weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Linux Talk

3.210 Beiträge, Schlüsselwörter: Android, Linux, Betriebssystem, Ubuntu, OS, Gnome, Unity, GNU, Kali, Debian, Open Source + 33 weitere
Deathwing_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

04.09.2015 um 00:11
@Negev


melden
Anzeige

Linux Talk

04.09.2015 um 12:30
Hab versucht einen Starter auf den Desktop einzurichten!
Ach Herr je - was ist GNOME nur für ein verkrüppeltes Stück Software!?
Sicher, mit dem Terminal ist das wieder leicht zu Fixen - aber wirklich? Für einen simplen Starter? Der Desktop ist ja noch schlimmer als gedacht!

Der einzige Grund warum ich nicht wechsle ist - weil ich meine TV-Karte endlich zum laufen gebracht hab und ich noch wenige Lust darauf hab, diese nochmals einzurichten.


melden

Linux Talk

04.09.2015 um 13:40
das war für mich der Hauptgrund, dem Unitydesktop adieuvzu sagen, ich nutze Mate mit Archlinux.


melden

Linux Talk

06.09.2015 um 15:47
Ich hab endlich mein Linux gefunden! Nach einer gefühlten Ewigkeit der Suche (bin als Anfänger auf eine möglichst komplette Distribution angewiesen).

Xubuntu hat Probleme mit dem proprietären Treiber.
Gnome ist mir zu verkrüppelt.
Bei Unity stört mich die Kommerzialisierung.
Unter Kubuntu kam es zu Tearing in einigen Spielen.
Manjaro vertrug sich auch nicht mit Spielen.
...

Mein letzter Anlauf war Linux Mint in der Cinnamon Variante. Und es klappt alles. Spiele die über Steam unter Linux laufen sollen - starten auch. Und es gibt keinerlei Grafikfehler oder abstürze.

Nur eins fällt mir auf: Wenn ich den PC in den Ruhezustand oder Bereitschaft schicke - drehen die Lüfter der Grafikkarte kurz auf 100% auf. Hab mir sagen lassen das so etwas normal sei. Aber trotzdem hört sich das sehr grausam an...


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

06.09.2015 um 15:49
Negev schrieb:Bei Unity stört mich die Kommerzialisierung.
Kannste, wie ich schon sagte, alles deaktivieren. Und Ubuntu hat meines Wissens nach die beste Unterstützung für Spiele. Auch was proprietären Treiber angeht, ist Ubuntu verdammt gut.


melden

Linux Talk

06.09.2015 um 15:57
El_Gato schrieb:Kannste, wie ich schon sagte, alles deaktivieren.
Kann auch bei Microsoft bleiben und darauf vertrauen das alle Spyfunktionen abschaltbar sind...
Ist nur meine Meinung aber wenn ich schon so viel Auswahl hab, dann nehm ich ein Linux von dem nicht bekannt ist, das es solche Funktionen hat - auch wenn sie deaktivierbar sind.
El_Gato schrieb:Und Ubuntu hat meines Wissens nach die beste Unterstützung für Spiele. Auch was proprietären Treiber angeht, ist Ubuntu verdammt gut.
Wie gesagt, unter Xubuntu und Kubuntu hatte ich Probleme. Gnome und Unity wollt ich nicht.

SteamOS setzt auf Debian 7 mit Gnome 3 und das führte mich zu Mint mit Cinnamon (ein Gnome 3 Fork). Und es klappt.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

06.09.2015 um 17:34
@Negev

Im Gegensatz zu Windows ist Ubuntu aber Open Source und daher würde es sehr schnell auffallen, wenn es dort versteckte Schnüffelfunktionen gäbe.


melden

Linux Talk

06.09.2015 um 18:40
@El_Gato
Das ist absoluter Schwachsinn. Du vertraust darauf, dass sich irgendjemand aus einer Community sich hinsetzt und den kompletten Code liest. Deshalb sind auch Heartbleed etc. jahrelang nicht aufgefallen. Es tut niemand.
Sicherheitslücken werden auf Linux sogar vergleichsweise langsamer entdeckt.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

06.09.2015 um 18:44
@Fennek

Mag sein, aber ich persönlich vertraue Canonical schon viel mehr als ich jemals M$ vertrauen würde. Kannste als schwachsinnig bezeichnen aber ich für meinen Teil kann eh keinen Code lesen, also muss ich wohl ein wenig Vertrauen in die Entwickler von Ubuntu haben.


melden

Linux Talk

06.09.2015 um 19:10
Fennek schrieb:Das ist absoluter Schwachsinn. Du vertraust darauf, dass sich irgendjemand aus einer Community sich hinsetzt und den kompletten Code liest. Deshalb sind auch Heartbleed etc. jahrelang nicht aufgefallen. Es tut niemand.
Sicherheitslücken werden auf Linux sogar vergleichsweise langsamer entdeckt.
Schwachsinn, soso. Immerhin _kann_ man bei GNU/Linux den Quellcode lesen. Windows dagegen ist eine völlige Blackbox, dort kann man als normaler Benutzer weder auf Fehlersuche gehen noch nach irgendwelchen Hintertüren suchen.

Emodul


melden

Linux Talk

06.09.2015 um 19:16
@emodul
Ja, man kann. Aber das ist ein falsches Sicherheitsgefühl und mMn naiv sich alleine darauf zu berufen. Nur weil es theoretisch möglich ist, heißt es nicht, dass sich jemand hinsetzt und 15 Millionen Zeilen Code liest. Es ist also mehr eine theoretische Sicherheit.

Dieser Artikel hier fasst es gut zusammen:
http://www.zeit.de/digital/internet/2014-04/heartbleed-openssl-open-source-heilsversprechen


melden

Linux Talk

06.09.2015 um 19:30
Ja, man kann. Aber das ist ein falsches Sicherheitsgefühl. Nur weil es theoretisch möglich ist, heißt es nicht, dass sich jemand hinsetzt und 15 Millionen Zeilen Code liest. Es ist also mehr eine theoretische Sicherheit.
Gut, die wenigsten Benutzer werden die 20 Millionen Zeilen Code lesen, das ist sicher unbestritten. Fakt bleibt aber, dass man den Quellcode von GNU/Linux lesen kann, wenn man das denn will. Bei Windows kann man MS nur vertrauen, mehr Möglichkeiten hat man nicht.

Und gerade bei W10 gibt es offenbar Datenverkehr nach "Hause", selbst wenn man das alles deaktiviert hat. Nachschauen, woran das liegt, kann man aber nicht, da man den Quellcode bei Windows nicht einsehen kann. Bei GNU/Linux könnte man jetzt mit vertretbarem Aufwand nachschauen, was für den Datenverkehr verantwortlich ist und was übermittelt wird, bei Windows geht das halt nicht.

Emodul


melden

Linux Talk

07.09.2015 um 00:37
@Fennek
Fennek schrieb:Es tut niemand.
Sicherheitslücken werden auf Linux sogar vergleichsweise langsamer entdeckt.
Woher hast du das denn?

Und die OpenSSL-Lücke wurde doch schnell nach dem Entdecken geschlossen.


melden

Linux Talk

22.09.2015 um 22:11
Wobei noch zu diskutieren wäre, ob Linux oder BSD besser ist/sind.


melden

Linux Talk

23.09.2015 um 08:48
Es ist und bleibt gefährlich, wenn man Linux und anderen Unixoiden Betriebssystemen eine Stabilität gegen Angriffe von Außen zuschreibt und sich darauf verlässt. So wie gerade am Be4ispiel Apple Iphone zu sehen war, auch dort war man der Ansicht, dass es keine Viren in den Apps geben könnte.


melden

Linux Talk

23.09.2015 um 08:59
@PeterLipisch
Erst mal sollte man den Unterschied zwischen Viren, Malware, Trojanern, etc. lernen.

Das was jetzt beim iPhone war, hat nichts mit Viren zu tun. Chinesische Entwickler haben sich inoffiziele manipulierte Versionen des Developer Tools geladen, das zusätzliche Bibliotheken integriert hatte.


melden

Linux Talk

25.09.2015 um 18:52
@Fennek Erst mal lernen, was ein Angriff von Außen ist, von dem hatte ich geschrieben.


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

06.10.2015 um 17:19
Hallo mal in die Runde. Ich habe ein Mint installiert und möchte nun gerne kleine Videos machen. Welche Programme gibt's dafür bzw. welche kan man wirklich verwenden/nutzen? Danke schonmal im Voraus.


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

06.10.2015 um 17:23
Hallo an alle, bei mir gibt es folgendes Problem: Ich sehe mir viele Videos auf Youtube an und komme damit auf hohe temporäre Datenspeicherungen. Nun habe ich aber die Rootpartition auf einer SSD und möchte, dass die temporären Daten entweder im Arbeitsspeicher landen, oder auf der ebenfalls angeschlossenen Festplatte. Ist es vielleicht schon so, dass die Daten im Arbeitsspeicher landen? Wie kann ich das feststellen, bzw einrichten dass es so gemacht wird? Danke auch schonmal im Voraus.

ps: Ubuntu 14.04


melden
Anzeige

Linux Talk

06.10.2015 um 22:13
AnGSt schrieb:Hallo an alle, bei mir gibt es folgendes Problem: Ich sehe mir viele Videos auf Youtube an und komme damit auf hohe temporäre Datenspeicherungen. Nun habe ich aber die Rootpartition auf einer SSD und möchte, dass die temporären Daten entweder im Arbeitsspeicher landen, oder auf der ebenfalls angeschlossenen Festplatte. Ist es vielleicht schon so, dass die Daten im Arbeitsspeicher landen? Wie kann ich das feststellen, bzw einrichten dass es so gemacht wird? Danke auch schonmal im Voraus.
Was sagt denn das Verzeichnis /tmp ?? Liegt da viel 'Müll' herum ??

Man kann auch Arbeitsspeicher für temporäre Dateien reservieren (und alle temporären Dateien dahin umleiten), dann sollte man aber auch die Swappiness verringern, um keine großen Geschwindigkeitseinbußen zu erleiden.
Wie das genau geht, sieht man hier:
http://www.linuxpresso.de/ubuntu-mit-ein-paar-befehlen-beschleunigen/


melden
249 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden