Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

2.498 Beiträge, Schlüsselwörter: FBI, Magier, Kinderpornografie

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

10.04.2016 um 11:01
Hier mal ein interessanter Artikel aus der Zeit vor den juristischen Problemen, als für JR die Welt noch in Ordnung war.

Mit der Show im Tropicana hat sich der Lebenstraum von JR erfüllt und er war dort angekommen, wo er immer hinwollte.



http://www.focus.de/kultur/medien/kultur-und-medien-ein-deutscher-verzaubert-las-vegas_id_4617865.html
Die weißen Tiger fehlen heute. Dafür steht ein riesiger Bergwerksbohrer auf der Bühne.Langsam windet der sich in den Rücken des schwarz gekleideten Mannes. Unaufhörlich dreht er sich weiter und hebt den scheinbar leblosen Körper vier Meter in die Höhe.
Sphärische Musik dringt aus riesigen Lautsprechern. Eine Minute lang dauert die martialische Folter. Dann senkt sich der Bohrer wieder, dreht sich aus dem Körper. Der schwarze Mann schlägt die Augen auf, verneigt sich. Tosender Applaus.
Es ist nicht einfach, das verwöhnte Publikum in Las Vegas zum Staunen zu bringen. Jan Rouven gelingt es wie gegenwärtig keinem anderen. Der 33-Jährige aus Kerpen ist der erste Deutsche, der nach Siegfried & Roy eine Magier-Show am weltberühmten Strip zeigt. Seit November tritt er im „Tropicana“ auf, mit 1200 Sitzplätzen eines der größten Theater der Stadt. Am Ende stehen die Zuschauer auf und jubeln. Sicher auch, weil Rouven eine neue Art von Zauberer verkörpert: Mit Humor und waghalsigen Tricks macht er die legendären weißen Tiger von Siegfried & Roy vergessen.
„Ich bin da angelangt, wo ich immer hinwollte. Es gibt jetzt kaum noch eine Steigerung“, sagt Rouven, der seit fünf Jahren in Vegas residiert. Er fläzt sich am Esstisch seiner Villa am Rande der Stadt und wirkt tatsächlich sehr zufrieden mit sich und der Welt. Erfolg kann alles so einfach machen.
Marmorfußboden, Buddha-Statuen, fünf Kamine, zwölf Badezimmer und ein Garten, auf dessen Rasen man elf gegen elf Fußball spielen könnte. Dazu ein Pool mit künstlichem Wasserfall. Alles ist groß, alles funkelt in diesem Haus. Rouven zeigt, dass er es geschafft hat, dass er ihn lebt, den amerikanischen Traum. Auch privat ist er ein Show-Man.

Dass er Magier werden wollte, war ihm immer schon klar. Er schlief im verhassten Mathe-Unterricht fast ein, war aber umso wacher, als er bei einem Schulfest zaubern durfte. Auf einem Besenstil ließ er damals seine Lehrerin durch den Raum schweben, die Schulkameraden rieben sich die Augen.
Als Teenager reiste Rouven mit einem Freund nach Vegas. Sie gingen zu Siegfried & Roy in die Show im Luxushotel „Mirage“. Rouven saß in der ersten Reihe. Da waren sie, die weißen Tiger. „Ich wusste, dass ich da hoch wollte, auf so eine Bühne“, sagt er heute.
Inzwischen ist er mit Siegfried & Roy befreundet. Die alten Meister der Magie wohnen in der Nachbarschaft. Sie haben Rouven sogar ihren berühmten Origami-Trick vermacht, bei dem er eine Frau in einer Box verschwinden lässt, die er immer kleiner zusammenfaltet.
Erfolgreich ist Rouven aber vor allem, weil er die Illusionskunst erweitert hat. Musik und Tanz sind wichtige Elemente in seiner Show. Außer ihm drehen sieben Tänzer ihre Pirouetten über die Bühne.
Und er hat große Entertainer-Qualitäten. Bei aller Choreografie und Planung ist er spontan und schlagfertig geblieben im Umgang mit dem Publikum: Eine Gruppe von Chinesen kommt verspätet ins Theater und sucht im Dunkeln nach ihren Plätzen. Rouven: „Ach, ihr kommt aus China? Wisst ihr, ich bin den ganzen Weg aus Deutschland hierhergekommen - aber ich war pünktlich!“
Rouven, der Klassenclown aus alten Kerpener Schulzeiten, hat sich mit großer Zielstrebigkeit auf die große Bühne des „Tropicana“ hochgearbeitet. Von Anfang seiner Zaubererkarriere an hat er Meriten und Auszeichnungen gesammelt wie Roger Federer Grand-Slam-Erfolge. Er trat im Europa-Park auf, im Phantasialand und im Circus Roncalli. Er wurde von der weltweit größten Magierorganisation, der International Magicians Society, als erster Deutscher zum „Entertainer of the Year“ gekürt. In Monaco gewann er beim „Monte Carlo Magic Stars“-Festival den Publikumspreis. Die Leser des kritischen „Las Vegas Review-Journal“ wählten ihn 2013 zum besten Magier der Stadt.
Rouven ist nicht sagenumwoben und geheimnisvoll wie der Grande David Copperfield, der nebenan im „MGM Grand“ zaubert. Er inszeniert sich auch nicht wie ein Operntenor. Vor der Aufführung läuft Schlagermusik von Helene Fischer und Michelle. Die Zuschauer sollen wissen, dass hier ein Deutscher auftritt.
Am Ende jeder Show steht er draußen, schreibt Autogramme und lässt sich mit Fans fotografieren. Rouven will liebgehabt werden, von allen, immer. Manche Berater sagen: „Du musst ein bisschen arroganter werden.“ Aber das passt nicht zu ihm. Man kann nicht so leicht jemand anderes werden, wenn man schon ein anderer Jemand geworden ist.
Eine halbe Million Dollar hat Rouven in den Umzug vom gemütlichen „Riviera“, wo schon Frank Sinatra und Elvis auftraten, ins gewaltige „Tropicana“ investiert. Für die neuen Tanzeinlagen wurde eigens ein Choreograf aus Deutschland eingeflogen. 30 Leute sind rund um die Show beschäftigt. „Das ist bei diesen Dimensionen sehr wenig“, sagt Rouvens Manager und Lebensgefährte Frank Alfter, der auf die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens achtet.
Gegen Ende der Show führt Rouven einen Trick auf, bei dem er einmal fast ertrunken wäre. An den Händen gefesselt, paddelt er in einem geschlossenen gläsernen Tank unter Wasser. Er schafft es, sich freizuwinden und zaubert sich zurück auf die Bühne. Wieder Standing Ovations. In Vegas nennen sie ihn wegen solcher Tricks „The Man with Nine Lifes“ - den Mann mit neun Leben.
Wenn der Abend in die Nacht übergeht, draußen die Neonreklamen der Casinos flackern wie eine überdimensionale Disco-Beleuchtung, wenn alle Hände geschüttelt und alle Fotos geschossen sind, steigt Rouven in sein Auto und fährt nach Hause.
Es ist ein Jaguar F-Type, davor hatte er einen alten Benz, aber man sagte ihm, er müsse als Star mehr Status zeigen. Also ein Jaguar. Auf diesem Weg ist er doch noch bei den Raubkatzen angekommen.
„Ich wollte immer auf die ganz große Bühne“ Jan Rouven, 33 Seit November tritt der Deutsche mit seiner durch Tanzeinlagen angereicherten Show im „Tropicana“ in Las Vegas auf


melden
Anzeige

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

10.04.2016 um 11:06
Ja, das zeigt die Tragik des ganzen Falls. So oder so, ein Lebenstraum zerstört.


melden
eis..bär
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

10.04.2016 um 11:33
Wer hat denn die 12 Badezimmer und alles andere glänzend gehalten?
So Jemand muss doch bestens informiert sein wer da nächtigte und wieoft so wieviele.


melden
Alex1976
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

10.04.2016 um 11:49
Ich schmeiße dann mal folgende mögliche "Motive" in die Waagschale:

1. Was ist mit dem Konkurrenzkampf der Magier in Vegas? Es ist bekannt, dass sich dort niemand die Butter vom Brot nehmen lassen will. J.R. hatte bereits Stress, weil ihm jemand einen Trick gestohlen und als seinen eigenen ausgegeben hatte. Rache der Konkurrenz, weil der Vorfall öffentlich wurde?

"Magischer Blick? Jan Rouvens Beruf verzaubert die USA.

Las Vegas mag für viele Menschen ein Traumziel sein, für den Magier Rouven ist es ein hartes Pflaster. Der Markt beäuge sich ständig, so dass er sich nicht sicher sein könne, ob sein Trick nicht von einem Kollegen kopiert werde und schließlich in dessen Show lande. Rouven spricht aus eigener Erfahrung. Zwischen ihm und seinem Kollegen Chris Angel tobt ein "Krieg der Magier", wie es eine deutsche Boulevardzeitung formulierte. Sie streiten sich öffentlich darum, wer der Urheber des Zaubertricks mit dem klingenden Namen "Bett des Todes" ist. In diesem Kunststück rasseln Säbel von oben auf einen im Bett fixierten Körper herunter.

Las Vegas sei ein ganz spezieller Markt, erklärt sein Manager Frank Alfter. "Dass Rouven in Deutschland bekannt war, hat uns hier nichts gebracht. Wir mussten in Las Vegas bei Null anfangen." Rouven ist es gelungen, sich einen Namen zu machen, indem er einen eigenen Stil für seine Shows kreiert hat, der ihm und seiner Persönlichkeit offensichtlich entspricht und bei den Menschen ankommt."

(Quelle: http://www.dw.com/de/deutscher-magier-verzaubert-las-vegas/a-17048766)



2. J.R. ist bekanntlich ein für viele recht attraktiver Homosexueller. Was ist mit dem Thema Eifersucht? F. A. sagte zunächst aus, er kenne keine Passwörter. Wohingegen alle möglichen "Besucher" scheinbar offenen Zugang zu allem bekamen?!? Wäre es denkbar, dass diese Aussage von F. A. - auch in Bezug auf 24/7-Pornogucker J.R. (was sowieso Schwachsinn ist, denn so ein kleines bisschen Arbeit machte The New Illusions-Show ja auch) - "bewusst" und möglicherweise aus Eifersucht auf einen unbekannten Dritten getätigt wurde? Dann stellt sich aber auch die Frage: Warum sollte F. A., der an J.R. auch gut verdient, so etwas tun? Man beisst doch nicht die Hand, die einen füttert. Lt. AndySipowicz gehört das Anwesen beiden gemeinsam. Verdächtig ist aber nur J.R.? ^^ Läuft der Internetanschluss ausschließlich auf J.R.? Wie glaubhaft ist F.A.s Aussage? Man lebt gemeinsam in einem gemeinsam gekauften Haus, arbeitet zusammen und kennt dann "welche Passwörter auch immer" nicht? Hmm ... kann man glauben, muss man aber nicht.


Ich weiss, mit den obigen Ausführungen begebe ich mich wieder einmal in das Reich der Spekulationen. Einiges davon lässt sich ggfls. durch technische Gutachten, zumindest was die Dateien auf dem PC/externe Festplatte betrifft, evtl. erklären und bleibt abzuwarten.


melden
Alex1976
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

10.04.2016 um 11:51
@eis..bär
meines Wissens nach hatten/haben die beiden eine deutsche Haushälterin


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

10.04.2016 um 12:39
Ich denke nicht, dass eine dritte Person die Taten begangen hat, um ihm Schaden zuzufügen. Wenn jemand diesen Zweck verfolgt hätte, wäre das mit sehr viel weniger Aufwand (gemessen an der Menge der Daten) möglich gewesen.

Wobei die Menge der Daten auch anders rum auf einen bot schließen könnte. Aber jetzt mal realistisch : Wenn man jemandem schaden will, setzt man sich dann in sein Poolhaus und Chattet so lange in Kinderpornonetzwerken rum in der Hoffnung, dass man irgendwann einen Beamten erwischt? Eher unwahrscheinlich und ein solcher Plan, der auf eine unbestimmte zeitliche Länge ausgelegt wäre, würde jeden Tag das Risiko einer Entdeckung erhöhen.
Für mich relativ unwahrscheinlich, so wie es sich mir darstellt.

Falls es ein unbekannter Täter war, dann eher jemand der selber pädophil ist und seine eigenen Taten durch die Nutzung fremder Zugänge verschleiern wollte.


melden
Alex1976
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

10.04.2016 um 13:57
@Wolters
bei der Menge an Dateien müsste J.R. aber auch massenhaft Freizeit gehabt haben. Da frag ich mich, wie er das zeitlich bewerkstelligt haben soll.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

10.04.2016 um 14:19
@Alex1976
Da er laut Ehemann aber rund um die Uhr nach Pornos geschaut hat, hat er ja viel in seiner Freizeit an PC verbracht...


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

10.04.2016 um 14:41
Alex1976 schrieb:bei der Menge an Dateien müsste J.R. aber auch massenhaft Freizeit gehabt haben. Da frag ich mich, wie er das zeitlich bewerkstelligt haben soll.
Ich glaub das täuscht, das Progamm macht ja den eigentlichen Download alleine, du musst ja nicht die ganze Zeit vorm Laptop sitzen. Außerdem wird es bei Kinderpornografie nicht anders sein wie z.B. bei TV-Serien: wenn du siehst, da hat jemand die kompletten staffeln von breaking bad, und noch zig andere Serien, die du schon immer mal sehen wolltest, dann wirst du das vorsorglich runterladen. Zu Zeiten der Musik-Tauschörsen hatten die Leute ihre Festplatten rand voll mit mp3s, aber wirklich angehört haben sie dann nur einen Teil davon. Man wird da glaub ich auch zum Sammler.


Wurde vielleicht schon gesagt: laut Anwalt wurde die Harddrive außerhalb des Hauses ("residence") auf dem Boden gefunden, und das Notebook aus dem Poolhouse soll jemand anderem gehören.
"There were two specific items in which the material was found on," said Jess Marchese, Rouven's defense lawyer. "One was a hard drive that was actually outside the residence on the ground. My client knows nothing about it and his fingerprints will not be on it."

Marchese also said that Rouven is very social and has people at the house constantly. He said the laptop authorities found in the pool house belonged to someone else.
http://www.fox5vegas.com/story/31491076/tropicana-cancels-show-following-arrest-of-illusionist

Mit dem "Man wird da keine Fingerabdrücke von ihm drauf finden" lehnt er sich aber ganz schön aus dem Fenster.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

10.04.2016 um 15:28
yasumi schrieb:"One was a hard drive that was actually outside the residence on the ground.
Da beißt es jetzt bei mir was die ganz genaue Bedeutung anbelangt aus:

Residence - ist damit nur das Haus oder das gesamte Gelände gemeint?
on the ground - auf dem Boden, irgendwo auf der Erde unter einem Busch womöglich?


melden
aero
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

10.04.2016 um 15:55
AndyS. schrieb:
Rick_Blaine schrieb:Ja, das zeigt die Tragik des ganzen Falls. So oder so, ein Lebenstraum zerstört.
Nicht nur einer; ich glaube wenn man hier die einzelnen schicksale verfolgen würde die durch dieses debakel ihren arbeitsplatz verloren, die möglicherweise anfingen sich irgendetwas aufzubauen weil sie glaubten das wäre LV-mäßig eine längerfristige sache/arbeitsvertrag...usw.

Es sollen um die 40 arbeitsplätze sein. Ich vermute aber mal das da noch mehr menschen und situationen von betroffen sind. Als Mutter damit leben müßen wenn es sich als wahr herausstellt.
Die sache hat einen dominoeffekt.

Egal ob er jetzt schuld ist oder nicht, finanziell braucht sich JR im vergleich zu den bedauernswerten dutzenden von menschen die unschuldig ihren arbeitsplatz verloren, vorerst keine sorgen machen.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

10.04.2016 um 22:59
@emz
"Residence" ist "der Wohnsitz, "on the ground" ist "auf dem Gelände/Grundstück".


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

10.04.2016 um 23:14
@FF
Ziehe nochmal den englischen Satz heran:
"One was a hard drive that was actually outside the residence on the ground"
Denn genau das ist mein Problem, außerhalb des Wohnsitzes oder doch auf dem Grundstück, oder außerhalb vom Wohnhaus, wo denn jetzt :D


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

11.04.2016 um 00:54
@emz Nicht im Haupthaus, aber auf dem Grundstück, es war die Rede vom Poolhaus.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

11.04.2016 um 01:05
@FF
Also Residence nicht im Sinne von Adresse für das gesamte Areal sondern nur fürs Haupthaus.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

11.04.2016 um 01:10
@emz
Scheint so, ja. Das geht doch auch aus den anderen Artikeln hervor.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

11.04.2016 um 01:44
Die englische Sprache scheint da nicht eindeutig zu sein. Ich interpretiere das so, dass es außerhalb des Hauptgebäudes auf dem Gelände gewesen sein soll.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

11.04.2016 um 08:39
Die Anklageschrift ist da genauer: der Computer (laptop) als auch die externe Festplatte fand man im Poolhaus.

Nun kann man das so darstellen, dass das eben "outside the residence" ist, wenn man unter residence nur das Wohnhaus verstehen will.

Aber das ist hier eher Haarspalterei mit einem tieferen Sinn: Marchese zeigt, dass er durchaus ein Medienprofi ist. Obwohl er weiss, dass bei genauer Betrachtung all diese Bemerkungen Unsinn sind - ich habe hier ja schon beschrieben, wie das Anwesen aussieht, das Poolhaus ist keineswegs einfacher zu betreten als das Wohnhaus, - in der Öffentlichkeit setzen sich bestimmte Dinge fest: "outside of residence" - "also irgendwo im öffentlichen Raum" - "also frei zugänglich..." und so weiter.

Amerikanische Anwälte nennen das den "jury pool vergiften." Man hofft, auf diese Weise die Menge der potentiellen Juroren, die ja auch Zeitung lesen oder Nachrichten sehen, ein wenig voreingenommen zu machen.

Ob das erfolgreich ist, ist eine andere Frage, aber es ist nicht unüblich. Das gehört jetzt alles zum "Verfahren in den Medien" und sollte unbedingt als solches verstanden werden und keinesfalls als wahrheitsgemässe, neutrale Beschreibung der Tatsachen.

"On the ground" ist, zumindest nach der Anklage, "auf dem Fussboden" im Poolhaus. Das wäre nicht ungewöhnlich, da liegen eben in einer Ecke wo Stromanschluss und evtl. auch der Internetanschluss (das Modem) liegen, auch eine Festplatte, die man schnell bei Bedarf mit dem USB Anschluss des laptops verbinden kann. In meinem Haus kann man eine ähnliche Konstellation finden :) - aber ohne den bösen Inhalt.

Warum sich die Anklage so ausschliesslich auf Rouven bezieht ist eine interessantere Frage, denn wie richtig bemerkt wurde, lebt er schliesslich mit Alfter zusammen, der ist auch Deutscher, und hat zumindest wohl physischen Zugriff auf die hardware. Ich vermute, dass die Antwort in den Ermittlungen des FBI liegt. Ich gehe davon aus, dass am Beginn der Ermittlungen beide verdächtig waren, dass es aber irgendwas gibt, was Alfter entlastet.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

11.04.2016 um 08:49
Ist spekulativ aber der Ehemann könnte zu einem der Zugriffszeiten einen Termin gehabt haben, was ihn eindeutig entlastet. Z. B. als Manager Vertragsverhandlungen oder als Privatperson einen Zahnarzttermin oder so.


melden
Anzeige

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

11.04.2016 um 08:53
Bei 3000+ Dateien kann ich mir nicht vorstellen, dass der Zeitraum in dem die Filme herunter geladen worden sind, sehr klein ist. Das muss doch eine Weile gedauert haben... Dass der Lebensgefährte für den kompletten Zeitraum ein Alibi vorweisen kann, glaube ich nicht - da muss es schon was anderes geben, dass ihn entlastet.


melden
340 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt