Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

8.974 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, 2020, Frankfurt ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

01.05.2021 um 22:04
@Gennat
Danke, du warst schneller ^^

@enidan17
Sonst haette ich diese Moeglichkeit eines Bewegungsprofils erst gar nicht in Erwaegung gezogen.
Zitat von enidan17enidan17 schrieb:Und vorausgesetzt, man hat ein internetfähiges Handy, was bei BA doch eher zweifelhaft ist - so selten,
wie sie es benutzt hat.
Browserverlauf und Suchanfragen des Handys sind kontrolliert worden, demnach muss es meiner Meinung nach internetfaehig gewesen sein.


1x zitiertmelden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

01.05.2021 um 22:09
Zitat von lucyvanpeltlucyvanpelt schrieb:Danke, du warst schneller ^^
Ergänzung: Es wird im Artikel sogar ausdrücklich erwähnt, dass die Suchanfragen und der Browserverlauf des Handys von BA untersucht wurden.
Insofern steht sogar fest, dass es ein internetfähiges Handy war.


melden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

01.05.2021 um 23:58
Folgende Frage hat sich mir auch schon bei anderen Kriminalfällen gestellt:

Kann die Polizei auch gelöschte Nachrichten (WhatsApp o.ä.) wiederherstellen. Es kann ja durchaus sein, dass der Täter diese Nachrichten, und seinen Kontakt, gelöscht hat. Und das Handy dann in den Flugmodus gestellt hat, bzw. währenddessen, um kein online-Status zu riskieren (falls jemand BA zufällig gerade eine Nachricht geschrieben hätte)


1x zitiertmelden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.05.2021 um 07:28
Zitat von AndanteAndante schrieb:(2) Auskünfte können verweigert werden, soweit

1. hierdurch die sachgemäße Durchführung eines schwebenden Verfahrens vereitelt, erschwert, verzögert oder gefährdet werden könnte
Damit also in jedem Ermittlungsverfahren!
Das liegt völlig im Ermessen der Behörden, ob sie Auskunft geben oder nicht, was sie sagen und was nicht.


melden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.05.2021 um 08:27
Zitat von HaRuKaHaRuKa schrieb:Kann die Polizei auch gelöschte Nachrichten (WhatsApp o.ä.) wiederherstellen. Es kann ja durchaus sein, dass der Täter diese Nachrichten, und seinen Kontakt, gelöscht hat. Und das Handy dann in den Flugmodus gestellt hat, bzw. währenddessen, um kein online-Status zu riskieren (falls jemand BA zufällig gerade eine Nachricht geschrieben hätte)
Da gibt es mehrere Moeglichkeiten, die Polizei kann mit einem richterlichen Beschluss die Herausgabe aller relevanten Daten ueber den Provider beantragen, Zugang zu Geräte-Backups erhalten, die zum Beispiel über das Internet in der Cloud gespeichert wurden.

Wenn man Daten im Handy löscht, bleiben diese zunächst im Speicher vorhanden. Sie werden erst tatsächlich gelöscht, wenn sie mit neuen Daten überschrieben werden.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass Experten in der Lage sind, diese Daten wieder herzustellen.


melden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.05.2021 um 09:46
Wäre das nicht eine Situation für so einen Massen-DNA-Test? Man hat ja scheinbar die DNA des Täters, ein Täterprofil aufgrund der Tatrekonstruktion -womit man vermutlich das Alter etwas eingrenzen konnte-, und man scheint von einem Täter auszugehen, der in der Gegend leben könnte (Eingrenzung des Tatgeschehens auf umliegende Dörfer).
Wird bei der DNA-Auswertung auch nach der ethnischen Zugehörigkeit geschaut?


3x zitiertmelden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.05.2021 um 09:56
Zitat von mitH2CO3mitH2CO3 schrieb:Wird bei der DNA-Auswertung auch nach der ethnischen Zugehörigkeit geschaut?
Damit meinte ich die DNA-Auswertung vom Täter (nicht bei der Massen-Testung).


melden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.05.2021 um 11:16
Zitat von mitH2CO3mitH2CO3 schrieb:Wäre das nicht eine Situation für so einen Massen-DNA-Test? Man hat ja scheinbar die DNA des Täters
Die DNA hat man noch nicht auswerten können. Das wurde hier oft verlinkt. Man erhofft sich durch neue technische und wissenschaftliche Möglichkeiten DNA zu identifizieren. Ein DNA Massentest in schweren Coronazeiten halte ich für nicht möglich.


2x zitiertmelden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.05.2021 um 11:38
Zitat von Enterprise1701Enterprise1701 schrieb:Die DNA hat man noch nicht auswerten können.
Das hört sich hier allerdings anders an "Die Kripo findet DNA-Spuren, und ist sich sicher jemand hat die dreifache Mutter gewaltsam getötet." (min 2:40) https://www.rtl.de/videos/wie-starb-birgit-ameis-606f3b2e62ed5d72fb2e9482.html

Mag sein, dass man zudem die vorgefundenen Gegenstände nach weiteren DNA-Spuren untersucht.


1x zitiertmelden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.05.2021 um 11:43
Nein tut es nicht. Ich schrieb , hat man nicht auswerten können bisher. ich habe nicht geschrieben, es gab keine.


melden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.05.2021 um 11:43
Zitat von mitH2CO3mitH2CO3 schrieb:Wird bei der DNA-Auswertung auch nach der ethnischen Zugehörigkeit geschaut?
Man dürfte es nach neuer Rechtslage jedenfalls mittlerweile:
Wikipedia: DNA-Phänotypisierung
Der § 81e StPO Absatz 2, Satz 2 ist nun wie folgt gefasst: "Ist unbekannt, von welcher Person das Spurenmaterial stammt, dürfen zusätzlich Feststellungen über die Augen-, Haar- und Hautfarbe sowie das Alter der Person getroffen werden."
Aber ich glaube, dass man noch nicht einmal einen vollständigen genetischen Fingerabdruck (als Voraussetzung für einen Vergleich im Rahmen einer Reihenuntersuchung) hat, geschweige denn Material für eine solche erweiterte DNA-Analyse zur Feststellung des Phänotyps.
Was ich mir maximal vorstellen könnte, ist, dass man mit einem bereits erstellten DNA-Teilprofil den Ehemann und evtl. andere Personen aus dem Umfeld der Getöteten als Spurenleger ausschließen konnte. Ein Ausschluss ist nämlich schon mit weniger Informationen möglich.
Zitat von mitH2CO3mitH2CO3 schrieb:Man hat ja scheinbar die DNA des Täters
Zitat von Enterprise1701Enterprise1701 schrieb:Die DNA hat man noch nicht auswerten können
Genauer würde ich es so beschreiben: Man hat biologische Spuren und zellhaltiges Material gefunden. Man hat sicherlich auch schon versucht, ein vollständiges DNA-Profil zu gewinnen, was aber (vermute ich) noch nicht gelungen ist.


5x zitiertmelden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.05.2021 um 11:44
Wenn ihr Telefon ein Smartphone war, so gibt es sicherlich einen Entsperrcode Sicher weiss das natürlich nur die Polizei. Ich denke, nur sie selbst konnte das Gerät in den Flugmodus versetzen.


1x zitiertmelden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.05.2021 um 11:46
Zitat von PalioPalio schrieb:Genauer würde ich es so beschreiben: Man hat biologische Spuren und zellhaltiges Material gefunden. Man hat sicherlich auch schon versucht, ein vollständiges DNA-Profil zu gewinnen, was aber (vermute ich) noch nicht gelungen ist.
Perfekter formuliert. Danke dir.


melden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.05.2021 um 11:50
Zitat von mitH2CO3mitH2CO3 schrieb:Das hört sich hier allerdings anders an "Die Kripo findet DNA-Spuren, und ist sich sicher jemand hat die dreifache Mutter gewaltsam getötet." (min 2:40) https://www.rtl.de/videos/wie-starb-birgit-ameis-606f3b2e62ed5d72fb2e9482.html
Die Sprecherin im RTL Bericht uebertreibt da ein wenig.
Laut Statement der Ermittler ist man doch dabei beweisherbliche Spuren zu finden.
Ulrich Sopart bei Minute 2.24 in deinem verlinkten Bericht.


Das ist die Pressemitteilung der Polizei, denke an die sollten wir uns halten, wenn es um Fakten geht.
Hier sind wir momentan dabei, mit modernsten, aber auch zeitintensiven, kriminaltechnischen Untersuchungsmethoden, Hinweise auf einen möglichen Täter zu erlangen. Mittlerweile sind unsere Wissenschaftler ja in der Lage, auch nach Jahren noch Täter-DNA und andere beweiserhebliche Spuren aufzufinden. Die Chancen stehen hier nicht schlecht!"
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117715/4881533


2x zitiertmelden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.05.2021 um 11:55
Zitat von PalioPalio schrieb: Ein Ausschluss ist nämlich schon mit weniger Informationen möglich.
Auch der Ausschluss ist ja bereits eine wertvolle Aussage für Betroffene.
Zitat von PalioPalio schrieb:Genauer würde ich es so beschreiben: Man hat biologische Spuren und zellhaltiges Material gefunden. Man hat sicherlich auch schon versucht, ein vollständiges DNA-Profil zu gewinnen, was aber (vermute ich) noch nicht gelungen ist.
Die DNA-Analyse scheint eine sehr komplexe aber hochinteressante Methodik zu sein. Hoffentlich gibt es dann bald die ausstehenden Informationen, zu denen man wohl mit den neuen Technologien gelangen möchte.
Zitat von PalioPalio schrieb:Der § 81e StPO Absatz 2, Satz 2 ist nun wie folgt gefasst: "Ist unbekannt, von welcher Person das Spurenmaterial stammt, dürfen zusätzlich Feststellungen über die Augen-, Haar- und Hautfarbe sowie das Alter der Person getroffen werden."
Das wären vier zusätzliche, konkrete Hinweise auf den Täter. Wobei die ethnische Zugehörigkeit aus den vorgenannten Aspekten noch nicht hervorgehen sollte, oder? Vermutlich sind die Hautfarben schwarz und weiss unterscheidbar. Aber könnte man mit dem Verfahren auch (z.B. per Hautfarbe) Europäer von Australiern unterscheiden oder Spanier von Italienern?


melden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.05.2021 um 12:18
Zitat von PalioPalio schrieb:Genauer würde ich es so beschreiben: Man hat biologische Spuren und zellhaltiges Material gefunden. Man hat sicherlich auch schon versucht, ein vollständiges DNA-Profil zu gewinnen, was aber (vermute ich) noch nicht gelungen ist.
In dem RTL Bericht sagt Ulrich Sopart klar und deutlich

"Das sind wir doch schon guter Dinge, dass wir da vielleicht noch ein wenig weiterkommen"

Das klingt fuer mich nun ehrlich gesagt eher danach, dass immer noch versucht wird, ueberhaupt erst einmal biologische Spuren und zellhaltiges Material zu finden .


melden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.05.2021 um 12:34
Zitat von PalioPalio schrieb:Der § 81e StPO Absatz 2, Satz 2 ist nun wie folgt gefasst: "Ist unbekannt, von welcher Person das Spurenmaterial stammt, dürfen zusätzlich Feststellungen über die Augen-, Haar- und Hautfarbe sowie das Alter der Person getroffen werden."
Das Geschlecht darf demnach nicht mitbestimmt werden.


2x zitiertmelden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.05.2021 um 12:49
Zitat von mitH2CO3mitH2CO3 schrieb:Das Geschlecht darf demnach nicht mitbestimmt werden.
Das steht da nicht. Natürlich darf das Geschlecht erkannt werden. Ansonsten bringt die DNA nichts.


melden

Der Fall Birgit A. aus Lohmar

02.05.2021 um 12:50
Zusatz Quelle: https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/dna-analyse-fuer-strafverfahren-was-der-genetische-code-ueber-die-herkunft-verraet
Die DNA-Analyse in Strafverfahren soll in Deutschland ausgeweitet werden. Bisher dürfen Ermittler mit solchen Spuren nur das Geschlecht bestimmen, und sie können DNA-Proben vergleichen, um Täter zu identifizieren.
das war von 2017.


melden