weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

1.754 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Perpetuum Mobile, Grenz Wissenschaften
spacedrive
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

31.03.2007 um 15:14
<<<Oh Mann, das Ding passt wirklich sehr gut zu PM's PM <<

ja,
deswegen poste ich ja hier. ich wollte damit ja erst an die öffentlichkeitwenn ich damit
mehr heben kann, aber da ich bis jetzt noch ein stromkabel brauche wäredie maschine von
PM sehr gut geeignet.

außerdem dachte ich mir es wäre dochsicherer wenn andere
leute wissen das ich sowas baue als wenn das keiner weiß. Weilich habe schon etwas
Angst, man loiest ja so schlimme Sachen was Erfindern allespassiert.


melden
Anzeige

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

31.03.2007 um 15:18
@Rigor

Moment mal, man kann Radios Bauen, die laufen mit Batterien die keineBirne mehr zum Leuchten bringen, mit solchen Batterien laufen diese Radios noch 1-2Jahre.

Es gibt auch Radios, die laufen ganz ohne Batterie. Die Nehmen dieEnergie aus der Rundfunkwelle.

Und ob die Pumpe dauernd läuft oder nicht istegalt. Sie muss trotzdem gleich viel Wasser nach oben Pumpen. Wenn Sie nicht immer läuft,muss sie halt in der Zeit, in der Sie läuft, um so mehr Wasser pumpen. Das bringt dochkeinen Vorteil.


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

31.03.2007 um 15:20
Und Reibung hast Du immer, da können die Kugellager noch so optimiert sein.

Geb ich dir ja recht!

Doch was ist mir der Tatsache, dass das Wasser dasWasserrad antreibt?
Und wenn es sich dreht dann auch Schwung hat?

Und dieganze Zeit über dreht sich auch der Generator, doppelt so schnell,
durch einGetriebe, oder noch schneller, kommt ja aufs Getriebe drauf an!


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

31.03.2007 um 15:20
@spacedrive

außerdem dachte ich mir es wäre doch sicherer wenn andere leutewissen das ich sowas baue als wenn das keiner weiß.

Sicher, aber jetzt wowir es wissen, kannst Du ja wieder ruhiger schlafen.

Die Idee, mit der Luftinnen finde ich gut. Sind dann also die Flügel innen und die Besatzung sitzt draussen?


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

31.03.2007 um 15:22
@RigorMortis

Und die ganze Zeit über dreht sich auch der Generator, doppeltso schnell,
durch ein Getriebe, oder noch schneller, kommt ja aufs Getriebe draufan!


Mit dem Getriebe kannst Du wohl die Geschwindigkeit erhöhen, aber nichtdie Leistung. Mehr Geschwindigkeit bedeutet eben weniger Kraft.


melden
spacedrive
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

31.03.2007 um 15:23
<<<Die Idee, mit der Luft innen finde ich gut. Sind dann also die Flügel innenund die Besatzung sitzt draussen?<<<

ne, besatzung gibts noch keine ,ist ja ein Modell. Aber da kann man dann später noch eine Kabine drauf machen.


melden
spacedrive
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

31.03.2007 um 15:23
und die luft ist in einem rohr, da sind auch die flügel drinne


melden
spacedrive
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

31.03.2007 um 15:25
aber ich denke wenn ich wasser oder noch etwas schwereres nehme, dann krige ich auch mehrauftrieb.


melden
meandmyself
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

31.03.2007 um 15:28
Link: leifi.physik.uni-muenchen.de (extern)

@Rigor und PM

Warum befasst du dich nicht einfach mal mit Physik, wenn du dichfür
physikalische Vorgänge interessierst?

Ich hab da mal nen guten Link...


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

31.03.2007 um 15:30
Und ob die Pumpe dauernd läuft oder nicht ist egalt. Sie muss trotzdem gleich vielWasser nach oben Pumpen. Wenn Sie nicht immer läuft, muss sie halt in der Zeit, in derSie läuft, um so mehr Wasser pumpen. Das bringt doch keinen Vorteil.

Ja dahast du auch recht!

Möglicherweise sollte man das so konstruieren, das diegleiche Menge die
abgeführt wird, auch wieder zugeführt wird, eben durch die Pumpe.

Wieviel Leistung wir wirklich bekommen könnten, kann man in der tat nur dann
wissen, wenn man es baut!

Ich glaube das man durch das Getriebe, welches denGenerator schneller laufen
lassen würde, wir auch mehr Energie bekommen würden, esgibt ja auch
Magnet Motoren, die hoch effizient sind.

Und wie gesagt, mankönnte im übrigen das "Da Vinci" Rad mit in das
Wasserrad integrieren! Dadurch dasdann das Wasser die Schaufel runter
drückt, würde es in dem dann - So gennanten (Vonmir) - Da Vinci Wasserrad,
auch niemals zu einem 1:1 Verhältnis kommen, da dasWasser, auf einer Seite
IMMER ein 1:2 verhältnis erzeugt.

Ich sag ja, dasläßt sich Modifizieren und dadurch Perfektionieren.

Ich z.B. bräuchte für sawaseinen Elektroniker, weil meine Kenntnise für diese
Art Elektronik nicht weit genugreichen, mein Bekannter hat keine Zeit für
sowas, wegen dem Leben ansich....mankennt das.

Das bedeutet = "Alleine ist man Schwach!"

"Together we areStrong"

Und mit dieser Einstellung muß man an so eine Maschine gehen, dann wirdda
auch was drauß.

Oder glaubt ihr, jeder einzelne von euch, würde allesüberblicken und Wissen?

na...mit sicherheit nicht.


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

31.03.2007 um 15:32
@Lieber RigorMortis

Deine ganze letzte Schreibe zeigt, das Du Dichprinzipiell und grundsätzlich zu weigern scheinst gewisse Naturgesetze anzuerkennen.

Es mag ja immer wieder in der Physik neue Theorien geben, die andere dann widerlegenoder erweitern, aber diese widersprechen nicht damit nicht den gemessenen Ergebnissesondern sind in der Lage darüber hinaus noch vorhersagen zu treffen.

Mal einBeispiel, die Bahnen der Planeten sind kreisförmig. Der Grund ist erstmal egal, sagen wirmal, die Theorie A beschreibt das sehr gut, und wir können mit ihr die Positionen derPlaneten auf 1% genau vorhersagen.

Bei einem Planeten gelingt uns dieseVorhersage aber nicht so genau, und wir können nicht über A berechnen warum dem so ist.

Aber Theorie B beschreibt alles genauso gut wie A, geht aber darüber hinaus underklärt auch die Bahn des einen Planeten genauer.


Was aber nun nichtpassieren wird, ist das wer eine Theorie findet, die zeigt, das die Bahnen der Planetenquadratisch sind. Das widerspricht eben den Naturgesetzen und auch den direktenBeobachtungen.


So und nun versuche doch mal folgendes wirklich zubegreifen:


Der "nullte" Hauptsatz / Thermometrisches Postulat

Wenn ein Objekt im thermischen Gleichgewicht mit zwei anderen Objekten A und B ist,dann sind auch A und B untereinander im thermischen Gleichgewicht.


Dererste Hauptsatz

In einem abgeschlossenen System, in dem sich beliebigemechanische und thermische Vorgänge abspielen, ist die Gesamtenergie konstant.

Anders formuliert: jedes thermodynamische System im Gleichgewichtszustand verfügtüber eine innere Energie E. Zwischen zwei beliebigen Gleichgewichtszuständen ist dieÄnderung der inneren Energie gleich der Differenz der zugeführten Energie und der Arbeit,die das System geleistet hat.


Der zweite Hauptsatz

DieEnergie des Weltalls ist konstant. Die Entropie des Weltalls strebt einem Maximum zu.

Jeder Prozess, der sich aus einem Gleichgewichtszustand in einen anderenGleichgewichtszustand bewegt, nimmt die Richtung, in der die Summe aus der Entropie desSystems plus der Entropie der Umgebung bei irreversiblen Prozessen anwächst und beireversiblen Prozessen gleich bleibt.


Der dritte Hauptsatz

DieEntropie einheitlicher kondensierter Systeme hat am absoluten Nullpunkt den Wert Null.


Die einfache Fassung der "Hauptsätze"

Da werde ich beimanchem Wissenschaftler Anstoß erregen, aber man kann sich die Hauptsätze und ihreKernaussagen ganz leicht in einer vereinfachten Fassung merken:

• NullterHauptsatz: Thermometer funktionieren
• Erster Hauptsatz: Energie bleibterhalten
• Zweiter Hauptsatz: Das Durcheinander auf Schreibtischen nimmtnicht ab
• Dritter Hauptsatz: Am absoluten Nullpunkt ist alleseingefroren


Wenn Du Dir das mal wirklich ansiehst und versuchstnachzuvollziehen, sollte Dir klar werden, das egal was Du wie groß oder klein machst,der Generator eben nie mehr Energie liefern kann, als er selber bekommt, und das er sogaraufgrund von Reibung selbst diese nicht völlig umsetzen kann, auch muss noch zusätzlichein minimaler Anteil an eine kalte Senke abgeleitet werden, wenn man höherwertigeEnergieformen erhalten will.

Aber das ist Dir alles völlig egal. Wenn Du abermal ein wenig so über die Grundlagen der Physik grübeln würdest, würdest Du erkennen, wasfür einen Blödsinn Du hier von Dir gibst.

Dein Problem ist, das Dir aber allephysikalischen Grundlagen egal sind, kannst ja mal PM die Hand reichen. Lernt doch malwas Energie ist, wie sie gemessen wird, in welchen Einheiten und warum, was einDrehmoment ist, was Nm, was ein Impuls ist, wie diese sich addieren, und vor allem,

die Hauptsätze der Thermodynamik!

Rigor sobald Du wo was ließt,glaubst Du jeden Kram, ohne Ihn mal genau zu hinterfragen, da kommst Du lieber hier anund postest das Gelesene einfach als Tatsache, im Sinne, „das Video müsste nun aber auchden letzten Zweifler überzeugen, das es freie Energie gibt.“

Ein gut gemeinterRat von mir, wenn Du mal David Copperfield auf einem Film siehst, schließe nicht daraus,das er fliegen kann, und das man durch Mauern gehen kann. :)


melden
c12h22o11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

31.03.2007 um 15:33
Man muss nicht alles wissen, um sich mittels einfachster Physik herleiten zu können, dassdas mit dem Wasserrad nicht funktioniert. :|


melden
spacedrive
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

31.03.2007 um 15:34
und das rohr habe ich im kreis gebaut und in das rohr habe ich die flügel (4 Stück, wegenOst-west-norden-süden) und 4 propeller gemacht und die propeller werden halt elektrischangetrieben. und wenn ich das anschalten dann hebt es sich eben an der schnur um 500gr!

ist ganz einfach, verstehe nicht wieso da noch neimand drauf gekommen ist.


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

31.03.2007 um 15:39
@spacedrive

und wenn ich das anschalten dann hebt es sich eben an der schnurum 500gr!

Aha, es hebt sich also um 500 gr in die Höhe. Und wieviel Meterwiegt das ganze Fluggerät?


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

31.03.2007 um 15:42
@spacedrive & RigorMortis paart Ihr Euch heimlich, oder wo kommt Ihr auf mal alleher? :)

@spacedrive

Beschreibe Deine Maschine mal ein weniggenauer, mach doch mal ein kleinen Film, wie das Teil fliegt, kannst ja so machen, dasman nicht erkennt wie es gebaut ist, kannst doch ein Tuch drüber legen und dann fliegenlassen.


melden
c12h22o11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

31.03.2007 um 15:44
Don't feed the troll... :|


melden
spacedrive
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

31.03.2007 um 15:46
na fliegen tut es ja noch nicht, da brauche ich wohl noch bessere Flügel dafür oder esmuss noch größer gebaut werden. Aber es wird eben schon um 500gr leichter.
und filmekann ich auch nicht drehen ich hab keine kamera.

aber die maschine ist eben ganzeinfach. ein Rohr im kreis und innen drinne sind die flügel und die proppel und wenn iches einschalte hebt es sich um 500gr und es ist ungfähr 2m groß was woillst du nochwissen?


melden

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

31.03.2007 um 15:47
@ilchegu

Aha, es hebt sich also um 500 gr in die Höhe. Und wie vielMeter wiegt das ganze Fluggerät?

Das hängt proportional mit der Kapazitätder mitverwendeten magnetischen plus und minus Pole zusammen, die natürlich in km/hgemessen wird.


melden
spacedrive
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

31.03.2007 um 15:49
und das hab ich aus dem Buch, also da stand das nicht so drinne aber so ähnlich deshalbkam ich da drauf :-)


melden
Anzeige
spacedrive
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile und es funktioniert doch!

31.03.2007 um 15:49
<<Das hängt proportional mit der Kapazität der mitverwendeten magnetischen plus undminus Pole zusammen, die natürlich in km/h gemessen wird.
<<


dasist ohne magnete


melden
286 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden