Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

872 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: DNA, Wuppertal, Phantombild ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Robin76 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

30.04.2017 um 12:57
@Rieke63
Ich frage jetzt nur, weil ich mir gerade überlege, wann man in der Kaserne am Sonntagabend wieder antreten muss, wenn man das Wochenende frei hatte. Das würde nämlich im Falle eines Soldaten bedeuten, dass der von zu Hause kam und gar nicht vor hatte, Richtung Wuppertal zu fahren.


1x zitiertmelden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

30.04.2017 um 12:59
@Robin76
Aber Ulrike ist dich am Samstag abend getramt. Bis Sonntag wäre er auf jeden Fall wieder in der kaserne.  Am Sonntag wurde Ulrike gefunden 


melden
Robin76 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

30.04.2017 um 13:03
@Rieke63
Entschuldigung, ich war jetzt ganz am 19.8.1984, das wäre ein Sonntag gewesen. Sorry, Denkfehler von mir. Ja, Samstagabend sieht es natürlich ganz anders aus. Da kann jemand aus der Umgebung Wuppertal extra nach Köln gefahren sein, um eine Disco zu besuchen oder Mädels aufzureißen.


19.8. war ja das Auffindedatum. Sorry.


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

30.04.2017 um 13:06
@Robin76
Obwohl ich mich immer noch frage, wie der Mörder den weg gefunden hat, wo er Ulrike ermordet hat.  Das ist ja schon fernab der normalen Strecken. Das würde wieder für einen Soldaten passen. 


1x zitiertmelden
Robin76 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

30.04.2017 um 13:15
Zitat von Rieke63Rieke63 schrieb:Obwohl ich mich immer noch frage, wie der Mörder den weg gefunden hat, wo er Ulrike ermordet hat.  Das ist ja schon fernab der normalen Strecken. Das würde wieder für einen Soldaten passen. 
Oder für jemanden, der in Köln oder Umgebung arbeitete als was auch immer und sich deshalb in dieser Gegend auskannte.


1x zitiertmelden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

30.04.2017 um 13:15
@Rieke63

Und ich frage mich auch, wieso ihre Leiche fast wieder an ihrem Ausgangspunkt gefunden wurde. Sie war am Bonner Verteiler ihrem Ziel Wuppertal ein Stück näher gekommen und ihr Fundort liegt wieder in der Richtung zurück. Seltsam.


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

30.04.2017 um 13:18
@Gennat
Also näher an wuppertal ist der verteilerkreis nicht. Von dort bis zum fundort sind es vielleicht 15 Minuten über die A555. Bis wuppertal braucht man doch 45 Minuten.  Also war es für den Mörder naheliegender nach Bornheim zu fahren. 


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

30.04.2017 um 13:45
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/3614459
Mettmann (ots) - Vor nun schon bald 28 Jahren machte ein Reiter, auf einem einsamen Feld zwischen den Velberter Ortsteilen Neviges und Langenberg, einen grausigen Fund. Am Samstag, dem 26. Mai 1979, wurde dort die zerstückelte Leiche der damals 17 Jahre alten Regina Neudorf, an einer Zuwegung zu einem Gehöft, nahe der Windrather Straße in Velbert-Neviges aufgefunden. Arme und Beine der Toten lagen abgetrennt neben dem Torso.

Letztmalig lebend gesehen wurde die 17-jährige Verkäuferin aus Wülfrath von Zeugen zwei Tage zuvor. Am nächtlichen Donnerstagmorgen des 24. Mai 1979, gegen 00.30 Uhr, verließ Regina Neudorf eine damals an der Friedrichstraße 102 in Velbert-Mitte ansässige Diskothek mit dem Namen "Oldtimer". Ohne Begleitung machte sich die junge Frau zu Fuß auf den nächtlichen Heimweg ins benachbarte Wülfrath. Gegen 01.15 Uhr wurde die 17-Jährige dabei noch auf dem Flandersbacher Weg in Velbert, circa 2,6 Kilometer von ihrer Wohnanschrift im Wülfrather Ortsteil Flandersbach entfernt, von Bekannten gesehen. Zu diesem Zeitpunkt war die Wülfratherin offenbar immer noch alleine und zu Fuß auf direktem Weg nach Hause. Anschließend verliert sich ihre Spur.

Auf Grund der kriminalpolizeilichen Ermittlungen kann bis zum heutigen Tag davon ausgegangen werden, dass es sich bei dem Fundort der Toten, in der ländlichen Außenbürgschaft von Velbert-Neviges, nahe der Gebietsgrenze zu Wuppertal, nicht um den Ort ihrer Tötung handelt. Die fachmännische Art und Weise, wie die Gliedmaßen der Toten bereits vor dem Ablegen am Fundort abgetrennt wurden, deuten zudem daraufhin, dass es sich bei dem Täter mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Jäger, Metzger oder Kopfschlächter gehandelt haben könnte.
Kann mir jemand bitte erklären was ein Kopfschlächter ist?

Was ich mich frage: zum Tatzeitpunkt 1979 war Ulrike Hingkeldey 15 Jahre alt und das Opfer RN 17 Jahre alt. Sie kamen aus derselben Gegend. Kannten sie sich vielleicht?


1x zitiertmelden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

30.04.2017 um 13:49
@Gennat
Ein kopfschlächter tötet und zerlegt Nutztiere wie Rinder und Schweine.  Also nicht viel anders als ein Schlächter oder Fleischer 


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

30.04.2017 um 13:51
@Gennat
Dass sie dich kannten, ist vielleicht weit hergeholt. Ich hatte mich gefragt, ob Regina ihren Mörder vielleicht kannte. Aus der Disko vielleicht.


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

30.04.2017 um 14:12
Zitat von GennatGennat schrieb:Kann mir jemand bitte erklären was ein Kopfschlächter ist?
In meiner Gegend würde man eher sagen Stör Metzger. Also jemand der zu den Bauern geht und dort schlachtet. Das kann natürlich auch in einem gemeinsam betriebenen Schlachthaus sein. Also eine Person welche angestellt wird zum schlachten.
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Oder für jemanden, der in Köln oder Umgebung arbeitete als was auch immer und sich deshalb in dieser Gegend auskannte.
So Köln Bonn ja. Vermutlich noch Wuppertal dazu wäre doch schon ganz gross.


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

30.04.2017 um 14:14
@schluesselbund
Ich komme aus der Nachbarstadt von wuppertal und kenne mich in der Köln Bonner Gegend ganz gut aus. Und hier natürlich auch. Warum sollte das nicht möglich sein. 50 km sind soweit nicht


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

30.04.2017 um 14:20
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:ch frage jetzt nur, weil ich mir gerade überlege, wann man in der Kaserne am Sonntagabend wieder antreten muss, wenn man das Wochenende frei hatte. Das würde nämlich im Falle eines Soldaten bedeuten, dass der von zu Hause kam und gar nicht vor hatte, Richtung Wuppertal zu fahren.
Gab es Soldaten mit solchen Frisuren? Bei denen mussten doch die Haare abgeschoren sein. Ein Soldat scheidet für mich aus,


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

30.04.2017 um 14:22
@JamesRockford
Da gab es doch unter dem Verteidigungsminister Helmut Schmidt das berühmt berüchtigteberüchtigte Haarnetz 😊


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

30.04.2017 um 14:23
@Rieke63

Genau. Eine solche Haarpracht gab es nicht bei Soldaten.  


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

30.04.2017 um 14:29
@JamesRockford
Doch die mussten dann eben  dieses Haarnetz tragen. Das war das Zugeständnis an die modernen Frisuren.  Das war ja auch die Zeit der vielen Wehrdienstverweigerer


melden
Robin76 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

30.04.2017 um 16:02
@JamesRockford
@Rieke63
Ja, richtig. Den Soldaten wurden ja die Haare kurz geschoren. Das mit dem Haarnetz kenne ich nicht. Aber dann können wir eine Kaserne ausschließen. Eventuell wusste er, dass dort am Verteiler ständig Tramper standen und suchte sich bewusst ein Opfer aus.


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

30.04.2017 um 16:09
@Robin76
Das mit dem Haarnetz war so Anfang der 70er jahre. Damals war die Bundeswehr sehr verlacht 


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

30.04.2017 um 17:32
@Robin76
@JamesRockford
Ab 1972 wurde der Haarnetz Erlass wieder aufgehoben. Ab da mussten die Haare so geschnitten sein, dass der Kragen nicht berührt wurde.
Die westliche Welt spottet übrigens über die german hair force .


melden

Regina Neudorf 1979 und Ulrike Hingkeldey 1984

30.04.2017 um 22:56
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Du willst jetzt aber nicht schon wieder (siehe Malina K.) die Schuld den Freunden in die Schuhe schieben? Regina hatte sich doch ganz alleine dazu entschlossen, alleine nach Hause zu gehen. Wenn man in einer Clique ausgeht, kann sich nun mal nicht alles nach dem Kopf einer Person richten und die Anderen waren sich nun mal einig, erst in einer halben Stunde zu fahren. Für mich sah es so aus, als ob Regina Neudorf mit dieser Aktion die Freunde unter Druck setzen wollte. Voraussichtlich glaubte sie, dass die Freunde ihr sofort nachrennen würden. Dem war aber nicht so.
Du magst es sehen wie du's möchtest - trotzt allem haben sogenannte "Freunde" sehr oft VERANTWORTUNGSLOS agiert!
Wenn man eine junge Frau einfach so stehen läßt und sich keinen Hauch um sie kümmert dann ist man einfach sozial falsch erzogen.
Es geht nicht um Schuld sondern WIE man miteinander umgeht.


2x zitiertmelden