Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

20.07.2018 um 16:10
Für mich ist unfassbar, dass man bei der Hausdurchsuchung 1993 im Hause des Kurt Werner Wichmanns die Kfz-Grube nicht untersucht hat oder wenn das geschah, dass da niemand wach wurde, als man die Betonplatte in 80 Zentimeter Absenkung sah?! Immerhin war der Grund der Hausdurchsuchung der Verdacht im Hinblick auf ein Tötungsdelikt an Birgit Meier.


melden
Anzeige

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

21.07.2018 um 18:25
Danke @theforeigner
für deine tolle neue Auflistung und die neue Anregung, nochmal neu auf mögliche Fälle zu gucken. Die Polizei selbst spricht ja mittlerweile nicht mehr von 24 oder 29 Taten sondern klar von einer Vielzahl weiterer möglicher Taten national und international. Dazu hatte sie ja auch die "Fahndung" nach potentiellen Opfern mittels eines Scripts rausgegeben.

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56836/3971632

Was dabei rum gekommen ist, wäre sehr spannend zu wissen.

Welche Taten hat die Polizei im Visier und welche könnten wir uns noch vorstellen?

@LuckyLuciano
Ich frage mich auch, wie man gerade diesen Hohlraum und diese Konstruktion so übersehen konnte, aber man war nicht dabei damals und kann es nicht beurteilen. Allerdings frage ich mich auch, welch ein "Glück" ist es, dass ausgerechnet der Bruder von Birgit Beier weiter suchte und Druck machte und ausgerechnet sie tatsächlich auch im Haus war und (Blut-)Spuren nach Jahren noch zu finden waren. Welche anderen Opfer oder Leichen hatte er denn noch dort. war sie die Einzige und konnte daher überhaupt nur der Anlass zur Suche weiterer Opfer möglich werden?


Was ich spannend finde ist weiterhin der Umstand, dass KWW und sein mitbeschuldigter potentieller Kumpan (oder mehrere?) so für einen Lebenswandel hatten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies vollkommen ohne Zusammenhang war und dass er dort ohne weitere Kontakte blieb. Wir wissen, dass:
- er bei seiner Festnahme eine sehr große und für ihn eher ungewöhnliche Waffe bei sich trug (Maschinenpistole). Wozu und woher hatte er sie? Er hatte auch andere Waffen.
- er eine extreme rechtspolitische Gesinnung hatte und auch Kontakte, welcher Weise auch immer, in die rechte Szene hatte. Waren diese tatsächlich unorganisert?
- er als Callboy gearbeitet hat. Welche Kontakte zur organisierten Sexarbeit hatte er da, was hat er da tatsächlich noch mehr unternommen, als nur selber Geld zu verdienen?
- er Kontakte in die BSM-Szene hatte und diese auch gezielt lebte. Wie vernetzt war er, waren es reine Szene-Bekanntschaften? Gab es da Verknüpfungen zum Rotlichtmilieu und zur Sexarbeit? Wie organisiert war das? War das kriminell oder nur ein Fetisch oder eine Spielart? Wie weit ging seine Lust am BDSM in Richtung Gewalt und Folter und Erniedrigung?
- er ein Cruiser war. Hatte das Cruisen auch was mit kriminellen Machenschaften und möglw organisierten Verbrechen (welcher Art auch immer) zu tun? Er hat weitreichend über Lüneburg inseriert, um als Callboy zu arbeiten und nach Sexkontakten und Beziehungen.
- er hochverschuldet war und über seine Verhältnisse lebte, er mehrere Autos hatte und auf Kleidung und Stil achtete usw. Hatte er Kontakte zur Modeszene, z.B. in Hamburg? Er hatte z.B. Kontakte in HH zu mehreren Frauen, die gut leben konnten und Ansprüche hatten.
- er mit seiner nicht gänzlich gesunden Persönlichkeit(sstörung) zu Arroganz, Egozentrismus, Narzissmus, Gewalt, Sex, Mordlust, usw neigte.

Fehlt was? Es zeigt auf jeden Fall, dass er (und sein/e Kumpan/en) ein nicht ganz ordinäres Leben führte und besondere und viele Kontakte suchte. Ich denke, eine solche Kombination an Interessen, Kontakten, Persönlichkeit, usw hat immer auch was mit seinem Handeln zu tun. Wie steht es also um seine Kontakte in möglicherweise organisierte Kriminalität? In organisierte Prostitution und ins Rotlichtmilieu? In organisierte und evtl nicht ganz harmlose Sex-/BDSM-Szene (ich will BDSM hier sicherlich nicht ins falsche Licht rücken, aber hier könnte es ja theoretisch viel weitergehen)? In organisierte Gewalt- und Mordlust- und Rollenspiel- und Splatter-Szene? Da wäre es spannend zu wissen, wo er solche Kontakte hatte. Wo traf man sich. Z.B. zwischen HH, HB und Cux?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

21.07.2018 um 18:28
@GonzoX hatte im Thread zum "Großen Killer" noch folgenden Fall als Möglichkeit eingebracht:
GonzoX schrieb:Zunächst mal fällt mir noch der Fall der seit September 1975 vermissten Leni H. ein.
Hier gehen zwar die Kriminaler davon aus, den Täter (der auch verurteilt wurde) überführt zu haben.
Allerdings hat dieser die Tat stets bestritten - und es handelt sich eben um einen "Frauenmord ohne Leiche" - der in unsere Serie passen könnte.

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/moerdern-auf-der-spur-verschwundene-leichen-100.html


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

25.07.2018 um 06:50
darkstar69 schrieb am 19.07.2018:Es wäre interessant zu wissen, ob mittlerweile aufgrund des Aufrufs der Polizei sich neue Zeugen, andere Polizeidienststellen oder gar andere Länder gemeldet haben. Inwiefern sich Verdachtsmomente festigen und neue ( auch neue Opfer) sich ergeben und weitere mögliche Partner oder gar kriminelle Verbindungen in Zusammenhang gebracht werden konnten. Ich hoffe, die Polizei gibt bald neue Infos raus. Auch dazu, wen sie denn nun als Kumpan ermittelt haben.
Ich würde da als Vergleichsfall, den Fall Manfred Seel heranziehen. Auch er wurde verdächtigt eine Serie an Morden begangen zu haben. Auch er war bei der Aufnahme der Ermittlungen, bereits verstorben.

Dort trat man 2015 an die Öffentlichkeit. Bis zur Ausermittlung vergingen 2 Jahre, bis man Mitte 2017 mit einem negativen Ergebnis aufwartete.

Aufgrund der Tatsache, dass im Fall Manfred Seel weitaus weniger Verdachtsfälle zur Ermittlung anstanden, würde ich in unserem Fall hier von einer deutlich längeren Ermittlungsphase ausgehen. Also eher von 3 bis 4 Jahren. Aber da kann ich mich auch täuschen.

Ob man Zwischenergebnisse bekanntgibt, wird davon abhängen ob sich noch Sachlagen ergeben, für die Zeugenhinweise aus der Bevölkerung gebraucht werden.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

25.07.2018 um 10:34
EDGARallanPOE schrieb:Ob man Zwischenergebnisse bekanntgibt, wird davon abhängen ob sich noch Sachlagen ergeben, für die Zeugenhinweise aus der Bevölkerung gebraucht werden.
Oder weil es Erkenntnisse gibt, die eine sichere Fall-Aufklärung belegen respektive laufende Ermittlungen durch die Bekanntgabe der Ergebnisse nicht gefährden.

Im Hinblick auf die Zeitschiene bin ich bei Dir. Das sind eher Jahre, als Monate.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

08.08.2018 um 18:53
@all

Eine Täterschaft von Kurt Werner Wichmann im Fall Ilse Gerkens, die 1968 im Tiergarten (nahe Lüneburg) durch 4 Schüsse mit einem KK-Gewehr in den Rücken getötet wurde, schließe ich mittlerweile aus. Ich habe durch einen Kontakt zu den Hinterbliebenen Akteneinsicht erhalten. Sowohl die Tatumstände sind anders gelagert, als auch die Verdächtigen in diesem Fall sind andere Personen. Leider ist auch der dringend Tatverdächtige bereits verstorben.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

08.08.2018 um 23:22
darkstar69 schrieb am 21.07.2018:... Es zeigt auf jeden Fall, dass er (und sein/e Kumpan/en) ein nicht ganz ordinäres Leben führte und besondere und viele Kontakte suchte. Ich denke, eine solche Kombination an Interessen, Kontakten, Persönlichkeit, usw hat immer auch was mit seinem Handeln zu tun. Wie steht es also um seine Kontakte in möglicherweise organisierte Kriminalität? In organisierte Prostitution und ins Rotlichtmilieu? In organisierte und evtl nicht ganz harmlose Sex-/BDSM-Szene (ich will BDSM hier sicherlich nicht ins falsche Licht rücken, aber hier könnte es ja theoretisch viel weitergehen)? In organisierte Gewalt- und Mordlust- und Rollenspiel- und Splatter-Szene? Da wäre es spannend zu wissen, wo er solche Kontakte hatte. Wo traf man sich. Z.B. zwischen HH, HB und Cux?
Ich gehe davon aus, dass es Kontakte zur organisierten Kriminalität gab. Gerade wer mit Waffen handelt, kann dies kaum ohne tiefere Verbindungen in kriminelle Kreise vollziehen.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

09.08.2018 um 11:52
@LuckyLuciano
Hältst du eine Verbindung mit Manfred Seel für möglich? Bei dessen Taten klafft ja auch eine erstaunlich große Lücke von etwa 20 Jahren über genau den gleichen Zeitraum.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

09.08.2018 um 13:47
@AlteTante

Zumindest im Fall Simone Diallo gehen die Ermittlungsbehörden ja noch immer davon aus, dass eine weitere Person an der Tat beteiligt gewesen sein könnte.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

09.08.2018 um 16:27
War Wichmann nicht schon tot, als Frau Diallo ermordet wurde?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

09.08.2018 um 17:29
Meiner Meinung nach handelt es sich bei den Fällen Seel und Wichmann um zwei komplett unterschiedliche Geschichten. Seel schien ziemlich intelligent gewesen zu sein. Ein derartiges Doppelleben zu führen ist nicht einfach. Wichmann schien ein Narzist gewesen zu sein. Wenn es im Fall Wichmann wirklich einen Komplizen gab, dann war das vermuttlich jemand, auf dem er herabschauen konnte, Jemand der seiner Meinung nach vermuttlich nicht ebenbürtig war. Das trifft vermuttlich nicht auf Seel zu. Ausserdem unterscheiden sich die tatumstände doch deutlich, geschweige denn von der Tatregion


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

09.08.2018 um 19:29
@AlteTante

Korrekt. Simone Diallo war 2004. Aber die Überlegungen bzgl. weiterer Verbindungen von KWW und seines möglichen Mittäters beschäftigen die Beamten als eine mögliche Ermittlungsrichtung.

Ich sehe es aber wie @RedJohn1. Die Taten respektive die Tatausführungen und auch die Persönlichkeitsprofile beider Täter sind unterschiedlich.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

09.08.2018 um 19:53
AlteTante schrieb:War Wichmann nicht schon tot, als Frau Diallo ermordet wurde?
S.Diallo wurde letztmalig, im Herbst 2003 gesehen.

Bald war die Leiche nicht mehr unbekannt. Die Beamten hatten die Frau schnell identifiziert, da sie trotz Verwesung Fingerabdrücke nehmen konnten. Die Tote war Simone Diallo, zuletzt gesehen im Herbst 2003, damals 43 Jahre alt, Straßenprostituierte im Frankfurter Bahnhofsviertel. Ihre Daten waren im Polizeicomputer gespeichert, sie war wegen kleinerer Delikte aufgefallen, etwa Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Quelle:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-144886570.html


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

23.08.2018 um 22:37
Hat irgendjemand was Neues gelesen oder gehört oder gar Kontakte zur Polizei? Ich fänd es sehr spannend, zu erfahren was zu dem Beschuldigten "Kompagnon" und dessen gemeinsame Verbindungen zu Tage kommt und was beim bundesweiten und internationalen Aufruf an die Polizei zu weiteren möglichen Taten herum kam. Möglicherweise eben auch etwas über mehr oder minder organisierte Interessensvereinigungen oder Kriminalität bis hin zum möglichen rechten Terror? Diverse Kontakte besaß er ja. Und rum kam er auch gut.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

09.09.2018 um 08:08
Laut Polizei könnte der Täter in ganz Deutschland gemordet haben, zur Zeit wird ein Bewegungsprofil erstellt
https://www.n-tv.de/panorama/Fast-30-Todesfaelle-koennten-zusammenhaengen-article20614339.html
Seit Anfang des Jahres untersucht die Polizei in Lüneburg alle denkbaren Verbindungen zu nicht aufgeklärten Morden im In- und Ausland. "Wir haben schon zahlreiche Rückmeldungen von anderen Dienststellen über mögliche Verbindungen - nüchtern betrachtet wird uns das noch eine lange Zeit beschäftigen", sagte der Sprecher. Die Polizei hat ein Bewegungsbild des Mannes erstellt, der zeitweise auch in Karlsruhe lebte.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

09.09.2018 um 08:23
Schön dass die Medien noch berichten. Inhaltlich ist der Artikel als "olle Kamelle" zu verbuchen...


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

09.09.2018 um 10:48
„Es wurden etwa 400 Spuren und Gegenstände sichergestellt“, sagt Fossenberger. Davon sei ungefähr die Hälfte als relevant eingestuft und dem Landeskriminalamt Niedersachsen zur weiteren Untersuchung zugesandt worden.

„Zu einigen dieser Spuren liegen bereits Gutachten vor“, sagt Fossenberger. „Hier sind jedoch in mehreren Fällen Anschlussuntersuchungen erforderlich.“ Geprüft wird, ob darunter möglicherweise auch Gegenstände der Opfer der Göhrdemorde sind.
https://www.nwzonline.de/panorama/lueneburg-mordserie-in-lueneburg-wie-viele-menschen-toetete-der-friedhofsgaertner-wirk...

Diese Untersuchungen gestalteten sich wohl als sehr langwierig, immerhin muss auch sehr behutsam mit den Asservaten umgegangen werden. Auch will sich Fossenberger nicht wirklich zu der Sache äußern, wir werden wohl abwarten müssen, bis ein abschließendes Ermittlungsergebnis vorliegt. Hoffen wir mal, dass eventuelle Teilerfolge gemeldet werden.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

09.09.2018 um 14:19
Auch andere Fragen müssen die Ermittler noch klären: Bisher sind die Motive des Verdächtigen offen geblieben. Und bei zumindest einigen Taten könnte er Hilfe von einem Komplizen gehabt haben.

Die Polizei hat in Lüneburg eine sogenannte Clearingstelle eingerichtet, hier laufen die Fäden zusammen. Sie hat ein Bewegungsbild des Mannes erstellt, der längere Zeit auch in Karlsruhe lebte. Alle denkbaren Verbindungen zu nicht aufgeklärten Morden sollen untersucht werden. „Aufgrund des aktuellen Ermittlungsstandes müssen wir von der Möglichkeit einer Vielzahl von Taten in Deutschland und vielleicht auch darüber hinaus ausgehen“, sagt Lüneburgs Polizeipräsident Robert Kruse.

https://www.nwzonline.de/panorama/lueneburg-mordserie-in-lueneburg-wie-viele-menschen-toetete-der-friedhofsgaertner-wirk...

Diese heutigen Aussagen sind jetzt ja nicht so neu und geben nicht wirklich neue Informationen raus. Es ist aber schön, dass man erfährt, dass sich was tut und dass offenbar tatsächlich weiterhin davon ausgegangen werden muss, dass es einen Komplizen gab und dass es eine hohe Anzahl an Taten national und international gab. Und die Aussage, dass es Rückmeldungen auf die europaweite interne Polizeianfrage gab, ist auch gut. Macht aber natürlich auch neugierig :-)

Wir werden wohl noch länger abwarten müssen, welche Taten untersucht, ausgeschlossen und in Frage kommen oder nachgewiesen werden. Und offenbar wird der in Verdacht stehende Komplize weiterhin nicht öffentlich genannt.

Alle Zeitungen schreiben wieder das Gleiche und komischerweise nennen sie alle plötzlich seinen Namen nicht mehr.

https://www.abendblatt.de/region/niedersachsen/article215285577/Moeglicher-Serienmoerder-knapp-29-Morde-verantwortlich.h...

http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Goehrde-Morde-Ermittlungen-gegen-mutmasslichen-Serienmoerder-gehen-weiter


https://www.braunschweiger-zeitung.de/niedersachsen/article215286211/Moeglicher-Lueneburg-Serienmoerder-Viel-Arbeit-fuer...


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

09.09.2018 um 15:18
„Sollte er wirklich für so viele Tötungen verantwortlich sein, dann gibt es zumindest in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg kaum Fälle, die daran hereinreichen“, sagt Kriminalist Stephan Harbort, Experte für Serienmorde. „Nur wenn man serielle Patiententötungen mit betrachtet, kommt man auf ähnliche Opferzahlen.“

Da ja national wie auch international nach möglichen Taten des KWW und (eines) möglichen/r Komplizen ermittelt wird, könnte er tatsächlich in Deutschland oder gar auch darüber hinaus der Serienmörder mit der größten Opferanzahl sein. Deswegen hoffe ich, dass die Berichterstattung und Information der Ermittler dazu regelmäßig und auch abschließend erfolgen wird

Spekuliert man darüber hinaus, dass es möglicherweise eine gewisse organisierte Verbindung gab, wie auch immer geartet, und eben andere Täter verknüpft wären, könnten diese zusammen eine einzigartige Serie und Opferanzahl bewirkt haben. KWW hatte ja bekanntermaßen diverse Kontakte ins Rotlichtmilieu, in die organisierte Kriminalität, in die rechtsextreme Szene und in die einschlägige BDSM-Szene. Seine Gewaltfantasien und Sexfantasien usw sind bekannt. Dies wurde ja auch in den Threads zum "Großen Killer" und "Todesdreieck" diskutiert.

Spekuliert man noch weiter, könnte man tatsächlich überlegen (ohne jetzt in die VT abzurutschen), ob es eine überregionale oder gar bundesweite oder gar weitergehende Szene gab. Auch bei Manfred Seel hatte man ja den Verdacht, dass er (einen) Komplizen hatte. Waren sie alle iwie organisiert?


melden
Anzeige

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

09.09.2018 um 17:26
darkstar69 schrieb:Spekuliert man noch weiter, könnte man tatsächlich überlegen (ohne jetzt in die VT abzurutschen), ob es eine überregionale oder gar bundesweite oder gar weitergehende Szene gab. Auch bei Manfred Seel hatte man ja den Verdacht, dass er (einen) Komplizen hatte. Waren sie alle iwie organisiert?
Davon müsste man dann ausgehen, und es müsste ein Netzwerk außerhalb des Internets geben. Unauffällig, aber von Personen mit gleicher Neigung erkennbar.


melden
183 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge
Anzeigen ausblenden