Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

11.465 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wald, Entführung, München ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

18.01.2019 um 16:30
Zitat von MaxiM3838MaxiM3838 schrieb:Ein „B Bogen“ sehe ich hier nicht. Es ist auch immer von PA die Rede. Die Polizei hat das doch ganz sicher richtig begutachtet nehme ich an.
Die Frage ist ob die Polizei aus dem tiefgehenden Strich nicht etwas falsches geschlossen hat. Natürlich kann es sich auch um eine Spiegelung handeln wie Skupin es sagte; aber ich halte Hugs Sichtweise keinesfalls für abwegig; zumal es auch mit dem Fall BA... MA... zusammenpasst.

Siehe hier:
ba-radio

Sicher kann man wie gesagt nicht sein. Dazu müsste man schon das Radio selbst in Augenschein nehmen.


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

18.01.2019 um 16:54
@SirMarvel
Ich bin kritisch aber das glaube ich nicht.
@2r2n zu dem Radio gibt es doch bestimmt ein Gutachten und eine Bewertung nehme ich an oder?

Und das wurde bestimmt nicht uebersehen denke ich. Es wurde bestimmt vergroessert...


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

18.01.2019 um 16:55
Anleitung zum Nachkratzen:

Transparents Plastik nehmen in linke Hand. Draht abzwicken oder einen Nagel in rechte Hand nehmen. Sich stark nach vorne Beugen wie beim Schnitzen das Plastik in den Schoss drücken. Dann genau nach Anleitung schnitzen.


BA MA Kopf uberOriginal anzeigen (0,3 MB)

Wenn Ihr wollt fälsche ich Euch ein Gutachten ,-)

Ihr müsst natürlich beim esten Buchstaben noch versuchen in einem Schwung es zu machen und etwas zaghaft bitte.


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

18.01.2019 um 17:12
Mal im Ernst: Der Schreiber unterschätzt die Härte und will in einem Schwung schreiben. Da geht der obere Bauch fast verloren. Eventuell hatte er das Gerät noch am Anfang lockerer in der Hand. Er ritzt dann immer rabiater bis zum mehrfachen Querstrich im A. Durch das Beugen nach vorne entsteht eine halbrunde Anordnung der Buchstaben.


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

18.01.2019 um 17:17
Zitat von MaxiM3838MaxiM3838 schrieb:@2r2n zu dem Radio gibt es doch bestimmt ein Gutachten und eine Bewertung nehme ich an oder?
Natürlich. Sehr umfangreich.


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

18.01.2019 um 17:20
Zitat von HugHug schrieb:Die Kiste hatte ca. 550 Liter Volumen. Um einen ausreichenden Luftaustausch zu gewährleisten braucht es zwei Pumpen mit je 1,2 Liter pro Minute. 1,2 Liter pro Minute ist eine Standard bei batteriebetriebenen Sauerstofffpumpen für Angler.
Deine Luftpumpen-Theorie halte ich schon für sehr abenteuerlich. In der Mackle-Kiste war es ein ausgewachsener Ventilator:

Kiste mackleOriginal anzeigen (0,2 MB)

Eine (von mir aus auch zwei) Aquariumpumpe mit einer Förderleistung von 1,2 Liter/min ist nicht geeignet, die nötige Menge Atemluft für einen Menschen her zu fördern. Und wofür bitte sollen die vielen Rohre mit 5 cm Durchmesser dann noch gut sein? Nach deiner Theorie wären die völlig überflüssig. Es würden zwei Bohrungen in der Kiste ausreichen, um die dünnen Schläuche hindurch zu stecken. Die hinein geblasene Luft könnte durch die Ritzen im Deckel wieder verschwinden.

Wie hast du eigentlich ausgerechnet (oder was immer), dass 1,2 Liter/min nicht ausreichen, die Kiste zu belüften, 2,4 Liter/min aber sehr wohl?

Noch etwas generelles zur Luftströmung in einer Kiste: Blasen wir in ein geschlossenes Volumen von einer Seite Luft hinein und haben ein zweites offenes Loch an einer anderen Stelle, so bildet sich im Inneren ein Strömungspfad aus, der die frische Luft auf kurzem Wege wieder austreten lässt. Es vergehen ein bis zwei Minuten, bis genau dieselbe Luft aus dem Loch heraus kommt, die wir auf der anderen Seite hineinblasen. Eine brauchbare Durchlüftung ergibt sich erst, wenn wir den Kisteninhalt durchwirbeln. Mit derselben Luft meine ich genau die (sauerstoffhaltige) Luft, die hinein geht und keine andere Luft, die stattdessen austritt.


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

18.01.2019 um 17:25
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:@2r2n
Erpresserbrief

Irgendwie finde ich im Internet überall nur den 2. Erpresserbrief. Entweder bin ich zu doof, oder die anderen wurden nie veröffentlicht. Hast du eine Idee warum das so ist?
@2r2n
Hast Du die Frage bewußt nicht beantwortet?


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

18.01.2019 um 17:31
Zitat von roberndrobernd schrieb:Deine Luftpumpen-Theorie halte ich schon für sehr abenteuerlich.
In dem Artikel von BA MA steht etwas von Membranpumpen. Nichts über die Leistung. Es geht darum diese Hypothese zu wiederlegen, dass es keine geeignete mobile Pumpe geben kann, um diese Kiste mit der Konstruktion zu belüften. Einfach nur zu sagen: „wir haben keine gefunden“ wäre abenteuerlich.


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

18.01.2019 um 17:33
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Die Kiste war mit einer Pumpe für Luft [air pump], einer batteriebetriebenen Lampe,
Eine Air Pump ist das was die Angler benutzen. Aber ich bin auch für Ventilatoren aufgeschlossen.


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

18.01.2019 um 17:37
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Hast Du die Frage bewußt nicht beantwortet?
Äh, nein. Ich hab ziemlich viele andere Sachen um die Ohren. Ich vermute, der Brief wurde nicht herausgegeben, weil da unsere Telefonnummer drauf steht. Außerdem ist er schwer zu entziffern. Ansonsten wüsste ich keine Gründe...


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

18.01.2019 um 17:55
Es gibt sehr viel unterschiedliche Geräte. Ich habe keine Ahnung was 1981 aktuell war. Ob es ständig läuft oder nur jede Stunde für x Minuten. Das kann ich hier nicht aus dem Ärmel schütteln. Die Frage ist ganz einfach: wieso wird behauptet, dass es keine elektrische Belüftung gab? Warum?

23729AA7-DE02-4E68-B74E-C52392051FF7Original anzeigen (0,2 MB)


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

18.01.2019 um 18:04
Zitat von HugHug schrieb:In dem Artikel von BA MA steht etwas von Membranpumpen.
In welchem Artikel? Wikipedia? Readers Digest?
Eine "Air Pump" ist, wie der Name schon sagt, eine Luftpumpe. Die ist nicht auf Angler oder Aquarien beschränkt. Und davon gibt es sehr viele verschiedene. Das Wesentliche an einer Membranpumpe ist, dass sie einen recht hohen Druck aufbaut. Der ist nötig, um Luft unter Wasser zu drücken. Für die Belüftung einer Kiste ist die ebenso ungeeignet wie ein Kompressor.

Wer behauptet eigentlich, dass es keine mobilen Membranpumpen/Ventilatoren/Gebläse für Batteriebetrieb gibt? Ich habe schon immer festgestellt, die Täter hätten versäumt, einen Ventilator einzubauen. Wenn schon eine Autobatterie zur Beleuchtung da ist, hätten die Täter auch locker damit einen Ventilator betreiben können.
Zitat von HugHug schrieb:wieso wird behauptet, dass es keine elektrische Belüftung gab? Warum?
In der Kiste gab es eben keine elektrische Belüftung. Ich weiß nicht, warum. Um 1970 habe ich jedenfalls Ventilatoren für 12 V Gleichspannung verbaut. Und als Camping-Zubehör gab es Gebläse für den Betrieb im Auto, um Luftmatratzen aufzublasen. Außerdem hatten viele Mini-Gebläse mit Batterie darin, um ihren Grill anzuheizen.


2x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

18.01.2019 um 18:12
Zitat von roberndrobernd schrieb:In der Kiste gab es eben keine elektrische Belüftung.
Wieso kommst Du darauf? Das kann doch eine mobile Einheit gewesen sein mit Batterie auf die Kistentüre gestellt. Und durch das gerade Rohr nach unten geblasen. Ein ganz einfaches System mit kleinem Ventilator. Das gräbt doch der Täter nicht ein? Das nimmt er mit.


2x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

18.01.2019 um 18:26
Zitat von HugHug schrieb:Wieso kommst Du darauf? Das kann doch eine mobile Einheit gewesen sein mit Batterie auf die Kistentüre gestellt. Und durch das gerade Rohr nach unten geblasen. Ein ganz einfaches System mit kleinem Ventilator. Das gräbt doch der Täter nicht ein? Das nimmt er mit.
Die Kiste hatte zwei lange Rohre, die mit einem Drahtsieb dicht über der Erde endeten. Von der Logik wäre das unten angeschlossene für die Zuluft vorgesehen. Das obere, am T-Stück angeschlossene, hätte sicher für die Abluft sein sollen. Dein Ventilator hätte also von oben in das T-Stück geblasen, und die Luft wäre direkt seitlich in das Abluftrohr (mit vermutetem Schalldämpfer) wieder verschwunden.

Finden wir uns doch einfach mit dem Gedanken ab, dass die Lüftungsrohre der Kiste nicht dafür vorgesehen waren, um zusätzlich eine mobile Belüftung anzuschließen. Natürlich hätten die Täter im Wald die ganze Anordnung umkonstruieren können. Das haben sie aber offenbar nicht.


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

18.01.2019 um 18:49
Zitat von roberndrobernd schrieb:Finden wir uns doch einfach mit dem Gedanken ab, dass die Lüftungsrohre der Kiste nicht dafür vorgesehen waren, um zusätzlich eine mobile Belüftung anzuschließen
Ganz bestimmt nicht. Der Gedanke ist erst 1/2 Tag alt. Den werfe ich nicht so schnell in den Müll ;-) Bedenke: Du hast sehr lange am Tonband gebastelt. Nach einem 1/2 Tag wäre Dir sicher nicht schon die komplette abschließende Lösung eingefallen.

Hier noch Leistungszahlen zu einer 12 V Luftmatratzenpumpe: Luftdurchsatz: 150 Liter pro Minute. Gerade die Vorstellung von kurzen kräftigen Luftschüben finde ich sehr überzeugend. Wegen dem auf kurze Sequenzen reduzierten Entdeckungsrisiko.

Ne, ne. Radio, Lampe aber keine Pumpe. Das akzeptieren ich nicht mehr.


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

18.01.2019 um 18:49
Hallo zusammen, gibt es eigentlich Zeugen für den Rückweg von Ursula?


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

18.01.2019 um 19:19
Zitat von GeheimratGeheimrat schrieb:Hallo zusammen, gibt es eigentlich Zeugen für den Rückweg von Ursula?
Es gibt Zeugen, die gesehen haben, wie sie von ihrer Tante weggefahren ist.


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

18.01.2019 um 19:52
Zitat von 2r2n2r2n schrieb:Äh, nein. Ich hab ziemlich viele andere Sachen um die Ohren. Ich vermute, der Brief wurde nicht herausgegeben, weil da unsere Telefonnummer drauf steht. Außerdem ist er schwer zu entziffern. Ansonsten wüsste ich keine Gründe...
Manchmal ist aber auch von drei Erpresserbriefen die Rede. Waren es drei oder doch nur zwei?

... Ausschnitt aus einem der insgesamt drei Erpresserbriefe, die mit aus Zeitungen geschnittenen Wörtern zusammengesetzt und an die Eltern von Ursula Herrmann gerichtet waren
https://www.stern.de/panorama/stern-crime/fall-ursula-herrmann--die-zweifel-des-bruders-6339478.html


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

18.01.2019 um 19:57
Zitat von HugHug schrieb:Und durch das gerade Rohr nach unten geblasen. Ein ganz einfaches System mit kleinem Ventilator.
Nur um sicherzugehen: Du meinst damit die 3 mm großen Löcher, die in den Plastikstutzen gebohrt wurden und von denen vermutet wird, dass sie der Fixierung des schalldämmenden Gürtelstücks mit Arretierstift gedient haben? Ich kann mir irgendwie schwer vorstellen, dass die benötigte Luftmenge durch so eine schmale Zuleitung gewährleistet werden kann. Natürlich kenne ich mich nicht aus, aber ich weiß ziemlich genau was ein air-restrictor ist und warum er vor den Turbolader geschraubt wird. Ungefähr so würden die Löcher wirken.

Bezüglich des Planes von @robernd, der stammt wohl aus der Readers Digest-Ausgabe von 1972. Man kann davon ausgehen dass dieser Artikel und die Skizze den Tätern bekannt waren und als Inspiration dienten.


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

18.01.2019 um 20:39
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Manchmal ist aber auch von drei Erpresserbriefen die Rede. Waren es drei oder doch nur zwei?
Es waren zwei. Das war eine von den vielen Falschmeldungen. Es gibt selten einen Medienbericht ohne Fehler.


1x zitiertmelden