Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der seltsame Tod der Elisa Lam

1.405 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Video, 2013 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der seltsame Tod der Elisa Lam

17.02.2021 um 22:39
Zitat von BarbararellaBarbararella schrieb:Teufelszeug
Zitat von SkalinaSkalina schrieb:Ich habe das damals auch genommen aber überhaupt nicht vertragen.
Ich glaub wir brauchen einen eigenen thread über seroquel. Bin anscheinend nicht die einzige die mit dem Zeug seltsame Erfahrungen gemacht hat.


1x zitiertmelden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

18.02.2021 um 09:19
Zitat von sgt.peppersgt.pepper schrieb:Das Mädchen war jung hatte womöglich noch nicht die Erfahrung mit der Krankheit oder hat sie schlichtweg unterschätzt und es ist auch heute nicht wirklich so das Familienmitgliedern wirklich klar sein muss welche Gefahr von der Krankheit ausgeht.
Ein Unfall. Ja. Tragisch.

Deine eigenen Erfahrungen sind sehr plastisch geschildert und es ist gut, dass Menschen mit einer solchen Erkrankung durch die Medikamente wieder in die Lage versetzt werden, ein normales Leben in der Gesellschaft zu führen. Insgesamt sind die Psychopharmaka ein Segen, bei aller Vorsicht, mit der sie eingesetzt werden sollten.

Bei einigen psychischen Krankheiten kann es fatal sein, die Medikamente nicht zu nehmen. Die Biochemie im Kopf hat sich auf das Psychopharmakon eingestellt, die Phasenprophylaxe verhindert Ausschläge nach oben oder nach unten. Ist das Medikament verstoffwechselt und kommt nichts mehr nach, gerät die Biochemie ins Ungleichgewicht, eventuell noch massiver als bei einer unbehandelten Krankheit.

Ich habe das bei schizophrenen und bipolaren Patienten beobachten können. Aber auch bei Depressionen kann das abrupte Absetzen von Antidepressiva oder augmentierenden Medikamenten wie Lithium oder Carbamazepin zu ungeahnten Abstürzen in eine schwere depressive Phase mit Suizidtendenzen usw. führen.
Zitat von AFG97AFG97 schrieb:Bin anscheinend nicht die einzige die mit dem Zeug seltsame Erfahrungen gemacht hat.
Es hängt von der Dosis ab. Aber bei höheren Dosen haben mir viele von sehr unangenehmen Nebenwirkungen erzählt ("Seroquel, das quält mich...").


melden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

18.02.2021 um 11:03
Ich habe grosses Mitgefühl, für alle die hier ähnliche Erfahrungen mit Medikamenten gemacht haben, in Behandlung sind, oder waren, oder jemanden im Umkreis kennen, der/die betroffen ist, oder war. Wir haben denke ich auch in den 71 Seiten dieses Threads ausführlich darüber gesprochen und auch festgestellt, dass Elisa nicht gesund war, sie grosse psychische Probleme hatte und starke Medikamente einnehmen musste. Wir haben auch diskutiert, dass eine Änderung der Dosierung, eine Aussetzung der Medikamente, oder falsche Einnahme ggf in Kombination mit anderen Mitteln oder Drogen, schwerwiegende Probleme verursachen kann und diese auch ihr Verhalten erklären könnte.

Es ist nicht auszuschliessen,
dass Elisa sich alles eingebildet hat, sich verfolgt gefühlt hat und sich verstecken wollte. Ja, es könnte ein tragischer Unfall gewesen sein, ganz gleich, ob der Deckel zu war, oder nicht. Ganz gleich, ob die Mitbewohnerinnen und der Streit tatsächlich existiert haben. Ganz gleich ob irgendwer die Unwahrheit sagt, um loyal seinen Vorgesetzten gegenüber zu stehen, oder aus Selbstschutz. Oder ob das Video langsam oder zu schnell abgespielt wurde, oder Personen rausgeschnitten wurden. Wir wissen es nicht. Niemand von uns kennt die Akte.

Natürlich hat der ganze Fall ein gewisses „Gschmäckle“ wie man in Schwaben sagt.

- Das Video. Die Polizei räumt ein, es war ein Fehler. Man hätte es nicht (so) veröffentlichen sollen

- Fehler in der Aussage des Polizisten, Deckel war zu, dann Deckel war offen. Ermittler entschuldigen sich.

- Fehler bei der Suchaktion. Es wurde auf dem Dach versäumt in die Tanks zu schauen. Ermittler entschuldigt sich. Vielleicht wurde reingeschaut, aber es war noch keine Leiche drinnen? Oder der Deckel war zu. Später wurde Elisa in den Tank geworfen und der Deckel blieb offen!?

- Bei der Untersuchung der Leiche,
wurde etwas falsch angekreuzt. Ich glaube es ging um die Todesursache. Arzt entschuldigt sich, war ein Fehler

- Man konnte nicht genau feststellen, wann, wie und wo sie gestorben ist

- Es konnten keinen Spuren gesichert werden, weder im Tank, am Tank, an der Türe, Deckel, an den Leitern und auch nicht an Elisa selbst. Nicht mal an den Händen/Nägeln.

- Das Verhalten mit den Mitbewohnerinnen und Zimmerwechsel ist seltsam. Viele Details wurden nicht veröffentlicht. Das meiste kann nicht nachgeprüft werden was das Hotel zu Protokoll gibt, denn die es beantworten könnte, lebt nicht mehr

- Warum wurden ihre Sachen nicht aufgehoben? Wo ist das Handy? Warum wurde das Zimmer so schnell geräumt, obwohl die Ermittlungen noch liefen.

Es gibt hier die User, die 100%ig sicher sind, dass es ein Unfall ohne Beteiligung war. Es gibt User die meinen, es war eine Straftat und eine oder mehrere Personen
haben Elisa in den Tod getrieben und ihre Krankheit hat es noch begünstigt. Dann gibt es auch User die an eine grosse Verschwörung, Vodoo/Geister usw. glauben, und die User, die es sich einfach nicht erklären können, was da genau passiert ist.

In jedem Fall ist der Fall sehr seltsam und tragisch! Die armen Eltern und Hinterbliebenen. Ich finde es unheimlich schlimm und traurig, was Elisa in der Cecil-Zeit, vor und bis zu ihrem Tod durchmachen musste.

Aber ich finde, dieses Thema hier im Thread tendiert langsam zu einem Psychopharma-Thread, in dem es in letzter Zeit vorwiegend über Medikamente und Nebenwirkungen, sowie Depressionen und eigene Erfahrungen geht. So schlimm das Thema auch ist.

Gleichzeitig werden User belächelt, oder verhöhnt, die nicht an einen Unfall ohne Fremdeinwirkung glauben.

Meine persönliche Bitte:

Bitte zurück zur Topic und weg von Psycho-Pharma Fachdiskussion, die wichtig war, aber sich wiederholt.

Liebe neuen Besucher hier,
bitte lest und befasst euch erstmal mit dem Thema und den 71 Seiten. Es ist etwas unhöflich, wenn man hier kurz reinschaut und nur die letzten Seiten überfliegt, um dann kurz seine Meinung abzugeben und auf andere schiesst, nur weil man gerade zufällig in die Serie reingeschaut hat, oder von dem Thema gehört hat. Ich finde man sollte die Arbeit und die Zeit aller User, Diskussionsleiter und Moderatoren respektieren, die hier viel Zeit und Arbeit in dieses Thema investiert haben, die letzten Tage, Wochen, Monate, und in dem Elisa Fall sogar Jahre!

Wir sollten häufige Wiederholungen vermeiden und jeden User für seine Meinung respektieren. Wenn man mit einem anderen User über etwaige Erfahrungen wie z.B. Krankheiten/Medikamente diskutieren bzw. chatten möchte, könnte man dies auch privat über persönliche Nachrichten tun. Gleichzeitig sollten wir uns in der Wortwahl/Formulierung öfters wieder bewusst machen, dass es um mindestens ein Menschenleben geht, nicht um einen Film, Computerspiel oder einen Kartoffelsack.

Ja die Serie ist schlecht gemacht. Es scheint als wollte das Hotel Werbung machen. Aber dieser Thread ist nicht nur die 4-Folgen-TV-Serie und eine Medikamente-Diskussion 😉 Ich hoffe auf neue Interessante Gedanken, Details und Meinungen, die bisher noch nicht erwähnt wurden. Bitte entschuldigt diesen Post. Ich bin sicher kein heiliger, aber ich musste die Zeilen mal loswerden.

Vielen Dank ❤️


1x zitiertmelden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

18.02.2021 um 11:53
Zitat von bodenseebodensee schrieb:- Das Video. Die Polizei räumt ein, es war ein Fehler. Man hätte es nicht (so) veröffentlichen sollen

- Fehler in der Aussage des Polizisten, Deckel war zu, dann Deckel war offen. Ermittler entschuldigen sich.

- Fehler bei der Suchaktion. Es wurde auf dem Dach versäumt in die Tanks zu schauen. Ermittler entschuldigt sich. Vielleicht wurde reingeschaut, aber es war noch keine Leiche drinnen? Oder der Deckel war zu. Später wurde Elisa in den Tank geworfen und der Deckel blieb offen!?

- Bei der Untersuchung der Leiche,
wurde etwas falsch angekreuzt. Ich glaube es ging um die Todesursache. Arzt entschuldigt sich, war ein Fehler

- Man konnte nicht genau feststellen, wann, wie und wo sie gestorben ist

- Es konnten keinen Spuren gesichert werden, weder im Tank, am Tank, an der Türe, Deckel, an den Leitern und auch nicht an Elisa selbst. Nicht mal an den Händen/Nägeln.

- Das Verhalten mit den Mitbewohnerinnen und Zimmerwechsel ist seltsam. Viele Details wurden nicht veröffentlicht. Das meiste kann nicht nachgeprüft werden was das Hotel zu Protokoll gibt, denn die es beantworten könnte, lebt nicht mehr

- Warum wurden ihre Sachen nicht aufgehoben? Wo ist das Handy? Warum wurde das Zimmer so schnell geräumt, obwohl die Ermittlungen noch liefen.
Was sagen uns die Fehler der Ermittlungsbehörden?

Meinst Du, die haben schlampig gearbeitet? Oder wollten die was vertuschen? Letzteres halte ich für sehr weit hergeholt, denn eine Verschwörungstheorie bräuchte dann mindestens einen Grund (z.B. der Ermittlungschef hatte ein Interesse daran, ein Verbrechen zu vertuschen).

Gleiches gilt für die die Dinge, die wir nicht wissen, wo es offene Fragen gibt, wo die Ermittlungen kein Ergebnis erbracht haben. Es ist normal, dass Fragen offen bleiben. Gerade wenn die Ermittlungsbehörden sich nicht sicher sind, ob ein Verbrechen vorliegt.

Spuren an der Leiche: Hätte es Spuren geben müssen, unter den Nägeln oder Händen, wenn die Klappe offen gewesen wäre? Ich meine nicht.

Ein Hotel dieser Art beachtet nicht alle Vorschriften. Das ist geradezu erwartbar. Dass es in der Folge von eigenen Fehlern (Zugang aufs Dach und Wasserbehälter nicht zureichend gesichert) ablenkt, ist auch erwartbar.

Die Tatsache, dass nicht alles veröffentlicht wurde oder rekonstruierbar ist, ist auch erwartbar. Gerade bei einem Hotel dieser Art.

Wir befinden uns auch nicht Garmisch-Partenkirchen oder Überlingen, sondern in Downtown L.A.

M.E. spricht nichts davon gegen einen Unfall.

Die Diskussion über psychische Krankheiten und Psychopharmaka ist ein wichtiger Beitrag zur Aufklärung, weil sich viele "Mystery"-Fälle so gut erklären lassen. Der Fall ist gruselig, v.a. wegen des Videos und der Tatsache, dass die Leiche wochenlang im Wassertank lag und die Gäste des Hotels davon getrunken und damit geduscht hatten. Wäre eine gute Story für einen Horrorfilm.

Das Opfer hat meiner Meinung nach trotzdem eine nüchterne Betrachtung seines Todes verdient.


1x zitiertmelden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

18.02.2021 um 12:43
@monstra

Vielen Dank für deinen Beitrag. Ich glaube du hast meinen Post nicht ganz verstanden oder hast dich durch ihn provoziert gefühlt. Wenn ja, tut mir dies aufrichtig Leid. War nicht meine Absicht.

1. ich unterstelle niemanden irgendwas, geschmäckle heißt etwas seltsam oder ungewöhnlich finden. Ich glaube auch nicht an eine Verschwörung.

2. es kann durchaus ein Unfall gewesen sein, streit ich nirgends ab.

3. Medikamente Diskussionen sind wichtig, aber das hatten wir alles schon vor Jahren mühselig durchgekaut. Wenn es dann wieder losgeht mit irgendwelchen ich kenne jemand der kennt jemand und ich hab die Tabletten auch genommen ..... usw....

4. Fehler sind menschlich, es muss nicht immer neues kommen und altes wiederholt werden, wenn schon alles gesagt ist. Die Polizei, das Hotel und die Ermittler haben sicher einen sehr harten Job, besonders in L.A. keine Frage. Und auch in Überlingen oder sonst wo werden Fehler gemacht
und es passieren seltsame Dinge.

Mir fällt einfach auf, dass viele nicht den ganzen Thread lesen und sich Notizen machen. Aber kann man sicher nicht ändern 😉

Liebe Grüsse


1x zitiertmelden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

18.02.2021 um 23:21
Zitat von bodenseebodensee schrieb:Vielen Dank für deinen Beitrag. Ich glaube du hast meinen Post nicht ganz verstanden oder hast dich durch ihn provoziert gefühlt. Wenn ja, tut mir dies aufrichtig Leid. War nicht meine Absicht.
War eigentlich nicht so, aber vielleicht habe ich dann etwas scharf darauf reagiert, so dass der Eindruck entstehen musste. Alles gut! :-)

Ich sehe es halt so, egal ob das schon mal durch dekliniert wurde oder nicht, dass die Medikamententhese den Tod schlüssig auflösen kann. Kenntnisse oder Erfahrungen mit solchen Erkrankungen und ihrer Therapie verstärken die Plausibilität eines solchen Lösungsansatzes. Es ist auch die Version der Behörden.

Weil das Opfer tot ist, wissen wir nicht mit Sicherheit, was es in den letzten Stunden gedacht, gefühlt und erlebt hat. Aber es bleibt natürlich kein Geheimnis mehr und das ganze gruselige Szenario löst sich in Banalität auf, wenn man die Informationen über eine Krankheit hat. Was dem Leid und der Tragik des Todes natürlich nichts nimmt. Aber dem "Thrill", weswegen er international noch immer Thema ist, kommt das natürlich nicht zu gute.

Und wer weiter sucht, der findet. Das ist ein allgemeines (nicht nur) kriminalistisches Phänomen. Wird das Handeln von Behörden oder Beteiligten von Hunderten oder Tausenden kritischer Beobachter unter die Lupe genommen, finden sich immer Ungereimtheiten, schon aufgrund der Beschränktheit des zur Verfügung stehenden Materials. Es fehlen immer Informationen und die Gründe für so manches vermeintliche Geheimnis sind unsagbar banal - aber unbekannt.

Wenn Diskutanten nicht den ganzen Thread lesen, ist das eher der Normalfall denn die Ausnahme. Das liegt im Wesen des Internet und der Kommunikationsform "Forum" begründet. Vergangene Kommunikation hat einfach eine kurze Halbwertszeit. Nervig und ärgerlich für die, die von Anfang an dabei sind. Aber wer möchte schon drei Tage lesen, bevor er seine Meinung in die Welt hinausschickt?


melden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

18.02.2021 um 23:41
Zitat von monstramonstra schrieb:Die Diskussion über psychische Krankheiten und Psychopharmaka ist ein wichtiger Beitrag zur Aufklärung, weil sich viele "Mystery"-Fälle so gut erklären lassen
Ich finde sie auch wichtig um sich ein Bild zu machen um welche Krankheit es sich bei ihr handelte und womit sie behandelt wurde und welcher Gefahr sie ausgesetzt war durch ihren nicht ordnungsgemäßen Umgang mit ihrer Medikation.
Leider ist das vielen ziemlich fremd.


melden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

19.02.2021 um 17:53
okay, wenn es denn der Wahrheitsfindung dient...

bin auch Seroquel Patient und vertrage es, nach einigen Anlaufschwierigkeiten, gut.

nehme aber auch nicht diesen Cocktail wie Elisa Lam.

aber so oder so ist es eigentlich egal, weil man niemals zwei Menschen, ihre Gefühle, ihre Handlungen vergleichen kann...schon gar nicht bewerten.

Für mich hat die Doku Elisas Tod nachvollziehbar aufgeschlüsselt und es gibt nichts mehr zu sagen, oder zu analysieren.

R.I.P.


1x zitiertmelden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

19.02.2021 um 18:21
Zitat von VentilVentil schrieb:Für mich hat die Doku Elisas Tod nachvollziehbar aufgeschlüsselt und es gibt nichts mehr zu sagen, oder zu analysieren.

R.I.P.
Dem schließe ich mich an.


melden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

22.02.2021 um 19:10
Hallo zusammen!

Ich habe mir die Netflix Doku auch angeschaut, kannte den Fall aber bereits vorher. Sowohl das Fahrstuhl-Video als auch die Schilderungen der beteiligten Personen werfen bei mir Fragen auf, die zum Teil noch gar nicht - oder nur oberflächlich - betrachtet wurden. Darauf würde ich gerne mal hier eingehen... weil hier noch so fleißig zu dem Fall geschrieben wird. :-)

Wenn ich in Elisas komischem Verhalten nach einem tieferen Sinn suche, dann ist es für mich am wahrscheinlichsten, dass sie Suizid begangen hat. Auch wenn viele das nicht glauben... weil sie es eben nicht glauben wollen! Man weigert sich irgendwie diese Tatsache zu akzeptieren, dass auch eine junge, hübsche und intelligente Frau, die noch ihr ganzes Leben vor sich hatte, so einen finalen Schritt gehen könnte. Aber auch das gibt es, auch wenn man es nicht wahr haben möchte. Es wird viel in die Richtung Psychose und Unfall spekuliert. Das halte ich wiederum für sehr unwahrscheinlich. Ich denke sie wusste ganz genau was sie tat. Aber vielleicht lässt sich ja einiges was ich vermute entkräften oder gar widerlegen.

1.) Der Wiederspruch in ihrer Person:
Im Hotel soll sie vor den Mitbewohnerinnen auf ihrem Gemeinschaftszimmer ziemlich abgedreht sein, so dass sie in ein Einzelzimmer verfrachtet wurde. Außerdem sei sie in der Lobby verhaltensauffällig gewesen. In dem Buchladen war sie aber angeblich sehr freundlich und kommunikativ.

Hat sie das vielleicht mit Absicht gemacht? Um aufzufallen? Und / Oder um ein Einzelzimmer zu kriegen?

2.) Geschenke aus dem Buchladen:
Die Verkäuferin sagte, Elisa wollte Geschenke für ihre Familie kaufen und war sich unsicher, ob diese für die Weiterreise vielleicht zu schwer sein könnten.

Warum sollte sie Souveniers ihrer Reise im BUCHLADEN kaufen? Diese hätte sie auch in ihrer Heimat Vancouver im Laden um die Ecke besorgen können. Oder ganz simpel... bei Amazon bestellen. ;-)

Und warum hat sie augenscheinlich Bücher gekauft, die nicht sofort verfügbar waren? Es kamen ja später Männer (plural?) aus dem Laden um ihr eine Kiste(!) mit Büchern ins Hotel zu liefern. Oder waren sogar die schon zu schwer um sie die paar Schritte ins Hotel zu tragen?

Wollte sie vielleicht gesehen werden? Sollte sich jemand an sie erinnern?

3.) Der Aufenthalt in diesem Hotel
Gut, als Touristin wollte sie ein paar Dollar sparen, quartiert sich dann in einem billigen Hotel in Downtown -dem Shithole von LA- ein. Okay... kann man machen. Aber gleich für 4 Tage (oder Nächte?)?

Ein wenig Merkwürdig ist das schon, oder? Hat sie vielleicht ganz gezielt in diesem Hotel eingecheckt? Hat sie möglicherweise als junge Frau den oder die Film(e) Dark Water gesehen? Dieses Hotel gewählt, weil dort gut zu erkennen Wassertanks auf dem Dach stehen? In einer Depression, an einem Punkt an dem sie kein Licht mehr gesehen hat, vielleicht den Entschluss fasste sich auf spektakuläre Weise das Leben zu nehmen? Inspiriert von einem japanischen Horrorfilm bzw. dessen Remake?

4.) Das Fahrstuhl-Video:
Wenn wir von Suizid ausgehen, dann erscheint das Video auf einmal in einem ganz neuen Licht. Fangen wir ganz von vorne an. Sie kommt mit schnellem Schritt ins Bild gelaufen. Das fand ich anfangs auch etwas merkwürdig... Wenn man auf den Fahrstuhl wartet, dann steht man eigentlich direkt vor der Tür. Aber es sind ja 2 Aufzüge nebeneinander! Sie könnte auch vor der anderen Tür gewartet haben. Aber irgendwie finde ich das auch nicht plausibel... schließlicht nimmt sie ja letztendlich den Fahrstuhl nicht.

Sie läuft ganz schnell in die Fahrstuhlkabine rein, senkt dabei den Blick, als würde sie Blickkontakt vermeiden wollen. Sie geht rein, beugt sich nach vorne und drückt die Knöpfe der mittleren Reihe inkl. dem Knopf zum Tür offenhalten. Entweder hat sie jemanden zuvor auf dem Gang gesehen, oder erst jetzt hat sie jemanden gehört. Denn sie bleibt einen Moment lang ganz ruhig und konzentriert stehen. Sie lauscht. Dann ist es anscheinend still. Sie späht ganz schnell nach draußen und möchte dabei unentdeckt bleiben. Dort scheint jemand zu sein. Denn sie stellt sich mit dem Rücken zur Wand in die Kabine und kauert sich einen Moment lang in die Ecke. Von dort aus kann sie niemand der den Flur passiert sehen. Dann ist wohl Stille. Vorsichtig schaut sie nach draußen. Sie sieht und hört niemanden mehr. Sie springt auf die Füße um ein Geräusch zu machen. Geht dann rückwärts wieder in die Kabine und gleich wieder raus. Sie steht links vom Fahrstuhl und scheint sich die Haare zu machen. Vor den Aufzügen ist ein Spiegel an der Wand. Als sie die Kabine wieder betritt wirkt sie allerdings ein klein wenig benommen, als ob sie Probleme hat das Gleichgewicht zu halten. Sie drückt nun sämtliche Knöpfe und geht seelenruhig hinaus. Sie scheint mit jemandem zu reden der rechts im Bild steht. Aber vielleicht redet sie auch nur mit sich selbst und gestikuliert wild mit den Armen. Danach verschwindet sie nach links. Bevor die Tür zugeht dann dieser Schnitt, was dafür spricht, dass jemand anwesend war und vorbeigelaufen ist.

Rekapitulieren wir mal das was berichtet wurde: Die ehem. Managerin des Hotels behauptete, dass Elisa sich in einem Bereich des Hotels aufhielt, an dem sie nichts zu suchen hatte. War das vielleicht auf dem Weg zum Dach (durch die Tür)? Gar unmittelbar bevor das Fahrstuhl-Video aufgenommen wurde? Hat sie einen Weg gesucht um ungesehen aufs Dach zu kommen? Dafür spricht die Uhrzeit, die aus dem Zeitstempel rekonstruiert wurde. Demnach war es wohl gegen 0:30 Uhr. Ein perfekter Zeitpunkt um nicht gesehen zu werden, wenn man durch das Hotel schleicht und aufs Dach will. Was soll Elisa sonst um diese Uhrzeit nach Mitternacht auf der 14. Etage gemacht haben? Und wie kam sie in diese Etage? Wurde kein Video aufgezeichnet, in dem sie in die 14. Etage fährt? Warum nicht? Ist sie vom Treppenhaus gekommen? Oder über die Feuerleiter? Und warum trug sie keine Brille? Auf den bekannten Bildern hat sie fast immer eine Brille auf. Im Fahrstuhl geht sie nah an die Knöpfe um etwas zu erkennen. Sie schien also eine Sehschwäche zu haben. Warum trug sie Schlabberklamotten, eine kurze Shorts und keine (festen) Schuhe? Wie warm ist es im Februar in LA? Vielleicht etwa 20°? Nachts wohl eher weniger!

Jetzt fasse ich mal zusammen was meiner Meinung nach passiert sein könnte in der Nacht:
Elisa ist durch das Treppenhaus gelaufen und hat möglicherweise selbst den Fahrstuhl nach oben geschickt. Sie kannte sich gut aus, da sie die vergangenen Tage im Hotel genutzt hat, um zu planen wie sie auf das Dach kommt. Vielleicht war sie sogar bereits einmal dort. Als sie oben ankommt geht auch schon die Tür auf. Sie husch hinein und checkt die Lage. Letztendlich drückt sie alle Knöpfe um den Fahrstuhl lahmzulegen. Wenn sie sich über die Feuertreppe aufs Dach schleicht (die Tür war zu riskant), dann hat sie etwas Zeit gewonnen, wenn der Fahrstuhl alle Etagen abklappert. Sie war etwas neben sich, aber nicht ängstlich. Eher aufgeregt... was nicht verwunderlich ist bei dem was sie vorhatte. Vielleicht hatte sie auch etwas beruhigendes oder sedierendes eingeworfen, damit sie nicht so lange bei Bewusstsein bleiben muss, nachdem sie in den Tank steigt. Sie hat sich auch nur Kleidung angezogen, die sie schnell loswerden kann. Und eine Brille brauchte sie nicht mehr, dort wo sie hinging...

Warum Suizid durch ertrinken?
Ich gehe von einer Inspiration durch die Filme aus. Außerdem ist es einfacher ins kalte Wasser zu springen (im wahresten Sinne des Wortes), als den letzten Schritt vom Dach... nur um dann endlose Sekunden darauf zu warten unten aufzuklatschen.

Warum die Bücher und das Aufsehen?
Damit sich die Leute an sie als Person erinnern, wenn sie vermisst wird. Nicht als gesichtsloser Namen im Gästebuch.

Und noch ein Hinweis, der nicht in der Doku thematisiert wurde:
Ich habe gelesen, dass laut einem Zeugen die 4. Etage überschwemmt gewesen sein soll, zur Zeit von Elisas Verschwindens. Sie hat ja in der 4. Etage gewohnt. Wurde das vielleicht von ihr selbst herbeigeführt, um den Wasserstand zu senken... damit sie auch garantiert nicht herausklettern kann, falls die Angst zu stark wird?

Dann war da wohl noch ein Brief an ihren Cousin, den sie auf ihrer Reise verfasst hat. Der Inhalt ist unbekannt, hat aber wohl die Eltern ziemlich verstört. War dieser Brief vielleicht als indirekter Abschiedsbrief zu verstehen?

Was denkt ihr? Oder seid ihr strikt gegen die Selbstmord-Theorie? Weil nicht sein kann was nicht sein darf!?



Ruhe in Frieden, Mädchen! Vielleicht hast du genau das erreicht was du wolltest! Die Leute zerbrechen sich auch Jahre danach noch den Kopf was wohl in dieser Nacht mit dir passiert ist!


melden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

23.02.2021 um 05:51
5.) Das verschwundene Handy:
Hier bin ich mir nicht ganz sicher, schreibe auch nur aus meinem Erinnerungsprotokoll.
Ihr Mobiltelefon war nicht unter ihren Habseligkeiten. Habe aber irgendwo gelesen, dass es dann irgendwann doch wieder aufgetaucht sein soll. Hat Elisa selbst in einem Post davon berichtet, dass ihr Telefon verloren ging / gestohlen wurde? Oder war es einfach zur Zeit ihres Verschwindens unauffindbar?

Falls sie selbst darauf aufmerksam machte, wäre das ein Hinweis darauf, dass sie es vielleicht selbst hat verschwinden lassen. Aus dem einfachen Grund, dass es dann plausibel erscheint, dass sie sich für eine Weile nicht bei ihrer Familie meldet. Das würde die Vermisstenanzeige ein wenig hinauszögern. Diese Vermutung wird auch von Punkt 6 gestützt.

6.) Post mortem Posts:
Elisa hat ihren Social-Media-Kanal so programmiert, dass dort auch nach ihrem Verschwinden in regelmäßigen Abständen Postings abgesetzt wurden. Nichts auffälliges... einfach ein paar triviale Bildchen usw. Warum macht man sowas?

Dies könnte so gedeutet werden, dass sie damit eine falsche Spur gelegt hat. Ein falsches Lebenszeichen, welches den Eindruck vermitteln sollte, ich bin noch irgendwo da draußen! Womöglich hat sie nicht damit gerechnet, dass sie schon so zeitnah als vermisst gemeldet wird!?

Dies alles deutet sehr auf eine geplante Aktion hin. Dennoch gibt es einen Punkt der mich stört: Warum hat sie ihre Sachen nicht aus ihrem Zimmer verschwinden lassen? Um den Eindruck zu erwecken, dass sie ausgecheckt hat? Nehmen wir an, sie konnte diese Aktion nur nachts durchführen. Und nach dem Auschecken hätte sie keine Möglichkeit mehr gehabt auf das Dach zu gelangen... schon gar nicht mit all ihren Sachen. Wäre es dann nicht klüger gewesen ihr Gepäck irgendwo in einem Müllcontainer zu entsorgen? Aber vielleicht hatte sie einfach nicht die Gelegenheit dazu.


1x zitiertmelden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

23.02.2021 um 06:25
Soviel wie ich weiß, wurde das Handy kurz vor ihrem Tod gestohlen. Ich weiß nicht ob sie noch irgendwas anderes dabei hatte um irgendwas ins Internet zu schreiben.


melden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

23.02.2021 um 22:02
Zitat von BentorBentor schrieb:Dies alles deutet sehr auf eine geplante Aktion hin. Dennoch gibt es einen Punkt der mich stört: Warum hat sie ihre Sachen nicht aus ihrem Zimmer verschwinden lassen? Um den Eindruck zu erwecken, dass sie ausgecheckt hat? Nehmen wir an, sie konnte diese Aktion nur nachts durchführen. Und nach dem Auschecken hätte sie keine Möglichkeit mehr gehabt auf das Dach zu gelangen... schon gar nicht mit all ihren Sachen. Wäre es dann nicht klüger gewesen ihr Gepäck irgendwo in einem Müllcontainer zu entsorgen? Aber vielleicht hatte sie einfach nicht die Gelegenheit dazu.
Insgesamt gehe ich mit deinen Gedanken bzw Rückschlüssen konform!

Alles erscheint nun schlüssig, - außer die oben angegebenen Aspekte!

Es bleibt ein komischer Beigeschmack, wegen der vielen Zufälle z.b. ihr verwendeter Name/ der Tuberkulose Ausbruch

Die Kommunikationsschwierigkeiten die ganz plötzlich geklärt werden konnten- Deckel war plötzlich doch auf

Sie zog sich im Tank aus ???
(Hätte sich sich suizidiert wollte sie das sie nackt gefunden wird? )
Ebenso die These um sich leichter zu machen.

Was war mit ihrem Handy?

Im ganzen Hotel wurde sie nach dem Aufzug nichtmehr gesehen und fiel mit diesem auffälligen Verhalten niemandem mehr auf?

Es bleibt ein Fader Beigeschmack.


melden

Der seltsame Tod der Elisa Lam

24.02.2021 um 10:07
@Obscurite
Genau, es wird nun mal immer behauptet, dass das Telefon gestohlen wurde. Und "gestohlen" impliziert eine Straftat. Wenn das Handy nur nicht bei ihren Sachen gefunden wurde, könnte sie es auch genauso gut verloren oder weggeworfen haben. Wo kein Kläger, da kein Richter. Bin auch nicht sicher ob sie z.B. noch einen Laptop dabei hatte...

@Yingyang86
Ja, das mit dieser Tuberkulose-Testreihe, die explizit ihren Namen trug, das ist schon sehr krass! Ich denke aber es war echt nur ein (bitterböser) Zufall.

Mit dem Deckel gab es zwar widersprüchliche Aussagen, das muss man aber differenzieren. Erstmal wurde ja versucht zu klären, ob der Tank offen oder geschlossen war, als die Polizei nach dem Leichenfund eintraf. Es hieß ja der Deckel war zu, nicht wahr? Das ist aber wenig relevant. Ich versuche mich in die Lage des Hausmeisters zu versetzen, der sie im Tank (ob nun offen oder geschlossen) gefunden hat. Würde ich danach den Tank verschließen, um den Leichenfund zu melden? Ehrlich gesagt... Ich weiß es nicht!
Und als der Hausmeister abschließend behauptete, der Tank war offen als er sie fand, deutet das ja sehr darauf hin, dass sie dort ohne Fremdeinwirkung gelandet ist. Aber es muss nicht die Wahrheit sein. Er hätte ja einen Grund gehabt zu lügen. Er hat sicher nichts mit ihrem Ableben zu tun... Aber wenn der Tank nun mal verschlossen war, dann hätte alles auf einen Mord hingedeutet. Und er hätte sich womöglich (wieder) unangenehmen Fragen aussetzen müssen. Vielleicht wäre er noch zum Sündenbock geworden... oder er hatte zumindest angst davor. Genauso die ehemalige Managerin des Hotels. Alles was sie sagte ist mit Vorsicht zu genießen! Sie hat zu dem Zeitpunkt das Hotel repräsentiert. D.h. das einzige was für sie während des Interviews wichtig war, war ihre weiße Weste zu wahren. Und da würde eine Person wie sie nun mal auch so weit gehen um Elisa Lam als eine Verrückte hinzustellen.

Vielleicht war es nicht ihre Absicht sich in dem Tank vollständig auszuziehen. Sie hat es dann aber doch gemacht, weil die Kleidung an ihrem Leib zu schwer wurde und sie eben auch mit suizidaler Absicht so lange geschwommen ist, bis ihre Kräfte sie verließen. Selbsterhaltungstrieb. Hätte sie die Klamotten schon vorher ausgezogen und z.B. auf den Tank gelegt, dann hätte man sie womöglich zu früh gefunden. Und das war nicht in ihrem Sinne.

Ja, ich gehe davon aus, dass sie unmittelbar nach dem Fahrstuhl-Video aufs Dach gegangen ist und auf Grund ihres psychischen Zustandes (Bipolar/Depressionen/Borderline) mit voller Absicht ihr eigenes Ende herbeigeführt hat. Es war ja laut rekonstruiertem Zeitstempel gegen 0:30 Uhr, und sie hätte am nächsten Morgen auschecken müssen. Aber sie wurde nie wieder lebend gesehen...


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Kriminalfälle: Vermisstenfall Maura Murray (USA, 2004)
Kriminalfälle, 99 Beiträge, am 24.12.2020 von Cleo114
Minderella am 26.02.2016, Seite: 1 2 3 4 5
99
am 24.12.2020 »
Kriminalfälle: Elizabeth Short - The Black Dahlia
Kriminalfälle, 443 Beiträge, am 22.02.2021 von Reißzähnchen
Sternenhell am 09.11.2011, Seite: 1 2 3 4 ... 20 21 22 23
443
am 22.02.2021 »
Kriminalfälle: Der Selbstmordfall Marilyn Monroe
Kriminalfälle, 118 Beiträge, am 03.01.2021 von Cuchulain
elijah26 am 19.08.2012, Seite: 1 2 3 4 5 6
118
am 03.01.2021 »
Kriminalfälle: Maria L. in Freiburg ermordet
Kriminalfälle, 4.986 Beiträge, am 25.09.2018 von frauzimt
latte3 am 16.10.2016, Seite: 1 2 3 4 ... 268 269 270 271
4.986
am 25.09.2018 »
Kriminalfälle: Der mysteriöse Tod des 17jährigen Albert A. in Kärnten
Kriminalfälle, 85 Beiträge, am 07.10.2017 von RealBlueSky
Swagger am 29.02.2016, Seite: 1 2 3 4 5
85
am 07.10.2017 »