weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.995 Beiträge, Schlüsselwörter: Homöopathie, Psiram, Schulmedizin, Homö-bashing, Natalie Grams, Globuli
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:02
@Alicet
Hm.. da ich immer nocj keine antwort bekommen habe versuche ich es nochmal..

Du sagtest doch das in der Homöopathie keine infektionskrankheiten behandelt werden wen ich mich recht erinnere oder?

Dann verstehe ich nicht wieso bei einer veranstaltung 
""die Plattform vom Europäischen Komitee für Homöopathie (ECH)
internationalen Vereinigung für veterinärmedizinische Homöopathie (IAVH)
der Europäischen Föderation der homöopathischen Patienten Verbände (EFHPA)""

einen Konngres für Homöopathie abgehalten haben indem folgendes zum Kursprogramm gehört:
""Das Parallelprogramm beinhaltet das Schwerpunktthema "Infektionskrankheiten, Antibiotikaresistenzen und Homöopathie als eine Alternative zur Antibiotikatherapie bei Mensch und Tier", das Seminar "Homöopathie in der Veterinärmedizin" sowie ein Expertentreffen "Homöopathische Forschung".""

Also wird es sehr wohl als alternative angesehen um damit Infektionskrankheiten zu behandeln. Sind diese ganzen Homöopathischen Ärzte jetzt keine Homöopathen?

quelle
http://www.pressetext.com/news/20151023011


melden
Anzeige
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:05
Alicet schrieb:Naja, und, muss ich jede Meinung teilen, oder wie?
Nein. Aber mich würde interessieren welche unterteilungen es da gibt. Gibt es offiziele bezeichnungen der unterarten oder denkt sich da jeder selber was dazu aus?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:06
@interrobang
Ich habe überhaupt nicht gesagt,dass H.s keine Infektionskrankheiten mit H. behandeln wollen  - im Gegenteil, ich bin sogar davon überzeugt, dass es bestimmt da draußen genug arme Irre gibt, die das toll finden.

Aber nur, weil es die gibt, muss ich doch nicht deren Meinung teilen?

Ich hab mich mit den "Gruppen", die du da verlinkt hast, noch nicht beschäftigt. Die Hs, die ich kenne, die würden das nicht tun (zählt nicht ,schon klar ;)).
Macht sich ja auch viel besser, wenn man ein paar Spinner auftun kann. ^^   

Im Übrigen, es ist ein Unterschied, ob ich einen einfachen Schnupfen (ist ja auch eine Infektion) mit H. behandeln möchte, oder so etwas Gravierendes wie HIV oder Lepra oder sonstwas.

Infektion ist nicht gleich Infektion, sollte auch klar sein.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:06
@Alicet
...wo ist denn dann für Dich die Trennlinie ab der Du nicht mehr mit dem Kopf auf den Tisch klopfen musst, und vorallem nach weichen Kriterien triffst  Du die Entscheidung, ob oder ob nicht? 


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:10
Alicet schrieb:Macht sich ja auch viel besser, wenn man ein paar Spinner auftun kann.
Also alle die es anderst als du sehen sind spinner? Wie unterteilt man das denn nun... Erfindet ja jeder etwas eigenes was ihm ins konzept passt? Gibt es da abgrentzungen bzw verschiedene bezeichnungen?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:12
Balthasar70 schrieb:...wo ist denn dann für Dich die Trennlinie ab der Du nicht mehr mit dem Kopf auf den Tisch klopfen musst, und vorallem nach weichen Kriterien triffst  Du die Entscheidung, ob oder ob nicht?
Das kann ich dir sagen.
Persönlich wünsche ich mir hier Substanz und Inhalt - wenn man zusammenhanglos einfach einen Satz postet, dann ist das für mich eher ein Blog.
Man könnte z. B. einen H.Lästerblog erstellen, da kann man dann solche Sätze posten. Sogar am laufenden Meter, wenn man Bock hat.

Das hier ist aber eine Diskussion - bei einer Diskussion interessiert einen in der Regel die Meinung des Gegenübers,  und man geht insofern darauf ein, als man versucht, eine Ausführungen entweder als Antworten auf Fragen des Gegenübers oder als (konstruktive) Frage zu formulieren.

Einfach einen Satz (noch dazu einen selten sinnlosen ohne jeglichen Bezug) in den Äther des Internets zu pusten, ist im Rahmen einer Diskussion sinnbefreit.

Aber, ich  hab schon kapiert, wenn man gegen die H. ist, kann man hier eigentlich ALLES schreiben.

Okay ;)
Have fun. :) 


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:14
interrobang schrieb:Also alle die es anderst als du sehen sind spinner? Wie unterteilt man das denn nun... Erfindet ja jeder etwas eigenes was ihm ins konzept passt? Gibt es da abgrentzungen bzw verschiedene bezeichnungen?
Jemand, der meint, er könnte HIV mit H. heilen, ist für mich ein Spinner, ja.
Das ist halt meine Meinung, darf ich die nicht haben?
Du findest ja Quarkwickel z. B. gut, würdest diese aber sicher auch nicht für die Behandlung von, sagen wir mal, HIV empfehlen, oder?


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:15
@Alicet
....naja es gibt Menschen Die können in einem Satz sehr viel Ausdrücken andere brauchen Dutzende um außer beleidigtem mimimi null auszusagen. Du könntest aber auch einfach die Frage beantworten.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:17
@Balthasar70
Balthasar70 schrieb:Du könntest aber auch einfach die Frage beantworten.
Ja darauf warte ich auch... immerhin wurde ja:
Alicet schrieb: bei einer Diskussion interessiert einen in der Regel die Meinung des Gegenübers,  und man geht insofern darauf ein
gesagt... statdessen wird ausgewichen.. zu schade..


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:21
Balthasar70 schrieb:....naja es gibt Menschen Die können in einem Satz sehr viel Ausdrücken andere brauchen Dutzende um außer beleidigtem mimimi null auszusagen. Du könntest aber auch einfach die Frage beantworten.
:)
Ich habe dir deine Frage beantwortet - du hast mich gefragt, wo ich die Trennlinie sehe. Das hab ich dir ausführlichst erläutert. 
Weshalb hast du das Gefühl, ich könnte beleidigt sein?
Ich habe nichts getan, außer deine Frage zu beantworten.

Ich könnte allerdings noch etwas ergänzen:
Die magische "Trennlinie" kann man nicht nur da ziehen, wo man Kriterien anwendet, bzw. anwenden sollte, wenn man miteinander diskutieren möchte. 
Man sollte sie auch da ziehen, wo bestimmte abstruse Ideen im Raum stehen, die jeglichem gesunden Menschenverstand spotten.
Beispiele sind hier für mich, wenn ein H. behauptet, er könne Globuli aus Antimaterie herstellen, oder, er könne HIV mit H heilen.

"Muss" ich denn,wenn ich grundsätzlich für die H. bin, den letzten schrägen Kram für mich annehmen?
So etwas nennt man Freiheit des Denkens.  


@interrobang
Welche Frage ist denn jetzt IMMER NOCH nicht beantwortet, bzw., wo weiche ich denn aus?   


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:25
interrobang schrieb:Also alle die es anderst als du sehen sind spinner? Wie unterteilt man das denn nun... Erfindet ja jeder etwas eigenes was ihm ins konzept passt? Gibt es da abgrentzungen bzw verschiedene bezeichnungen?
Die unterteilungen würden mich interessieren. Haben die namen? Es scheint ja die verschiedensten richtungen zu geben so wie bei Religion. Sind das dan fixe Konzepte oder erfindet da jeder das hinzu was er will?


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:26
@Alicet vergessen.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:27
@interrobang
....mal gespannt ob mehr kommt als, ich bin die kleine @Alicet und das sagt mir mein Bauchgefühl.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:30
@interrobang
Gespaltene Persönlichkeit?! :D :D 
ist die Frage jetzt an mich gerichtet, oder was? :D

naja , keine Ahnung, woher soll ich wissen, was es für Richtungen gibt in der H. (bzw, was für dich H. ist, denn dazu zählt ja für dich jeglicher Hokuspokus, wie Antimaterieglobuli etc., schätz ich mal)  
es gibt die klassische H., und dann gibt es halt alles Mögliche

Die Klassische H. respektiert ihre eigenen Grenzen (so wie die ebM) auch und gefährdet nicht willkürlich Patienten, indem sie jemanden mit einer akuten Sepsis oder so mit Globuli versorgt.

Eigentlich sollte das klar sein.    

@Balthasar70
:kiss:
Das hast du aber "sanft" gesagt. :D :D


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:32
@Alicet

Weil so ein ganzes Globulus in herkömmlichen Geräten viel zu viel Strahlung schluckt, und das Spektrum nur noch nach Kraut und Rüben aussieht. Da ließe sich nichts mehr sinnvoll identifizieren.
Man muss die Substanz in eine passende Form bringen, z.B. mörsern und mit KBr mischen und zu einem dünnen Plättchen pressen wenn man IR-Spektroskopie betreiben will. Damit könnte man dann funktionelle Gruppen im Molekül nachweisen. IR ist aber in normalen analytischen Laboren eher unüblich, das wird mehr in der Forschung angewandt.

Ich persönlich würde Zucker per Fehling-Probe oder Tollens nachweisen um mal wieder im Labor rumzupanschen :), aber das macht man in einem Analytiklabor heutzutage (auch vor 20 Jahren) nicht mehr. Alles was irgendwie geht wird durchs HPLC oder GC gejagt. Das läuft nach Probenvorbereitung völlig automatisiert ab


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:34
@Alicet
....irgendwie fängt, gefühlt, jeder zweite Satz von Dir, mit, ich hab keine Ahnung, aber an um dann entweder beleidigtes Mimimi oder irgendwelche unbelegten  Behauptungen folgen zu lassen, eigentlich stiehlst Du hauptsächlich andrer Leute Zeit.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:37
Alicet schrieb:ist die Frage jetzt an mich gerichtet, oder was?
Ja ist sie. Ich habe meinen post zitiert weil du auf ihn nicht eingegangen bist.
Alicet schrieb:naja , keine Ahnung, woher soll ich wissen, was es für Richtungen gibt in der H.
Na du zum beispiel lehnst es bei richtigen krankheiten ja ab. Da würde mich interessieren wieso du das so siehst.
Alicet schrieb:es gibt die klassische H., und dann gibt es halt alles Mögliche
Alicet schrieb:Die Klassische H. respektiert ihre eigenen Grenzen (so wie die ebM) auch und gefährdet nicht willkürlich Patienten, indem sie jemanden mit einer akuten Sepsis oder so mit Globuli versorgt.
Ich neme an du meinst mit Klissischer Homöopathie die von Hanemann? Wie kommst du auf den Gedanken das da keine ernsten krankheiten behandelt werden?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:38
Balthasar70 schrieb:....irgendwie fängt, gefühlt, jeder zweite Satz von Dir, mit, ich hab keine Ahnung, aber an um dann entweder beleidigtes Mimimi oder irgendwelche unbelegten  Behauptungen folgen zu lassen, eigentlich stiehlst Du hauptsächlich andrer Leute Zeit.
Gestern habe ich echt lange Zeit darauf verwendet, um dir gute Artikel zu verlinken, zum Immunsystem, zum Stand der Forschung zur Entstehung von Alzheimer etc., denn dies war dein Wunsch gewesen.
Du kannst mir bestimmt einige Schwächen vorwerfen, aber nicht, dass ich, wenn ich etwas behaupte, dies auch nicht belege.

@Zotteltier
:)
Danke.
Ja, ich kenne es eigentlich auch nur so, dass man die Substanzen irgendwie zerstört (verdampft usw.).
Ich habe ein bisschen recherchiert und dabei auch links zu zerstörungsfreien spektroskopischen Untersuchungen gefunden, das hätte mich interessiert.

Kennst du dich vielleicht damit aus? :)  
  


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:41
@Alicet
Die Mühe, erkenne ich ja durchaus an, das Ergebnis war nur leider für die Füße, was möchtest Du jetzt Applaus für den Unsinn?


melden
Anzeige
Ur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.02.2017 um 16:42
@Balthasar70
Balthasar70 schrieb:....irgendwie fängt, gefühlt, jeder zweite Satz von Dir, mit, ich hab keine Ahnung, aber an um dann entweder beleidigtes Mimimi oder irgendwelche unbelegten  Behauptungen folgen zu lassen, eigentlich stiehlst Du hauptsächlich andrer Leute Zeit.
Sagt der, der nur meist Einzeiler schreibt und eine Bewertung über denjenigen raushaut :D Kompetenz in sachen Diskussionen, sieht anders aus. Könntest dir mal ein Beispiel an @Alicet nehmen. Ansonsten kommt es einem vor, wie bei einem Vortrag indem immer einer störend rein ruft.^^


melden
124 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Strahlung34 Beiträge
Anzeigen ausblenden