Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

11.143 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wald, Entführung, Radio ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

06.09.2018 um 21:40
Zitat von 2r2n2r2n schrieb:Zunächst geht es nur um die StA und zwar um die in Augsburg.
Danke.

Frage: ist, außer für ein Wiederaufnahmeverfahren, überhaupt noch jemand zuständig? Die tat ist ja verjährt, es sei denn, man hebt auf "es war doch Mord" ab.

PS: Statistik, Jahrgangstufe 12, jo, weiß ich auch noch. (War bei mir allerdings Schleswig-Holstein 1985)


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

06.09.2018 um 21:47
Zitat von HeinzHaferkampHeinzHaferkamp schrieb:Ich erkenne einen Wahrscheinlichkeitsbaum, das ist Stoff der gymnasialen Oberstufe.
Aus dem Bild gleich eine Abitursaufgabe zu machen scheint mir doch etwas weit hergeholt. Der Baum ist grob gezeichnet, ohne Beschriftung. Ebensogut könnte ein Vater seinem kleinen Sohn die Weizenkornlegende erklärt haben:

... ein Brahmane wünschte sich Weizenkörner: Auf das erste Feld eines Schachbretts wollte er ein Korn, auf das zweite Feld das Doppelte, also zwei, auf das dritte wiederum die doppelte Menge, also vier und so weiter. Der König lachte und war gleichzeitig erbost über die vermeintliche Bescheidenheit des Brahmanen ...
Wikipedia: Sissa ibn Dahir

Dafür könnte sprechen dass im Bild neben den Ästen ein Punkt (Weizenkorn) gezeichnet wurde. Jede Ebene i (von 0 an gerechnet) entspricht einem Feld und hat 2i Weizenkörner. In Bild also 7, auf dem Schachbrett ca. 18,45 Trillionen.


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

06.09.2018 um 21:53
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Aus dem Bild gleich eine Abitursaufgabe zu machen scheint mir doch etwas weit hergeholt. Der Baum ist grob gezeichnet, ohne Beschriftung. Ebensogut könnte ein Vater seinem kleinen Sohn die Weizenkornlegende erklärt haben:
Jo, sehe ich auch so. Man sollte sich da ohnedies nicht zu sehr einengen in seinen Folgerungen. Folgendes Szenario ist genauso gut denkbar: Täter X ist Familienvater, sein/e Tochter/Sohn hat am Vorabend Mathe geübt...


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

06.09.2018 um 21:54
Zitat von 2r2n2r2n schrieb:ErwinKöster schrieb:
Frage: Was bedeutet eigentlich "IZ" neben dem Diagramm des BLKA, stochastisches Kürzel?

Das ist vermutlich eher eine 12.
Abkürzung Erklärung Kategorie
IZ Immunozytom (BCL)
IZ Steinburg in Itzehoe, Kreis Schleswig-Holstein, Kraftfahrzeug Kennzeichen in Deutschland
IZ Zeitschrift für den internationalen Eisenbahnverkehr Bahn

https://www.akuezufi.de/?abk=IZ


i.Z.: Bedeutung
i.Z. im Ziel
i.Z. im/in Zusammenhang
i.Z. in Zusammenarbeit
IZ: Bedeutung
IZ Industriezentrum
IZ Informationszentrale; Informationszentrum
IZ Informationszentrum Sozialwissenschaften [Bonn]
IZ internationale Zusammenarbeit
IZ internationaler Zusammenschluss/internationale Zusammenschlüsse
IZ Itzehoe/ Kreis Steinburg [Kfz]
IZ Itzehoe/Kreis Steinburg

https://abkuerzungen.woxikon.de/abkuerzung/iz.php

Immunozytom: Was ist das?
http://www.nhl-info.de/exec/start?site=/immunozytom/immunozytom.htm&check=0

Man sollte auch überprüfen wer an dieser unheilbaren Krankheit im Umfeld litt.

JagBlack


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

06.09.2018 um 21:54
Zitat von pfiffipfiffi schrieb:Frage: ist, außer für ein Wiederaufnahmeverfahren, überhaupt noch jemand zuständig? Die tat ist ja verjährt, es sei denn, man hebt auf "es war doch Mord" ab.
Das ist juristisch kniffelig, soweit ich weiß. Aber zunächst geht es ja überhaupt nicht um ein WAV. Erst einmal muss das Zivilverfahren vor das OLG München, falls Rubach Berufung einlegt, und danach sieht es aus. Und zweitens muss die StA tätig werden, weil neue Indizien aufgetaucht sind. Das hat dann aber nichts mit dem Zivilverfahren zu tun, zumindest nicht direkt.

Und erst wenn all diese Vorgänge abgeschlossen sind, besteht überhaupt eine Chance für ein WAV. Dafür braucht es aber nicht nur ein Indiz, sondern mehrere ganz deutliche oder am besten einen handfesten Beweis.


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

06.09.2018 um 21:55
@2r2n Danke


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

06.09.2018 um 22:02
Ich möchte, lieber Herr Herrmann, dennoch in einem Punkt Kritik an Ihren Überlegungen üben. Sie sagen ja: es deute vieles auf jugendlichen Täterkreis hin. Okay, und über einige der Indizien können/dürfen Sie hier noch nicht reden.

Was aber doch deutlich dafür spricht, es hier mit einem "ernst" gemeinten Entführungsfall eher "erwachsener" Täter zu tun zu haben ist die umfangreiche Vorbereitung. Dass es auf so furchtbare Art - selbst aus Sicht der Entführer - schief ging, muss dem nicht widersprechen. Schauen Sie mal - sofern Sie den vergleichbaren Fall noch nicht kannten -, welchen Fall ich eruiert habe (oder hatten wir den schon?):

Wikipedia: Entführungsfall Matthias Hintze

ich würde eher auf Täter ähnlichen Zuschnitts tippen. Kleinkriminelle, die absurd agieren - Nummer zu groß für sie.


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

06.09.2018 um 22:09
Zitat von pfiffipfiffi schrieb:Was aber doch deutlich dafür spricht, es hier mit einem "ernst" gemeinten Entführungsfall eher "erwachsener" Täter zu tun zu haben ist die umfangreiche Vorbereitung.
Umfangreiche Vorbereitungen sprechen aus meiner Sicht nicht für eine bestimmte Altersklasse. Der Vorteil von Jugendlichen, was das Zeitmanagement angeht, ist die Möglichkeit, frei über Nachmittage und Wochenenden zu verfügen.


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

06.09.2018 um 22:10
@JosephConrad: Es ist natürlich pure Spekulation, worum es sich handelt. Die Assoziation mit dem Wahrscheinlichkeitsbaum kam bei mir durch die vorherige Konditionierung auf Mathe in der Oberstufe. Aber kann man wirklich sagen, dass das Diagramm nicht beschriftet ist? Ich meine da dünne Schrift zu erkennen. Vielleicht wurden verschiedene Stifte verwendet.


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

06.09.2018 um 22:16
Der Richter, den ich gemocht habe, wird sich den Baum aus der 12 oder13 Oberstufe auch ansehen.

Er macht das, da bin ich mir sicher.Er passt da auch auf...

Wenn er falsch war (damals), wird er versuchen zu reagieren. Ich denke schon, dass da was passiert.
Er wird das nicht auf sich sitzen lassen.

Er wird das auch nicht als "Wahrscheinlichkeitsbaum" im Wort, sondern als Beleg ansehen.

Danke an 2r2n.


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

06.09.2018 um 22:19
Ich möchte mich als Biologe kurz einschalten, denn die Überlegung von @JagBlack mit dem Immunozytom (IZ) ist nicht so abwegig. Es könnte auf diesem Blatt Papier jemand ein IZ erklärt haben, denn bei einem IZ teilt sich eine einzelne Zelle mehrmals, sodass daraus eine Vielzahl an Zellen entsteht. Und genau das könnte die Graphik zeigen, nämlich wie aus einer Zelle vier werden. Das würde die Kreise erklären, die dann nämlich Zellen darstellen würden. Bei einem Wahrscheinlichkeitsbaum sollten da ja Zahlen stehen.


2x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

06.09.2018 um 22:23
@pfiffi
Hier ist noch ein anderer Entführungsfall, in dem junge Leute die Täter waren. Es ist der Entführungsfall Axel Sven Springer aus 1985.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13512606.html


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

06.09.2018 um 22:25
Zitat von nephilimfieldnephilimfield schrieb:heute um 22:19
Ich möchte mich als Biologe kurz einschalten, denn die Überlegung von @JagBlack mit dem Immunozytom (IZ) ist nicht so abwegig. Es könnte auf diesem Blatt Papier jemand ein IZ erklärt haben, denn bei einem IZ teilt sich eine einzelne Zelle mehrmals, sodass daraus eine Vielzahl an Zellen entsteht. Und genau das könnte die Graphik zeigen, nämlich wie aus einer Zelle vier werden. Das würde die Kreise erklären, die dann nämlich Zellen darstellen würden.
Interessant! Ist das ein Stoffgebiet der Biologie in der Oberstufe?


2x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

06.09.2018 um 22:28
@2r2n einverstanden, aber 22 ist nicht 12. Jahrgangsstufe. Und dort wurde ja keine Kiste gebastelt. (Im von mir verlinkten Entführungsfall gab es allerdings auch keine langwierigen Vorbereitungen.) Ob die Täter nun 22 oder 35 - 40 waren, egal. Und zu zeitmanagement: Also, ich wüsste jetzt nicht, wie ich als Gymnasiast unbeobachtet eine solche doch erhebliche Bastelarbeit hätte leisten können. Das spricht m.E. doch eher für arbeitslos, noch besser: Junggeselle.


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

06.09.2018 um 22:29
@2r2n

Da ich kein Lehrer bin, kann ich das leider nicht beantworten. Aber Zellteilung an sich ist sicher im Biologiestoff der Oberstufe.


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

06.09.2018 um 22:31
Zitat von 2r2n2r2n schrieb:Interessant! Ist das ein Stoffgebiet der Biologie in der Oberstufe?
Letztendlich ist das nur die Funktion 2n mit all ihren Anwendungsmöglichkeiten.


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

06.09.2018 um 22:32
Zitat von pfiffipfiffi schrieb:Also, ich wüsste jetzt nicht, wie ich als Gymnasiast unbeobachtet eine solche doch erhebliche Bastelarbeit hätte leisten können.
Der Bau der Kiste fand wohl im August 1981 statt, also in den Sommerferien. Die Erstellung der Erpresserbriefe zog sich über mehrere Monate hin. Das wäre kein Problem.


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

06.09.2018 um 22:34
Zitat von 2r2n2r2n schrieb:Der Bau der Kiste fand wohl im August 1981 statt, also in den Sommerferien.
Okay, eines jeden Situation ist anders...zumindest ich (und ich bin im Eigenheim aufgewachsen, recht umfangreiches Anwesen sogar, mit Schuppen ganz hinten im Garten!) hätte so eine zeitaufwändige Arbeit nicht leisten können, ohne dass meine Eltern mal gefragt hätten "pfiffi, watt machste da eigentlich?"


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

06.09.2018 um 22:35
Zitat von 2r2n2r2n schrieb:Umfangreiche Vorbereitungen sprechen aus meiner Sicht nicht für eine bestimmte Altersklasse. Der Vorteil von Jugendlichen, was das Zeitmanagement angeht, ist die Möglichkeit, frei über Nachmittage und Wochenenden zu verfügen.
Das wurde ja auch Mazurek angelastet, dass er nach dem Exit der Fernsehklinik über relativ viel Tagesfreizeit verfügte. Unterschätzt mir Heranwachsende nicht. Wenn da noch Gruppendynamik und kriminelle Energie dazukommen ist einiges möglich. Fakt ist dass zumindest einer der Täter aus der unmittelbaren Umgebung stammen musste. Im August waren Ferien, da werden die meisten nicht vor Ort gewesen sein. Vielleicht war einer aber sowieso aus der Nähe und hat den logistischen Teil übernommen? Mit Freizeit und Auto.

Die Skizze sieht so aus als ob sie relativ achtlos hingekritzelt wurde, in der Art wie man zur Erklärung schnell etwas auf ein Papier zeichnet, um es den anderen zu veranschaulichen.

Es kann theoretisch auch eine gedachte Aufteilung des Lösegeldes sein. Zwei Mille auf vier Täter aufgeteilt, vielleicht zu unterschiedlichen Anteilen?


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

06.09.2018 um 22:45
Zitat von pfiffipfiffi schrieb:Okay, eines jeden Situation ist anders...zumindest ich (und ich bin im Eigenheim aufgewachsen, recht umfangreiches Anwesen sogar, mit Schuppen ganz hinten im Garten!) hätte so eine zeitaufwändige Arbeit nicht leisten können
Das ist richtig. Das geht nur, wenn man wenig Aufsicht durch Eltern hat.


1x zitiertmelden