weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Linux Talk

3.148 Beiträge, Schlüsselwörter: Android, Linux, Betriebssystem, Ubuntu, OS, Gnome, GNU, Unity, Open Source, Mint, Opensuse + 33 weitere

Linux Talk

04.11.2013 um 22:52
@El_Gato

Nachtrag dazu:
Und wieso brennst du es nicht ganz einfach auf ne DVD und installierst es dann? Zumal du unter Ubuntu, welches ja anscheinend auf deinem Laptop läuft, die .iso mittels Startup Disk Creator einen bootfähigen USB-Stick erstellen kannst.

-->
Verstehe das jetzt alles nicht so richtig?
Wenn ich doch schon einen bootfähigen USB-Stick habe (halt nur einen Kartenleser mit Karte drin, aber halt USB-Anschluss), warum soll ich mir dann noch die Mühe machen, eine CD zu brennen?
Hinzu kommt ja noch, dass ich gar kein internes CD-Laufwerk habe (nur extern).
-->
El_Gato schrieb:Zumal du unter Ubuntu, welches ja anscheinend auf deinem Laptop läuft ...
Das läuft NUR, WEIL ich es ja auf USB-Gerät habe. Habe es also NICHT auf dem Laptop installiert.

Noch mal das vorhergehende, weil wir jetzt auf einer neuen Seite sind:
Beitrag von Optimist, Seite 101


melden
Anzeige
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

04.11.2013 um 23:15
@Optimist
Optimist schrieb:Wenn ich doch schon einen bootfähigen USB-Stick habe (halt nur einen Kartenleser mit Karte drin, aber halt USB-Anschluss), warum soll ich mir dann noch die Mühe machen, eine CD zu brennen?
Weil es die Mühe wert ist, denn es wird ständig auf die SD-Karte zugegriffen.
SD-Karten können aber nur ca. 1.000x beschrieben/gelöscht werden.
Das heißt, Du zerstörst Deine SD-Karte/Dein Linux.

Um mit dem Linux zu lernen/auszuprobieren ohne es gleich zu instllieren,
ist es sinnvoll, mit einer gebooteten CD/DVD zu arbeiten. Denn nach dem
Ausloggen, entfernen der CD/DVD und dem Neustart des Rechners, fährt
er wie gewohnt mit Windows hoch, als wäre nie etwas passiert.

Mit CD/DVD (zum Reinschnubbern) ist natürlich etwas schleppend, da das
Laufwerk ja nicht so schnell ist wie eine Festplatte, aber für's erste Probieren,
WAS es alles kann, wie die Menüs aufgebaut sind, etc. ist das für den Anfang
alle mal ausreichend. Wenn es Dir nach einem Monat immer noch gefällt,
klickst Du einfach oben links auf das install-Icon und kannst es auf Deinen
Rechner installieren, oder aber das Win erhalten und das Linux daneben instal-
lieren.


melden

Linux Talk

04.11.2013 um 23:25
@der-Ferengi
Wenn ich doch schon einen bootfähigen USB-Stick habe (halt nur einen Kartenleser mit Karte drin, aber halt USB-Anschluss), warum soll ich mir dann noch die Mühe machen, eine CD zu brennen?

->
Weil es die Mühe wert ist, denn es wird ständig auf die SD-Karte zugegriffen....

Okay.
der-Ferengi schrieb:Um mit dem Linux zu lernen/auszuprobieren ohne es gleich zu instllieren,
ist es sinnvoll, mit einer gebooteten CD/DVD zu arbeiten.
Könnte ich aber anstatt CD alternativ eine normale Festplatte nehmen (hab keine Lust, ständig meinen DVD-Brenner ranzuhängen wenn ich mit Linux arbeiten will).
Könnte man eine Festplatte also auch bootfähig machen? (Bei der Karte gings doch auch)?

Könntest Du evtl. bitte noch zu der einen oder anderen Frage auf der anderen Seite (der Link im vorigen Posting) sagen?


melden

Linux Talk

04.11.2013 um 23:35
Du brauchst nen Bootmanager.

Is bei linux keiner Bei?

aber das erzält Dir der Ferengi gleich.


melden

Linux Talk

04.11.2013 um 23:36
@Mailo
Mailo schrieb:Du brauchst nen Bootmanager.
Warum brauche ich den für eine Festplatte und für eine Karte mit USB-Anschluss NICHT?


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

04.11.2013 um 23:36
@Optimist
Optimist schrieb:Könnte ich aber anstatt CD alternativ eine normale Festplatte nehmen (hab keine Lust, ständig meinen DVD-Brenner ranzuhängen wenn ich mit Linux arbeiten will).
Na, das ist doch noch viel besser.
Du fährst mit Deinem SD/USB-Stick hoch und klickst das insall-Icon an.
In der Installation gibst Du dann DIESE Festplatte an
Linux erkennt, das Du auf der anderen Windows hast
und am Ende der Installation packt Linux ein Bootmanager auf die Festplatte

Beim hochfahren kannst Du dann jedesmal wählen, ob Du mit Linux oder mit Win hochfahren willst.
Optimist schrieb:Könntest Du evtl. bitte noch zu der einen oder anderen Frage auf der anderen Seite (der Link im vorigen Posting) sagen?
Das betrifft ja Dein SD/USB-Stick und ist von daher irrelevant


melden

Linux Talk

04.11.2013 um 23:44
@der-Ferengi
schön, kann ich also doch eine Festplatte nehmen.
der-Ferengi schrieb:Das betrifft ja Dein SD/USB-Stick und ist von daher irrelevant
wieso irrelevant?

der Ablauf wäre doch mit einer Festplatte genau der Gleiche, nur dass es eben FP und keine Karte ist?

Die Bildschirme, die ich hier gepostet hatte
Beitrag von Optimist, Seite 101
... kämen doch dann auch wieder und meine Fragen dazu wären die gleichen.

Aber selbst wenn nicht, z.B. das hier würde mich einfach mal so interessieren:
Optimist schrieb:Hab ich bei Schritt 3 was Falsches eingestellt? (dachte mir, der goldene Mittelweg ist vielleicht das beste :) ).

Zu Schritt 4: Was wäre gewesen, wenn ich das Häkchen bei "Linus..Start von Wind..." rausgenommen hätte?
-> wäre dann die Installation NICHT auf Karte, sondern auf meiner Festplatte erfolgt?
Und wenn ja, hätte es mir dann mein Windows gelöscht?
Und auch diese Frage bliebe doch die gleiche?
Komischerweise funzt das Ubuntu auf dem einen PC und auf einem anderen nicht. Beides sind Laptops mit XP drauf.
Der auf dem es NICHT klappt, ist ein Toshiba und ich hatte ihn schon seit einigen Jahren nicht in Benutzung.

Dass es nicht funzt äußert sich so:
Ich komme bis zu der Abfrage welches BS ich nehmen will. Nachdem ich Ubuntu ausgewählt habe, kommt ein schwarzer Bildschirm mit englischen Meldungen (weiße Schrift) und dann wars das.

Woran könnte es liegen, dass es auf dem Einen geht und auf dem Anderen nicht?


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

04.11.2013 um 23:59
@Optimist
Optimist schrieb:wieso irrelevant?
Weil Du den nach der Installation auf FP nicht mehr benötigst.
Die Bildschirme, die ich hier gepostet hatte
Diskussion: Linux Talk (Beitrag von Optimist)
... kämen doch dann auch wieder und meine Fragen dazu wären die gleichen.
Nein, die kommen nicht, da das Screens von Windoof sind.
Wenn Du Ubuntu installieren willst, mußt Du auch mit Deinem
Ubuntu-Stick hochfahren und NICHT mit Win !!!


melden

Linux Talk

05.11.2013 um 00:02
@der-Ferengi
ach SO hattest Du das gemeint, alles klar. :)

Dennoch würde mich das hier einfach mal so interessieren (nur wenn es Dir nicht allzu viel ausmacht):
Hab ich bei Schritt 3 was Falsches eingestellt? (dachte mir, der goldene Mittelweg ist vielleicht das beste :) ).

Zu Schritt 4: Was wäre gewesen, wenn ich das Häkchen bei "Linus..Start von Wind..." rausgenommen hätte?
-> wäre dann die Installation NICHT auf Karte, sondern auf meiner Festplatte erfolgt?
Und wenn ja, hätte es mir dann mein Windows gelöscht?
------------------------------------------------------------------------
Komischerweise funzt das Ubuntu auf dem einen PC und auf einem anderen nicht. Beides sind Laptops mit XP drauf.
Der auf dem es NICHT klappt, ist ein Toshiba und ich hatte ihn schon seit einigen Jahren nicht in Benutzung.

Dass es nicht funzt äußert sich so:
Ich komme bis zu der Abfrage welches BS ich nehmen will. Nachdem ich Ubuntu ausgewählt habe, kommt ein schwarzer Bildschirm mit englischen Meldungen (weiße Schrift) und dann wars das.

Woran könnte es liegen, dass es auf dem Einen geht und auf dem Anderen nicht?


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

05.11.2013 um 00:09
@Optimist
Optimist schrieb:Dennoch würde mich das hier einfach mal so interessieren (nur wenn es Dir nicht allzu viel ausmacht):
Es macht mir keine Arbeit, sondern ich weiß es einfach nicht.

WENN ich denn mal einen Stick bootfähig mache, mache ich das unter Linux,
da 'Linux mint' das Programm 'USB-Image-Writer' mit der Installation mitliefert.
Kenne keine anderen Programme.


melden

Linux Talk

05.11.2013 um 00:12
@der-Ferengi
okay, alles klar.
Dann werde ich wohl leider auch nie hinter das Rätsel kommen können, warum der eine PC völlig anders auf das BS reagiert als der Andere (sind wohl anscheinend "auch nur Menschen" :) )


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

05.11.2013 um 00:29
@Optimist
Optimist schrieb:Dann werde ich wohl leider auch nie hinter das Rätsel kommen können, warum der eine PC völlig anders auf das BS reagiert als der Andere
So ist es. denn, WAS ich hier schreibe, habe ich mir nicht irgendwo angelesen,
sondern selbst alles schon irgendwann mal durchgeführt.
WARUM eine SD-Karte zerstört wird, wenn man ständig davon bootet, da mußte
ich mich natürlich drüber schlaulesen.


Hier findest Du übrigens einige Hilfestellungen für Umsteiger
http://wiki.ubuntuusers.de/Einsteiger


Und hier solltest Du Dich unbedingt anmelden:
http://forum.ubuntuusers.de/
denn als Linuxer|n gehörst Du zur "Familie" und nicht mehr (wie unter Win)
zu Menschen, die gegeneinander arbeiten.
In dem Forum gibt es schon viele Antworten auf Fragen, die im Laufe der
Zeit aufkommen werden, aber auch viele nette Menschen, die Neueinsteigern
gerne helfe.


melden

Linux Talk

05.11.2013 um 00:32
Vielen Dank für Deine Links :)
Werde sie mir morgen mal in Ruhe duchlesen.

Für heute mal noch kurz 2 letzte Fragen, vielleicht lassen sie sich mit 2 bis 3 Sätzen beantworten. Wenn nicht, dann auch nicht schlimm, dann ziehe ich sie zurück :)

Die Festplatte auf die ich Ubuntu installieren lassen möchte, da sind schon paar eigene Dateien drauf. Bleiben die erhalten? Und kann ich nach der Installation von Ubu. auf diese zugreifen?

Es gibt ja so viele Linux-Versionen. Woher weiß ich, welche für meine Zwecke am besten geeignet ist, oder ist es relativ egal, welche man nimmt? (bei Windows ist es ja z.B. auch ziemlich egal, ob man XP oder 7 nimmt - ist alles nur eine Frage der "Schönheit").


melden

Linux Talk

05.11.2013 um 00:45
@Optimist

Knie dich voll rein in Linux, lerne auch gerne bisschen was zu programmierung, z.b. bash scripte oder gleich C.
Du wirst merken, Linux "GNU/Linux", ist eine wunderschöne Welt.

Dann sofort ein Arch installieren. :)

Bei kleinen spezifischen fragen, kannste mir gerne auch eine PM schicken, als neuling würdest du hier sonst alles zu-spamen. ;)
Bin trotz Arch-Linuxer auch bei Ubuntuusers angemeldet.

Nutze so viel wie möglich das Terminal, es wird dein bester Freund werden.


melden

Linux Talk

05.11.2013 um 00:49
@define
define schrieb:Du wirst merken, Linux "GNU/Linux", ist eine wunderschöne Welt.
Glaube ich. Hatte damals auch viel mit DOS experimentiert und batch-Dateien geschrieben - machte mir viel Spaß - aber leider auch sehr zeitaufwändig. :)


Mal noch eine Frage zum Download von Softmaker:
Sie können nun Ihre Testversion herunterladen.

Bitte wählen Sie aus folgenden Downloads aus:

.rpm-Installationsdatei für 32-Bit-Systeme (zum Beispiel SUSE Linux, Red Hat und Fedora)

.rpm-Installationsdatei für 64-Bit-Systeme (zum Beispiel SUSE Linux 64 Bit, Red Hat 64 Bit und Fedora 64 Bit)

.deb-Installationsdatei für 32-Bit-Systeme (zum Beispiel Debian Linux und Ubuntu)

.deb-Installationsdatei für 64-Bit-Systeme (zum Beispiel Debian 64 Bit und Ubuntu 64 Bit)

Shell-basierender Installer (geeignet für alle Linux-Distributionen; funktioniert auch, wenn Sie keine Root-Rechte haben)
Für Ubuntu werde ich wohl die 3 oder 4 Variante nehmen müssen. Oder ist es egal was man nimmt?

Und was ist mit dem "Shell-basierender Installer"? Wie ist das gemeint, bzw. das ist doch sicher nicht das eigentliche Softmaker-Programm, oder?


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

05.11.2013 um 00:50
@Optimist
Optimist schrieb:Die Festplatte auf die ich Ubuntu installieren lassen möchte, da sind schon paar eigene Dateien drauf. Bleiben die erhalten?
NEIN, die mußt Du entweder irgendwo zwischen lagern und nach der Installation wieder zurückschreiben, oder dauerhaft auf eine andere Parti. schieben.
Optimist schrieb:Es gibt ja so viele Linux-Versionen. Woher weiß ich, welche für meine Zwecke am besten geeignet ist, oder ist es relativ egal
NEIN, das ist auf keinen Fall egal. Es gibt Distri., die z.B. gar keine grafische Benutzeroberfläche haben, sondern nur Textfenster oder man muß ALLE Anwendungen selbst er per Hand installieren. So hat man z.B. ein Linux, das kein andere hat und auf dem nur das läuft, was man für seine Arbeiten auch nur braucht.

Ja, mit Ubuntu hast Du schon eine gute Wahl getroffen es ist gerade für Umsteiger ähnlich wie Win zu bedienen, nur kannst Du Dir hier Deinen Oberfläche auf Dich zugeschneidert verändern (aussehen des Fensterrahmen und/oder Farben, Menüs (Startmenü) Deinen Wünschen anpassen, etc.
Mein Linux mint basiert auf Ubuntu und ist diese Jahr (zum 3. Mal in Folge) zur benutzerfreundlichsten Distribution gewählt worden.


melden

Linux Talk

05.11.2013 um 00:53
@der-Ferengi
aha, wieder was gelernt. :)

@define
hatte ich vorhin in der Eile überlesen:
define schrieb:Bei kleinen spezifischen fragen, kannste mir gerne auch eine PM schicken, als neuling würdest du hier sonst alles zu-spamen. ;)
Vielen Dank, sehr nett von Dir. :)
Werde sicher mal auf Dein Angebot zurück kommen.

So, wünsche Euch gute Nacht. :)


melden

Linux Talk

05.11.2013 um 04:40
@der-Ferengi
@define

Habe versucht, Ubuntu TESTweise auf einem USB-Stick zu installieren (Festpl. hatte ich noch keine).
Danach konnte Windows nicht mehr geladen werden, obwohl ich an DIESER Partition nichts verändert hatte.

Nachfolgend mal die Fenster/Meldungen, welche kamen. Was könnte ich falsch gemacht haben? Ich hatte wohlgemerkt bei der Auswahl immer NUR den USB-Stick angegeben.

7adaba IMG 2990.JPG

c1b976 IMG 2991.JPG

8edb68 IMG 2992.JPG

cc68a1 IMG 2993.JPG

f4f979 IMG 2994.JPG

3c6da5 IMG 2995.JPG


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

05.11.2013 um 07:26
@Optimist
Tjaaa - das kommt, wenn man zu hektisch, überhastet etwas macht,
worüber man nicht Bescheid weiß und was man noch nie gemacht hat.

Schon im ersten Screenshot hast Du einen Fehler begangen, der alle
weiteren Fehlermeldungen nach sich gezogen hat.
Ich kann nur für Ubuntu Distributionen (sowie auch SuSE und Linux-
Enterprise) sprechen, die ich in meinen Anfängen durchgetestet habe,
diese werden ALLE im ext4-Dateiformat installiert.

Das Dein Win nun nicht mehr läuft, liegt wahrscheinlich daran, weil
Linux versuchte - im "falschen" Format den Bootmanager in den MBR
zu schreiben.

Unter XP war es möglich, wenn man die CD eingelegt hat, die Wieder-
herstellungskonsole auswählt, konnte man die Befehle
    fixmbr
    fixboot c:
    [/ul] eingeben und die Startpartition ist wieder hergestellt.
    Ich weiß aber nicht, ob man mit der Win7 DVD bei den Installations-
    anweisungen auch die Wiederherstellungskonsole auswählen kann.
    Denn DANN könntest Du versuchen, oben die Befehle einzugeben und
    Dein Win7 wieder lauffähig zu machen.

    Ansonsten bleibt nur der saure Apfel der Neuinstallation.


    melden
    Anzeige

    Linux Talk

    05.11.2013 um 09:21
    @der-Ferengi
    Ihr seid ja ein paar Helden.

    Erst die Menschen hier hastig zu Linux überreden, die offensichtlich keinen blassen Dunst von der Sache haben. Nur halbherzige Anleitungen geben. Bei Fragen blocken oder ausfallend werden. Und wenn dann Fehler (aufgrund der mangelhaften Anleitung) gemacht werden, auch noch spöttisch sein.
    der-Ferengi schrieb:Tjaaa - das kommt, wenn man zu hektisch, überhastet etwas macht,
    worüber man nicht Bescheid weiß und was man noch nie gemacht hat.
    Das ist wieder typisch Linux Community. Wenn man da ne Frage hat, wird man ausgelacht. Wenn man sich doch schon Linux installiert soll man doch bitte der Pro-ober-Admin-of-Doom sein und alles selber können.

    @Optimist
    Hier mein ersnt gemeinter Rat von Herzen:
    Bleib vorerst bei Windows und lies dich erst einmal in das ganze Universum von GNU/Linux ein.
    http://openbook.galileocomputing.de/linux/
    http://openbook.galileocomputing.de/ubuntu/

    Und lass dich nicht von so möchtegern-Linux-Pros wie @der-Ferengi , die nicht mal mit dem Terminal umgehen können, zu solchen Aktionen hinreißen, die dann schnell nach hinten losgehen und dein ganzes System crashen können.

    Was ich bei Linux lange schmerzhaft gelernt habe:
    Man ist auf sich alleine gestellt.
    Die meisten Mitglieder der Community (oder auch Familie, wie es hier so schön hieß) scheren sich einen Dreck um dich. Wenn man nicht schon alles kann, ist man dort ein Versager und soll bitte von Linux fern bleiben.
    Man muss sich so gut wie alles selbst aneignen oder erlesen und darf bloß nicht mit Fragen um die Ecke kommen. Dann wird man harsch angegangen und an Google oder ein bereits vorhandenes Tutorial verwiesen.


    melden
    373 Mitglieder anwesend
    Konto erstellen
    Allmystery Newsletter
    Alle zwei Wochen
    die beliebtesten
    Diskussionen per E-Mail.

    Themenverwandt
    Anzeigen ausblenden