Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

26.06.2018 um 07:15
@RedJohn1
Studiofall 9, Sendung vom 9.2.1990.


melden
Anzeige

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

27.06.2018 um 13:44
Nach allem was ich über Kurt-Werner W. gelesen habe, kann ich mir nicht vorstellen, daß er den Ausweis von Birgit Meier aus Mitleid mit den Angehörigen absichtlich platziert hat. Ich denke es war entweder ein Versehen, oder wenn absichtlich abgelegt, eher eine Demonstration der Macht, also das genaue Gegenteil von Empathie mit den Angehörigen, eher Freude daran, diese weiter zu terrorisieren.

Und zu der Frage, ob er nun in Haft war oder nicht zum Zeitpunkt der Ermordung der Radlerin: Über diesen Fall und den Verdacht, daß es sein erster Mord gewesen sein könnte, haben mittlerweile so viele Zeitungen geschrieben. Die hätten das doch hoffentlich bei ihrer Recherche bemerkt, wenn er zu dem Zeitpunkt noch im Knast gewesen wäre, ein besseres Alibi ist ja kaum denkbar und damit wäre er nun wirklich entlastet.

Daher gehe ich davon aus, daß er auf freiem Fuß war. Die Tatsache, daß er Zeitungsartikel über diesen Mord aufgehoben hat, scheint doch schon sehr verdächtig. Ähnlich wie später die Videomitschnitte von Sendungen über die Göhrde Morde. Natürlich sind das keine Beweise, aber in meinen Augen starke Hinweise darauf, daß er hinter all diesen furchtbaren Taten steckt.

Es gibt so viele dubiose, bedrohliche Fakten rund um Kurt-Werner W., den Geheimraum mit Folterwerkzeugen und Narkotika, das verbuddelte Auto, seinen Waffenfetischismus, die Tatsache, daß er bei seiner Verhaftung in Karlsruhe sogar eine MP dabei hatte, seine ganze Persönlichkeit - alter Schwede. Dieser Typ war psychisch hochgradig gestört und ganz offensichtlich ein manipulativer Sadist und Psychopath der übelsten Sorte. Und bewiesenermaßen ein Vergewaltiger.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

27.06.2018 um 16:43
Procrastonon schrieb:Nach allem was ich über Kurt-Werner W. gelesen habe, kann ich mir nicht vorstellen, daß er den Ausweis von Birgit Meier aus Mitleid mit den Angehörigen absichtlich platziert hat. Ich denke es war entweder ein Versehen, oder wenn absichtlich abgelegt, eher eine Demonstration der Macht, also das genaue Gegenteil von Empathie mit den Angehörigen, eher Freude daran, diese weiter zu terrorisieren.
Damit kannst du gut recht haben.
Meine Annahme, das der Ausweis aus Mitleid heraus abgelegt wurde, hat sich daraus fundiert, da er diese Anhalterin, die er vergewaltigt hat, damals laufen gelassen hat.

Ich kann mich eigentlich gut in Menschen hineinversetzen, aber Kurt-Werner W. ist ein Mensch aus dem ich einfach nicht schlau werde.
Hat er die Anhalterin damals tatsächlich aus "Mitleid" gehen lassen, oder war das auch nur wieder eine Demonstration von Macht, so nach dem Motto, "ich kann entscheiden ob du am Leben bleibst oder nicht".

Fakt ist, mit dem Ablegen des Ausweises hat er sich keinerlei Vorteil erschaffen können.
Nur Nachteile.
Aber vielleicht hat er diesen wirklich nur abgelegt, um sich noch einen letzten Schuß Macht zu verpassen.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

28.06.2018 um 14:28
@theforeigner

Die Geschichte mit der Anhalterin fällt etwas aus dem Rahmen, das stimmt. Aber ich vermute, daß er dort einfach noch am Anfang seiner "Laufbahn" als Soziopath und Schwerverbrecher stand, vielleicht noch nicht die absolute Eiseskälte und Kontrolle erreicht hatte, und daß es der Frau gelungen ist, ihn so voll zu quatschen (sorry für den luschigen Ausdruck), daß sie ihn so in ein Gespräch verstrickt hat, daß er irgendwie unsicher geworden ist.

Vielleicht wurde sie dadurch für ihn zu sehr zum Menschen, und nicht mehr nur zum Objekt seiner Triebbefriedigung, so daß er ihr tatsächlich kurz abgenommen hat, daß sie ihn nicht verpfeifen wird, wenn er sie laufen läßt.

Hat sie dann aber natürlich doch gemacht, und ich vermute mal danach wurde er noch ein weiteres Stück härter und unmenschlicher, hat sich quasi geschworen, sich nie wieder so erweichen zu lassen. Denn dieser "Fehler" (in seinen Augen) hat ihm ja mehrere Jahre Knast eingebracht.

Für Serienmörder ist es ja typisch, daß ihre Taten immer grausamer und exzeßhafter werden, je länger sie dabei sind. Und dann Mitleid mit Menschen, die er nie persönlich zu Gesicht bekommen hat (eben den Angehörigen), während er gleichzeitig in der Lage ist, Menschen stundenlang zu foltern und zu quälen und die absolute Macht über sie auszuüben - das kommt mir nicht stimmig vor.

Aber Du hast absolut recht, daß die ganze Geschichte mit dem Ausweis auch nicht stimmig ist, und irgendwie seltsam. Leider werden wir wohl nie erfahren, was da jetzt wirklich hinter steckte.

Obwohl man über ihn, wenn die Akten irgendwann mal freigegeben werden, sicherlich ein "tolles" Buch schreiben könnte (klingt makaber, aber er war bei aller Unmenschlichkeit eben doch auch ein sehr spezieller Fall).


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

28.06.2018 um 14:30
Nur als Idee, Denkanstoß:

In Hamburg arbeitete 1989 der Bruder der ermordeten Birgit M. in herausragender Funktion bei der Polizei.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

28.06.2018 um 20:42
@Solaar

Bei allem Respekt gegenüber Herrn Sielaff, der ohne Zweifel ein hochrangiges Amt beim LKA Hamburg bekleidete, 1989 war er jedoch noch nicht in einer "herausragenden" Position tätig. Das kam später.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

28.06.2018 um 20:48
@LuckyLuciano
Ich weiß ja nicht, was du als herausragende Position bezeichnest, aber:
1989 wurde Sielaff mit dem Aufbau des Landeskriminalamtes - einer 1300-Mann-Behörde - betraut, dessen Chef er wurde.
Quelle zum Beispiel:
https://www.welt.de/print-welt/article507962/Wolfgang-Sielaff-Ein-Kriminalist-schon-mit-16-Jahren.html


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

03.07.2018 um 17:19
@Zitronella

Ja, ich korrigiere mich. Du hast recht. Im Hamburger Polizei-Journal 05/2017 ist ein Interview mit Herrn Sielaff und einer Kurzvita aus der hervorgeht, dass er 1989 bereits Leiter des LKA Hamburg war (1997). Danach Landespolizei-Inspekteur und Vertreter des Polizeipräsidenten und ab 2001 bis zu seiner Pensionierung in 2002 Polizeivizepräsident.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

19.07.2018 um 19:07
Es wäre interessant zu wissen, ob mittlerweile aufgrund des Aufrufs der Polizei sich neue Zeugen, andere Polizeidienststellen oder gar andere Länder gemeldet haben. Inwiefern sich Verdachtsmomente festigen und neue ( auch neue Opfer) sich ergeben und weitere mögliche Partner oder gar kriminelle Verbindungen in Zusammenhang gebracht werden konnten. Ich hoffe, die Polizei gibt bald neue Infos raus. Auch dazu, wen sie denn nun als Kumpan ermittelt haben.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

19.07.2018 um 22:06
Mich würde brennend interessieren welche Fälle genau, diese 24 sind.
Die Bild hat einmal ein paar Fälle aufgelistet.
Das sind genau 11 Fälle, die genannt wurden.
Wenn man die 4 Fälle aus der Heidelberger-Anhaltermordserie hinzu zählt, sind es 15.

Es muss also noch 9 Fälle geben und ich überlege mir schon die Ganze Zeit, welche darunter sein könnten.
Vielleicht fallen einem noch Fälle ein, die seiner Meinung nach dazu gehören könnten.
Die Bekannten Fälle sind diese:

- Am 17. September 1965 findet ein Pilzsammler die Leiche von Antje S. in Häcklingen.

- Am 6. Juli 1967 wird Hinnerina F. in einem Wald bei Maschen erschlagen aufgefunden.

- Am 1. September 1967 wird Hildegard T. tot in einer Parkanlage aufgefunden.

- Am 11. April 1968 wird Ilse Gerkens mit 4 Schüssen in den Rücken getötet, als sie mit dem Fahrrad im Lüneburger Waldgebiet Tiergarten unterwegs war.

- Am 5. Oktober 1968 wird Hannelore B. (18) in Uelzen ermordet.

- Am 15. Mai 1969 verschwand Ulrike Burmester, die mit dem Fahrrad unterwegs war, spurlos.
Neun Tage später wird ihre versenkte und mit einer Steinplatte beschwerten Leiche bei Drage aus der Elbe gezogen.

( Steht zwar nicht in dem Bild-Artikel, aber trotzdem werden ihm diese Taten in der Gegend Karlsruhe/Heidelberg möglicherweise zugerechnet.)

- Am 30. September 1975 verschwand die Tramperin Monika Sorn bei Hemsbach und ihre Leiche wurde später im Lampertheimer Stadtwald gefunden.

- Ende April 1976 verschwand Maria Else Scholte in der Nähe von Heidelberg und wird später ebenfalls im Lamperheimer Stadtwald tot aufgefunden, nur 300 Meter von der Stelle entfernt, wo man schon Monika Sorn gefunden hatte.

- Am 24. Juli 1976 wird auf einem Feld die Leiche von Irma R. entdeckt.

- Am 11.10.1976 verlässt die 17-Jährige Monika Pfeifer die Wohnung ihres Freundes in Heidelberg und tritt auf die belebte Hauptstraße und wird nie wieder lebend gesehen.
Dank großem Glück und Zufall wird erst am 20.10.1976 ihre Wasserleiche in der Nähe der Konrad-Adenauer-Brücke aus dem Rhein gezogen.
Die Leiche war bereits stark verwest und es hätte nicht mehr viel dazu gefehlt, dass sie bis heute noch als vermisst gelten würde.

- Am 30.04.1977 wird die 15-Jährige Marie-Theresia Majer durch Stiche und Schläge getötet.
Laut einem damaligen Zeitungsbericht, den ein User hier vor kurzem hochgeladen hat, hat der Täter ihr ein Kreuz in den Rücken geritzt.
Ihre Leiche hat man am nächsten Morgen auf einem Acker in Schriesheim, an einem Apfelbaum angelehnt, gefunden.

- Am 23. August 1984 wird Irma Busch, die mit ihrem Rad im Naturschutzgebiet Luzie bei Seerau unterwegs ist, ermordet.
Drei Wochen später wird ihre unbekleidete Leiche gefunden.

- Am 23. August 1986 wird Elsbeth M. bei Jarlitz ermordet.

- Am 10. April 1989 wird Gitta S. bei Munster ermordet.

- Am 4. Mai 1989 ersticht ein Unbekannter Brigitte T. in einer Heidelandschaft.

Zum Nachlesen:
https://www.bild.de/regional/hamburg/mord/wie-viele-frauen-toetete-der-goehrde-moerder-noch-54464032.bild.htm


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

19.07.2018 um 22:11
Und diese Fälle sind noch alle ungelöst? Oh Gott!

Ich finde es sehr frustrierend, daß der Bruder des Gärtners vermutlich einiges weiß, aber seinem "Kindheitshelden" Kurt-Werner immer noch so treu ergeben ist, daß er wohl niemals reden wird.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

19.07.2018 um 22:54
@theforeigner
Der von @Mc_Manus am 06.01.2018 eingestellte Mordfall, an der Marktfrau Inge Schwechel aus Hamburg- Harburg von 10/1997 könnte noch dazu gehören.
Hier gab es auch eine Opferfahrzeugbewegung durch den Täter, ähnlich den Göhrde Morden. Außerdem sah das Opfer, Inge Schwechel, den weiblichen Göhrde-Opfern optisch sehr ähnlich.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

19.07.2018 um 23:03
@Procrastonon
Ich kann dir da voll und ganz zustimmen.
Es ist ein ungemein erstickendes Gefühl, zu wissen, dass es da draußen möglicherweise eine Person gibt, die all diese Taten aufklären könnte, es aber warum auch immer, nicht tut.

@all
Ich bin mir übrigens sehr sicher, dass auch Fälle der vermissten Mädchen aus dem sogenannten "Todesdreieck" unter den 24 Fälle dabei sind.
Denn irgendwelche Leichen müssen sich die Ermittler doch auf dem Grundstück erhofft haben.
Und in Lüneburg sind mir keine Vermisstenfälle bekannt.

Auch stand in einem Artikel über die Suchaktion auf dem Grundstück, einmal etwas über eine Anhaltermordserie, bei welcher der Täter die Leichen so gut versteckt hat, dass man sie bis heute nicht gefunden hat, bei der man vermutet, dass KWW dafür verantwortlich sein könnte.
Ich suche bei Gelegenheit den Artikel dazu raus.

Und obendrauf hat ein User hier, der dabei war, als die Ermittler nach Beendigung der Suchaktion, am ehemaligen Grundstück von KWW Fragen beantworteten, davon berichtet, dass die Polizeidienststelle in Wilhelmshaven, Fälle zur Überprüfung gemeldet hat.
Und Wilhelmshaven ist auch nicht ganz aus der Welt von Bremerhaven und Cuxhaven.

Ein Fall aus dem Todesdreieck, weißt meiner Meinung nach, besonders die Handschrift von Kurt-Werner W. auf.
Das ist der Fall der seit Juli 1985 vermissten Uta Flemming aus Osterholz-Scharmbeck.
Das Mädchen war mit dem Fahrrad unterwegs und irgendwie muss man sie ja vom Fahrrad geholt haben.
Und das stelle ich mir sehr risikoreich vor.
Die 1984 ermordete Irma Busch, bei der man auch KWW als Täter in Betracht zieht, war ebenfalls mit dem Fahrrad unterwegs. Ebenso wie die ermordete Ilse Gerkens und auch hat KWW einmal eine Radfahrerin überfallen, wofür er auch verurteilt wurde.

Wie man 2016 ermitteln konnte, haben Soldaten damals Uta's Fahrrad an einem See, in der Nähe der (vermutlich) Lützow Kaserne in Schwanewede gefunden.
Ungefähr 25 Kilometer weit weg von Osterholz-Scharmbeck.
Man hat das Fahrrad umlackiert und es unwissentlich auf der Kaserne genutzt.
Und wie ich meine, passt auch dieses Verhalten recht gut.
Denn bei den Göhrde Morden wurde ähnlich mit den Fahrzeugen vorgegangen.

Und auch ist es sehr ruhig um diesen Fall geworden. Eigentlich zu ruhig.
Das letzte Mal hat man im September 2016 von dem Fall gehört, als man Uta's Leiche gesucht hatte.
Im Oktober hat man dann bekannt gegeben, dass die Blutspur auf der Handfessel von Birgit Meier stammt und ich denke, von da an, wird man begonnen haben ähnliche Fälle zu untersuchen.
Und seitdem hört man nichts mehr im Fall Uta Flemming.

Wie ich finde könnte auch der Fall Anja Aichele gut zu den 24 Fällen gehören.
Man hat ihre Leiche rein zufällig in einem fremden Blumenbeet vergraben gefunden.
Schon damals hat man einen Friedhofsgärtner als Täter in Betracht gezogen, denn das Grab war zu professionell ausgehoben. Auch hatte KWW Bezug zu der Gegend und Zeugen am Tatort haben wiederrum zwei Männer gesehen, was dieser Mittäter von KWW gewesen sein kann.

Man hat Jahre später Täter-DNA gefunden und vielleicht gab es wie auch schon bei den Göhrde Morden längst einen Treffer, aber diesen verschweigt man möglicherweise aus taktischen Gründen.

Diese Fälle könnten rein vom Muster her, auch gut zu Kurt-Werner W. passen und somit auch zu diesen sagenumwobenen 24 Fällen.

- Anja Beggers die am 07.10.1977 in Bremerhaven beim Trampen verschwand.

- Angelika Kielmann die seit dem 07.06.1978 in Cuxhaven verschwunden ist. Sie wollte von einer Disco nach Sahlenburg trampen.

- Angelika Kielmann die am 16.05.1976 die exakt selbe Disco wie schon Anke Streckenbach besucht hatte und ebenfalls wie sie, von der ehemaligen Feuerwehrwache nachhause trampen wollte und seither verschwunden ist.
Auch werden diese 3 Fälle als mögliche Fortsetzung der Heidelberger Anhaltermordserie gesehen, für die ja bekanntlich KWW als Täter in Frage kommt.

- Christina Bohle die am 14.08.1982 vermutlich auf dem Heimweg von der Kneipe Kasba in Heerstedt war und seither verschwunden ist. Bei ihrer Familie gingen in der Zeit danach Anrufe ein, wo sich keiner gemeldet hat. Diese sadistischen Anrufe könnten zu KWW passen.

- Der Mord an Brigitte Erdmann (1983) passt mit der Faust aufs Auge zu KWW.
Es gibt Täter-DNA und vielleicht wird ein möglicher Treffer aus taktischen Gründen verschwiegen.
Wie im Fall der Vermissten Christina Bohle sind jedes Jahr am Geburtstag von Brigitte, bei der Mutter Anrufe eingegangen, wo sich keiner gemeldet hatte.

- Der Entführungsfall Jutta Hoffmann, der sich 1986 in Lindenfels zugetragen hat.
Sie war vom Freibad auf dem Rückweg und wurde vermutlich von 2 Männern entführt.
Nur einen Schuh und ihre Badematte hat man auf dem Weg gefunden.
Die Wachsleiche von J.H hat man 1 Jahr später, gar nicht weit weg, vergraben im Wald gefunden.

Lindenfels liegt nur 25 Kilometer weit weg von Hemsbach, wo schon Monika Sorn 1975 verschwand, die man zur Karlsruher/Heidelberger Mordserie zählt.
Man hat einen verdächtigen Wagen mit einem Kennzeichen aus Alzey an einem Parkplatz stehen sehen.
Aber für so gewieft, sich ein Kennzeichen zu klauen, halte ich KWW durchaus.

- Der Mord an der 19 Jährigen Irene Warnke in Bad Baderkesa.
Sie wurde am 24.08.1986 nachts auf dem Rückweg von einer Disco, auf einem Feldweg vermutlich angegriffen.
Plattgedrücktes Gras sprach für einen Kampf.
Ihre vollständig bekleidete Leiche hat man am 02.09.1986 in einem Wassergraben versenkt, neben dem Feldweg entdeckt.

- Die Morde an Claudia Lade und Antje Mundstock in Schwerin, 1991.
Diese Morde wurden nur wenige Tage hintereinander begangen und beide Mädchen wurden am Schweriner tot aufgefunden. Claudia Lade wurde vermutlich in ein Auto gezogen, da man einen Ohrring auf der Straße gefunden hat und man hat sie am Ufer gefunden.
Antje Mundstock war hingegen im Schweriner See versenkt worden.
Dieses Verhalten, Morde kurz hintereinander zu begehen, war auch bei den Göhrde Morden der Fall.

Vielleicht fallen einem ja noch weitere Fälle und diese mögliche Liste lässt sich daher noch ergänzen.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

19.07.2018 um 23:05
Rotmilan schrieb:Der von @Mc_Manus am 06.01.2018 eingestellte Mordfall, an der Marktfrau Inge Schwechel aus Hamburg- Harburg von 10/1997 könnte noch dazu gehören.
Hier gab es auch eine Opferfahrzeugbewegung durch den Täter, ähnlich den Göhrde Morden. Außerdem sah das Opfer, Inge Schwechel, den weiblichen Göhrde-Opfern optisch sehr ähnlich.
Danke, den Fall kannte ich noch gar nicht.
Kurt Werner Wichmann kann ihn nicht begangen haben, denn da war er schon tot, aber vielleicht dieser Mittäter??


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

19.07.2018 um 23:20
Die Marktfrau, Inge Schwechel, wurde tot aufgefunden am 19.10.1987
am Ochsenwerder Elbdeich. Ihr Golf wurde irgendwo Richtung Stade
ausgebrannt gefunden.

KWW kommt in Frage.

Ebenso für

Martha Haering, bestialisch ermordet in Hitzacker-Meudelfitz am 3.2.1984

und

Regina Fischer aus Wathlingen bei Celle, ermordet 1988, dazu gibt es bei Allmy einen thread.

Lieber Foreigner, danke für deine Mühe!


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

19.07.2018 um 23:45
Last but not least,

ich halte KWW auch für den Mörder von Brigitte Erdmann (auch thread hier).


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

19.07.2018 um 23:46
@spookytooth
Danke für die Korrektur. Ich hatte mich vertan, wie Du richtig schreibst, wurde Inge Schwechel am 19. 10.1987 ermordet. Sie war auch auf dem Wochenmarkt in Meckelfeld, mit einem Stand vertreten. Also gar nicht so weit weg, von Kurt- Werner Wichmanns Wohnort.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

20.07.2018 um 13:57
danke @theforeigner für deine mühe!

so ein bisschen erinnert mich dieses suchen, hoffen, bangen an Manfred Seelhorst...da hat sich die hoffnung ja rasch zerschlagen, weil ihm nicht viel nachzuweisen war.

hoffentlich ist es in diesem fall anders...


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

20.07.2018 um 16:03
Auch unfaßbar finde ich, daß die Polizei damals nach seinem Suizid in der Zelle nicht weiter ermittelt hat, obwohl es diverse äußerst fragwürdige Indizien gab (verbuddeltes Auto, Folterwerkzeuge, Handschellen, Geheimraum, Zeitungsartikel von Mordfällen usw), und KWW vorbestraft war und ein klar erkennbares dissoziales Psychopathen-Profil hatte.

Aber nach dem Motto "Verdächtiger tot, weitere Nachforschungen sinnlos" schließt man einfach die Akten. Unglaublich!

Was ist mit den Anghörigen der ganzen Opfer? Wie quälend muß es sein, über Jahre und Jahrzehnte nur spekulieren zu können, was der Frau / der Tochter wohl zugestoßen sein mag. Das ist wirklich grausam!


melden
Anzeige

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

20.07.2018 um 16:07
Procrastonon schrieb:Auch unfaßbar finde ich, daß die Polizei damals nach seinem Suizid in der Zelle nicht weiter ermittelt hat, obwohl es diverse äußerst fragwürdige Indizien gab (verbuddeltes Auto, Folterwerkzeuge, Handschellen, Geheimraum, Zeitungsartikel von Mordfällen usw), und KWW vorbestraft war und ein klar erkennbares dissoziales Psychopathen-Profil hatte.

Aber nach dem Motto "Verdächtiger tot, weitere Nachforschungen sinnlos" schließt man einfach die Akten. Unglaublich!
Weil in Deutschland der Grundsatz gilt, dass gegen Tote nicht ermittelt werden darf.

Allerdings hätte man auch 1993 auf die Überlegung des möglichen Mittäters kommen können. Das hätte zumindest die Ermittlungen zur Aufklärung der Tat an Birgit Meier offen gehalten.


melden
308 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden