Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Soylent - Alternative Ernährung

324 Beiträge, Schlüsselwörter: Nahrung, Alternative, Effizienz, Soylent

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 03:41
@US
US schrieb:Mensch überschätzt seinen Wert im Zusammenhang mit der Natur erheblich, aber das ist nur menschlich...
Ich denke nicht dass die Natur etwas Heiliges ist, das man als Mensch einfach so hinzunehmen hat. Sie ist einfach willkürlich und hat keinen Begriff von Ethik. ("...denn unfühlend ist die Natur…" )

Es ist ein naturalistischer Fehlschluss aus der Natur eine Ethik induzieren zu wollen und ich halte es für einen Fehler sich den biologischen Imperativen einfach zu beugen.
Für mich haben die Präferenzen von empfindenden Lebewesen Vorrang vor den willkürlichen Mechanismen der Natur.

aber das rutscht jetzt langsam ins offtopic ab.


melden
Anzeige

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 03:48
C8H10N4O2 schrieb:Warum ist seine Ansicht weitläufiger als meine - Weil sie in Sci-Fi-Filmen Anwendung findet?
Nein, weil es ein Gedankenmodell ist, welches das Für und Wider abwägt, was passieren könnte, wenn sich ein wirklich vollwertiger Nahrungsmittelersatz auf ressourcenschonende Weise und mit geringem finaziellen Aufwand herstellen lassen würde. Ob Soylent das wirklich sein kann, steht in den Sternen...

@RaChXa
RaChXa schrieb:Ich denke nicht dass die Natur etwas Heiliges ist, das man als Mensch einfach so hinzunehmen hat.
Ich denke auch nicht, dass es etwas heiliges ist, aber es ist uneingeschränkt lebensnotwendig. Deshalb ist es unsinnig sie so zu malträtieren, dass ein Leben auf lange Sicht nicht mehr möglich ist.
RaChXa schrieb:Für mich haben die Präferenzen von empfindenden Lebewesen Vorrang vor den willkürlichen Mechanismen der Natur.
Ich sagte es schon, der Mensch überschätzt seinen Wert und seine Fähigkeiten....


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 04:04
@US
US schrieb:Ich denke auch nicht, dass es etwas heiliges ist, aber es ist uneingeschränkt lebensnotwendig. Deshalb ist es unsinnig sie so zu malträtieren, dass ein Leben auf lange Sicht nicht mehr möglich ist.
Das ist eher ein technisches Problem. Selbstverständlich sollte man die Emanzipation von der Natur mit bedacht angehen.
US schrieb:Ich sagte es schon, der Mensch überschätzt seinen Wert und seine Fähigkeiten....
Was heißte "seinen Wert"?
Nichts hat überhaupt einen objektiven Wert und es existieren keine absoluten moralischen Sätze. Das Individuum alein bestimmt über Gut oder Böse und was wie viel Wert ist.

Doch der Mensch ist das einzige Lebewesen auf Erden, das überhaupt in der Lage wäre das durch die Natur verursachte Leid (auch für andere Lebewesen) zu überwinden.
Selbst wenn der Mensch verschwindet, läuft der Foltermechanismus namens Natur weiter. Das Ganze wäre dann zwar natürlich, aber macht es das besser oder schlechter?


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 04:13
@RaChXa
RaChXa schrieb:Was heißte "seinen Wert"?
Sagte ich schon: Die Natur braucht den Menschen nicht!
RaChXa schrieb:Doch der Mensch ist das einzige Lebewesen auf Erden, das überhaupt in der Lage wäre das durch die Natur verursachte Leid (auch für andere Lebewesen) zu überwinden.
Sorry, aber das halte ich für ausgemachten Blödsinn oder willst dem Löwen abgewöhnen eine Antilope zu reißen?

Die Natur ist brutal, gemein und gefühllos, aber es ist nunmal so, auch in der ziviliserten Gesellschaft, dass der Stärkere und oder cleverere bessere Chancen hat klar zu kommen.
In der zivilisierten Gesellschaft besteht die Möglichkeit daran was ändern, erfordert aber einen immensen Undenkungsprozess, der in der Natur niemals stattfinden wird. Und, den auch der Mensch niemals wird initieren können. Und ich sage in diesenm Fall ganz bewußt "niemals"...


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 04:24
@US
US schrieb:Sorry, aber das halte ich für ausgemachten Blödsinn oder willst dem Löwen abgewöhnen eine Antilope zu reißen?
Wenn der Mensch einen hypothetischen Zustand erreicht in dem er unabhängig vom Ökosystem ist, könnte man in Erwägung ziehen, alle Tierarten gezielt aussterben zu lassen ohne dabei die Präferenzen der einzelne noch Lebenden Individuen zu verletzen.
Aber das ist eher ein ethisches Gedankenexperiment und derzeit wirklich hypothetisch.
US schrieb:Die Natur ist brutal, gemein und gefühllos, aber es ist nunmal so, auch in der ziviliserten Gesellschaft, dass der Stärkere und oder cleverere bessere Chancen hat klar zu kommen.
In der zivilisierten Gesellschaft besteht die Möglichkeit daran was ändern, erfordert aber einen immensen Undenkungsprozess, der in der Natur niemals stattfinden wird. Und, den auch der Mensch niemals wird initieren können. Und ich sage in diesenm Fall ganz bewußt "niemals"...
"ist nunmal so" ist kein Argument. Wie gesagt: naturalistischer Fehlschluss. Man kann nicht von dem IST auf das SOLL schließen.
Und "niemals" halte ich für etwas zu kategorisch.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 04:24
US schrieb:Nein, weil es ein Gedankenmodell ist, welches das Für und Wider abwägt, was passieren könnte, wenn sich ein wirklich vollwertiger Nahrungsmittelersatz auf ressourcenschonende Weise und mit geringem finaziellen Aufwand herstellen lassen würde.
Ich kritisiere, aber das was heute gemacht wird. Ich sage, dass heute noch nicht genug Wissen über Ernährung vorhanden ist, als dass man so etwas umsetzen könnte. Es geht hier ja um den aktuellen "Selbstversuch" und den habe ich kritisiert.

Wenn man sich so über ein mögliches "Zukunfts-Modell" austauscht ist das eine Sache, aber diesen Selbstversuch im Eröffnungs-Post und die regelrechte Bewundern dieser Person gegenüber - das kann ich nicht ernst nehmen.

Das so etwas in Zukunft vielleicht möglich ist, schließe ich nicht aus. Aber diesen "Selbstversuch in der Jetztzeit" als Pionierarbeit zu bejubeln ist doch etwas zu viel. Bereits heute gibt es "Nahrungs-Ersatz-Produkte" das ist nix neues, allerdings sind sie nicht so ideal, dass man sie wirklich ein Leben-lang als gesunder Mensch konsumieren sollte.

Wikipedia: Sondennahrung
Wikipedia: Trinknahrung

Bei der Resorption von gewissen Stoffen ist man sich allg. noch sehr Uneinig wie hoch die ideale Zufuhr ist und anhand welcher Faktoren man die "ideale Zufuhr" für jeden Menschen bestimmen und gewährleistet kann und das in jeder Lebenslage. An dem Ganzen wird noch geforscht und die Wissenschaftler wissen weniger als viele glauben, denn bei jeder Antwort tun sich neue Fragen auf.

Oft werden z.B. ominöse zusammenhänge zwischen bestimmten Lebensmitteln und anderen Effekten festgestellt, aber der Mechanismus dahinter ist eben oft noch unklar und es ist unklar welche Faktoren da alles eine Rolle spielen. Was ich sagen will ist, dass es einfach noch sehr viel zu tun gibt, bis so etwas Realität sein kann und deswegen finde ich diesen "Selbstversuch" jetzt und hier einfach zu früh und unnötig. Wenn es genug Wissen gibt, könnte man auch mit mehr Probanden richtige Versuche durchführen - einige scheinen davon ja angetan und würde da sicher mitmachen wollen.
RaChXa schrieb:Doch der Mensch ist das einzige Lebewesen auf Erden, das überhaupt in der Lage wäre das durch die Natur verursachte Leid (auch für andere Lebewesen) zu überwinden.
Leid ist auch eine Auslegungssache, es ist typisch menschlich.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 04:31
@RaChXa
RaChXa schrieb:Wenn der Mensch einen hypothetischen Zustand erreicht in dem er unabhängig vom Ökosystem ist, könnte man in Erwägung ziehen, alle Tierarten gezielt aussterben zu lassen ohne dabei die Präferenzen der einzelne noch Lebenden Individuen zu verletzen.
Da fällt mir ehrlich gesagt nix mehr zu ein....
RaChXa schrieb:"ist nunmal so" ist kein Argument. Wie gesagt: naturalistischer Fehlschluss.
Nein, kein Fehlschluss, sondern eine nicht wegzudiskutierende Tatsache.
RaChXa schrieb: Man kann nicht von dem IST auf das SOLL schließen.
Genau das tust du aber.


@C8H10N4O2

Zu deiner Erinnerung:
C8H10N4O2 schrieb:Das ist hier nur ein Internet Forum, hier bin ich aus Spaß und das ist nun wirklich kein ernstes Thema bei dem man höflich sein muss um keine Gefühle zu verletzen. Ich habe zynische Anspielungen gemacht, die niemanden persönlich beleidigt haben, sondern eine Idee ins lächerliche gezogen haben.
Es ist zwar dein gutes Recht eine andere Meinung zu haben, aber ein Gedankenmodell ist dann doch wirklich etwas weitläufiger, als eine derart kurzsichtige und Kontraproduktive Denkweise...


Gute Nacht.....


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 04:43
US schrieb:Da fällt mir ehrlich gesagt nix mehr zu ein....
Es ist ein Gedankenexperiment. Wenn der Mensch in einem hypothetischen Zustand ist in dem er obige Möglichkeit hat...

...ist es dann überhaupt ethisch vertretbar die Natur einfach so weiter machen zu lassen und hinzunehmen, dass Individuen in die Existenz gezwungen werden, welche nichts als Leid erfahren? Wenngleich einige Individuen natürlich auch temporär Glück erfahren.

...ist es nicht besser überhaupt nur noch Individuen zur Existenz zu verhelfen, welche im Sinne des neuen transhumanistischen Zeitalters die Widrigkeiten der Natur überwunden haben?


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 04:53
@US

Weil ich mal zynische Anspielungen gemacht habe - aufgrund der "tollen Vision" von "Menschen ohne Zähne", die ich ganz witzig und absurd fand - ist alles andere was ich vorhin geschrieben habe jetzt kontraproduktiv und irrelevant? Auf meinen aktuellen Beitrag wird nicht eingegangen - den Beitrag, den ich an dich gerichtet habe? Ich habe geschildert wie ich das sehe und das wird einfach von dir ignoriert, weil du mich als "kurzsichtig" und "kontraproduktiv" darstellen willst, ohne jegliche Argumente. Diese Art eine Diskussion zu führen, wie du es gerade machst, DAS ist kontraproduktiv.

Ich werde auch in Zukunft zynische Anspielungen machen, wenn ich etwas albern oder witzig finde, dass heißt aber noch lange nicht, dass meine "nicht zynischen" Aussagen an Gehalt verlieren.

Es ist ein Unterschied ob ich mich auf ein allg. Zukunftsmodell beziehe, oder ob ich die Meinung vertrete, dass der hier beschriebene "Selbstversuch", der Grundpfeiler für überhaupt "irgendetwas" sein kann, denn - wie gesagt - gibt es Flüssignahrung bereits.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 09:44
@McNeal
McNeal schrieb:Und ich finde nachwievor dass die Kritik an Soylent berechtigt ist. Keine Daten, kein doppelblind Experiment, zusammengemixt von einem Fachfremden mit Halbwissen, globale Auswirkung fragwuerdig, gesundheitliche Auswirkungen auch fragwuerdig, Kostenfaktor unklar.
Eine gute Zusammenfassung, mehr brauch man eigentlich nicht dazu sagen. Wir haben hier ein spekulatives Konzept, welches sich erst einmal bewähren muss.

@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Ähnlich ja, jedoch noch furchtbar ineffizient, teilweise müssen diese fast konstant am Tropf hängen, viele solcher Patienten bekommen schnell Mangelerscheinungen und klagen über Energiemangel. Bei dem Soylent ist der Effekt völlig anders, er war vorher weit weniger "fit" und energetisch als heute, er hat nicht nur Zeitüberschuss, sondern auch Energieüberschuss, ich glaube sogar er geht täglich joggen und seine gelaufenen Kilometer nehmen dabei immer mal zu.
Nun, ich habe mir nochmal die parenterale Ernährung aud der Intensivstation angeschaut. Die Inhaltsstoffe auf den Etiketten stimmen größtenteils überein. Es gibt alles auch mit entsprechenden Zusätzen, sogar immunmodulierende Lösungen. Je mehr ich mich da jetzt eingelesen habe, umso weniger revolutionär finde ich Soylent mittlerweile.

Du sagst, den Patienten geht es durch den Tropf nicht gut. Das kann man so nicht sagen, sie sind ja vorher schon schwerstkrank. Durch Soylent ginge es ihnen höchstwahrscheinlich auch nicht besser.
Hier ernährt sich ein gesunder junger Mann enteral mit einem Mix. Da kann man gar nichts ableiten in Bezug auf kritisch Kranke.

Und schön, wenn es ihm besser geht, aber dies ist erst einmal nur eine Behauptung von ihm (starker Interessenskonflikt seinerseits oder?!) mit n=1. Keinerlei Aussagekraft, Langzeitfolgen unklar.
cRAwler23 schrieb:Ich "glaube" das Soylent in Sachen Krebsprävention weit mehr Vorteile haben könnte als die Pommes, Burger, Pizzas und Grillfleisch.
Selbst dies müsste man erst noch einmal beweisen. Aber ich sprach bewusst von einer gesunden Ernährung und nicht von Fast Food.

Die Supplemetierung von Einzelstoffen war in der Krebsprävention durchweg enttäuschend. Betacarotin-Einnahme erhöhte bei Rauchern sogar drastisch das Risiko für ein Bronchialkarzinom. Das sorgte in der Fachwelt für Erstaunen, aber es gelang der Industrie trotzdem das Bild der tollen Vitaminpille aufrecht zu erhalten.

Und es ist in der Fachwelt weithgehend unstrittig, dass Obst und Gemüse positive Gesundheitseffekte haben. Große epidemiologische Studien zeigen übereinstimmend einen präventiven Effekt in Bezug auf vielfältige Krebserkrankungen. Das ist empirisch bestätigt worden.

Aber man braucht schon das Gesamtpaket mit allen sekundären Pflanzenstoffen etc.
cRAwler23 schrieb:Von denen schlicht und einfach auch die meisten wieder ausgeschieden werden und nicht vom Körper benötigt werden. Aber du hast Recht die komplexe Biochemie eines Apfels zu kopieren ist quatsch und fast unmöglich, doch das ist auch nicht Sinn der Sache, man hat inzwischen doch schon Erkenntnisse darüber was der Körper braucht und was nicht. Der Apfel hat ja nicht die Funktion Menschen zu ernähren, er hat die Funktion die Samen für den zukünftigen Baum mit den ersten Nährstoffen zu versorgen die er zum Keimen und wachsen braucht, ein Apfel ist die Starthilfe für einen neuen Baum, das gilt für alle Früchte dieser Welt ;)
Du verwechselst hier Sinn und Nutzen. Natürlich ist der Apfel nicht dazu da, um uns zu ernähren. Aber er ist zufälligerweise (und durch Züchtungen nehme ich an) dazu zweckmäßig. Wasser ist auch nicht auf der Welt da, um unseren Durst zu stillen. Aber wir können es dazu nutzen, das ist ein fundamentaler Unterschied.

Die Ballaststoffe hatte ich übersehen, danke für den Hinweis. Es wäre gut, wenn er sie aus verschiedenen Quellen beziehen würde, mal Pektine, mal Algenextrakte, mal Cellulose etc.
cRAwler23 schrieb:Wo noch völlig unklar ist ob diesen wirklich notwendig sind oder zum Großteil einfach ausgeschieden werden.
Ich habe nicht geschrieben, dass sie nötig sind, sie sind aber von Vorteil. Man sollte in Form von Obst und Gemüse nicht auf sie verzichten. Das empfehlen schließlich auch alle großen Fachgesellschaften.
cRAwler23 schrieb:Da fehlen mir auch entsprechende Daten, denn solche Substanzen können ja auch in konventioneller Nahrung in der Kombination auftreten.
Du bist ja witzig, gerade weil so was mal in der normalen Nahrung vorkommen kann, sollte man ja auch abwechslungsreich essen. Das Beispiel Zink ist gut, es hemmt die Aufnahme von Kupfer. Die gleichzeitige Einnahme ist verlorene Liebesmühe.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 10:06
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Er hat eigentlich kein einziges "Marketing", nur seinen Blog und einige Artikel in Zeitungen und Zeitschriften oder online Magazinen. Es wird kein Hype darum gemacht, oder hast du davon schon etwas in einem großen Nachrichtensender gesehen oder in den Abendnachrichten? Ich hab auch noch keine Absicht erkennen können das er das verkaufen will, er betreibt es völlig "Open Source". Er verdient seine Brötchen ähm "Soylentbestandteile" als Programmierer und Softwareentwickler (natürlich ein völlig anderes Metier, aber auch Autodidakten können große Forscher werden).
Es ist alles dazu im Internet zu finden, Blog, Twitter etc, virales Marketing vom Feinsten. Es ist hochgradig naiv, anzunehmen, er wolle damit kein Geld verdienen. Lassen wir uns überraschen.

Nahrung ist mehr als die Summe der Einzelstoffe. Das Konzept 10 mg davon und hiervon ist unvollständig.

Es fallen mir mehrere Aspekte ein, die von nichtnutriven Nahrungsbestandteilen ausgehen und durchaus komplexe Wirkungen haben. Faserstoffe, Flavonoide, Pigmente etc. mit antientzündlichen Effekten und metabolischer Modulation. Hinzu kommen vielfältige neuroendokrine Effekte, auch "Genuß" ist nicht zu unterschätzen.

Fructooligosaccharide wirken immunmodulierend etc.

Auch die Evolutionsbiologie spricht gegen eine dauerhafte Anwendung von Soylent. Es gibt nämlich einen nützlichen Effekt, nennt sich spezifisch-sensorische Sättigung. Die Abneigung gegen sich täglich wiederholende Nahrung und Geschmacksqualitäten wird immer größer.

Fazit:
"If it sounds too good to be true, it probably is."


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 11:39
Makrophage schrieb:Es fallen mir mehrere Aspekte ein, die von nichtnutriven Nahrungsbestandteilen ausgehen und durchaus komplexe Wirkungen haben. Faserstoffe, Flavonoide, Pigmente etc. mit antientzündlichen Effekten und metabolischer Modulation. Hinzu kommen vielfältige neuroendokrine Effekte, auch "Genuß" ist nicht zu unterschätzen.

Fructooligosaccharide wirken immunmodulierend etc.
Das alles könnte man auch auf synthetischer Basis einnehmen.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 12:46
Ok ok ich schreibe hier doch noch etwas und versuche das mal mit etwas Abstand zu betrachten. Es liegt mir fern das nur zu verteidigen und als allgemeingültig zu deklarieren, ich bin kein Experte auf diesem Gebiet, hab auch nie vorgegeben einer zu sein.
Makrophage schrieb:Und es ist in der Fachwelt weithgehend unstrittig, dass Obst und Gemüse positive Gesundheitseffekte haben. Große epidemiologische Studien zeigen übereinstimmend einen präventiven Effekt in Bezug auf vielfältige Krebserkrankungen. Das ist empirisch bestätigt worden.
Kann und will ich auch nicht abstreiten, mir ist es lieber wenn Menschen sich auf diese Weise ernähren als mit Vitamintabletten zu "versorgen" wo man inzwischen schon Erkenntnisse hat das diese nicht ausreichen, oder gar kontraproduktiv auf den Organismus wirken können. Also lieber frisches Obst (am besten durch Eigenanbau). Soylent soll ja auch nicht auf der ganzen Linie völlig die konventionelle Nahrung ersetzen, ist auch nicht die Absicht (bis jetzt). Nur kann es eben im regelmäßigen Konsum noch keine völlig klaren Schlüsse erlauben oder nicht auch Soylent in diesem Bereich eine Alternative bieten kann, es kann wirklich nur der Langzeittest Einblick in diese organische Funktionsweise geben. Das Vertrauen wächst wenn man das genau unter die Lupe nimmt, Fakten und Daten sammelt. Ich hoffe auch das dieses Experiment in dem Fall genauestens geprüft wird! Alles andere wäre auch unverantwortlich in meinen Augen und all derer die rational über dieses Thema denken oder auch den Selbsttest wagen wollen. Es ist ein Muss!
Makrophage schrieb:Du verwechselst hier Sinn und Nutzen. Natürlich ist der Apfel nicht dazu da, um uns zu ernähren. Aber er ist zufälligerweise (und durch Züchtungen nehme ich an) dazu zweckmäßig. Wasser ist auch nicht auf der Welt da, um unseren Durst zu stillen. Aber wir können es dazu nutzen, das ist ein fundamentaler Unterschied.
Der Körper des Menschen basiert wie alles in der Natur auf Anpassungsprozessen, der Apfel ist nur für den Baum essentiell, der Mensch nutzt ihn nur als kompakte Nahrungsquelle, wie auch die Kartoffeln und das Gemüse. Der Mensch ist jedoch nicht gänzlich von diesen abhängig, dem Körper ist es im Prinzip egal wie er die nötigen Stoffe aufnimmt. Jedoch (so pikant wie das klingen mag) man kann an den Ausscheidungsprodukten erkennen was der Körper braucht und was nicht, denn viele der Stoffe wandern nunmal einfach wieder aus dem Körper und werden vom Verdauungssystem "ausgefiltert". Das ist keine Behauptung das ist schlicht und einfach ein Fakt, diese Forschung gibt es auch schon lange in der Landwirtschaft bei Tieren, wo untersucht wird wie man diese am effektivsten ernähren kann, lange Zeit wurden Tiere nur mit Getreidemixen ernährt, inzwischen erhalten auch diese immer mehr das nötige Nahrungskonzentrat, man kann es schon bei einigen Bauernhöfen beobachten welche Tiere schneller und häufiger krank werden und Mangelerscheinungen haben. So blöd wie es klingt aber diese Konzentratnahrungstechniken sind in dem Fall einfach effektiver.
Makrophage schrieb:Die Ballaststoffe hatte ich übersehen, danke für den Hinweis. Es wäre gut, wenn er sie aus verschiedenen Quellen beziehen würde, mal Pektine, mal Algenextrakte, mal Cellulose etc.
Ich bin mir sogar ziemlich sicher das dies möglich ist. Man sollte Soylent auch nicht als fertiges Produkt betrachten, es muss und wird sich noch in einigen Punkten ändern. Nichts ist gleich am Anfang perfekt, sollte er es gleich am Anfang als perfekte Alternative verkaufen wollen ohne solche Aspekte zu bedenken wie die von dir genannten, so wäre auch ich extrem skeptisch. Zum Glück kann man alles abändern, erweitern und individualisieren, so auch Soylent, was das betrifft bin ich recht zuversichtlich.
Makrophage schrieb:Ich habe nicht geschrieben, dass sie nötig sind, sie sind aber von Vorteil. Man sollte in Form von Obst und Gemüse nicht auf sie verzichten. Das empfehlen schließlich auch alle großen Fachgesellschaften.
Beide Methoden können von Vorteil sein, es ist aber auch nicht die Absicht völlig auf Obst und Gemüse zu verzichten, er selbst rät auch davon ab dieses Projekt so radikal wie er selbst zu handhaben und gänzlich auf konventionelle Nahrung zu verzichten. Würde ich auch nicht wollen, so vernünftig bin ich auch ;)
Makrophage schrieb:Du bist ja witzig, gerade weil so was mal in der normalen Nahrung vorkommen kann, sollte man ja auch abwechslungsreich essen. Das Beispiel Zink ist gut, es hemmt die Aufnahme von Kupfer. Die gleichzeitige Einnahme ist verlorene Liebesmühe.
Na ja ob ich witzig bin ist eine andere Frage aber meine Absicht war es hier nicht "witzig" zu sein sondern doch nen bissel seriös zu wirken, vielleicht ist mir das im Detail nicht ganz geglückt, aber so selbstkritisch bin ich schon :D

Der Punkt ist ja der, auch in konventioneller Nahrung hat man genau solche Mischkombinationen, die Natur hat sich dafür keine strikte Trennung und Rationalisierung "ausgedacht" der Mensch nimmt immer und jeder Form Nährstoffe auf die sich in ihrer Wirkung durchaus im "Widerspruch" befinden, darum hast du völlig recht die Aufnahme der Nährstoffe sollte bei konventioneller Nahrung auch abwechslungsreich erfolgen. Die Frage ist nur ob man das in Form von Soylent oder Notnahrung auch muss? Kann es nicht sein das der Körper eigene Abläufe und "Systeme" hat die genau dies berücksichtigen? Der Körper wird ja auch auf konventionelle Weise mit einer Vielzahl an Nahrungssubstanzen "überflutet", diese müssen verarbeitet und gespeichert werden, nichts wird im Körper ohne Umwege aufgenommen, das ist ja das faszinierende am Organismus der Verdauung, sie ist sehr anpassungsfähig und kann wirklich sogar mit genügend Anpassungszeit auch solche Prozesse ermöglichen. Auch wenn es umstritten sein mag aber der Wechsel vom Allesfresser zum Veganer ist in dem Punkt auch äußerst radikal und spaltet die Geister, doch ich kenne einige und viele von ihnen erfreuen sich bester Gesundheit.
Makrophage schrieb:Es ist alles dazu im Internet zu finden, Blog, Twitter etc, virales Marketing vom Feinsten. Es ist hochgradig naiv, anzunehmen, er wolle damit kein Geld verdienen. Lassen wir uns überraschen.
Mir ist virales Marketing lieber als große Werbekampagnen z.B. der Pharmaindustrie oder von Fitnessdrinks. Nein ich bin nicht "naiv" was das betrifft, sein Job ist Programmierer zu sein, damit verdient er seine Kohle, doch warum wäre es falsch dieses Konzept zu vermarkten? Ich meine dann zu vermarkten wenn alles so geprüft wurde das er für dieses Projekt auch finanzielle Verantwortung übernehmen kann? Er muss es ja erstmal finanzieren, dafür wäre auch eine Nachfrage wichtig, doch wie sollte es eine Nachfrage geben ohne Kenntnis von diesem Projekt zu haben? In dem Punkt hofft er ja auf einen Kickstarter und keinen Börsengang ;)
Makrophage schrieb:Nahrung ist mehr als die Summe der Einzelstoffe. Das Konzept 10 mg davon und hiervon ist unvollständig.
Seh auch ich nicht anders, jedoch verlasse ich mich in dem Punkt wirklich auf Langzeitstudien, auch ich hoffe das da mehr Erkenntnisse gewonnen werden, ich bin da absolut kein Experte! Ob es unvollständig oder in manchen Fällen auch einfach unnötig ist, sind zwei verschiedene Fragen die es hier noch zu klären gibt und ich hoffe auch da auf eine 100%ige Absicherung. Vorher würde auch ich noch die Finger von dieser Alternative lassen. Auch ich habe noch meine Bedenken und eine gewisse Skepsis in diesem Punkt.
Makrophage schrieb:Es fallen mir mehrere Aspekte ein, die von nichtnutriven Nahrungsbestandteilen ausgehen und durchaus komplexe Wirkungen haben. Faserstoffe, Flavonoide, Pigmente etc. mit antientzündlichen Effekten und metabolischer Modulation. Hinzu kommen vielfältige neuroendokrine Effekte, auch "Genuß" ist nicht zu unterschätzen.
Alles richtig und wichtig! Wie ich schon sagte, Soylent ist kein abgeschlossenes Projekt was keine Änderungen zu lässt, es muss noch geforscht und in sicherlich einigen Punkten verändert werden, doch das ist kein Grund das Projekt auf Eis zu legen, das wäre für die Menschen schade die sich eine Alternative erhoffen. Genuss steht auch nicht zur Debatte, denn ab und zu wird auch der Soylenttrinker noch leckeres Essen konsumieren wollen, das lässt sich nicht verhindern und ist auch gar nicht der Hintergedanke vom Soylent, keine Sorge der Feinschmecker wird noch eine ganze Weile auf diesem Erdenrund wandeln, ab und zu bin ich's ja selbst! :D
Makrophage schrieb:Auch die Evolutionsbiologie spricht gegen eine dauerhafte Anwendung von Soylent.
Dafür hätte ich auch gern ein paar genauere Informationen, die Evolution ist ein Anpassungsprozess über lange Zeiträume, ich glaube deine Haltung >>könnte<< in diesem Punkt etwas voreilig sein, genau so wie es voreilig wäre deine Bedenken nicht zu hinterfragen, man muss es völlig neutral bewerten können.
Makrophage schrieb:Es gibt nämlich einen nützlichen Effekt, nennt sich spezifisch-sensorische Sättigung. Die Abneigung gegen sich täglich wiederholende Nahrung und Geschmacksqualitäten wird immer größer.
Und was machen Menschen die nichts schmecken können? Denkst du die leiden dann zwangsläufig unter Depressionen? Ich kenne einen "Nichtschmecker", der genießt gute Musik, gutes Wetter und gute Filme :D
Der Geschmackssinn kann zwar glücklich machen, doch er ist nicht essentiell für das Leben und das Belohnungssystem im Hirn kann auch durch andere Reize stimuliert werden. Ich seh das nicht so sehr abhängig vom Geschmackssinn. Nach einer OP hatte auch ich einige Zeit keinen richtig funktionierenden Geschmackssinn, mir hat alles gleich geschmeckt und nur die Konsistenz war mir wichtig, komischerweise war mir in dieser Zeit sogar flüssiges lieber vom Empfinden, das Kauen ohne Geschmack war einfach merkwürdig, aber das ist nur mein ganz subjektives Empfinden, inzwischen ist mein Geschmackssinn wieder völlig normal, jedoch ist der Gedanke geblieben der mir sagt, der Geschmack ist mir nicht mehr so wichtig. Das gilt natürlich nicht für andere, weiß ich auch.
Makrophage schrieb:"If it sounds too good to be true, it probably is."
Ja denke auch ich über vieles was verheißungsvoll angepriesen wird, doch hier seh ich neben der Skepsis für viele auch einen tatsächlichen Nutzen. Natürlich nur mit nötiger Überprüfung, genügend Tests und auch nur mit der entsprechenden Einstellung zu dieser alternativen Ernährung. Hierbei fand ich auch NRG-5 und BP-5 sehr interessant, es muss ja nicht Soylent sein, die Idee zählt und der Fakt das es Menschen gibt die das Selbstexperiment wagen, mit allen Risiken und Nebenwirkungen die das auf lange Sicht haben könnte. Erst DANN würde ich solch ein Produkt für den Markt zulassen! Da sind alle Bedenken im Vorfeld wichtig und müssen berücksichtigt werden, alles andere wäre verantwortungslos. Doch NRG-5 und BP-5 zeigen das es schon etablierte Möglichkeiten gibt und in einigen Teilen der Welt sogar schon sehr hilfreiche Methoden sind um gegen den Hunger und den Mangel zu kämpfen!
Celladoor schrieb:Das alles könnte man auch auf synthetischer Basis einnehmen.
So ist es, nur hab ich das Gefühl das die meisten das Wort "synthetisch" als abschreckend empfinden. Ich gehöre zu den wenigen Menschen die dieses Wort irgendwie mögen, denn es kommt von "Synthese", schon in der Philosophie ist das in der "Dialektik" interessant ;)


Mein Fazit:

Alle Bedenken sind berechtigt und müssen überprüft werden, doch man kann es jetzt noch nicht als sinnloes Projekt abschieben und als ungesund oder schädlich verdammen, es ist nicht risikofrei und ich hoffe auf neue Daten und Erkenntnisse in diesem Bereich.

Doppelfazit:

Ich bin nicht naiv aber vielleicht bin ich in diesem Punkt einfach zu idealistisch, sorry for that :D


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 14:52
@Celladoor
Celladoor schrieb:Das alles könnte man auch auf synthetischer Basis einnehmen.
Könnte man theoretisch. Wenn man alle Stoffe in der nötigen Dosierung, in ihren Wechselwirkungen und Beziehungen zueinander kennen würde...

Daran sind jedoch alle bisher grandios gescheitert.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 14:58
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Und was machen Menschen die nichts schmecken können? Denkst du die leiden dann zwangsläufig unter Depressionen? Ich kenne einen "Nichtschmecker", der genießt gute Musik, gutes Wetter und gute Filme :D
Natürlich nicht. Ich wollte nur das Prinzip der spezifisch-sensorischen Sättigung erwähnen. Es fällt dem Menschen einfach dadurch schwer, jeden Tag das gleiche Programm zu essen.

Mit der Sammlung an neuen Daten dazu habe ich kein Problem, da gehe ich mit dir konform.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 15:05
Makrophage schrieb:Daran sind jedoch alle bisher grandios gescheitert.
Da gibts nur eins. Weiter forschen!


melden
Xovaar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 15:13
200g Maltodextrin: Mais
50g Aminosäuren: extrahiert aus Protein oder petrochemisch hergestellt
65g Olivenöl
2,4g Natrium: Salz
3,5g Kalium: Salz
3,4g Chlorid: organisch oder anorganisch ???
5g Ballaststoffe: extrahiert aus Pflanzen oder synthetisch aus Zucker (und der ist auch aus Pflanzen)
1g Calciumcarbonat: Kreide? Na ja, ist ja auch in Trinkwasser und Semmeln (Brötchen) enthalten ...
Calcium(1g): Strong bones and teeth! Also used in muscle operation and the electrical system of the heart. Very important. I consume Calcium Carbonate, CaCO3
Entgegen landläufiger Meinung enthalten die Knochen und Zähne der Wirbeltiere kein Calciumcarbonat, sondern die ebenfalls calciumhaltigen Stoffe Hydroxylapatit (in Knochen)[4] und zusätzlich Fluorapatit in den Zähnen.
18mg Eisen: Eisen kennen wir, nur das er es aus Düngemitteln extrahiert .... na ja
1g Phosphor:
monosodium phosphate
hmmm, da geht der Natriumspiegel wieder rauf ....

ach egal, wird mir zu blöd ...
Zusammenfassung: Von den Spurenelementen abgesehen wird Soylent aus Agrarprodukten hergestellt - eine Entlastung der Landwirtschaft ist nicht zu erwarten.
Die "Abhängigkeit von Großkonzernen brechen" wird auch nix - nen Garten kann man selber anlegen, Soylent braucht ne Chemiefabrik (die nem Konzern gehört....)

Ach ja, und "Soylent" gibt es schon seit Jahrzehnten - von Ernährungswissenschaftlern entwickelt, von Ärzten getestet, von der FDA zugelassen und von großen Konzernen produziert und vermarktet (natürlich unter anderem Namen)

und jez schick ich das ab, unvollkommen wie es ist, bevor mir meine Katze zum x-ten Mal auf die Tastatur springt und alles killt


melden

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 16:09
Wenn mir jemand mit absoluter Sicherheit bestätigen könnte das dieser Chemie-Cocktail nicht doch irgendwie gefählich ist, ich würd meine Ernährung dahingehend umstellen.

Aber gut es gibt ja diverse Diäten die mit solcher Trinknahrung funktionieren (oder auch nicht)...


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Soylent - Alternative Ernährung

03.04.2013 um 16:15
Celladoor schrieb:Das alles könnte man auch auf synthetischer Basis einnehmen.
wäre aber teuer. L und D formen sind niocht so einfach zu trennen


melden

Soylent - Alternative Ernährung

08.10.2013 um 11:14
Hab mir inzwischen so meine Gedanken zu dieser Form der Ernährung gemacht und ich kann mich immer mehr damit anfreunden!

Es könnte tatsächlich die Lösung für viele Probleme sein. Es ist eine sehr billige Art sich zu ernähren. Man bedenke: Immer mehr Menschen müssen mit endlichen Ressourcen durgebraucht werden... es wäre also Logisch die vorhanden Ressourcen effektiv zu nutzen!

Fleisch ist dabei die Ineffektivste Form der Ernährung. Aber Gemüse und Obst sind als Naturkiller auch nicht zu verachten, wenn ich höre das in Ägypten Kartoffeln angebaut werden.

Aber es ist doch wohl klar das Umfangreiche Forschungen zu dieser alternativen Form der Ernährung nicht im Sinne von einigen sehr mächtigen Konzernen sein kann. In der Ernährungsindustrie steckt zu viel Geld als das es wirklich um das Wohl der Menschheit gehen kann.


melden

Soylent - Alternative Ernährung

08.10.2013 um 12:20
Gibt es eigentlich schon so eine fertig Mischung zu kaufen?

Bei den ganzen Shakes und Pülverchen müsste doch so was dabei sein?


melden

Soylent - Alternative Ernährung

10.10.2013 um 15:33
Hätte da mal eine OT frage :

Was genau hindert jetzt zb Nestle daran seine Idee zu nehmen das Gebräu xyz zu nennen und selbst zu vermarkten ?

Mich interessiert wie man so was verhindern kann.
Ich meine er ist damit ja an die Öffentlichkeit gegangen aber patentieren hat er es sich bestimmt nicht lassen und selbst wenn dann musste man nur eine Zutat austauschen .

Wie also eine solche idee an die Öffentlichkeit bringen um aufmerksamkeit zu bekommen aber gleichzeitig nicht befürchten zu müssen das sie geklaut wird .


melden
Anzeige

Soylent - Alternative Ernährung

10.10.2013 um 15:43
Nicht Offensichtlich? Die machen mit dem ganzen anderen misst was sie anbieten doch deutlich mehr Kohle!

Es wird doch viel mehr konsumiert weil man von den ganzen ungesunden Kohlenhydraten abhängig gemacht wird...

Wenn jeder Mensch tatsächlich nur das konsumieren würde was er braucht, da würden einige Unternehmen pleite gehen!


melden
313 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden