Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Isdal Frau

1.734 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Frau, Mysteriös, Spionage, Kalter Krieg, Norwegen, Bergen, Nov1970, Isdal

Die Isdal Frau

10.03.2017 um 14:23
Ich habe noch einen - allerdings m.M.n. völlig ungesicherten - Hinweis zu der linken Zeichnung gefunden, und zwar hier:

https://rocketscience.blogger.de/stories/2475250/

Entscheidend ist der letzte Satz. Der Blogger schreibt ja dort, dass Mike Collins (ich habe das Bild so weit wie möglich vergrößert und vermute auch, dass es mit Mike Collins signiert ist) diese Zeichnung(en) 2002/2003 angefertigt hat.
Ah, und eben sehe ich, dass @KrimiFan72 am 18.2. hier auf S.13 schon einmal darauf eingegangen ist und auch einen Link gesetzt hat.
@snowdon
Nur ganz kurz: Zu einer möglichen Ausspionierung der Penguin - Versuche durch die Isdal-Frau habe ich einen neuen Hinweis, der dies möglicherweise sehr in Frage stellt.
Das muss ich aber erst noch sichten.Wenn ich durchblicke, melde ich mich dazu.


melden
Anzeige

Die Isdal Frau

10.03.2017 um 14:26
Ligala schrieb:Nur ganz kurz: Zu einer möglichen Ausspionierung der Penguin - Versuche durch die Isdal-Frau habe ich einen neuen Hinweis, der dies möglicherweise sehr in Frage stellt.
Ich habe ja aber doch gerade schon gesagt, daß ich nicht recht glaube, daß sie wirklich die eigentliche Spionage-Tätigkeit ausgeübt hat! Nach dem, was ich mir vorstelle, war sie "nachrangig", eine Tarnungsperson für den eigentlichen Spion.


melden

Die Isdal Frau

10.03.2017 um 14:29
Ligala schrieb:Die Zeichnung ganz links ist z.B. im englischen Wikipedia-Artikel zu finden, aber ich weiß nicht, wie sie entstanden ist und welche Relevanz sie hat (Meine Vermutung ist, dass sie in irgendeiner Zeitung abgedruckt wurde?).
Gern geschehen ( @Ligala @snowdon @Gabi0558 @spiky73 ) :)

Die Zeichnung stammt vom britischen Illustrator Mike Collins er rekonstruierte sie anhand von Polizeizechnungen von 1970*. Er arbeitet mit den norwegischen Autor Gunnar Staalesen an einer Comic Serie über seinen Privatdetektiv Varg Veum der erste Band "De dødes dal" beschäftigt sich mit dem Isdal Fall. Die Zeichnung dürfte von 2003 stammen das Comic erschien 2004.

Zeitungsartikel der Bergens Tidende über die Zusammenarbeit Staalesen und Collins von 2003:
*Jeg bygger på politiets tegninger fra 1970, sier Mike Collins om hvordan han har skapt «sin» Isdalskvinne.
http://www.bt.no/kultur/Sann-blir-Isdalskvinnen-52638b.html


melden

Die Isdal Frau

10.03.2017 um 14:32
Weiß denn jemand was davon, ob bei der Stasi-Unterlagen-Behörde noch Unterlagen über entsprechende operative Vorgänge vorhanden sind? Wäre auch interessant zu wissen, ob das  norwegische Fernsehen NRK da schon Nachforschungen angestellt hat, überhaupt haben die schon lange nichts Neues mehr gebracht. Das Ergebnis der internationalen Experten zur Isotopenanalyse steht ja auch noch aus.


melden

Die Isdal Frau

10.03.2017 um 14:52
@snowdon
Meine Antwort war auch nicht als Richtigstellung sondern höchstens als Ergänzung gedacht. Entschuldige, wenn ich mich missverständlich ausgedrückt habe!
@sarkanas
Danke, das ist ja eine umfassende Auskunft!
@Bellaso
Nach dem, was ich gelesen habe,  wurde ein Großteil der Akten, die die Ausnutzung der Identitäten der Lebensborn- Kinder betrafen, direkt nach der Wende vernichtet.
Allerdings mussten/müssen noch irgendwelche Unterlagen existieren, denn sonst hätte Aud Rigmor Graefe/Harzendorf ja nichts über ihre Herkunft und ihre Doppelgängerin herausfinden können.
Nach dem was ich weiß, wurde sie - mit Hilfe eines Journalisten des norwegischen Fernsehens - in einem Archiv in Oslo und auch in der damaligen Gauck- Behörde fündig. Ich vermute, dass daher auch das Foto der falschen Aud Rigmor stammt.


melden

Die Isdal Frau

10.03.2017 um 15:01
Ach so, ich vergaß:
Möglicherweise liegen auch bestimmte diesbezügliche Akten unter Verschluss beim BND oder ähnlichen Diensten, weil ja längst nicht alle Fälle aufgeklärt werden konnten


melden

Die Isdal Frau

10.03.2017 um 21:49
@sarkanas
Auch wenns etwas spät kommt; Danke, genau so hatte ich es gemeint!!!! :-)


melden

Die Isdal Frau

12.03.2017 um 14:16
@snowdon
@Able_Archer

Mal etwas anderes:

Es wurde ja diskutiert, dass die Isdal Frau als Spionin eingesetzt war, um die Versuchsreihen für das Penguin- Raketenprogramm zu beobachten.
Um herauszufinden, in wie weit das stichhaltig sein kann, habe ich nach Material gesucht und bin fündig geworden.
In einem russischen(?) Forum, das ich dank google übersetzt habe, schreibt auf S. 28 der Nutzer
qualis Libet:
http://taina.li/forum/index.php%3Ftopic%3D6332.630&prev=search

In der Zeit von Februar 1970 bis Januar 1971 10 Starts in 4 Fällen, deren Zweck es erfolgreich geschlagen wurde hergestellt. Aber die Deponie "Trёst", kam viel häufiger aus: eine Reihe von Starts waren nicht erfolgreich, und an manchen Tagen das Wetter erlaubte ihm nicht, die Dreharbeiten auszuführen.

Wir geben das Datum der Prüfung wird gestartet.
21. Januar 1970 - gescheiterter Versuch.
5. Februar - 1 wurde erfolgreich gestartet.
13 bis 17 März - Auslöser nicht aufgrund von Wetterbedingungen gehalten werden konnte. Das Boot kam in Tananger am 10. März.
18. März - 1 wurde erfolgreich gestartet
20. März - 1 erfolglosen Versuch (Start aufgrund eines Fehlers abgebrochen)
24. April - 1 erfolglosen Versuch (Start abgebrochen aufgrund von Wetterbedingungen). Das Boot kam in Tananger am 22. April.
April 25-1 wurde erfolgreich gestartet.
27. April - 1 wurde erfolgreich gestartet.
30. April - 1 wurde erfolgreich gestartet.
Tests für Anfang Juni geplant, verschoben worden.
August von 21 bis 01 wurde erfolgreich gestartet.
22. August - 1 erfolglosen Versuch, ein erfolgreichen Start.
6. November Test aufgrund von Fehlfunktionen abgebrochen, offenbar seit dem 3. November. Das Boot kam in Tananger am 29. Oktober.
Der Neustart erfolgte erst am 8. Dezember. "Trёust" kam in Tananger 2. Dezember. Die letzten Schießen Tests geplante Programm wurden 12 und 16. Januar 1971 machte.
Klar es ist ein wenig Kauderwelsch, aber den Sinn kann man erkennen.
Das ehemals geheime Papier auf Englisch, das wohl für die Nato bestimmt war, aus dem er seine Informationen hat, habe ich gefunden, bin aber mangels technischer Kenntnisse, nicht so ganz in der Lage, seine Angaben in den über 200 S. zu überprüfen.
M.M.n. müssten sich die Angaben auf/ab S. 34 finden ?

 http://rapporter.ffi.no/rapporter/71/IR-E-189.pdf

Wenn die Angaben so stimmen, relativiert es sich m.E. ja wohl sehr, dass sie diesbezüglich etwas ausspionieren sollte, denn bei den allermeisten Starts und Fehlstarts war sie ja nicht mal in der Nähe des Ortes.


melden

Die Isdal Frau

12.03.2017 um 14:51
@Ligala: Du bist ja super motiviert.

Herrschte nicht Konsens, dass unsere Frau eher als Ablenkungsmanöver eingesetzt wurde, um den Superbond zu entlasten. Ich bin da ganz der Meinung von Snowdon. 

http://berndpulch.org/2011/11/01/stasi-namen-alphabetisch-buchstabe-pe-pi-%E2%80%93-stasi-names-in-alphabetical-order-%E...


Unter diesem link (ich weiss nicht, wie serioes dies ist) ist auch ein Manfred Peiser aufgeführt, geb. 12.11.49. Das käme mit der Heirat hin, in den 60er und 70er Jahren lag das Heiratsalter wesentlich tiefer als jetzt, besonders in der DDR. Da war die Hochzeit die einzige Möglichkeit an eine Wohnung zu kommen.

Über ihm ist eine Hildegard Peiser aufgeführt, geb. am 18.01.33. Das ist sicher nicht unsere Frau Peiser, da zu alt. Oder glaubt ihr, sie könnte es sein? 37 jahre ? Manchmal wird sie ja als zwischen 30 und 40 beschrieben.


melden

Die Isdal Frau

12.03.2017 um 15:54
Ich weiß nicht, wie viele hier der Meinung sind, die Dame hat sich umgebracht? Ich bin jedoch der Meinung, sie wurde ermordet. Prellungen am Hinterkopf, und Aussagen - sie wurde angeblich von zwei Männern verfolgt - sprechen gegen die Selbstmordthese.

Die norwegische Polizei hat sehr schnell ihren Tod als "Selbstmord" eingestuft. Das finde ich sehr bemerkenswert! Man kann sich nur fragen: warum? Ich vermute, hinter der ganzen Geschichte steckt eine ganz heikle Sache - Spionage wäre eine plausible Erklärung. Eine andere Erklärung für die Untätigkeit der Polizei kann ich spontan nicht finden.

Ein Polizist behauptet, die Dame könnte Mitglied einer Scheckfälscherbande gewesen sein. Jedoch gab es meines Wissens keine aufgetauchten Schecks im Jahr 1970 - und keine Verhaftungen, die die These bestätigen könnten.

@Ligala: Du hast sehr gut recherchiert! Aber man kann trotzdem Spionage nicht ausschließen.

@snowdon: Die Frau soll eine Tarnungsperson für den 'Superbond' gewesen sein? Und dennoch umgebracht worden? Gibt es da keinen Widerspruch? Und ist es nicht ein bisschen weit hergeholt?


melden

Die Isdal Frau

12.03.2017 um 16:06
@Ligala Super Fund! Das war ja das, was uns noch gefehlt hat, um einschätzen zu können, wie absichtlich oder zufällig die Anwesenheit der Isdal-Frau bei diesen Tests so war.

Ein Teil der Angaben aus dem Forum dürfte sich auf die Passagen ab Originalseite 15 der PDF beziehen.
Anhand automatischer Texterkennung:
4.2 Summary of the missile test flights

The planned 10 missiles were launched from KNM "Traust" in
the period Feb 1970 - Jan 1971. 9 of the missiles had inert
and l had live warhead. 4 of the missiles, including the
one with the live warhead, hit the target.

4.2.1 Summary of each missile test flight

Missile Richard - Launched against ex-KNM "Stavanger"
5/2-l970 at a distance of 5200 m. The target was detected,
but lost due to seeker error.
Missile Sigurd - Launched against M/K "Carl Erik" 18/3-
l970 at a distance of 2900 m. Sea state 5. Hit the target.
Missile Tore - Launched against ex-KNM "Reinoysund"
25/4-1970 at a distance of EH00 m. The real relative target
velocity across target bearing was 0 m/s , but was of the
launching and control system set to 22 m/s. This was done
to make the target seeker detect the target in the fringe of
the searched field. The missile hit the target.
Missile Ulrik - Launched against ex-KNM "Stavanger"
27/4-l97O at a distance of 5500 m. The bow of the target
pointed at KNM "Traust". The missile hit the target.
Missile Victor - Launched against ex-KNM "Stavanger"
30/4-1970 at a distance of 15 000 m. The target was detec-
ted, but lost due to seeker error.
Missile Wilma - Launched against ex-KNM "Reindysund"
21/8-1970 at a distance of 15 100 m. The target was detec-
ted, but the seeker decision circuit was activated too late.
when the decision circuit was activated, the missile homed
aqainst false IR-targets generated by the seeker itself.
Missile Xantippe - Launched against ex-KNH "Reindysund"
22/8-1970 at a distance of 15 400 m. The missile hit the
sea surface after a fliqht of l800 m. This was due to a
misalignment of the platform pitch axis of -2.89. An ampli-
fier in the platform alignment electronics was affected by
high frequency noise.
Missile Q - Launched against ex-KNM "Reindysund" 8/12-l97O
at a distance of 16 U00 m. The missile climbed to an
altitude of 300 m due to an altimeter error. The sustainer
motor pressure increased to more than twice the normal value,
and the motor bursted.
Missile Yngve - Launched against ex-KNW "Reinoysund"
l2/1-1970 at a distance of 16 8OO m. The missile hit the
sea surface after a flight of 1800 m. Same error as for
missile Xantippe.
Missile Zorba - Launched against ex-KNM "Reindysund"
16/1-1971 at a distance of #500 m. ssile with live QT.
warhead. The missile hit the tarqet and the warhead
detonated.
Einige auf anderen Passagen z.B. auf Originalseite 44:
12.7 Complete weapon system test at Haakonsvern and Tananger
Launcher with missile mounted onboard 21/1 - 1970.
Platform E-10 tumbled (28/1) because of bad connection
between gyro spinmotors and the spinmotor exitation voltage
on FEP 1. Platform E-10 was exchanged with platform E-08
(29/1).
Der Link mit dem Forum funktioniert bei mir nicht. Muss man sich da anmelden?


melden

Die Isdal Frau

12.03.2017 um 16:37
@Gabi0558
Ja, irgendwie hat mich der Fall gepackt und ich würde gern alles was möglich ist, herausbekommen.
Und einige der User, z.B. Demlicz, und ich zeitweise auch, glaubten, sie könne an der Beobachtung der Testversuche beteiligt sein. Deshalb wollte ich der Sache auf den Grund gehen.

Dein Fund des Manfred Peiser ist aber auch nicht schlecht! Also für glaubwürdig halte ich die angegeben Namen schon- es scheint sich ja um jemanden zu handeln, der die Namen aus Überzeugung ins Netz gestellt hat. Wenn ich das richtig sehe, hat Herr P. 22 852,-- Mark? Euro? bekommen, oder?
Das ist nicht sehr viel.
Bei der Hildegard kann es sich aber nicht um die Doppelgängerin von Frau Aud Rigmor Graefe gehandelt haben, denn die hat ja diesen Peiser unter dem Vornamen geheiratet. Vielleicht nur eine Namensgleichheit oder auch Verwandtschaft, Schwester o.ä...?

@borchert
Nein, an einen Selbstmord glaube ich auch gar nicht. Dazu gibt es zu viele Ungereimtheiten.
Klar, für mich ist auch frappierend und auffällig, dass die Selbstmordthese schnell und vor allem bis mindestens 2002 sehr vehement vertreten wurde. Eine andere Erklärung die ich mal gelesen habe ist, dass die norwegische Polizei zu der Zeit gerne alle Fälle "geklärt" haben wollte und man deshalb zur Selbstmordtheorie griff, weil die Ermittlungen im Sande verliefen.
Das kommt mir aber unwahrscheinlich vor, denn es war ja noch gar nicht alles ausermittelt.
Und: nein, ganz ausschließen lässt sich Spionage nicht, aber zumindest für das Penguin -Programm scheint es mir doch nach dem Fund eher unwahrscheinlich!

@yasumi
Mensch, danke, das ging ja schnell! Und meiner Ansicht nach ist das der entscheidende Hinweis, dass es sich eher um Zufall handelt, dass die Isdal-Frau zwei Mal an den entscheidenden Tagen war.
Der link funktioniert nicht?
Ich versuche später noch einmal, ihn einzustellen.


melden

Die Isdal Frau

12.03.2017 um 17:01
http://taina.li/forum/index.php%3Ftopic%3D6332.630&prev=search

Mal sehen, ob es jetzt klappt. Ich konnte alle Seiten lesen.


melden

Die Isdal Frau

12.03.2017 um 17:06
@yasumi
Nein, es klappt wieder nicht. Aber so geht es: Bei google "Isdalskvinnen Taina Forum" eingeben, dann kann man eine Seite des Strangs öffnen und von da aus kommt man auf alle anderen Seiten.


melden

Die Isdal Frau

12.03.2017 um 17:34
@Gabi0558
Die Aktionen mit den Lebensborn-Doppelgängern wurden - soweit ich das verstanden habe - nicht von der Stasi, sondern von der Militärischen Aufklärung der Nationalen Volksarmee (Mil-ND) durchgeführt. Vermutlich wurden die Agenten nicht auch noch als Stasi-Mitarbeiter geführt.

@Ligala
Ah, ich hab's gefunden, ich versuch die Verlinkung mal über Google Translate: https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=ru&tl=de&u=http%3A%2F%2Ftaina.li%2Fforum%2Findex.php%3Ftopic%3D6332.810
Müsste Beitrag #814 sein.


Lustig, wie die genau wie wir hier über den Fall reden :-)


melden

Die Isdal Frau

12.03.2017 um 19:41
@Ligala: Das ist nicht der Verdienst, das soll der erworbende jährliche Rentenanspruch sein, so wie ich das vertanden habe.

@yasumi: wurde nicht die falsche Aud Rigmor mit einem Stasi-Agenten verheiratet? So habe ich jedenfalls den Spiegel-Bericht verstanden.


melden

Die Isdal Frau

12.03.2017 um 20:07
@Gabi0558
Ah ja, danke. Ich habe mir nur die Seite mit den Namen angesehen und die Erklärung gar nicht gesehen.

In dem Spiegel -Artikel steht "Ostagent" und die wurden entweder durch das Mil- ND entsendet oder gehörten zum HVA (= Hauptverwaltung Aufklärung). Aber wir wissen ja nicht, welche Namen dieser Bernd Pulch( und Mitarbeiter) aufgelistet hat und in wie weit er zwischen den einzelnen Organisationen unterschieden hat.


melden

Die Isdal Frau

13.03.2017 um 08:17
@yasumi 

Gibt es eine Quelle dafür, dass die Aktionen mit den Lebensborn -Kindern von der Aufklärung der NVA durchgeführt wurden? Klar, soweit es um militärische Ziele wie etwa die Penguin-Tests ging, spricht viel für eine Zuständigkeit des NVA-Geheimdienstes. Aber die Identitäten von Lebensborn-Kindern sind wohl auch für Operationen zu anderen Zwecken genutzt worden. 

Untrlagen betreffend die Aufklärung der NVA scheinen vom Militärarchiv in Freiburg übernommen worden zu sein. In dessen Beständeübersicht war leider nichts über Operationen in Norwegen 1970 zu finden.


melden

Die Isdal Frau

13.03.2017 um 10:55
Bellaso schrieb:Gibt es eine Quelle dafür, dass die Aktionen mit den Lebensborn -Kindern von der Aufklärung der NVA durchgeführt wurden?
Die Quelle für die Lebensborn-Geschichte ist glaub ich vor allem der schon weiter oben verlinkte Spiegelartikel. Dort heißt es z.B. in Bezug auf Agent Hempel, der sich als Ludwig Bergmann ausgab:
Doch die Bezirksleitung hat einen besseren Vorschlag: Sie empfiehlt Hempel dem Mil-ND als Nachwuchskraft. [...] Am 1. April 1964 tritt der Nachwuchsspion, inzwischen 23 Jahre alt, seinen Dienst im Ressort "Spezialaufgaben" an.
[...]
Unaufhaltsam löst sich Heinz Hempel auf, und das Kunstprodukt, der neue Ludwig Bergmann, wächst.
Hempels zweites Leben beginnt mit dem Pauken seiner neuen Vita: "Ich heiße Ludwig Bergmann, bin geboren in Haugesund und kam mit der Aktion Lebensborn nach Kohren-Sahlis"
[...]
Als Scheinpflegeeltern wählt der Mil-ND die Familie Berger in Halle
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8724926.html


melden
Anzeige

Die Isdal Frau

13.03.2017 um 18:31
@Bellaso
@yasumi

Zwei Institionen kommen hier in Frage, der Mil- ND oder aber auch die HVA (Hauptverwaltung für Aufklärung), die Unterabteilung des MfS, die für Auslandsspionage zuständig war.

Ob die Stasi oder ihre Kollegen von der Armee zuerst auf die Idee kamen, die Lebensborn-Kinder für ihre schmutzigen Tricks auszubeuten, ist bis heute ungeklärt.
(aus dem von yasumi im letzen Beitrag verlinkten Spiegel-Artikel)

Ich könnte mir vorstellen,dass die Namen und Informationen über die Personen, die als falsche Lebensborn -Kinder Spionage betrieben haben sich in den sogenannten Rosenholz- Dateien befinden:
Wikipedia: Rosenholz-Dateien

oder in der Sira- Datenbank zu finden sind:
Wikipedia: Sira_(Datenbank)


melden
366 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mordfall Hinterkaifeck46.619 Beiträge