weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

888 Beiträge, Schlüsselwörter: Stuttgart, Koffer, Park
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

06.06.2014 um 23:39
MissAchtung schrieb: Gibt es eigentlich Infos über den 2. Koffer ?
Fast keine, außer dass es auch ein "Hartschalen"-Rolli ist.
Schätzungsweise ist es der blutverschmierte, weil am anderen ja keine Flecken zu sehen waren, letzteres reim ich mir aber nur zusammen.
Andere Infos zu Größe, Farbe, Form, Besonderheiten wurden nicht bekannt gegeben. Foto gibt's auch keines.


melden
Anzeige
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

06.06.2014 um 23:42
Grasdackel schrieb: Das Loch wurde wohl von der Spurensicherung gegraben um Spuren zu sichern. Sieht man auch auf Fotos.
Das Loch stammt nicht von der Polizei/Spurensicherung, sondern - vermutlich - von den Tätern.
Wurde in einem offiziellen Statement drauf hingewiesen.


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

07.06.2014 um 00:33
Ich wollte mich bzgl meines Beitrags: Diskussion: Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart selbst korrigieren:

Das kann man so nicht stehen lassen:
Aber der Skandal besteht darin, dass sie ihn nachdem sie ihn getroffen haben, noch gefesselt haben und bei 2°C dann 30 min sterbend auf dem Boden haben rum liegen lassen, anstatt einen Krankenwagen zu holen. Dafür gab es keinen Grund.
Auch nicht ganz verwunderlich, dass es jemanden trifft, der - vermutlich - einer Randgruppe angehört.
Also bei dem Polizei-Einsatz im Nov 2013 in der Landhausstr gab es wohl manche "Ungereimtheiten", aber der Krankenwagen wurde gerufen und kam auch bereits nach 5 Minuten, der angeschossene Mann wurde dann notärztlich behandelt, aber man konnte ihn nicht mehr retten.
Die Aussage "30 min sterbend auf dem Boden haben rum liegen lassen, anstatt einen Krankenwagen zu holen" ist kompletter Nonsense - hatte ich zu hastig gelesen, bzw. mich von tendenziösen Formulierungen irreführen lassen. Soll hiermit richtig gestellt sein.

Und um nicht noch mehr Konfusion zu stiften, das hat mit den "Koffermorden" insoweit zu tun, als dass es das Haus ist, in welchem das weibliche Opfer laut Presseberichten wohnte.


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

07.06.2014 um 01:05
johanneskayser schrieb:Weiß man, ob die Leichname unversehrt gewesen sind. Also, ob sie "nur" erschlagen und erstochen waren und ein Spinner denen Organe oder ähnliches entnahm? Ich ziele auf illegalen Organhandel bzw. -diebstahl. In dieser grausamen Welt gibt es nichts, was es nicht gibt!
...wenn es in die Richtung geht, da sind Obdachlose leider gute Opfer - die vermisst niemand.

Wer weiss, wie viele solcher bestückten Koffer es dann gibt.

Zum bekannten Koffer, hat hier schon jemand einmal überlegt, ob es nicht sein könnte, dass der Täter ihn gekennzeichnet hat ?

Im Anschluss an diese besagt Theorie, könnte das Pferd für Stuttgarterin mit Wohnsitz stehen.

Die polizeiliche Suche nach dem ehemaligen Kofferbesitzer würde so natürlich auch im Sande verlaufen.


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

07.06.2014 um 01:07
zitiert habe ich johanneskayser


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

07.06.2014 um 01:57
...eigentlich müssten an den Koffern / Griffen Fingerabdrücke/DNA Spuren vom Täter sein... oder?

Ich denke, dass irgendeine Eifersuchtsgeschichte und Alkoholgenuss dahinterstecken könnte.

Aber warum die Koffer. War ja klar, dass die Leichen dort irgendwann gefunden werden. Nur zum Transport? Aber ein Transport zu dieser Stelle ist ja auch Quatsch. Ob mit oder ohne Koffer ist dann ja egal. Wenn man sichergehen will, dass die Leichen nicht gefunden werden sollen muss man sich ja irgendwas ganz anderes überlegen.


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

07.06.2014 um 02:11
@MissMarple666

Egal wie dunkel es eventuell gewesen sein mag, ist es sicher zielführender, nicht mit 2 Leichen über den Schultern durch auch ein noch so kurzes bewohntes Gebiet zu laufen. Deshalb ergibt die Nutzung der Koffer zum Transport durchaus Sinn. Und hätte der Versuch, die Koffer zu vergraben , geklappt, wäre die Benutzung doppelt gut gewesen. Weder Ratten noch sonstiges Kleingetier hätte dann nämlich Leichenteile ausgraben und verteilen können.
Das war schon gar nicht so unclever gedacht , auch wenn dann wohl die Bodenbeschaffenheit einen Strich durch den Verbringungsplan machte. Aber die Koffer nun wieder mitzunehmen um einen anderen Ort zum Vergraben zu finden, wäre auch nicht gerade risikoarm gewesen. Schon gar nicht, sollten der oder die Täter nicht eigenständig mobil sein.


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

07.06.2014 um 02:24
Die Koffer machen ja auch Sinn, weil sie Rollen haben. Dadurch geht der Transport viel einfacher. Würde denken, die Koffer waren anfangs besser versteckt (evtl an einem anderen Ort im Park(?) oder einfach nur sichtgeschützter hinter der Mauer), dann hat man sich entschlossen, Löcher zu graben, dabei erkannte man, dass es zu zeitaufwenig ist und/oder die Kräfte übersteigt evtl wurde man auch gestört oder fühlte sich unwohl mit dem Publikumsverkehr auf der Allee - hat dann den Ort hastig verlassen und nicht mehr gewagt, zurück zu kehren - weil es auch eigentlich keine Möglichkeit mehr gab, die Koffer gefahrlos wegzuschleppen, bzw auch kein Ziel (weil kein Auto).


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

07.06.2014 um 02:36
Eigentlich war das Loch ja schon recht fortgeschritten ausgehoben, der Boden sieht auch nicht so extrem hart aus, wobei man das wohl per Foto schlecht beurteilen kann, aber sieht er weich und aufgelockert aus:

erdloch.jpeg

Da ist der naheliegendste Grund, warum das "Werk" nicht vollendet wurde, dass man Angst hatte, entdeckt zu werden. Vll hat es zu lange gedauert. Würde denken, so was macht man am besten mit Beginn der Dämmerung, jetzt Anfang Juni, ist es ja oft schon ab ~4 Uhr morgens hell.


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

07.06.2014 um 02:58
Hier noch ein Fall aus dem Februar dieses Jahres wo in Hamburg auch ein Toter in einem Koffer gefunden worden war. Der war von seinen Söhnen im Streit erschlagen worden. Den Koffer hatten sie dann mit einem Taxi zu einem See/Rückhaltebecken bringen lassen und reingeworfen. Blieb 5 Monate unentdeckt.

http://www.mopo.de/polizei/mordfall-geklaert-toter-mann-im-koffer--es-waren-seine-eigenen-soehne-,7730198,26257496.html


melden
Nightshot
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

07.06.2014 um 03:03
Dieses Loch sieht ja nicht gerade groß aus, in 5 Minuten müsste man das alleine hin bekommen mit ner normalen Schaufel auf dem Bild sieht man nur auf einer Seite Erde, in dem Fall hat das Einer alleine gegraben oder ist vielleicht weitere Erde außerhalb des Bildes? können sich auch abgewechselt haben, einer schaut derweil das niemand kommt und der Andere gräbt.
Auf jeden Fall hatten der/die ne richtige Schaufel mit sieht man an der Form von dem Loch.


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

07.06.2014 um 03:59
Tote im Schlossgarten
Zweites Opfer ist eindeutig identifiziert
Christine Bilger, 06.06.2014 16:35 Uhr

Der Fundort im Park ist auf Spuren untersucht worden und nun wieder freigegeben.Foto: dpa

Stuttgart - Die Sonderkommission „Damm“ wird auch am Wochenende weiterarbeiten müssen, um den Doppelmord an einer Frau und einem Mann aus dem Stuttgarter Osten aufzuklären. Es gibt noch keinen Tatverdächtigen. Die Polizei konnte am Freitag nur bekannt gegeben, dass die Identität des weiblichen Opfers nun eindeutig festgestellt ist. Es handelt sich um die 47-jährige Bekannte des Mannes, bei der er zeitweise gewohnt haben soll. Die Ermittler waren davon ausgegangen, dass sie die Tote ist, mussten aber auf das Ergebnis einer DNA-Untersuchung warten, das nun vorliegt.

Der 50-jährige Obdachlose und seine 47-jährige Freundin waren am Sonntag tot im Unteren Schlossgarten gefunden worden. Die Leichen waren vom Täter in Koffer verpackt und hinter einer Mauer am Fuße des Bahndamms deponiert worden. Eine Obduktion am Dienstag ergab, dass beide mit Schlägen und Messerstichen umgebracht worden waren. Wann sie getötet wurden, steht nicht fest. Um dies bestimmen zu können, müsste der Pathologe wissen, wie lange die Toten dort lagen, erklärt Polizeisprecher Thomas Ulmer.

Beide Opfer waren polizeibekannt

Die Frau war der Polizei nicht unbekannt. Sie soll kleine Delikte begangen haben. Die Taten seien jedoch so niederschwellig gewesen, dass sie nicht erkennungsdienstlich behandelt worden sei, sagt der Polizeisprecher. Sie habe kleine Diebstahlsdelikte und einfache Körperverletzungen begangen. Deswegen habe die Polizei keine Fingerabdrücke von ihr in der Kartei gehabt. Der getötete Mann war wegen gefährlicher Körperverletzung und anderen Taten polizeibekannt. Deswegen hatten die Ermittler seine Fingerabdrücke und konnten ihn bereits am Montag einwandfrei identifizieren. Er soll auch in Haft gewesen sein. Die 47-Jährige und der 50-Jährige sollen häufig in der Obdachlosen- und Trinkerszene am Ostendplatz in der Nähe der Wohnung der Frau in Ostheim unterwegs gewesen sein. Auf dieses Umfeld konzentriert sich die Polizei bei den Ermittlungen. Zudem erhofft sich die Kripo Aussagen von Zeugen, die in diesem Bereich etwas wahrgenommen haben – zum Beispiel Streitereien, an denen die Opfer beteiligt waren. Beide waren zum Zeitpunkt ihres Todes vermutlich alkoholisiert. Wie stark, das werden nun weitere toxikologische Untersuchungen der Kriminaltechniker ergeben. Genau untersucht werde auch noch die Wohnung der Frau. Der erste Eindruck der Ermittler sei jedoch, dass diese als Tatort ausscheide. Es habe keine Kampf- und Blutspuren gegeben. Auch hier warte die Soko auf Testergebnisse für eindeutige Erkenntnisse.

Die Kripo ist unter Telefon 89 90-54 68 rund um die Uhr erreichbar.


http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.tote-im-schlossgarten-zweites-opfer-ist-eindeutig-identifiziert.009aa92f-a6ba-4...


Interessant finde ich, dass beide Opfer alkoholisiert gewesen sein sollen. Das könnte tatsächlich zu einer bereits im Thread angemerkten Sufftheorie passen.


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

07.06.2014 um 04:02
Was mich irritiert ist, dass der Gerichtsmediziner den (ungefähren) Todeszeitpunkt nicht bestimmen kann. Warum muss er dazu wissen, wie lange die Opfer in den Koffern bereits dort standen? Kann mich jemand aufklären bitte.


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

07.06.2014 um 04:52
@sommergold

Zentrale Anhaltspunkte für einen Rechtsmediziner bei der Todeszeitbestimmung, sind unter anderem Ausbildung und farbliche Beschaffenheit der Totenflecken. Sie entstehen nach dem Eintritt des Todes innerhalb von 20 bis 30 Minuten, indem das Blut der Schwerkraft folgend im Körper absinkt. Eine Leiche die auf dem Bauch liegt hat diese Flecken auf dem Bauch. Eine Leiche die auf dem Rücken liegt demzufolge auf dem Rücken. Wird innerhalb der ersten 12 Stunden nach Todeseintritt die Lage der Leiche geändert, wandern auch die Totenflecken wieder der Schwerkraft folgend zum tiefsten Liegepunkt des Körpers.

Da man davon ausgehen kann, dass die Koffer nicht mehr bewegt wurden, nachdem die Täter den Abstellort verlassen haben, wäre die Dauer der Abstellzeit für den Rechtsmediziner wichtig.

Eine kauernde Körperhaltung, wie sie im Koffer vorgelegen haben muss, verzögert zudem biochemische Prozesse der beginnenden Verwesung. Auch in diesem Fall könnte der Mediziner wichtige Rückschlüsse ziehen, wenn er denn wüsste wie lange die Koffer dort standen.


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

07.06.2014 um 08:04
Meines Erachtens könnten der Ablageort und die Art der Ablage in Koffern für einen persönlichen Bezug der Täter zu den Opfern sprechen.

Die Täter wollten die Opfer an einem schönen Ort gemeinsam ablegen und ihnen eine Art Begräbnis zuteil werden lassen. Die Koffer fungieren als Särge, der Schlossgarten als Friedhof. Zudem waren die beiden Opfer nun als Paar vereint abgelegt. Gegen ein schnelles Auffinden der Leichen scheint man auch nichts zu haben. All dies könnte dafür sprechen, dass der/die Täter die Opfer schon länger kannte.


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

07.06.2014 um 08:22
@Inspektor
Interessanter Gedankengang


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

07.06.2014 um 11:17
MissMarple666 schrieb:Aber ein Transport zu dieser Stelle ist ja auch Quatsch. Ob mit oder ohne Koffer ist dann ja egal. Wenn man sichergehen will, dass die Leichen nicht gefunden werden sollen muss man sich ja irgendwas ganz anderes überlegen.
Ich geh davon aus, dass die Täter keine anderen Möglichkeiten hatten - also keinen PKW. In die anderen Wälder hätten die heftig den berg hoch müssen - Stuggi ist ein Kessel und hat Richtung "gscheite" Wälder halt nicht zu verachtende Hänge.
Der Aktionsradius von diesen Leuten wird nicht allzu groß gewesen sein.

Und der Ablageplatz muss ja auch bekannt gewesen sein. Wenn man da sitzt und zwei Leichen verschwinden lassen will, geht man ja vermutlich erstmal die Möglichkeiten und Plätze durch, die man kennt. Will sagen: Man latscht ja nicht los und guckt eben mal...

Einbuddeln an der Fundstelle wäre nicht komplett hirnlos gewesen, aber so schnell und einfach ist das halt nicht, so große Löcher zu graben, wie ja schonmal geschrieben. Vielleicht haben die sich da einfach gehörig vertan...


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

07.06.2014 um 12:13
@EDGARallanPOE

Vielen Dank für Deine interessante Ausführung. Wieder etwas dazu gelernt... :)


melden

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

07.06.2014 um 13:56
Die Bauarbeiterunterkunft, die nur ca. 200 m vom Fundort entfernt ist, sollte man nicht aus den Augen verlieren. In solchen Unterkünften wird es wohl sicher solche Rollkoffer geben, die diese Leute lange Zeit von zu Hause weg sind und entsprechen viel Kleidungsstücke dabei haben. Möglicherweise hat der "Schwarze Peter" seine Freundin Silvie dort einem oder sehr wahrscheinlich eher mehreren Bauarbeitern für Geld "angeboten". Eine solche Praxis ist in der Obdachlosenszene nicht selten. Dass es während und nach dem "Geschäft" zu Streitigkeiten wegen der Bezahlung kommt, dürfte genau so wenig selten sein. Vermutlich gab es Uneinigkeiten über den Liebeslohn...


melden
Anzeige

Zwei Leichen in Koffern in Stuttgart

07.06.2014 um 14:04
Könnte auch sein, dass Einige aus der Szene wissen wer es war, aber dicht halten, um einen Racheakt zu planen.


melden
251 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden