Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

764 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

11.12.2015 um 00:43
@gittelinding
Die Infos hat der Journalist offensichtlich direkt vom Gericht erhalten.


melden
Anzeige

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

11.12.2015 um 00:52
@gittelinding
gittelinding schrieb:Zwei Dinge haben mich heute berührt. Erstens der Angeklagte hat schlecht über seine Verlobte geredet und sich indirekt über ihre mangelnde Intelligenz lustig gemacht. Desweiteren stellte sich herraus, daß seine Verlobte das ganze vergangene Jahr nicht allein sein sollte!! Das passt! Sie wurde heute nochmal aus dem Puplikum in den Zeugenstand gerufen. Sie kriegt keinen graden Satz hin, das Ganze war eine ziemliche Katastrophe.
Kannst du das noch ein bisschen genauer erklären. Wann und wem gegenüber hat der Angeklagte über die Verlobte schlecht geredet? Und was bedeutet: "das ganze vergangene jahr nicht allein sein sollte"??
gittelinding schrieb:Zweitens kam noch raus, daß er mit der Lebensgefährtin eines Mithäftlings heftig geflirtet hat. Dieser Mithäftling hat ihn dann auch bei den Beamten der JVV verpfipfiffen. Übrigens wurden Mandy W. auch immer wieder Gelder von der Schwester des Angeklagten überwiesen, wofür blieb irgendwie unklar. Sogar ein Auto wurde versprochen. Die Kripobeamtin war der Ansicht das sei der Lohn für das Bunkern der Handys gewesen. Und zwar für die Zeit als der Tv in Kiel war.
Verstehe ich das richtig, dass Mandy W. die Freundin des Mithäftlings ist?


melden
gittelinding
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

11.12.2015 um 12:14
@eldec
Ich hätte schreiben sollen schlecht gesimmst über seine Verlobte. Im Dialog mit seiner Schwester kam eine abwertende (Intelligenz?) Tendenz zum Vorschein. So nach dem Motto einkaufen und überhaupt mit ihr reden ist eine Zumutung. So hat er zum Ausdruck gebracht das ein längeres Telefongespräch mit ihr eine Zumutung ist. Er hatte 1,5 Stunden mit ihr aus dem Gefängnis telefoniert und seine Schwester bemitleidet die an dem Tag noch mit ihr Einkaufen musste.
Des Weiteren kam heraus, jedenfalls hab ich es so verstanden die Familie (Schwester/ Mutter/Bruder/Tv) haben sich darauf geeinigt Denise bis zum Prozeßende nicht unbeaufsichtigt zu lassen. Warum kann man sich denken wenn man ihre Aussage gehört hat, s.o.
Ja Mandy ist die Lebensgefährtin eines Mitlassen, dem Araber. Was letztendlich ihre Dienste warne die zu einer Bezahlung von ihr führten blieb unklar.


melden

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

11.12.2015 um 13:04
@gittelinding
Könnte es sein, dass Mandy diejenige ist, die die Handys besorgt und dann an ihren einsitzenden Freund weitergegeben hat, der sie dann dem Angeklagten zukommen ließ?


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

11.12.2015 um 15:30
Denise sollte bis zum Prozessende nicht unbeaufsichtigt bleiben , das hört sich ja schlimm
an !

Was ist das den da für ein Wanzen Nest ??

(Die) haben sich ja wohl um Kopf und Kragen gedadelt ,he .


melden

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

11.12.2015 um 16:39
Beitrag von gittelinding, Seite 29
Gab es nur 3 Autos? Combo, Omega, Corsa
Wenig, wenn wie folgt firmiert wird: PKW Nagel An & Verkauf, Mietwagen/Leihwagen/Anhänger & Trailerverleih

Wieso verleiht der Angeklagte den Corsa der Verlobten an die beiden Frauen? Warum nicht eines seiner eigenen Fahrzeuge? Wenn ich sehr böse wäre, würde ich behaupten, er wollte einen möglichen Verdacht auf sie lenken.

Wer hat die drei Wäschestücke in die Maschine gesteckt? Der Angeklagte oder die Verlobte? Wenn sie es war, hat man sie befragt, ob sie Brandgeruch wahrgenommen hat?


Was hat sich nun seit den gestrigen Aufdeckungen geändert, eigentlich nicht viel. Die beiden Alibigeber sind wieder raus aus dem Spiel. Sie waren aber sowieso nicht glaubwürdig. Was die Verlobte anbelangt, hat die überhaupt etwas Entlastendes ausgesagt? Wenn doch, dann ist sie jetzt komplett raus. Aber als Verlobte ist ihre Aussage eh nicht sonderlich gewichtig.

Ob die Anwälte etwas von den Handys wussten? Jedenfalls hatten sie ihre Alibizeugen nicht gut gebrieft.


melden

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

11.12.2015 um 23:17
@emz
@gittelinding

Ja, das hat mich auch etwas gewundert, wieso verleiht der Angeklagte das Auto seiner Verlobten an die beiden Frauen. Was hat denn seine Verlobte davon gehalten?
Ich erinnere mich, dass es irgendwo hieß, sie sei am Tatabend von Tornesch gekommen. Mit welchem Fortbewegungsmittel? Anderes Auto von ihrem Schatzi oder ihr Zweitwagen oder Bus und Bahn? Ohne Auto ist man doch auf dem Dorf praktisch hilflos.
Wieso lässt sie ihn ihr Auto verleihen? Möglicherweise war das Auto aber auch nur auf ihren Namen angemeldet und wurde ständig nur von ihm bzw. seinen Kunden genutzt?

Wenn man dann allerdings mitbekommt, wie die Verhältnisse zwischen ihr und ihrem Verlobten bzw. dessen Familie wirklich liegen, dass sie offenbar von denen bevormundet und regelrecht bewacht wird, dann kann man sich auch vorstellen, dass sie sich von dem das Auto wegnehmen lässt.

So wie sich das jetzt darstellt, sind das schon sehr merkwürdige Verhältnisse. Was macht die Verlobte beruflich? Wirkt sie etwas geistig herausgefordert? Wohnt sie eigentlich mit ihrem Verlobten zusammen oder wohnt sie noch bei der Mutter, die ja wohl im benachbarten Haus wohnt?

Alles sehr merkwürdig ...


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

12.12.2015 um 01:59
Eigentlich bin ich immer noch benommen von der Jetzigen Entwicklung.

@gittelinding hatte ja beschrieben das viele während des bisherigen Prozesses dem
Beschuldigten gegenüber (Zeugen) sich so verhielten als sei dieser ein sehr netter
Mensch.

Das in Verbindung mit den Indizien die ich für schwach gehalten habe weckte in mir
den Eindruck das es fast nur zu einem Freispruch kommen könnte.

Kann nur betonen ich bin absolut geschockt wie die Dinge sich entwickelt haben.

Ich hatte vor Jahren mal einen Disput mit einem Freund, weil ich sagte gegenüber
Fremden bin ich zunächst misstrauisch, darauf er ,was hast du den für eine
Einstellung gegenüber Menschen.

Wenn man sich aber in Menschen die man kennt (und die Bekannten) des Beschuldigten
haben das mutmaßlich ja wohl getan so täuscht :( .


melden
gittelinding
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

12.12.2015 um 19:00
Ich meine die Verlobte hat sich um die Wäsche gekümmert.
Das Auto hat die verlobte normalerweise benutzt. Den Combo allerdings auch, sie gab an das Pendeln nach Heide sei mit Dieselfahrzeug billiger. Außerdem habe ihr Chef sie mal gebeten mit dem Kfz zu kommen, da er eine Ladefläche habe. Ist übrigens ein Zweisitzer!
Aus Tornesch sind sie mit dem Auto der Mutter gekommen.
Ich glaube im übrigen der hat mit seiner Lebensgefährtin gemacht was er wollte. Seit er die Kontovollmacht hatte lief es auch bei ihr nicht mehr rund, wenn wunderts.
@ lawman: Ich glaube richtig geschockt ist der Angeklagte jetzt- nochmal wie konnte der nur so dämlich sein. wegen diesem Fehler hat er jetzt 20-25 Jahre Graubrot und mit Magarine und Erdbeermarmelade zum Frühstück.
Die Verlobte ist Maler und Lackierin, allerdings wohl nicht sehr erfolgreich in dem Beruf.
Die zwei haben sich vor ca. 2 Jahren ein Haus gekauft in Beringstedt. Der Anteil des Tv wird aber wohl demnächst verwertet (u.a. Itzehoer Versicherung).
Ob die Anwälte etwas von den Handys wussten. Ich glaube eher nicht. Auf die Aussage der Kommissarin waren sie meiner Meinung nicht vorbereitet.


melden

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

12.12.2015 um 21:17
Der Corsa, der den zwei Frauen zur Verfügung gestellt worden war, ist auf die Verlobte zugelassen. Sonst hätte die Polizei bei ihr nicht nachgeschaut, ob sie evtl. eine der Leichen ist.
emz schrieb:Der Prozess wird am 16. Dezember (9 Uhr) fortgesetzt. Dann werden die Plädoyers erwartet. Zuvor will das Gericht aber noch Zeugen zu weiteren Beweisanträgen der Verteidigung hören. Das Urteil soll am 21. Dezember verkündet werden.
Bin gespannt, ob die Verlobte nochmals gehört wird. Die Frage ist, wird sie weiterhin zum Angeklagten halten, der sie derartig bloßgestellt hat, oder hat sie doch das ein oder andere auszuplaudern?


melden

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

16.12.2015 um 16:46
http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Schleswig-Holstein/Norddeutschland/Doppelmord-auf-Pferdehof-anonymes-S...
Kiel. Statt des 29-Jährigen werden darin zwei Kumpel der Tat bezichtigt, die ihm vor dem Kieler Landgericht ein Alibi verschafft hatten. Das Schreiben ging nach Angaben des Vorsitzenden Richters bei zwei Polizeistationen in Neumünster ein. Es wird nun kriminaltechnisch untersucht. Ob sich der Fortgang des Prozesses dadurch verzögert, blieb zunächst offen. Die Verteidigung berät, ob sich der Angeklagte dazu äußern wird. Er schweigt bislang. Die Verteidigung will einen Freispruch erreichen.
http://www.shz.de/schleswig-holstein/panorama/doppelmord-in-haale-anonymes-schreiben-nicht-prozessrelevant-id12223176.ht...
Doppelmord in Haale: Anonymes Schreiben nicht prozessrelevant
Der überraschend aufgetauchte Brief wurde untersucht. Die Plädoyers sollen wie geplant am Mittwoch gehalten werden.

Kiel | Im Prozess um den Mord an zwei Frauen ... ist am Mittwoch überraschend ein anonymer Brief aufgetaucht - er wurde nach kriminaltechnischer Untersuchung jedoch als nicht prozessrelevant eingestuft. Das Schreiben ging nach Angaben des Vorsitzenden Richters bei zwei Polizeistationen in Neumünster ein.

Vor den geplanten Plädoyers am Mittwoch sollen noch ein Polizeibeamter gehört und weitere Beweisanträge der Verteidigung bearbeitet werden.
http://www.welt.de/regionales/hamburg/article150038101/Staatsanwaltschaft-fordert-lebenslange-Haftstrafe.html
Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haftstrafe

Für den Mord an zwei Frauen gibt es nur Indizien. Der Staatsanwalt ist sich aber sicher: Der Angeklagte ist der Mörder. Einem Brief, in dem andere der Tat bezichtigt werden, glaubt er nicht.

Im Prozess um den Doppelmord an zwei Frauen auf einem Pferdehof in Haale (Kreis Rendsburg-Eckernförde) hat der Staatsanwalt für den Angeklagten lebenslange Haft gefordert. Er sprach von einer besonderen Schwere der Schuld. "Der Angeklagte ist der Mörder, daran gibt es nach der Beweisaufnahme keine vernünftigen Zweifel", sagte der Staatsanwalt. Der 29-jährige Automechaniker habe die beiden Frauen am 19. November 2014 im Streit um 7900 Euro aus Habgier und zur Verdeckung einer Straftat ermordet. Dabei habe er kaltblütig und heimtückisch gehandelt.

Die 57-jährige Hofbesitzerin starb durch Schüsse in Rücken und Hals, ihrer hinzueilenden 83-jährigen Mutter wurde erst von hinten die Kehle durchtrennt. Dann schoss ihr der Täter noch in den Hinterkopf und zündete anschließend die Leichen an.

Indizien sollen Täterschaft belegen

Den Unschuldbeteuerungen des Angeklagten schenkte der Staatsanwalt keinen Glauben. Zwar gebe es keine direkten Beweise, aber eine Vielzahl von Indizien, die seine Täterschaft belegten, machte der Ankläger in seinem fast zweistündigen Plädoyer deutlich. Der 29-Jährige schwieg vor Gericht. Die Verteidiger wollen Freispruch.
...
Auch die Verteidiger verzichteten darauf, die Beweiskraft des Schreibens überprüfen zu lassen.


melden
gittelinding
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

16.12.2015 um 19:56
Interessant war dann noch heute das der Michael B. der Schwester 8000 Euro für das Wahlverteidiger Team bezahlt hat. Gedacht hatte ich mir sowas schon. Falls der Tv jetzt verurteilt wird wird es für Michael B. eng. Die insgesamt 9 Tatvorwürfe dürften diesen wohl auch mind. 5-8 Jahre Haft einbringen.
Auch hat die Schwester heute dann noch mal final für ihren Bruder ausgesagt. Sie habe ihn um 2045 auf dem Hof laufen sehen. Na ja, es hat ihr wohl niemand geglaubt. Kommt einfach ein wenig spät diese Entlastung.

@emz:
8Ks 5/15-598Js 598 Js 59074/14


melden

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

16.12.2015 um 21:23
@gittelinding
hilf mir mal bitte - wer war noch Michael B.??


melden
gittelinding
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

16.12.2015 um 21:41
@Fyra

Michael B. kommt ursprünglich aus Puls, dem ehemaligen Wohnort der Verlobten. Er wurde im Nov. 2014 kurz ebenfalls verhaftet weil man kurzzeitig annahm er sei an dem Mord beteiligt. Er hat zusammen mit seinem Onkel nach 10 Monaten U-Haft dem tv ein Alibi ausgestellt. gegen ihn wird wohl wegen einiger Eitgetumsdelikte ermittelt die er wohl zusammen mit dem Tv begangen hat.

übrigens bin ich mir nun heute nach dem Ende der Beweisaufnahme nicht mehr ganz so sicher ob er denn nun wirklich schuldig gesprochen wird.
Grund: das anwaltliche Plädoye erwähnte heute eine zeugin die um 2055 sicher war das im Pferdestall noch kein Rauch oder Feuer zu sehen war. Um 2120 hat er seinen Computer nachweislich hochgefahren in Beringstedt. 25 Minuten für einen Dopplemord, davon 7-12 Minuten Fahrzeit inkl. Verschwinden lassen eines Messers sowie Pistole plus Benzinkannister- na das ist schon sportlich.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

16.12.2015 um 21:48
@gittelinding

Jetzt sieht es wieder eher nicht nach Verurteilung aus (was für ein Realer Krimi).

Das Urteil erwarte ich mit äußerster Spannung !


melden

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

16.12.2015 um 22:16
@gittelinding
Danke, jetzt kann ich ihn wieder einordnen...

wenn der TV es nicht war - wer dann? Oder doch kein Einzeltäter?


melden

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

16.12.2015 um 22:57
gittelinding schrieb:Grund: das anwaltliche Plädoye erwähnte heute eine zeugin die um 2055 sicher war das im Pferdestall noch kein Rauch oder Feuer zu sehen war.
War das nicht einer der Zeugen, der zu der Geburtstagsfeier fuhr?
Um 21:05 Uhr, also 10 Minuten später, hat dann jemand Rauch bzw. Feuer entdeckt und die Feuerwehr gerufen.
gittelinding schrieb:Auch hat die Schwester heute dann noch mal final für ihren Bruder ausgesagt. Sie habe ihn um 2045 auf dem Hof laufen sehen.
Da haben wir die gleiche Zeitangabe, wie die der beiden Alibigeber. Wird auch durch einen dritten Zeugen nicht unbedingt glaubwürdiger.

Es gibt also keine glaubwürdige Aussage, wie lange er zuhause war bzw. wann er tatsächlich nochmal zum Hof der beiden Frauen gefahren ist. Könnte also durchaus auch viel früher gewesen sein, als 20:45 Uhr

Das Brandgutachten kann nicht eingrenzen, wann der Brand gelegt wurde.
gittelinding schrieb:Um 2120 hat er seinen Computer nachweislich hochgefahren in Beringstedt.
Wie lange er da schon zuhause war, weiß man nicht.


melden

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

16.12.2015 um 23:17
http://www.shz.de/schleswig-holstein/panorama/doppelmord-von-haale-staatsanwalt-fordert-lebenslaenglich-id12227391.html
Fast zwei Stunden lang knüpfte der Staatsanwalt das Netz von Indizien gegen den Angeklagten. Die 57-jährige Hofbesitzerin habe am Tattag die knapp 8000 Euro zurückgefordert, die sie ihm für einen dringend benötigten, aber von ihm mit immer neuen Ausflüchten nicht gelieferten Transporter gezahlt habe, sagte Holleck.

Der Frau sei die Geduld gerissen. Sie habe den Angeklagten vor die Wahl gestellt: „Geld oder Fahrzeug“. Denn auch sie und ihre 83-jährige Mutter „waren sozusagen pleite“. Angeblich sollte sie den Wagen dann endlich bekommen. Doch es wurde ihr Todestag.

Den Unschuldsbeteuerungen des Angeklagten schenkte der Staatsanwalt keinen Glauben. „Er hat kein Alibi“, sagte er. Dass er zur Tatzeit in seiner Werkstatt am PC saß, sei ebenso unglaubhaft wie die Alibis, die ihm zwei Kumpel plötzlich im Prozess hätten geben wollen. „Ihre Aussagen wären ein Festschmaus für jeden Aussagepsychologen gewesen“, sagte er.

Weitere Indizien für den Staatsanwalt: An und im Fahrzeug des Angeklagten sei Blut der 83-Jährigen gefunden worden. Nach der Tat habe der 29-Jährige seine Arbeitskleidung gewaschen, um Spuren zu beseitigen. Insgesamt „gibt es keinen anderen Täter der in Frage kommt“, sagte Holleck. „Der Angeklagte hatte ein Motiv. Er war am Tatort“. Hinzu käme: „Er hat nachweislich in unzähligen Punkten gelogen.“

Der 29-Jährige selbst schwieg vor Gericht. Wie an den anderen Verhandlungstagen zeigte er fast keine Regung, schüttelte nur gelegentlich kaum merklich den Kopf. Er bestreitet über seine Verteidiger den Mordvorwurf. Sie beantragten Freispruch. Ihrer Ansicht nach reichen die Indizien nicht aus.

Der Nebenklagevertreter der beiden Kinder der 57-Jährigen folgte dem Antrag des Staatsanwalts. Ohne Auswirkungen auf den Fortgang des Prozesses blieb ein anonymes Schreiben, in dem statt des Angeklagten zwei seiner Kumpel der Tat bezichtigt werden. Die beiden Männer hatten dem 29-Jährigen im Prozess ein Alibi geliefert. Auch die Verteidiger verzichteten darauf, die Beweiskraft des Schreibens überprüfen zu lassen


melden
gittelinding
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

16.12.2015 um 23:58
@emz
ja sie war eine der Besucherinnen der Geburtstagsparty. Leider hatte ich ihre Aussage nicht mehr genau parat.


melden
Anzeige

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

16.12.2015 um 23:59
@gittelinding
Frage:
Reparaturen auf dem Hof an diesem Tag hatte der Angeklagte zugegeben.
Müssen wir da überhaupt davon ausgehen, dass er danach nochmal nach Hause gefahren ist und anschließend wieder auf den Hof gefahren ist und die beiden Frauen getötet hat?
Oder kann es sein, dass er nur einmal an diesem Abend auf dem Hof war?


melden
256 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden