Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linux Talk

3.330 Beiträge, Schlüsselwörter: Android, Linux, Betriebssystem, Ubuntu, OS, Gnome, Mint, Unity, GNU, Kali, Debian + 33 weitere

Linux Talk

10.03.2019 um 20:24
Ich lese viel von guten Multi-Boot-Installationen, aber in der Praxis hakt das fast immer irgendwo.


melden
Anzeige

Linux Talk

10.03.2019 um 20:47
@Momjul

Früher hatte ich auch noch ein Multi-Boot-System, weil ich für bestimmte Zwecke noch ein Windows-Programm brauchte, und ich hatte keine Probleme damit.
Nur einmal, als ich dachte, ich könnte mal wieder ein Windows-Update durchführen, dann war der Bootloader im Arsch und ich konnte nur noch auf Windows zugreifen.


melden

Linux Talk

10.03.2019 um 20:53
VMs sind für viele Anwendungsszenarien besser geeignet -- und unproblematischer -- als Multi-Boot-Installationen.


melden

Linux Talk

10.03.2019 um 20:53
Momjul schrieb:Ich lese viel von guten Multi-Boot-Installationen, aber in der Praxis hakt das fast immer irgendwo.
Vor langer Zeit hatte ich immer grub (Linux) als Multi-Bootloader und der ging super. Nur: seit nicht ganz zehn Jahren habe ich privat kein Windows mehr.
cromm schrieb:Früher hatte ich auch noch ein Multi-Boot-System, weil ich für bestimmte Zwecke noch ein Windows-Programm brauchte, und ich hatte keine Probleme damit.
Nur einmal, als ich dachte, ich könnte mal wieder ein Windows-Update durchführen, dann war der Bootloader im Arsch und ich konnte nur noch auf Windows zugreifen.
Was war dein Bootloader? Gut, mein letztes Windows-System, das ich bewusst und absichtlich gepfeffert habe, war Windows 7, damit bin ich etwas out of date ;)


melden

Linux Talk

10.03.2019 um 20:57
@Momjul
Technisch gesehn, hatte ich mit Multi-Boot noch nie Probleme...


melden

Linux Talk

10.03.2019 um 21:02
Ich habe versucht, verschiedene Systeme nebeneinander zu installieren.

Das, was wirklich lief, war Antergos und OpenMandriva Lx 3.x (bessere Partitionsverschiebung als mit dem verwandten Mageia ) mit grafischem Grub 2.


melden

Linux Talk

10.03.2019 um 21:07
@Momjul
Hast du selbst Hand an gelegt oder hast du den Installer machen lassen?

Wenn ich Arch installiere, klappt alles. Der Antergos-Installer bekommt dagegen nicht mit, das daneben noch ein Windows läuft. Kann man aber auch im Nachhinein alles einstellen...


melden

Linux Talk

10.03.2019 um 21:12
Ich habe Antergos installiert, dann mit OpenMandriva Lx Platz freigeräumt und dann (erst) OMandriva installiert.
Der Grub erkannte dann.


melden

Linux Talk

10.03.2019 um 21:16
Wie gesagt, die grafischen Installer sind im Zweifel eher schlecht darin, Multi-Boot vernünftig zu Konfigurieren... da bleibt oft nur der weg über die Konsole.


melden

Linux Talk

10.03.2019 um 23:18
Narrenschiffer schrieb:Was war dein Bootloader? Gut, mein letztes Windows-System, das ich bewusst und absichtlich gepfeffert habe, war Windows 7, damit bin ich etwas out of date ;)
Ich hatte schon verschiedene Bootloader:

Der erste war LILO auf einem Dualboot mit Windows 98 (ja, lang ist's her)
Dann kam GRUB mit Windows Xp
Zuletzt SYSLINUX mit Windows XP und dann Windows 7.

Wie gesagt, Probleme gab es mit diesen Kombinationen nie, ausser bei einem Windows-Update.

Win hab ich seit ein paar Jahren überhaupt nicht mehr.


melden

Linux Talk

11.03.2019 um 17:48
@cromm:

Was hast du dann gemacht nach dem Crash?


melden

Linux Talk

11.03.2019 um 19:49
@Momjul

Es war kein echter Crash. Windows hat beim Update den MBR überschrieben, dadurch hatte ich nach dem BIOS keinen Bootloader mehr und konnte Linux nicht mehr starten.

Es war aber ganz einfach das wieder hinzukriegen.
USB-Stick mit Linux rein, PC vom Stick (oder DVD, egal) starten, chroot-Umgebung betreten, und dann kann man den Bootloader wieder installieren.
Ist zwar in ca. 10min erledigt, aber trotzdem ärgerlich, dass Windows ohne Nachfragen alles löscht was von Microsoft kommt.


melden

Linux Talk

19.03.2019 um 11:42
Negev schrieb am 10.03.2019:Wie gesagt, die grafischen Installer sind im Zweifel eher schlecht darin, Multi-Boot vernünftig zu Konfigurieren... da bleibt oft nur der weg über die Konsole.
Bislang kann ich das nicht bestätigen. Natürlich muss man Windows vorher installieren und dann Linux und bei der Festplattenkonfiguration im graphischen Bereich etwas "Hand anlegen" und das wars auch....bislang ging das bei mir wunderbar und ich hatte glaub ich nur einmal ein Problem (weiß aber auch nicht was genau...).

Btw: Windows habe ich auch nur installiert, da ab und an noch jemand anderer meinen Laptop benützt und sich nicht mit Linux auskennt. Ich fahre selbst nur noch mit Linux und das seit ca. 12 Jahren.


melden

Linux Talk

19.03.2019 um 11:52
@pauli8
Linux ist halt auch nicht gleich Linux. Bei Ubuntu und co. hatte ich auch keine Probleme mit Muliboot. Mit Antergos, wie gesagt, hatte ich Probleme. Komischerweise verhielt sich der Debian Installer genau so mürrisch.


melden

Linux Talk

19.03.2019 um 12:14
Hat zwar nur entfernt etwas mit Linux zu tun aber dennoch: LibreOffice ist eine Krankheit.

Ich sitze hier garde vor einer Kalkulation und frage mich, wer diese Code verbrochen hat. Da werden zum Beispiel Formeln nicht automatisch Aktualisiert. Da staunt man dann nicht schlecht, wenn das Programm immer noch mit alten Daten rechnet - obwohl man schon ganz andere Zahlen in die Felder eingegeben hat. Der Ganze Rotz wird dann auch noch, so wie er ist, abgespeichert. Ich muss die Formel erst löschen und neu schreiben - damit auch die neuen Werte genommen werden. Das macht das Programm ziemlich nervig bis unbrauchbar.

In Excel funktioniert das natürlich zuverlässig.


melden

Linux Talk

19.03.2019 um 19:11
@Negev
Das ist mir auch aufgefallen. Office-technisch kommt mMn bei weitem nichts an MS Office ran. Alles andere ist - vor allem für berufliche Zwecke - nicht wirklich das Gelbe vom Ei. Und gerade Excel ist in der Hinsicht ein Powerhouse. Haben mal ne Benutzeroberfläche zur Steuerung von Google Earth in Excel programmiert :D
Was noch ganz gut ist, ist die Apple Office Suite (ehemals iWorks) bestehend aus Pages, Numbers und Keynote.


melden
Dr.Murks
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

27.03.2019 um 01:04
Ja, Linux ...

Meine Anfänge, ich glaube, das war vor nicht ganz 10 Jahren mit Ubuntu.
Wenn irgendwas nicht funktioniert hat, bin ich schnell nicht mehr damit klargekommen.
Nach ein paar Wochen hatte ich aufgegeben und war wieder ein paar Jahre mit Win XP, bzw. Win 7 unterwegs.
Als Win 8 rauskam, ist es mir zu blöde geworden und ich hab's nochmal mit Linux versucht. Einige Distros ausprobiert, u. a.:

- MacPup
- SliTaz
- Bodhi Linux
- PCLinuxOS
- EasyPeasy
- Damn Small Linux

Bin inzwischen bei MX Linux gelandet, dieses und SliTaz sind/waren meine Lieblinge.
Als Desktopumgebung/Fenstermanager taugt mir Openbox am besten.
Erst wollte ich (MX) Linux wieder nur als Übergangskrücke ertragen, aber nun bin ich doch schon ein paar Jahre dabeigeblieben und im letzten halben Jahr hat sich herauskristallisiert: Ich will gar nix anderes mehr, wenn die Maschine irgendwann abkratzt, wird die nächste wieder ein Linuxer.


melden

Linux Talk

12.04.2019 um 21:27
Das ist eine gute Einstellung.

Ich habe aber Mint und den MX-Boom nicht so mitgemacht. Läuft es direkt auf Debian und nicht auf Ubuntu?


melden
Dr.Murks
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux Talk

12.04.2019 um 23:07
@Momjul
Ob das ein Boom war, weiß ich nicht, falls du mit mir redest. ^^
Kenne mich auch nicht sonderlich aus, aber wenn ich das richtig verstanden habe, basiert MX auf Debian, Ubuntu auch, aber nicht MX auf Ubuntu oder so. ^^

Ich hatte verzweifelt nach einem Betriebssystem gesucht, mit dem sowohl meine alte Kiste als auch ich klarkommen.


melden
Anzeige

Linux Talk

13.04.2019 um 12:18
MX hat Xfce als Desktop, der frisst nicht soviel.

Ubuntu hat Debian anwendungsfreundlicher gemacht, aber jetzt scheint Debian pur auszureichen.


melden
327 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt