weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

1.382 Beiträge, Schlüsselwörter: Zukunft, Universum, Forschung, All, Vision, Müll, Atommüll, Beseitigung, Problem Beseitigung

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

10.08.2011 um 17:59
@MareTranquil


Ach so, danke für die Aufklärung, wußte nicht, daß es derart arrogant ankommt, aber ich stelle mich nicht über euch und will das auch nicht. Sorry wenn es so ankam.


melden
Anzeige

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

10.08.2011 um 18:24
Die meisten Sachen lassen sich irgendwie Recyclen, teilweise sogar Atommüll. Mann muss ja nicht wertvolle Rohstoffe ins Nichts schiessen,


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

10.08.2011 um 18:32
@Silver.
Ja, teilweise - was bedeutet, dass solange du es nicht komplett recyclen kannst, der "Müllberg" unaufhörlich wächst - was dich wiederum irgendwann dazu zwingt, dich zu fragen: "wohin damit?"


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

10.08.2011 um 18:44
@22aztek
Ich denke du sprichst nun vom Atommüll? Für die Sachen die nicht recycelt werden können, finde ich die Alternative sie tief in einen Berg o. ä. zu lagern ganz in Ordnung. Dann kann man die Abfälle immer noch bergen, wenn man vollständig recyclen kann.


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

10.08.2011 um 18:45
.... oder vergessen, bis die Kacke am Dampfen ist....


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

10.08.2011 um 18:50
@Silver.
Silver. schrieb:Ich denke du sprichst nun vom Atommüll? Für die Sachen die nicht recycelt werden können, finde ich die Alternative sie tief in einen Berg o. ä. zu lagern ganz in Ordnung.
Du weißt aber, dass das nur eine vorübergehende Lösung ist? Bereits jetzt wird in den USA gelagerter Atommüll verlagert, weil die Lagerung unter Tage zeitlich begrenzt ist. Wo willst du immer die ganzen neuen Bunker bauen? Und wer bezahlt das?


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

10.08.2011 um 18:56
@22aztek
Das eine Lagerung unter Tage zeitlich begrenzt ist mir persönlich neu. Das würde "Endlager" sinnlos machen. Die Stromverbraucher sollten diese Kosten auf den Strompreis gelegt bekommen.


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

10.08.2011 um 19:04
@Silver.
Die "Endlagerung" bedarf einer ständigen Überwachung und Kontrolle, ist anfällig für Störungen und letzten Endes entweicht das radioaktive Material irgendwann immer. Und wenn das unter der Erde geschiet, kannst du nur hoffen, dass gerade dort kein Grundwasser fließt.
Silver. schrieb:Die Stromverbraucher sollten diese Kosten auf den Strompreis gelegt bekommen.
Das machen die natürlich gerne... Strom ist ohnehin schon teuer und da macht es keinen Unterschied woher er kommt. Die Mär vom billigen Atmstrom wird ja nur missverstanden . Billig ist er - aber nur für die Betreiber der AKWs. nicht für die Bezieher. Die zahlen immer gleich (viel).


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

11.08.2011 um 11:12
Das Prinzip ist ja auch rein physikalisch stark begrenzt, da ist wirklich nichts Grossartiges mehr zu erwarten.
------------------------------------

@Thawra


äh, die schönsten Dinger sind noch gar nicht Gebaut, weder Fusionsantriebe, noch ICAN II oder AIMSTAR, also da ist noch vieles drin was die Triebwerksforschung beschäftigt

die Chemischen Raketen sind am Ende, alles andere wurde ja noch nie wirklich vorangetrieben ATomphobie sei dank


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

11.08.2011 um 11:16
Du weißt aber, dass das nur eine vorübergehende Lösung ist? Bereits jetzt wird in den USA gelagerter Atommüll verlagert, weil die Lagerung unter Tage zeitlich begrenzt ist. Wo willst du immer die ganzen neuen Bunker bauen? Und wer bezahlt das?
-------------------------

und da ist die Weltraumfösung zu Teuer?

ich verweise auf den Link den ich auf seite 33/34 gesetz habe


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

11.08.2011 um 12:00
@Fedaykin

Wie gesagt, es besteht auch noch das Risiko, wenn bei einem Start dann mal was schiefgeht... von welchen Antrieben redest du übrigens genau? Bitte verlinken.


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

11.08.2011 um 12:41
Wie gesagt, es besteht auch noch das Risiko, wenn bei einem Start dann mal was schiefgeht... von
-----------------------

zum xten Mal, Foton Kapsel --> er reicht wenn das RAdiaktive Material zusammenbleibt und nicht in der Atmosphäre sich verteilt, link lesen.


------------------------------------------
welchen Antrieben redest du übrigens genau? Bitte verlinken.
--------------------------------------------------

Antriebsarten der Zukunft

such mal unter VASMIR, Fusionantrieb projekt Deadalus/ Project ICAN II Projekt AIMSTAR

oder was aus der guten alten Zeit NERVA,

alles Dinge die bisher nur berechnet wurden wo aber noch jede Menge Potential drinsteckt bzgl Endgeschwindigkeit


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

11.08.2011 um 12:58
@Fedaykin

Es ging da ja auch gar nicht so sehr um Endgeschwindigkeiten, sondern darum, dass JEDE bekannte Antriebsart irgendwann keinen Treibstoff mehr hat und darum geostationäre Satelliten auf sehr hohen Umlaufsbahnen nicht wirklich machbar sind (abgesehen davon, dass kein Sinn erkennbar ist...).

Zudem könntest du auf Anfrage gerne direkt einen Link reinstellen...


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

11.08.2011 um 13:09
@Thawra
Thawra schrieb:(abgesehen davon, dass kein Sinn erkennbar ist...).
:D Die Anspielung hab ich verstanden ^^


melden
MisterBlues
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

15.08.2011 um 13:44
Schwere Elemente werden nur bei einer Nova erzeugt???

Na da wette ich jetzt schon dass es da so einige Köpfe gibt die umgehend widersprechen.

Was die Nachfolgesysteme des Shuttels angeht solltet ihr euch mal etwas verstärk um Informationen über die aktuellen Finanzbewegungen von staatlichen Kassen in Richtung Privatwirtschaft interessieren. Es gibt mehr als 3 Firmen die aktuell neue Systeme erproben und bereits in diesem Herbst auch in einem Fall zu einem orbitalen Praxistest antreten lassen.

Was die Entstehung bisher unbekannter, evtl. gefährlicher Teilchen angeht vergesst ihr scheinbar dass wir noch längst nicht alle Teilchen entdeckt haben. Es gibt immer wieder Reaktionen die keiner vorhersehen konnte. Keiner hätte gedacht dass ausreichende Kälte einen hochmagnetischen Supraleiter hervorbringt, bis es jemand bewiesen hat.

Es waren oft genug Zufälle die zu entweder positiven oder negativen Erkenntnissen geführt haben.

Wir wissen also nicht welche Stoffe mit welchen Eigenschaften sich vielleicht entwickeln könnten.

Es bestehen also mit Sicherheit gewisse Risiken!

Die "Fahrstühle" hängen nicht an den Problemen der Nanotubes. Die entsprechenden Bänder in ausreichender Länge und Stabilität herzustellen sollte inzwischen kein Problem mehr sein. Da hatte einer der Studenten mit denen ich mich unterhalten habe vom Vergleich der Bündelung von Stahlseilen gesprochen. Da ist das Verhältnis der Verstärkung im Verbund zwar nicht ganz treffend, aber vergleichbar. Kurz gesagt 5 verbundene Nanotubebänder haben wohl in etwa die Stabilität von 20 - 30 gebündelten Stahlseilen. Der Aufstieg erfolgt über eine punktuelle durch Energiezufuhr erzeugte Versteifung. Heißt also dass das Tragseil immer nur an der Stelle versteift wird, an der gerade die Transportgondel entlangfährt. Quasi so als würde man die Hand fest an einer Stelle ums Kletterseil herum schließen und sich daran hochziehen.

Das Gegengewicht bildet ja die nach außen strebende, für Stabilität sorgende Orbitalplattform. Man ist also nicht darauf angwiesen dieses Seil unter permanenter Spannung zu halten.

Um jetzt mal einen bösen Vergleich anzustellen... Der gesamte erzeugte, nicht recyclebare Müll unserer tollen Gesellschaft, genügt um jährlich eine Fläche von der Größe Deutschlands damit mindtestens 10cm hoch zu überschütten.

Ihr glaubt doch nicht im Ernst dass sich unsere Verdrängungsspezialisten in der Politik damit begnügen nur den wirklich gefährlichen Mist zu entsorgen.

Sobald es eine Möglichkeit gibt den ganzen Kram aus den Augen zu bekommen, werden die alles daran setzen, so viel wie möglich zu entsorgen.

Da gehen dann nicht nur ein paar Tonnen, auch keine Megatonnen, sondern Gigatonnen an Masse flöten. Da wird sicherlich keiner darauf achten ob die Gewichtsverändungen irgendwelche Auswirkungen auf das Rotationsverhalten, oder die Stabilität der Erdachse haben.

Das mögen zwar alles Themen sein mit denen sich erst Generationen in den nächsten 100 bis 200 Jahren beschäftigen müssen, aber jetzt so ignorant zu sein das alles als völlig unmöglich von sich zu weisen, ist extrem kurzsichtig. Die Entwicklung geht so schnell voran, dass man sich über so etwas Gedanken machen muss.

In den nächsten 20 Jahren sollen eine Mission zum Mars und eine feste Kolonie auf dem Mond in Angriff genommen werden. Weitere 20 Jahre später möchte man mit der Rohstoffgewinnung auf dem Mond auf einem Level sein, was es ermöglicht von dort aus Forschungsschiffe in unser Sonnensystem zu schicken. Ob bemannt oder nicht kann jetzt noch keiner sagen, die Hoffnung liegt wohl aber schon auf der bemannten Erforschung. Ob und wie man das alles umsetzen kann ist derzeit noch Theorie, wird aber hypothetisch bereits durchgespielt.

Es ist übrigens ein absolter Irrglaube zu denken dass die NASA nicht weiter an ihren Projekten arbeitet nur weil denen die Mittel gestrichen wurden. Diese Projekte werde outgesourced und an anderer Stelle fortgeführt. Forschung ist ein Wirtschaftszweit! Das hat die amerikanische Regierung längst verstanden und einen dementsprechenden Konkurrenzkampf mit schönen kleinen Subventionen angefeuert. Auch wenn die Forschungsgelder nicht mehr öffentlichen Zwecken zur Verfügung gestellt werden, pumpt man da von offizieller Seite aus mehr als genug Geld in weitere Entwicklungen. Welchen Namen so ein Kind bekommt interessiert doch eh keine Sau da drüben... Hauptsache man ist God's own great country und nach außen hin der saubere Weltpolizist ;-)
Der schöne Schein bleibt gewahrt, man wirkt vernünftig, hat aber intern prima die Möglichkeit seine Vormachtsstellung auf dem Rücken der eigenen Leistungsgesellschaft auszubauen.

Kann Deutschland übrigens nicht leisten da wir hier aktuell kein leistungsbasierendes Denken als Lebensdoktrin eingetrichtert bekommen. Aber die Vergangenheit hat da ja gezeigt dass so etwas in ähnlicher Form auch hier für ein paar Jahre funktioniert. Zum Glück liegt das weit zurück...

Eure ganzen Argumente von wegen geht jetzt alles nicht, gibts jetzt alles nicht, können wir nicht, hat noch keiner gemacht, ist noch nicht passiert und bla bla bla, sind einfach nur der Spiegel des jetzigen Istzustands. Wer sagt euch denn, dass man euch nicht innerhalb der nächsten 20 Jahre widerlegt?

Die Sonne hat sich in Europa ja auch lange genug um die Erde gedreht bis man dann innerhalb eines Tages erkennen musste dass es anders ist...
(nebenbei erwähnt waren die Christen fast die einzigen die an diesen Müll geglaubt haben)


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

15.08.2011 um 14:37
@MisterBlues

Ich nehme das was du sagst ja ernst, natürlich sollte man nicht leichtfertig mit der Zukunft und evtl unvorhersehbaren dingen "Spielen".

Du verlierst dich aber irgendwie immer wieder in "widersrpüchen". Gigatonnen an Müll ins Weltall befördern wird nicht leicht. Die Idee Rohstoffe für Treibstoff damit zu verballern das man Müll ins Weltall bringt ist doch ziemlich . . . naja unausgegoren.

Starlifter hin oder her.

Die Müllproblematik kann nur durch Recycling und wiederverwendung gelöst werden. Und natürlich auch dadurch das einfach weniger Müll entsteht.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das jemand Hausmüll ins Weltall schießt, kosten/nutzen liegt da doch weit unter Null.

Technisch irgendwann möglich, natürlich, aber sinnvoll ?

Zu den schweren Elementen:





Wie auch immer ich muss jetzt eben erstmal wieder an die Arbeit ;)


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

15.08.2011 um 17:30
---------------
Was die Nachfolgesysteme des Shuttels angeht solltet ihr euch mal etwas verstärk um Informationen über die aktuellen Finanzbewegungen von staatlichen Kassen in Richtung Privatwirtschaft interessieren. Es gibt mehr als 3 Firmen die aktuell neue Systeme erproben und bereits in diesem Herbst auch in einem Fall zu einem orbitalen Praxistest antreten lassen.
-------------

Du meinst nicht den Space X Blödsinn? Die werden das nicht packen, ihre zahlen sind Frisiert und ihre Rakten unterirdisch.

Weiterhin ist nichts zu sehen von einem Shuttlenachfolger, und jeder Privatfirma wird maximal nen Sojus Clone basteln



----------------------------------------------------------------
Was die Entstehung bisher unbekannter, evtl. gefährlicher Teilchen angeht vergesst ihr scheinbar dass wir noch längst nicht alle Teilchen entdeckt haben. Es gibt immer wieder Reaktionen die keiner vorhersehen konnte. Keiner hätte gedacht dass ausreichende Kälte einen hochmagnetischen Supraleiter hervorbringt, bis es jemand bewiesen hat.
---------------------------------------------

Und was hat das Mit Radioaktiver Strahlung oder teilchen zu tun ? Was soll entstehen wenn Uran und Atommüll in der Sonne schilmzt?



----------------------------------------------------------------------
Die "Fahrstühle" hängen nicht an den Problemen der Nanotubes. Die entsprechenden Bänder in ausreichender Länge und Stabilität herzustellen sollte inzwischen kein Problem mehr sein.
------------------

lol quelle


--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Da hatte einer der Studenten mit denen ich mich unterhalten habe vom Vergleich der Bündelung von Stahlseilen gesprochen. Da ist das Verhältnis der Verstärkung im Verbund zwar nicht ganz treffend, aber vergleichbar. Kurz gesagt 5 verbundene Nanotubebänder haben wohl in etwa die Stabilität von 20 - 30 gebündelten Stahlseilen. Der Aufstieg erfolgt über eine punktuelle durch Energiezufuhr erzeugte Versteifung. Heißt also dass das Tragseil immer nur an der Stelle versteift wird, an der gerade die Transportgondel entlangfährt. Quasi so als würde man die Hand fest an einer Stelle ums Kletterseil herum schließen und sich daran hochziehen.
------------------------------

das wiederspricht allein Infos zum Weltraumlift, das Seil muss schon Straff sein sonst hast du gewaltige Probleme



-------------------------------------------------------------
Das Gegengewicht bildet ja die nach außen strebende, für Stabilität sorgende Orbitalplattform. Man ist also nicht darauf angwiesen dieses Seil unter permanenter Spannung zu halten.
-----------

aha ein Student führt alles ab absurduem was man über Weltraumfahrstühle wusste





------------------------------------------
Da gehen dann nicht nur ein paar Tonnen, auch keine Megatonnen, sondern Gigatonnen an Masse flöten. Da wird sicherlich keiner darauf achten ob die Gewichtsverändungen irgendwelche Auswirkungen auf das Rotationsverhalten, oder die Stabilität der Erdachse haben.
--------------------------------

nein, wie hier schon einer Schrieb, die Masse ist da wurst und im Verhältnis immer noch zu wenig



-------------------------------------------------
In den nächsten 20 Jahren sollen eine Mission zum Mars und eine feste Kolonie auf dem Mond in Angriff genommen werden. Weitere 20 Jahre später möchte man mit der Rohstoffgewinnung auf dem Mond auf einem Level sein, was es ermöglicht von dort aus Forschungsschiffe in unser Sonnensystem zu schicken. Ob bemannt oder nicht kann jetzt noch keiner sagen, die Hoffnung liegt wohl aber schon auf der bemannten Erforschung. Ob und wie man das alles umsetzen kann ist derzeit noch Theorie, wird aber hypothetisch bereits durchgespielt.
----------------------------------


nö das wird nix, Mond ist Tot , Mars wird auch noch warten. Akkute Projekte oder Planungen sind immer noch reine Papiertiger



-------------------------------------------------------------------------------
Es ist übrigens ein absolter Irrglaube zu denken dass die NASA nicht weiter an ihren Projekten arbeitet nur weil denen die Mittel gestrichen wurden. Diese Projekte werde outgesourced und an anderer Stelle fortgeführt. Forschung ist ein Wirtschaftszweit! Das hat die amerikanische
--------------------------------

Ihr Outsourcen hat die NASA erst zu dem Bürokratiehaufen gemacht der sie heute ist, viel Geld und nix läuft mehr.





-----------------------------------------------------------
Eure ganzen Argumente von wegen geht jetzt alles nicht, gibts jetzt alles nicht, können wir nicht, hat noch keiner gemacht, ist noch nicht passiert und bla bla bla, sind einfach nur der Spiegel des jetzigen Istzustands. Wer sagt euch denn, dass man euch nicht innerhalb der nächsten 20 Jahre widerlegt?-
--------------------------------------

weil man dann jezt schon anfangen müsste.


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

16.08.2011 um 22:41
warten wir mal ab, die kosten einer rakete können sich noch senken, soweit ich weis sind neue antriebe wie zb. nuklear betriebene im test bzw entwicklung. wer weiss ob es dan doch so kommt und wir das welltall mit müll zubomben.


melden

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

17.08.2011 um 10:42
ntriebe wie zb. nuklear betriebene im test bzw entwicklung.
---------------------
nein sind sie nicht wirklich

und selbst wenn dürften sie mit Glück nur in die Oberstufen kommen.


dadurch werden die Raketen auch nicht billiger.


melden
Anzeige
Hoak
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum schießen wir den ganzen Müll nicht ins All?

17.08.2011 um 19:46
Schießen wir das ganze überflüssige CO2 und unseren verbrauchten Brennstäbe und so auch alles ins All?

Ich habs immer gewusst, bei der NASA arbeiten nur Idioten ... dass die da nicht drauf gekommen sind, Müll ins All zu schießen. Preiswert, Energie-effizient, nachhaltig und spart das ganze dumme recyclen.

Naja, dafür können se gut Roboter an der Marsoberfläche plattdrücken.


melden
301 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden