Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

04.10.2014 um 22:52
Hallo,
danke für die Karten. Ich denke, das Kristin den Weg vom Frundsberg zum Schumanns auf keinen Fall zu Fuß zurück gelegt hat, bei der kalten Witterung. Sie wird wohl in ein Taxi gestiegen sein in der kalten Winternacht.
Andererseits bot ihr ihr Begleiter ja an sie nach Hause zu fahren.
Es wäre also ein leichtes für sie gewesen ihn zu bitten sie im Schumanns ab zusetzten. Das aber wollte sie wohl nicht.
Sie wollte ihn loswerden.
Entweder um ihn im Schumanns nicht weiterhin an der Backe zu haben, oder, was ich eigentlich schon lange annehme, sie hatte überhaupt nicht vor ins Schumanns zu gehen, sondern hat sich noch mit jemand anderen getroffen. Eventuell auch bei diesem, ihrem vermeintlichen Mörder, zu Hause.

Interessant finde ich den Ansatz, das der Täter, der ja vermutlich die zerstückelte Leiche "Stück für Stück" entsorgt hat, das Bein aus Zeitgründen so stümperhaft entsorgt hat, das ein Auffinden ja sehr wahrscheinlich war.
Im Gegensatz dazu sind die anderen Teile ja niemals aufgetaucht. Eventuell waren das die letzten Teile die jetzt dringend aus der Tiefkühltruhe heraus mussten, so daß er keine Möglichkeit hatte einen besseren Ablageort zu finden.
Ich vermute mal, das der Tatort/Lagerungsort irgendwo in der Nähe des ersten Fundortes liegt.
Das passt auch zu der anonymen Anruferin, die von einem Haus am Wald sprach, in der Kristin getötet worden sein soll.
Nach den Auffinden der ersten Leichenteile hat der Täter dann eine möglichst weite Distanz zwischen sich und dem zweiten Auffindeort geschaffen und die Arme in die Isar geworfen.


melden
Anzeige

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

04.10.2014 um 23:05
Ich war letzten Winter in der Gegend wo das Bein von Kristin gefunden wurde, ist eine gehobene ,attraktive Wohnlandschaft neben diesem gruseligen Waldstückchen. Kristin hatte ja ihre Ansprüche...
aber ich hatte auch festgestellt, dass sich Obdachlose in dem Wäldchen gemütlich machen.
sah für mich zumindest so aus, gesprochen habe ich mit niemanden dort.


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

04.10.2014 um 23:37
Was mir bei nochmaligen betrachten des inzwischen über 10 Jahre alten Filmbeitrages aufgefallen ist ist, das die Ermittler davon ausgehen, das Kristin den Mörder kannte und er einer gehobenen Schicht entstammt und, das mehrmals darauf eingegangen wurde, das das Töten und zerstückeln nicht spurlos an ihm vorüber gegangen sei.

Das heißt für mich, man geht nicht von einem Psychopathen aus, der Frauen killt und zerstückelt. Den solche Menschen haben meist die Fähigkeit auch nach einem Mord die Normalität aufrecht zu erhalten.
Vielmehr geht man davon aus, das der Täter nach der Tat auffällige Verhaltensmuster gezeigt hat und erbittet diesbezügliche Hinweise.
Es spricht wohl alles für eine Beziehungstat.

Meine Theorie, die ich schon weiter oben erläutert habe ist ja, das sie einen (verheirateten) Mann besucht hat um mit ihm das Examen zu feiern und die Nacht mit ihm zu verbringen. Dann ist die Situation irgendwie eskaliert.


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

04.10.2014 um 23:52
Nightrider schrieb:
"Ich vermute mal, das der Tatort/Lagerungsort irgendwo in der Nähe des ersten Fundortes liegt.
Das passt auch zu der anonymen Anruferin, die von einem Haus am Wald sprach, in der Kristin getötet worden sein soll." (Zitat Ende)

Sehe ich genauso.


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

05.10.2014 um 08:18
@Nightrider64
Wir sind ganz einer Meinung, ich sehe die Sache ähnlich.
Nightrider64 schrieb:Ich vermute mal, das der Tatort/Lagerungsort irgendwo in der Nähe des ersten Fundortes liegt.
Das passt auch zu der anonymen Anruferin, die von einem Haus am Wald sprach, in der Kristin getötet worden sein soll.
Ich vermute es auch.
Die Dame vom Telefon hat im Polizeipräsidium Neuperlach angerufen. Neuperlach liegt (aus Richtung Berg am Laim gesehen) unmittelbar vor Neubiberg am Stadtrand.

Hier mal z.K. eine Übersicht der heutigen Dienststellen der Polizei München. Ob diese mit denen von 1992 identisch sind, weiß ich nicht, aber zu viel wird sich vielleicht nicht geändert haben:
https://www.polizei.bayern.de/muenchen/wir/organisation/dienststellen/index.html/2135

Es stellt sich die Frage, ob die Dame gezielt die Tel.-Nr. der PI 24 gewählt hat (das geht, wenn man die direkte Nr. hat) oder automatisch von der Leitstelle zur nächstmöglichen Dienststelle weitergeleitet wurde, wie es eigentlich üblich ist, wenn man über die reguläre Notrufnummer geht.
Die Kripo wird das wissen und vermutlich genau deswegen auch eingrenzen können, woher die Frau ungefähr angerufen hat.
In Ottobrunn wäre dann die nächste PI (28) gewesen, die eigentlich auch für Neubiberg zuständig ist, alle anderen empfinde ich als zu weit weg.

Was mir neben dem nachlässigen Ablegen der Leichenteile im Wald allerdings noch aufgefallen ist - und das war mir bis dato nie so bewusst - das sind die etlichen Wasserwerke zwischen München und Landshut und den damit verbundenen Nebenkanälen der Isar ect..
Mir ist das erst richtig aufgefallen, als ich gestern die Übersicht durchgesehen habe und dabei dann dachte, daß der Arm schon viel früher hätte entdeckt werden können. Im Prinzip hätte er schon im ersten Rechen hinter München hängen bleiben können.
Also: entweder "Glück" oder - wovon ich ausgehe - die Teile wurden verteilt und der Arm irgendwo zwischen München und Landshut in die Isar geworfen.
Ich würde gerne auch mal wissen, wie lange der Arm ungefähr im Wasser gelegen haben mag bzw. das Bein im Wald, darüber habe ich noch konkret nie etwas gefunden.


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

06.10.2014 um 11:44
Vielen Dank für den Filmbeitrag. Es müsste aber noch einen geben von ungeklärte Morde. Die Folge 007 in der es um einen Zusammenhang zwischen Bettina Trabhardt, Sonja Engelbrecht und Kristin Harder geht. Die gibt's wohl leider wirklich nicht mehr.

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass der Täter verheiratet war. Wenn er sie im Affekt erschlagen hätte und die Leiche im Ganzen irgendwo aufgetaucht wäre - ok. Aber er hat sie zerlegt und eingefroren. Der muss doch alleine leben. Wie hätte er das unbemerkt machen sollen?


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

06.10.2014 um 12:36
@Chicamausi1306
lies Dir mal meine Theorie bezüglich eines Jägers durch, der eine große Tiefkühltruhe zur Lagerung des erlegten Wildes im Keller hat. Da bin ich drauf gekommen, weil ich mal einen Jäger als Nachbarn hatte. Und der hatte gerade so eine große Truhe im Keller in die auch sonst niemand geschaut hat ausser er.
Irgendwo wurde auch erwähnt, das der Täter "Übung" im zerlegen haben muss. Auch das passt dazu.

Einen zwischenzeitlich mal angenommenen Zusammenhang zwischen den Morden K. Harder mit den Fällen Engelbrecht und Trabhardt haben die Ermittler inzwischen als unwahrscheinlich verworfen.

Eine Zeit lang wurde ja auch ihr letzter Begleiter Wolfgang S. verdächtigt. Allerdings wurde nicht erwähnt welche Verdachtsmomente gegen ihn gesprochen haben. Ausser das er ihr letzter Begleiter war. Aber offensichtlich ist das inzwischen vom Tisch


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

06.10.2014 um 13:34
@Nightrider64
Ja das mit dem Jäger halte ich für gut möglich.

Ich glaube es gibt keine Beweise für und auch keine gegen die Serientäter-Theorie. Die Polizei hat lediglich 2010 mal behauptet, dass der Fall Engelbrecht bald geklärt sei, Bettina sich umgebracht hat und der letzte Begleiter von Kristin auch der Täter sei. Hat sich jedoch alles bis heute nicht bestätigt. Keiner der 3 Fälle wurde geklärt.

Und das ist genau das, was mich schon etwas stutzig macht. Gab es 3 Täter in München, die so perfekte Verbrechen begehen konnte, dass sie nach 20 Jahren immer noch nicht überführt werden konnten? Und vor allem, dass die Leichen nicht gefunden wurden. Von Kristin wurde ja auch nur ein kleiner Teil gefunden. Wo ist der Rest? Mir kommt es fast so vor, als wäre sie die erste gewesen und er hat seine Methode perfektioniert.

Ist natürlich alles nur Spekulation. Wenn wenigstens eine der 3 Frauen gefunden werden würde...

Wie schätzt Du den Täter ein? Angenommen es war ein Jäger. Im Beitrag wurde gesagt, dass Kristin mit einer Säge per Hand zerteilt wurde. Also keine Elektrische Säge oder so. Das ist doch anstrengend und dauert ja auch länger. Der Täter hat sich also längere Zeit mit der Leiche beschäftigt. Das muss man auch können. Denkst Du es war eine einmalige Tat?


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

06.10.2014 um 22:25
@Chicamausi1306
Meine Theorie ist nach wie vor, das Kristin ihren Mörder selbst zu Hause aufgesucht hat. Wie ihr letzter Begleiter schon aussagte schien sie an diesem Abend ja schon einen festen "Fahrplan" zu haben. Dann ist die Situation irgendwie eskaliert und es kam zur Tötung.

Das Zersägen eines Körpers ist für einen Jäger auch nicht so das Problem. Schließlich hat er schon Wild zerlegt obwohl das Zerlegen eines Menschen schon noch mehr Überwindung kostet. Aber im Prinzip ist das technisch auch nichts anderes. Und die Leiche musste erst einmal schnell beseitigt werden. Da es aus irgend welchen Gründen nicht möglich war, diese in einem Stück aus dem Haus zu schaffen wurde sie erst einmal "zwischengelagert".

Im Beitrag wird erwähnt, das die Tat an dem Täter nicht so spurlos vorüber gegangen sein wird und es werden Zeugen gesucht, die Verhaltensauffälligkeiten bei jemanden im zeitlichen Zusammenhang mit dem Mord beobachtet haben. Daraus geht für mich hervor, das die Ermittler eben nicht von einem psychopatischen Menschen und Serienmörder ausgehen. Diese sind ja Meister darin, auch nach einem Mord die Normalität zu wahren und das wissen die Profiler.

Und offensichtlich hat auch jemand etwas gemerkt. Nämlich die anonyme Anruferin, die das Haus beschrieb. Verwundert hat mich, das die Polizei lt. Presse 20 min mit dieser telefoniert hat und nichts näheres dabei heraus gekommen ist. Das die Mitwisserin sich nicht wieder gemeldet hat ist auch leicht erklärbar.

Die Serienmördertheorie wurde ja von der Boulevardpresse in den Raum gestellt. Es gibt da aber keinerlei Hinweise darauf. In München, einer Millionenstadt, gibt es so einige Mordfälle in den letzten Jahren, die nicht aufgeklärt wurden. Dazu gehörte dann auch der Mordfall Sinhead O´Neil, der dann doch nach 14 Jahren per Zufall geklärt wurde.

Ebenso wurde ja von der Presse auch vermeldet, der Mord stehe kurz vor der Aufklärung und der letzte Begleiter sei höchstwahrscheinlich der Täter. Nach den vorliegenden Informationen ist das jedoch unlogisch und der Verdacht hat sich ja auch nicht erhärtet. Insgesamt scheint die Münchener Presse da ja sehr reisserisch an die Sachen heran zu gehen.

Sonja Engelbrecht ist m.E. bei Ihrem Mörder eingestiegen, das hätte Kristin nie getan vom Typ her. Auch ein gewaltsames Abgreifen Auf dem Weg vom Nachtcafe (nicht vom Frundsberg ! ) mitten in der Innenstadt von München ohne das das, selbst mitten in der Nacht, jemand bemerkt hätte scheint unwahrscheinlich. Auch im Filmbeitrag wird das ja indirekt ausgeschlossen.

Ich denke Kristin wurde von jemanden umgebracht, den sie gut kannte, selbst aufgesucht hat und dem die Situation entglitten ist. Ich denke da an eine heimliche Affäre . Vielleicht wollte Sie klare Verhältnisse schaffen nach ihrer Abschlussprüfung bevor sie München wieder verlässt und es kam zum Streit und schließlich zur Tötung.


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

06.10.2014 um 22:34
Ja, das mit dem 20-minütigem Telefongespräch mit einer Zeugin halte ich auch für sehr merkwürdig! In zwanzig Minuten muss die Frau ja eine Menge erzählt haben. Wurde das Gespräch aufgezeichnet und eine Stimmanalyse gemacht? Wurde es versucht nachzuverfolgen? Wie war damals der Stand der Technik?


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

07.10.2014 um 01:20
Vielleicht bringt es was, den Fall endlich auch mal bei Aktenzeichen xy zu behandeln.
gerade wenn sie davon ausgehen, dass der Täter sich verändert, oder jemanden etwas anvertraut hatte... Also worauf warten die noch?wo hängts?


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

07.10.2014 um 02:24
Ich denke auch, das das was für xy wäre. Nicht weil man auf neue Ansätze hoffen könnte, das halte ich nach der Zeit für unwahrscheinlich. Aber ich denke der Täter hat sich dann doch jemanden anvertraut der dann vielleicht auspackt. Ich denke da an die Frau, die anonym im Mai 1992 angerufen hat.
Inzwischen sind ja 23 Jahre vergangen und Totschlag verjährt ja auch nach 30 Jahren. Und einen Mordmerkmale nachzuweisen ist nach solch langer Zeit und unklarer Todesursache immer schwierig, wie man im Fall Lolita Brieger gesehen hat.


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

07.10.2014 um 08:11
@Nightrider64
Die Serientätertheorie wurde bei Ungeklärte Morde Folge 007 Engel der Nacht von der Polizei ins Spiel gebracht. Die haben das ganz klar angesprochen. Leider gibt es diese Folge nicht mehr zu sehen.

Wenn Kristin ihren Mörder selbst aufgesucht hat, dann höchstwahrscheinlich mit einem Taxi. Warum hat sich bisher nie ein Taxifahrer gemeldet der sie an besagtem Abend gefahren hat?

Im Thread Sonja Engelbrecht wurde schon öfter spekuliert ob sich der Täter nicht als Taxifahrer ausgegeben hat. In ein Taxi wäre wohl jede eingestiegen...

Das mit dem 20 Minutigen Telefonat finde ich allerdings auch seltsam. Was wurde denn geredet wenn man nachher kein bisschen schlauer war? Ich dachte immer dass auch unterdrückte Nummern bei der Polizei angezeigt werden.


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

07.10.2014 um 09:11
Jäger, Taxifahrer, oder beides. " ein leichtes, die Frauen von der Straße zu pflücken"

hier dieser Verein hat sein Vereinslokal im Löwenbräukeller am stiglmaierplatz, wo Sonja E. verschwand.
http://www.muenchner-jaegerverein.de/verein.html


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

07.10.2014 um 11:26
@Chicamausi1306
Na überleg mal mit dem Taxifahrer.
Kristin wurde erst 4 Monate vermisst bevor ihre Überreste gefunden wurden. Jeder Taxifahrer der Nachts in der Großstadt fährt, fährt so mindestens 5 junge Frauen die nachts alleine mit ihm fahren. Da hat nach 4 Monaten niemand mehr eine genaue Erinnerung an den Fahrgast.

Bin selbst kurz mal als Student Taxi gefahren. Also wenn nichts besonderes vorgefallen ist, hätte ich mich schon 3 Tage später nicht mehr an die einzelnen Fahrgäste erinnert, zumal die auch meist hinten einsteigen und man da gar nicht genau hinschaut.
Über die Taxizentrale ist das auch nicht heraus zu finden, da Kristin, wenn sie denn ein Taxi genommen hat, das wohl direkt herangewunken hat.

Der Denkfehler ist auch, das Kristin nicht vom Frundsberg ins Schumanns ist, sondern zuerst mit ihrem letzten Begleiter ins Nachtcafe und sich dort von ihm getrennt hat. Also kann sie doch zu Fuss Richtung Schumanns gegangen sein.


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

07.10.2014 um 11:33
@Nightrider64
Also so wie ich das in Erinnerung habe wurde sie schon vor Weihnachten in den Medien gesucht. Sie wollte ja über Weihnachten heimfliegen. Am 12. Dezember wurde sie das letzte mal gesehen. Also sind maximal 2 Wochen vergangen. Sie wurde per Foto gesucht und man konnte ungefähr sagen ab wo sich ihre Spur verliert. Meinst Du nicht, dass sich vielleicht doch ein Taxifahrer hätte finden müssen? Ist ja nur so ein Gedanke...

Sie wurde ja nirgendwo mehr gesehen. Ich denke, dass sie wohl per Fahrzeug irgendwo hingefahren sein muss...


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

07.10.2014 um 11:49
kann auch sein, das sie mit ihrem Mörder im Schumanns verabredet war und dann mit ihm nach Hause oder sonstwo hin. Allerdings hat sie im Schumanns niemand gesehen.

Kristin wurde per Aushang von ihren Freunden gesucht, nachdem sie ihre Reise zu Weihnachten nicht angetreten hat. Wahrscheinlich im Münchner "Szenebars an der Uni usw ausgehängt. Da schaut kein Taxifahrer.
Selbst wenn ein Taxifahrer nach Wochen das Bild gesehen hat und gedacht hat "Mensch die habe ich schon mal gesehen und wahrscheinlich schon mal gefahren oder?" wird der nicht mehr wissen wann genau und wohin er sie gefahren hat. Wir reden von einer Großstadt in der hunderte alleinstehende Frauen jeden Tag in ein Taxi steigen


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

08.10.2014 um 15:56
Naja wie auch immer. Ich denke wenn diese Anruferin wirklich etwas weiß, dann besteht doch nach wie vor eine gute Chance den Fall doch noch zu klären. Meiner Meinung nach müsste man nochmal an die Öffentlichkeit gehen. XY und diverse Zeitungen. Sie hat ja immerhin schon mal angerufen. Vielleicht tut sie es wieder wenn man sie damit konfrontiert.

Man sollte das nicht ungenutzt lassen. Wenn Kristins Mörder gefasst ist, dann werden vielleicht auch die Fälle Engelbrecht und Trabhardt gelöst. Oder aber man kann die Serientätertheorie danach komplett ausschließen.

Das kann doch nicht sein, dass ein Mensch einen anderen tötet, jemand etwas weiß und man die Sache nun auf sich beruhen lässt.


melden

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

10.10.2014 um 18:35
Wer weiß schon, was mit der damaligen Anruferin geschehen ist. Sie hat sich nie wieder gemeldet. Vielleicht kann sie es ja auch gar nicht mehr?!? ...


melden
Anzeige

Mord an Kristin Harder - 1992, bis heute ungeklärt!

10.10.2014 um 20:25
tDas kann doch nicht sein, dass ein Mensch einen anderen tötet, jemand etwas weiß und man die Sache nun auf sich beruhen lässt.
das ist so unmöglich nicht. Wenn das z.B. eine Verwandte ist, die aber in einer Weise abhängig vom Täter ist. Ein Beispiel wäre die Ehefrau, die etwas gemerkt hat. Aber wenn sie ihn anzeigt verliert sie z.B. das Einkommen, Haus usw. Oder die Tochter Schwester oder.

Die Frau hat vielleicht nach dem Verbrechen ein schlechtes Gewissen gehabt und angerufen. Da sie dann wohl erst nicht so ernst genommen wurde hat sie es sich später wieder anders überlegt. Psychologisch ist das auch zu erklären. Die Anruferin hat ihre Pflicht getan und einen wichtigen Hinweis gegeben. Damit hat sie erst einmal ihr Gewissen beruhigt.
Das ist so eine Art Rechtfertigung vor sich selbst.

Aber vielleicht ist es eben auch nur eine Trittbrettfahrerin.


melden
259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden