Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Raststätte Biggenkopf - Mord an polnischem Autofahrer

205 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Raststätte, Warburg, Biggenkopf

Raststätte Biggenkopf - Mord an polnischem Autofahrer

15.10.2014 um 18:28
114395,1413390490,Allmy Raststaette Biggenkopf fudala@itfc
Das klingt ja übel, zumal der Mann auf den Fotos einen sehr "normalen" Eindruck macht, nichts verruchtes o.ä. :(
Finde ich schlimm, wenn solche Vorurteile kursieren, aber da kann man nichts machen, ich glaube, das liegt in der Natur Menschen.

Allerdings brennen mir seit heute Mittag die Tippe-Finger, weil ein neuer Bericht raus ist. Den verlinke ich mal und kopiere ihn schnell herein:
Fahndungsplakate herausgegeben
Mord an Raststätte: Staatsanwaltschaft setzt 5000 Euro Belohnung aus

Diemelstadt. Nach dem gewaltsamen Tod des 57-jährigen polnischen Staatsangehörigen Ryszard Fudala an der Raststätte Biggenkopf Nord in Diemelstadt hat die Staatsanwaltschaft Kassel für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, eine Belohnung von bis zu 5000 Euro ausgesetzt.

Außerdem wurden Fahndungsplakate herausgegeben, die ein Foto des Opfers zeigen sowie sein Fahrzeug und Kennzeichen.

Am Dienstag, 7. Oktober, wurde auf der Tank- und Rastanlage Biggenkopf Nord in Diemelstadt an der Autobahn 44 in Fahrtrichtung Dortmund der Fahrer eines polnischen Kleintransporters gegen 14.45 Uhr tot aufgefunden. Der Mann lag zusammengesunken auf dem Lenkrad. Was die Einsatzkräfte bereits Dienstagnachmittag vermuteten, haben zwei Rechtsmedizinerinnen des Institutes für Rechtsmedizin in Gießen noch am selben Abend bestätigt. Der bis dahin unbekannte Tote war einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Bis zum Bekanntwerden der Tat war der Mann bereits einige Stunden tot.

Nach den bisherigen Erkenntnissen wurde der Mann in den frühen Morgenstunden des 7. Oktober auf der Diemelstädter Autobahnraststätte erschossen. Wie die Ermittlungen ergaben, handelt es sich bei dem Verstorbenen um den 57-jährigen Ryszard Fudala. Er war mit seinem Kleintransporter unterwegs, um im Ruhrgebiet zwei Fahrzeuge zu kaufen.

Auf dem Rasthof muss er dann auf seine(n) Mörder getroffen sein. Der 57-Jährige war an den Folgen von Schussverletzungen gestorben, die ihm im unmittelbaren Umfeld seines Fahrzeugs zugebracht worden sind.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen geht die Polizei von einem Raubdelikt aus, denn weder bei der Leiche noch in seinem Fahrzeug wurde das für den Kauf von Fahrzeugen bestimmte Bargeld gefunden.

• Die Mordkommission „Biggenkopf“ fragt jetzt: Wer hat Ryszard Fudala oder seinen Autotransporter mit polnischen Kennzeichen am 6. oder 7. Oktober gesehen? Wer war am Dienstag, 7. Oktober, zwischen 0 und 6 Uhr auf der Raststätte Biggenkopf Nord? Wer hat dort oder auf der A44 zwischen Kassel und Dortmund verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Wer ist selbst schon einmal Opfer eines Raubüberfalles an diesem Autobahnabschnitt geworden und hat das möglicherweise noch nicht angezeigt? (nh/mow)

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Korbach, Telefon: 05631 / 971 0 oder eine andere Polizeidienststelle.
Quelle: http://www.hna.de/lokales/korbach-waldeck/mord-raststaette-staatsanwaltschaft-setzt-5000-euro-belohnung-4133503.html

Fast typisch hna: das im Artikel angegebene Fahndungsplakat wurde natürlich nicht mit veröffentlicht... Ich hab´s aber gefunden, auf nh24 ist Verlass und ich lade die Fotos nacheinander hoch, da das Fahndungsplakat nicht komplett abgebildet wurde:
5.000 Euro Belohnung nach Mord auf Rastplatz ausgesetzt
Mittwoch, den 15. Oktober 2014 um 12:26 Uhr

Diemelstadt | Korbach. Nach dem Raubmord an einem 57 Jahre alten Mann auf dem Gelände des Rastplatzes Biggenkopf an der Autobahn 44 hat die Staatsanwaltschaft jetzt eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des Täters führen. Das Opfer, Ryszard Fudala, fand ein polnischer Landsmann am Dienstagnachmittag, 7. Oktober, zusammengesackt hinter dem Steuer seines Klein-Lkw. Fudala wurde bereits in den frühen Morgenstunden durch mehrere Schüsse getötet.

Wie ein Sprecher der Polizei in Korbach berichtet, war das Opfer unterwegs, um im Ruhrgebiet zwei Fahrzeuge zu kaufen.

Auf dem Rasthof muss er dann auf seine(n) Mörder getroffen sein. Der 57-Jährige war an den Folgen von Schussverletzungen gestorben, die ihm im unmittelbaren Umfeld seines Fahrzeugs zugebracht worden sind.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen geht die Polizei von einem Raubdelikt aus, denn weder bei der Leiche noch in seinem Fahrzeug wurde das für den Kauf von Fahrzeugen bestimmte Bargeld gefunden.

Polizei und Staatsanwaltschaft wenden sich mit folgenden Fragen an die Öffentlichkeit:

- Wer hat Ryszard Fudala und/oder seinen Autotransporter mit polnischen Kennzeichen am Montag, 06.10. oder Dienstag, 07.10.2014, gesehen?
- Wer war am Dienstag, 07.10.2014 zwischen 00:00 und 06:00 Uhr auf der Raststätte "Biggenkopf Nord"?
- Wer hat dort oder auf der A 44 zwischen Kassel und Dortmund verdächtige Wahrnehmungen gemacht?
- Wer ist selbst schon einmal Opfer eines Raubüberfalles auf diese Autobahnabschnitt geworden und hat dies möglicherweise noch nicht angezeigt?
- Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters oder der Täter führen, setzt die Staatsanwaltschaft Kassel eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro aus.

Hinweise sind bitte an die Kriminalpolizei Korbach (05631-971-0) oder jede andere Polizeidienststelle zu erteilen. (alw| ots)
Quelle: http://www.nh24.de/index.php/polizei/78872-5000-euro-belohnung-nach-mord-an-rastplatz-ausgesetzt


melden
Anzeige

Raststätte Biggenkopf - Mord an polnischem Autofahrer

15.10.2014 um 18:29
114395,1413390564,Allmy Raststaette Biggenkopf - fahndungsplakat biggenkopfHier ist noch einmal das Foto des Fahrzeuges aus dem Fahndungsplakat:

Und die offizielle Fahndung (Foto in separatem Link):

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/44150/2855091/pol-kb-diemelstadt-mord-auf-der-autobahnraststaette-biggenkopf...


melden

Raststätte Biggenkopf - Mord an polnischem Autofahrer

21.10.2014 um 20:55
guten abend,


http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/mord/a44-mord-38174230.bild.html


mfg: domlau


melden

Raststätte Biggenkopf - Mord an polnischem Autofahrer

21.10.2014 um 21:14
@domlau
Vielen Dank für den Artikel :)
Leider gibt es bei uns regional keinerlei neue Nachrichten, was diesen Mordfall anbelangt, obwohl ich auch jeden Tag nachsehe.
Irgendwie bedrückt es schon sehr, weil man doch immer die Hoffnung hat, daß etwas aufgeklärt werden kann :(


melden

Raststätte Biggenkopf - Mord an polnischem Autofahrer

23.10.2014 um 16:56
Waldstück durchsucht, soeben in der Hessenschau Kompakt gesehen ab Minute 2:45

http://www.hr-online.de/website/includes/video_popup.jsp?vId=http://www.hr.gl-systemhaus.de/video/fs/hessenschaukompakt1...


melden

Raststätte Biggenkopf - Mord an polnischem Autofahrer

23.10.2014 um 17:46
Kann leider nicht schauen im Moment.
Was haben die.denn gesucht? Spuren oder Tatwaffe?


melden

Raststätte Biggenkopf - Mord an polnischem Autofahrer

23.10.2014 um 20:46
@itfc
Dort (im hessenschau-kompakt-Beitrag) wird berichtet, daß ein Waldstück durchsucht wird. Die Gründe werden nicht genannt und ich habe auch nur unseren HNA-Artikel diesbzgl. finden können, woraus die Info der Walddurchsuchung leider nicht hervorgeht:
Suche nach Zeugen
Mord auf Raststätte an der A44: Polizei weitet Spurensuche aus und sucht Zeugen


Diemelstadt. Die Spurensuche nach dem Mord an der Tank- und Rastanlage am Biggenkopf ist am Donnerstag nochmals ausgeweitet und intensiviert worden. Der Bewuchs nahe des Tatorts wurde zurückgeschnitten. Die Polizei ist weiterhin auf der Suche nach Zeugen.

Mit der Autobahnmeisterei Haaren und einer Fachfirma wurde der Bewuchs nahe des Tatorts stark zurückgeschnitten und von der Bereitschaftspolizei Kassel akribisch durchsucht, berichtet die Polizei. Auch auf der A 44 selbst waren Beamte zur Spurensuche eingesetzt. Für die Dauer der Maßnahme war der Parkplatz in Höhe des Tatortes bis in die Mittagsstunden gesperrt.

Am Dienstag, 7. Oktober, war ein Mann aus Polen an der Raststätte ermordert worden. (nh/ren)

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Korbach, Telefon 05631/9710.
Ansonsten herrscht hier oben Funkstille, man liest und hört seit Tagen nichts, bis auf heute. Leider.


melden

Raststätte Biggenkopf - Mord an polnischem Autofahrer

25.10.2014 um 11:41
Am Freitag habe ich von einem Kollegen aus der Firma, der dort übernachtet hat, gehört das es wohl einen Hinweis gab, das die Waffe dort sein sollte oder gesucht wurde. Er sagte das wurde an der Tankstelle erzählt. Aber ist halt nur Buschfunk.


melden

Raststätte Biggenkopf - Mord an polnischem Autofahrer

01.11.2014 um 10:19
Morgen ist der Fall Thema im Kriminalreport auf hessenfernsehen:

http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=85123


melden

Raststätte Biggenkopf - Mord an polnischem Autofahrer

01.11.2014 um 12:23
guten tag,


...sendetermin ist SO, 02.11.2014, 19:00 h,
wiederholung am MO, 03.11. 2014, 23:30 h.

http://www.hna.de/lokales/korbach-waldeck/mord-autobahn-rastplatz-thema-4315253.html


mfg: domlau


melden

Raststätte Biggenkopf - Mord an polnischem Autofahrer

12.11.2014 um 14:41
guten tag,


ich bin auf etwas gestoßen, was mich doch etwas verwundert hat:

http://www.ipa-deutschland.de/ipa-mitglied-ermordet-mord-auf-autobahnraststaette-biggenkopf-2/

...neben den bereits bekannten infos, steht da folgendes:

"(...) Ryszard FUDALA (IPA Mitglied aus Polen) wurde in den frühen Morgenstunden des Dienstag, 07.10.2014, auf der Autobahnraststätte "Biggenkopf Nord" an der A 44, Kassel Richtung Dortmund, bei 34474 Diemelstadt erschossen. (...)"

die "IPA" ist nicht irgendeine autohändlervereinigung, sondern die renommierte "International Police Association", auf der offiziellen seite der "IPA, Deutsche Sektion e.V." genauer definiert als (auszugsweise):

"(...) - der politisch und gewerkschaftlich unabhängige Zusammenschluß von Angehörigen des Polizeidienstes, (...) - als größte Berufsvereinigung der Welt mit annähernd 420.000 Mitgliedern in derzeit 64 Staaten vertreten. (...)

und weiter:

"(...) Ordentliches Mitglied kann jeder Polizeibedienstete (Beamte, Angestellte und Arbeiter) der im aktiven Dienst, ausschließlich solcher Behörden und Einrichtungen steht, die polizeiliche Aufgaben erfüllen. (...)" (anmerkung: es fehlt das wort "werden")


mfg: domlau


melden

Raststätte Biggenkopf - Mord an polnischem Autofahrer

12.11.2014 um 14:48
...bei dieser gelegenheit eine frage in die runde:

hat eine(r) von euch die sendung "Kriminalreport Hessen" aufgenommen, oder wenigstens angeschaut, und kann etwas über den inhalt hier schreiben?

ich selbst habe die sendung verpaßt, in der "ARD-Mediathek" war die sendung entweder gar nicht, oder aber nur sehr kurz (...für mich dann zu kurz) aufrufbar.

auch unter "google" habe ich leider betreffende sendung noch nicht auffinden können...


mfg: domlau


melden

Raststätte Biggenkopf - Mord an polnischem Autofahrer

12.11.2014 um 15:11
@domlau
Uff, das ist ja interessant!
Ich hatte die Sendung gesehen, war aber, ehrlich gesagt, sehr enttäuscht von dem Beitrag, da er mir ähnlich oberflächlich vorkam, wie die vorangegangene Berichterstattung. Ich hatte mir mehr erhofft, wenn ich ehrlich bin.

Versuch mal, über diesen Link den Beitrag aufzurufen, da kannst Du ihn auf der Seite vom Hessischen Rundfunk noch abrufen:

http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?jmpage=1&rubrik=85137&mediakey=fs/allgemein/2014_11/141102...


melden

Raststätte Biggenkopf - Mord an polnischem Autofahrer

12.11.2014 um 15:34
@ARWEN1976, heute um 15:11


guten tag,

...und vielen dank für den link- hat auch prima geklappt!

tja- wollen wir doch mal nicht so streng sein, schließlich wurde der fernsehbeitrag nicht speziell für unseren thread angefertigt, sondern für die breite masse...

ich persönlich finde, daß der film gut zusammengestellt wurde, alles wichtige auf engstem raum- bleibt nur noch eins: daumen drücken, daß viele hinweise bei der polizei eingehen!


mfg: domlau


melden

Raststätte Biggenkopf - Mord an polnischem Autofahrer

12.11.2014 um 16:05
@domlau
Super, dann bin ich beruhigt :)
In der normalen ARD-Mediathek sind die Sendungen aus rechtlichen Gründen immer nur 1 Woche (glaube, es ist 1 Woche, bin mir nicht sicher) online, aber auf der HP des Hessenfernsehens bekommt man die Kriminalreport-Beiträge einzeln abrufbar. Ich schaue da auch immer mal wieder nach.

Ja, ansonsten stimmt es schon.
Schlecht ist der Beitrag auf keinen Fall, aber er bringt auch irgendwo nicht weiter und ich habe das auch eher als Zuseherin beurteilt, da ich den Kriminalreport eigentlich sehr gerne sehe und gar nicht schlecht gemacht finde.
Der Beitrag hat auf mich eher gewirkt, als wären sämtliche vorhergehende Beiträge zu einem zusammengestellt worden. Das liegt aber sicher auch daran, daß ich als Hessin z.B. die Hessenschau viel eher verfolge, als andere Regionalnachrichten.

Im Prinzip kommt es ja auch nur darauf an, daß sich bisher leider nichts Neues ergeben hat, was ich sehr schade finde. Man liest eigentlich gar nichts, als wäre der Fall verschwunden und anders, als z.B. im Fall Mehtap S., habe ich hier das Gefühl, daß es sehr schwierig für die Kripo ist, sehr zäh.
Umso mehr würde ich mir wünschen, daß darüber berichtet wird oder der Fall aktuell gehalten würde.

Deswegen fand ich Deine Recherche eigentlich sehr interessant und will mich damit auch einmal näher beschäftigen, wenn ich wieder daheim bin. Muß erstmal kurz los :)


melden

Raststätte Biggenkopf - Mord an polnischem Autofahrer

12.11.2014 um 16:15
Ich habe letztes Wochenende von Samstag Mittag bis Montag morgen gestanden.
Ich habe weder Plakate gesehen, noch wurde drüber geredet.
Als ich an der Tankstelle bei einem Kaffee fragte ob es was neues gibt, sagte der Typ, darüber soll nicht geredet werden, es vertreibt sonst die Gäste.


melden

Raststätte Biggenkopf - Mord an polnischem Autofahrer

12.11.2014 um 16:30
@ARWEN1976, heute um 16:05

ich glaube, die ermittler haben zur zeit viel fleißarbeit im hintergrund zu leisten: hinweisen nachgehen, spuren überprüfen- hoffentlich kommen die beamten über die handydatenauswertung weiter...

der fall scheint so schwierig, daß ich mir durchaus auch eine ausstrahlung bei "AKTENZEICHEN XY ungelöst" vorstellen könnte, zu einem späteren zeitpunkt.



@itfc, heute um 16:15


guten tag,

...ja- so ist das leider in der heutigen zeit: the show must go on...



mfg: domlau


melden

Raststätte Biggenkopf - Mord an polnischem Autofahrer

14.12.2014 um 22:27
guten abend,


nachfolgend KEINE "heiße" neuigkeit, sondern eher eine randnotiz- aber immerhin...

gefunden in einem (etwas verfrühten) jahresrückblick bzw. tätigkeitsbericht der für eisenach und die nördliche wartburgregion zuständigen kripo:

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Kriminalitaet-in-Eisenach-Komplizierte-Vermisstenfae...


auszug:

"(...) Derzeit laufen Ermittlungen zu einem mysteriösen Überfall auf einen polnischen Kraftfahrer vor wenigen Tagen, am 29. November.

Der Mann erklärte gegenüber den Beamten, er sei verschleppt und nahe Gerstungen verprügelt worden.

Letztere Aussage bestätigt auch ein Zeuge, der zur besagten Tatzeit eine Körperverletzung beobachtete.

Im Zuge weiterer Ermittlungsarbeit, berichtet Kehr (= kriminaldirektor, leiter der kriminalpolizeiinspektion in gotha), ist die Polizei auf ein Verbrechen vom 6./7. Oktober an der A44 gestoßen.

Dort war an dem Rasthof Biggenkopf bei Diemelstadt der polnische Fahrer eines Kleintransporters erschossen worden.

Bisher gebe es keinen weiteren Hinweis, dass die Erlebnisse des bei Gerstungen gestrandeten Polen und die des toten Kraftfahrers in Zusammenhang stehen.

Aber die Ermittlungen laufen auch in diese Richtung weiter. (...)"


mfg: domlau


melden

Raststätte Biggenkopf - Mord an polnischem Autofahrer

14.12.2014 um 22:29
...gelöscht! einmal reicht...

mfg: domlau


melden
Anzeige

Raststätte Biggenkopf - Mord an polnischem Autofahrer

14.12.2014 um 22:50
Es ist nicht neu, dass organisierte Banden den Gebrauchtwagenhandel mit Osteuropa und den sonstigen grenzüberschreitenden Verkehr im Blick haben. Von daher können beide Fälle durchaus miteinander zu tun haben, müssen aber nicht, da sich auf den deutschen Autobahnen eine ganze Menge Kriminelle inzwischen Konkurrenz machen.


melden
356 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt