Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2019 um 13:41
Stephenson schrieb:Was wird diesmal dabei rauskommen?
Die nächste Themenverschleppung durch gardner...


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2019 um 14:43
@Alicet

Ich denke nicht, dass Ärzte Medizin studieren mit dem Ziel auf betrügerische Weise durch das Verschreiben von Aqua dest und Milchzucker Millionen zu scheffeln.

Ich denke, das läuft so: Mensch wird Arzt. Der Weg dorthin sollte eigentlich dem Arzt / der Ärztin aufgezeigt haben, was wissenschaftliches Arbeiten bedeutet und dass wissenschaftliches Arbeiten mit der 'Grundlage' von Homöopathie nicht in Einklang zu bringen ist.

Dann macht man eine FA Ausbildung und lässt sich nieder. Dann kommen Rechnungen, dann werden Abschläge der KV verzögert gezahlt und irgendwie läuft es nicht. Dann kommt ein Vertreter, der heilende Wellen, Schüssler Salze oder Homöopathie anpreist und angesichts der Wirtschaftslage schaut man im Interesse einer Patientenanbindung mal nicht mehr mit dem wissenschaftlichen Auge hin.

Schließlich fragen Patienten dies nach, vielleicht nicht der Jogginghosen Asi, aber die Gesamtschullehrerin, die man ja auch extrabudgetär abrechnen kann. Ihre tofublasse Kollegin hatte sich einen anderen Hausarzt gesucht, nachdem der Arzt ihr von dem Quatsch abriet, aber so langsam muss Knete in die Kasse, nicht für eine neue Luxusyacht sondern für die Gehälter der Arzthelferinnen. Der Einzelne kann sich dem kaum entziehen.

So wird weiterhin Fantasyland verordnet und mit der Verordnung eine irrige Überzeugung am Leben erhalten. Weil Frau Gesamtschullehrerin aber ihren leichten Schnupfen -natürlich mit Hilfe der Homöopathie - schon nach 3 Wochen los ist, erzählt sie das auch im Lehrerzimmer und die Spirale dreht sich eine weitere Umdrehung.

Darüber hinaus: Wirkungsloser Quatsch, der als eigenständige Therapie unsinnig ist, ist es dann als Ergänzung auch, man merkt es nur nicht so sehr.

Plastisch: Wenn ich versuche, mein Auto mit homöopathisch potenziertem Benzin in einer xbeliebigen Verdünnung zu fahren, wird die Karre nicht starten, ich muss den Tank leeren lassen, die Benzinleitungen, vielleicht den Motor revidieren.
Wenn ich dann wieder regelhaften Sprit einfülle und dazu einen einzelnen Tropfen Aqua dest fährt das Auto ja auch nicht wegen dem Aqua dest, sondern trotz dieses Zusatzes.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2019 um 18:29
sacredheart schrieb:ch denke, das läuft so: Mensch wird Arzt. Der Weg dorthin sollte eigentlich dem Arzt / der Ärztin aufgezeigt haben, was wissenschaftliches Arbeiten bedeutet und dass wissenschaftliches Arbeiten mit der 'Grundlage' von Homöopathie nicht in Einklang zu bringen ist.

Dann macht man eine FA Ausbildung und lässt sich nieder. Dann kommen Rechnungen, dann werden Abschläge der KV verzögert gezahlt und irgendwie läuft es nicht. Dann kommt ein Vertreter, der heilende Wellen, Schüssler Salze oder Homöopathie anpreist und angesichts der Wirtschaftslage schaut man im Interesse einer Patientenanbindung mal nicht mehr mit dem wissenschaftlichen Auge hin.

Schließlich fragen Patienten dies nach, vielleicht nicht der Jogginghosen Asi, aber die Gesamtschullehrerin, die man ja auch extrabudgetär abrechnen kann. Ihre tofublasse Kollegin hatte sich einen anderen Hausarzt gesucht, nachdem der Arzt ihr von dem Quatsch abriet, aber so langsam muss Knete in die Kasse, nicht für eine neue Luxusyacht sondern für die Gehälter der Arzthelferinnen. Der Einzelne kann sich dem kaum entziehen.

So wird weiterhin Fantasyland verordnet und mit der Verordnung eine irrige Überzeugung am Leben erhalten. Weil Frau Gesamtschullehrerin aber ihren leichten Schnupfen -natürlich mit Hilfe der Homöopathie - schon nach 3 Wochen los ist, erzählt sie das auch im Lehrerzimmer und die Spirale dreht sich eine weitere Umdrehung.
Sorry, das liest sich wie aus nem realitätsfremden Rtl-Reality-Tv-Schinken, Titel: Ärzte am (Existenz)limit, oder so :D

Also, die Ärzte, die ich so kenne, denen geht es wirtschaftlich alles andere als schlecht. ;)
Außerdem, wie schon erwähnt, wenn jemand so geldgeil ist und unbedingt die Ware von den Pharmafuzzis, die in seiner Praxis aufschlagen, mit Gewinnbeteiligung "vermarkten" will, dann wählt der sicher nicht die H.Produkte - die bringen einfach viel zu wenig.
Beispiel:
Ein teures Blutdruckmittel (bestimmtes Generika) bringt, wenn es einem Patienten verschrieben wird, pro Monat einige hundert Euro; die Zuckerkügelchen vielleicht ein Zehntel (wenns hochkommt).

WEnn jemand die ganze anstrengende Ausbildung durchlaufen hat und eine eigene Praxis, dann hat er in der Regel seine Schäfchen im Trockenen.
Klasse ist ja auch, wie hier mit KLischees um sich geworfen wird, aber, darauf gehe ich jetzt nicht ein ...^^

Ein Arzt, der mit der H. sympathisiert, hat entweder selbst entsprechende Erfahrungen gemacht und steht daher der H. aufgeschlossen gegenüber oder, er ist bereits im Studium damit in Kontakt gekommen (es werden ja entsprechende Vorlesungen dazu angeboten).
Erwähnen sollte man auch, dass die Mediziner eine hoch selbstreproduzierende Berufsgruppe sind, sprich, wenn jemand ARzt wird, ist es oft so, dass es schon Ärzte in der Familie gibt (die vielleicht auch schon der H. positiv/oder auch negativ eingestellt sind), und dann wird diese Meinung vielleicht "übernommen".
Es kann aber auch der FAll sein (kenne ich persönlich), dass ein Mediziner zunächst der H. höchstkritisch gegenüberstand, dann durch die Arbeit seiner Frau (Homöopathin) seine Ansicht geändert hat.

Das sind die plausiblen und realistischen Szenarien, weshalb jemand als Mediziner sich der H. zuwendet.

Es gibt natürlich Ärzte, die betrügerisch arbeiten, vor kurzem war doch ein Skandal in den Nachrichten, hier z. B.:
https://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/aerztliche_verguetung/article/982105/bayern-abrechnungsbetrug-razzia-prax...

Also, wenn ein Mediziner Kasse durch Betrug machen will, dann doch so und nicht, indem er sich nachts überlegt "oh, ich bin so knapp bei Kasse, jetzt verschreib ich mal Hom., dann rollt der Zaster". Das ist doch völliger Quatsch, nix für ungut.
Zyklotrop schrieb:Man könnte auch sagen Heilpraktiker kann so ziemlich jeder werden, der es schafft auf dem Boden zu liegen ohne sich zusätzlich irgendwo festhalten zu müssen.
Naja, dann bitte, beantworte doch mal spaßeshalber die in der Prüfung gestellten Fragen. Bin gespannt^^

Und, wie hier schon erklärt wurde, in dieser Prüfung sitzt ein Amtsarzt. Das sind meist die total harten Knochen, die von H. so wenig halten, wie Fengshui in der Toilette, und, ich könnte mir vorstellen, dass sie das die Prüflinge auch spüren lassen. :D
Zyklotrop schrieb:Für mich ist die Abgabe/Verschreibung von Homöopathika um zu heilen ein Betrug.
Korrigiere mich, wenn du das anders siehst.
Damit bin zwar ich nicht angesprochen, aber ich möchte dennoch etwas dazu sagen. :)
Ein Betrug ist eine Handlung, in der jemand wider besseren Wissens und Gewissens einen anderen abzockt.
Oder, im Juristendeutsch:

(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


https://dejure.org/gesetze/StGB/263.html

Es kann ja sein, dass es für DICH so ist, objektiv aber nicht.
Außerdem ist es nicht fair, jemanden unberechtigterweise eines Betrugs zu bezichtigen - und, soweit ich weiß, auch nicht erlaubt. :)

Wäre zudem schön, wenn du vielleicht ein bisschen individueller auf Beiträge eingehst, und nicht einfach nur kopierst, was du jemanden vorher schon geschrieben hast. Das hat was mit Höflichkeit zu tun.
Zyklotrop schrieb:Das Angebot die Belege herauszusuchen kam übrigens von dir selbst, falls es dir mittlerweile entfallen ist. Nachzulesen hier Beitrag von Zyklotrop, Seite 812 und einige Beiträge vorher.
Die Fragen aus dem Post Beitrag von Zyklotrop, Seite 810 konntest/wolltest du auch noch nicht klären.
Woran hapert es?
Oder hier Beitrag von Zyklotrop, Seite 808
Auch da kam nichts Zählbares von dir.
Vergessen?
Kannst du nicht beantworten?
Wo ist dein Problem?
Um dein Auftreten hier im Thread einmal darzustellen zitiere ich mich mal selber. Es ist schon was her, aber dein modus operandi hat sich ja nicht geändert
So, jetzt nochmal: Du siehst ja selbst, dass ich schon wieder einen ellenlangen Post verfasse! Ich versuche echt, auf alles einzugehen, aber das geht schlichtweg nicht, denn es muss ja ALLEs, echt alles, was ich so schreibe, kommentiert werden.
Wenn ich jeden dämlichen KOmmentar hier selbst wieder kommentieren sollte, dann hätte ich sonst nichts mehr zu tun; andere hier haben aber Zeit ohne Ende, scheint es.

Und zu deiner Bitte um Erklärung:
Das haben wir hier schon x-mal durch! Hier wurde bereits die Studie verlinkt, die aufzeigt, dass der H. ein Effekt jenseits des P.effektes zugestanden hat, dann kamen aber wieder Mitdiskutanten und bestanden darauf, dass das ja so nicht wäre, und der und der hätte das ja auch gesagt. Dann gibt es den nächsten Beitrag/Fachartikel, der diese wiederum kritisiert usw. usw.

Diese Sache ist geklärt - du wirst es eh nicht anerkennen (Wie andere hier auch), also, weshalb soll ich mir die Mühe machen?
Ich denke, das war jetzt eindeutig, wenn du es aber dennoch ausdrücklich wünschst, dann verlinke ich eben nochmal
Zyklotrop schrieb:Ja, das mit der Studie war der Klassiker. :D
Ja, find ich auch, weil ICH alles lesen soll (mit dem Wissen, dass es sonst sowieso keiner macht), eigentlich eine review machen (für wen, frag ich mich da??) und damit meine Zeit verschwenden. Das ist echt ein Witz.
Die Studie ist pro H. Wer will kann sie lesen (wurde verlinkt) und was dazu fragen. WEnn es interessant ist, und ich Bock habe, schreib ich was dazu, aber ich bin doch hier nicht der Schreibsklave, der zur Belustigung von irgendwelchen Leuten hier agiert, die sonst nix zu tun haben. :D


geeky schrieb:Für dich weniger glücklich, da dieses Bild dich fauch schnell als hartnäckige Lügnerin darstellen könnte.
Soll mir recht sein -mir egal, was du oder sonstwer über mich denkt.
Tut mir allerdings leid, dass ich dir zumindest das mit dem "Lügen" vermiesen muss: Wie du meinen Beiträgen vielleicht entnehmen kannst, habe ich schon etwas Ahnung davon, wovon ich schreibe.
Zumindest mehr als eine Aussage wie die von dir mal wieder suggerieren will:
geeky schrieb:Wenn du auf entscheidende Fragen keine Antwort weißt, dann erklärst du einfach, du hättest sie längst gegeben, bist aber auch auf wiederholte Nachfrage hin nicht in der Lage zu zeigen, wo das gewesen sein soll. Nur ein Trottel würde glauben, das ginge auf Dauer gut.
Sieht man super daran, wie du meine Erklärung zur Wirksamkeit der H. einfach ignorierst, bzw. mir andere Worte in den Mund legst - ich hab ausdrücklich gesagt (Soll ich mich jetzt echt noch mal selbst zitieren?), dass ich das Simile-Prinzip kritisch sehe.
Eben, wegen solcher ASpekte, wie wir hier sie durchdiskutiert haben, Zellschäden durch Strahlung betreffend.

Das erkläre ich lang und breit, und dann behauptest du einfach, ich hätte gesagt, das Similieprinzip würde wirken. :D
Kann ja jeder selbst überlegen, wer hier "lügt" (oder halt einfach nicht genau liest). DA würde ich aber mir an deiner Stelle dann schon mal Gedanken machen, denn da gibts noch Nachholbedarf.
geeky schrieb:Sofern diese "man" intellektuell überforderte Scharlatanten sind gebe ich dir recht, Fachleute hingegen sehen das nicht so: https://keineahnungvongarnix.de/?p=7093
Der "Fachmann" den du da bemühst, ist Udo Endruscheit, der von sich selbst sagt
Udo Endruscheit ist studierter Verwaltungswissenschaftler und als solcher mit einem Gespür für Logik und Zusammenhänge ausgestattet.


https://keineahnungvongarnix.de/?page_id=730
Der, der in meinem Artikel zu Wort kommt ist PD Dr. Dominik Irnich von der LMU München.
http://www.klinikum.uni-muenchen.de/de/aktuelle_startseite/ehrung-preise/160530-irnich-dagfa.html


kann sich ja jeder selbst mal überlegen, wer in solchen Fragen wohl kompetenter ist^^


-------
So, Leute, die restlichen Posts werden natürlich auch noch beantwortet, für heute Abend ist erstmal Schluss. :)
Schönen Abend noch, lasst es euch gutgehen, bis bald (und nicht in drei Wochen ;) )


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2019 um 19:32
@Alicet
Alicet schrieb:Das erkläre ich lang und breit, und dann behauptest du einfach, ich hätte gesagt, das Similieprinzip würde wirken. :D
Du behauptest nach wie vor, die Homöopathie wäre mehr als eine Scheintherapie, oder etwa nicht? Damit behauptest du gleichzeitig, daß an ihrer Basis was dran ist - es sei denn, du hast nach all den Beiträgen hier noch immer nicht kapiert, wie untrennbar die homöopathische Therapiemethode mit ihrem Grundprinzip des "similia similibus curantur" verbunden ist. Du kannst von mir aus deinen allgemeinen Bezug zur Realität "kritisch sehen", aber im Bezug auf das Simile-Prinzip gibt es nur die zwei Alternativen: entweder es wirkt oder es wirkt nicht. Entweder ist Hahnemanns totalitärer, keine Alternativen duldender Ansatz richtig oder er ist falsch.

Aber bitte, du hast die Chance auf etwas für dich fundamental Neues, was du bisher tunlichst vermieden hast: dich klar für oder gegen das Wirken des Simile-Prinzips auszusprechen. Zur Erinnerung: Es soll ein Naturgesetz sein, duldet also keine Ausnahmen. Aber außer deinem üblichen inkompetenten Herumgeeire wird wohl auch diesmal nichts kommen.
(sieh das nicht als Aufforderung, es ist nur eine aus Erfahrung gewachsene Prognose, du darfst das Forum natürlich gern überraschen!)
Alicet schrieb:Wie du meinen Beiträgen vielleicht entnehmen kannst, habe ich schon etwas Ahnung davon, wovon ich schreibe.
Bisher hast du gekonnt den gegenteiligen Eindruck erweckt, aber wie gesagt: überrasche uns!
Alicet schrieb:Der "Fachmann" den du da bemühst, ist Udo Endruscheit
Verbietet dir deine Religion das Lesen seiner Beiträge? Er ist Fachmann genug, um die entscheidenden Quellen zusammenzutragen, und die besagen glasklar, daß Akupunktur eine Placebotherapie ist. Natürlich finden sich unter der Vielzahl der Studien zwangsläufig auch einige, die zu einem anderen Schluß kommen, was Einäugige gern dazu nutzen, um Blinden ein X für ein U vorzumachen.
Alicet schrieb:Der, der in meinem Artikel zu Wort kommt ist PD Dr. Dominik Irnich von der LMU München.
Ach, und der kann also Kraft seines Amtes/Titels/betörenden Charmes die Studienlage verändern. Muss ja ein toller Hecht sein, dieses Akupunktur-Äquivalent zur "Goldenes Brett vorm Kopf"-Preisträgerin Bajic von der Verdünnerfront.
Alicet schrieb:durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt
Also exakt das, was Homöopathen und ihre Claqueure seit Anfang an praktizieren. Ob aus intellektueller Impotenz oder aus betrügerischer Absicht hängt vom jeweiligen Einzelfall ab.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2019 um 20:25
Alicet schrieb:Eines Tages, so bin ich fest überzeugt, wird man das auch von der H. sagen können, indem genau dies auch für den letzten Skeptiker nachgewiesen werden kann.
Genauso wie Astrologie niemals zur Astronomie werden wird, wird auch Homöopathie niemals Teil der EbM werden.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2019 um 20:27
Alicet schrieb:Das haben wir hier schon x-mal durch! Hier wurde bereits die Studie verlinkt, die aufzeigt, dass der H. ein Effekt jenseits des P.effektes zugestanden hat,
Ich hau mich weg. Aus dem Ärmel direkt ins Forum... DIE STUDIE???!!! Really?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2019 um 20:44
Alicet schrieb:Es kann ja sein, dass es für DICH so ist, objektiv aber nicht.
Ein ausgebildeter Mediziner sollte zumindest nach erläuterung, nachvollziehen können, dass es keine Wirkungsnachweis für die Homöopathie gibt.
Die Ausrede, ich hatte ja keine Ahnung, zieht dann nicht mehr.
Alicet schrieb:Das haben wir hier schon x-mal durch! Hier wurde bereits die Studie verlinkt, die aufzeigt, dass der H. ein Effekt jenseits des P.effektes zugestanden hat, dann kamen aber wieder Mitdiskutanten und bestanden darauf, dass das ja so nicht wäre, und der und der hätte das ja auch gesagt. Dann gibt es den nächsten Beitrag/Fachartikel, der diese wiederum kritisiert usw. usw.
Ja haben wir. Aber ich hab dich ja noch nicht ganz aufgegeben.
Konnte jemals gezeigt werden, dass eine homöopathisch potenzierte Lösung im menschlichen Körper eine signifikant unterschiedliche Wirkung zu einer gleich hoch verdünnten Lösung ohne homöopathische Potenzierung zeigt?
Wenn ja, die Studie bitte einstellen.
Alternativ kannst du mir aber auch gerne erklären wie du die Wirksamkeit der Potenzierung sonst nachweisen möchtest.


Dass das Simileprinzip auf einem Irrtum beruht und völlig Banane ist wurde schon zur Genüge besprochen, das lassen wir aus. Ebenso zunächst die Arzneimitteltestung am Gesunden, sonst verzetteln wir uns wieder.

Versuche mal im Hinterkopf zu behalten was von der H. übrig bleibt, wenn die drei Säulen wegbrechen, auf denen allein sie beruht.
Alicet schrieb:Ja, find ich auch, weil ICH alles lesen soll (mit dem Wissen, dass es sonst sowieso keiner macht), eigentlich eine review machen (für wen, frag ich mich da??) und damit meine Zeit verschwenden. Das ist echt ein Witz.
Nein, das ist , sei mir nicht böse, haltloses Geschwätz deinerseits, mehrere recherchierten den Namen der Studie, verlinkten sie sogar und stellten dir dazu Fragen.
Die Nullnummer blieb da dir vorbehalten.
Lassen wir also auch erst einmal die Studie aussen vor.
Alicet schrieb:Der, der in meinem Artikel zu Wort kommt ist PD Dr. Dominik Irnich von der LMU München.
Irrtsich ist 1. Vorsitzender der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V. (DÄGfA) . Das verblüfft mich jetzt, dass er der Akupunktur die Stange hält.^^
Das ist etwa so als würde man Bajic zur Homöopathie befragen. :D
Dein Problem hier bei ist ähnlich dem bei der H.. Beide haben einen ideologischen Überbau. Was bei der H. die drei Säulen sind sind bei der Akupunktur die Meridiane ect.
Du musst jetzt mal ganz tapfer sein.
Es gibt keinerlei anatomische Korrelate für den Esoquack der Meridiane. Es ist schlicht und ergreifend egal wohin du piekst. Ist das dann noch Akupunktur, oder einfach Nadelstechen?
Aber lassen wir die Akupunktur auch weg und konzentrieren uns zunächst auf die Säule der Potenzierung. Ich habs mal unterstrichen, damit es nicht in Vergessenheit gerät.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2019 um 20:57
Übrigens läuft ja auch der Countdown:
Homöopathen könnten über Nacht berühmt werden , endlich den "Skeptikern" das Maul stopfen (nein, Alicet, du wirst hier gerade nicht beleidigt, bitte genau lesen) und noch satte 50.000 Euro einstreichen. Das wäre als Anzahlung für Nobelpreis und viele weitere Gagen aber nur ein Taschengeld.

Also, Beeilung. Man muss gar nicht warten, bis die Wissenschaft die H. akzeptiert. Man hat das ganz in eigenen Händen.
Noch 418 Tage, 417 ...416 ...415 ... ... ... 2, ...1, ...0! NIEMAND? Echt jetzt, niemand mitgemacht?

50.000 Euro Homöopathie-Challenge der GWUP


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2019 um 21:31
@Stephenson

Was wollen sie denn auch beweisen? Dass sie Wasser nicht von Wasser unterscheiden können? Das sieht man hier im Forum jeden Tag aufs Neue.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2019 um 21:39
rogerhouston schrieb:schlicht falsch, denn es muss eine Qualifikation in Form eben dieser Prüfungen nachgewiesen werden.
Das ist für Dich bereits eine Qualifikation? Keine Ausbildung? Kein Praktikum? Nur 45 Frage von 60 richtig, die man sich durchaus einfach nur anlernen kkann? Ein halbstündiges Gespräch, in dem man einem Schwurbler etwas vorschwurbelt?

Würdest Du Dich denn einem Zahnarzt oder einem Chirurgen mit einer dermaßen läppischen "Qualifikation" anvertrauen?
Noch einfacher: ließest Du einen Elektriker mit nur so einer billigen Prüfung die Elektrik in Deinem Haus einrichten? Würdest Du jemanden Dein Auto überllassen, der außer ein paar Fragen beanwortet zu haben, noch nie eine einzige Fahrstunde hatte?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2019 um 21:59
@whatsgoinon
Ja, zugegeben. Bisschen langweilig ist die Challenge. Da lobe ich mir doch die Wünschelrutengänger, PSI-Talente und Telekinetiker, die immerhin teilgenommen haben an ihren Challenges. Und wenigstens grandios gescheitert sind mit ihren Shows unter Laborbedingungen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2019 um 22:12
@whatsgoinon
whatsgoinon schrieb:Was wollen sie denn auch beweisen?
Sie könnten beweisen, daß sie mehr sind als nur Lügner und Betrüger. Der saubere Herr "Wissenschaftler" Baumgartner z.B. will angeblich "spezifischen Eigenschaften der potenzierten Substanzen" nachgewiesen haben, also genau das, was ihm die 50T€ einbringen würde, wären seine Behauptungen mehr wert als drei Zeilen aus Grimms Märchen:
https://www.homoeopathie-online.info/wasserlinsen-experimente-zeigen-spezifische-effekte-von-hochverduennten-homoeopathi...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2019 um 22:24
@geeky

Eben, die Evidenz spricht eine klare Sprache. Da können sich die Hampelmänner und -frauen noch so sehr dagegen stemmen. Und idiotisches Gequatsche bleibt halt immer noch dummes Geschwätz. Grimms Märchen sind eine gute Wahl wie ich finde.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.03.2019 um 22:41
Halt, Moment. Der zweite Blick lohnt sich doch immer!
Das ist was im Gange.
Nachdem he von A. aus H. zurückgezogen hatte, scheint jetzt TY von ACPZH aus ZH in der "Abstimmung der Vorgehensweise zur Probenbeschaffung" zu sein. Datum Bewerbungseingang: 03.02.2019.
Das wird spannend. Vielleicht.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

09.03.2019 um 11:22
@Alicet

Ich hätte gerne mal einen Link von Dir, der belegt, dass die Verordnung von Blutdruckmedikamenten einem Arzt mehrere Hundert Euro Einnahmen generiert. Das bilden weder die GOÄ noch die Kassenleistungen irgendwo ab. In Wirklichkeit ist das Blutdruckmittel doch in seinem Budget, fällt also ab einer bestimmten Grenze zu seinen Lasten. Daher profitiert der Arzt davon nicht, eher im Gegenteil. Die Pharma Firma profitiert schon davon.

Wenn ein Arzt aber ein grünes Rezept (Korrelat eines Notizzettels) mitgibt, auf dem potenzierte Pferdehoden 'verordnet' werden, geht dies nicht zu seinen finanziellen Lasten, weil es nicht ins Budget fällt. So ist das in Wirklichkeit. Die Homöopathie Firma profitiert in jedem Fall, weil Aqua dest und Milchzucker fast nichts kosten.

Weiterhin wüsste ich gerne, warum ein Arzt nach Eröffnung einer Praxis (meist mit einem am Anfang gegebenen Kreditvolumen von 250.000€ - 600.000€) seine Schäfchen im Trockenen haben sollte. Wie will der diese Summe in 6 Jahren als Assistenzarzt angespart haben? Wohl doch nicht.

Nur mal am Rande: Der erste Abschlag kommt nach 3 bis 6 Monaten, womit will er bis dahin seine Angestellten bezahlen, wenn nicht auf Pump? Mit Kügelchen?

Ich denke, der Arzt, der wider besseren Wissens diese Kügelchen verordnet, beruhigt lediglich sein Gewissen damit, dass es ja auch nicht schadet und dass der wirtschaftliche Schaden des einzelnen Patienten recht begrenzt ist. Dennoch bleibt es Hokuspokus, den man mittels seines Status wohlmeinenden Schafen andreht.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

10.03.2019 um 11:05
@geeky

Warum erinnert mich das Interview mit Herrn Dr. Baumgartner eigentlich an die Werbeseiten, die einem ein totsicheres System zum dauerhaften Gewinn beim Lotto Spielen andrehen wollen?

Auch da wird der Kunstgriff verwendet, sich von scheinbar unseriösen Systemen, die es ja auch gäbe, abzugrenzen um dann selbst sehr im Vagen zur verbleiben.

Und ähnlich wie die Hochpotenz dadurch lächerlich ist, dass sie allen Naturgesetzen widerspricht, ist das Lotto System im jedem Fall Schrott, weil sonst ja die Lotteriegesellschaft längst pleite wäre.

Deshalb: Egal ob ihr ein Lotto System kauft, Kügelchen nehmt oder die Röntgenbrille bestellt, mit der man alle Frauen nackt sehen kann, haben alle 3 Dinge gemeinsam, dass es nicht funktioniert.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

11.03.2019 um 11:19
sacredheart schrieb:
Warum erinnert mich das Interview mit Herrn Dr. Baumgartner eigentlich an die Werbeseiten, die einem ein totsicheres System zum dauerhaften Gewinn beim Lotto Spielen andrehen wollen?

Auch da wird der Kunstgriff verwendet, sich von scheinbar unseriösen Systemen, die es ja auch gäbe, abzugrenzen um dann selbst sehr im Vagen zur verbleiben.
Betrüger folgen halt immer dem gleichen Muster, von Astrologen bis Weltuntergangspropheten...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

11.03.2019 um 18:15
Ich schäme mich ja fast, es zuzugeben, aber ich hatte früher eben diese Kügelchen gegen meine Birkenpollenallergie eingenommen (im Frühling war es wirklich schlimm, schlagartige Niesanfälle und gerötete, juckende Augen) und ich hatte das Gefühl, dass diese Anfälle durch diese Kügelchen tatsächlich mir etwas Linderung verschafften.
Nachdem ich aber hier einige Beiträge gelesen habe und die Beweislage anscheinend eindeutig gegen Homöopathie spricht, lege ich für diese Behauptung definitiv nicht meine Hand ins Feuer. ;)

Ist aber auch 7, 8 Jahre her.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.03.2019 um 12:50
@transformanu

Ich hatte auch als Jugendlicher ganz erhebliche Pollenallergie. Mit dem Heranwachsen hat sich das deutlich zurückgebildet. Das ist auch ein häufiger Spontanverlauf.

Das macht dieses Krankheitsbild neben Erkältungen für Homöopathen auch so attraktiv: Es geht halt oft von ganz alleine weg.

@rambaldi

Vielleicht ist das hier auch ein guter Thread um mein perfektes Sortiment gegen den Weltuntergang anzubieten:

Man kann bei mir ein 3 teiliges Postkartenset zum Preis von 399,00€ erwerben, das garantiert vor dem Weltuntergang schützt. Sollte es dennoch nachweislich zu einem Weltuntergang kommen, erstatte ich den vollen Kaufpreis zurück.

Und das Beste: Für die ersten 20.000 Besteller sind Porto und Verpackung schon mit drin.

Also los, ich warte


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

12.03.2019 um 15:48
transformanu schrieb:schlagartige Niesanfälle und gerötete, juckende Augen) und ich hatte das Gefühl, dass diese Anfälle durch diese Kügelchen tatsächlich mir etwas Linderung verschafften.
Mal abgesehen von der grundsätzlichen Veränderung über Jahre...

Gerade sowas ist natürlich auch ein wunderbares Feld für die Selbsttäuschung.

- es zeichnet ja wohl kaum einer wirklich auf wie oft, wie laut, wie intensiv jemand niest und auch "juckende Augen" sind recht subjektiv, da kann man sich mit "ich habe was genommen" schon die Verbesserung einbilden

- was und wieviel an Pollen fliegt ändert sich sowieso, wenn man sich einen Pollenkalender z.b. https://allergie.hexal.de/pollenflug/pollenflugkalender ansieht, dann sind die intensivsten Zeiten nicht besonders lang, wenn man also mit den Glaubuli anfängt wenn man sich komplett daneben fühlt und noch ein paar Tage Erstverschlimmerung einrechnet dann lässt der einfach der Pollenflug nach und damit auch die Symptome

- wenn sich dabei auch noch das Wetter ein wenig ändert, kann die Pollenmenge auch gleich zurückgehen... auch weniger Syptome



@sacredheart
sacredheart schrieb:erstatte ich den vollen Kaufpreis zurück.
Nix gibt's, Weltuntergangspropheten werden mit einem Faß Amontillado eingemauert... wenn sie recht haben ist es egal...


melden
487 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gott im Gehirn !?35 Beiträge