Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

11.278 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wald, Entführung, Radio ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

22.01.2021 um 12:52
Zitat von monstramonstra schrieb:Hier hat M. das Problem, dass er die Nichtexistenz einer Tatsache nicht durch eine andere Tatsache widerlegen kann.
Nach Ablauf der Bearbeitungszeit:

Der Satz muss heißen: "Hier hat M. das Problem, dass er die Nichtexistenz einer Tatsache nicht durch eine andere Tatsache belegen kann."


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

22.01.2021 um 13:11
Zitat von roberndrobernd schrieb:Ich habe mich immer gefragt, warum die Autobatterie separat vergraben war. Sollte sie irgendwann ersetzt werden? Wahrscheinlich sollte die Kiste dadurch nicht noch schwerer werden.
Mal angenommen, und ich meine nur angenommen, das Gericht wäre wie im Fall Rupp durch die Aussage Pfaffingers auf dem Holzweg gewesen und ebenso mit dem TK 248, dann bliebe meiner Meinung nach nur das Ehepaar Pfaffinger als mögliche Täterschaft übrig.
Denn nehme ich das TK 248 raus und füge alle relevanten Informationen, die Pfaffinger von sich gegeben hat, zusammen, so bildet Pfaffinger (logischerweise bzw. vernünftigerweise mit Ehefrau) den Mittelpunkt allen Geschehens und bei ihm laufen alle Fäden zusammen.

JagBlack


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

22.01.2021 um 13:28
Zitat von JagBlackJagBlack schrieb:Mal angenommen, und ich meine nur angenommen, das Gericht wäre wie im Fall Rupp durch die Aussage Pfaffingers auf dem Holzweg gewesen und ebenso mit dem TK 248, dann bliebe meiner Meinung nach nur das Ehepaar Pfaffinger als mögliche Täterschaft übrig.
Denn nehme ich das TK 248 raus und füge alle relevanten Informationen, die Pfaffinger von sich gegeben hat, zusammen, so bildet Pfaffinger (logischerweise bzw. vernünftigerweise mit Ehefrau) den Mittelpunkt allen Geschehens und bei ihm laufen alle Fäden zusammen.

JagBlack
Was ich interessant finde ist, dass KP WM schon ab März in das Thema mit reingeholt hat. Durch die angebliche Verleihe seines 2. Spatens.
Er selbst könnte das Loch tatsächlich früher als September gegraben haben und macht WM zum Auftragstäter.
Zitat von max63max63 schrieb:Ich starte einen letzten Versuch, rein theoretisch:
Die Frau von Herrn P. , also die vermutlich-Geliebte von Herrn M., hatte ein Reader´s Digest Abo. (Quelle: Pf. Verhör.)
Dort erschien 1972 auch „Die lange Nacht der Barbara Mackle“, das als „Blaupause“ für die UH Entführung gilt.
In der Liebe steht der Verstand still. Herr M. kommt über Frau P. an den Reader´s Digest, plant eine Entführung, Angenommen OHNE die Beteiligung von Frau P., sag ich mal, denn sie war ja nicht angeklagt.
Er verplappert sich aber bei ihr. In der Liebe steht der Verstand still.
Herr P bekommt Wind von der Sache und man muss ihn mitmachen lassen. Oder er hängt ihn hin, damit der Nebenbuhler weg ist.
Diese Geschichte, um die Affäre ist recht dünn, allerdings als KP im Knast war...Was auch immer daran Lust oder Liebe war, für beide gab es ja ein back-2-default. Welche Möglichkeiten hatte KP eine Kiste zu bauen, wenn er sich ebenfalls schon empathiearm zum unpassenden Lesestoff für junge Mädchen outet?


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

22.01.2021 um 13:33
Zitat von julina32julina32 schrieb:Was ich interessant finde, ist dass KP WM schon ab März in das Thema mit reingeholt hat. Durch die Angebliche Leihe seines 2. Spatens.
Er selbst kann das Loch tatsächlich früher als September gegraben haben und belastet und macht WM zum Auftragstäter.
Die von mir reingebrachte Idee mit der leichteren Kiste bezweckte, ob es auch möglich gewesen wäre, dass ein Pfaffinger mit 167 cm in der Lage gewesen wäre, die Kiste an den Ort zu verbringen. Wenn er schon kein Führerschein hatte, hatte er sicherlich genügend Möglichkeiten sich ein geeignetes Fahrzeug zu borgen.

JagBlack


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

22.01.2021 um 13:38
Zitat von JagBlackJagBlack schrieb:Die von mir reingebrachte Idee mit der leichteren Kiste bezweckte, ob es auch möglich gewesen wäre, dass ein Pfaffinger mit 167 cm in der Lage gewesen wäre, die Kiste an den Ort zu verbringen. Wenn er schon kein Führerschein hatte, hatte er sicherlich genügend Möglichkeiten sich ein geeignetes Fahrzeug zu borgen.
Was wäre, wenn er sich unter einem Vorwand etwas von HW geliehen hätte. Ein Jäger hat für Dammwild/Hirsche garantiert einen Flaschenzug. Und HW realisiert an der Grube was er da getan hat. "Beihilfe?".
Und deshalb der Kreislaufkollaps. Gab es da eine Verbindung zwischen den beiden?
Ohne Führerschein Autos zu bewegen, war ja für KP offensichtlich das geringste Problem.


2x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

22.01.2021 um 13:42
Zitat von julina32julina32 schrieb:Was wäre, wenn er sich unter einem Vorwand etwas von HW geliehen hätte. Ein Jäger hat für Dammwild
Komm in mein Rosamunde Pilcher Team...
NEIN, halte ich für unmöglich.


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

22.01.2021 um 13:43
Zitat von julina32julina32 schrieb:Und HW realisiert an der Grube was er da getan hat. "Beihilfe?".
Du hast mich falsch verstanden. Ich meine unterm Strich, dass Pfaffinger und eventuell seine Ehefrau - sehr klammes Ehepaar, hoch verschuldet und in Geldnot - die Entführung alleine durchgeführt haben. Dann wäre Mazurek ja ganz raus.

JagBlack


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

22.01.2021 um 13:47
Zitat von JagBlackJagBlack schrieb:Du hast mich falsch verstanden. Ich meine unterm Strich, dass Pfaffinger und eventuell seine Ehefrau - sehr klammes Ehepaar, hoch verschuldet und in Geldnot - die Entführung alleine durchgeführt haben. Dann wäre Mazurek ja ganz raus.
Nein. So hatte ich das auch verstanden. Die Täter hiessen demnach KP und seine Cutterin (The brain für Technik/Strategie). WM rückwirkend beschuldigt ab März aus Eifersucht (groß, stark, ausdauernd) und HW als Verleiher von Auto/Tatwerkzeug etc.
Zitat von max63max63 schrieb:Komm in mein Rosamunde Pilcher Team...
:)


2x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

22.01.2021 um 13:49
Zitat von julina32julina32 schrieb:Nein. So hatte ich das auch verstanden. Die Täter hiessen demnach KP und seine Cutterin (The brain für Technik/Strategie). WM beschuldigt ab März aus Eifersucht (groß, stark, ausdauernd) und HW als Verleiher von Auto/Tatwerkzeug etc.
Jetzt bist du auf dem richtigen Weg ... 😎

JagBlack


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

22.01.2021 um 13:56
Zitat von JagBlackJagBlack schrieb:und HW als Verleiher von Auto/Tatwerkzeug etc.
Jetzt
Meint ihr wenigstens A.W.? Denn zu HW müsstet ihr dann noch eine Verbindung herstellen...Da wird es eng.


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

22.01.2021 um 13:59
Zitat von max63max63 schrieb:Meint ihr wenigstens A.W.? Denn zu HW müsstet ihr dann noch eine Verbindung herstellen...Da wird es eng.
Warum? Ist A.W. auch im Verhör zusammengebrochen? Hat sich auffällig verhalten? Ja es geht um die Frage KP zu HW.


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

22.01.2021 um 14:02
Nein. Aber wie bringt ihr den HW jetzt in diese Gruppe rein?
Soweit ich weiß kennen die sich gar nicht.


1x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

22.01.2021 um 14:27
Zitat von julina32julina32 schrieb:Ist A.W. auch im Verhör zusammengebrochen?
Er hat ja den anonymen Tipp zu WM abgegeben und ihn so überhaupt erst ins Visier der Ermittler gebracht. Wenn man diese Theorie von euch verfolgt, wäre eine Beteiligung von AW, in welcher Form auch immer, schon etwas, das grundsätzlich Sinn machen würde. Auch wenn man beachten sollte, dass AW nie beschuldigt war.

Dazu dennoch eine Frage. Handelt es sich hierbei

2E9DBCDE-5951-480D-9494-A551C5E216C6

bei der zweiten Anonymisierung um das Ehepaar Pfaffinger? Das ist aus dem Abschnitt zu AW.
Zitat von max63max63 schrieb:Aber wie bringt ihr den HW jetzt in diese Gruppe rein?
Soweit ich weiß kennen die sich gar nicht.
Es gab vor einer Weile mal die Theorie, dass KP und HW die Tat zusammen begangen haben könnten. Hintergrund ist, dass das Auto von HW ja sowohl am Abend des 15. als auch 16.09.1981 in der Nähe des Tatorts gesehen wurde und KP ja durch die Zeugen ebenfalls, während WM nicht gesehen wurde. Und KP ja auch durch seine Behauptung, WM hätte ihn beauftragt, zu graben, auch von dem „wahren“ Täter hätte ablenken wollen können. Diese Theorie hat halt, wie du schreibst, den Haken, dass es, soweit wir wissen, keine Verbindung zwischen HW und KP gab.


2x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

22.01.2021 um 15:14
Zitat von julina32julina32 schrieb:HW als Verleiher von Auto/Tatwerkzeug etc.
Sorry, das mit HW habe ich übersehen. Ich betrachte in meiner Annahme ausschließlich das Ehepaar Pfaffinger. Alle anderen Personen sind ausgeschlossen.
In den Vernehmungen von Pfaffinger ist die Rede von einem Schreiner. Das habe ich jetzt nicht parat, weil ich am Handy bin. Hier ist das Material, Werkzeug und knowhow für den Kistenbau zu suchen, ebenso einmal die akkurate Arbeit auf der einen Seite (Schreiner) und auf der anderen Seite der Murks von Pfaffinger.

JagBlack


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

22.01.2021 um 15:31
Zitat von roberndrobernd schrieb:Das Absenken in das Loch müsste aber mindestens zu zweit geschehen, damit sich die Kiste nicht verkantet.
Das stimmt nicht. Schau Dir doch mal das Video ab 2:45 an. Der hat die Kiste einfach in das Loch hineinrutschen lassen.

Youtube: Best of Aktenzeichen XY (350.Sendung)
Best of Aktenzeichen XY (350.Sendung)


Außerdem kommen die 60kg bei der trockenen Kiste hin. Die Tischlerplatten, die aus verleimten Schichten bestehen und außerdem noch außen angestrichen waren, dürften mMn. kaum Wasser aufgenommen haben. Ich habe auch nicht gelesen, dass die Kiste im Wasser stand.


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

22.01.2021 um 15:34
Zitat von laikaaaaalaikaaaaa schrieb:.. bei der zweiten Anonymisierung um das Ehepaar Pfaffinger? Das ist aus dem Abschnitt zu AW.
Janovsky


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

22.01.2021 um 15:37
Nachtrag für die obige Annahme:
Der Schreiner hat unwissentlich die Kiste gebaut. Nach dem Kistengutachten sind alle Bauteile verschiedener Holz Maserung bis auf den Deckel, der geteilt wurde und den Sitz und Tisch, die nachweislich aus einem Stück waren. Das bedeutet, dass Pfaffinger nach dem die Kiste fertig war den Sitz und Tisch anfertigte und auch das Licht einbaute. Die Materialien dazu hat er sich üblicherweise zusammen organisiert, wie auch den Klingeldraht. Er sprach ja von vielen Baustellen in Schondorf.
Ich kann mich erinnern, als bei uns die Hochhäuser gebaut wurden, waren die Baustellen tagsüber frei zugänglich und kaum kontrollierbar. Da lagen Hunderte Meter Klingeldraht, el. Schalter usw.

JagBlack


4x zitiertmelden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

22.01.2021 um 15:49
Zitat von JagBlackJagBlack schrieb:Er sprach ja von vielen Baustellen in Schondorf.
Dass das von einer Baustelle kam, kann gut sein: die Platten werde ja scheinbar auch zur Betonverschalung benutzt.


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

22.01.2021 um 16:44
Zitat von JagBlackJagBlack schrieb:Klingeldraht
Hatte die Feuerwehr nicht seinerzeit gesagt, dass dort wo der Klingeldraht verlegt war, gerne und oft Kinder spielten. Hört sich für mich insgesamt nicht nach einer ruhigen Ecke an.


melden

Der Fall Ursula Herrmann, Anfang 80er Jahre

22.01.2021 um 17:40
Zitat von laikaaaaalaikaaaaa schrieb:Aber wie bringt ihr den HW jetzt in diese Gruppe rein?
Soweit ich weiß kennen die sich gar nicht.
Es gab vor einer Weile mal die Theorie, dass KP und HW die Tat zusammen begangen haben könnten. Hintergrund ist, dass das Auto von HW ja sowohl am Abend des 15. als auch 16.09.1981 in der Nähe des Tatorts gesehen wurde und KP ja durch die Zeugen ebenfalls, während WM nicht gesehen wurde. Und KP ja auch durch seine Behauptung, WM hätte ihn beauftragt, zu graben, auch von dem „wahren“ Täter hätte ablenken wollen können. Diese Theorie hat halt, wie du schreibst, den Haken, dass es, soweit wir wissen, keine Verbindung zwischen HW und KP gab.
Das ist eine interessante Ereignishypothese. Könnte ich mir unter kriminalistischen Gesichtspunkten sehr gut vorstellen, wenn Sie entsprechen begründet werden könnte.

Aber es bleibt eine Ereignishypothese mehr nicht. Durch das Gericht wurde ja bekanntlich ein anderer Sachverhalt festgestellt.

Ich führe diese Ereignishypothese mit folgender Frage mal fort:

Wo könnte es theoretisch Schnittstellen zwischen HW und KP gegeben haben?


1x zitiertmelden