Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evolution im Universum

147 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Universum, Evolution ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Evolution im Universum

17.09.2012 um 00:17
@Koopa

Die Geburtsstätten der Sterne sind stellare Nebel. Diese verdichten sich bis die Masse einen kritischen Punkt erreicht und eine Fusionsreaktion in Kraft setzt. Diese entstandene Sonne hat natürlich nur eine gewisse Haltwertszeit und brennt irgendwann aus. Zurück bleibt ein weißer, oder brauner Zwerg mit ein wenig mehr Masse als der Jupiter. Tatsächlich müsste der Jupiter nur ein wenig mehr Masse haben und er wäre ein brauner Zwerg geworden. Irgendwann natürlich sind die Nebel alle futsch und ausgebrannte Sonnen schwirren überall rum. Allerdings wird das noch etliche Mrd Jahre dauern. In Trillionen von Jahren wird dann das expandierende Universum derart ausgedünnt sein, dass es laut Stringtheorie ohnehin zu einem neuen Zusammenprall der dimensionalen Branen kommen wird (11 an der Zahl). Also geht der Urknall in die nächste Runde. Quasi ein Reset bei der Materie zwischen den Branen ausgetauscht wird. Daher ist die Frage die wir uns alle stellen sollten, wie oft es schon einen identisch evolutionären Verlauf der Menscheit gab, in einem unendlichen Zyklus?


melden

Evolution im Universum

17.09.2012 um 09:49
@brooom

Das hört sich ja fast schon wie Mass Effect an! :)

Scherz, lassen wir den Quatsch.

Also ich denke auch das es einen unendlichen Zyklus gibt, dieser denke dich, ist jedoch nicht immer gleich. Bei jedem Neustart sozusagen gibt es immer wieder neue Lebewesen und all das. Es wäre ja nicht logisch wenn immer wieder die gleichen Sachen auftreten würden.

Zur Evolution: Das es früheres Leben als unseres geben soll, ist ja eigentlich nur logisch für mich. Hört sich für viele villeicht komisch an aber ich weiss es irgendwie einfach das es anderes leben gibt. Es muss einfach anderes Leben geben. Das Universum ist zu gross, das es nur uns geben kann!

Ich bin mir jedoch ziemlich sicher das wir zu den intelligenteren Lebewesen gehören im Universum also von 1-100 sind wir etwa im Bereich 50, mit der Intelligenz. Also das ist meine Meinung^^
Es wird jedoch sicherlich auch sehr primitives Leben geben. Es könnte ja zum Beispiel auf einem anderen Planeten genau gleich laufen wie bei uns. Villeicht leben dort gerade z.B Dinosaurier oder so. Ist alles nur eine Idee aber ja.


1x zitiertmelden

Evolution im Universum

17.09.2012 um 10:31
Zitat von FreaK0800FreaK0800 schrieb:Ich bin mir jedoch ziemlich sicher das wir zu den intelligenteren Lebewesen gehören im Universum also von 1-100 sind wir etwa im Bereich 50, mit der Intelligenz. Also das ist meine Meinung^^
meine meinung ist, dass das Glas halb voll ist.


melden

Evolution im Universum

17.09.2012 um 10:34
@fritzchen1

Oder so ja


melden

Evolution im Universum

17.09.2012 um 19:07
Da das Universum noch recht "jung" ist könnte fritzchen1 schon recht haben .. wenn es intelligentere Lebenwesen als der Mensch geben würde, wäre es schon zu einer Begegnung gekommen oder nicht ?


melden

Evolution im Universum

17.09.2012 um 22:26
@Koopa
Zitat von KoopaKoopa schrieb:Sprich vlt seit 13 Mrd jahren planeten und sterne gab?
Also Sterne gab es schon sehr "schnell" nach dem Urknall. Man spricht da von einigen Hundert Millionen Jahren. Sehr wahrscheinlich gabs da auch schon Planeten, warum auch nicht? Allerdings waren es Gasplaneten wie Jupiter oder Saturn oder Uranus. Steinplaneten wie Erde oder Mars gab es damals nicht weil das "Material" dazu nicht vorhanden war. Am Anfang gab es ja nur Wasserstoff und etwas Helium. Kohlenstoff, Sauerstoff, Eisen und (fast) alles andere um uns wurde erst in Sternen "erbrütet", dann in den Raum geschleudert und beim nächsten Stern mit eingabaut. Bis irgend wann genügend vorhanden war um Planeten wie die Erde zu "bauen".

Lesch spricht irgend wann davon das die Erde womöglich zu der ersten Generation solcher Planeten gehört. Also gehören wir vielleicht zur ersten Generation von Intelligenzen im Universum. Wobei erste Generation, da ist denk ich mal, schon noch Platz für andere Denkende Wesen die vor 'ner Milliarde Jahre unseren Stand hatten.

Und wenn Leben möglich ist das auf Wasserstoff und wenigen schweren Elementen basiert dann sind die uns womöglich 10, oder mehr, Milliarden Jahre voraus.


melden

Evolution im Universum

17.09.2012 um 23:23
@FreaK0800

Das ist sogar durchaus möglich. Dazu betrachten wir uns einmal die Größe des Universums und die Anzahl der gegeben Sterne. Wobei wir nicht genau wissen wie groß das Universum ist... wir wissen nur von dem sichtbaren Bereich, welcher nach dem Ultra-Deep-Field Aufnahmen von Hubble auf 50 Milliarden Galaxien geschätzt wird. Wir wissen das eine typische Galaxie im Schnitt 100 Milliarden Sterne umfasst. Daraus ergibt sich eine NASA geschätzte Sonnenanzahl von 5000 Milliarden Milliarden, also ist n = 5E+21. Bei dieser Größenordnung ist es wahrscheinlich, dass es dort draußen eine Unzahl Sonnen gibt, welche die gleiche Zusammensetzung und Masse haben als unsere. Ebenso ist es möglich, dass einige davon einen Planeten in der habitablen Zone haben, der eine ähnliche Erdmasse und elementare Zusammensetzung aufweist. Sind alle Rahmenbedingungen in etwa die gleichen, so ist ein ähnlicher evolutionärer Verlauf wahrscheinlich, da das Leben sich auf die gleiche Umwelt einstellen muss. Angesichts eines unendlichen Zyklus ist also artverwandtes humanoides Leben sehr wahrscheinlich. Die Zahl der bewohnbaren nicht erdähnlichen Planeten wird jedoch höher sein. So reicht eine Sonnenstrahlung in einem anderen Wellenbereich aus, damit die Bewohner eine blaue Haut hätten. Aber nichts desto trotz, sind alle Bedingungen gleich, wird die Evolution zur Anpassung einen ähnlichen Verlauf nehmen.

@zodiac68

Das Leben wie wir es kennen basiert bereits auf Kohlenwasserstoff. Nimm den Wasserstoff weg und Leben wird unmöglich, nimm den Kohlenstoff weg und uns hat es nie gegeben. Die beiden bedingen also einander und zwar aus folgenden Grund:

Nach dem Hybrid-Orbital-Modell, wäre mehrdimensionales auf reiner Wasserstoffbasis nicht möglich. Ein H-Atom (Wasserstoff Atom), kann höchstens lineare Ketten bilden. Also kein 3 dimensionales Leben. Das wiederum wäre doch Voraussetzung zur Selbstreproduktion und zur Bildung von komplexen Leben.

Wahrscheinlicher wäre da entweder eine rein auf Silizium basierende Lebensform, denn Silizium ist ebenfalls 4 wertig. Oder eine Silizium-Kohlenstoff, bzw. Silizium-Wasserstoff basierende Lebensform.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Wissenschaft: Kosmische Evolution, ist unser Universum optimal?
Wissenschaft, 52 Beiträge, am 14.03.2010 von Soulrider
canpornpoppy am 07.11.2009, Seite: 1 2 3
52
am 14.03.2010 »
Wissenschaft: Was ist hinter den Grenzen des Universums?
Wissenschaft, 5.809 Beiträge, am 17.04.2022 von lexa
saycheese am 07.07.2006, Seite: 1 2 3 4 ... 290 291 292 293
5.809
am 17.04.2022 »
von lexa
Wissenschaft: Rotierendes Universum?
Wissenschaft, 20 Beiträge, am 20.02.2020 von Tutschi
Alteiche am 08.02.2020
20
am 20.02.2020 »
Wissenschaft: Leben im Sonnensystem durch Panspermie möglich?
Wissenschaft, 30 Beiträge, am 03.11.2019 von perttivalkonen
Alteiche am 27.10.2019, Seite: 1 2
30
am 03.11.2019 »
Wissenschaft: Alles besteht aus nur 2 Dingen
Wissenschaft, 112 Beiträge, am 15.09.2018 von awpTilla
ghostfear1983 am 13.11.2009, Seite: 1 2 3 4 5 6
112
am 15.09.2018 »