Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

2.588 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Serienmörder, 1989, 1993 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.01.2021 um 12:59
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:So hab ich das bisher verstanden.
Vermutlich Blut- aber noch nicht einmal das wurde untersucht.
Vielleicht ja doch. Gut möglich aber, dass sich unter den gegebenen Bedingungen nichts Verwertbares mehr hat isolieren lassen. (Schimmelbefall, Schadnager, Feuchtigkeit, Insekten)
Und man weiß ja nicht, ob das idealerweise eine volle Lache war, oder bloß am Polster ein paar schon fleissig verschrubbte Schlieren, die allenfalls vielleicht noch auf Luminol reagieren (dann allein kanns theoretisch aber ja immer noch von einem überfahrenen Reh oder ausgelaufenen Schlachtertüte mit Hundefutter stammen), aber zu mehr damals dann wirklich nicht mehr taugten?
Oder ein Fetzen Polster ist ausgeschnitten und eingetütet worden und dann wirklich durch Schlamperei verschwunden.
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Aber wenn man abgebrüht genug ist, steht man das sicher auch durch.
Mal angenommen, man wäre u.U. eben doch nicht der einzige Überlebende eher fragwürdiger Kreise, hätte aber Frau und vielleicht sogar Kinder, würde man vielleicht auch wenig beteiligt oder sogar unschuldig tunlichst lieber die Klappe halten?


3x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.01.2021 um 13:08
Zitat von ZeraldaZeralda schrieb:Mal angenommen, man wäre u.U. eben doch nicht der einzige Überlebende eher fragwürdiger Kreise, hätte aber Frau und vielleicht sogar Kinder, würde man vielleicht auch wenig beteiligt oder sogar unschuldig tunlichst lieber die Klappe halten?
Ja, das würde man wahrscheinlich tun. HJW hat ja eine Ehefrau, die sich noch beklagt hatte, dass die Angehörigen der BM ihren Ehemann schon seit Jahren belästigen und sie sich verfolgt fühlen....
Weitere Überlebende sind meinem Dafürhalten nach wahrscheinlich inzwischen auch verstorben, genauso wie die beiden ehemals zuständigen Oberstaatsanwälte Sch und L.
Dass "Kofferempfänger" Michael V. da großartig involviert ist, glaube ich persönlich nicht. Dafür ist der m.E. auch zu jung. Man muss hier ja zurück rechnen, auf einen Zeitraum von ca. 1967- 1993, wie alt die Überlebenden der fragwürdigen Kreise damals waren, d.h. alt genug um "dabei" gewesen zu sein.


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.01.2021 um 13:09
Zitat von ZeraldaZeralda schrieb:und dann wirklich durch Schlamperei verschwunden.
das ist das Wort, das einem zu den Ermittlungsarbeiten einfällt.
Und das ist noch das harmloseste.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.01.2021 um 13:11
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Du verzichtest auf einen Anwalt und erledigst alles selbst?
Nee, man könnte doch mit Anwalt gemeinsam vorgehen und gesicherte Aussagen machen und so mit der Polizei kooperieren. Die Polizei würde das sehr zu schätzen wissen und wohlwollend annehmen und den Zeugen dann nicht verlieren wollen.
Zitat von ZeraldaZeralda schrieb:Mal angenommen, man wäre u.U. eben doch nicht der einzige Überlebende eher fragwürdiger Kreise, hätte aber Frau und vielleicht sogar Kinder, würde man vielleicht auch wenig beteiligt oder sogar unschuldig tunlichst lieber die Klappe halten?
Gerade wenn man unschuldig war oder kaum beteiligt, heute wäre das dann sogar alles längst verjährt, wäre man doch ein wertvoller Zeuge und hat nichts zu befürchten. Weshalb soll man so viel Misstrauen gegenüber der Polizei haben. Und man kann sich doch vorher anwaltlich beraten lassen, dass man gemeinsam und gesichert eine Zeugenaussage vornimmt.
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Ich stelle mir das sehr unangenehm vor für HJW, immerhin hat er noch ein paar Arbeitsjahre vor sich. Aber wenn man abgebrüht genug ist, steht man das sicher auch durch.
Selbst wenn ein Mittäter, z.B. HJW, damals als Täter verurteilt worden wäre, wäre er jetzt längst rehabilitiert und frei. Da er weiterhin als Beschuldigter gilt, ist er das zukünftig, heute und die letzten 28 Jahre nicht. Wo ist denn da der Gewinn? Weshalb sollte ein Anwalt dem Klienten dazu raten, wenn durch eine gute Zeugenaussage auch ein anderes Bild entstehen kann. Ich finde, Schweigen ist da eher nicht sinnvoll.

Ich denke, da geht es um andere Aspekte, wie Z.B. das Ansehen des verehrten Bruders.


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.01.2021 um 13:11
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Weitere Überlebende sind meinem Dafürhalten nach wahrscheinlich inzwischen auch verstorben, genauso wie die beiden ehemals zuständigen Oberstaatsanwälte Sch und L.
Dafür weiß ja leider immer noch keiner, was/wieviel da möglicherweise noch dran hängt.
Vielleicht ist er wenigstens so anständig und schreibt mal 10 Seiten Testament, oder so.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.01.2021 um 13:29
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Dass "Kofferempfänger" Michael V. da großartig involviert ist, glaube ich persönlich nicht. Dafür ist der m.E. auch zu jung. Man muss hier ja zurück rechnen, auf einen Zeitraum von ca. 1967- 1993, wie alt die Überlebenden der fragwürdigen Kreise damals waren, d.h. alt genug um "dabei" gewesen zu sein.
Klar, dass er nicht direkt an den Taten beteiligt war, ist aufgrund seines Alters wahrscheinlich. 1989 war er wohl 22 Jahre alt. Aber er kann dennoch über verschiedene Interessensgebiete, Beruf, Hobbies usw mit der möglichen Männergruppe in Kontakt gewesen sein. Wie auch immer sich das gestaltet haben könnte. Das muss erstmal nichts heißen.

Die Frage bleibt aber ja, weshalb suchst Hannes R sich einen vollkommen Unbeteiligten sonst aus, diesen Koffer zu beherbergen.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.01.2021 um 13:38
@Rotmilan
@darkstar69
Monsieur le Hündefriedöf heißt heute übrigens Michael. Mit klangvoll elegantem Zunamen.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.01.2021 um 13:42
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:Gerade wenn man unschuldig war oder kaum beteiligt, heute wäre das dann sogar alles längst verjährt, wäre man doch ein wertvoller Zeuge und hat nichts zu befürchten. Weshalb soll man so viel Misstrauen gegenüber der Polizei haben.
@darkstar69
Und wenn du deinen Bruder nicht belasten willst?
Wenn du alles gut verdrängt hast und nicht mehr daran denken willst,
weil du weisst, du hältst das nicht aus?

Wenn dir dein Bruder von klein auf Gehorsam eingeimpft hat und
Verachtung für die Obrigkeit (Polizei, Gerichte) ?


2x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.01.2021 um 13:46
"Nichts zu befürchten" ist ohnehin arg naiv. Allein schon der losbrechende Presserummel wäre ein plausibler persönlicher Grund, das tunlichst strikt bleiben zu lassen. Wobei ich den auch nicht wirklich für so ganz unschuldig halte, aber das steht auf anderem Blatt.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.01.2021 um 13:53
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:Klar, dass er nicht direkt an den Taten beteiligt war, ist aufgrund seines Alters wahrscheinlich
Ihr seid süß.😀
Ab ca. 16 wäre das absolut doch drin. Siehe KWW als Extrembeispiel, aber ja auch etliche Andere.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.01.2021 um 13:54
Zitat von ZeraldaZeralda schrieb:Allein schon der losbrechende Presserummel wäre ein plausibler persönlicher Grund, das tunlichst strikt bleiben zu lassen. Wobei ich den auch nicht wirklich für so ganz unschuldig halte, aber das steht auf anderem Blatt.
@Zeralda

Sehe ich beides genau so.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.01.2021 um 14:27
http://www.tierfriedhof-adendorf.de/index.php/impressum-anbieterkennzeichnung
Zitat von ZeraldaZeralda schrieb:Monsieur le Hündefriedöf heißt heute übrigens Michael. Mit klangvoll elegantem Zunamen.
Ich weiß Bescheid. Der ist aber nicht dieselbe Person, wie der "Kofferüberbringer" Michael V. mit dem Autohandel und der Werkstatt an der Zeppelinstraße 2 in LG.
Michael ist ein Dutzendname als Vorname, der damals schwer in Mode war. Und beide haben einen anderen Nachnamen.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.01.2021 um 14:32
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Michael ist ein Dutzendname als Vorname, der damals schwer in Mode war. Und beide haben einen anderen Nachnamen
Ja stimmt.
Und ich fände es auch genereĺl keinem zu Verübeln, der da umzieht und seinen Namen sogar lieber ändert nach solchem Drama und ständigen Anfragen usw.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.01.2021 um 14:38
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Wenn dir dein Bruder von klein auf Gehorsam eingeimpft hat und
Verachtung für die Obrigkeit (Polizei, Gerichte) ?
Ich sehe das Verhalten von HJW gar nicht mehr im Zusammenhang mit seinem Bruder KWW und eingeimpften Gehorsam. Nach über 25 Jahren, die der Bruder inzwischen tot ist...Ich könnte mir vorstellen, dass bei HJW jetzt vielmehr seine Ehefrau die Hosen anhat, die auch ihre Rente und ihren Unterhalt nicht einbüßen will, wenn der Gatte sich einem Strafverfahren stellen müsste und evtl. noch einwandern würde.
Sie hat ja schon das Wort geführt, hinsichtlich ihrer Aussagen gegenüber der Presse, sie und Ehemann HJW fühlten sich seit Jahren von den Angehörigen der BM verfolgt.
Und dazu kommt sein Anwalt, der ihm das Schweigen dringend angeraten hat.

Man kann hier nur noch auf KHK Schubbert setzen, dass er NICHT pensioniert wird und mit seiner Klage gegen die Pensionierung durchkommt und die Weiterarbeit von Team Sielaff& Püschel.


3x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.01.2021 um 15:17
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Man kann hier nur noch auf KHK Schubbert setzen, dass er NICHT pensioniert wird und mit seiner Klage gegen die Pensionierung durchkommt und die Weiterarbeit von Team Sielaff& Püschel.
Das sehe ich genau so.
Selbst wenn H. Schubbert wirklich pensioniert wird, muss doch ein Nachfolger eingearbeitet werden.
Dazu ist die Behörde verpflichtet.

Es bedarf u.U. einen Privatdetektiv und Nebenkläger mit fitten Anwalt, s. Fall Hartmut M.
Die Angehörigen der Göhrde- Opfer könnten sich zusammentun.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.01.2021 um 16:06
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Ich sehe das Verhalten von HJW gar nicht mehr im Zusammenhang mit seinem Bruder KWW und eingeimpften Gehorsam. Nach über 25 Jahren, die der Bruder inzwischen tot ist...Ich könnte mir vorstellen, dass bei HJW jetzt vielmehr seine Ehefrau die Hosen anhat, die auch ihre Rente und ihren Unterhalt nicht einbüßen will, wenn der Gatte sich einem Strafverfahren stellen müsste und evtl. noch einwandern würde.
Sie hat ja schon das Wort geführt, hinsichtlich ihrer Aussagen gegenüber der Presse, sie und Ehemann HJW fühlten sich seit Jahren von den Angehörigen der BM verfolgt.
Und dazu kommt sein Anwalt, der ihm das Schweigen dringend angeraten hat.
@Rotmilan
Das würde sehr gut passen
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Man kann hier nur noch auf KHK Schubbert setzen, dass er NICHT pensioniert wird und mit seiner Klage gegen die Pensionierung durchkommt und die Weiterarbeit von Team Sielaff& Püschel.
Was Schubberts offizielle Weiterarbeit betrifft- bin ich pessimistisch eingestellt


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.01.2021 um 20:03
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Du verzichtest auf einen Anwalt und erledigst alles selbst?
Wo habe ich das denn auch nur angedeutet?
Den Fokus auf Rechtsanwälte zu lenken, war nicht meine Idee.

Ich habe das Schweigen von HJW kritisch betrachtet, nichts anderes.


1x zitiertmelden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

05.01.2021 um 12:39
Dass der gute Schubbert weiter ermitteln wird, halte ich für durchaus sehr unwahrscheinlich.
Das alles passt doch bestens ins Bild: die Kripo Lüneburg ist offensichtlich nicht an einer ernsthaften weiteren Recherche interessiert.
Die vielen unaufgeklärt6en Morde scheinen sie ebensowenig zu interessieren wie das Leid der Opfer.

Und die mehr als schlampige Ermittlungsarbeit begann doch schon sehr früh:

Im Mai 1969 wurde Ulrike Burmester vergewaltigt und ermordet in LG unweit des Wohnorts des KWW.
1970 greift KWW sich eine Anhalterin, vergewaltigt sie und will sie ermorden, aber das Opfer wehrt sich und er lässt sie laufen. Wird später aus eigener Dummheit gefasst und verurteilt.
Nicht einmal jetzt fällt der Kripo ein, dass vor einem Jahr an nahezu demselben (jedenfalls nahen) Tatort die UB ermordet worden ist ???
Diese Tat ging damals durch die Presse und wurde stark beachtet. 1970 haben sie einen Vergewaltiger, der nahebei wohnt, und nichts passiert ?
Hätte nicht jeder halbwegs wache Ermittler ganz einfach heraufinden können, dass es eine Verbindung von Ulrikes Vater zu KWW gibt, nämlich derer beider Tätigkeit für die Friedhofsverwaltung. Und dass daher der KWW sein Opfer UB bereits vor der Tat gekannt haben könnte ?
Wo haben denn die jemals auch nur ansatzweise kompetent ermittelt ?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

05.01.2021 um 13:07
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Wenn dir dein Bruder von klein auf Gehorsam eingeimpft hat und
Verachtung für die Obrigkeit (Polizei, Gerichte) ?
Deswegen schrieb ich ja das hier:
Zitat von darkstar69darkstar69 schrieb:Ich denke, da geht es um andere Aspekte, wie Z.B. das Ansehen des verehrten Bruders.
Ich denke, es geht nicht um rationale Handlungen sondern darum, dem großen Bruder auch posthum nichts anzuheften.

Denn rational würde ich das anders betrachten.
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Ich könnte mir vorstellen, dass bei HJW jetzt vielmehr seine Ehefrau die Hosen anhat, die auch ihre Rente und ihren Unterhalt nicht einbüßen will, wenn der Gatte sich einem Strafverfahren stellen müsste und evtl. noch einwandern würde.
Auch das kann ich mir gut vorstellen, wobei ich das rational auch anders bewerten würde.
Wenn dem so ist, gibt es da ja auch eine scheinbare abhängige Beziehung untereinander. Dann hat HJW nur die Bezugsperson gewechselt. Das würde sich ja prächtig ergänzen.

Allerdings würde ich als die Ehefrau mich durchaus fragen, ob mein Kerl denn tatsächlich was mit den Morden zu tun haben könnte und würde es gar nicht aushalten können, mit ihm Haus, Leben und Bett zu teilen. Spätestens nach dem Fund der BM hätte ich ihn auf den Pott gesetzt. Aber da mag jeder eben anders sein.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

05.01.2021 um 13:16
Zitat von Opti-MistOpti-Mist schrieb:Ich habe das Schweigen von HJW kritisch betrachtet, nichts anderes.
@Opti-Mist
Und dir ist geantwortet worden, dass er am besten beraten ist, nichts zu sagen,
wenn es um die Wahrung seiner Interessen geht.


1x zitiertmelden