Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

5.194 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Physik, Suche, Urknall ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

14.07.2015 um 10:41
Eine neue Klasse von Partikeln wurde am LHCb Experiment gefunden. :) (Hoffe das hab ich korrekt übersetzt :p)

"Pentaquarks! The LHCb Experiment at CERN discovers a new type of particle made up of 5 quarks ... possible configuration of a pentaquark, formed of 2 up quarks, 1 down quark, 1 charm quark and 1 anti-charm quark"

pentaquarks
Possible layout of the quarks in a pentaquark particle. The five quarks might be tightly bound (left). They might also be assembled into a meson (one quark and one antiquark) and a baryon (three quarks), weakly bound together (Image: Daniel Dominguez)

http://home.web.cern.ch/about/updates/2015/07/discovery-new-class-particles-lhc


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

14.07.2015 um 20:23
Interessant.
Bei einem Hexaquark (falls es sowas gibt) hätte man doch mehrere Möglichkeiten, wie es aufgebaut sein kann:
6 Quarks
6 Antiquarks
3 Quarks + 3 Antiquarks


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

14.07.2015 um 23:14
@Z.

Ich habe letztens einen Artikel darüber gelesen, dass die Milchstraße ein schwarzes Loch sein könnte und wir nur die Kopien sind von dem, was außerhalb des schwarzen Loches sei.
Ich fand den Artikel sehr interessant und angeblich gäbe es auch Anzeichen dafür.
Kennt den Artikel eventuell jemand, ich finde ihn leider nicht mehr und weiß nicht genau, woher er war.


1x zitiertmelden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

15.07.2015 um 11:31
@Roydiga
Guck doch in deinem Verlauf. Bist du sicher, dass deine Auführung so korrekt ist?


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

15.07.2015 um 11:57
Zitat von RoydigaRoydiga schrieb: ich finde ihn leider nicht mehr und weiß nicht genau, woher er war.
Dein "Verlust" ist überschaubar. Ich kann dir alternativ folgende Artikel anbieten:

Wikipedia: Milchstraße

Wikipedia: Schwarzes Loch


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

15.07.2015 um 12:30
@Roydiga
Das einzige, was mir in den Sinn kommt, ist ein Artikel von Spektrum über das Holografische Prinzip. Iirc war es der hier http://www.spektrum.de/magazin/das-holografische-universum/830304


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

15.07.2015 um 12:34
@Roydiga
Möglicherweise meinst du Andrew Friedman vom MIT http://web.mit.edu/asf/www/
Der hat mal von dieser... nunja Möglichkeit gesprochen und mit String- und Multiversumtheorie begründet.
Von Kopien hab ich ihn aber nicht sprechen hören und auch nicht von irgendwelchen Anzeichen. Vielmehr wäre diese Idee innerhalb String und Muliversentheorie denkbar, jedoch nicht überprüfbar.


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

15.07.2015 um 12:41
Hier hab ich einen Artikel, den ich dazu gelesen hatte :
http://m.focus.de/wissen/weltraum/odenwalds_universum/frage-von-karlheinz-mayrhoefer-kann-es-sein-dass-wir-in-einem-holografischen-universum-leben_aid_377693.html

Der ist auch sehr interessant.

Den anderen, wo explizit davon gesprochen wird, dass wir in einem schwarzen Loch seien finde ich leider nicht mehr.
Kann auch sein, dass es in einer Zeitung war und ich ihn deshalb online nicht finde :(


1x zitiertmelden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

15.07.2015 um 12:56
Zitat von RoydigaRoydiga schrieb:Den anderen, wo explizit davon gesprochen wird, dass wir in einem schwarzen Loch seien
Nach dem, was ich über Schwarze Löcher weiß, deutet absolut nichts darauf hin, dass diese Hypothese zutreffen könnte. Inwieweit Theorien, die hochspekulativ und selbst nicht überprüfbar sind, geeignet sind, solche Hypothesen zu stützen, vermag ich nicht zu beurteilen.

Interessant wäre erst einmal der (unverfälschte) Originalartikel, um nachzulesen, was da wirklich drin steht.


1x zitiertmelden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

15.07.2015 um 13:05
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Interessant wäre erst einmal der (unverfälschte) Originalartikel, um nachzulesen, was da wirklich drin steht.
@Roydiga
Da wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit drinstehen, dass im Zentrum der Milchstraße ein schwarzes Loch ist(wie im Übrigen im Zentrum jeder Spiralgalaxie).


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

15.07.2015 um 13:18
@eckhart

Nein, nein, das ist klar, dass da eins ist.
Es stand explizit, dass wir uns in einem befinden und Projektionen dessen sind, was am Rand des schwarzen Loches ist.


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

15.07.2015 um 13:27
@Roydiga
Meinst du zufällig diesen Artikel?
http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/07/28/schwarzen-locher-und-das-leben-im-hologramm/


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

15.07.2015 um 13:34
@wuec

Ne, ist es leider auch nicht, ich suche heute und blätter mal meine Lektüren durch, vielleicht finde ich es wieder. =)


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

15.07.2015 um 18:55
@wuec
@Peter0167
@eckhart

Ich glaube, der Artikel war es, wobei ich mir sicher bin, dass bei dem, den ich gelesen habe, die Überschrift war, dass unser Universum ein schwarzes Loch sein könnte.
Kann aber auch sein, dass das ein abgeleiteter Artikel war.

http://clixoom.de/matrix-das-holographische-universum-sind-wir-nur-projektionen/145

Ging wohl um das Universum an sich.


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

15.07.2015 um 19:22
@Roydiga
Dazu kann ich überhaupt nichts sagen. Das kann man nur beurteilen, wenn man die notwendige Mathematik beherrscht - und die liegt außerhalb meiner üblichen Schwimmtiefe.

Das Rauschen ist insofern problematisch, alsdass es sich wiederholen müsste, wenn es denn tatsächlich um ein holo Rauschen handeln würde. Es müsste sogar permanent rauschen. MWn gab es seit 2009 aber keine weiteren "Vorfälle". Und das regt zumindest Zweifel, dass das empfangene Rauschen auf Hogans mathematische Vorhersage beruht.
Mehr kann ich dazu nicht beitragen.


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

17.07.2015 um 01:16
Ps. So hatte ichs verstanden/gedeutet.. und schnell zusammengefasst..
Bitte um Korrekturen..
Diskussion: Wie groß kann ein Schwarzes Loch werden (Beitrag von Z.)
@Atraven
Aus dem abstract heraus

http://arxiv.org/abs/1401.5761

soll das Informations und Firewall Paradox im Zusammenhang eines variablen Ereignishorizonts behandelt werden. In dem script befindet sich kein Formalismus, daraus etwas zu Folgern ist Gedankenfreiheit und die ist nicht korrigierbar.

@Z.


1x zitiertmelden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

19.07.2015 um 12:53
@Atraven
Moin... ;)
Zitat von AtravenAtraven schrieb:ist Gedankenfreiheit und die ist nicht korrigierbar.
Et voilà

Was mich besonders interessiert hat war natürlich die Darstellung des "variablen G-Feldes".
Könntest du bitte die Grundlage beschreiben, warum eine massives G-Feld plötzlich anfangen sollte zu "flukturieren", bzw. temporären Instabilitäten zu unterliegen?


1x zitiertmelden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

20.07.2015 um 00:59
Was den scheinbaren Ereignishorizont betrifft geht es um die Ab, bzw. Zunahme von Masse.
Zitat von Z.Z. schrieb:Könntest du bitte die Grundlage beschreiben, warum eine massives G-Feld plötzlich anfangen sollte zu "flukturieren", bzw. temporären Instabilitäten zu unterliegen?
Hat Hr. Hawking das beschrieben? Wenn ja vermutlich semiklassisch, die Quanteneffekte kommen dann aus der Stringtheorie. Ich verstehe die Frage nicht wirklich....

@Z.


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

21.07.2015 um 01:49
@Atraven
Moin...

Ich habe S.H. so verstanden, das man versucht die (“Symmetrie“) Metrik des G-Feldes aufzubrechen... (apropo Masse=G-Feld)

1-) Klassisch dürfte es sich bei grossen SL genau um ein solches Feld handeln, welches ohne Einwirkungen von "Aussen" zeitlich extrem stabil erscheint, da sich ohne Reaktion mit weiteren entsprechend starken Feldern/Energien über extreme Zeiträume nicht* ändern sollte. (Bsp. Lebenszeit Sonnemassen SL ca. 10 hoch 60 Jahre)

Abgesehen von der späteren HWS, die jedoch nur über sehr grosse Zeiträume zu Änderung (Zerstrahlen) des Feldes führt. Ich erinnere zB. : „Ein EH kann nicht kleiner werden.“

Der semiklassische Versuch den die HWS nimmt, indem eine Wechselwirkung der jeweiligen Raum-Krümmungeigenschaften des Gravitationsfeldes (ART) mit Wellenerscheinungen virtueller Teilchen im Vakuum von statten (QT) geht, ändert daran* (1-) jedoch nichts. Die Aufenthaltswahrscheinlichkeit der VT, im SL umgebenden Vakuum, entspricht somit einer Änderung durch Einfluss von Energien der das Loch ...umgebenden... RZ. Diese Energie könnte zB. mit Einsteins KK in Einklang gebracht und somit verortet werden.

2-) Ist 1-) nicht der Fall, müsste jede neu zu vermutende Änderung des G-Feldes, entweder über einen ...vermeintlichen Hintergrund..., (den es in der ART prinzipiell nicht geben sollte) auf dem des Loches Feld sozusagen ruht, von statten gehen. Oder aber man heftet der Gravitation weitere Eigenschaften an die in der ART nicht berücksichtigt wurden. (Siehe gerade die AdS/CFT-Korrespondenz).

3-) In so fern schliesse ich das eine Änderung des G-Feldes, welche nicht direkt mit VT (womöglichen Energien des Vakuums) in Zusammenhang steht, sich in erster Linie auf variable Eigenschaften der Gravitation beziehen sollte. Bzw. weitere Dimensionen in die sich g veflüchtigen könnte (aufrollen), apropo "auf etwas ruhen", bzw. erweiterte Eigenschaften eines vermeintlich Hintergrundes, sprich mehr Dimensionen.

4-) Ergo erhalte ...ich... hier immer ein variables verhalten des G-Feldes, bzw. Anteilen des G-Potentials.. Einmal flukturiert dies sozusagen in eine zB. aufgerollte Extra Dimension (eines womöglichen Hintergrundes) und geht der RZ sozusagen temporär verloren, oder aber das Feld ändert sich durch innere Vorgänge zeitlich bedingt (zB. CPT Spiegelsymmetrien?) und wirkt temporär geschwächt bis abstossend (zumindest anteilige Schwankungen).

Da ...ich... den Zustand der RZ (auch aufgerollter Örtlichkeiten) mit dem Zustand des jeweilgen G-Feldes identifiziere, wären beide aufgeführten Überlegungen Variable Erscheinungen eines G-Feldes und somit alleinig auf mögliche Eigenschaften der Gravitation zurück zu führen...imo.

Schon spät...
wäre toll wenn du dazu ein paar "Downer" hättest...
NG


3x zitiertmelden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

21.07.2015 um 11:14
@Z.

Das sich die Hawkingstrahlung aus virtuellen Teilchen ergibt, ist eine ganz schlechte Erklärung und kommt so nicht von Hawking. Es geht konkret nicht darum, dass da ein solches Teilchen in ein Schwarzes Loch fällt und das andere dann als reales Teilchen entkommt.

Die Sache ist um einiges komplexer und eben auch komplizierter, hab dazu mal einiges gelesen und auch nur grob verstanden, ohne richtiges Studium der Physik in dem Bereich und dem dazu notwendigen mathematischem Wissen ist das wohl einfach nicht zu verstehen und eben darum kam dazu dann eine sehr vereinfachte Erklärung, leider zu sehr vereinfacht, da konkret eben falsch, oder nichts mehr mit dem gemein hat, was Hawking da wirklich zu gerechnet und beschrieben hat.


5x zitiertmelden