weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.03.2017 um 00:13
Rho-ny-theta schrieb:Vereiterte Zähne sind eine der häufigeren Ursachen für eine tödliche Sepsis.
Okay, kann im schlimmsten Fall passieren.
Aber wie häufig ist das ... das ist echt eine Ausnahme, zumindest in Deutschland.


Btw., der komische Geruch muss nicht unbedingt von einer bakteriellen Infektion kommen, kann auch durch bestimmte Viren verursacht werden.

Trotzdem seltsam, dass da nicht näher nachgeschaut wurde.

Der Fall ist, naja, ein bisschen grenzwertig.
Wenn, dann hätte man halt einfach auch etwas eher mit dem Kind zum  Arzt gehen sollen, finde ich zumindest.   


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.03.2017 um 00:15
interrobang schrieb:Vielleicht war es ein kinderheilpraktiker... der wird ihm noch irgentwas gechannelt haben..
Es war ein Arzt. Steht doch da.
interrobang schrieb:Ich hoffe der arzt (?) Is seinen job los. Und das kind wurde hoffentlich den eltern weggenommen...
Ja klar, du warst ja auch live vor Ort und hast mitdiagnostiziert.^^

Boah, echt manchmal, hier .... *Kopf Tisch* 
--

das Problem hier ist:
Schreibt jemand was, den man mit dem bösen H.wort assoziiert, dann ist dessen Aussage/Bewertung natürlich Müll.

Schreibt ein Arzt (Rückbezug auf ebM) was, ist das toll und super.

Hier weiß man nicht so ganz, wie man mit der Situation umgehen soll, scheint mir. :troll:
Ja, gibt auch ebMler, die Situationen vielleicht nicht immer korrekt einschätzen (unter Umständen, man müsste es halt genauer wissen, manchmal, bevor man ein Urteil raushaut. ;))  
 


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.03.2017 um 00:17
@Alicet
Wen der dem kind homöopatika verschreibt dann eher ein hexendoktor...

Da reicht schin das geschriebene. Das is unterlassene hilfeleistung und gefärdung des kindswohl. 
Danke esoterik...


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.03.2017 um 00:18
@Alicet
Das Kind wäre beinahe an der Krankheit elendig verreckt, ich weiß nicht was in jemandem los ist der hier noch rumrelativieren muss.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.03.2017 um 00:18
Alicet schrieb:Aber wie häufig ist das ... das ist echt eine Ausnahme, zumindest in Deutschland.
Ja, weil hier die meisten Leute noch zu einem vernünftigen Arzt gehen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.03.2017 um 00:19
@Rho-ny-theta
danke, dachte es gäbe bei Geburt Creme wie bei anderen STDs und beim Stillen Maßnahmen.
Da meine sowas nicht hat war ich allerdings uninformiert.

@Alicet
Da es auch ohne sorglosen Umgang auf das Kind übertragen werden kann ok.

Fieber:
klar aber es gibt eine Obergrenze. Ab der muß man zumindest Kontakt aufnehmen, es kann ja dann sehr schnell gehen.
"erstmal fiebern lassen" ist typischer Eso slang, der Körper heilt sich, Fieber ist gut, am besten noch einpacken und heizen....

Durch das fortschreiten der Bläschenfläche und Symptome im Mund  ist für einen Laien wie mich erkennbar daß es nicht besser wird.
Sie weiß laut eigener Worte nicht was zu tun ist und was es bewirkt. Und gibt dem Kind wie gesagt u.a. nachts Zucker.
EDIT: das  liegt in der Verantwortung des Arztes.
Es wird ein Buch erwähnt. ich vermute die nächsten Posts werden das Buch über den grünen Klee loben.

Ich vermute daß das Spülen mit dem Tee ohne Zucker durch entfernen der Globuli Zucker Gaben der Grund der Besserung ist.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.03.2017 um 00:20
Balthasar70 schrieb:Das Kind wäre beinahe an der Krankheit elendig verreckt, ich weiß nicht was in jemandem los ist der hier noch rumrelativieren muss.
Ja, wo steht das denn bitte??
Oder hast du nicht alles zitiert ...
die letzte Info, die du hierzu gebracht hast, war im Originallaut die, dass der Allgemeinzustand sich gebessert hat

Willst du jetzt jeden, der mit einem Kind vllt zu spät einen Arzt aufsucht, unterstellen, er nähme den Tod billigend in Kauf?

Man kann es echt auch übertreiben, meine Güte.^^


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.03.2017 um 00:23
Rho-ny-theta schrieb:Ja, weil hier die meisten Leute noch zu einem vernünftigen Arzt gehen.
Sorry, aber wer seinem Kind bei der Geburt der Gefahr aussetzt, sich mit Genitalherpes zu infizieren, dem ist echt nicht mehr zu helfen.
da braucht es nicht unbedingt einen Arzt, da reicht der gesunde Menschenverstand

sogar die Hebamme (grad die!) wird dir das sagen können

und auch ein Kinderheilpraktiker, der in diesem speziellen Fall aber gar nicht auftaucht

Außerdem geht es ja auch nicht um eine Infektion mit Herpes, ist ja reine Spekulation. Wir wissen nichtmal, ob der Kinderarzt die richtige Diagnose gestellt hat, btw.    


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.03.2017 um 00:26
d.fense schrieb:danke, dachte es gäbe bei Geburt Creme wie bei anderen
Gibt's, allerdings muss man da unter anderem auch wissen, dass man Herpes hat. Wenn die eigenen symptome bisher eher unauffällig waren oder sich ewig nicht gemeldet haben, muss das nicht der Fall sein. Und wenn man dann noch eine "natürliche" Geburt mit Hebamme und ohne Doc abwickelt, kommt auch niemand mit einer Diagnostik daher und sagt es einem. Wobei in der Konstellation HepB das größere Problem ist.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.03.2017 um 00:28
herpes: ok, also KS.

zum C30 gabs nicht so einfach was zu finden.
Denke das ist gemeint, hört sich doch gut an ;)
http://www.apotheke-homoeopathie.de/mittel/mercurius-solubilis


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.03.2017 um 00:29
Ich möchte gar nicht wissen, wieviel dieser armen Kinder, nachdem sie dann elendig an leicht verhinderterbaren Krankheiten verreckt sind, Wochen später als Beispiele für Impfschäden, für Ihre Mütter als Rechtfertigung, auf genau den selben Spinnerseiten auftauchen.
Oder für ein Karma,, dass sie ja als Indigokinder in dieser Dimenion erfüllen mussten.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.03.2017 um 00:29
d.fense schrieb:Fieber: klar aber es gibt eine Obergrenze. Ab der muß man zumindest Kontakt aufnehmen, es kann ja dann sehr schnell gehen."erstmal fiebern lassen" ist typischer Eso slang, der Körper heilt sich, Fieber ist gut, am besten noch einpacken und heizen....Durch das fortschreiten der Bläschenfläche und Symptome im Mund  ist für einen Laien wie mich erkennbar daß es nicht besser wird.Sie weiß laut eigener Worte nicht was zu tun ist und was es bewirkt. Und gibt dem Kind wie gesagt u.a. nachts Zucker.EDIT: das  liegt in der Verantwortung des Arztes.Es wird ein Buch erwähnt. ich vermute die nächsten Posts werden das Buch über den grünen Klee loben.Ich vermute daß das Spülen mit dem Tee ohne Zucker durch entfernen der Globuli Zucker Gaben der Grund der Besserung ist.
dass es eine Obergrenze gibt, da stimme ich dir uneingeschränkt zu - und die kann tödlich enden.
 
wenn das Kind kurzzeitig Fieber hat (z.   B in der Nacht) kann man ja versuchen, es runterzukühlen - aber dann eben auch gleich am nächsten Morgen zum Arzt gehen.
Wie gesagt, ich verstehe nicht, weshalb das nicht gemacht wurde.
Finde ich schon etwas bedenklich.
Dass Fieber "gut" ist, ist nicht unbedingt Esoslang - ist es in der Tat, die Frage ist halt, wie hoch und wie lang.
Wer sich damit nicht auskennt, sollte halt zum Arzt.   


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.03.2017 um 00:31
Alicet schrieb:sogar die Hebamme (grad die!) wird dir das sagen können
Deine hohe Meinung zu dieesr Zunft kann ich nicht teilen. Es gibt sicherlich auch genug vernünftige Vertreterinnen, aber leider auch viele hochgradig esoterisch-feministisch verstrahlte, gerade im Hausgeburts- und Alternativumfeld. Oft gepaart mit gnadenloser Überschätzung der eigenen Fähigkeiten.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.03.2017 um 00:37
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/gericht-verurteilt-hebamme-zu-15-jahren-gefaengnis-14501786.html

Ein zugegebener Maßen auch krasser Fall.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/hausgeburt-hebamme-muss-wegen-totgeburt-in-haft-a-994865.html

"Trotz Komplikationen brachte sie die Schwangere nicht in ein Krankenhaus - das Baby kam nach 17 Stunden tot zur Welt: In Dortmund ist eine Hebamme wegen einer tödlichen Hausgeburt zu einer jahrelangen Haftstrafe verurteilt worden."

Erstaunlich was aus diesem so wichtigen Berufsstand wird, wenn er in die Hände selbserfundener weißen Hexen oderEsoterikspinnerinnen kommt.

Man Google nur mal Hebamme und ein beliebiges Scharlatanerieprodukt aus der Esoszene.

Viele Arbeiten zwar auch mit Homöpathie, ist aber eigentlich hier nicht Thema.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.03.2017 um 00:37
Rho-ny-theta schrieb:Deine hohe Meinung zu dieesr Zunft kann ich nicht teilen. Es gibt sicherlich auch genug vernünftige Vertreterinnen, aber leider auch viele hochgradig esoterisch-feministisch verstrahlte, gerade im Hausgeburts- und Alternativumfeld. Oft gepaart mit gnadenloser Überschätzung der eigenen Fähigkeiten.
Wie viele Hebammen kennst du denn?
Nicht umsonst dauert die Ausbildung ewig. Die sind schon sehr gut ausgebildet und kennen sich auch mit medizinischen Hintergründen ziemlich gut aus.

Im Übrigen gilt das mit "vernünftig/nicht geeignet" ja auch für die Vertreter der ebM.

Zu dem Herpesthema:

Klar, der Virus kann latent vorhanden sein  - die Ansteckungsgefahr ist aber nur dann gegeben, wenn auch Bläschen vorhanden sind.
Und das sollte ein Arzt vorher abgecheckt haben.
https://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_herpes-infektionen-uebertragung_630.html

wen das interessiert, kann ja hier nochmal ein bisschen weiterlesen ;)


wenn es natürlich werdende Mütter gibt, die keine Vorsorge machen lassen - naja, da kann man dann auch nicht viel machen

da ist man dann leider machtlos



   
 


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.03.2017 um 00:39
@Balthasar70

Es reicht schon, dass dieser Stand bundesweit demonstriert, weil er sich jetzt anständig versichern soll. Begründung: Wenn wir uns so versichern sollen, wie Ärzte es tun, kann bei unserem Risiko niemand von uns die Prämien bezahlen... Kann man sich nicht ausdenken.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.03.2017 um 00:44
Wie gesagt eine einfache Suche hilft weiter, kein Wunder explodieren die Versicherungsprämien auch für die intelligenten und verantwortungsvollen Hebammen, aber anstatt vor der eigenen Haustür zu kehren.

"Liebe Stephanie,

wenn die Bilder zu den Salzen zu Ihnen passen, dann können Sie sie auch jetzt nehmen. Allerdings läuft es nicht nach der Methode "Viel hilft viel!" (Akupunktur, Schüssler und vielleicht noch .......)."

Eine gute Erklärung ist hier: http://www.************-salze.de/

Liebe GRüße
M.H."

...oder aus einem einschlägigen Forum

""Meine Kinder sind alle ungeimpft, und dazu kam es weil die Hebamme, die mich unter der ersten Schwangerschaft betreute mich rechtzeitig darauf hin wies, dass ich nach der Geburt mit einer Reihe Präventions-Medizin überrumpeln und konfrontieren würde, über die wir uns vorher gut informieren sollten, da wir eine feste Haltung dazu brauchen, wenn wir die ablehnen möchten.

Sie hatte zu allem eine kritische Haltung bis auf Impfungen, da war sie schwammig. Sie meinte z.B. sie hätte zur Impfung bei der U4 früher abgeraten und sei deshalb öfters abgemahnt worden, weshalb sie jetzt nicht mehr davon abraten kann, als ich sie

fragte, ob sie mir zur Impfung bei der U4 abrät. Etwas verwirrt meinte ich. "Also nein?" und sie zuckte mit den Schultern.

Ich fragte was dagegen spricht, und sie rollte mit den Augen und flüsterte es wäre furchtbar. Jedes dritte Kind das sie betreut müsste sie nach der U4 auf erste Anzeichen chronischer Erkrankungen wie Neurodermitis (trockene Wangen) behandeln."


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.03.2017 um 00:45
@Balthasar70

Komm, lass bitte, ich reg' mich wieder auf...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.03.2017 um 00:48
@Rho-ny-theta
na es gibt solche und solche und falls die Bezahlung wirklich schrott ist kann man ja Probleme nachvollziehen. IGEL sind ja generell das Allheilmittel im medizinischen Bereich für schlechte Kassenverträge....
EDIT: ich sehe zuerst den Geldmangel und dann als Folge die esotherischen Zusatzleistungen.

Zu meckern war bei Frau an den Hebis nix nur daß einige erklärten man solle über vierfüßer nachdenken wel es "der Frau die Macht über den Arzt" zurückgibt fanden alle strange ;)


melden
Anzeige
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

06.03.2017 um 00:50
@d.fense

Wenn's dir Spaß macht, lies mal im Forum beim Kinderarzt nach, oder bei Psiram zum Thema Hausgeburt. Nimm dir ne Pulle und ne Knarre mit. Ich musste mich aus familiären Gründen mal damit befassen, danach bist du geschädigt.


melden
252 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden