Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Künstliche Evolution realistisch ?

32 Beiträge, Schlüsselwörter: KI, Künstliche Intelligenz, Unterdrückung, Sklaverei

Künstliche Evolution realistisch ?

11.04.2007 um 22:41
@Xedion65:

Wie gesagt: Für die Evolution brauche ich vor allem zweiDinge:


Ein Programm mit selbstständig veränderbarer Programmierung, das ausdem Input
einen Output gewinnt. Und eine Funktion, die die Güte des Outputs bewertenkann.


Es wäre schon möglich in das Programm neben seiner eigentlichen Aufgabeauch eine
Evolutionsschleife einzubauen, warum nicht? Selektion, Mutation etc. istalles schon
erfunden, schließlich werden genetische Algorithmen auch wirklichverwendet.


melden
Anzeige
alphaomega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Künstliche Evolution realistisch ?

11.04.2007 um 22:44
@lageramt

Ein Programm mit selbstständig veränderbarer Programmierung, das aus demInput
einen Output gewinnt. Und eine Funktion, die die Güte des Outputs bewertenkann.

ganz genau.
aber es ist nich abzusehen wie das programm die güte bewertenwird. nach kriterien des outputs der von seinem eigenem input erzeugt wird?


melden

Künstliche Evolution realistisch ?

11.04.2007 um 22:46
eine falsche Wortreihenfolge die nur im Ganzen Satz etwas bedeutet das garnicht gemeintist, hmm....


melden

Künstliche Evolution realistisch ?

11.04.2007 um 22:52
kurze Zwischenfrage zur allgemeinen überlegung, ist ein programmierter Zufallsgeneratorwirklich zufällig oder nur für den Menschen nicht durchschaubar ?


melden
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Künstliche Evolution realistisch ?

11.04.2007 um 22:53
lageramt

alphaomega hat es ja schon geschrieben. Eine Güte setzt voraus, dass esein Ziel hat oder zumindest einen Wertmaßstab. Es gibt heute schon Möglichkeiten, dasssich ein Programm selbstständig verbessert um eine Aufgabe besser zu bewältigen. Ichkönnte mir so etwas mit einer Zufallskomponente z.B. bei einem Virus auch vorstellen, derversucht vor einem Virenscanner "davon zu laufen". Jedoch sind hier überall dieRahmenbedingungen schon gegeben. Evolution setzt einen Selektionsdruck voraus. Mindestens2 sind also erforderlich, die sich gegenseitig "bekämpfen". Jedoch ist es fraglich wieweit das dann egehn würde - so würde ich es jedenfalls versuchen :)


melden

Künstliche Evolution realistisch ?

11.04.2007 um 22:53
@alphaomega:

Das Programm muss eben eine Aufgabe haben, und je nachdem wie gut dieErfüllt wird, wird der Output bewertet.

@Readon6: ?


melden
Tyranos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Künstliche Evolution realistisch ?

12.04.2007 um 00:44
@Readon6

kurze Zwischenfrage zur allgemeinen überlegung, ist ein programmierterZufallsgenerator wirklich zufällig oder nur für den Menschen nicht durchschaubar?

Zufallsgeneratoren stützen sich auf ein bestimmtes System, woher sie ihreWerte beziehen und danach handeln. Z.B. Werte von Milisekunden werden für solcheZufallsgeneratoren verwendet. Für den Anwender scheint die zugehörige Funktion zufälligzu sein.


melden

Künstliche Evolution realistisch ?

12.04.2007 um 01:12
für mich stellt sich immer die frage, warum ein eigenständiges programm entsehen sollte.wie schon gesagt wurde, es besteht ja kein selektionsdruck, die virtuelle welt istüberhaupt nicht mit der echten vergleichbar. kein hunger usw.

falls alsoprimitive, sich selbst weiterenwickende programme irgendwie aus zufall entstehen, wosollten sie motivation zur weiterentwicklung nehmen? bei uns erdlingen geht es umeffektive fortplanzung, programme dürften damit keine probleme haben, möglich ist einemutation am individuum.

sie müssten sich verstecken und gegen schutzprogrammebestehen, bzw es bleiben nur die übrig die es können.
dann könnte evt sowas wie einbewusstsein entstehen, ok, aber ohne gefühle wäre es dass bloße sein, ohne ziel. würdedass nicht einem entwicklungsstopp gleich kommen?


melden

Künstliche Evolution realistisch ?

12.04.2007 um 05:23
ad 1: wir sind im momment auch nicht wirklich weit von roboits entfernt oder besserunsere vorstellung einer ki ist nicht weit von unserer biologie entfernt

im grundefunktioniert jeder organismuss ähnlich bzw funktonieren kis ähnlich wieorganismen

ad2: es gibt noch eine reihe von möglichkeiten einer KI die bei weitemweder unseren definitionen entsprechen würden noch von ihrer logig bzw ihrer art desbewustseins von uns richtig verstanden werden könnten


es gibt seit jahren einediskussion seitens hochrangiger wissenscahftlern aus allen bereichen ob es nicht möglichwäre das das internet selbst nicht ein bewustsein bilden könnte bzw nihct schonhat

ein solches bewustsein könnte existieren ohne das es direkt von unsererexistenz weis oder das wir von ihr wüssten. ähnlich wie wir bis vor wenigen jahren nichtwusten woraus unser gehirn besteht bzw bis heute nicht wissen wie esfunktioniert

auf welcher ebene dieses wäre bzw wie es denken würde lässt sich sehrschwer vorrausagen. ein ähnliches problem wie bei dem versuch ein möglichesextraterristisches bewustsein vorherzusagen

das problem besteht darin das wir nurmehr oder weniger leciht verärnderte ableitungen aus unserem eignene bewustsein machenkönnen. es scheint für unser bewustsein unmöglich zu sein auch nur ansatzweise bzwtheopretisch andere form von bewustsein nachzuvollziehen

die art des denkens wärevollständig anders, ja selbst unsere definition was so ein bewustsein können müsstewürden kaum geltung haben

tatsache ist das zb ds internet im prinzip dievorrausetzungen für neurale netze bzw grundvorrausetzungen für die bildung einesbewustseins (zumindest die vorrausetzungen die wir für nötig erachten)mitbringt

bitte nciht falsch verstehen das soll nciht heissen das alles einbewustsein haben kann. wir können schon ungefär eingrenzen wo etwas in einer form möglichwäre und wo nicht (zb bei planzen, steinen etc :-)


im übrigen ist auch diefrage ob KIs der nächste schritt in der evolution darstellen eine heiss diskutierte fragein der welt der wissenschaft und gilt als gar nicht unlogischer schritt

allerdingssind biologische gehirne in vielerlei hinsicht mechanischen überlegen.
computerrechnen zwar schneller dies liegt jedoch an der spezialiserung der prozessoren. dieserechenfähigkeiten wären für eine reine KI (ohne zusatzüprozessoren für den mathematischenteil) genauso schwer zu errechnen wie für gehirne

das problem an der methatik istdas es eine höhere logische funktion ist
vergleichbar wäre das zb mit einemwindowsprogramm
der rechner selbst funktioniert auf basis von c++, auf dessen bassiwurde VB geschaffen auf dessen basis arbeitet nun das programm. wenn es etwas tut mussdessen rechenvorgang zuerst in vb dann in c++ bersetzt werden danach in maschinencodeerst dann kann es berechnet werden

ähnlich ist es mit höheren gehirnfunktionen, jekomplexer die berechnungen bzw je abstraker desto mehr muss das gehirn tun um es in demfür ihn benötigen biologischen code zu übersetzen

dadurch entsteht der eindruckdas maschinen menschen überlegen wären
in mancherlei hinsicht wären sie das auch (zbkommunikation)

in wie weit das nun stimmt können wir heute noch gar nicht richtigsagen

allerdings im sinne der evolution hätte die maschinelle form gegenüber derrienbiologischen form der inteligenz eine menge vorteile

1. im schadensfall wärebis zu einem gewissen grad der tausch an komponenten bzw die selbstgestuerte umgehung derbeschädigen bereiche möglich
2. bessere kommunikation
3. direkte integration allermöglichen werkzeuge
4. präziseres denken in allen formen
5. kaum fehler zumindestin den mechanischen formen
6. möglcihe schwächen gegenüber der biologischen formliesen sich durch hybride formen also biomechanische maschinen ausgleichen
7.unanfälligkeit für biologische viren

hauptproblem bzw nachteil läge direkt in deranbindung der kommunikatin bzw der werkzeuge wodurch wieder anfälligkeit für schadhaftencode entstünde
ein weiteres wäre das man einer ki aucheine art selbsterhaltungstriebbeibringen müsste da es eine menge an möglciher szenarien gäbe die früher oder später zurselbstauslöschung führen würde


mensch versus maschine
es wird auch seitlangen diskutiert ob es nicht mittelfristig für den menschen notwendig werden würde(mittelfristig 150-400 jahre) seine eigenen biologischen schwächen mitthilfe der technikauszugleichen um gegen kis in zukunft konkurenzfähig zu bleiben

angefangen vonnanobots, schnittstellen im gehirn bis hin zur gentherapie

sicherlich mag uns dasjetzt als schauderhafte zukunft erscheinen, aber unser lebenstiel heute mag für indianervor 300 jahren wohl ähnlich aussehen :-)


melden

Künstliche Evolution realistisch ?

12.04.2007 um 05:29
add programm:
in form eines reinen programms scheint KI nicht wirklich möglich
dashauptproblem besteht einerseits in dem fehlen der dritten zutat zu dem nein und ja :-)die absis eines heutigen prozessors scheint einfach ncith geeignet

anders wäre einverbudn von rechner wo der prozessor jeweils eher wie ein einzelonen neuron wirkenwürde

zu der programmdiskussion. das wichtigste wäre das nicht zwischen daten undcode unterschieden würde. das ganze müste soweiso ein quark sein sozusagen
allerdingwie gesagt die basis fehlt bei heutigen rechnern

KIs gibts ja schon lange das sindneurale netzte und die teile werden auch nicht programmiert sondern sie werden"angelernt" trainiert sozusagen um einfache (und doch komplexe" aufgaben zu erfüllen


melden
Anzeige

Künstliche Evolution realistisch ?

12.04.2007 um 09:45
@readon

dazu empfehle ich dir das Buch "Golem" von Stanislaw Lem.

Daringeht es um die (Selbst-)Entwicklung der ersten nicht-menschlichen Intelligenz auf derErde und ihrer Meinung zu ihren Schöpfern.

Sehr interesant.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

339 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt