Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Rätselhafter Todesfall am Bodensee - Isabelle Kellenberger

1.171 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen, Suizid, Bodensee

Rätselhafter Todesfall am Bodensee - Isabelle Kellenberger

22.09.2016 um 18:27
@HerculePoirot

laut @Charly20016 kamen diese infonachrichten wegen der erreichbarkeit bis zum 23.06.

also gab es vom 03.06. bis zum 23.06.
ungeklärte handyaktivitäten - die nur von @Charly20016 an uns übermittelt wurden

es ist nicht bekannt wo sich des Handy vom 03.06. bis 23.06. bzw. bis heute befindet


melden

Rätselhafter Todesfall am Bodensee - Isabelle Kellenberger

22.09.2016 um 18:38
@fauchi

Zitat Stiefvater:
Andere erhalten ständig Benachrichtigungs-SMS, das Handy von Isabelle sei ab sofort wieder zu erreichen. Das geht bis zum 23.06.2016, also 20 Tage nach ihrem vermutlichen Tod.

Es ist bei dem vorhin genannten Szenario durchaus möglich, dass die Yacht öfters verliehen wurde und entsprechend öfters das deutsche Funknetz verlassen hat. Damit werden auch öfters diese Benachrichtigungen per SMS verschickt.
Das Handy läge dann wahrscheinlich immer noch unentdeckt auf der Yacht, inzwischen aber sicher mit leerem Akku.


melden

Rätselhafter Todesfall am Bodensee - Isabelle Kellenberger

22.09.2016 um 18:55
@HerculePoirot

genau darauf hab ich mich bezogen : )

aber wieso sollten es diejenigen,die es fanden nicht gemeldet bzw. abgegeben haben.

da müssten die finder es ja supergut versteckt haben.

welchen grund hätten sie dafür gehabt,wenn sie mit dem geschehen um I.K. nichts zutun haben?


melden

Rätselhafter Todesfall am Bodensee - Isabelle Kellenberger

22.09.2016 um 18:59
Wenn es der Finder (das ältere Paar) wieder dorthin gelegt hat wo er es gefunden hat, dann ist es gut möglich, dass es die anderen Mieter deshalb nicht gefunden haben weil es nicht geklingelt hat.
Vielleicht hat das ältere Paar den Fund ja beim Vermieter gemeldet und der hat es (bis jetzt) einfach ignoriert.


melden

Rätselhafter Todesfall am Bodensee - Isabelle Kellenberger

22.09.2016 um 19:02
@HerculePoirot

Hier im Thread und auch anderswo habe ich gelesen, dass sich Handys, bei denen die automatische Netzsuche nicht abgeschaltet ist, am Bodensee immer wieder auch ins österreichische oder schweizerische Netz einwählen.

Wirklich laute Motorgeräusche haben so kleine Boote mit Außenbord-Motor, aber nicht Jachten.
Angenommen jemand hätte in so einem gemieteten Boot ein Handy gefunden, dann hätte er es vielleicht einfach dem Vermieter des Boots gegeben und bei dem könnte es immer noch rumliegen.
(Sehe gerade, du hast das Gleiche gedacht.)


melden

Rätselhafter Todesfall am Bodensee - Isabelle Kellenberger

22.09.2016 um 19:17
Dieses automatische Einwählen in ausländische Netze kann in der Bodenseegegend ziemlich schnell ziemlich teuer werden. Deshalb nehme ich an, dass Isabelle dies deaktiviert hat und die Netze manuell auswählte.

Wenn das ältere Paar am 5. Juni das Handy dem Vermieter übergeben hätte, dann wäre dies vermutlich an Land geschehen und es wären keine Benachrichtigungen nach dem 5. Juni mehr verschickt worden. Deswegen halte ich es bei diesem Szenario für wahrscheinlicher, dass das Handy noch immer auf der Yacht liegt.


melden

Rätselhafter Todesfall am Bodensee - Isabelle Kellenberger

22.09.2016 um 19:24
@HerculePoirot

Und was ist, wenn sie diese ausländischen Netze manchmal nutzte, z.B. weil sie dort Freunde hatte, wäre das möglich?
Hätte es vielleicht auch andere Möglichkeiten einer Kostenkontrolle gegeben?

Dieses Einwählen in ausländische Netze soll am Bodensee auch vorkommen ohne dass man den Standort wechselt.


melden

Rätselhafter Todesfall am Bodensee - Isabelle Kellenberger

22.09.2016 um 19:28
Da bin ich überfragt, mir war für das Szenario nur wichtig, dass das Handy nicht ausgeschaltet wurde und dass es irgendwie mobil ist und immer mal wieder das deutsche Mobilfunknetz verlässt und wieder zurück kommt.


melden

Rätselhafter Todesfall am Bodensee - Isabelle Kellenberger

22.09.2016 um 19:37
An der Idee mit dem eingeschalteten Handy, das sich in unterschiedliche Netze einwählt, stört mich die Akkulaufzeit. Ein Handy würde ja nie 3 Wochen lang an bleiben. Ich denke, jemand hat es gefunden und weiß aber nichts von diesem Fall und hat sich daher nicht gemeldet.


melden

Rätselhafter Todesfall am Bodensee - Isabelle Kellenberger

22.09.2016 um 19:42
wenn ich von der annahme ausgehe,dass des handy sich auf einer yacht befindet
dann

könnte I.K. ihr mobilfunknetz manuell (aus genannten gründen) gewählt haben
damit hatte sie im bereich ihres anbieters empfang & ausserhalb eben keinen.
setzt natürlich vorraus,des alle benachrichtigten freunde sich im deutschen netz befinden
so macht auch die aktivierung der infosms sinn
-------
wenn es am bodensee so häufig zu netzwechseln kommt,kann so eine Infosms recht nützlich sein


1x zitiertmelden

Rätselhafter Todesfall am Bodensee - Isabelle Kellenberger

22.09.2016 um 19:58
@Nuisette
Zitat von NuisetteNuisette schrieb:Wie kommst du auf die "lange Liegezeit" im Wasser? Für mich ist nicht klar, dass sie seit dem Zeitpunkt des Anrufs schon im Wasser lag. Für mich ist der Todeszeitpunkt noch überhaupt ein großes Rätsel, sie kann genausogut 2 Tage vor dem entdecken erst auf irgendeine art und weise ins Wasser gekommen sein.
Hier dazu die Pressemeldung :
Konstanz (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung des Polizeipräsidiums und der Staatsanwaltschaft Konstanz vom 16.06.2016

Tote Person im Bodensee aufgefunden

Überlingen

Am vergangenen Donnerstag (09.06.2016), gegen 16.30 Uhr, wurde im Überlinger See vor Goldbach, in unmittelbarer Ufernähe in Höhe der Silvesterkapelle, der Leichnam einer unbekannten Frau aufgefunden. Eine Obduktion der wohl schon mehrere Tage im Wasser befindlichen Person ergab keine Anhaltpunkte auf eine Fremdeinwirkung. Als Samstagnachmittag eine 28 Jahre alte Frau als vermisst gemeldet wurde, wurden vage Verbindungen mit der unbekannten Toten geknüpft und mit den Angehörigen weitere Abklärungen eingeleitet. Ein DNA-Abgleich brachte am Mittwochabend die Gewissheit, dass es sich bei der Toten um die als vermisst gemeldete 28-Jährige handelt.



melden

Rätselhafter Todesfall am Bodensee - Isabelle Kellenberger

22.09.2016 um 20:20
@Minderella
An der Idee mit dem eingeschalteten Handy, das sich in unterschiedliche Netze einwählt, stört mich die Akkulaufzeit.
Unter der Annahme, dass das Handy am 2. Juni gegen 16 Uhr annähernd voll geladen war, dann sollte es eigentlich ab dem 3. Juni im Stromsparmodus (bis auf das eine Telefonat) schon drei Wochen durchhalten, vor allem wenn die grossen Stromfresser (GPS, Bluetooth, …) deaktiviert sein sollten.


melden

Rätselhafter Todesfall am Bodensee - Isabelle Kellenberger

22.09.2016 um 21:45
@Ankaijan:
Danke für die Info.!


Auch diese Pressemitteilung ist für mich nicht aussagekräftig. Mehrere Tage, das können 3, 4, 5, 6 sein. Sie könnte seit morgens nach dem telefonat 4 Uhr verunfallt sein oder auch 123 Tage später. Wo wäre sie dann gewesen? Wie gesagt. Das ist für mich noch zu vage und lässt viel zu viel diskussionsbedarf offen, als dass es einfach so von anderen hier als hieb-und stichfest dargestellt wird. "Im wasser befindlich" und "unmittelbare Ufernähe" kann auch bedeuten, dass sie.... denkt sich jeder sein Teil dazu bitte. Manche Dinge sollten hier auch nicht immer ausführlichst verlinkt und beschrieben werden. Aus Rücksichtnahme. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Aussagen vom Polizeisprecher und Angaben vom Stiefvater aus dem O-Bericht wiedersprchechen sich massiv. Konsum von Alkohol und Kokain und obduktionszeitpunk und die angeblichen ergebnisse daraus, wiedersprechen sich. (alles auf basis dessen, was bekannt wurde!)

Ich bedaure sehr, dass @Charly20016(momentan)hier nicht teilnimmt.


melden

Rätselhafter Todesfall am Bodensee - Isabelle Kellenberger

22.09.2016 um 22:01
Ich bin sehr oft ca. 30min von überlingen entfernt am see. Ich habe es noch nie gehört (weder von gästen noch von meinen eigenen handys), dass sie sich in unterschiedliche (ausländische) netze einwählen.
Weiterhin benötigt man zum ausleihen einer "jacht" das bodenseeschiffer patent der kategorie A. Oder man mietet sich den skipper dazu, das ist dann weniger privat und kostet (beidesmal) richtig Asche.
An Tagen mit etwas sonne geht es am Bodensee zu, wie montag morgens auf der A5 bei Karlsruhe. Ist es dann noch ein wochenende, muss man lange für einen ungestörten platz suchen - sowieso in richtung (befahrbares) ufer bzw. ufernähe.


melden

Rätselhafter Todesfall am Bodensee - Isabelle Kellenberger

22.09.2016 um 22:07
Wenn ich von Friedrichshafen nach Romanshorn mit der Fähre übersetze dann wird zwangsläufig irgendwann ein Netzwechsel stattfinden. Ich glaube nicht, dass in Ufernähe der Schweiz noch ein deutsches Mobilfunknetz zu empfangen ist.


melden

Rätselhafter Todesfall am Bodensee - Isabelle Kellenberger

22.09.2016 um 22:17
seeseitig ja, entlang des Sees auf deutscher Seite wage ich zu behaupten :eher nein. ich hatte am vergangenen Samstag erst nach dem pfändertunnel die anbieteranfrage ins ö- Netz.

evtl.hat sie selbst das Handy noch verlegt/verloren.


melden

Rätselhafter Todesfall am Bodensee - Isabelle Kellenberger

22.09.2016 um 22:22
Ich denke wir reden hier von Wasserfahrzeugen, also ist die seeseitige Sicht die relevante.
Dass ihr Handy an einer relativ ungünstigen Stelle liegt vermute ich auch, evtl. hat der Finder das Handy genau wieder an seinen Platz gelegt im Glauben, dass der Besitzer sich irgendwann an den Ort erinnern wird und sein Handy dann dort abholen möchte.


melden

Rätselhafter Todesfall am Bodensee - Isabelle Kellenberger

22.09.2016 um 22:25
Zitat von fauchifauchi schrieb:könnte I.K. ihr mobilfunknetz manuell (aus genannten gründen) gewählt haben
damit hatte sie im bereich ihres anbieters empfang & ausserhalb eben keinen.
Glaube das ist so ziemlich sicher das fast Jeder am Bodensee der sich mit Handys und Netzen halbwegs auskennt auf Manuell stellt, es wird selbst in Urlaubsmagazinen empfohlen.
Die Handynetze reichen häufig über die Grenzen hinaus, daher sollten Sie vom Automatikmodus auf manuelle Netzbetreiber-Suche umschalten, um ungewollten Netzwechsel mit höheren Kosten zu vermeiden.
http://www.radurlaub-bodensee.de/de/bodensee-international

Bei mir war es schon so das ich in 10-12km Entfernung in einer Tiefgarage wo Empfang schlecht war sogar mal Fremdes Netz hatte.
Ein Problem ist auch das Finder heutzutage Handys nicht immer abgeben wie eine Geldtasche oder Sonnenbrille, Uhr usw.
Ein Handy ist manchmal mehr wert wie Alles Andere was man an sich trägt Geldtasche,Inhalt,Schuhe,Kleidung, Handtasche zusammen.
Angenommen Jemand entdeckt verlassene Kleidung und Handy am Seeufer, er/sie nehmen es mit, verkaufen es oder behalten es.
Einige Tage später bekommen sie ein schlechtes Gewissen weil gerade die "Toten vom Bodensee" gesehen... was ist wenn dieses Handy Jemand gehörte der/die Tot gefunden wurde und Ursache unklar?
Ich würde es sofort zur Polizei bringen in der Hoffnung die werden einem schon glauben, im Normalfall kein Problem aber was wenn nicht?
Immerhin hat man ja das Argument man hat es ja freiwillig abgegeben. Jemand der in etwas verwickelt ist würde dies nicht tun, so glaube ich es auch bei diesem abgenommen Anruf mit Maschinengeräusch im Hintergrund.

Pin Abfrage muss ja nicht aktiviert gewesen sein, Manche finden es einfach unpraktisch und im Pirinzip verhindert es im Verlustfall nur den Zugriff auf die Daten, aber nicht die Benutzung des Handys.
Immerhin besteht bei deaktiviertem Pin die Chance das Jemand unkompliziert den Besitzer des Handys erreichen kann, für ehrliche Menschen die wenig Zeit haben oder Touristen die nicht wissen wo nächste Fundbüro sicher hilfreich.


melden

Rätselhafter Todesfall am Bodensee - Isabelle Kellenberger

22.09.2016 um 22:26
im Juni gab es übrigens auch hochwasser am See.
http://m.suedkurier.de/region/berlingen~bilder/Hochwasser-bei-UEberlingen;cme1348816,10825947


melden

Rätselhafter Todesfall am Bodensee - Isabelle Kellenberger

22.09.2016 um 22:49
Beitrag von Kreuzbergerin (Seite 25)

Als ich heute morgen vage die Möglichkeit skizzierte das ältere Ehepaar könnte das Handy eventuell auf einem Boot/Yacht gefunden haben, ging es mir vor allem darum die Idee an die Familie weiterzugeben u.U. eine Belohnung für die Wiederbeschaffung des Handys auszusetzen. Eventuell verknüpft mit der Aussage von jeder Strafverfolgung wegen eventueller Fundunterschlagung abzusehen.
Falls das ältere Ehepaar (was ich annehme) nichts mit dem Tod von Isabell zu tun hat, könnten sie sich erinnern wo das Handy abgeblieben ist. Also vielleicht dort wo sie es gefunden haben oder in einem Fundbüro oder einer anderen Stelle abgegeben haben, wo es vielleicht bis jetzt in einer Schublade liegt.
Diese Suchanzeige sollte auch im Schweizer und im Österreichischen Bodenseegebiet aufgegeben werden.
Möglicherweise ist das Handy mit oder ohne Isabell in diesen Regionen gelandet.

Der Fund des Handys könnte diesen Fall deutlich weiterbringen.


melden