Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

764 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

23.11.2014 um 18:05
@FF
Wenn man bedenkt, dass Eltern nach einer Trennung ihre eigenen Kinder töten, damit der Andere sie nicht bekommt, warum sollten dann Ex-Tierbesitzer nicht auch den Tod ihrer Tiere in Kauf nehmen. Sie sind sich selbst ja meist keiner Schuld bewusst sondern meinen noch, die Tiere haben die schlechte Behandlung verdient, weil sie z.B. schlecht gehört haben, aus Angst bei ihnen immer gescheut haben o.ä.!


melden
Anzeige
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

23.11.2014 um 18:07
@FF
Die Tiere die in einem Zirkus (allgemein) gehalten werden dienen oft genug nur der Geldquelle .Man weiß von Tanzbären aus Rumänien, Affen etc.
Glaubst du denn wirklich dass sie noch über Tierschutz nachdenken. Denen ist dann ein brennender Stall auch egal.
Wir wissen ja nicht wie die Zirkusponys dort hinkamen.
Aber ich bezweifle mal ganz stark, dass dies nicht freiwillig geschah.

PS Freue mich auch auf Kommentare von Mods und nicht nur erhobene Zeigefinger ;-)


melden

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

23.11.2014 um 18:07
@ramisha
@diegraefin
Dann hätte derjenige vielleicht eher noch sein Pferd gleich mit getötet, aber nicht einem qualvollen Tod in der brennenden Scheune ausgesetzt.

Die Versicherung wird ausgezahlt, das Geld würde an Erben oder Gläubiger gehen.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

23.11.2014 um 18:12
Wir sollten uns vielleicht nicht so an den Zirkustieren festbeißen, es gibt bestimmt
auch noch andere Tierhalter, die ein Entzug wütend machen würde und es gibt
auch noch andere Gründe, als ausschließlich Rache dafür, dass einem ein Tier weggenommen wurde (s.o.).


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

23.11.2014 um 18:19
Eines ist aber gewiß, wer so gewaltbereit ist und kaltblütig zwei wehrlose Frauen erschießt, dem sind die Tiere dort auf dem Hof auch egal.
Ich frage mich nur wie der an dem scharfen Hund vorbeikam?
Wie hat er dies geschafft. Hat der Täter vlt Bißwunden?
Vlt sollte man auch mal den Hund auf DNA untersuchen ?


melden

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

23.11.2014 um 18:22
Granola schrieb:Höchtwahrscheinlich wurden einem Zirkus die Ponys zwangsenteignet
Viele kleine Zirkusse gehen auch einfach pleite, oder geben die Tiere freiwillig ab, weil sie sie sich nicht mehr leisten können. Es war ja ausdrücklich die Rede von "alten und kranken" Tieren ... mit denen kann ein Zirkus nichts mehr anfangen, und sich oft den Tierarzt nicht leisten.
Bis man nichts genaueres weiß, würde ich keine allzu naheliegenden Schlüsse ziehen.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

23.11.2014 um 19:00
Grundsätzlich wäre es wichtig zu wissen um welche Form von Gnaden Hof es sich genau gehandelt hat.
Um einen reinen Hof auf freiwilliger Basis ,wo Besitzer ihre Alten und oder Kranken Tiere
gegen einen Unkosten Beitrag unterbringen konnten oder ob dort auch von Staats Seite
entzogene Tiere unter gekommen sind.
Im zweiten Falle wären Rache Akte von Tierbesitzern deren Tiere nach ihrer Meinung zu
Unrecht ihnen entzogen wurden durchaus möglich wenn sie heraus bekommen haben wo die
Tiere untergebracht wurden.

Lokal wäre es interesant zu wissen ob der Gnaden Hof zu Belästigungen vor Ort führte ,Gerüche,
Geräusche,Tiere die vielleicht mal ausbrachen und auf den Feldern der Nachbar Bauern weideten,
wenn die beiden Damen wenig Geld hatten konnten sie Schäden vielleicht nicht ersetzen.
Sind Beschwerden über den Gnaden Hof bekannt,gab es schon Rechtsstreitigkeiten ?
Warum war die Tochter (?) nie ganz glücklich in Haale ?


melden

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

23.11.2014 um 21:15
@Zfaktor

Dieser Gnadenhof ist mit Sicherheit keine Einrichtung des Tierschutzes, und somit rein privat.

@all

Wenn wir als Tatmotiv Rache eines ehemaligen Eigentümers beschlagnahmter Tiere annehmen, stellt sich die Frage, woher weiß die Person, wo sich die Tiere befinden?

Eine Beschlagnahme erfolgt mit Amtstierarzt, Polizei und Helfern. Verbracht werden die Tiere in der Regel in das für die Region zuständige Tierheim. Von da aus ist es durchaus möglich, dass Pferde beispielsweise an einen Bauernhof weitergereicht werden.

Kein Mitarbeiter einer Tierschutzeinrichtung wird dem ehemaligen Eigentümer verraten, wo er seine beschlagnahmten Tiere wiederfindet, er wäre seinen Job los.


melden

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

23.11.2014 um 22:45
@Zfaktor
Meiner chaotischen Tante sind auch öfters die Pferde oder Ziegen ausgebüxt, aber da hat kein Bauer wegen der paar zertrampelten Ähren Schadensersatz haben wollen.

Und Gerüche? Bei einem so abgelegenen Hof? Kaum vorstellbar, sonst hätte man irgendwas von "total verwarlost" gelesen.


melden

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

23.11.2014 um 23:26
Wer jetzt auch noch wissen will, wie abgelegen der Hof war, suche nach

Hauptstraße 16, Haale


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

24.11.2014 um 02:13
@FF
Ja ich spiele auch nur so ganz Allgemein durch was für Lokal Konflikte Theoretisch vorstellbar wären.
Aber das die von mir angedachten Möglichkeiten derartig durch eskalieren könnten ist nun
auch kaum vorstellbar (wäre extremst ungewöhnlich) kann man wohl knicken.
Im Moment hab ich keinen blassen Schimmer was wer für ein Motiv für diese Schreckliche
Tat gehabt haben könnte.
Das einzige wenn die Nachbarn das Bellen des Rottweilers kannten und dieser an diesem Abend
auffallend ruhig war könnte bedeuten das sich nur Personen auf dem Hof befanden die er
total gut kannte und akzeptierte,das ist für mich jetzt so das deutlichste (Indiz) das der
Täter ganz regelmäßig sich auf dem Hof befand.


melden

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

24.11.2014 um 09:10
@FF
Dass die Nachbarn deiner Tante so tolerant waren, heißt nicht, dass es die dieser Damen hier auch sind. Es gibt Leute, die haben schon ihre Nachbarn erschossen weil die denen immer die Ausfahrt zugeparkt haben - da hilft es auch nichts, dass es zig andere Leite gibt, die dafür keinen Aufstand machen würde, manch einer tut es eben DOCH. Wenn alle Menschen in dieser Hinsicht gleich drauf wären, würde es ja auch diese Rubrik gar nicht geben - die Menschen töten leider manchmal aus den dümmsten und unverständlichsten Gründen.


melden

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

24.11.2014 um 10:39
@diegraefin

Vergleiche doch bitte nicht Äpfel mit Birnen.

Es ist nicht normal, dass ein Autofahrer dem anderen die Einfahrt zuparkt. Das ist ein willendliches Verhalten, damit macht man sich strafbar.

Es ist aber auf dem Land völlig normal, dass Tiere schon mal ausbrechen. In so einem Fall hilft man sich gegenseitig, weil das einem selbst auch passieren kann bzw. schon passiert ist.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

24.11.2014 um 10:42
@Zfaktor
Ja das wäre auch mein Gedanke, wenn es ein Hund war der auch niemanden auf den Hof lassen würde und gegebf. auch zubeißen würde.
Dann hatte der Hund auch einen Bezug zu dem Täter, sprich er war vlt.regelmässig auf dem Hof und kannte den Tagesablauf sehr gut.
Er wußte demnach auch genau wann für die Pferde Fütterungszeit war und wie und wo er die zwei !!! Frauen antraf.
Er muß auch genaue Kenntnis darüber gehabt haben dass er dort auf keinen Widerstand traf und dass er nicht gesehen werden konnte.
Was mich aber stutzig macht ist die Tatsache dass er den möglichen furchtbaren Tod der wehrlosen Tiere billigend hinnahm, indem er einen Strohballen anzündete.
Somit hätte auch das ganze Gehöft in Flammen stehen können.
Brandbeschleuniger hatte er wahrscheinlich nicht benutzt.
Ein Feuerzeug hatte er aber schnell griffbereit (Raucher?)
Wenn er auf dem Hof in irgendeiner Form tätig war, dann hatte er es aber nicht noch nötig Spuren zu verwischen.
Oder er kannte trotzdem den Hund,.der Hund kannte ihn vom Sehen , war aber nicht auf dem Hof tätig und mußte deswegen Spuren beseitigen.
Da fallen mir Personen wie Nachbar, Tierarzt, Hufschmied, Futterlieferant etc ein.
Einen unmittelbaren Bezug aber nicht täglich dort anwesend.
Ich kann mir NICHT vorstellen, dass der Hund NICHT mal gebellt hatte, erst recht nicht wenn es Schüsse gab und ein Feuer ausbrach.
Spätestens dann bellt JEDER Hund!.
Die Nachbarin irrt wenn sie kein Bellen gehört hat
Wenn sowas passiert sind aber auch ALLE anderen Tiere aufgebracht .Pferde werden unruhig, wiehern, wollen fliehen, Gänse schreien, Hunde bellen !
Aber der der ,die Nachbarn haben nichts mitgekriegt?
Wie kann das sein??


melden

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

24.11.2014 um 11:31
Die "Nachbarin" (500 Meter Entfernung, oder wie viel?! Das ist eine Menge!) hat den Hund nicht gehört und hat ja scheinbar auch keine Schüsse gehört.
Da es aber nachweislich Schüsse gab und ich jetzt nicht sofort von Schalldämpfer ausgehen würde, würde ich auf die Hunde-Aussage nicht so sonderlich viel geben.


melden

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

24.11.2014 um 11:45
@Zfaktor
Zfaktor schrieb:Das einzige wenn die Nachbarn das Bellen des Rottweilers kannten und dieser an diesem Abend auffallend ruhig war könnte bedeuten das sich nur Personen auf dem Hof befanden die er
total gut kannte und akzeptierte,das ist für mich jetzt so das deutlichste (Indiz) das der
Täter ganz regelmäßig sich auf dem Hof befand.
Besagte Nachbarin will den Hund immer nachts Bellen gehört haben. Also an ganz normalen Tagen, wo sich niemand außer den beiden Frauen auf dem Hof aufhielt, hat dieser Hund gebellt.

Gehen wir mal davon aus, der Hund kannte den Täter. Gehen wir weiter davon aus, der Hund hat den Brandgeruch, die Schüsse und die Unruhe der Stalltiere nicht wahrgenommen, was an sich schon utopisch ist. Warum sollte er dann ausgerechnet an diesem Abend völlig entgegen seiner Gewohnheit überhaupt nicht gebellt haben?

Man lässt uns wissen, dass der Hund in einem Tierheim untergebracht wurde. Das hätten wir uns auch so denken können. Wäre er sediert gewesen, wäre das wohl eher eine Notiz wert gewesen.


melden

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

24.11.2014 um 11:57
@emz
Es ging mir bei dem Beispiel um das Thema Toleranz, die der eine nun mal mehr hat als der Andere. Auf dicht bewohnten Straßen ist es durchaus bei netten Nachbarn auch möglich, mal kurz vor deren Ausfahrt zu stehen, bis ein anderer Parkplatz frei ist, das machen wir hier in der Straße z.B. auch ab und zu, mal steht der Nachbar bei mir, mal ich bei ihm, wenn man weg muss, dann klingelt man halt kurz nebenan, es ist der Parkplatznot geschuldet und mit gegenseitiger Rücksichtnahme und Verständnis kein Problem.

Auch das mit dem ausgebrochenen Tier war nur ein Beispiel. Der eine Nachbar hat dafür Verständnis, weil er selbst auch das Problem ab und zu hat und kennt. Ein anderer Nachbar hat vielleicht gar keine Tiere, die auf Nachbars Grundstück ausbüchsen können, oder er hat sie besser gegen Ausbüchsen gesichert, und hätte daher dann auch kein Verständnis dafür. Jeder Jeck ist anders, und was dem einen nicht mal ein Schulterzucken wert ist, das lässt den nächsten vor lauter Wut irgendwann zur Waffe greifen. Unmöglich ist sowas nicht.
emz schrieb:Warum sollte er dann ausgerechnet an diesem Abend völlig entgegen seiner Gewohnheit überhaupt nicht gebellt haben?
Vielleicht rannte er sonst draußen frei rum (Wachhund?) und ist an dem Abend direkt von den Tätern ein-/weggesperrt worden, sodass die Nachbarin ihn aus dem Inneren eines Gebäudes deshalb auf die Entfernung nicht bellen hören konnte. Der Täter könnte die Opfer gezwungen haben mit vorgehaltener Waffe, den Hund wegzusperren, um ihn aus dem Weg zu haben. Sicher hätten sie das getan, wenn er ihnen gedroht hätte, dass er den Hund sonst erschießt.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

24.11.2014 um 12:20
Text
Vielleicht rannte er sonst draußen frei rum (Wachhund?) und ist an dem Abend direkt von den Tätern ein-/weggesperrt worden, sodass die Nachbarin ihn aus dem Inneren eines Gebäudes deshalb auf die Entfernung nicht bellen hören konnte. Der Täter könnte die Opfer gezwungen haben mit vorgehaltener Waffe, den Hund wegzusperren, um ihn aus dem Weg zu haben. Sicher hätten sie das getan, wenn er ihnen gedroht hätte, dass er den Hund sonst erschießt.


@diegraefin
Das ist ein guter Gedanke ,so könnte es gewesen sein.
Wenn der Hund Stress gemacht hätte, hätte er ihn gleich auch erschossen.
Der Hund war somit sicher im Haus.
Das weiß aber nur die Polizei.


melden

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

24.11.2014 um 12:21
@diegraefin

Ein Wachhund, zumal ein Rottweiler, der spürt, dass seine Frauchen bedroht werden, der lässt sich nicht wegsperren. Der wartet nicht ab, der greift sofort an. ^^
Das hat sogar mein kleiner Terrier gebracht, der sofort zugebissen, bevor ich überhaupt reagieren konnte.


melden
Anzeige

Brand in Pferdestall sollte Mord an Mutter und Tochter vertuschen

24.11.2014 um 12:38
http://www.bild.de/regional/hamburg/mord/wie-kam-der-taeter-am-rottweiler-der-frauen-vorbei-38660014.bild.html

Immer wieder schön, wie die Bild titelt. Jetzt ist gar von Hinrichtung die Rede.

Wenn ich abends nochmal das Haus verlasse, um wie hier die Pferde zu versorgen, nehme ich doch selbstverständlich meinen Hund mit. Einmal, um auf dem einsamen Gehöft geschützt zu sein und dann, damit der Hund nochmal sein Geschäft verrichten kann.


melden
201 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden