Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

2.498 Beiträge, Schlüsselwörter: FBI, Magier, Kinderpornografie

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

12.07.2016 um 20:17
Das Haus war von unterschiedlichen Immobilienagenturen angeboten worden. Ich hatte die Links hier seinerzeit - zu Beginn der Affäre - gepostet. Sollte das Haus jetzt nicht mehr angeboten werden, könnte dies schon ein Indiz dafür sein, dass es zwischenzeitlich verkauft wurde.


melden
Anzeige

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

13.07.2016 um 08:22
Waren die links auch aktuell? Ich kann immer noch per google links finden, als das Haus vor ein paar Jahren zum Verkauf stand, also bevor es von Alfter und Rouven gekauft wurde, aber keine aktuellen.

Möglich ist es natürlich schon, dass es verkauft wurde, Gewissheit kann man erst bekommen, wenn das Katasteramt das Register updated.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

16.07.2016 um 02:02
So Ihr treuen Beobachter dieses Falles, es gibt eine ganze Reihe Neuigkeiten, unter anderem einige, die ich persönlich als "bombshell" betrachten würde. Um es vorweg zu sagen, ich veröffentliche hier nur Informationen aus öffentlich zugänglichen Quellen! Die Presse hat aber m.E. noch nicht gross reagiert.

Gestern war letzter Termin für die Abgabe von Anträgen an das Gericht, und da hat es einige gegeben, die inzwischen den Prozesstermin wieder einmal mehr als fraglich machen. Der Reihe nach, nach Gewichtigkeit:

1. Die Staatsanwaltschaft hat die erste bombshell geliefert: Sie beantragt dass der bisher einzige benannte Experte der Verteidigung wegen mangelnder Qualifikation nicht zugelassen wird:

Wie treue Leser sicher in Erinnerung haben, hat mir das Thema Verteidigungsexperten bereits seit Wochen Bauchschmerzen bereitet. Der benannte Experte hat zwar unter Anwälten einen recht guten Ruf, aber was hier abgeht, macht mich sehr besorgt:

Wie ich schon dargestellt hatte, sagen die Prozessregeln, dass jede Seite ihre(n) Experten benennen muss und zusammenfassen muss, was der Experte aussagen wird. Damit soll der Gegenseite Gelegenheit gegeben werden, die Qualifikationen des Experten zu überprüfen. Die Prozessordnung sagt auch, dass nur der als Experte benannt werden darf, der qualifiziert ist, über die Dinge auszusagen. Als Experte darf man weitergehende Aussagen machen als ein Laie das darf, daher muss die Qualifikation vorhanden sein.

Nun wirft die Staatsanwaltschaft dem Experten der Verteidigung vor, in einem Kerngebiet des Prozesses gar keine Erfahrung oder Ausbildung zu besitzen, und zwar im Bereich der peer-to-peer networks und dem Untergrundnetz des Kinderpornohandels auf diesem Network.

Dabei hat die Staatsanwaltschaft inzwischen sehr umfangreiche Details zu den Vorwürfen veröffentlicht.

Ich versuche das mal hier so zusammenzufassen, dass es kein Buch ergibt:

Rouven war auf dem P2P network "gigatribe" unter dem Namen Lars45 unterwegs in einem "tribe," also einem Netzwerk, von Kinderpornotauschern. Ein FBI Agent war dort ebenfalls undercover unterwegs und Lars 45 hat Kontakt mit ihm aufgenommen. Dieser stellte dem Agenten dann ein Passwort zur Verfügung, mit dem der Agent auf zahlreiche Kinderpornos in den Ordnern des Lars45 zugreifen konnte und diese herunterladen konnte.
Dieser Kontakt kam mehrfach live zu Stande.

Daraufhin wurden Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt, die gigatribe zur Herausgabe der Nutzerdaten verpflichteten. Es stellte sich heraus, dass die email Adresse, mit welcher Lars45 sich anmeldete, larsschmidt22@hotmail... war. Ausserdem versuchte der nutzer den gigatribe account in einer Premiumversion zu nutzen und gab dabei Rouvens Kreditkartendaten zur Bezahlung an.

Ein weiterer Durchsuchungsbefehl bei hotmail ergab die Nutzerdaten der larsschmidt Adresse, die zu Rouven führten.

Auch die IP Adresse, von der aus auf den gigatribe account zugegriffen wurde, war immer die des Rouven Anwesens.

Schliesslich hat Rouven bei einer Vernehmung durch das FBI zugegeben, dass er die email Adresse eingerichtet und ständig benutzt hat.

Nachdem die Staatsanwaltschaft so die Relevanz der Angelegenheit skizziert hat, stellt sie fest, dass der Experte der Verteidigung nun sich in diesem P2P System auskennen sollte.

Entgegen den Regeln aber habe die Verteidigung bis heute noch nicht mitgeteilt, was denn der Experte nun aussagen werde und habe bisher nur kryptich gesagt, der Experte habe noch nicht genug Zeit gehabt, die ganzen Beweise zu untersuchen.

Das allein ist also ein "bombshell." Die Richterin hat über diesen Antrag noch nicht entschieden, aber heute kam eine neue Nachricht, dass beide Seiten sich schon einmal darauf geeinigt haben, den Prozessbeginn noch einmal um einen Monat auf den 22. August zu verschieben, unter anderem damit der Experte der Verteidigung nun dazu Stellung nehmen kann.

Auch dazu noch kein offizielles Wort der Richterin, aber man darf annehmen, dass der Prozess nächste Woche nicht beginnen wird.

Egal wie die Sache jetzt ausgeht, habe ich grosse Bedenken hinsichtlich der Verteidigungsstrategie, wenn sie nur auf diesen einen einzigen umstrittenen Experten setzt. Ich verstehe das nicht.
----------------------------------------------------------

Bombshell Nummer zwei: Die Verteidigung hat beantragt, keine Beweismittel zuzulassen, die den Konsum illegaler Drogen im Rouven Haus zum Inhalt haben.

Dazu ist zu sagen, dass Beweismittel, die generell einen Angeklagten in schlechtem Licht dastehen lassen, aber nicht direkt die Anklagepunkte belegen, nicht zulässig sind. Im einzelnen geht es darum:

Im Hause Rouven hat es anscheinend zahlreiche versteckte Kameras gegeben, die aufnahmen was sich im Haus so tut. Dabei sind wohl auch zahlreiche Szenen aufgenommen worden, in welchen "Personen" illegale Drogen konsumieren (der Antrag ist nicht spezifischer). Ausserdem sei bei der Durchsuchung wohl auch ein Konsummittel (glass pipe) gefunden worden. Da das nichts mit den Vorwürfen des Kinderpornobesitzes zu tun habe, sollten diese ganzen Dinge vor der Jury verborgen bleiben, so die Verteidigung.

In der Erwiderung gegen diesen Antrag veröffentlichte die Bundesanwaltschaft nun Auszüge aus den Chatprotokollen und dabei ganz extrem belastende Details, die zeigen sollen, dass ein Zusammenhang zwischen Rouvens Kinderporno-Affinität und seinem Konsum illegaler Drogen bestehe.

Und das sagt die Anklagevertretung: Auf einem anderen Netzwerk, Grindr, habe sich Rouven mit einem bisher unbekannten user verabredet, einen minderjährigen Jungen gemeinsam zu missbrauchen. Dabei geht der chat in extreme Details, was mit dem Jungen angestellt werden sollte. Um den Jungen gefügig zu machen, so verabredete man, sollten ihm Drogen verabreicht werden. Die Idee soll von Rouven stammen. Und Rouven soll zugesagt haben, er bringe die Drogen, wenn der andere den Jungen bringe. Man wollte sich in einem Hotel in Vegas treffen.

Das chatprotokoll ist sehr explizit, aber ich will das jetzt hier nicht alles wiedergeben.

Hier noch einmal gesagt: Das sind bis jetzt Vorwürfe der Bundesanwaltschaft! Noch ist das nicht bewiesen. Noch ist nicht bewiesen, dass Rouven einer der beiden chat-Teilnehmer war! Aber das wird die Bundesanwaltschaft unter anderem im Prozess behaupten und versuchen zu beweisen.

Da nun also ein Zusammenhang zwischen illegalen Drogen und dem Missbrauch von Kindern hergestellt sei, so die Anklage, solle die Jury auch alles andere über den Drogenkonsum im Hause Rouven erfahren.

Auch zu diesem Antrag hat die Richterin noch keine Entscheidung gefällt.

Man darf gespannt sein, wie es weitergeht. Wie gesagt, eine Prozessverschiebung zum 22. August steht im Raum und wird vermutlich so in den nächsten Tagen verordnet werden.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

16.07.2016 um 07:04
@Rick_Blaine
wow. das sind ja msl echte Bomben
und die Anwälte scheinen nicht mal mit Platzpatronen zu schießen. Was ist denn das für ne Verteidigung, sag mal. Haben die schon aufgegeben?


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

16.07.2016 um 09:15
@NeonMouse
@Rick_Blaine

Ist es möglich, dass die Beweise so erdrückend sind, dass die Verteidigung keinerlei Chancen sieht, J.R. zumindest teilweise zu entlasten ?


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

16.07.2016 um 11:29
Rick_Blaine schrieb:In der Erwiderung gegen diesen Antrag veröffentlichte die Bundesanwaltschaft nun Auszüge aus den Chatprotokollen und dabei ganz extrem belastende Details, die zeigen sollen, dass ein Zusammenhang zwischen Rouvens Kinderporno-Affinität und seinem Konsum illegaler Drogen bestehe.
Kurze Frage: Ist in den USA die fiktive Darstellung eines Missbrauchs (z.B. in Büchern oder Zeichnungen) schon Kinderpornografie? Ist der fragliche Chat an sich in den USA schon strafbar?

Ist also der Chat schon das Problem und stellt eine Verbindung zum Fall dar (da beides kinderpornografisches Material ist), oder ist der Anknüpfungspunkt die vermutete Anbahnung eines realen Missbrauchs?


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

16.07.2016 um 11:48
@yasumi
Ich denke, dass fiktive Sachen nicht unter Strafe stehen.
Es war ja eine private Unterhaltung. Da sollte man seiner Phantasie schon freien Lauf lassen können.
Es geht dabei wohl wirklich nur darum den Drogenkonsum auf den Tisch zu bringen.
Und zu dem bringt es ihn auch in Sachen KiPo in weiteren Misskredit.

Meine Spannung steigert sich immer weiter.
Ich bin wirklich gespannt was da alles bei raus kommt.
Es wäre halt nur langweilig wenn alles so 'banal' wäre wie die SA es anklagt.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

16.07.2016 um 12:30
d.b.cooper schrieb:Es war ja eine private Unterhaltung. Da sollte man seiner Phantasie schon freien Lauf lassen können.
Hm. Ich würde jetzt drauf tippen, in Deutschland wäre das strafbar: Herstellung, Verbreitung und Besitz kinderpornografischen Materials. Privatheit dürfte dabei keine Rolle spielen, das meiste spielt sich ja bei diesen Dingen im Privaten ab. Aber ich kann mich irren.

Vermutlich geht es bei dem Chat sowieso eher um die Dokumentation einer entsprechenden Neigung. Bei jemanden, der so etwas schreibt, ist die Wahrscheinlichkeit einfach höher, dass er dann auch entsprechende fotografische und filmische Darstellungen besitzt. Interessant wäre es dennoch zu wissen, wie häufig derartige Chats vorkamen, oder ob es sich dabei um eine einmalige Sache handelte.

Und vermutlich spielt es auch keine Rolle, ob über Grindr tatsächlich ein realer Missbrauch geplant war.
Interessant find ich, dass der Chat-Partner bislang unbekannt sein soll: wurde gegen ihn nicht ermittelt? Schließlich wollte dieser den Jungen mitbringen - hat da niemand die Befürchtung, dass es da eine anhaltende Missbrauchs-Situation geben könnte? Glauben die Staatsanwaltschaft und die Behörden selber gar nicht an die Ernsthaftigkeit der Verabredung, die in diesem Chat getroffen wurde?

Alles in allem: Es schaut in der Tat nicht gut aus für Rouven und seine Verteidigung.

Die Kamera-Aufnahmen könnten dennoch unter Umständen der Verteidigung nutzen, wenn sich beispielsweise mit ihnen belegen ließen, dass Rouven am Tag der Hausdurchsuchung tatsächlich auf seinem Sofa im Wohnzimmer geschlafen, und nicht im Poolhaus auf dem Bett einen kinderpornografischen Film geschaut hat, wie die Anklage mit dem "on pause" des Videos suggeriert.

Zu dem Experten. Es wäre sicherlich gut für die Verteidigung zu wissen und gegebenenfalls darstellen zu können, ob der "tribe" des peer-to-peer Netzwerkes tatsächlich ausschließlich für kinderpornografisches Material genutzt wird, oder ob es dort auch anderes Material gibt. Also 100% oder 20% Kinderpornografie? Um die Frage zu klären, welche Motivation man wahrscheinlich haben muss, um dort teilzunehmen. Auch das Verhältnis der Dateien auf den Speichermedien würde mich interessieren. Strafrechtlich zwar nicht relevant - da Besitz eben Besitz ist - aber die Funde könnten tatsächlich auch "Beifang" eines "Pornobesessenen" sein. In den Hochzeiten der Musiktauschbörsen hatten die durchschnittlichen Nutzer auch ihre Festplatten randvoll mit Musik-Dateien - ohne sie je alle angehört zu haben.


melden
Alex1976
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

16.07.2016 um 13:01
Der Chat könnte allerdings als "Versuch zur Begehung (Verabredung) einer Straftat" gewertet werden.

Ich bin fassungslos und weiss ehrlich gesagt nicht, wie die Verteidigung von Jan hier noch gegensteuern will :(


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

16.07.2016 um 13:28
Puuuuh... ich war ja bisher auf Jans Seite.
Aber das wird ja immer drastischer!!

Ich frage mich allerdings auch, wie @yasumi
warum ist der Chatpartner weiterhin unbekannt? Es sollte doch wohl auch gegen ihn ermittelt werden...!

Inwiefern das bloße Schreiben über Missbrauch strafbar ist, weiß ich nicht... aber anscheinend geht es hier nicht nur um bloße Phantasie, sondern um konkrete Planung...

Ich hoffe nur, dass das FBI und Co genauso emsig auch die echten Täter jagt - also diejenigen, die die Kinder missbraucht und gefilmt haben!!


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

16.07.2016 um 13:56
Wow das hört sich alles übel an.

Komisch ist, dass sein ehegatte der in Deutschland rumgammelt und Parties feiert komplett außen vor ist !

Irgendwie klingt das alles danach, dass die ihn unbedingt verknacken wollen! Wenn nicht wegen kipo dann wegen drogenbesitz.

Die haben sich voll eingeschossen auf jan !
Und was ist mit dem Chatpartner ? Und den Produzenten ?


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

16.07.2016 um 14:02
Alex1976 schrieb:Der Chat könnte allerdings als "Versuch zur Begehung (Verabredung) einer Straftat" gewertet werden.
Finchen schrieb:aber anscheinend geht es hier nicht nur um bloße Phantasie, sondern um konkrete Planung...
Ja, das wäre die Frage. Was war dieser Chat auf Grindr: Verabredung zu einer Straftat oder verbale Fantasie? Man könnte sich einer Antwort nähern, wenn man wüsste:

- Gab es solche Chats schon davor - kam es danach zu einer realen Tat, oder blieb es beim Chat?

- Wer ist der Chatpartner? Ist der als jemand bekannt, der Sex mit Minderjährigen hat? (Das müsste man dann wohl erst noch herausfinden.)

- Wie realistisch ist ein Szenario, dass man für einen Missbrauch ein Hotel wählt? Schließlich muss man erst ein Zimmer unter einem Namen reservieren, könnte dann von Überwachungskameras gefilmt werden. Warum keinen privaten Ort wählen?

Das Besondere an Grindr (einer mobilen Dating-App) ist, dass die aktuellen Standortdaten der User genutzt werden, damit man sehen kann, wer in der Nähe ist und Lust auf Sex hat. Es geht da vor allem darum, schnell Sexpartner zu finden. Dazu werden die Daten, die zeigen, wo die jeweiligen User gerade sind, herangezogen.

Offenbar wurde Grindr anders genutzt als üblich. Was heißt das in diesem Fall?

- Wurde Grindr bewusst als "Tarnung" gewählt? Oder bedeutet die Grindr-Nutzung, dass klar war: Wenn man sich nicht gleich trifft, trifft man sich nie? Weshalb eine weitere typische Nutzung - nicht speziell von Grindr, aber des Internets - naheliegend wäre: in eine fremde Rolle zu schlüpfen. Bei Dating-Seiten für unkomplizierten Sex gilt erfahrungsgemäß die Regel: je länger man chattet, desto unwahrscheinlicher ein reales Treffen.

- Wo lebt der andere User, welche Standortdaten wurden angezeigt? Falls er gar nicht in Las Vegas war, dürfte der Grund mit ihm Kontakt aufzunehmen, nicht der gewesen sein, realen Sex zu haben oder sich zu einem Realtreffen zu verabreden. Dann kann der Kontakt nicht zufällig durch eine Nähe der Standorte entstanden sein. Wie dann? Gab es Codewörter, Such-Tags die auf "ich will Sex mit einem Minderjährigen" oder auf "Ich steh auf verbale Rollenspiele" hindeuten?

- Wie nutzte Rouven normalerweise Grindr? Für Sexdates? Hatte er also realen Kontakt mit Männern, die er dort kennengelernt hat? Oder nutzte er es als "Unterhaltungs"-Medium? Bisschen schauen, bisschen chatten, mehr nicht?


Falls es also von Relevanz sein sollte, ob der Chat eine Verabredung zu einem Missbrauch war oder doch "nur" eine Art verbales Rollenspiel, dann wären das die Fragen, die ich stellen würde.

Ist dieser Chat jetzt eigentlich die genauere Darstellung des Vorwurfs, der anfangs als geplante "Live Vergewaltigung" via Skype beschrieben wurde? Oder sind das zwei unterschiedliche Sachverhalte?


melden
Alex1976
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

16.07.2016 um 14:06
@Regias
woher stammt die Info, dass sich Frank aktuell in Deutschland aufhält und - was ich viel erschreckender finde - Parties feiert?


melden
aero
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

16.07.2016 um 14:09
@Rick_Blaine

Dankeschön für den wie immer ausführlichen bericht.



@all

Alleine das zu lesen ist wirklich schon herbe. Ein paar grobe auszüge aus dem chatprotokoll, da dreht sich bei mir schon die seele um.

Nach dem insgesamten verhalten der verteidigung bisher bin ich allerdings gar nicht so überrascht das sie hier offensichtlich nur noch am herumdrucksen ist.

Für mich persönlich sieht es nach dem derzeitigem stand so aus das der verteidigung klar ist das JR schuldig ist, und sie nur noch versuchen will das halbwegs beste aus dieser sache zu machen.

Ja, auch aufgrund des verhaltens von JR, das mir, sry, ein wenig unbeholfen bis weltfremd zu sein scheint, wirkt das alles auf mich ein wenig so als hätte sich JR da hunderttausende $ anwaltskosten ersparen können wenn man direkt die karten so auf den tisch gelegt hätte.

Was für ein bild, was für einen eindruck hat der anwalt von JR von seinem mandanten ?

Da tritt jemand hilfesuchend an ihn, den verteidiger heran, der bisher im vergleich zu vielen anderen menschen ein leben wie im zenit geführt hat. Der sich autark ein leben und ein ansehen aufgebaut hat, so das er zur ganz oberen vip-klasse gehörte....zumindest im" we love promi land" usa.

Der aber auch offensichtlich unter der fusion von verschiedenen seiner neigungen und dazukommenden "glücklichen" umständen diese neigungen ausleben zu können, den bezug zu seinem RL beinahe ganz verloren hat und jetzt vor vollendeten tatsachen steht.
Die er begreifen und akzeptieren muß ob ihm das paßt oder nicht.

Der offenbar außerhalb seiner pflichtwelt Las Vegas nur unter einfluß lebens-und gedankenfremdmachender drogen stand. Sich eine grausame phantasiewelt so bunt wie LV aufgebaut hat und diese ausgelebt hat solange man ihn ließ.

Diese perfide scheinwelt ist nun zusammengebrochen.

Vllt. hat der anwalt ja selber kinder oder hat ü-haupt kinder menschlich gerne.

Und da steht jetzt jemand vor ihm, der selbstbewußt als a-promi millionen von menschen im mekka des showbiz unterhalten hat, weinend mit kahlrasiertem kopf und wird sich seines rücksichtslosen abartigen handelns bewußt.

Vllt. ist das was uns so seltsam in bezug er verteidigung vorkommt auch nur eine strategie des RA. Das ihm das vllt. auch i-wie egal ist.


Edit. Jan Rouven besaß und bestitzt bei all dem know how das er hat, defenetiv die innere erkenntnis, als für ihn seine neigungen als straftat einzustufende zu erkennen waren, DASS man sich dagegen therapieren lassen kann. Das man etwas, auch operativ dagegen unternehmen kann wenn das so triebstark wird das man die kontrolle darüber verliert.

Das hat er nicht getan sondern es mit den worten seines ehemannes 24std./tag ausgelebt.

Und mir kann keiner sagen das es nur normale pornografie war, keine pädophile, die er sich dort angesehen hat.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

16.07.2016 um 14:16
@Alex1976

Direkt aus lv,
Und auf fb hat ein unvorsichtiger User pics gepostet...


melden
Alex1976
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

16.07.2016 um 14:21
armer Jan, dass nicht einmal sein Ehemann vor Ort ist und ihn unterstützt :(


melden
aero
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

16.07.2016 um 14:26
Alex1976 schrieb:woher stammt die Info, dass sich Frank aktuell in Deutschland aufhält und - was ich viel erschreckender finde - Parties feiert?
Aber auch hier hatte vor ein paar tagen jemand direkt aus Kerpen geschrieben das er selber höchstpersönlich gesehen hat wie der ehemann von JR, zur mutter von JR, ins haus ging.
kerpener1974 schrieb am 08.07.2016:Also die Mutter von Rouven ist derzeit nicht in den USA. Sie wird sich bis zum Ende des Prozesses an der Ostsee aufhalten. Zuhause in Kerpen wurde sie schon des Öfteren von Journalisten "behelligt" und möchte diesen aus dem Weg gehen.

Ob Frank A. wieder zurück in den USA ist weiss ich hingegen nicht. Er war zwischenzeitlich definitiv in Deutschland. Habe ihn höchstpersönlich bei Rouven´s Mutter hineingehen sehen...
Beitrag von kerpener1974, Seite 43


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

16.07.2016 um 14:28
ja, er könnte einem leid tun, andererseits hat er sich die Suppe selbst eingebrockt, wie mir scheint und muss dafür nun gerade stehen.
Am besten er gesteht alles und es gibt einen Deal, dann wäre er zwar Jahre hinter Gittern, aber er hätte Gelegenheit ein neues Leben zu beginnen und wieder mit beiden Beinen in der Realität zu stehen.

Verantwortung dafür übernehmen, Therapie machen, ich denke, dann hätte er auch die Chance eine gewisse Rehabilitation wieder zu erlangen, Arbeit hat noch niemand geschadet, zumal er ja anscheinend nicht mit dem Reichtum usw. umgehen konnte und seine Grenzüberschreitungen ganz sicher mit einer Art von infantiler Überheblichkeit und Unantastbarkeit einher ging.

Das Verhalten des Ehemannes wirkt nicht sehr partnerschaftlich, wenn es stimmt, dass er in D. weilt.


melden
Alex1976
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

16.07.2016 um 14:29
@aero
der Beitrag war mir bekannt. Ich hatte nur die winzig kleine Hoffnung, dass Frank sich nach seinem Besuch seiner Schwiegermutter vielleicht wieder auf den Weg zu seinem Mann nach LV gemacht haben könnte, um Jan dort zur Seite zu stehen. Franks Verhalten finde ich äußerst bedenklich und sieht nicht nach Zusammenhalt aus. Schade.


melden
Anzeige
aero
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

16.07.2016 um 14:43
@Alex1976


Es wird immer offensichtlicher das es nur eine "scheinbeziehung" war.

Ich kenne vieler solcher zweckgemeinschaften. Auch unter heterobeziehungen.

Das ist ja alles eigentlich auch etwas was andere nichts angeht. Das ist primär eine privatsache.

Wenn es allerdings um eine straftat geht, und auch noch von solchen ausmaßen und solch einem fallcharakter, ist es keine privatangelegenheit mehr.

Und da kann es noch möglich sein das nach dem urteil und dem bekanntwerden der letzten fakten, das bisher als showbizmacher positive image von FA kratzer bekommen wird, wenn heraus kommt das er quasi lebensfremd eine verheiratete beziehung bezugslos mit einem 20 jahre jüngeren geführt hat der, sollte es sich bewahrheiten, quasi 24 std. nur harte schlimmste kinderponos schaute.

Mal sehen wie sich das weiterkrisallisiert.


melden
288 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt