Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

07.10.2020 um 08:34
Zitat von DawnDawn schrieb:Er kann das scheinbar mit seinem Selbstbild nicht vereinbaren und spielt die Rolle des Manipulators lustig weiter.
Und genau deshalb sollte man ihm keine Bühne bereiten, meine ich, und ihm damit das Spielen von Rollen verweigern. Solange er diese Bühne bekommt, kann er sich hinter einem gespielten Sein verstecken und kommt nicht zu sich. Der Entzug des Theaterspielens ist die größte Bestrafung für ihn. Doch die Bühne sollte Kim Wall überlassen werden, weil das ihre Chance ist, weiter existent zu bleiben.
Zitat von AdolpheSaxAdolpheSax schrieb:Die Gerechtigkeit hat doch gesiegt, da man die Lügen von P.M. gerichtsmedizinisch und durch sehr gute Ermittlungsarbeit entlarvt hat. Die Eltern von Kim Wall haben in ihrem Buch fast ausschließlich über das kreative Leben und den investigativen Journalismus ihrer Tochter erzählt, die Tat oder P.M. werden kaum erwähnt.
Das ist auch meiner Meinung nach der richtige Weg, alles andere empfinde ich als geschmacklos.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2020 um 00:33
Zitat von DawnDawn schrieb:Auf der Speicherkarte wird die Tat gefilmt worden sein, auch ich bin davon überzeugt, dass es diese Speicherkarte gab oder noch gibt.
Sie wird niemals veröffentlicht werden, sollte sie jemals von der Polizei gefunden werden.
Ob es diese Speicherkarte jemals gab, weißt du nicht. Und selbst wenn es sie gegeben haben sollte, wie du selbst sagst, der Inhalt würde (hoffentlich) niemals ans Licht kommen. Wir würden nichts darüber erfahren und hätten dementsprechend keinen anderen Informationsstand.
Zitat von DawnDawn schrieb:der Punkt ist, dass jeder Idiot verstehen müsste, dass es für Kim Wall und den Angehörigen wichtig gewesen wäre, das die Wahrheit ans Licht kommt. Sie war eine engagierte, emanzipierte Frau, die unter anderem für die Rechte von Frauen kämpfte.
Was den Angehörigen wichtig war/ist, weißt du ? Vielleicht sollten wir die Eltern selbst sprechen lassen und uns nicht in Spekulationen darüber ergehen; uns als Sprachrohr präsentieren, denn genau das tust du gerade. Die Eltern wollten nicht, daß man sich an Kim, als Opfer erinnert. KW war Journalistin, ehrgeizig, offen, talentiert. Tochter, Schwester, Freundin, ein lebenslustiger Mensch. Und all das schildern sie in ihrem Buch. Episoden, Geschichten aus dem Leben von KW, denn daran wollen sie erinnern. Sie wollen keine weitere Auseinandersetzung mit dem Täter, mit der Tat, darüber wurde genug geschrieben.
Zitat von DawnDawn schrieb:Sie würde wollen, dass dieser Mörder damit aufhören muss, ein völlig falsche Version über sie und ihren Tod zu verbreiten.
Oder sie würde es so sehen, wie es einige andere sehen - daß man PM einfach keine Bühne mehr bietet. Und mit jedem Bericht, mit jedem Post, wird nichts anderes getan. Was ist die Wahrheit ? KW wurde getötet, auf bestialische Weise getötet, von PM. Er wurde überführt, er wurde verurteilt und wird den Knast lange Zeit nicht verlassen. "Die Geschichte ist erzählt", wie es in Journalistenkreisen heißt. Alles was jetzt noch kommt, ist Sensationsgeilheit. Wie wurde sie genau und detailliert getötet, wie lange lebte sie noch, was sagt Madsen usw usw., all das ist nicht wichtig, denn am Ergebnis ändert sich nichts. Sie ist tot und man kann sich vorstellen, daß es kein leichter und schneller Tod war. Was auch immer Madsen erzählte und in Zukunft noch erzählen wird, verbieten kann man es ihm nicht. Aber man muß es nicht glauben oder auch nur einen weiteren Gedanken an ihn verschwenden. Das ist es, was auch die Walls sagen und leben.
Almost three years later, no thoughts are wasted on Peter Madsen. “It’s very easy to feel hatred and thoughts of revenge, but in that case we will be the only losers, because the man who is sitting in jail won’t care at all,” continued Ingrid.
https://www.theguardian.com/world/2020/jul/04/kim-wall-journalist-parents-book


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2020 um 07:10
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Ob es diese Speicherkarte jemals gab, weißt du nicht. Und selbst wenn es sie gegeben haben sollte, wie du selbst sagst, der Inhalt würde (hoffentlich) niemals ans Licht kommen. Wir würden nichts darüber erfahren und hätten dementsprechend keinen anderen Informationsstand.
Die Speicherkarte gab es, denke ich. Und sollte sie gefunden werden, würde man darüber berichten, das sie gefunden wurde, nicht über den Inhalt. Und das wäre ein weiterer Abriss seines Lügengebäudes.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Was den Angehörigen wichtig war/ist, weißt du ? Vielleicht sollten wir die Eltern selbst sprechen lassen und uns nicht in Spekulationen darüber ergehen; uns als Sprachrohr präsentieren, denn genau das tust du gerade. Die Eltern wollten nicht, daß man sich an Kim, als Opfer erinnert. KW war Journalistin, ehrgeizig, offen, talentiert. Tochter, Schwester, Freundin, ein lebenslustiger Mensch. Und all das schildern sie in ihrem Buch. Episoden, Geschichten aus dem Leben von KW, denn daran wollen sie erinnern. Sie wollen keine weitere Auseinandersetzung mit dem Täter, mit der Tat, darüber wurde genug geschrieben.
Natürlich müssen das die Angehörigen selbst wissen. Wäre sie meine Tochter, würde ich ihre Wahrheit verteidigen wollen, denn ich würde annehmen , das meine Tochter das richtig gestellt sehen will. Denn zurzeit läuft nur die Propaganda des Mörders, eine verschämte Halbwahrheit, eine Hochzeit mit einer verblendeten Frau, die ihn als guten Menschen sehen möchte.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Oder sie würde es so sehen, wie es einige andere sehen - daß man PM einfach keine Bühne mehr bietet. Und mit jedem Bericht, mit jedem Post, wird nichts anderes getan. Was ist die Wahrheit ? KW wurde getötet, auf bestialische Weise getötet, von PM. Er wurde überführt, er wurde verurteilt und wird den Knast lange Zeit nicht verlassen. "Die Geschichte ist erzählt", wie es in Journalistenkreisen heißt. Alles was jetzt noch kommt, ist Sensationsgeilheit. Wie wurde sie genau und detailliert getötet, wie lange lebte sie noch, was sagt Madsen usw usw., all das ist nicht wichtig, denn am Ergebnis ändert sich nichts. Sie ist tot und man kann sich vorstellen, daß es kein leichter und schneller Tod war. Was auch immer Madsen erzählte und in Zukunft noch erzählen wird, verbieten kann man es ihm nicht. Aber man muß es nicht glauben oder auch nur einen weiteren Gedanken an ihn verschwenden. Das ist es, was auch die Walls sagen und leben.
Sensationsgeilheit ist mal voll daneben geschossen. Wie gesagt, mich interessiert PM nicht und erst recht keine Sensation.
Ich würde es richtig finden, wenn seine Lügen keinen Sauerstoff zum atmen mehr hätten, wenn man nicht der Opferseite "glauben" muss (verkehrte Welt), sondern es bewiesen wäre, dass jeder einzelne Satz aus PM's Mund das Werk eines manipulativen Irren war und ist, der sie auch nach ihrem Tod verhöhnt.
All das könnte ein winziges Speichermedium bewirken.

Am Ergebnis ändert das nichts, aber ich sehe das eben so wie beschrieben. Natürlich ist das Opfer tot und nichts kann sie zurück holen. Trotzdem gibt es Verpflichtungen, die auch über den Tod hinausgehen, das mag nicht jeder verstehen, aber das bleibt jedem selbst überlassen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

11.10.2020 um 01:32
Zitat von DawnDawn schrieb:Die Speicherkarte gab es, denke ich. Und sollte sie gefunden werden, würde man darüber berichten, das sie gefunden wurde, nicht über den Inhalt. Und das wäre ein weiterer Abriss seines Lügengebäudes.
Theoretisches Gedankenspiel - es gab sie und sie wurde bereits gefunden. Informiert (auch über den Inhalt) wurde nur die Familie von KW, der Öffentlichkeit wurden die Informationen vorenthalten, da es keinen Sinn mehr machen würde großartig darüber zu berichten, da Madsen bereits verurteilt ist und die Behörden sowieso keine weitere Stellungnahme zum genauen Inhalt abgeben könnten. Unmöglich ?
Zitat von DawnDawn schrieb:Natürlich müssen das die Angehörigen selbst wissen. Wäre sie meine Tochter, würde ich ihre Wahrheit verteidigen wollen, denn ich würde annehmen , das meine Tochter das richtig gestellt sehen will. Denn zurzeit läuft nur die Propaganda des Mörders, eine verschämte Halbwahrheit, eine Hochzeit mit einer verblendeten Frau, die ihn als guten Menschen sehen möchte.
Hier gehen wir absolut konform. Mich widert die Berichterstattung auch an. Aber man kann eben nicht von sich auf andere schließen.
Zitat von DawnDawn schrieb:Ich würde es richtig finden, wenn seine Lügen keinen Sauerstoff zum atmen mehr hätten, wenn man nicht der Opferseite "glauben" muss (verkehrte Welt), sondern es bewiesen wäre, dass jeder einzelne Satz aus PM's Mund das Werk eines manipulativen Irren war und ist, der sie auch nach ihrem Tod verhöhnt.
Sicher. Aber all das ist doch bewiesen. Wie gesagt, ich haderte auch lange mit seinen Aussagen, bin aber dann zu dem Schluss gekommen, daß er lügt, wenn er den Mund aufmacht. Und diese... ich nenne es jetzt mal Wandlung... traue ich auch noch vielen anderen Menschen zu. Ja, er verhöhnt das Opfer und aus diesem Grunde finde ich es auch furchtbar, daß diesen Telefoninterviews überhaupt Sendeplatz geboten wird. Aber ich könnte auch bei vielen anderen Dinge kotzen, wie zB Bücher, die von Mördern geschrieben werden. Und dennoch kann man es ihnen in den seltesten Fällen verbieten, leider.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

11.10.2020 um 19:51
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Theoretisches Gedankenspiel - es gab sie und sie wurde bereits gefunden. Informiert (auch über den Inhalt) wurde nur die Familie von KW, der Öffentlichkeit wurden die Informationen vorenthalten, da es keinen Sinn mehr machen würde großartig darüber zu berichten, da Madsen bereits verurteilt ist und die Behörden sowieso keine weitere Stellungnahme zum genauen Inhalt abgeben könnten. Unmöglich ?
Das finde ich nicht nur durchaus plausibel, sondern bete sogar darum.
Das wäre nämlich die einzige; echte Chance, dass sie unmittelbar, wenn auch nicht ganz gesetzeskonform, zerstört wurde und wirklich niemand mehr am Inhalt verdienen kann.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

11.10.2020 um 20:12
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Theoretisches Gedankenspiel - es gab sie und sie wurde bereits gefunden. Informiert (auch über den Inhalt) wurde nur die Familie von KW, der Öffentlichkeit wurden die Informationen vorenthalten, da es keinen Sinn mehr machen würde großartig darüber zu berichten, da Madsen bereits verurteilt ist und die Behörden sowieso keine weitere Stellungnahme zum genauen Inhalt abgeben könnten. Unmöglich ?
Als Laie würde ich sagen, dass das Bildmaterial trotzdem zu den Akten gehört.
Der Film- oder die Fotos- beschreiben ja in erster Linie Madsen. Er hat sich zur Tat nicht geäussert, nicht gesagt, wie er sie getötet hat und nicht warum.

Wenn man den Aufbewahrungsmöglichkeiten nicht traut und Angst hat, jemand spielt den Chip der Presse zu (oder macht ihn anders zu Geld) , müsste der Inhalt von mehreren Personen gesichtet und beschrieben werden, so dass ein Inhaltsbeschreibung bei den Akten liegt.
Der Chip selber sollte dann zerstört werden.
Darüber sollte man die Eltern informieren und ihnen anbieten, dass das in ihrem Beisein passiert.

Einfach kaputtmachen, damit der Inhalt nicht in die Welt kommt, geht meiner Ansicht nach nicht.

Madsen wurde verurteilt und der Fall ist abgeschlossen, das stimmt.
Aber Herr Madsen lebt noch. Er stellt möglicherweise immer noch eine Gefahr für seine Mitmenschen dar. Irgendwann wird er aus der Haft entlassen werden. In Hinsicht auf seine Zukunft sollte man den Chip- sollte er gefunden werden- ausgewerten- und den Inhalt archivieren , bevor man ihn zerstört.

Ich glaube nicht, dass der Chip gefunden wurde.
Denke eher, er hat ihn ins Wasser geworfen. Er war überrascht von seiner Festnahme (damit hatte er nicht gerechnet) und hat den Chip- sollte es einen gegeben haben- wohl unauffällig ins Wasser geworfen.
Dass ihn so ein Film oder Fotos von der Tat ans Messer liefern würden, war ihm wohl klar.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

12.10.2020 um 00:47
@frauzimt
Wie säurefest sind die Dinger? Runtergeschluckt?


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

12.10.2020 um 05:20
Zitat von ZeraldaZeralda schrieb:Das wäre nämlich die einzige; echte Chance, dass sie unmittelbar, wenn auch nicht ganz gesetzeskonform, zerstört wurde und wirklich niemand mehr am Inhalt verdienen kann.
Das schließe ich aus und stimme da @frauzimt zu. Vernichtet wäre sie sicherlich nicht (ausgehend von diesem Gedankenspiel), sie wäre immerhin ein Beweisstück und würde dementsprechend zu den Asservaten kommen.
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Einfach kaputtmachen, damit der Inhalt nicht in die Welt kommt, geht meiner Ansicht nach nicht.
Sehe ich auch so. Aber das wäre ja auch nicht nötig, wenn es nur darum gehen würde, daß die Öffentlichkeit nichts von der Karte und ihrem Inhalt erfährt.
Zitat von ZeraldaZeralda schrieb:Wie säurefest sind die Dinger? Runtergeschluckt?
Keine Ahnung, was so ne Karte aushält, aber ich wage zu bezweifeln, daß er sie, wenn sie existiert hat, schluckte. Was hätte er, falls sie wieder "aufgetaucht" wäre, dann damit anstellen sollen ? Er stand sicherlich unter sehr genauer Beobachtung, an wen hätte er sie dann weitergeben sollen ? Von den gesundheitlichen Gefahren (Darm könnte durch die Kanten verletzt werden) mal ganz zu schweigen. Ich halte PM zwar für durchgeknallt, aber nicht im Bezug auf sich selbst.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

12.10.2020 um 05:31
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Keine Ahnung, was so ne Karte aushält, aber ich wage zu bezweifeln, daß er sie, wenn sie existiert hat, schluckte. Was hätte er, falls sie wieder "aufgetaucht" wäre, dann damit anstellen sollen ? Er stand sicherlich unter sehr genauer Beobachtung, an wen hätte er sie dann weitergeben sollen ? Von den gesundheitlichen Gefahren (Darm könnte durch die Kanten verletzt werden) mal ganz zu schweigen. Ich halte PM zwar für durchgeknallt, aber nicht im Bezug auf sich selbst.
Naja. Es standen einige Zeit die 2 Personen zur Debatte, an denen Madsen hinter dem Polizeiauto vorbeiging und es sah tatsächlich so aus, als würde da was übergeben. Aber ich kann mir solch eine Abgebrühtheit der vermutlichen Empfänger nicht vorstellen. Obwohl ... wir konnten uns in dem Fall so einiges nicht vorstellen.
Fakt ist, dass Madsen nach seiner "Rettung" auf dem Schiff etwas Zeit für sich auserbat, er die Sachen nicht wechselte und nach seiner Verhaftung vor laufender Kamera immer mit der Alufolie hantierte und dann eben sehr dicht an den 2 Personen (Journalisten) am Polizeiauto vorbeiging. Leider finde ich das Video gerade nicht, dass bis zum Einstieg in das Polizeiauto geht. Die meisten enden vorher.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

12.10.2020 um 05:40
@Cuchulain

Alles richtig, was du schreibst, aber es ging ja in der Antwort von mir, die du zitiert hast, um die Frage, an wen er sie weitergegeben haben könnte, nachdem er sie schluckte und sie auf natürlichem Wege wieder zutage kam. Und da sehe ich wirklich keine Chance. Bis das geschluckte Ding wieder rausgekommen wäre, war er längst im Knast und unter Beobachtung.
Zitat von CuchulainCuchulain schrieb:die 2 Personen zur Debatte, an denen Madsen hinter dem Polizeiauto vorbeiging
Ich kann mich an die Bilder noch erinnern und in der Tat, das sah auf den ersten Blick merkwürdig aus. Ich hab aber nicht mehr auf dem Schirm, ob sich die Zwei nicht nachher als Journalisten entpuppten ? :ask: So oder so, ich kann mir nicht vorstellen, daß nie irgendetwas rausgekommen wäre, wenn er tatsächlich eine Speicherkarte gehabt hätte und sie noch weitergeben konnte. Irgendwo wäre das Vid aufgetaucht.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

12.10.2020 um 08:33
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Und da sehe ich wirklich keine Chance. Bis das geschluckte Ding wieder rausgekommen wäre, war er längst im Knast und unter Beobachtung
Mein Vertrauen in generell Schmuggelsicherheit im Knast hält sich da arg in Grenzen.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Irgendwo wäre das Vid aufgetaucht.
Ich wills nicht hoffen, aber möglich, dass es das noch tut. Gab es bei z.b. Kinderpornografie ja leider auch, dass Etwas nach Jahren erst durch Ermittlungsbehörden entdeckt geschweige denn zugeordnet werden konnte.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.10.2020 um 15:14
Zitat von ZeraldaZeralda schrieb:Wie säurefest sind die Dinger?
Plastik ist gegen nahezu alle Säuren, zumindest kurzfristig, resistent. Die meisten Metalle allerdings nicht.


melden
1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

20.10.2020 um 11:57
@PurePu

Nicht wollte, er war schon draußen und dann haben sie ihn zum Glück doch wieder eingekascht.

https://www.bild.de/news/2020/news/u-boot-killer-peter-madsen-fluchtversuch-grosseinsatz-bei-kopenhagen-73496302.bild.html

In der dänischen Presse gibt es auch Videoaufnahmen:

https://ekstrabladet.dk/112/peter-madsen-i-flugtaktion/8334161


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

20.10.2020 um 12:03
Unfassbar, das darf nie passieren und erst recht nicht in diesem Fall. Ein Glück, dass sie ihn wieder haben.
Ob das ohne fremde Hilfe möglich war?


melden

Kriminalfall Kim Wall

20.10.2020 um 12:29
Das ist echt heftig.

Laut Tagesspiegel hat man wohl schon von seinen Fluchtplänen geahnt und er hat er dennoch geschafft zu fliehen. Angeblich hatte er eine Pistole bei sich und trug eine Art Gürtel um seinen Bauch und hat mit einer Bombe gedroht. Mal sehen, ob sich das alles bestätigt.


https://m.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/polizei-fasst-daenen-bei-grossaktion-u-boot-moerder-madsen-soll-fluchtversuch-unternommen-haben/26290780.html


melden

Kriminalfall Kim Wall

20.10.2020 um 12:39
Da stellt sich doch sofort die Frage, woher er die Pistole hatte (und den „Gürtel“)? Ich bin mal gespannt, was da rauskommt. Schaurig.


melden

Kriminalfall Kim Wall

20.10.2020 um 12:50
Peter Madsen sitzt noch am Boden. Die untersuchen wohl noch, ob er echten Sprengstoff dabei hat.
https://ekstrabladet.dk/112/article8334231.ece


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

20.10.2020 um 12:52
Zitat von TaminsTamins schrieb:Nicht wollte, er war schon draußen und dann haben sie ihn zum Glück doch wieder eingekascht.
Ich korrigiere mich, eingekascht haben sie ihn scheinbar noch nicht, sondern vielmehr nur festgesetzt. Es ist wohl so, dass er weiterhin wohl noch nicht festgenommen wurde. Der Grund dafür scheint wohl so, dass er einen undefinierbaren Gegenstand (Rucksack, Gürtel oder ähnliches) am Körper fixiert habe und damit drohen würde sich bei einer Festnahme in die Luft zu sprengen.
Zitat von Olle_SchrulleOlle_Schrulle schrieb:Peter Madsen sitzt noch am Boden. Die untersuchen wohl noch, ob er echten Sprengstoff dabei hat.
https://www.bild.de/news/2020/news/u-boot-killer-peter-madsen-fluchtversuch-grosseinsatz-bei-kopenhagen-73496302.bild.html


melden

Kriminalfall Kim Wall

20.10.2020 um 12:54
Eine Pistole könnte ich mir noch vorstellen, aber einen Sprengstoffgürtel?


melden