Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Morde von Rupperswil

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Morde von Rupperswil

Morde von Rupperswil

22.03.2018 um 18:11
DeFacto schrieb:die möglichkeit hat er ja vielleicht zusätzlich, falls es überhaupt möglich ist eine ausbildung in einer haftanstalt zu machen.
Ich glaube, es gibt Haftanstalten, die die Möglichkeiten bieten.
Da hat dann ein Gefängnis eine spezifische Lehr-Werkstatt. Man kann nicht überall alles lernen.
Kommt jetzt ohnehin nicht infrage, denn die Häftlinge gehen mit Werkzeugen um: Hämmer, Feilen, Scheren usw.
Das könnten auch Mordwerkzeuge werden, in den falschen Händen.

Man muss also sicher sein, dass ein Häftling damit niemanden angreift.
Und dieses Vertrauen ist momentan nicht gegeben.

Ich nehme an, jetzt steht zunächst die Therapie und man muss gucken ob er überhaupt therapierbar ist.
Und wenn nicht, bekommt er keinen Schraubendreher in die Hand


melden

Morde von Rupperswil

22.03.2018 um 18:53
frauzimt schrieb:Das finde ich diskriminierend.
Als wären Handwerker Menschen 2. Klasse
nur bei Dir ist der Gedanke gekommen, dass Handwerker Menschen 2. Klasse sein könnten.
Von mir kam er nicht, im Gegenteil, sonst hätte ich es nicht gepostet.

Hast Dir mal überlegt, wie er die 600 km nach Deutschland zu Präsenzveranstaltungen und Prüfungen kommen soll?
Wieder mit Chauffeur und einem Folgefahrzeug, dann während der Veranstaltungen mit Bewachung?
Er ist ein lebenslang verurteilter 4 fach Mörder mir Verwahrung.

Möglich kann alles sein, der Kanton AG wird dann wieder zur Kasse gebeten bzw. die steuerzahlende Bevölkerung.


melden
Dobri
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Morde von Rupperswil

22.03.2018 um 19:13
@frauzimt
In der Schweiz hat das Handwerk einen ebenso hohen Stand wie ein Studium. Bitte nicht zwei unterschiedliche Länder immer in einen Topf werfen.


melden

Morde von Rupperswil

22.03.2018 um 19:21
wolke7 schrieb:nur bei Dir ist der Gedanke gekommen, dass Handwerker Menschen 2. Klasse sein könnten.
Von mir kam er nicht, im Gegenteil, sonst hätte ich es nicht gepostet.
Dann ist gut. Ich hab dich falsch verstanden.
Es klang für mich so: Akademiker stehen oben, Handwerker unten.

Ich würde ihn eher an Onlie-Kursen teilnehmen lassen, als ihm eine Feile in die Hand geben. Am Computer kann er niemandem schaden. Eine Feile könnte er als Waffe gebrauchen.
wolke7 schrieb:Hast Dir mal überlegt, wie er die 600 km nach Deutschland zu Präsenzveranstaltungen und Prüfungen kommen soll?
Gibt es keine Fern-Unis in der Schweiz?
Es gibt bestimmt Wege, das aufwandsmäßig klein zu halten.
wolke7 schrieb:Wieder mit Chauffeur und einem Folgefahrzeug, dann während der Veranstaltungen mit Bewachung?
Er ist ein lebenslang verurteilter 4 fach Mörder mir Verwahrung.
Die Ausbildung steht doch momentan nicht an. Zunächst mal muss er therapiert werden. Und ob er das zulässt?
wolke7 schrieb:Möglich kann alles sein, der Kanton AG wird dann wieder zur Kasse gebeten bzw. die steuerzahlende Bevölkerung.
Das wird so sein.

Wir hatten einen schlimmen Fall in Deutschland. Ein Junge wurde entführt und auf brutale Weise getötet.
Der Entführer tat so, als lebte das Kind noch und versuchte Geld zu erpressen.
Dieser Täter hat später während der Haft sogar Jura studiert und eine recht hohe Entschädigung erstritten.
Während des Verhöres war er bedroht worden.
Die Ermittler dachten da noch, dass das Kind lebt und sich in Lebensgefahr befindet.
Wer würde es versorgen, wenn der Täter festgehalten wird? Sie wussten nicht, dass das Kind da schon tot war. Kurz und gut: ein Gericht sprach ihm für die verbale Drohung 10.000 euro zu (ich glaube, es waren zehntausend)

Man empfindet das Recht oft als ungerecht.
Aber wir können froh sein, dass die Gesetze so sind.


melden

Morde von Rupperswil

22.03.2018 um 19:25
Wenn ihr jetzt Studium/Handwerk geklärt habt, ist gut. Und schmeißt jetzt nicht auch noch Gäfgen in den OT-Topf.


melden

Morde von Rupperswil

22.03.2018 um 19:28
frauzimt schrieb:Die Ausbildung steht doch momentan nicht an.
seine Anwältin sagte während der Verhandlung, dass er an einer Fernuni in Deutschland angenommen wurde.

Die umfangreichste und grösste Fernuni ist in Hagen.

In der schweiz gibt es keine Fernuni.

Fernstudium heisst nicht, dass man alles am eigenen Schreibtisch abwickeln kann. Es gibt Veranstaltungen, an denen man vor Ort sein muss. Und eben auch, wenn Examina anstehen.

Wenn man sich mit Aussicht auf eine Entlassung irgendwann einmal, eine Zukunft aufbauen will, dann dürfte es letztendlich egal sein welcher Beruf erlernt wird. Er war es schliesslich, der in seiner Vergangenheit alles vergeigt hat.

Es muss einfach zu der jetzigen Situation, die hoffentlich noch lange andauern wird, passen.


melden

Morde von Rupperswil

22.03.2018 um 19:31
Ich studiere aktuell auch an einer großen, bekannten Fernuni und kann alles, auch die Prüfungen, von zu Hause aus per PC absolvieren!
Nur als Information, da diese Frage im Raum stand.


melden

Morde von Rupperswil

22.03.2018 um 19:39
bonlay schrieb:Ich studiere aktuell auch an einer großen, bekannten Fernuni und kann alles, auch die Prüfungen, von zu Hause aus per PC absolvieren!
Nur als Information, da diese Frage im Raum stand.
Danke für die Info.
Dann sind die Fragen geklärt


melden

Morde von Rupperswil

22.03.2018 um 23:41
Laut Gutachter hat T. N. einen IQ von 106. Das ist sehr, sehr durchschnittlich. In der Praxis liegt der Durchschnitts - IQ in Industrieländern eher bei 110 als bei 100.

Meinetwegen soll er studieren. Immerhin hat er jetzt ja wenig, was ihn davon ablenkt. Aber man soll doch bitte nicht so tun, als hätten wir mit T. N. einen super schlauen zukünftigen Raketen - Wissenschaftler vor uns. Gerade verschiedene Medien haben ja immer wieder seine angebliche Intelligenz betont. Die ist laut Gutachter aber nicht vorhanden oder besser gesagt, nur durchschnittlich vorhanden.

P. S. : Ist übrigens gut wissenschaftlich belegt, dass attraktiven und einigermaßen eloquenten Menschen schwuppdiwupp von der Umgebung ein zu hoher IQ attestiert wird


melden

Morde von Rupperswil

22.03.2018 um 23:54
P.P.S.: Muss da gerade an diesen Marcel Hesse denken, dem übrigens auch hier im Forum tlw. sogar sehr hohe Intelligenz attestiert wurde. Der vorgenommene IQ - Test hat wie von mir erwartet, das Gegenteil bestätigt.

P.P.P.S.: Es fällt mir schon seit Jahren auf, dass Serienmördern schnell eine Art diabolische Genialität zugebilligt wird. Ich taufe das jetzt mal den Hannibal-Lecter-Effekt. ;).


melden

Morde von Rupperswil

23.03.2018 um 10:33
Analyst schrieb:Aber man soll doch bitte nicht so tun, als hätten wir mit T. N. einen super schlauen zukünftigen Raketen - Wissenschaftler vor uns. Gerade verschiedene Medien haben ja immer wieder seine angebliche Intelligenz betont. Die ist laut Gutachter aber nicht vorhanden oder besser gesagt, nur durchschnittlich vorhanden.
Analyst schrieb:P. S. : Ist übrigens gut wissenschaftlich belegt, dass attraktiven und einigermaßen eloquenten Menschen schwuppdiwupp von der Umgebung ein zu hoher IQ attestiert wird
@AnalystAn
An Marcel Hesse dachte ich auch.
Ich glaube auch, dass diesen Tätern eine überdurchschnittliche Intelligenz automatisch zugeschrieben wird. (Schulamokläufer gelten automatisch als im Leben gescheiterte Schulversager)

Ich ertappe mich dabei, zu glauben, dass Täter wie dieser überdurchschnittlich intelligent sind.
Trotzdem kann man diesem Täter ein überzeugendes, selbstsicheres Auftreten nicht absprechen.
Wie er sich ins Haus geschummelt hat, spricht schon für eine gewisse Intelligenz gepaart mit Skrupellosigkeit


melden

Morde von Rupperswil

23.03.2018 um 13:03
Huhu,
ich hab mich jetzt mal angemeldet um was schreiben zu können.
Mich wundert es, das die meisten hier tolerieren
daß er ein Fernstudium oder was auch immer ihm
beliebt, absolvieren kann oder darf.
Ich finde er hat dazu kein Recht.
Er hat das ganze lange durchdacht, geplant
und er hatte die Wahl.
Und er hat sich bewusst dazu entschieden zu töten.
Meiner Meinung nach hat er jegliche Rechte die man als Mitglied dieser Gesellschaft hat, verwirkt.
Bei diesem Fall muss man sich echt zusammenreißen
sachlich zu bleiben.
Viele Grüße☺


melden

Morde von Rupperswil

23.03.2018 um 13:05
Mabel1999 schrieb:Ich finde er hat dazu kein Recht.
Er hat die selben Rechte, die andere Gefangene auch haben.
Ich nehme doch stark an, dass überprüft wurde, ob seinem Antrag stattgegeben werden kann.


melden

Morde von Rupperswil

23.03.2018 um 13:10
Ja die hat er..
Trotzdem seltsam das nicht differenziert wird.


melden
Klee8
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Morde von Rupperswil

23.03.2018 um 13:10
wolke7 schrieb:Möglich kann alles sein, der Kanton AG wird dann wieder zur Kasse gebeten bzw. die steuerzahlende Bevölkerung.
Auch das noch . @wolke7
guck mal hier:
https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/kanton-aargau/svp-reimann-srg-hat-massiv-gegen-initiative-geweibelt-aargau-hat-nun...

Auszug:
Ist das Ergebnis ein Signal, dass das Volk auch in der Bildung sparen will?
Er sei überzeugt, sagt Hürzeler zu Vorwürfen der Gegner, «dass die Chancengleichheit für Studierende aufrechterhalten bleibt, zumal weiter jährlich 18 Millionen Franken à fonds perdu an Stipendiaten vergeben werden. Das ist eine verantwortbare, gute Lösung»

Gilt das auch für hochverschuldeten Häftling?

Was ich für eine Meinung zum Mörder und seine Zukunftspläne habe, hab ich schon erläutert. Kein Batzen für den.


melden
Klee8
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Morde von Rupperswil

23.03.2018 um 13:32
Mabel1999 schrieb:Bei diesem Fall muss man sich echt zusammenreißen
sachlich zu bleiben.
Viele Grüße☺
Ja! Ist so brutal das Ganze! Aber dem geht’s einiger besser als die Hartz4 Leute, stell dir mal vor; ein warmes Bett und Studium soll auch noch bezahlt werden? Auch Arzt und Zahnarztkosten werden alles bezahlt. Da fragt man sich schon! Und Mio Kosten verursacht für die Bevölkerung! Er soll die Schulden bezahlen und hart arbeiten! Und nicht faul noch lernen, sondern hart arbeiten , als Koch oder Putzfee! Scheissegal und krüppeln bis es nicht mehr geht und die Schulden zu bezahlen! Ende aus! Meine Meinung!


melden

Morde von Rupperswil

23.03.2018 um 13:42
Klee8,
ganz genau.
Für mich ist das alles absolut unverständlich.
Wenn jemand meine Familie auslöschen würde und der Täter sich im Knast noch weiterbilden dürfte..
ich würde an meinem Hass wohl zu Grunde gehen.
Die beiden Jungs hätten studieren sollen..


melden
Klee8
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Morde von Rupperswil

23.03.2018 um 13:48
Mabel1999 schrieb:Wenn jemand meine Familie auslöschen würde und der Täter sich im Knast noch weiterbilden dürfte..
ich würde an meinem Hass wohl zu Grunde gehen.
Normal oder? Aber man hat Mitleid mit so einem jungen Täter! Geht’s noch! Weg für immer!!!
Der Hass ist verständlich! Absolut! Wer will so eine Tat noch entschuldigen? Soll der in Freiheit kommen? Wollt ihr ihm alles ermöglichen, ambulante Therapie bekam er auch noch. Was ist denn los? Ich will ihn NIEMEHR frei sehen! Hoffentlich bleibt die nur ordentliche Verwahrung bestehen!


melden

Morde von Rupperswil

23.03.2018 um 14:18
In Deutschland kann jeder Häftling, unabhängig von der Tat, theoretisch studieren. Zum einen muss er natürlich die generellen Vorraussetzungen erfüllen und zum anderen muß es die entsprechende JVA technisch umsetzen können, wollen bzw. ermöglichen.
Es gibt derzeit anscheinend etwa 10 JVAs, welche die technischen Vorraussetzungen erfüllen.
In Bayern zum Beispiel gibt es eine JVA (Würzburg). Häftlinge, welche studieren können und wollen, müssen dann einen Antrag stellen, um in der JVA Würzburg zu studieren.
Alle deutschen JVAs, bei denen ein Studium möglich ist, arbeiten eng mit der Fernuni Hagen zusammen. Die Häftlinge haben dann einen speziellen Internetzugang, mit dem sie dann nur zu den nötigen Seiten der Fernuni Zugang haben.

Während ich bei den meisten Häftlingen die Möglichkeit zu studieren noch einigermassen ok finde, kann ich nicht nachvollziehen, wieso solche mit Verwahrung, bereits während der Haftzeit, studieren dürfen.

Wenn Häftlinge mit Verwahrung bei Haftantritt noch keine abgeschlossene Berufsausbildung haben, könnten diese dann eine solche Berufsausbildung machen, welche im normalen Haftalltag vielleicht zum Nutzen wäre. Also zum Beispiel Koch, Systemgastronom, Fachkraft im Gastgewerbe, handwerkliche Berufe, usw.

Ein Häftling darf im Gefängnis nicht besser gestellt werden, als einer da Draussen, der zum Beispiel einen hohen Studienkredit aufnehmen muss, um zu studieren, usw.

Gerade im spezifischen Fall von TN, macht man genau Ihm ja auch noch ein ganz großes Geschenk, wenn er jetzt - ohne herumspielenden Jünglinge, die ihm den Kopf verdrehen - seinen großem Traum eines Studiums in aller Ruhe, Bequemlichkeit, ohne finanzielle Sorgen und unter hoher Konzentration, umsetzen kann.

Bei solchen Straftätern würde ich generell kein Studium erlauben. Wenn überhaupt, dann frühestens nach Ablauf der Haftzeit (also erst mit Beginn der Verwahrung).

Aber es gibt hier ja bestimmt welche, die Ihm auch noch die zwei Huskies in der JVA gestatten würden, vielleicht dann in zwei Jahren noch Internetzugang, alle vier Wochen ein begleitender Besuch eines Jugendfussballspiels und nach der Haft dann einen tollen Job - weil er ja studiert hat - als Koordinator aller schweizer Jugendmannschaften oder sonst was auch immer er sich wünscht...

Alle, welche ihm möglichst viel im Gefängnis zugestehen würden, sollten nochmal ganz genau die einzelnen Details der Tat nachlesen (Prozessdetails auf blick.ch) und dann vielleicht nochmal kurz nachdenken...


melden
333 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt