H7-24 schrieb:Wenn man Plato glauben schenkt dann war die Landbrücke zu Atlantiszeit vorhanden und würde danach Sumpfgebiet .
Platon vor 2400 Jahren war aber nicht das Wissen heute.

Wir sollten zumindest in diesem Thread so weit es geht bei Fakten bleiben.
Wikipedia: Straße von Gibraltar

Zu Platons Zeit war die Erde auch noch ne Scheibe und die Sonne, der Mond und die Sterne eine sich drehende Himmelsscheibe.


1x zitiertmelden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

21.01.2019 um 00:23
Zitat von RealoRealo schrieb:Zu Platons Zeit war die Erde auch noch ne Scheibe und die Sonne, der Mond und die Sterne eine sich drehende Himmelsscheibe.
Nicht ganz, das die Erde eine Kugel ist tauchte schon vor Platon auf, Thales von Milet hat schon auf eine Kugelform verwiesen. Aristoteles hat dann sogar Beweise für genau die Kugelform angeführt, wobei die erste Erdradiusberechnung dann erst später kam, ob nun Helio- oder Geozentrisch, das ist dann wieder eine andere Sache gewesen. Da hatte jeder Philospoh seine eigne Erklärung dazu.


melden
Realo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

21.01.2019 um 00:28
@Thorsteen

wahrscheinlich war Pythagoras der Erste, der die Erde für ne Kugel hielt

http://www.cgg-online.de/wissenschaft/WissenschaftBibel/KugelgestaltErde.htm


melden

Atlantis – prähistorische Hochkultur oder frühester Science Fiction?

21.01.2019 um 00:51
Zitat von H7-24H7-24 schrieb:Die europäischen Elefanten kamen durch Landbrücken Malta-Sizilien-Italien und Gibraltar rüber und umgekehrt kamen Tiere von Europa rüber.
Hä??? Die Mammute entstanden zwar in Afrika, aber ihr Weg nach Europa führte doch nicht durchs Mittelmeer. Sondern von Äthiopien aus über Arabien nach Norden ins zentrale Eurasien und von dort nach Westen bis Europa und nach Osten bis China und schließlich Amerika. Die Inseln des Mittelmeeres wurden von Europa aus besiedelt: Palaeoloxodon falconeri (Sizilien und Malta), Palaeoloxodon creutzburgi und Palaeoloxodon priscus (Kreta) und Palaeoloxodon cypriotes (Zypern) vom Europäischen Waldelefant Palaeoloxodon antiquus, Mammuthus lamarmorai (Sardinien) und Mammuthus creticus (Kreta) vom eurasischen Steppenmammut Mammuthus trogontherii.

Du reimst Dir ständig irgendeinen Schei* zusammen und verkaufst den dann als Tatsache.
Zitat von H7-24H7-24 schrieb:Meinen Gedankengang habe ich doch geschildert .Die Fauna von Atlantis besaß unteranderem die Oryxantilope und wurde von Nostalgikern in den Höhlen gemalt unter anderem in Lascaux.Dort findet man sogar beide Arten ,die mit dem gebogenen und die mit den geraden hörnern.
Weder gibt es eine Erwähnung von Oryxantilopen für Atlantis, noch gibt es europäische Höhlen- oder Felsenmalereien von ihnen. Das phantasierst Du Dir im Wahn zusammen. Und daß Du ersteres schon gesagt hättest, ist mir nicht untergekommen.
Zitat von H7-24H7-24 schrieb:aber ich denke es kursierte schon vor dem Christentum in Europa abgesehen von den hellenistischen Erzählungen
Hör doch endlich mal auf mit dem Scheiß, Dir irgendwelche "Tatsachen" einfach mal auszudenken! Wenn Du meinst, daß es da was gab, dann such danach.

Aber nicht so:
Zitat von H7-24H7-24 schrieb:In Britanien war es so populär das das Fabeltier zum Wappentier wurde und das kann unmöglich durch die späte Christianisierung unter dem Volke akzeptanz gefunden haben da sich das gemeine Volk wohl kaum mit speziellen Passagen aus der Bibel befassten.
Wenn Du Dir mal was denkst, echt, das taugt doch schon wieder nix! Das britische Wappen ist gerade mal ne Handvoll Jahrhunderte alt, eben seit Gründung des Vereinigten Königreiches. Das Einhorn darin steht für Schottland. Im alten schottischen Wappen kam es bereits vor, seit etwa dem Hochmittelalter. Und ja, selbstverständlich, handelt es sich dabei um das christlich vermittelte Einhornbild und -verständnis. Irland und Schottland wurden im Frühmittelalter christianisiert (eigentlich schon ab der ausgehenden Spätantike), und zwar so nachhaltig, daß iroschottische Missionare bereits im Frühmittelalter auf den Kontinent gingen, um dort weiter zu missionieren (6. bis 8.Jh. erste iroschottische Mission).
Zitat von H7-24H7-24 schrieb:(Den Drachen findet man glaube ich ja auch nicht in der Bibel)
Wenn Du schon mal denkst...

Natürlich kannten Kelten und Germanen ihre eigenen Drachenwesen. Doch das Wort "Drache", das verwenden wir durch christliche Vermittlung. Im Neuen Testament, speziell in der Offenbarung, wird der Satan "der Drache und die alte Schlange" genannt. Das griechische (das NT ist auf griechisch) Wort für "Drache" ist "drakôn", was nebenbei auch eine Schlangenbezeichnung ist. Drachen sind ja allgemein schlangenartige Wesen in vielen Kulturen. Der babylonische Drache Muschchuschschu, der auch auf dem Ischtartor zu finden ist, ist eine vierbeinige Hornviper. Die Seraphim des Alten Testaments sind mal himmlische Wesen, an anderer Stelle aber fliegende feuerspeiende Schlangen. Auch die Himmelswesen dieses Namens hatten einen Schlangenleib. Und Saraf heißt Feuer bzw. brennen. In Ägypten gibt es als Pendant dazu die Uräe, wie die Seraphim mit Menschenkopf und Flügeln. Na und bei den Germanen? Da hieß der Drache Orm oder altdeutsch Lindwurm. Orm/Wurm meint dabei Schlange. Selbst die Drachen der Chinesen haben einen Schlangenkörper, und der Quetzalcoatl der Azteken heißt gleich "gefiederte Schlange" (Quetzal heißt auch ein Vogel, und Coatl bedeutet Schlange).

Obwohl die Kulturen also ihre eigenen Drachenvorstellungen hatten, geht die Bezeichnung dt. Drache, eng. dragon, rum. dracull etc. eben auf christlichen Einfluß.

Und selbstverständlich "findet man den Drachen in der Bibel". Aber sowas von! Du und "ich denk mir mal"...
Zitat von H7-24H7-24 schrieb:Das habe ich mir nicht ausgedacht sondern aus der Noah Geschichte übernommen und da wird Vielgötterei geschrieben von den 5 bevorzugt wurden unteranderem weibliche .
Weia!!! In der Noahgeschichte kommt kein einziger Gott außer dem biblischen Gott vor. Von Anfang bis Ende nicht. Du denkst Dir sogar das aus, woher Du etwas haben willst, das Du glaubst, nicht ausgedacht zu haben. Das nimmt ja schon Dimensionen an!
Zitat von H7-24H7-24 schrieb:Der matriache Führungsgedanke konnte jedoch auch nach der Flut etabliert worden sein ,weil Noah unter den Häuptlingen nur Spott und Hohn zu hören bekam und wer weiss vielleicht waren Frauen, die ja mehr auf ihre intention hören, mehrheitlich unter Noahs geretteten Personen.
Oh mann! Oh mannomannomann! Nimmt das denn kein... - doch, zum Glück! Ist das Ende Deines Posts. Noah ging zusammen mit seiner Frau, seinen drei Söhnen und dessen Frauen an Bord der Arche. Insgesamt acht Personen, vier Männer und vier Frauen. Von irgendnem Spott und Hohn oder von Häuptlingen odgl. war vorher nicht zu lesen, und nachher ist nur noch von den Männern zu lesen, die Frauen werden nicht mehr erwähnt. Der Grund, weswegen diese Frauen mit an Bord gingen, war nicht in deren Überlegung begründet, was sie von Noah hielten, sondern weil sie zur Familie Noahs gehörten. Wo liest Du nur das alles heraus, was Du Dir so denkst und vorstellst?
Zitat von H7-24H7-24 schrieb:Wenn man Plato glauben schenkt dann war die Landbrücke zu Atlantiszeit vorhanden und würde danach Sumpfgebiet .
Falsch gedacht! Bei Plato liegt da nur Wasser zwischen Atlantis und jeglichem Festland, und erst nach dem Untergang der Insel soll das Wasser schlammig geworden sein. Nicht weils zuvor ne Landbrücke war...


3x zitiertmelden