weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.096 Beiträge, Schlüsselwörter: Homöopathie, Psiram, Schulmedizin, Natalie Grams, Globuli, Homö-bashing
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:46
@Ur
Kannst nicht gerade Du, auf dieser gechannelten Bewusstseinsebene erkennen um was es mir wirklich geht, Du brauchst doch keinen Text erkenne die Schwingung!


melden
Anzeige
Ur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:58
@Balthasar70
Interpretationsgenius?! Nein eher nicht. Sitzen 6. :D


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 17:00
@Ur
Du bist aber heute ein ganz schön strenger Empfinder, krieg ich jetzt noch einen mit der Einhornrute?


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 17:08
@Alicet
@Ur
@dot
Ich hab jetzt ein wenig herumgesucht und was gefunden.. Das nennt sich "Institut für klassische Homöopathie Lindau".

Scheinbar wird da behandelt und man kann auch lehrgänge in Klassischer Homöopathie machen.

Die behandeln auch solche sachen:
- Herzerkrankungen u. venöse Erkrankungen
- Krebs- und Tumorerkrankungen
- Autoimmunerkrankungen und Schilddrüsenerkrankungen
- Hepatitis C

Wie kommt man jetzt zu der ansicht das klassische Homöopathie keine gefährliche krankheiten behandelt? Hat Hanemann das gesagt?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 17:32
Alicet schrieb:Die Klassische H. respektiert ihre eigenen Grenzen (so wie die ebM) auch und gefährdet nicht willkürlich Patienten, indem sie jemanden mit einer akuten Sepsis oder so mit Globuli versorgt.

Eigentlich sollte das klar sein.    
Mhm. Hatte ich nicht sogar mit dir versuchte Hahnemanns Hirnriss bei der Syphilisbehandlung durchzusprechen?
Klassischer als Hahnemann geht ja wohl kaum.

Ich wiederhole noch mal

1828 –1830 verfasste Hahnemann seine Lehre, und brachte das Werk heraus:


 „Die chronischen Krankheiten“. Darin postuliert er: 


1.  Es gibt drei chronische Krankheiten: Psora, Sycosis und Syphilis. 


2.  Unter den vielen homöopathischen Mitteln gibt es nur wenige und ganz bestimmte, die diese Krankheiten heilen können.

halten wir also fest, dass auch die klassische Homöopathie, hier vertreten durch den "Erfinder" dieses Pseudoquack, bereits völlig übers Ziel hinausschoss.

Alicet schrieb:Man sollte sie auch da ziehen, wo bestimmte abstruse Ideen im Raum stehen, die jeglichem gesunden Menschenverstand spotten.
Natürlich, das sollte man. Leider springt das "Bullshit-O-Meter" jedoch individuell recht unterschiedlich schnell an.
Während sich mir bei solchen Formulierungen die Fussnägel aufrollen
Durch die von Hahnemann entwickelte Methode des Dynamisierens oder Potenzierens der Arzneimittel werden diese entmaterialisiert und energetisiert, und können somit auf die Steuerungszentrale einwirken, ohne gleichzeitig giftig oder zerstörerisch zu sein. Mit dem Potenzieren wandelt sich das einzelne Mittel nicht nur substanziell, sondern auch qualitativ, d.h. es muss anders als ein Pharmakon angewendet werden. So lange ein Mittel Materie enthält, muss es nach den Gesetzen der Chemie dosiert werden, ist es aber entmaterialisiert und energetisiert, wirkt es nach Gesetzen, die im energetischen Bereich gültig und völlig anders sind.
http://www.homoeopathie-krecker.de/abschlussarb.html (auch Quelle des obigen Zitats)

reicht dieses haltlose Gebabbel für ein Abschlussarbeit der an der Rhein-Ruhr-Akademie Rogasch für Homöopathik & Miasmatik.
Man könnte darüber lachen, wenn es nicht so traurig wäre.


melden
Ur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 17:33
@Balthasar70
Strenge? Das war nur eine Bewertung. Ähnlich denen die du permanent ohne wirklichen Beitrag zum Thema führst. Siehst selbst, da kommt nicht viel Substanz bei raus, oder? ^^
Ich schneide doch keinem Einhorn die Rute ab... 0.o Für wen hällst du mich?! Wenn dann verwandel ich mich in eins und lass mich reiten :D
Aber genug geistigen Dünnbraddel. Sonst werden die Mods unruhig.

@interrobang
interrobang schrieb:Die behandeln auch solche sachen:
- Herzerkrankungen u. venöse Erkrankungen
- Krebs- und Tumorerkrankungen
- Autoimmunerkrankungen und Schilddrüsenerkrankungen
- Hepatitis C
Ja das ist schon heftig. Aber willst du zb. einem Menschen es verwehren einen alternativen Weg zu gehn, wenn die Schulmedizin an ihre Grenzen kommt? Menschen in Not, ziehen an jedem Strohhalm. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit auf Heilung nicht grade zum besten steht. Auf der anderen Seite kann man es verstehen, wenn viele zurecht das Marketing und Allerlei Präparate verurteilen, da damit Hilfsbedürftigen auch noch das Geld aus der Tasche gezogen wird. Doch wo eine Grenze zwischen all dem ziehen?
Wer heilt, hat recht. Und da es Menschen gibt, die ihre Erkrankung scheinbar durch alternative Wege in den Griff bekamen, wird es sich nicht leicht verbieten lassen. Eine wirkliche Grenze wird es mMn erst geben, wenn die Forschung Klarheit darin schaffen kann, durch was genau eine Spontanheilung/Selbstheilung hervorgerufen wird.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 17:38
@Ur
....und immer noch kein Nachweis für die Wirksamkeit von Homöopathie, Dir und Deinem Karma  geht es gut?

Zu dem, wer heilt hat recht, Schwachfug.

https://www.psiram.com/ge/index.php/Wer_heilt_hat_Recht


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 17:39
@Ur
Ur schrieb:Wer heilt, hat recht. Und da es Menschen gibt, die ihre Erkrankung scheinbar durch alternative Wege in den Griff bekamen, wird es sich nicht leicht verbieten lassen.
Super.
Jetzt fehlt nur noch eine Heilung, die man ursächlich auf die Homöopathie zurückführen kann und schon stehst du für alle H-Gläubigen auf einem Podest neben Hahnemann.
Kannst du das?
Nö.
Was sagt dein Satz dann in diesem Kontext aus?
Eben.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 17:39
Ur schrieb:Doch wo eine Grenze zwischen all dem ziehen?
Das ist einfach. Esoterische Heilkonzepte weilche erwiesenerweise keine wirkung haben dürfen nicht mehr angewand werden. Und schon is schluss mit dem Zeug.
Ur schrieb:Wer heilt, hat recht.
Und die Homöopathie hat noch nie einen nachweis gebracht das sie jemals geheilt hat. Von daher hat sie ja unrecht.
Ur schrieb:Eine wirkliche Grenze wird es mMn erst geben, wenn die Forschung Klarheit darin schaffen kann, durch was genau eine Spontanheilung/Selbstheilung hervorgerufen wird.
Na das is ja irrelevant. Es sagt dann ja immer noch nichts darüber aus ob und wie homöopathie wirkt.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 17:47
Und da es Menschen gibt, die ihre Erkrankung scheinbar durch alternative Wege in den Griff bekamen....

Menschenverachtender geht ja kaum noch, sind das die Menschen deren Ahnen "scheinbar" die Tollwut in den Griff bekommen haben in dem sie Hexen verbrannt haben?


melden
Ur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 18:03
Balthasar70 schrieb:....und immer noch kein Nachweis für die Wirksamkeit von Homöopathie, Dir und Deinem Karma  geht es gut?
Warum sollte es meinem Karma schlecht gehen bin doch ein Einhorn? 0.o
Psiram ist fürn After. Weil neutrale sachliche Kritik anders aussieht.
Balthasar70 schrieb:Menschenverachtender geht ja kaum noch
Zeige erstmal im Wort wie Achtung hier untereinander dargebracht wird, bevor du hier den Apostel markierst.^^
interrobang schrieb:Das ist einfach. Esoterische Heilkonzepte weilche erwiesenerweise keine wirkung haben dürfen nicht mehr angewand werden. Und schon is schluss mit dem Zeug.

Dann gehn die Leute ins Ausland. Etwas in die Illegalität zu treiben bringt meist genau das Gegenteil, als dass, was man eigentlich bezwecken wollte. Das Vertrauen in den Staat ist sowieso schon stark angekratzt und würde nicht grade dazu beitragen dies zu stärken.
interrobang schrieb:Und die Homöopathie hat noch nie einen nachweis gebracht das sie jemals geheilt hat. Von daher hat sie ja unrecht.
tubul schrieb:Kannst du das?
Deshalb muss mMn das Geheimnis einer Spontanheilung gelüftet werden. Denn ein Mensch der krank war, nicht mehr weiter wusste, dann nach zb. Lindau pilgerte und eine Genesung (warum auch immer) von statten ging, wird darauf schwören und es seinem Umfeld nahe legen auch diesen Weg zu gehen. Denn für diesen Mensch ist er selbst der Beweis. Wirklich wissenschaftlich nachweisen lässt es sich heutzutage (noch) sperrlich. Das ist ja das Problem an der ganzen Sache.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 18:08
Ur schrieb:Psiram ist fürn After. Weil neutrale sachliche Kritik anders aussieht.
Was passt dir den an Psiram nicht?
Ur schrieb:Dann gehn die Leute ins Ausland.
Am besten währe sicherlic wen man es Europaweit aufziehen würde. Mann könnte es aber auch so ähnlich machen wie bei meinen Vorschlag gegen Impfgegner. Völliger ausschluss aus den Krankenversicherungen.
Ur schrieb: Das Vertrauen in den Staat ist sowieso schon stark angekratzt und würde nicht grade dazu beitragen dies zu stärken.
Naja bei Rechtsextremen und ähnlichem abschaum... von daher recht egal..
Ur schrieb:Deshalb muss mMn das Geheimnis einer Spontanheilung gelüftet werden.
Nein eben nicht. Das hat ja nichts mit der Homöopathie zu tun.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 18:12
Es ist ja ok, wenn jemand neben einer anerkannten medizinischen Behandlung auch homöopathisches Zeug schluckt. Es kann ja jeder mit seinem Geld machen, was er will. Auch wenn er es zum Fenster rauswirft. Zum Problem wird es aber, wenn jemand eine anerkannte medizinische Behandlung ablehnt weil er meint, dass die Homöopathie alleine helfen würde. Die Homöopathie wirbt mit Wirkungen, die sie nicht hat, was dann eben zu solchen Fällen führen kann und das sollte in der Tat kritisch betrachtet und verboten werden. Homöopathische Mittel von mir aus Ja, aber dann ohne Lügen über irgendwelche Heilwirkungen. Und in einer Apotheke hat so etwas auch nichts zu suchen.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 18:22
@Ur
....wenn es peinlich wird muss man dann die Quellen denunzieren.


melden
Ur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 18:56
Balthasar70 schrieb:....wenn es peinlich wird muss man dann die Quellen denunzieren.
Dann muss dir hier ja ziemlich oft peinlich sein. Schließ nicht von dir auf andere. Habe schon immer etwas gegen diese gelinkte Plattform.
interrobang schrieb:Was passt dir den an Psiram nicht?
interrobang schrieb:Weil neutrale sachliche Kritik anders aussieht.
------
interrobang schrieb:Nein eben nicht. Das hat ja nichts mit der Homöopathie zu tun.
Aber es gibt sicherlich Leute die sich damit rühmen (durch diesen Effekt) geheilt zu haben.
interrobang schrieb: Völliger ausschluss aus den Krankenversicherungen.
Das ist zu heftig...  Besser wäre vielleicht eine Pflicht, mit einem genauren Hinweis auf jedem Präparat, dass dies wissenschaftlich nicht erwiesen ist, und dem Marketing mehr Einschränkungen zu verpassen. Anstatt den Menschen immer mehr und mehr von ihrer Entscheidungsfreiheit zu nehmen.  
Labor-Ratte schrieb:Homöopathische Mittel von mir aus Ja, aber dann ohne Lügen über irgendwelche Heilwirkungen.
Naja... Grundlage der Homöopathie ist ja der Weg zu einer Heilung/Linderung. Mit was sollen sie sonst noch werben? Vielleicht dass es gut Schmeckt? :D


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 19:06
@Ur
...jetzt stell Dir mal Deine Ressentimens  vor, Psiram würde auch noch ein Esoterisches Geschäftsmodell von Dir in Frage stellen!


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 19:10
Ur schrieb:Wer heilt, hat recht.
Nein, nur wer nachweislich heilt hat recht.
Solange eine "Heilung" nur augenscheinlich von statten geht und wer auf dieser Basis eine kausale (Schein)beziehung zwischen Präparat und Heilungsprozess sogar als "echte Heilwirkung" postuliert ist definitiv im Unrecht.


melden
Ur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 19:22
@Libertin
Libertin schrieb:Nein, nur wer <b>nachweislich</b> heilt hat recht.
Da man in der Medizin aber noch nicht alles nachweisen kann, der Körper und Geist noch Geheimnisse birgt, gestaltet sich dies schwierig. Der 0815 Hans, sieht nur seinen Schmerz, den Menschen der ihn behandelt, und den erloschenen Schmerz. Zusammen ergibt es ein "eindeutiges" Ergebnis.
Vielleicht haben sogar manche alternativ Mediziner einen gewissen Draht dazu, Spontanheilungen aus manchen Menschen zu kitzeln, weil sie auf menschlicher Ebene tiefer eingreifen, als es dem unterbesetzten überarbeiteten 0815 Arzt im Krankenhaus möglich ist. Völlig ausschließen würde ich es nicht.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 19:31
@Ur
....das ist ein Fehlschluss, nur weil nicht alles bei der Wissenschaftlichen Methode erklärbar ist ist der Umkehrschluss alles ist wahr,,,,, mit verlaub dämlich


melden
Anzeige
Ur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 19:33
Balthasar70 schrieb: ist ist der Umkehrschluss alles ist wahr
Balthasar70 schrieb:mit verlaub dämlich
Keiner ausser dir hat diesen Umkehrschluss erbracht.^^


melden
337 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden