Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gentechnik

185 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: DNA, Gentechnik, Erbgut ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
piepishit Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Gentechnik

17.05.2004 um 13:35
Hallo,

wundert mich das dieses Thema hier nie so recht zum Zug kommt!

Meiner Meinung nach nehmen sich die Herrn Wissenschaftler da etwas zu viel vor, können ja noch nicht einmal ein eigenes Lebewesen erschaffen, und dan schon wichtig herumexperimentieren.

Monsanto, (Zuvor ein Chemiekonzern jetzt ein Pflanzenschinder) der auf der ganzen Welt sein Unwesen treibt, traut sich zu sagen:

Wir manipulieren die Pflanzen ja nur damit sie mehr Unkraut/Ungeziefer Verdüngungsmittel vertragen, weil sonst krepieren uns die Pflanzen von dem Gift!!! Na dan guten Apetitt!!

Ein kleiner Vorgschmack auf die Zukunft, da werden sich die Pharmakonzerne bestimmt freuen...

Was meint ihr dazu?

Lg


melden

Gentechnik

17.05.2004 um 14:34
Also ich kann Dir da nur zustimmen, aber wir wissen doch alle, dass es Idioten gibt und auch leider immer geben wird!
Von daher........
MfG

Ich traue allen Menschen, nur nicht dem Teufel in jedem.

Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können. (Jean Paul)



melden

Gentechnik

17.05.2004 um 14:40
ich schon doof was sie da machen, wenn es allein nach den forschern ging, würdne solche pflanzen betimmt nicht zur komerziellen nahrungsproduktion genutzt werden, da man noch net weiß welche langzeitschäden auftretten können.

gott sei dank bin ich atheist
iiii, großbuchstaben! was haben die den hier verloren?
no more bushit!



melden

Gentechnik

17.05.2004 um 14:40
Irgendwann wird die Menschheit noch den Lohn dafür bekommen, dass sie versucht, die Natur sich untertan zu machen .... und dann werden alle dumm dreinschauen :|.

Just because you read it in a magazine or see it on the tv screen, don't make it factual!
(Michael Jackson - Tabloid Junkie)
Ich bin mir darüber bewusst, dass alles, was ich über religiöse Fragen schreibe, unbedingt subjektiv und bloß meinem Glauben entsprechend ist.



melden
piepishit Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Gentechnik

17.05.2004 um 14:58
@apo

Sind dann nicht die Forscher schuld die sich im Namen der Wissenschaft für solchen Humbug kaufen lassen.


melden

Gentechnik

17.05.2004 um 15:03
schon, aber ich finde es flasch nicht zu forschen, nur weil etwas auch für negative zwecke missbraicht werden könnte

gott sei dank bin ich atheist
iiii, großbuchstaben! was haben die den hier verloren?
no more bushit!



melden

Gentechnik

17.05.2004 um 16:55
apo ich stimme dir voll und ganz zu!

beispielt atomspaltung --> energiegewinnung.

gentechnik ist zu heikel wenn man es wie diese firma ausdrückt. weil da ist der konsument ausgeliefert.


melden
piepishit Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Gentechnik

17.05.2004 um 17:02
Leute schaut euch doch mal um in den Geschäften sie sind voll mit Gentechnik!

Die Kennzeichnungspflicht ist ja wohl auch für nix, außer daß sich die Leute in trügerischer Sicherheit wiegen.


melden

Gentechnik

17.05.2004 um 17:06
Ich bin für die Gentechnik, wo ständen wir heute nur ohen sie. Ich bin auch für die Wissenschaft, für die Forschung, für die Entwicklung neuer Technologien. Nun, wenn man eine Pflanze gentechnisch verändern kann, dass sie mehr Ertrag bringt, soll man das auch tun. Da beklagen sich eben aber auch Leute darüber, doch handkehrum möchten sie wieder, dass die Leute in der dritten Welt genug zu Essen haben, da fragt man sich. Den Menschen gentechnisch zu verändern wäre auch eine phänomenale Idee, stellt euch mal vor, was man da alles erreichen kann.

Alles ist irgendwie erklärbar, man muss nur danach suchen und sich nicht verleiten lassen von mittelalterlichem Aberglauben.


melden

Gentechnik

17.05.2004 um 17:19
@oberheimer

Das die Leute in der 3.Welt nichts zu essen haben ist keine Frage der Technologie sondern eine Frage des ungerechten Welthandels!Was nützt das beste genmanipulierte Saatgut,wenn ein kenianischer Bauer es sich nicht leisten kann,bzw. die Subventionen aus der EU und den USA seine kleine Farm nicht konkurrenzfähig machen?

Gentechnik wird nur zu noch mehr Ungerechtigkeit führen....

"Den Menschen gentechnisch zu verändern wäre auch eine phänomenale Idee, stellt euch mal vor, was man da alles erreichen kann. "

Es gibt keine Vorstellung die ich grauenvoller fände.Wir "normalen" Menschen würden uns selbst eine Kaste von "Übermenschen" schaffen die über uns stehen würde. Den Menschen nur noch über seine Gene zu definieren wäre der endgültige Abschied von humanistischen Idealen und der Eintritt in eine Welt in der wir nur noch ein funktionierender Teil eines Ameisenbaus zu sein haben.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)



melden
piepishit Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Gentechnik

17.05.2004 um 17:34
@oberheimer

Na dein Beitrag war natürlich vorauszusehen, bei dir weiß man immer schon im Vorraus was du als nächstes für einen Senf abgibst.
Aber eins gefällt, du antwortest immer wieder und online bist auch fast immer da braucht man nie lange auf eine Antwort warten.

Grundsätzlich finde ich ja jeder soll seine eigene Meinung vertreten, aber das du gerne pestizidverseuchtes Essen auf den Tisch bekommst leuchtet mir nicht ganz ein(siehe 1 Beitrag zur Gentechnik) es ist mir einfach zu hoch, oder besser ich raffs nicht.
Kannst mir mal sagen was dir das ganze Gift im Essen bringen soll??
Naja vielleicht gefällts dir ja so gut im Krankenhaus, und die ganzen tollen gentechnisch veränderten Medikamente da wirst auch sicher schnell wieder gsund wennst in Krebs kriegst.

Lg


melden

Gentechnik

17.05.2004 um 17:41
Bin auch für die Forschung. Wenn wir alles abgebrochen hätten, was negativ genutzt werden könnte, dann gäb es vieles gar nicht.

Zur Gentechnik:
Ich finde es verwerflich, Menschen und Tiere per gentechnik zu manipulieren um damit Gewinn zu machen. Bei Pflanzen kann ich das eher durchgehen lassen, da es ohne sie viele Lebensmittel nicht so billig zu kaufen gäbe (und vor allem nicht so viel das ganze Jahr über). Es ist heutzutage so weit mit der Gentechnik, dass fast kein Obst, Gemüse oder sonstiges genmanipuliert ist.

Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für HUMOR fehlt!


melden

Gentechnik

17.05.2004 um 17:45
@oberheimer

Wozu brauche ich Gen-Pflanzen die mir noch mehr Etrag liefern wenn jedes Jahr in
Frankreich alle überschüssigen Erträge aus der EU verbrennen um die Preise zu halten
(übrigens mehrere tausen Tonnen jährlich)!? Den Überschuß haben wir doch schon
längst, nur können wir nicht exportieren. Schon gar nicht für Lau, weil ja sonst die EU
Subventionen genauso sinnlos wären. Also wozu sollte ich eine Pflanze haben die mir
mehr Erträge liefert? Macht doch keinen Sinn. Das gleiche ist mit Energie. Wozu neue
Energien entwicklen wenn man die Alternativen Energien dabei vergisst. Wozu die
Energiequellen noch ergiebiger machen wenn man auch reduzieren kann!? Aber naja es
ist ja alles so einfach...


melden
piepishit Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Gentechnik

17.05.2004 um 18:12
Hallo

Es geht bei den Genpflanzen ja nicht nur um den Ertrag und um die Pestizide,

Sondern auch darum, daß sich gewisse Firmen(Monsate etc.) eine Vormachtstellung erschleichen wollen.
Die Bauern müssen nähmlich für jede Ernte und Samen Abgaben an die Firmen bezahlen und das ganze wird dan noch mit EU Förderungen gebilligt.
Also wer bezahlts>WIR die Eu Bürger schon bevor es am Esstisch landet.


melden

Gentechnik

17.05.2004 um 20:12
@piepshit: Mein schnelles Antworten liegt daran, dass ich ein Leptop bei mir habe :).

Zu den "giftigen" Nahrungsmittel, die ich jeden Tag esse: Seit ihr schon mal daran gestorben, oder hattet ihr irgendwelche Beschwerden, als ihr genmanipulierte Nahrung zu euch genommen habt?

Zum Überschuss an Nahrung: Hier möchte ich die Idee des Mars-Terraforming aufrufen. Wenn man es schaffen könnte, dass Pflanzen mehr Sauerstoff produzieren, würde es weniger als 2000 Jahre gehen, bis endlich eine nutzbare Atmosphäre geschaffen wäre, wo der Mensch weiter leben kann. Ausserdem, ist ja Pflanzennahrung nichts anderes, als die Füchte der Pflanzen, daher würde eine Besiedlung durch gentechnisch veränderte Pflanzen auf dem Mars wesentlich schneller gehen, da sie sich ja schneller wieder vermehren.

Alles ist irgendwie erklärbar, man muss nur danach suchen und sich nicht verleiten lassen von mittelalterlichem Aberglauben.


melden

Gentechnik

17.05.2004 um 20:50
Ich bringe mal meine Beiträge aus einem anderen Forum hierher, is schneller :D

-
Genfood ist nicht billiger.
Genfood verursacht mittelfristig keinerlei Einspareffekte bei Düngemittel.
Genfood lindert keine Hungersnöte, da man überall auf der Welt Nahrung anbauen kann und Hungersnöte heutzutage zu 99,5% politische Ursachen haben.
Genfood kann Allergien auslösen.
Genfood aus der Natur wieder zu entfernen ist schweineteuer, oder besser fast unmöglich.
Genfood ist nicht versicherbar, da sich alle Versicherungsgesellschaften wegen des unkalkulierbaren Risikos weigern.
Genfood nützt nur den Saatgutkonzernen, aber nicht dem Bauern oder dem Verbraucher.
Keiner kennt das langfristige Risiko von Genfood.
Ergo:
Genfood - Nein Danke!

MfG jever
-
-
Bis auf "Keiner kennt das langfristige Risiko von Genfood." alles unbegründete Thesen.


Vorteile:
- "perfekte" Nahrungsmittel:
- einfache Lagerung durch andere Form (z.B. eckige Tomaten)
- größeres Wachstum
- mehr kommerzieller Erfolg, da hochwertigere Qualität
- auf Dauer und im großen Stil mit Sicherheit billiger
- die Möglichkeit von Neuschöpfungen an Obst und Gemüse, (hjamjam Tomacco )
- Wir haben immer noch ein enorm steigendes Bevölkerungswachstum weltweit, irgendwann reichen die natürlichen Reserven nicht mehr und außerdem - willst du in einem Agrarstaat leben? Dann werd Bauer!
- Genfood kann Allergien genauso verhindern, indem die allergenen Stoffe hinausgezüchtet werden, so dass Allergiker davon profitieren
- Es nützt dem Verbraucher durch oben genannte Gründe, der Bauer verkauft seine Ware besser, da sie hochwertiger ist - also profitiert jeder

Da hast du Gegenthesen.
-
-1.: Der Aufwand verändert sich minimal bis garnicht für den Bauern. Mehr weter unten.
2.: Dazu gibt es entsprechende Untersuchungen. Die Natur passt sich schneller an, als viele erwartet haben. Da die Unkräuter plötzlich auch gegen die Pflanzenschutzmittel resistent werden, ist ein höherer Herbizit- und Pestiziteinsatz nötig. Wenn ich mal Lust hab, such ich die entsprechenden Seiten.
3.: In Europa werden jedes Jahr Milliarden dafür ausgegeben, das Bauern Flächen nicht nutzen. Indien und China können sich selbst versorgen, obwohl sie viel geringere Hektarerträge haben. In Afrika werden die Bauern durch Nahrungsimporte aus den USA z.B., die als Entwicklungshilfe deklariert sind, in den Ruin getrieben. Der Anbau lohnt nicht, da die Importe aus den USA um ein vielfaches billiger sind. Die USA fördert damit ihre eigenen Bauern. Der überwiegende Teil von Afrika ist jedoch von den natürlichen Ressourcen (Boden, Wasser) her in der Lage, sich selbst zu versorgen.
4.: StarLink, eine Gen-Maissorte, löst bei Menschen Allergien aus und war nur als Futtermittel gedacht. Nachdem es auch in Lebensmitteln gefunden wurde, musste man im Jahr 2000 über 500 Mio Dollar zum aus dem Verkehr ziehen ausgeben. Im Jahr 2002 wurde es immernoch in 1,2% der Lebensmittel gefunden. Weiterhin wurde beobachtet, das Genpflanzen, welche mit Antibiotikaresistenzen behandelt wurden, diese an Bakterien weitergeben und so resistente Keime hervorbringen. Diese dann beim Menschen zu behandeln, ist sehr schwer und kann u.U. zum Tot führen. (weiterführend dazu das in Europa mittlerweile bekannte Problem der resistenten Stäme durch medizinische Anwendung von Antibiotika)
5.: Siehe 4., auserdem In Mexiko wurde Genfood 1998 verboten. Dennoch wurde es in der Natur gefunden, da es wohl versehentlich ausgesäät wurde. Grund sind verunreinigte Transporte aus den USA.
6.: Frag halt die Versicherungen.
7.: Es gibt immer mehr Berichte von geringeren Erträgen, empfindlicheren Pflanzen und erhöhtem Pestiziteinsatz aus der PRaxis, also von den anbauenden Bauern. Ebenfalls ist es so, dass man bei vielen Gensorten das selbsterzeugte Saatgut nicht verwenden darf oder nicht verwenden kann, da es mit sich selbst nicht fruchtbar ist. Daher muss der Bauer jedes Jahr aufs neue Saatgut nachkaufen, was gerade in den armen Ländern verherend werden kann.

zu Discordian:
1.: Was ist daran perfekt?
2.: Es gibt kein eckig-Gen, da die Natur immer rund ist. Eckige Pflanzen bekommt man durch Plastikbeutel hin, wie es in Japan bereits mit Kürbisen gemacht wird.
3.: Konnte bisher nicht nachgewiesen werden, manchmal sgar das Gegenteil.
4.: Unter hochwertiger Qualität verstehe ich natürlich angebaute LM, z.B. Bioware. Die höhere Qualität ist mitlerweile auch wissenschaftlich belegt. Gesundheitlich wurde ebenfalls ein besserer Status belegt.
5.: siehe oben
6.: Pfui Deibel
7.: siehe oben
8.: StarLink wurde durch die genetische Veränderung erst allergiefördernt. Da weder Gene noch Allergien und ihre Auslöser ausreichend erforscht sind, stellt das ein erhebliches Risiko dar im Vergleich zu natürlichen Pflanzen.
9.: siehe oben

Bis auf das etwas zweifelhafte 6. alles widerlegt.

MfG jever
-
-
Habt ihr schonmal daran gedacht von wem diese studien in auftrag gegeben wurden???
Ne sicherlich nicht.
Nur nen kleiner denkanstoss schaut doch mal nach zu welchen ergebnissen die studien kommen und von WEM sie in auftrag gegeben wurden.
Greenpeace/grüne/etc = GENFOOD is Böse
Industrie/etc = GENFOOD is Gut
fällt euch da was auf????
-
-
Wo ordnest Du die Versicherungswirtschaft und den Deutschen Bauernverband ein? Die Versicherungswirtschaft versichert kein Genfood. Der Bauernverband hat vom Genfoodanbau abgeraten. Sind die jetzt Greenpeace/grüne/etc?

MfG jever
-
-
Vielleicht lässt dich diese Tatsache anders darüber denken: sobald genmanipzulierte Pflanzen in Umlauf sind, wird es in absehbarer Zeit keine nichtgenmanupulierztren Pflanzen mehr geben!!! weil durch pollenflug etc. wird jede Pflanze davonb etwas abbekommen.
Wie willst du dann also, sollte sich herausstellen das Genfood nicht gut ist, dann noch nichtgenmanipulierten Pflanzen herbekommen?????
Richgtig, die gibt es net mehr und es gibt keinen Weg zurück.

Eine der Nachhaltigkeitsregeln besagt, dass man keine nicht abschätzbaren Risiken eingehen soll!
Und genau deswegen versichert KEINE VERSICHERUNG der Welt Folgeschäden durch Genfood! Warum nur? meinst du die Versicherungen sind "grüne Spinner"? Ich sag dir warum, weil das RISIKO zu groß ist, und sein wir mal ehrlich, die Wohltaten dadurch sind nicht so besonders groß, das es sich lohnt ein solches Risiko einzugehen!
-
-
jup, Flash, du hast einen der Hauptgründe gesagt. der Anfdere ist, dass die Kosten für die Entsorgung und Entfernung in keinerlei Verhältniss zum ertrag stehen.Eine halbe Milliarde Dollar für die Entfernung von Schweinefutter, wobei das noch nichteinmal 100% gelungen its, sollte zu denken geben. Und wieviele Leute Allergene bilden gegen zu Giftpflanzen umgebaute Nahrungsmittel, sollte man sich garnet erst überlegen.
Vergesst net: Die Ressistencen gegen bestimmte Tiere z.B. werden durch die Produktion von Gift IN der Pflanze erzeugt. Die Pflanze wird also giftig, damit der Bauer kein Gift mehr spritzt. Tolle Logik...

MfG jever
---

Das sind Auszüge aus der Diskussion in dem anderen Board.

MfG jever

Verwirrt mich nicht mit Tatsachen!


melden

Gentechnik

17.05.2004 um 21:03
ich hoffe, ihr habt mich vorhin net falsch verstanden.

ich bin generell dafür das geforscht wird, auch genforschung. allerdings finde ich, das wir noch lange net genug wissen dazu haben und deshalb es auch noch net komerziell nutzen sollten.

gott sei dank bin ich atheist
iiii, großbuchstaben! was haben die den hier verloren?
no more bushit!



melden

Gentechnik

17.05.2004 um 21:09
Kommt darauf an, was man unter Gentechnik versteht. Natürlicherweise sind alle Erdbeeren z.B. diploid, alle Erdbeeren, die es im Supermarkt zu kaufen gibt, sind aber polyploid (sie haben mehr Chromosomen) und damit sehr viel größer, als natürliche Erdbeeren, ist das nicht eigentlich auch Gentechnik, ach, wenn der Weg dahin Züchtung und Kreuzung war?

Memento Mori


melden

Gentechnik

17.05.2004 um 21:19
@slash

ist das nicht eigentlich auch Gentechnik, ach, wenn der Weg dahin Züchtung und Kreuzung war?

der unterschied ist, das bei einer züchtung die natur die "änderung" vorgenommen hat, wärend ein mensch nur dran rumbastelt und ewt. garnet weiß, was er tut, beziehungsweise vielleicht wichtige sachen bei seiner neugration vergist.

gott sei dank bin ich atheist
iiii, großbuchstaben! was haben die den hier verloren?
no more bushit!



melden

Gentechnik

17.05.2004 um 21:28
Naja, die Vorgehensweise ist aber in etwa gleich, denn die Mutationen der Natur sind auch zufällig und gehen auch oft daneben, auch die Natur weiß nicht, was sie tut.

Memento Mori


melden

Gentechnik

17.05.2004 um 21:33
da haste natürlich recht...

gott sei dank bin ich atheist
iiii, großbuchstaben! was haben die den hier verloren?
no more bushit!



melden