Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Todesfall Jasmin Kunath

1.967 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Leipzig, Jasmin Kunath

Todesfall Jasmin Kunath

29.01.2015 um 18:37
Chaos_Queen schrieb:Zuvor hatten die Eltern der getöteten Jasmin K. vor dem Gericht eine Erklärung abgegeben. „Egal, welches Urteil den Angeklagten erwartet, an unserer Situation wird es nichts ändern“, sagte Uta K. unter Tränen, „Herr S. hat nicht nur das Leben unserer Tochter ausgelöscht, sondern ein ganzes Familiengefüge zerstört. ... Wir haben jetzt schon lebenslänglich, obwohl wir nichts verbrochen haben.“
Genau so ist es...nichts ist mehr, wie es einmal war u. nie wieder wird es so sein. Ihre Tränen werden niemals trocknen..... ihnen wurde das Kostbarste brutal genommen.... ihr Kind.
Es ist ein dornenreicher Weg, mit diesem unsäglichen Schmerz weiter leben zu müssen.
Chaos_Queen schrieb:Anwalt Rainer Wittner bat das Gericht unter Verweis auf entsprechende Entscheidungen des Bundesgerichtshofes, nicht „zur härtesten Keule zu greifen“, die das Gesetz zulässt: „In der Entwicklung meines Mandanten ist gehörig was schief gelaufen.
Doch, in diesem bestialischen Fall die "härteste Keule"....mag sein, dass in der Entwicklung des TV einiges schief gelaufen ist....eine Entschuldigung für diese extrem abartige Tat ist das sicher nicht.


melden
Anzeige

Todesfall Jasmin Kunath

30.01.2015 um 01:30
Wer sich mit Gutachten und Gutachtern schon beschäftigt und ein bissl Ahnung von Psychologie hat, der weiß, dass es da weit auseinander gehen und schwer ist zu beurteilen. Egal um was es geht. Da kann der sonst wer sein.

Was soll eine psychische Krankheit im eigentlichen Sinne sein? Das sind alles psychische Krankheiten. Entscheidend ist, dass er keine psychischen Symptome hat, die ihn nicht zwischen richtig und falsch entschieden ließen zB dissoziative Identitätsstörung. Das hat der Gutachter nicht festgestellt.

Warum beschäftigen sich Wissenschaftler mit der Psyche von Mördern, bestimmt nicht um Täter zu verniedlichen oder Verständnis aufzubringen. Man muss Kriminalität auch vorbeugen. Und in Gegenden mit hoher Kriminalität ist die Wahrscheinlichkeit auch kriminiell zu werden höher. Warum gibt es Länder mit höchster Kriminalität. Staat und Gesellschaft tragen auch Verantwortung. Und irgendwann wenn er wieder rauskommt, soll er ja keine Gefahr mehr für die Gesellschaft sein. Also ist auch hier wichtig, welche Entwicklung ihn dazu gebracht hat und ob sich das aufarbeiten lässt. Schlechte Entwicklung hat nichts mit Entschuldigung zu tun. Es ist aber nen Unterschied wie und wo du aufwächst, das ist nun mal Fakt. Viele Faktoren kommen da zusammen. Nicht jeder der als Kind misshandelt oder von nem Mann jahrelang misshandelt wurde, wird zum Mörder, trotzdem sind es ausschlaggebende Faktoren, die zu so einer Entwicklung führen können. Man sucht sich nicht aus, wo man hinein geboren wird und welcher Familie oder Gesellschaft man ausgesetzt ist und später ist es schwer das aufzuarbeiten. Daher finde ich s generell gut wenn sowas vor gericht mit berücksichtig werden kann. Weil es nun mal ein Unterschied ist ob da jemand sitzt der gesellschaftlich und aus dem elternhaus die besten voraussetzungen hatte oder nicht.

Ich denke aber hier in dem Fall gibts keine Bewertung dazu, da hätte der Anwalt mehr tun müssen. Es hat aber auch nicht den Anschein als wollten sie da alles rausschlagen. Geständige Einlassung kann sich auch positiv auswirken. Denke auch mind. 15 jahre ohne sicherheitsverwahrung.


melden

Todesfall Jasmin Kunath

30.01.2015 um 09:14
http://www.bild.de/regional/leipzig/mord/lebenslange-haft-fuer-diskomord-an-jasmin-39561976.bild.html

Urteil gegen Jasmins Mörder
|
Lebenslang für den Disko-Killer.

Leipzig – Er brachte Jasmin K. (†19) nach einem Diskobesuch am 10. Juni 2014 auf bestialische Weise um! Jetzt das Urteil: Sebastian S. muss lebenslang ins Gefängnis! Das Landgericht Leipzig verurteilte den Disko-Killer von Frohburg am Freitag wegen Mordes und Störung der Totenruhe!

Sebastian S. hatte während des Prozesses gestanden, seine gute Freundin Jasmin K. ermordet zu haben. Zu Details der Bluttat ließ er sich nicht ein.

Die legte ein Gutachter offen. Der Mediziner sprach von Blutergüssen an Oberschenkeln, Oberarmen und am Rücken, mehrere Brüche im Gesicht, Bisse und Kratzer auf der Brust. Außerdem schlug Sebastian S. mit stumpfer Gewalt auf die junge Frau ein, zog ihr eine Lederschlinge um den Hals und erdrosselte sie.


Das Motiv blieb bis zum Schluss unklar. Der Angeklagte schwieg auch dazu. Außerdem bestritt er, das Mädchen vor ihrem Tod vergewaltigt zu haben. Dies sei erst nach dem Mord passiert.


Für das Gericht stand jedoch fest: Sebastian S. hatte Jasmin auf der Heimfahrt nach einem Diskobesuch in Frohburg Freitag vor Pfingsten 2014 erst bewusstlos geschlagen, ihr das Gesicht zertrümmert, das Mädchen anschließend vergewaltig. Die Leiche brachte der vorbestrafte Sebastian im Kofferraum von Jasmins Auto zu einem Tümpel, versuchte den wagen zu versenken. Spaziergänger hatten Tage darauf wagen und Leiche entdeckt.

Sebastian S. hatte in seinem letzten Wort selbst eine harte Strafe für sich gefordert. „Ich weiß nicht, warum ich so ein abscheuliches Monster war. Eine milde Strafe habe ich nicht verdient. Ich werde jedes Urteil akzeptieren.“


melden

Todesfall Jasmin Kunath

30.01.2015 um 09:41
Lebenslang - so kommt er wenigstens nicht automatisch nach Verbüßung von ein paar Jahren raus.


melden

Todesfall Jasmin Kunath

30.01.2015 um 09:43
Also mindestens 15 Jahre. Eigentlich nicht viel, wenn man bedenkt was er getan hat. Ich finde lebenslang sollte auch lebenslang heißen, ihr wisst was ich meine. Gott sei dank aber ist dieses Kapitel nun abgeschlossen und die Familie kann etwas zur Ruhe kommen, da die Medien sicherlich nicht gerade zimperlich waren. :(


melden

Todesfall Jasmin Kunath

30.01.2015 um 09:50
@suffy

Lebenslang hat zumindest die Option, es könnte lebenslang sein. Kommt ja nicht jeder Mörder nach 16-17 Jahren frei.
Ist allerdings selten, aber immerhin.
Jedenfalls besser als eine " Zeitstrafe" von 14 oder 15 Jahren. ich glaube in Bayern hätte man sich mit der " besonderen Schwere der Schuld" nicht so gehabt und die hier auch ausgesprochen.
Die Tat war an Brutalität kaum zu überbieten.


melden

Todesfall Jasmin Kunath

30.01.2015 um 09:54
Finde ich auch, besonders wenn der Täter selbst die Höchststrafe "verlangt". Andererseits hat ihm das wahrscheinlich eher geholfen... Von wegen Reue und so... :(

Bei uns in Ö gäbe es vermutlich auch "besondere Schwere der Schuld", der Mord an einem jungen Mädchen von vor ein paar Jahren war bei weitem nicht so brutal, wurde aber vom erwürgen ausgehend und danach die Tötung anders abzuschließen, dadurch verhängt, soweit ich mich an den Prozess erinnere.


melden

Todesfall Jasmin Kunath

30.01.2015 um 10:01
@suffy

Ja, seh ich auch so, wegen Reue. Was hätte er auch sonst sagen sollen damit es einigermaßen ankommt?

Hoffentlich kommt Jasmins Familie nun etwas zur Ruhe, ich wünsche es Ihnen.


melden

Todesfall Jasmin Kunath

30.01.2015 um 10:03
@Frau.N.Zimmer

Ja, könnte man als "berechnend" auslegen, wenn man es will...

Ich hoffe es auch, das Loch wird jedoch bleiben. Egal wie man ein Kind verliert, es ist leider immer so, dass es einen ein Leben lang verfolgt.


melden

Todesfall Jasmin Kunath

30.01.2015 um 10:24
@suffy
suffy schrieb:Ja, könnte man als "berechnend" auslegen, wenn man es will...
Wollen wir ja nicht :)

Mich hat mehr dieses " was ich für ein Monster war verwirrt. Anscheinend meint er das " Monster" hätte sich in Luft aufgelöst..
Bleibt zu hoffen, dass ihm eine Therapie weiterhilft.


melden

Todesfall Jasmin Kunath

30.01.2015 um 12:01
@Frau.N.Zimmer

Würden wir nie tun ;)

ja, der Satz hat mich auch stocken lassen... Der passt gar nicht. Klingt nach Verdrängung.


melden
melden

Todesfall Jasmin Kunath

30.01.2015 um 15:07
OK der Opferanwalt will eine Revision prüfen, nachdem sie die Urteilsbegründung gelesen hat. Es soll nicht um das Strafmaß gehen sondern um die ganze Wahrheit, also wie der Mord genau abgelaufen ist und das aus Sicht des Täters. Ich weiß nicht so recht, ob das gut ist und was bringt. Der Täter hat teilweise ausgesagt, ob er noch mehr preis geben wird zweifel ich stark an. Ich könnte mir vorstellen, dass der Täter nach einer Therapie oder im Verlauf einer Therapie alles erzählen wird, aber doch eher nicht in einem Revisionsverfahren.


melden
VomWinde
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Jasmin Kunath

30.01.2015 um 15:58
ob er überhaupt jemals spricht, ist auch so eine Sache, hm. Die armen Eltern , müssen sich immer mit dem Warum abquälen.


melden

Todesfall Jasmin Kunath

30.01.2015 um 16:25
@obskur
Revisionsverfahren ist doch dazu da, um rechtl. Fehler im Verfahren zu prüfen oder nicht? Das ist doch fern davon, was sie bezwecken wollen oder?

Aber was genau war jetzt das Mordmerkmal? Das ging iwie an mir vorbei. Heimtücke?


melden

Todesfall Jasmin Kunath

30.01.2015 um 16:28
Okay in dem Bild-Link von oben steht jetzt "wegen heimtückischen Mordes und Störung der Totenruhe."

Also Heimtücke.


melden

Todesfall Jasmin Kunath

30.01.2015 um 16:53
@AngelEyes01
Ja das mit dem Revisionsverfahren sehe ich auch so, um den waren Grund zu erfahren und den genauen Tatablauf, ist so eine Revision nicht wirklich vorgesehen. Ich finde den Eltern ist mehr geholfen, jetzt damit abzuschließen. Der Täter wurde verurteilt, er hat eine hohe Strafe bekommen, der Tatablauf konnte auch so einigermaßen dargestellt werden. Alles was man jetzt hier erzwingen will machte doch für die Eltern nicht besser, eher könnte es noch schlimmer werden, es zieht sich noch länger hin, die Eltern können noch nicht anfangen damit fertig zu werden und die ganze Wahrheit kann auch nochmal ein Stück grausamer sein. Man weiß es ja nicht.


melden

Todesfall Jasmin Kunath

30.01.2015 um 21:35
@obskur
Seh ich auch so. Zudem auch noch ein Fall, wo keine Restzweifel bleiben, ob er s vllt. doch nicht war, das kommt ja auch nicht so oft vor.


melden
Tibetdog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Jasmin Kunath

30.01.2015 um 21:36
@AngelEyes01
Es ist sehr wichtig, Persönlichkeitsstörungen (narzisstisch, histrionisch, emotional instabil, dependent etc.) von klassischen psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie, Zyklothomie, Depression (...) zu unterscheiden. Es existieren dabei grosse Unterschiede in Bezug auf Psychopharmakologie, Prognose, Behandlung etc. Natürlich gibt es Mischbilder. Sehr oft sogar. Aber eine Persönlichkeitsstörung ist etwas, was vereinfacht dargestellt schwer und nicht mit Leitlinien behandelbar (wenn überhaupt) ist und eigentlich keine Erkrankung im klassischen Sinne darstellt.
Das lernt man schnell, wenn man in dem Bereich arbeitet.


melden
Anzeige

Todesfall Jasmin Kunath

30.01.2015 um 22:28
@Tibetdog
Aber Persönlichkeitsstörungen sind doch trotzdem Krankheiten und Shizophrenie ist heilbar? Vllt. versteh ich nur nicht ganz, was du ausdrücken willst. Du meinst ein Täter mit Shizophrenie wäre nicht zurechnungsfähig und könnte behandelt werden und ein Täter der emotional instabil ist, wäre zurechnungsfähig und nicht behandelbar?

Darf ich fragen, inwiefern du in diesem Bereich arbeitest?


melden
107 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden