Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.909 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Wald, Mädchen, Aktenzeichen Xy, 2015, Stendal, Fünfjährig, Feuerholz

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

13.09.2019 um 19:11
marlonc schrieb:Ich glaube, dass was Ingas Mutter beschrieb, bezog sich nicht im Speziellen auf die Mitarbeiter/Bewohner des Hofes.Den Vater kann ich sehr gut verstehen. Ich vermute den Täter ebenfalls unter den Mitarbeitern, Bewohnern oder deren Angehörigen und Freunden. Entweder die Person ist so unauffällig, dass sie komplett durchs Raster rutscht oder es fehlt nur der entscheidende Hinweis für den dringenden Tatverdacht oder für weitergehende Ermittlungen.Ich hoffe, die Cold Case Truppe des LKA nimmt sich den Fall nochmal vor.Man stuft aufgrund bestimmter Gesamtumstände manchmal bestimmte Menschen so ein, dass sie eine Tat nicht begangen haben können. Vielleicht war das hier bisher auch der Fall.
Ich meine im Interview gelesen zu haben, dass die Mutter den Bewohnern nicht traute und zur Zeit des Verschwindens von Inga unbewusst gespürt haben soll, das etwas nicht stimmt. Im nachhinein kann das Gehirn, so etwas aber auch suggerieren.

Der Wilhelmshof hatte zu der Zeit ca. 70 Mitarbeiter davon wohnten 30 direkt vor Ort, manche mit Familien. Da es sich um ein Feiertags-Wochenende handelte und dort auch ein Fussballspiel stattfand, bei dem Inga selbst dem Leiter der Diakonie aufgefallen war, könnte es durchaus sein, dass dort auch viele Leute von Auswärts (z.B. Bekannte von Mitarbeitern) vor Ort waren.


melden
Anzeige

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.09.2019 um 05:19
waldläufer schrieb:und zur Zeit des Verschwindens von Inga unbewusst gespürt haben soll, das etwas nicht stimmt.
Diese Aussage, findet man im Interview des Stern.

Der erste Teil deines Satzes:
waldläufer schrieb:dass die Mutter den Bewohnern nicht traute
lässt sich meiner Meinung nach, aber nicht aus dem Interview ableiten.

Vielmehr spricht die Mutter von...wörtlich... kaum noch vorhandenen Berührungsängsten, da man den Wilhelmshof schon mehrfach besucht habe. Zudem hebt sie hervor, dass die Gastgeber schon seit Jahren mit ihren Kindern auf dem Hof leben, ohne das etwas passiert sei.
waldläufer schrieb:Da es sich um ein Feiertags-Wochenende handelte und dort auch ein Fussballspiel stattfand,
Nur noch mal als Info, für alle die zu Beginn des Threads noch nicht dabei waren. Die sportliche Betätigung am Samstagnachmittag, war ein fest verankerter Programmpunkt im Wochenplan des Wilhelmshofes. Ich mutmaße jetzt einfach mal, dass das Fußballspielen im Frühling und Sommer, bei entsprechend günstigen Wetterbedingungen, die am meisten genutzte Option der sportlichen Betätigung war. Zumal man bei dieser Sportart mehrere kleine Mannschaften bilden kann, die in kurzen zeitlichen Abständen gegeneinander antreten und gewährleisten das ein Großteil der Bewohner sportlich aktiv sein kann.
waldläufer schrieb:könnte es durchaus sein, dass dort auch viele Leute von Auswärts (z.B. Bekannte von Mitarbeitern) vor Ort waren.
Obwohl für uns nicht sichtbar, wird dieser Aspekt von den Ermittlern in aller Gründlichkeit in Erwägung gezogen worden sein und mit Nachdruck - ergebnislos-, ausermittelt worden sein.
marlonc schrieb:Ich vermute den Täter ebenfalls unter den Mitarbeitern, Bewohnern oder deren Angehörigen und Freunden.
Meiner Meinung nach, fallen die Bewohner komplett aus einem denkbaren Tatverdacht heraus. Keiner von ihnen dürfte über die notwendige Mobilität (Fahrzeug) verfügt haben, um Inga vor oder nach einem Verbrechen, vom Wilhelmshof wegzubringen.
Musikengel schrieb:Lieferanten, Wäscheabholer, ein Bauer der Heu für die Tiere bringt, was auch immer dazu müsste man mehr über die Abläufe auf dem Wilhelmshof wissen.
Ich fände es sehr ungewöhnich, wenn nach einem Feiertag (Freitag...1.Mai), am Samstag dem 2. Mai zur Abendbrotzeit gegen 18 Uhr, Lieferanten oder Serviceunternehmen (Wäscherei) den Wilhelmshof anfahren.
JasminTea schrieb:Sie werden es bestimmt überprüft haben, aber wer hätte alles Schichtwechsel zu diesem Zeitpunkt und fuhr mit dem Auto nach Hause?
Die Arbeitszeiten auf dem Wilhemshof kennen wir nicht.

Als grobe Orientierung kann man aber bei Pflegeinrichtungen folgendes Muster annehmen:


Frühschicht

6 bis 13/14 Uhr

Spätschicht

13/14 Uhr bis 20/21 Uhr

Nachtwache

20/21 Uhr bis 6 Uhr


Der Zeitpunkt des Verschwindens von Inga (grob zwischen 18/19 Uhr) wäre zu früh, für abrückende Spätschichtler.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.09.2019 um 08:08
Vielleicht hat jemand dieses Wasserflaschen tragen beobachtet und dann spontan für sich genutzt "Wow, Du bist ja stark, ich habe gesehen, wie super Du mithilfst....ich suche gerade jemanden, der mir kurz was halten kann...." und schwupps sind die beim Auto und durch Drohungen steigt sie ein

Schade finde ich, dass nie eine Rekonstrunktion gemacht wurde, ein Kind spielt Inga und die anderen Beteiligten machen das, was sie an diesem Tag getan haben....somit könnte man vielleicht ca. eingrenzen, wo sie abhanden kam oder es fällt doch noch jemandem etwas ein....so etwas wird aber selten gemacht habe ich den Eindruck


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.09.2019 um 14:57
Neubsi schrieb:Schade finde ich, dass nie eine Rekonstrunktion gemacht wurde, ein Kind spielt Inga und die anderen Beteiligten machen das, was sie an diesem Tag getan haben.
Bringt nichts, so ein Theater zu veranstalten. Man kann sich das alles vorstellen, es tut nicht Not, dass die Betroffenen den Tag nochmal durchspielen. Zumal das Kind, welches die Rolle von Inga übernommen hätte, auch nicht wüsste, wie genau sie sich denn bewegen soll/wohin sie wann gehen soll.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.09.2019 um 16:48
@Neubsi
Genauso vermute ich den Ablauf!!! Hab mich nur nicht getraut, das zu formulieren. Weil es so abgründig ist.
Wenn die wirklich oft auf dem Hof waren, kann es jm sein, der da arbeitet/gearbeitet hat und Inga kannte ihn bereits vom sehen... Es stimmt, jm der Patienten dort, hätte weniger Möglichkeiten sie wegzubringen. Außerdem braucht es dazu ein "intelligentes Nachtatverhalten" Und in dem Stern Interview mit dem Chef Ermittler hat er das ja bestätigt und dass die Suche sich zunächst auf den Wald konzentriert hat... Aber wahrscheinlicher ist, dass sie auf dem Gelände verschwand. Und das die Bewohner z. T. keine guten Aussagen, auch aufgrund ihrer Verfassung, gegeben haben, sodass es einfach sehr schwierig für die Ermittler war. Auch, weil niemand Zeitangaben machen konnte, da die Bewohner dort nach einem Gong den Tagesablauf strukturieren.
Wenn dann die Suche im Wald ablief, eh Unruhe auf dem Hof war, Gewusel... Und Inga zu diesem Zeitpunkt noch nicht weg war, hätte sie auch dann noch gut (versteckt) weggebracht werden können. Niemand hat wahrscheinlich zu Beginn den Ernst der Lage gesehen, die dachten, die wird gefunden...
Unter diesem Umständen ist es gut möglich, dass die Ermittler mit dem Täter gesprochen haben. Unwissentlich. Möglicherweise hat der sich sogar an der Suche beteiligt.
Eine Rekonstruktion des Ablaufs hätte ja nicht mit den Beteiligten stattfinden sollen. Aber mit Statisten/den Ermittlern, sodass man zumindest hatte abwägen können, in welche Richtung man alles suchen kann bzw wer von wo aus durchaus was gesehen haben könnte (durchs Fenster etc..Personen, Autos.. ). Ich kenne die Begebenheit vor Ort ja nicht. Aber ein Nachstellen erscheint mir schon sinnvoll.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.09.2019 um 17:03
@JasminTea
ja so ähnlich sehe ich das auch...interessant wäre nur noch...auch psychisch kranken Patienten kann unter Umständen etwas sehr sehr wichtiges aufgefallen sein...man müsste sie nur "sensibler " und "geschickter " befragen...unterschätzen würde ich diese Bewohner auf keinen Fall....Das Nachtatverhalten muss gut durchdacht gewesen sein..aber diese Patienten könnten durchaus etwas sehr Wichtiges / Interessantes beobachtet haben.., es nur nicht registriert haben, wie wertvoll diese Info für die Suche nach Inga ist.

oder aber sie, haben was gesehen und sind eingeschüchtert worden.

nur Gedankengänge, keine Vorwürfe oder Beschuldigungen gegen irgend jemand.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.09.2019 um 17:09
https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/article/928730/psychische-stoerungen-s...

Dieser Artikel ist sehr interessant. Erschreckend finde ich allerdings, wie früh Sexualstraftäter aus dem Strafvollzug entlassen werden. Ich finde die Strafen grundsätzlich zu milde. Es macht für mich einfach einen Unterschied, ob jm betrügt, klaut oder eine Person in ihrem ganzen körperlichen
Dasein angreift. Da verstehe ich das Sexualstrafrecht nicht. Das klingt ein bisschen so wie "na ja, da hatte er seine Triebe nicht unter Kontrolle, das wird ihm jetzt hoffentlich eine Lehre sein, aber wenn er es noch mal macht, dann sperren wir ihn länger weg."


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.09.2019 um 17:28
@JasminTea
so weit ich weiß , stand auf der Homepage, sind es keine Sexualstraftäter, eher Suchtkranke.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.09.2019 um 18:35
@Musikengel
Darum ging es mir gar nicht. Ich wollte damit die Tatsache unterstreichen, dass man es solchen Tätern nicht anzieht und nicht die Patienten vom Hof dort stigmatisieren. Der Täter kann von außerhalb, vom Team dort o von den Patienten sein. Ich wollte betonen, dass man es niemandem ansieht.
Es ist allerdings auch so, dass in Einrichtungen mit psychisch Erkrankten /betreutem Wohnen durchaus Sexualstraftäter nach ihrer Haft wohnen. Aber das werden sie ja überprüft haben.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.09.2019 um 18:38
@Musikengel
Ja, das kann auch sein. Einschüchterung. Absolut möglich. Ich wollte auch nicht sagen, dass die Patienten "dumm" sind. Keinesfalls.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.09.2019 um 18:54
Guten Abend,
jetzt habe ich mich tatsächlich angemeldet - obwohl ich nicht besonders geeignet bin für so ein Forum - aber sei es drum.

Dieser Fall mit Inga Gehricke läßt mich auch nicht los. Es schrieb ja hier jemand weiter vorn über diese seltsame Angewohnheit "Daten zu vergleichen", d.h., man fragt sich manchmal: was habe ich denn an dem und jenem Tag getan, wo woanders so etwas Schreckliches, Folgenreiches passierte?

Manchmal erinnert man sich genau.
Ja, dieses Wochenende, um das es hier geht, ist mir insofern sehr fest im Gedächtnis, weil wir mit dem Auto in Richtung Berlin (Autobahn) fuhren und durch einen stundenlangen Stau (Autobahn komplett gesperrt wg. umgestürztem Lastwagen) genau in dem Gebiet Letzlinger Heide die Autobahn verließen bzw. verlassen mußten. Als es dann schnell dunkel wurde und auch andere Auffahrten gesperrt waren, sind wir dann trotz Navi durch abgelegene Gegenden und über die Dörfer geirrt. Alles stockfinster. Ein Horror-Trip.
Irgendwann kamen wir auch an einem Hinweisschild vorbei: Forensische Psychiatrie.

Am nächsten Morgen habe ich dann versucht, das alles noch mal auf der Karte anzusehen. Und dann erfuhr ich auch in den Nachrichten, ein kleines Mädchen sei dort verschwunden.
Ich habe das dann verfolgt.
Und ich habe mich eigentlich immer gewundert, warum doch so viele Leute auf "Wölfe", Gruben usw. tippten.

Dies hier ist meine ganz persönliche Meinung: Ja, ich vermute, dieses besonders hübsche, zarte kleine Mädchen ist einem Verbrechen zum Opfer gefallen.
Der Täter stammt aus dem Umfeld.
Ich vermute darüber hinaus, ihre sterblichen Überreste befinden sich noch immer in relativer Nähe zum Ort ihres Verschwindens.

(Ich denke z.B. an einen Fall in Italien: da verschwand ein junges Mädchen nach dem Sonntagsgottesdienst in einem kleinen Städtchen. Unauffindbar. Wurde überall gesucht. Maurer fanden sie nach Jahren per Zufall im Dachgestühl des Kirchturms, welcher zugänglich war. Aber da ging eben kaum jemand hoch.)

Noch etwas zu den sehr bemerkenswerten Äußerungen beider Eltern. Wenn die Mutter so ein "ungutes Gefühl" hatte, dann nicht (allein) aufgrund einer inneren Verbindung zu ihrer Tochter - sondern weil sie etwas bemerkt hatte. - Das, was sie da aber bemerkt hat, hat sie in der Situation schnell beiseite geschoben. Wie wir das eben oft tun, wenn uns ein unpassender Gedanke kommt - wir gehen ihm nicht mehr nach. Er kommt uns gar nicht richtig ins Bewußtsein. Das Unbehagen zeigt aber an, dass etwas nicht "stimmt"...


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.09.2019 um 19:11
@Regenwetter
Regenwetter schrieb:Noch etwas zu den sehr bemerkenswerten Äußerungen beider Eltern. Wenn die Mutter so ein "ungutes Gefühl" hatte, dann nicht (allein) aufgrund einer inneren Verbindung zu ihrer Tochter - sondern weil sie etwas bemerkt hatte. - Das, was sie da aber bemerkt hat, hat sie in der Situation schnell beiseite geschoben. Wie wir das eben oft tun, wenn uns ein unpassender Gedanke kommt - wir gehen ihm nicht mehr nach. Er kommt uns gar nicht richtig ins Bewußtsein. Das Unbehagen zeigt aber an, dass etwas nicht "stimmt"...
Ja, das klingt auch plausibel... Eine Mischung aus beidem vllt.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.09.2019 um 19:13
@JasminTea
ja alles gut...!

@Regenwetter
warum solltest Du nicht geeignet sein ?.jeder ist hier willkommen und neue Ansichten und Ideen auch. Ich bin auch Laie. Manchmal sehen Menschen, die nicht persönlich von dem Fall betroffen sind, noch einiges anders und damit kann das sehr wertvoll sein.

herzlich willkommen.
ich finde das sehr interessant was du geschrieben hast..
vieles weiß man nicht mehr, vieles brennt sich ein...wo war jeder am 11. september bei den Terroanschlägen ?
wo jeder als die nachricht vom Tod Dianas durch die Medien ging ?

usw..
es gibt Dinge die übergeht man , und Dinge die brennen sich ein...


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.09.2019 um 19:26
EDGARallanPOE schrieb:Meiner Meinung nach, fallen die Bewohner komplett aus einem denkbaren Tatverdacht heraus. Keiner von ihnen dürfte über die notwendige Mobilität (Fahrzeug) verfügt haben, um Inga vor oder nach einem Verbrechen, vom Wilhelmshof wegzubringen.
Wie kommst du zu dieser Annahme? Natürlich können sie je nach persönlicher Situation ein Auto gehabt haben. Alternativ könnten sie Inga zuerst irgendwo im Gebäude versteckt und später mit einem Auto von Angehörigen oder Freunden verbracht haben.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.09.2019 um 20:17
Musikengel schrieb:so weit ich weiß , stand auf der Homepage, sind es keine Sexualstraftäter, eher Suchtkranke.
Die Sexualstraftäter befinden sich 2 Kilometer südlich in Uchtspringe und einge sollen an dem Wochenende Ausgang gehabt haben. Wurde angeblich von der Polizei überprüft aber...


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.09.2019 um 21:24
@Regenwetter
Ich kann mich nur anschließen .Es wurde geschrieben dass noch nicht einma ausgebildete Hunde eine Spur verfolgen konnten.Das deckt deine Vermutung .Das Kind wurde gezielt und ziemlich schnell verschleppt...Keine Schrei,Keine Haarspange,Keine Haare ,einfach nichts wurde gefunden bei der Suche.Man schreibt weiter dass ein fremdes Auto dort aufgefallen wäre auf dem einzigen einsamen Weg zu dieser Therapiestätte.
Warum verschwindet ein kleines Kind ohne sich zu wehren ?Vermutlich weil es den Täter kannte oder zumindest vertraut hatte.
Ich bin mir auch sicher, dass es hier eine Täter-Opfer Beziehung gab oder der Täter derart geschickt vorging, dass einfach kein Misstrauen von seiten des Mädchens gab...Ähnlich wie bei dem Kindermörder Martin Ney.Auch glaube ich dass es KEIn Einzelfall ist und dieser Fall wahrscheinlich nur geklärt wird durch einen Zufall bzw. weitere kriminaltechnische Aufarbeitung in anderen Fällen...im Fall des Jungenmörders Ney war es auch Oberkommissar "Zufall" der endlich diesen schrecklichen Taten aufdeckte weil ein Junge sich erinnerte.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.09.2019 um 21:28
Hier ist noch einmal der Link dazu:
https://www.bild.de/regional/leipzig/kriminalfall-inga/ingas-entfuehrer-kannte-sich-in-wilhelmshof-bestens-aus-40879798....


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.09.2019 um 23:04
Frage mich auch, wie die Mitarbeiter mit ihren Familien da weiter leben konnten. Hätte da sofort das Weite gesucht.

Eine Funkzellenauswertung scheint ja auch nichts gebracht zu haben.... Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass es nicht irgendwelche verdächtigen Personen dort gab. Die haben doch bestimmt mit einem Profiler zusammen gearbeitet.


melden

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

14.09.2019 um 23:19
Graninas schrieb:Ich bin mir auch sicher, dass es hier eine Täter-Opfer Beziehung gab oder der Täter derart geschickt vorging, dass einfach kein Misstrauen von seiten des Mädchens gab
Ja, das sehe ich auch so. Die Vermutung liegt nahe, dass Täter und Kind in irgendeiner Beziehung zueinander standen. Oder die Eltern zum "Täter".

Manchmal denkt man immer um drei Ecken, dabei ist die Lösung oft so naheliegend.
Auf jeden Fall ist ist dieser Fall sehr mysterious, weil zu einem nichts gefunden wurde, aber der Täterkreis eigentlich doch begrenzt ist.
Es sei denn, man geht vom grossen Unbekannten aus, der plötzlich aus dem Nichts auftauchte.. Was ja eigentlich irrelevant ist, wenn man sich das vorstellt.
Auf der anderen Seite kann ich mir nicht vorstellen, dass die EB nicht wirklich jedem Hinweis, Verdacht, Strategie, überprüfen aller Bewohner, Mitarbeiter usw. nachgegangen ist. Ich vermute, dass evt. ein verborgener Verdacht besteht, aber nicht nachweisbar war/ist.


melden
Anzeige

Inga Gehricke - Fünfjährige in Stendal vermisst

15.09.2019 um 00:20
Traumfeee schrieb:Ja, das sehe ich auch so. Die Vermutung liegt nahe, dass Täter und Kind in irgendeiner Beziehung zueinander standen. Oder die Eltern zum "Täter".
Seh ich absolut nicht so.
Irgendwie glaube ich nach wie vor, dass man bei Silvio S. damals irgendwas übersehen hat. Dass er doch auch der Mörder von Inga sein könnte.
Nach seiner Verhaftung verschwand kein einziges Kind mehr in dieser Gegend. Er hat auch zugegeben, oft weit umher gefahren zu sein, einfach so.
Inga verschwand Anfang Mai, Entführung auf schwer einsehbarem Gelände, in einer gottverlassenen Gegend. Möglicherweise hat er sie irgendwo in einem Wald richtung Brandenburg oder nahe Potsdam (Diensstelle) entsorgt.
Nächste Entführung (Elias in Potsdam) nur 2 Monate später. Entführung aus besiedelter Plattenbausiedlung, und doch in der Anonymität der Grossstadt "verlassen". Missbrauch und Tötung auf dem Weg nach Hause irgendwo im Wald, aber diesmal nimmt er die Leiche mit in seine Gartenlaube und vetscharrt sie dort.
Wieder 3 Monate später nächste Entführung (Mohamed in Moabit) aus dem Lageso, mitten aus der Menschenmasse heraus, in absoluter Anonymität. Diesmal "behält" er sich sein Opfer, bringt es nach Hause, macht ihm noch Frühstück, bevor er es grausam erdrosselt.
Ich würde da sogar eine Lernkurve sehen. Er wurde von Mal zu Mal mutiger. Auffallend sind die kurzen Abstände und dass alle Kinder Anfang des Monats auf die völlig idente Weise, nämlich absolut spurlos verschwanden. Hätte es die Videoaufzeichnung vom Lageso nicht gegeben, wüsste man auch von Elias und Mohameds Verbleib immer noch nichts. Und das Morden wäre weitergegangen...
Wie gesagt, ich denke sein "Alibi" für Ingas Verschwinden passt nicht. Er hätte diesen Abend Nachtdienst als Security einer Autofirma in Potsdam gehabt. Was, wenn er in denselben "Stau" wie @Regenwetter gekommen ist oder das seine Ausrede war, warum er zu spät kam?


melden
378 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt