Wiki
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Im Themen-Wiki können Diskussionsteilnehmer gemeinsam eine Zusammenfassung erstellen oder wichtige Beiträge und Informationen auflisten.
Schreibberechtigt sind alle Mitglieder, die mindestens 25 Beiträge in der jeweils verknüpften Diskussion verfasst haben.

Verknüpfte Diskussion: Kriminalfall Kim Wall
9728cf704064 kimwall

Ole Stobbe erzählt über seine Freundin Kim Wall: https://www.weekendavisen.dk/2018-19/samfund/kim-walls-kaereste-hun-var-levende

:tv: Remembering Kim Wall



:tv: A message from Kim Wall's family
Youtube: A message from Kim Wall's family
A message from Kim Wall's family



cdc8bfbd2f54 wired THE FINAL, TERRIBLE VOYAGE OF THE NAUTILUS (15.2.2018)
Eine investigative Hommage an Kim Wall von May Jeong (lt. Ingrid Wall eine der besten Freundinnen von Kim Wall)



Youtube: Mysteriöser Tod: Der Fall Kim Wall kompakt erklärt
Mysteriöser Tod: Der Fall Kim Wall kompakt erklärt


:tv: Zweiteilige Doku über den Mordfall Kim Wall (2018): Tatort U-Boot https://www.tlc.de/programme/tatort-u-boot



Timeline - Zeitleiste der wichtigsten Ereignisse
AutorIn: @VanillaSkye * Stand: 17.09.17 - 00:06 Uhr
Ergänzungen und Korrekturen: @Trimalchio, @Sector7 * Stand: 07.05.18

:note: Ansehen

Korrekturen und Ergänzungen: PN an @VanillaSkye

:note: August - Dezember 2017
Vor den Ereignissen
• Montag 3. Februar 2014 - Peter Madsen erleidet eine schwere Gehirnerschütterung nach einem Sturz. Zeugen sagen später aus das sich sein Charakter verändert hätte
• vor Donnerstag 10. August - "professioneller" E-mail-Verkehr zwecks Verabredung zu einer Fahrt mit dem U-Boot für eine Reportage


Samstag 5. August
• 20:09 - Peter Madsen verfasst einen Blog Post in dem er den Bornholm Trip für Freitag den 11. August mit der Nautilus und zwei weiteren Schiffen und einer Film Crew ankündigt.


Dienstag 8. August
• Unbestimmt - Ein unbekanntes Crewmitglied erfährt von der Absage des Bornholm Trips
• Unbestimmt - PM schreibt einer flüchtigen Bekannten und bietet unerwartet einen U-Boot Trip


Mittwoch 9. August
• Abends - PM und Christoffer Meyer besprechen die Absage des Bornholm Trips (Grund: geplanter Raktenstart vor Bornholm 26./27. August wird nicht stattfinden)
• 17:00 - Laut Aussage von PM Anruf von KW mit der Vereibarung von Interview und U-Boot Trip am 10.
• 22:27 - Peter Madsen verfasst einen Blog Post in dem er den Rakenstart für den 26./27. August absagt, den Bornholm Trip erwähnt er nicht


Donnerstag 10. August
• 08:14 - PM schreibt den letzten Kommentar zu dem Blog Post der den Bornholm Trip absagt. Es geht um den Vergleich von RML und CS
• Morgens - Ein Bekannter von PM sieht diesen auf den Weg zu RML. Er sagt aus das PM sehr gut gelaunt gewesen sein soll
• Morgens - Ein Zeuge gibt an Madsen morgens mit einem Fuchsschwanz, welcher einen gelb-orangenen Schaft hatte, gesehen zu haben
• Tagsüber - PM wird zeitweise von dem australischen Kamerateam begleitet
• Später Nachmittag - Interview von Kim Wall mit Peter Madsen vor dem Raket-Madsen Rumlaboratorium auf Refshaleøen, mit dabei ein unbekannter Kameramann
• 18:20 - Nach Auskunft einer Freundin ist KW zum letztenmal bei Whatsapp online.
• 19:00 - Ausfahrt Refshaleøen
• 19:30 - Eine halbe Stunde nach der Ausfahrt Kontakt Peter Madsen mit Christoffer Meyer bzgl. abgesagtem Bornholm Trips. PM erwähnt nicht das er gerade mit KW auf der Nautilus ausfährt.
• 19:33 - Uboot wird nördlich von Refshaleoen von einem Passagier auf der Bella Aida aus gefilmt. Es fährt zunächst Richtung Osten und biegt dann nach Norden, Richtung Middelgrundsfortet.
• 19:55 - Das Uboot wird auf dem Weg nach Middelgrundsfortet kurz vor Erreichen des Bereichs nördlich vom Windmühlenpark gefilmt.
• 20:15 - Begegnung mit einem Fischkutter nahe Middelgrundsfortet. Das Uboot fährt nach Norden. Man grüßt sich, die Stimmung ist fröhlich.
• 20:30 - Fotos des Deutschen Urlaubers von der Bella Aida
• 20.31 - Schlauchboot-Gespräch (Vater & Sohn), nordwestlich von Middelgrundfortet, Nautilus fährt ca. 1 Knoten voraus
• 20.40 - Gespräch beendet durch ein (dem Anschein nach) initiiertes Telefongespräch zwischen PM und Unbekannt
• 20.56 - Sonnenuntergang Kopenhagen
• 21:39 - Bürgerliche Dämmerung (lesen im Freien möglich)
• 22.03 - Mondaufgang Kopenhagen (Abnehmender Mond, 95% Leuchtkraft)
• 22.30 - Textnachricht (SMS) an ungenanntes Crewmitglied der Nautilus, Absage des Bornholm Trips, keine Antwort von PM auf Nachfrage
(genauer Zeitpunkt der SMS unsicher)
• 22.41 - Nautische Abenddämmerung (Horizont Wasser/Himmel erkennbar)
• 23.30 - Sichtung des U-Bootes durch 'Frachtverkehr' im Øresund in der Nähe von Middelgrunden  (Angaben der Polizei)


Freitag 11. August
• 00:00 - Beinahe Kollison (unter 30m) zwischen Frachter und Nautilus ohne Positionslichter — nordwestlich der Øresund-Brücke zw. Saltholm und Kopenhagen.
• 01:43 - Der Freund Walls meldet sie bei der Polizei als vermisst
• 02:17 - Der Freund Walls kontaktiert das JRCC
• 02:51 - Lyngby Radio (dän. Küstenfunkstelle) kontaktiert das U-Boot ohne Antwort zu bekommen
• 03:39 - Die JRCC (Rettungsleitstelle für Seenotfälle) kontaktiert die Polizei in Kopenhagen und meldete einen möglichen Unfall
• 03:48 - Mondhöchststand Kopenhagen
• 03:51 - Nautische Morgendämmerung (Horizont Wasser/Himmel erkennbar)
• 04:15 - Die Polizei klingelt an der Wohnungstür eines Besatzungsmitglieds der UC3 um seine Anwesenheit an Bord auszuschließen
• 04:30 - Beginn der Suchaktion durch Schiffe der Streitkräfte
• 04:40 - Das U-Boot geht (vor Alvedöre Holme) für 3:45 Stunden in Tauchmodus. Die Polizei vermutet später, dass in diesem Zeitraum die Zerteilung erfolgte.
• 04:51 - Bürgerliche Dämmerung (lesen im Freien möglich)
• 05:35 - Sonnenaufgang
• 06:03 - Die systematische Suche nach dem als gesunken vermuteten Uboot hatte sich auf den Bereich südöstlich von Amager bis zum Leuchtturm Drogdenfyr konzentriert. Bis zu diesem Zeitpunkt war dort bereits eine Fläche von rund 100 qkm abgesucht worden.
• 06:51 - Twittermeldung der Streitkräfte. Zwei Rettungshubschrauber und drei Schiffe, (später noch das Challengeflugzeug der Streitkräfte) suchen das Uboot.
• 07:11 - Lyngby Radio sendet Alarm an die Schiffe in der westlichen Ostesee um nach dem U-Boot Ausschau zu halten. (Das U-Boot selbst verfügt über keine AIS Satellitenortung.)
• 07:30 - Der Seerettungsdienst der Streitkräfte kündigt an zusätzlich ein Schnellboot als auch die MHV 809 ANTARES zu entsenden. Zu diesem Zeitpunkt ist schon die halbe Kögebucht und die Südwest Küste von Amager abgesucht.
• 08:25 - Das U-Boot taucht wieder auf und fährt langsam (oder treibt) 40 oder 45 min lang eine 1,8 km lange Strecke. (Die Polizei erwartete hier später die Versenkung der Leichenteile und Kleidung und wurde am 6.10. fündig)
• 08:30 - Die Streitkräfte bittet nun auch die Privatpersonen um Hilfe.
• 09:05 oder 09:10 - Vermutliche Weiterfahrt bis zur Wiederentdeckung bei Drogdenfyr
• 09:45 - Monduntergang Kopenhagen
• 10:14 - JRCC empfängt Nachrichten von Schiffen dass sich das U-Boot südlich des Drogden Leuchturms in der Køge Bucht befindet.
• 10:30 - Erster Funkkontakt mit dem U-Boot. Peter Madsen meldet technische Probleme aber keine Verletzten an Bord
• 10:39 - PM winkt einem Helikopter zu
• 11:00 - PM versenkt das U-boot und lässt sich von einem nahen Boot aus dem Wasser ziehen. Dort verweigert er trockene Kleidung oder Decken und lehnt es ab zu telefonieren. Er erklärt, er habe versucht, das Ballasttankventil zu reparieren, aber ein Handgriff sei gebrochen. Am Telefon fragt die Polizei, ob andere Personen an Bord des U-Boots seien, was PM verneint. Er habe die schwedische Journalistin auf der Insel Refshaleøen am Abend zuvor um 22:30 Uhr abgesetzt.
• 11:30 - Anlandung PM in Dragør, Erklärung, gegenüber der Presse, es habe Probleme mit den Ballasttank gegeben
• 11:36 - PM wird von der Polizei vorläufig festgenommen und zu einem Seeverhör in die Polizeistation City an Halmtorvet gefahren.
• 12:30 - PM sagt aus KW am Halvandet abgesetzt zu haben.
• 13:30 - Die Polizei meldet, dass man Taucher in das Uboot senden wolle. Es sei schwierig, da das Boot in sieben Meter Tiefe liege und von Seite zu Seite rolle.
• 17:44 - Pressemitteilung der Polizei zur Festnahme und das Taucher das havarierte Schiff aus Sicherheitsgründen noch nicht betreten konnten. PMs Kleidung wird untersucht. Peter Madsen wird vorgerichtlich absichtliche Tötung § 237 vorgeworfen.


Samstag 12. August
• 09:50 - Die Bergung des Uboots beginnt.
• 10:00 - Das Bergungsschiff trifft in Kopenhagen Sydhavn ein. Etwa 500 Schaulustige werden durch Absperrungen ferngehalten.
• 10:00 - Peter Madsen wird dem Haftrichter vorgeführt. Er erklärt sich für unschuldig. (Unterbrechung für andere Gerichtsfälle)
• Vormittags - In der Verhandlungspause wird ihm untersagt ein öffentliches Statement abzugeben
• unbekannt - Während der Verhandlungspause, während die UC3 gehoben wird und während Madsen auf der Polizeistation in Vesterbro auf die Fortsetzung der Gerichtsverhandlung wartet, ändert er seine Aussage vom 11.8. (er hätte Kim Wall abgesetzt) und räumt einen tödlichen Unfall der KW (Luken-Story) sowie eine anschließende "Bestattung auf See" ein. Diese neue Version des Geschehens, die er kurz darauf auch dem Haftrichter vorträgt, wird erst am 21. August öffentlich.
• 15:00 - Die Verhandlung wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit (aus Gründen des Schutzes der Angehörigen und der Ermittlungen) fortgesetzt.
• 15:50 - Erst 6 Stunden nach Eintreffen des Bergungsschiffes kommt der Turm der Nautilus aus dem Wasser. Zuvor musste zunächst das Bergungsschiff über der Bergungsstelle stabilisiert werden, was zwei Stunden dauerte. Danach wurde das Uboot von Tauchern stabilisiert und dann vom Kran mit zwei Stahlseilen emporgezogen.
• 16:45 - Der Haftrichter ordnet eine 24-tägige Untersuchungshaft unter Verdacht der fahrlässigen Tötung §241 unter besonders schweren Umständen an (der Tötungs-Tatvorwurf §237 wird aufrecht gehalten). Erneute Vorstellung am 5. September.
• kurz vor 19:00 - Das U-Boot wird in Richtung Hafen in Kopenhagen transportiert.
• 22:30 - Das U-Boot erreicht den Kopenhagener Nordhafen


Sonntag 13. August
• 00:00 -Das U-Boot wird mittels Trossen aus dem Wasser gehoben.
• 00:30 - Das U-Boot hängt über der Wasseroberfläche.
• ca. 01:00 - (nach anderen Quellen erst gegen 02:30) Das U-Boot wird angehoben und auf den Kai gestellt.
• ca. 01:30 - Etwa eine halbe Stunde später wurde das U-Boot auf einen Schwertransporter gesetzt.
• 02:30 - (Andere Quelle) Das Uboot wird an Land gebracht.
• 07:00 - Das U-Boot wird vom Transporter heruntergeladen und technisch untersucht.
• 11:30 - Pressebriefing der Polizei. Die Untersuchung des Uboots sei in vollem Gange. Man habe weder eine Person noch Leiche darin gefunden. Es besteht der Verdacht das die Versenkung vorsätzlich erfolgt sei.
• 17:00 - Die dänischen Streitkräfte wollen für die Suche nach Kim Wall im schwedischen Luftraum fliegen und beantragen eine Genehmigung der schwedischen Streitkräfte.
• 19:26 - Die Suche im Wasser wird laut Polizei ergebnislos unterbrochen.

Montag 14. August

• Morgens - Der Verdacht der fahrlässigen Tötung wird in den Gerichtsakten durch den Zusatz 'unter besonders schweren Umständen' ergänzt. Das Gericht beruft sich auf einen Formfehler in den Akten.
• 09:30 - PMs Verteidigerin Betina Hald Engmark teilt mit das PM die Haftanordnung nicht anfechten wird
• 14:26 - Die Polizei teilt mit das das U-Boot absichtlich versenkt wurde

Dienstag 15. August
• Vormittag: Mehrere Schiffe der Serettungsgesellschaft in Barsebäckshamn fahren zum Öresund, um nach Kim Wall zu suchen.
• Abend: Zusammenarbeit der schwedischen und dänischen Marine-Rettungsmannschaften.

Mittwoch 16. August
• Vormittag: Fortsetzung der Suche.
• Abend: Einstellung der Suche nach Kim Wall. Experten der  Polizei versuchen trotz geringer Aussichten die vom Salzwasser zerstörte Elektronik des U-Bootes zu reparieren.

Donnerstag 17. August
• 09:30 - Die Polizei teilt mit das sie eine 'verstorbene Person in der Gegend um die Køge Bucht, sowohl auf dänischer als auch auf schwedischer Seite suchen' Es besteht besonderes Interesse der Polizei an dem Zeitraum zwischen 21:00 und 23:30 am Donnerstag, und hat Indizien für einen Tauchgang in diesem Zeitraum.
• 18:00 - Die Polizei teilt mit das die Auwertung des Video Materials aus der Halvandet Beach Bar und Umgebung weder das U-Boot noch Kim Walls Rückkehr belegt


Montag 21. August

• 09:30 - Die Polizei teilt mit das PM vor dem Haftrichter einen Unfall mit Todesfolge und die 'Bestattung von KW auf See' vor dem Haftrichter eingeräumt hat. Die Vorwürfe von vorsätzlicher bzw. fahrlässiger Tötung streitet er ab (Die Staatsanwaltschaft und PMs Verteidigung haben diese teilweise Aufhebung des Nachrichten Embargos vereinbart)
• 09:56 - Pressemitteilung der Polizei dass die dänischen und schwedische Schiffahrtsbehören die genaue Route des Uboots inzwischen rekonstruiert haben. Sie befinde sich ausschliesslich in dänischen Gewässern und umfasse den südliche Øresund mit dem nördlichen und westlichen Teil der Køgebucht
• 15:41 - ein weiblicher Torso (ohne Gliedmaßen und Kopf) wird in Klydesøen (West Amager) durch einen Radfahrer entdeckt.

Dienstag 22. August
• 10:00-22:00 "sehr sehr lange und komplizierte" Obduktion des Torsos

Mittwoch 23. August
• 6:55 Kurze Twittermeldung der Polizei: "DNA-Treffer zwischen Torso und Kim Wall."
• 9:30 PK Polizei: Die DNA des Torsos, sowie gefundenes Blut im U-Boot stammen beide eindeutig von Kim Wall, die Todesursache steht noch nicht eindeutig fest. Dem Torso wurden Verletzungen zugefügt die, nach Vermutungen der Polizei, Auftrieb durch Leichengase verhindern sollten und zusätzlich durch Metall beschwert. Es werden ältere Fälle nach Parallelen untersucht, insbesondere ein ungeklärter Mordfall aus 1986 an einer 22. jährigen Japanerin deren Torso im Hafen von Kopenhagen gefunden wurde

Donnerstag 24. August
• Vormittags - PM wird nach dem Torso Fund freiwillig erneut von der Polizei verhört
• Tagsüber - Die Polizei führt eine intensive Nachsuche im Hafen von Dragør aus (incl. Taucher) und untersucht den Bereich, den PM nach seiner Rettung gegangen ist.
- Der Dokumentarfilm 'Rocket Man' der australischen Regisseurin Emma Sullivan wird von Aarhus 2017 (wo der Film im Rahmenprogramm laufen sollte) abgesagt. Sullivans Team hatte PM die letzten Monate begleitet.


Freitag 25. August
• 9:00 - Die Staatsanwaltschaft gibt bekannt, dass Madsen nun auch Leichenschändung § 139 vorgeworfen wird (neben vorsätzliche Tötung § 237)
• 9:30 - PMs Verteidigerin erklärt das ihr Mandant beides abstreitet

Donnerstag 31. August
• 15:00 - PMs Verteidiger Betina Hald Engmark teilt mit das Madsen am nächsten Termin die Befreihung aus der Untersuchungshaft anstrebt
• 20:00 - Die Polizei teilt mit das sie anhand von Radar Daten die exakte Route der Nautilus (an der Oberfläche) rekonstruiert hat. Da die Nautilus nicht zum navigieren unter Wasser ausgerüstet ist, kann sie nur zum Boden absinken oder aufsteigen. Besonders für den Zeitraum von 10.8. 21-30 - 0:00 (Sichtung durch einen Frachter), sowohl von 0:00 - 10:30 (Sichtung vom Drogden Leuchturm) am 11.8. sucht die Polizei noch Zeugen.

Dienstag 05. September
• 14:00 - Beginn der Vehandlung bzgl. Haftverlängerung von PM. Die Staatsanwaltschaft stellt vier Anträge: 1) die Verlängerung der Haft um vier Wochen wg. des Verdachts auf vorsätzliche Tötung, 2) die Verhandlung geschlossen zu führen, 3) das PM einem psychologischen Gutachten unterzogen wird, 4) das die Polizei den sichergestellten Computer von PM untersuchen darf
• 14:09 - Die Staatsanwaltschaft wirft PM vor, KW auf unbekannte Weise vorsätzlich zu Tode gebracht zu haben, anschließend Arme, Beine und Kopf vom Torso getrennt zu haben, diesem weitere Wunden zugefügt und mit Rohren beschwert zu habe um sicherzustellen das er auf Grund bliebe, und letztendlich die Einzelteile im Meer zu versenken. Madsen streitet dies ab, räumt aber ein, KM Wall 'unversehrt' über Bord geworfen zu haben.
• 14:20 - PMs Verteidigerin und Pressevertreter protestieren gegen eine geschlosse Verhandlung
• 14:42 - Nach einer kurzen Pause lehnt die Richterin den Antrag auf eine geschlossene Verhandlung ab
• 15:00 - PM sagt aus das er am Donnerstag 10. August um 17:00 Uhr mit KW das Interview und einen Trip mit der Nautilus vereinbarte. Er sagte das er sie über die Sicherheit an Bord eingewiesen habe. Sie seien länger als normal getaucht, währenddessen KW ihn weiter interviewte. Danach sei er auf die Brücke geklettert nachdem er die Luke geöffnet hatte. KW sei ihm, wie vereinbart, nachgeklettert als er plötzlich ausrutschte und den Halt über die Luke verlor die KW am Kopf traf. Die Luke sei nicht durch eine Feder gesichert gewesen. KW habe eine Schädelfraktur erlitten und sei innerhalb von Sekunden verstorben. Er wollte sich darauf hin das Leben nehmen, aber wollte nicht das die Nautilus KWs Grab sei und entschied sich die Leiche auf See zu bestatten. Er zog sie angeblich mit einem Seil hinauf (wobei sich angeblich ihre Schuhe, Strumpfhose und Unterhose lösten), brachte die Leiche überbord ohne ihr nachzublicken.
• 15:00 - PM wird zu seinen S/M Erfahrungen und Sex mit Frauen auf dem Boot befragt für die er mehrere Ereignisse benennt
• 15:40 - PM beschwert sich das es bisher keine Rekonstruktion der Ereignisse auf dem Boot gab. Er räumt ein das die Röhren mit dem der Torso beschwert gefunden wurde aus seiner Werkstatt stammen könnten, das er die Leiche aber als Ganzes mit einem anderen Band befestigt hatte, als welches das am Torso gefunden wurde.
• 16:10 - Auf die Frage warum er nicht sofort Hilfe gerufen habe, erwidert Madsen das er nicht klar denken konnte und das er fürchtete das sein Leben zusammengebrochen sei, er sagt 'Raketen Madsen starb am 10. August'. Auf die Frage warum er das U-Boot versenkt habe, antwortet er das sie wertlos geworden sei nach den Ereignissen und er es nicht tat um Beweise zu vernichten.
• 16:40 - Der Autopsie Bericht des Torsos wird unter Ausschluß der Öffentlichkeit vorgestellt.
• 16:55 - Im U-Boot wurde an diversen Stellen Blut sowie Haare gefunden. Die Strumpfhose und eine Kontaktlinese direkt dort wo Madsen angab das KW verstarb, Haare und Blut in der Toilette, sowie KWs Unterhose im Maschinenraum.
• 16:59 - In PMs Werkstatt wurden Rohre sichergestellt die den Rohren entsprechen die benutzt wurden um den Torso zu beschweren
• 17:02 - Die Untersuchung von PM nach der Festnahme stellte frische Schürfwunden an den Händen, sowie getrocknetes Blut an der Nase bei ihm fest.
• 17:06 - Ein Zeuge will PM am Morgen des 10. mit einem Fuchschwanz mit orangenem Schaft gesehen haben
• 17:15 - Diverse Zeugen werden zitiert das PM Gewaltpornos und Zerstücklungsvideos mit ihnen angeschaut habe
• 17:16 - Die Kundin einer Friseurin soll angeblich harten Sex mit PM gehabt haben der auch Erstickungspraktiken beinhaltete. Die Friseurin hatte keine Kontaktinformationen für die Kundin.
• 17:20 - Eine weitere Zeugin wird zitiert das PM von Sex und Tod fasziniert sei und seine Vorlieben immer weiter eskalierten
• 17:22 - Eine Zeugin, die angeblich Sex auf der Nautilus mit PM hatte, sagt das PM keine extremen Vorlieben hatte. Eine weitere Zeugin wird zitiert das sich PM nach einer Kopfverletzung in 2014 charakterlich verändert hätte.
• 17:22 - Laut einer weiteren Zeugin soll PM sich am 8. August bei ihr gemeldet haben und relativ unerwartet eine U-Boot Fahrt angeboten haben
• 17:44 - Konfrontiert mit einer Zeugenaussage das PM mit ihm eine Leichenbeseitigung auf See diskutiert habe, erwidert PM das dieser Zeuge befangen sei, da er Copenhagen Suborbitals nahe stehe und ihm schaden wolle
• 17:56 - Der Staatsanwalt argumentiert den Haftverlängerungantrag damit das KWs Leiche mit einer Säge zerstückelt wurde, und die Säge mit der PM Morgens gesehen wurde unauffindbar sei, sowie die Rohre die den Torso beschwert haben mit jenen in der Werkstatt übereinstimmen würde. Diese Fakten begründen zumindest den Anfangsverdacht auf eine Tötung. Des weiteren würde PM seine Aussagen stetig der Beweislage anpassen.
• 18:10 - Die Verteidigerin weist auf den Mangel an Beweisen hin und verlangt die Haftentlassung. Desweiteren weigere Madsen sich einer psychologischen Untersuchung zu unterziehen, und verlangt das sein Computer nur in seinem Beisein untersucht werden darf
• 18:20 - Der Richter folgt den Anträgen der Staatsanwaltschaft und ordnet 4 Wochen weitere Haft, psychologisches Gutachten, sowie die Erlaubnis zur Dursuchung des Computers an.

Donnerstag 07. September
• 12:00 - PMs Verteidigerin Betina Hald Engmark reicht Revision gegen den Haftbeschluß am Bundesgericht ein

Freitag 08. September
• 16:00 - Das Bezirksgericht (Östre Landret) hat die Revision der Verteidigerin abgelehnt und die Haftanordnung auf Grund des Verdachts auf Mord bestätigt.

Mittwoch 13. September
• 14:00 - Jens Möller teilt in einem Interview mit Ekstrabladet mit, das das Uboot seine Reise in der Gegend von Middelgrundfortet und Flakfortet begann, wo es auch tauchte um dann im südlichen Øresund in die Køge Bucht zu fahren, wo es erneut tauchte. Zu keinem Punkt der Route ist es angelandet oder hat sich nah an Land bewegt. Weitere Details der Route werden weiterhin nicht preisgegeben.


Dienstag 3. Oktober
• 15:45 - Haftverlängerungstermin. Der Obduktionsbericht des Torsos ist abgeschlossen und zeigt Gewalteinwirkung (Stiche) in der Nähe des Todeseintritts. Auf dem Computer von PM wurden belastende Links gefunden. Die Haft wird um weitere vier Wochen verlängert.

Freitag 6. Oktober
• ganztägig - Suchaktion von Polizeitauchern in der Køge-Bucht, in der Nähe von Avedøre Holme.
• nachmittags - Taucher entdecken in 10-12 m tiefe zunächst einen Beutel mit der Kleidung von Kim Wall (Jacke, Rock, Strümpfe, Schuhe), einem Messer und Bleiloten zur Beschwerung. Danach findet man zunächst ein Bein, eine Stunde später das andere. Kurz darauf wird einen Kopf gefunden, auch in einem Beutel und von mehreren Metallstücken beschwert. Ermittlungschef Jens Møller ist vor Ort.
• abends - Die Leichenteile werden vom Forschungsschiff Aurora zum Hafen von Avedøre Holme gebracht und von dort mit einem Leichenwagen in das Rechtsmedizinische Institut von Kopenhagen gebracht und sofort obduziert. Noch am Abend kann über den Zahnabdruck die Identität des Kopfes mit dem von KW gesichert werden.
• ca. 19:00 - Die Familie von Kim Wall veröffentlicht ein Video "Remembering Kim Wall"
• 19:44 - Ekstrabladet vermeldet den vermutlichen Fund von Leichenteilen nahe Avedøre Holme.
• 19:59 - Die Polizei Kopenhagen kündigt per twitter für den Folgetag um 10:00 Uhr eine Pressekonferenz an, über den neuen Fund, der vermutlich in Verbindung mit dem U-Boot-Fall stehe

Samstag 7. Oktober
• 10:00 - PK der Polizei.
- An den Beinen wurden Metallteile gefunden, welche denen gleichen, die zuvor am Torso gefunden wurden.
- Der Schädel weist keine Frakturen oder andere Schäden auf, bis auf geringfügige Schäden, die während der Handhabung entstanden sein können.
- Die Polizei hat noch keine Todesursache festgestellt.
- Schwedische Leichenspürhunde hatten im einer Entfernung von ca. 1000 m vom Fundort angeschlagen. Nach Strömungsanalysen führte eine gezielte Radarsuche zum Erfolg.
- Das U-Boot Nautilus befand sich zwischen 04.40 Uhr und 08.25 Uhr im Tauch-Modus, danach 45 Minuten im Oberflächenmodus. Die Polizei vermutete, dass die Zerteilung unter Wasser erfolgt sei und das Versenken der Überreste während der folgenden 40 min, als das Boot auf einer 1,8 km langen Strecke langsam fuhr oder an der Oberfläche trieb. Diese Strecke wurde gezielt abgesucht und führte nun zum Fund.

Donnerstag 12. Oktober
• 9:35 - Die Polizei meldet per twitter den Fund einer Säge in der Køge-Bucht. Sie werde derzeit von Kriminaltechnikern untersucht, ob sie mit der im U-Boot-Fall gesuchten Säge identisch ist.

Samstag 14. Oktober
• Nicht öffentliche Anhörung
- Der Tatvorwurf wird basierend auf den 14 Stichen im Genitalbereich zusätzlich zu § 237 (absichtliche Tötung, 5 Jahre bis lebenslang) und § 139 (ungebührlicher Umgang mit einer Leiche, 6 Monate) sowie § 241 (fahrlässige Tötung, erschwerende Umstände, 8 Jahre) als subsidiärer Anklagepunkt / Ergänzung zur Totschlag-Anklage erweitert um § 225 (andere sexuelle Handlungen als Geschlechtsverkehr) im Sinne § 216 Vergewaltigung (besonders erschwerende Umstände, 12 Jahre)
- PM gibt die Zerstückelung der Leiche zu (§ 139), aber nicht die Tötung und sexuelle Handlungen
- Peter Madsen gibt eine neue umfangreiche Erklärung ab (36 Seiten, Details nicht öffentlich): Kim Wall sei infolge einer CO-Vergiftung, Unterdruck, Abgase o.ä. (als Unfall dargestellt) gestorben, während er selbst an Deck gewesen ist

Montag 30. Oktober
• 13:12 - Pressemitteilung der Polizei Kopenhagen
- U-Haft-Verlängerung bis 15.11.2017, PM verzichtet auf die gerichtliche Anhörung zur Haftverlängerung am 31.10. und bleibt freiwillig in U-Haft
- Bekanntgabe der Erweiterung des Tatvorwurfs um §225 und Bekanntgabe einer neuen Erklärung von Peter Madsen, siehe 14.10.
- für eine mögliche Hauptverhandlung sind 8 Tage vorgesehen (8. März, 23. März, 26. März, 27. März, 28. März, 5. April, 23. und 25. April 2018)
- Kims Arme und die Handys wurden bisher nicht gefunden, die gefundene Säge ist aus PMs Werkstatt

Dienstag, 31. Oktober
• ca. 11:00 (?) - Madsens Anwältin kritisiert die Darstellung der Polizei von Madsens Aussage bei einem geschlossenen Polizeiverhör als Fehlinterpretation und fordert eine Korrektur.
Ihr Mandant habe nicht erklärt, dass KW infolge einer Kohlenmonoxidvergiftung im U-Boot starb, als sich PM auf dem Deck des U-Boots befand. PM wisse nicht, woran sie gestorben sei, es gäbe im Abgas viele verschiedene Gase. PM habe lediglich erklärt, dass er sich im Turm befunden habe, während Kim Wall unten am Boden des U-Boots gewesen sei. Es habe einen Unterdruck gegeben und Abgase in der Luft.
• ca. 13:00 (?) - Die Polizei räumt Ungenauigkeiten ein und präzisiert die Darstellung: Man habe den Tod auf eine Kohlenmonoxidvergiftung zurückgeführt, als Essenz einer 36 Seiten langen Anhörung, dies sei jedoch nur eine der Erklärungen. Es könne auch ein Unterdruck im U-Boot die Ursache gewesen sein. Die Todesursache sei weiterhin unbekannt.

Dienstag, 14. November
• 09:00 - Peter Madsen hat erneut auf die Gelegenheit (15.11.) verzichtet, einen Richter beurteilen zu lassen, ob die U-Haft verlängert wird. Der nächste Haftprüfungstermin ist somit am 13. Dezember 2017.

Dienstag, 21. November
• Taucher der Polizei finden einen linken Arm, der ähnlich mit Rohrstücken beschwert ist, wie die gefundenen Beine von Kim Wall. Der Fundort ist etwa 1km von dem Ort entfernt, an dem Kopf und Beine gefunden wurden.

Mittwoch, 29. November
• 10:20 - Die Polizei findet in Zusammenarbeit mit Tauchern der Streitkräfte einen weiteren mit Rohrstücken beschwerten Arm etwa an der Stelle, wo schon am 21.11. der linke Arm von Kim Wall gefunden wurde.

Montag, 11. Dezember
• Peter Madsen bleibt für weitere 4 Wochen inhaftiert, bis zum 10.01.2018. Er verzichtet zum 3ten Mal in Folge auf sein Recht einer gerichtlichen Anhörung. Das abgeschlossene psych. Gutachten, auf dessen Basis noch im Dezember Anklage erhoben werden soll, liegt seit heute der StA vor.


Aktuelle Timeline

Dienstag, 09. Januar
• Peter Madsen hat eine weitere Verlängerung der Haft für vier Wochen bis zum 07.02.2018 akzeptiert. Die endgültige Anklageschrift wird im Januar erwartet.

Dienstag, 16. Januar
• Peter Madsen wurde heute wegen Mordes §237 (absichtliche Tötung) an Kim Wall angeklagt.
- Außerdem nach §225 (andere sexuelle Handlungen als Geschlechtsverkehr) im Sinne von §216 Vergewaltigung und §139 (ungebührlicher Umgang mit einer Leiche), zusätzlich wegen schweren Verstößen gegen das Schiffssicherheitsgesetz bzw. die Sicherheit auf See (§252)
- Die Todesursache konnte nicht mehr festgestellt werden, lt. Anklageschrift (und Autopsie) liegt wohl eine Strangulation oder ein Kehlschnitt im Bereich des Möglichen / Wahrscheinlichen. Die StA fordert eine lebenslange Freiheitsstrafe und sekundär einen Anspruch auf (Sicherungs-)Verwahrung aufgrund der psychiatrischen Untersuchung.
- Lt. StA (PK) respektive Rechtsmedizin wurde Kim Wall VOR Todeseintritt mit Schlägen und Stichen (in den Unterleib) malträtiert, missbraucht und gefoltert, nachdem Madsen sie an Kopf, Armen und Beinen gefesselt / fixiert hatte.
- Die durchgeführte psychiatrische Untersuchung zeigt, dass Madsen nicht an einer schweren psychischen Störung leidet, sondern als gefährlich für seine Umwelt angesehen wird.
- Die StA wird vor Gericht weitere Beweise vorlegen, die u.a. eine Planung und Vorbereitung der Tat beweisen sollen. Der Prozess mit angesetzten 12 Gerichtstagen beginnt am 8. März 2018, das Urteil wird am 25. April 2018 erwartet.

*

Prozess / Hauptverhandlung

• Die Anklage lt StA: Peter Madsen hat Kim Wall durch Anwendung von Gewalt oder Androhung von Gewalt gefoltert / (sexuell) missbraucht, dann ermordet und zerstückelt. (hinzu kommen schwere Verstöße gegen das Schiffssicherheitsgesetz bzw. die Sicherheit auf See)
- Der Staatsanwalt sagt, PM habe sie gefesselt und schwer misshandelt. Die genaue Todesursache ist nicht klar, aber nach dem Ankläger hat Madsen Kim wahrscheinlich erdrosselt oder ihr die Kehle durchgeschnitten. (Kim Wall wurde rechts und links in den Hals geschnitten, beide Schnitte könnten lt. StA ihren Tod verursacht haben)

• Peter Madsen bestreitet weiterhin alle Anklagepunkte bis auf die Zerteilung. Lt. Madsen ist ein Unfall passiert, der dem Unterduckszenario von @GermanMerlin (unten im WIKI) recht nahe kommt.
- Peter Madsen äußert sich schon am 1. Verhandlungstag selbst vor Gericht.

• Es werden ab dem 3. Verhandlungstag 37 Zeugen gehört, 29 von der Staatsanwaltschaft und 8 von der Verteidigung.

Die letzte Nachrichten von Kim Wall an ihren Freund am 10.8. um 20:15 / 20:16 Uhr (letzte Aktivität Kims Handy: 20:29 Uhr), sinngem.:

- Ich lebe übrigens noch.
- Aber wir gehen jetzt runter.
- Ich liebe dich !!!
- Er hat Kaffee und Kekse mitgebracht.

Donnerstag, 8. März - 1. Verhandlungstag -
• Kim Wall wollte in ihrem Artikel u.a. über das Wettrennen zwischen CS und RML (Madsen) schreiben, weshalb sie im Frühjahr beide Firmen kontaktierte.
• Madsen hat am 8.8. versucht drei weitere Frauen auf das U-Boot einzuladen.
• Das internat. Filmteam war von 12:06 Uhr bis 16:27 Uhr in Madsens Werkstatt.
• Um / ab 16:38 Uhr hatte Madsen tel. / SMS-Kontakt mit Kim Wall.

• Der erste Tauchgang bei Middelgrundsfortet fand in der Zeit von 20:43 Uhr bis 23:05 Uhr statt, unmittelbar nach der Begegnung mit dem Motorboot und der AIDA.

• Um 02:15 Uhr (oder 02:50 Uhr?) bewegt sich das U-Boot für ca. 50 Minuten nicht von der Stelle.
- Der Staatsanwalt fragt, ob Peter Madsen jemals Kim Wall im U-Boot "aufgehängt" habe. Peter Madsen antwortet darauf, dass er versucht habe, Kim Wall "an einem Stück" aus dem U-Boot zu bekommen. Er habe sie an den Beinen "gefesselt" und vergeblich versucht sie durch den Turm zu ziehen. "Ich habe sie transportiert, ich habe sie bewegt, ich habe sie mit dem Seil gefesselt. Ich habe versucht, sie auf verschiedene Arten zu bewegen", sagt Peter Madsen.

• In Madsens Unterhose, die er bei der Verhaftung trug, wurde Sperma gefunden.
• An Madsens linkem Nasenloch wurde eine Verletzung und Blut von Kim Wall gefunden.
• Der Torso weist noch weitere Stiche / Schnitte auf (u.a. 2 lange Schnitte in der Bauchhöhle), auch am Kopf wurden Spuren (u.a. 11 Stiche) gefunden, die auf Folterung / Fixierung hinweisen.
• U.a. an Kims linker Hand wurden Fessel-Spuren gefunden.
- In der UC3 wurde ein abgeschnittenes Reststück Seil /Gurt / Kabelbinder gefunden, dass sowohl zu den Spuren an Kim Walls Extremitäten passt, als auch zu einem auf dem Meeresgrund gefundenen Teilstück desselben Seils / Gurts / Kabelbinders.

• Die Tat war lt. Staatsanwalt geplant und vorbereitet. Die für die Tat verwendeten Dinge (wie Säge, Messer, Rohre, Kabelbinder) waren üblicherweise nicht an Bord der UC3, was Zeugen im späteren Prozess aussagen werden.

• Neben den Tötungsvideos wurden auf Madsens Computer englische Texte gefunden, die das Foltern / Töten von Frauen als Inhalt haben.
• Bis 20:33 Uhr am 10.8. konnte die Polizei Madsens Handyaktivitäten nachvollziehen. (iCloud Backup)
- Es wurden google-Suchanfragen u.a. nach Kehlschnitt und Foltern gefunden sowie ein Video, in dem es um das Foltern / Töten einer Frau per Kehlschnitt geht ( Suchbegriffe: "beheaded girl agony" = "Enthauptetes Mädchen Agonie" Wikipedia: Agonie ), welches Madsen in der Nacht zum 10.8. um 00:35 Uhr - ca. 16 Stunden vor dem Kontakt mit Kim Wall - angeschaut hat. Madsen bestätigt das.

• Die psych. Untersuchung ergab u.a. perverse sexuelle Neigungen und narzisstische Persönlichkeitsmerkmale. Außerdem einen starken Mangel an Empathie und Schuldgefühlen sowie einen manipulativen (oberflächlich charmanten) Charakter.

• Eine Woche vor der Ausfahrt mit Kim Wall gab es eine SMS-Korrespondenz, wo es um Madsens Fantasien ging, jemanden zu töten / foltern. Sinngem. Auszug aus den Textnachrichten: "Dann kommt das Messer und ich schaue auf deinen Hals. Wo ist die Pulsvene ..." oder "Ich fessle dich und steche dich mit einem Messer ..."

• Lt. Madsen gab es vor der Zerteilung kein Blut an Kim Wall. Zu den Stichen im Genitalbereich äußert sich Madsen weiterhin nicht.

• Madsens Unterdruck-Unfall-Version wurde an das Institute of Technology geschickt und dort überprüft und getestet. Das Ergebnis wird später im Prozess präsentiert. Das Dänische Technologische Institut hat wohl festgestellt, dass Madsens Erklärung für plötzliches Kohlenmonoxid / Abgase im U-Boot grundsätzlich möglich ist. Lt. Autopsie (und/oder anderer Beweise) verstarb Kim Wall jedoch "kaum aufgrund von Sauerstoffmangel oder infolge von Abgasen in der Luft".

• Das Verhör von Peter Madsen wird am nächsten Verhandlungstag am 21. März fortgesetzt.

Aussagen Verteidigung
• Die Verteidigung verweist auf andere Urteile, wo es keine sichere Todesursache gab. Und darauf, dass die Anklage beweisen muss, dass Kim während der Stiche noch lebte.
- Die Verteidigerin Betina Hald Engmark argumentiert, dass einige zusätzliche Tests in Bezug auf den Motor gemacht werden sollen.

:note: Aussagen von Peter Madsen - Erklärung Unfall
Aussagen Peter Madsen
• Lt. Madsen lebte Kim Wall noch, als das U-Boot nach dem ersten Tauchgang um 23:05 Uhr auftauchte.
• Madsen erklärt, dass er vor Gericht gelogen hat, weil er Kims Angehörige schützen wollte.
- Der StA fragt sinngemäß, warum die alte Version (Lukendeckel, gespaltener Schädel) für die Angehörigen "besser" seim sollte, als die erst 2 Monate später (nach Fund des intakten Kopfes) erklärte Unterdruck-Version?
• Madsen gibt an, dass er weniger ein sexuelles Interesse / Sado-Interesse an Tötungs-Videos und Folter-Thematiken hat, sondern dass es ihm um die Emotionen der Opfer geht, die er mitfühlen / erleben will / kann.

• Madsen erklärt den Unterdruck-Unfall bzw. was passiert ist ***
- Nach dem Auftauchen um 23:05 Uhr geht Madsen in den Maschinenraum und startet Motor und Kompressor. Anschließend schließt der die MR-Türen wegen dem Lärm.
- Madsen begibt sich über die Bug-Luke an Deck, um das Tiefenruder manuell für Überwasserfahrt einzustellen. Aus Sicherheitsgründen schließt er den Lukendeckel hinter sich.
- Danach bekommt er beide Lukendeckel aufgrund von durch die Luftansaugung des Motors verursachten Unterdruck nicht mehr auf.
- Madsen konnte Kim im U-Boot hören und rief ihr zu, dass sie den Motor stoppen solle. Madsen weiß nicht, ob es Kim vor ihrem Zusammenbruch noch gelungen ist, den Motor zu stoppen, aber der Motor stoppte. (ggfs. auch aus techn. Gründen)
- Das Ganze soll so 5-15 Minuten gedauert haben. Im Anschluss bekam Madsen die Luke wieder auf und fand Kim leblos vor, versuchte sie "aufzuwecken" und fühlte (erfolglos) ihren Puls.
- Aufgrund der schlechten Luft (Abgase im Innenraum***) musste Madsen schnell wieder an Deck. Kim konnte er aufgrund der Bedingungen nicht hochziehen oder retten / beatmen, ohne sich selbst zu gefährden.
- Madsen war sich sicher, dass Kim tot ist. Er schrieb eine SMS an seine Frau, die den Charakter eines Abschiedsbriefes hatte, bevor er in die Köge-Bucht fuhr. Er fühlte sich eines Verbrechens schuldig (Sicherheitsmängel der UC3 und fehlerhafte Bedienung) und rechnete mit einer langjährigen Haftstrafe.
- Er hatte zu diesem Zeitpunkt suizidale Gedanken, versuchte Kim später noch durch die Luke aus dem Boot zu bekommen und zerteilte sie noch später, weil dies misslang.

*** Ergänzungen:
Kriminalfall Kim Wall (Seite 1129) (Beitrag von GermanMerlin)

:pic: Kriminalfall Kim Wall (Seite 1144) (Beitrag von GermanMerlin)



Urteil Amtsgericht Kopenhagen

Mittwoch, 25. April
• Peter Madsen wurde gem. § 237 und § 225 sowie § 139 schuldig gesprochen und zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt
- Die Verteidigung hat Berufung angekündigt

Auszug Urteilsbegründung: ( Kriminalfall Kim Wall (Seite 1432) (Beitrag von FF) )

- Das U-Boot wurde eine Woche vor Kim Walls Tod gründlich gereinigt. Danach wurden Säge, angespitzte Schraubendreher, Metallrohr-Stücke und ein Overall an Bord gebracht.
Die Werkzeuge hatten an Bord keine Bestimmung... es keinen Grund, die Schraubendreher anzuspitzen, um sie in den Meeresboden zu versenken, keinen Grund für eine Holzsäge an Bord, keinen Grund die Metallrohr-Stücke an Bord aufzubewahren, wenn man an der Kaimauer tauchen wollte.
Darum folgert das Gericht, dass diese Werkzeuge an Borg gebracht wurden, um jemanden zu ermorden und zu zerstückeln.
- Seine Erklärung, es sei eine Abgas-Vergiftung gewesen, wird vom Gericht als unglaubwürdig bezeichnet. Nach den zuvor abgegebenen Lügen und den offensichtliche Lügen, was den Zeitpunkt der Verletzungen angeht, gibt es keinen Grund, ihm zu glauben, was die Unterdruck-Story angeht. Ebenso, dass Madsen ganz gemütlich ohne Positionslichter eine nächtliche Ausfahrt veranstaltete. Es wird ihm nicht abgenommen, dass man unter Deck beim Interview die Zeit vergaß.
- Man hält es für undenkbar, dass Madsen die Luke schloss, während die Motoren liefen (er sagte selbst, dass er eine solche Situation schon mal erlebt hatte).
- Es wird als unglaubwürdig erachtet, dass er die Tote zerteilte, weil er Selbstmordgedanken gehabt habe, aber gleichzeitig seiner Frau eine SMS schrieb in der er ganz positiv klang und das U-Boot stundenlang herum fuhr, und außerdem die Tote zerteilte. Das erscheint als kalkulierte Beseitigung der Leiche und von Spuren.
- Es wird festgestellt, dass die durchtrennten Gurte, die bei der Kleidung am Meeresboden gefunden wurden, genau zu denen passen, die noch im U-Boot verblieben (für deren Position die Zeugen keine Erklärung hatten). Diese wurden also nicht dazu benutzt, um eine Leiter zur Luke zu befestigen, sondern es wurde eindeutig Kim Wall damit gefesselt. (Einen anderen Grund konnte es nicht geben, die Gurte zu durchtrennen und mit der Kleidung zu versenken. Außerdem gibt es an einem Handgelenk eine Spur, die zu einem Gurt passt.)
- Madsen hat überhaupt keine Erklärung für die um den Todeszeitpunkt herum zugefügten Verletzungen.
- Die Verletzungen an der Vagina wurden mit einem angespitzten Schraubendreher zugefügt und sind zum Teil so oberflächlich, dass sie nicht mit "Entlüftungsstichen" erklärt werden können.
(Mit einem solchen Instrument zerteilt man nicht, es ist nur zum Stechen geeignet.
Es gibt also keine andere Erklärung, als dass Gewalt ausgeübt werde sollte).
- Die Suche nach dem Snuff-Video.
Und noch ein paar Gründe... dass die Strumpfhose und Unterhose Im U-Boot gefunden wurde und nicht bei der anderen Kleidung am Meeresboden.

Dienstag, 1. Mai
• Das schriftliche Urteil (174 Seiten) liegt vor, die Verteidigung hat Berufung angekündigt / eingelegt.

Montag, 7. Mai
• Peter Madsen verzichtet lt. dem Generalstaatsanwalt Kopenhagen in der angekündigten Berufungsverhandlung auf eine erneute Beweisaufnahme und Klärung der Schuldfrage. Bzgl. der Schuldfrage "Mord / Vergewaltigung" erkennt er das erstinstanzliche Urteil somit an. Ob das auch ein Schuldeingeständnis darstellt, ist derzeit unbekannt. Somit wird in der Berufungsverhandlung vor dem Landgericht ausschließlich das erstinstanzliche Strafmaß "lebenslange Haft" verhandelt / überprüft.



276c84 wikitest Offizielle Pressemitteilungen der Polizei Kopenhagen, Aktuell: 16.01.18

12.08.17, 18:50 Uhr
"Ubootfahrer 24 Tage in Untersuchungshaft"
http://www.mynewsdesk.com/dk/koebenhavns-politi/pressreleases/ubaadsejer-varetaegtsfaengslet-24-dage-2105664

14.08.17, 14:26 Uhr
"Nachforschungen in der Ubootsache fortgesetzt"
http://www.mynewsdesk.com/dk/koebenhavns-politi/pressreleases/eftersoegningen-fortsaetter-i-sag-om-ubaad-2107073
Dieselbe in englisch (14:28 Uhr):
http://www.mynewsdesk.com/dk/koebenhavns-politi/pressreleases/search-continues-in-submarine-case-2107081

15.08.17, 13:53 Uhr
"Suche geht weiter mit dem Flugzeug"
http://www.mynewsdesk.com/dk/koebenhavns-politi/pressreleases/eftersoegningen-fortsaetter-i-dag-med-fly-2107856
Dieselbe in englisch (13:53 Uhr):
http://www.mynewsdesk.com/dk/koebenhavns-politi/pressreleases/search-continues-today-by-plane-2107858

21.08.17, 09:56 Uhr
"Unfall an Bord des Uboots"
http://www.mynewsdesk.com/dk/koebenhavns-politi/pressreleases/ulykke-ombord-paa-ubaaden-2114877
Dieselbe in englisch (13:34 Uhr):
http://www.mynewsdesk.com/dk/koebenhavns-politi/pressreleases/accident-on-board-submarine-2115122

23.08.17, 14:48 Uhr (Englisch)
"Stand im Ubootfall"
http://www.mynewsdesk.com/dk/koebenhavns-politi/pressreleases/status-in-submarine-case-2119445

24.08.17, 17:32 Uhr
"Vermutlicher Fund eines Körperteils bei Falsterbo in schwedischem Fahrwasser"
http://www.mynewsdesk.com/dk/koebenhavns-politi/pressreleases/muligt-fund-af-kropsdel-ud-for-falsterbo-i-svensk-farvand-2121319

25.08.17, 08:56 Uhr
"Verdacht gegen Peter Madsen ausgeweitet"
http://www.mynewsdesk.com/dk/koebenhavns-politi/pressreleases/sigtelsen-mod-peter-madsen-udvides-2121668

29.08.17, 12:51 Uhr
"Nautilus wird gescannt. Erneute Suche über Wasser"
http://www.mynewsdesk.com/dk/koebenhavns-politi/pressreleases/nautilus-scannes-og-der-soeges-igen-paa-vand-2125112

12.10.17, 09:35 Uhr
"Säge gefunden in Köge-Bucht"
http://www.mynewsdesk.com/dk/koebenhavns-politi/pressreleases/sav-fundet-i-koege-bugt-2210734

30.10.17, 13:12 Uhr
"Stand im U-Boot-Fall"
http://www.mynewsdesk.com/dk/koebenhavns-politi/pressreleases/status-paa-efterforskningen-i-ubaadssagen-2240486

21.11.17, 16:13 Uhr
Die Kopenhagener Polizei hat in der Köge-Bucht einen Arm gefunden
http://www.mynewsdesk.com/dk/koebenhavns-politi/pressreleases/koebenhavns-politi-har-fundet-arm-i-koege-bugt-2289830

22.11.17, 15:13 Uhr
U-Boot-Fall: Fortsetzung der Tauchgänge
http://www.mynewsdesk.com/dk/koebenhavns-politi/pressreleases/ubaadssag-fortsat-dyk-i-dag-dog-uden-fund-2292711

29.11.17, 13:07 Uhr
Die Polizei hat einen anderen Arm in der Köge-Bucht gefunden
http://www.mynewsdesk.com/dk/koebenhavns-politi/pressreleases/politiet-har-fundet-endnu-en-arm-i-koege-bugt-2307115

16.01.2018, 12:31 Uhr
Anklage im U-Boot-Fall
http://www.mynewsdesk.com/dk/koebenhavns-politi/pressreleases/tiltale-i-ubaadssagen-2376226

16.01.2018, 12:33 Uhr
Anklage im U-Boot-Fall (Englisch)
http://www.mynewsdesk.com/dk/koebenhavns-politi/pressreleases/indictment-in-submarine-case-2377359



Seite mit links zu allen Live Berichterstattung von Ekstrabladet.dk (Dänisch):
https://ekstrabladet.dk/112/retssagen-dag-for-dag-elskerinder-mord-videoer-og-strid-om-doedsaarsag/7095257

276c84 wikitest Protokolle der Live-Berichterstattungen von Gerichtsverhandlungen und Pressekonferenzen, Aktuell: 08.03.18

:note: 23.08.2017, Pressekonferenz zum Torso-Fund

Ekstra Bladet DK: Caroline Clante

http://m.ekstrabladet.dk/112/article6788810.ece

#G = Google Translator (teils schlecht, sinnentstellend, NICHT ZUR DISKUSSION GEEIGNET!)

#Tri = @Trimalchio (leichte Dänisch-Kenntnisse)
#T = @Tillily (sehr gute Dänisch-Kenntnisse, MuttersprachlerIn)


09:00
Nu starter pressemødet.

#G
Jetzt beginnt die Pressekonferenz.

09:01
- Vi har allerede i lørdags, da vi var hos Kims familie sikret en hårbørste og en tandbørste. Der er DNA-match fra disse med torsoen. Derudover har vi lavet en match med blod fra ubåden.

#G
"Wir haben diesen Samstag schon, als wir mit Kims Familie zusammen waren, eine Haarbürste und eine Zahnbürste befestigt. Es gibt eine DNA-Übereinstimmung von diesen mit dem Torso. Außerdem haben wir vom U-Boot ein Spiel mit Blut gemacht.

09:02
- Det ser ud til at være skader, som ser ud til at være iført bevidst, så gasser og andet luft ikke fik torsoen til at flyde.

#G
- Es scheint Verletzungen zu geben, die bewusst bewusst zu sein scheinen, so dass Gase und andere Luft den Rumpf nicht fließen lassen.

09:02
- Der var desuden noget metal på liget. Vi leder desuden efter de andre dele af liget.

#G
- Es gab auch etwas Metall auf dem Körper. Wir suchen auch nach den anderen Körperteilen.

09:02
- Vi har ikke nogen klar dødsårsag endnu, vi har kun fået en foreløbig melding fra retsmedicinerne.

#G
- Wir haben noch keine eindeutige Todesursache, wir haben nur eine vorläufige Nachricht von den forensischen Klinikern erhalten.

09:03
- Vi søger kystnært i relation til, at der er drevet noget ind. Vi søger i net

#G
"Wir suchen nach Küstenproblemen in Bezug auf die Tatsache, dass etwas getrieben wurde. Wir suchen ein Netzwerk

09:03
- Vi har formodet, at vi leder en død person, siger Jens Møller. Han vil ikke fortælle, om man har har vidst, at man har ledt efter et parteret lig.

#G
"Wir haben angenommen, dass wir einen Toten führen", sagt Jens Møller. Er will nicht sagen, ob Sie gewusst haben, dass Sie nach einer Party gesucht haben.

09:04
- Vi genopfrisker andre sager. Konkret er der en sag med en torso i Købehavns Havn fra 1987, men det er jo en standard del af efterforskningen.

#G
- Wir erfrischen andere Fälle. Konkret gibt es einen Torso-Fall im Kopenhagener Hafen von 1987, aber es ist ein Standardteil der Untersuchung.

09:05
- Ubåden har været fyldt af 38.000 liter vand. Vi har fundet noget størknet blod, mere kan jeg ikke sige nu.

#G
- Das U-Boot wurde mit 38.000 Litern Wasser gefüllt. Wir haben festes Blut gefunden, ich kann jetzt nicht mehr sagen.

09:05
- Vi får først svaret, om der er blod på Peter Madsens tøj om to til tre uger.

#G
"Wir werden zuerst die Antwort bekommen, wenn in zwei bis drei Wochen Blut von Peter Madsens Klamotten kommt.

09:07
- Der er et gennembrud i efterforskningen, vi arbejder nu med en masse forskellige beviser.

#G
- Es gibt einen Durchbruch in der Untersuchung, wir arbeiten jetzt mit vielen verschiedenen Beweisen.

09:07
- Vi skal selvfølgelig også vurdere, om der skal ske yderligere sigtelser.

#G
"Natürlich müssen wir auch darüber nachdenken, ob weitere Gebühren erhoben werden sollten.

09:08
- Vi vil ikke komme ind på et motiv. Det er for tidligt i efterforskningen.

#G
- Wir wollen kein Motiv haben. Es ist zu früh in der Untersuchung.

09:08
- Der er tale om noget, der har fæstet til kroppen, svarer Jens Møller, da en journalist spørger ind til, hvad der var af metal på torsoen.

#G
"Es geht um etwas, das an den Körper gebunden ist", antwortet Jens Møller, als ein Journalist fragt, welches Metall am Oberkörper ist.

09:09
- Der er ikke noget, der umiddelbart stammer fra andre personer end de to, siger Jens Møller.

#G
"Es gibt nichts, was direkt von anderen Menschen als den beiden stammt", sagt Jens Møller.

09:11
- Det er sådan, at den DNA, som der er sikret, er taget direkte fra torsoen. Det er uvist, om der kan sikres DNA fra kroppen.

#G
- Es ist der Fall, dass die DNA, die gesichert wird, direkt aus dem Torso genommen wird. Es ist unklar, ob DNA aus dem Körper gesichert werden kann.

09:12
Pressemødet er nu slut.

#G
Die Pressekonferenz ist jetzt vorbei.


:note: 05.09.2017, Gerichtliche Anhörung Peter Madsen

Ekstra Bladet DK: Linette K. Jespersen, Caroline Clante

http://m.ekstrabladet.dk/112/article6806629.ece

#G = Google Translator (teils schlecht, sinnentstellend, NICHT ZUR DISKUSSION GEEIGNET!)
#Tri = @Trimalchio (leichte Dänisch-Kenntnisse)

• 12:59 bis 13:59 Uhr Geschehen vor der Anhörung

• 14:00 bis 14:51 Uhr Beginn der Anhörung, Administratives

Schilderung des Unfalls und des Ablaufs durch PM

14.52
Anholdte forklarede, at han havde lavet en aftale med Kim , at un skulle med i hans ubåd. I torsdags ved 17-tiden fik han opkald om, at hun gerne ville lave et interview med ham og om det var muligt at få en tur.

#Tri
Der Verhaftete erklärte, dass er eine Vereinbarung mit Kim gemacht habe, dass sie mit in sein U-Boot sollte. Am Donnerstag um 17 Uhr hatte er einen Anruf, dass sie gerne ein Interviewmit ihm machen würde und ob es möglich wäre, eine Tour zu machen.

14.53
Han briefede hende om sikkerheden. Der var mange mennesker, der så dem sammen. På et tidspunkt tog de et dyk. Nok længere end det normale. Hun interviewede samtidig

#Tri
Er informierte sie über die Sicherheit. Es gab viele Leute, die sie zusammen sahen. Zu einem Zeitpunkt nahmen sie einen Tauchgang. Wohl länger als normal. Sie interviewte gleichzeitig.

14.54
Man skal på kommandobroen for at styre ubåden. Han løftede lugen. Kim var nedenunder i ubåden og de aftalte, at hun også skulle op. Pludselig gled han på platformen og lugen faldt ned. Den ramte Kim. Han kunne ikke se, hvordan hun blev ramt. Han kunne bare høre et dunk.

#Tri
Man muss auf die Kommandobrücke gehen, um das U-Boot zu steuern. Er hob die Luke. Kim war unten im U-Boot und sie vereinbarten, dass sie auch hochkommen sollte. Plötzlich glitt er auf der Plattform aus, und die Luke fiel herunter. Sie  traf Kim. Er konnte nicht sehen, wie sie getroffen wurde. Er konnte nur einen Stoß hören.

14.55
Kim var kommet voldsomt til skade og lå med voldsom blødning fra hovedet. Han kunne se, hun havde fået [p]bent kraniebrud og konstaterede ,at hun måtte være død. Han gik i chok og kontaktede ikke nogen. Han stod i en situation som var dybt forfærdelig. Det var en katastofe. Han måtte ikke komme til at slå nogen ihjel, selvom det var et uheld, med sine sindssyge eksperimenter.

#Tri
Kim war gewaltig (gewaltsam) zu Schaden gekommen und litt mit gewaltigen Blutungen aus dem Kopf. Er konnte sehen, dass sie einen offenen Schädelbruch hatte und konstatierte, dass sie tot sein musste. Er bekam einen Schock und kontaktierte niemanden. Er stand in einer Situation, die zutiefst entsetzlich war. Es war eine Katastrophe. Er musste nicht dazu kommen, jemanden totzuschlagen, obwohl es ein Unfall war, mit seinen irrsinnigen Experimenten.

14.56
Han rørte ikke ved Kim. Han sejlede ud på Øresund, hvor han ville gøre en ende på det hele.

#Tri
Er berührte Kim nicht. Er fuhr hinaus zum Öresund, wo er dem Ganzen ein Ende machen wollte.

14.57
Han mente ikke ,at det være sømmeligt, at Kim skulle have ubåden som sin grav. Han fik hende op via en snor. Der var ikke noget seksuelt samkvem. Han skubbede hende over bord, men kiggede ikke efter, om hun sank.

#Tri
Er meinte nicht, dass es anständig wäre, dass Kim das U-Boot als ihr Grab haben sollte. Er zog sie mittels einer Schnur hoch. Es gab keinen sexuellen Umgang. Er schob sie über Bord, aber schaute nicht hinterher, ob sie sank.

14.58
Han rystede og var mærkelig, da han tænkte over, hvordan hans fremtid var ødelagt. Han skiftede mellem to dragter på ubåden, da den ene var sølet ind i Kims blod. Han har ikke forsøgt at gøre rent.

#Tri
Er zitterte und war merkwürdig, als er darüber nachdachte, wie seine Zukunft vernichtet war. Er wechselte zwischen zwei Anzügen auf dem U-Boot, da der eine mit Kims Blut besudelt war. Er hat nicht versucht zu reinigen.

14.58
På et tidspunkt åbnede han ventilerne, så ubåden sank.

#Tri
Zu einem Zeitpunkt öffnete er die Ventile, so dass das U-Boot sank.

14.58
Han talte med sin hustru og håbede, at han kunne se hende og holde om hende.

#Tri
Er sprach mit seiner Ehefrau und hoffte, dass er sie sehen und sich um sie kümmern konnte.

14.59
Han blev undersøgt på Rigshospitalet. Her fremgik det, at han havde friske skader. Han forklarede, at det skete i forbindelse med sit arbejde. Adspu<r>gt af forsvareren svarede han, at han ikke kendte Kim på forhånd. Deres relation var ren professionel.

#Tri
Er wurde auf dem Rigshospital untersucht. Hier schien es, dass er frische Verletzungen hatte. Er erklärte, dass es im Zusammenhang mit seiner Arbeit geschehen sei. Gefragt von der Verteidigerin antwortete er, dass er Kim im Vorfeld nicht kannte. Ihre Beziehung war rein professionell.

15.00 Uhr
Hun spurgte selv om turen på ubåden. Og det var godt vejr. Derfor blev det den dag.

#Tri
Sie fragte selbst nach der Tour auf dem U-Boot. Und es war gutes Wetter. Deshalb wurde es dieser Tag.

15.00 Uhr
Han har desuden forklaret, at han har kendt sin hustru siden 2010 og ikke har nogen børn.

#Tri
Er hat außerdem erklärt, dass er seine Ehefrau seit 2010 kennt und keine Kinder hat.

15.01
Anklageren spørger nu om at han bekræfte den forklaring., Han siger 100 procent.

#Tri
Der Staatsanwalt fragt nun, ob er diese Erklärung bestätige. Er sagt 100 Prozent.

15.02
Han spørger til deres relationer. Har du set hende før 10. august. Nej, det har jeg ikke. Jeg har ikke nogen erindring om, at jeg har set Kim Wall før.

#Tri
Er fragt nach ihren Beziehungen. Haben Sie sie vor dem 10. August gesehen. Nein, das habe ich nicht Ich habe keine Erinnerung daran, dass ich Kim Wall vorher gesehen habe.

15.02
Han forklarer med rolig stemme.

#Tri
Er erklärt mit ruhiger Stimme.



Fragen zu anderen Frauen auf der UC3 & PMs sexuellen Vorlieben

15.04
Anklageren spørger, om han har spurgt andre kvinder om en alenetur i dagene op til. Det siger han ja til. I et tilfælde.

#G
Der Staatsanwalt fragt, ob er andere Frauen für einen Tagesausflug gefragt hat. Er sagt ja dazu In einem Fall.

15.06
Han siger, at Nautilus helst kræver to i besætningen og siger, at han spurgte et antal - både mænd og kvinder. Han bekræfter, at hna tidligere har været ude med kvinder for at dyrke sex. Han siger i et tilfælde med sin hustru. Og så siger han, at han har haft Nautilus som husbåd, og den periode har han haft en kæreste, som han var været sammen med. og der harogs åværet flere kvinder, han har været sammen med. Og jeg vil sige, at det har været kærligt, erotisk samvær.

#G
Er sagt, dass Nautilus vorzugsweise zwei in der Mannschaft benötigt und sagt, dass er eine Zahl - sowohl Männer als auch Frauen - gefragt hat. Er bestätigt, dass Hna zuvor mit Frauen zum Sex gekommen war. Er sagt in einem Fall mit seiner Frau. Und dann sagt er, er habe Nautilus als Hausboot, und für diese Zeit hatte er eine Freundin, mit der er zusammen war. und es gab mehr Frauen, mit denen er zusammen war. Und ich würde sagen, dass es geliebt hat, erotische Zweisamkeit.

15.07
Kommer du i S/M-miljøet? Det har jeg gjort. Jeg er et menneske, som interesserer mig for alle erotikkkens mangfoldigheder. Og jeg har været til et antal sex-fester kaldet Kinky Salon.

#G
Sind Sie in der S / M-Umgebung? Das habe ich getan Ich bin eine Person, die mich für die Vielfalt der Erotik interessiert. Und ich war bei einer Reihe von Sex-Partys namens Kinky Salon.

15.08
Han siger, at det foregår på en facon, der respekterer folks grænser. Det sker ganske glimerende, uden at at der foregår overovertrædelser af folks grænser

#G
Er sagt, dass es in einer Form stattfindet, die die Grenzen der Menschen respektiert. Es ist ziemlich glitzernd, ohne die Verletzung der Grenzen der Menschen

15.09
Jeg har haft en meget hård og stresset periode. Jeg har været meget hårdt presset, siger han om, at de skulle opsende en raket og han fandt ud af, at et konkurrerende raketfirma ville opsende samme dag. Så han aflyste.

#G
Ich habe eine sehr harte und betonte Zeit gehabt. Ich habe sehr hart gedrückt worden ist, er sagt, dass sie eine Rakete starten sollte und er fand heraus, dass ein konkurrierendes Rakete Unternehmen am selben Tag starten würde. Also hat er abgesagt.

15.09
Anklageren spurgte, om han havde særlige seksuelle behov på det tidpsunkt? Ikke ud over hvordan jeg normalt har det. Der var ikke noget unikt omkring den periode.

#G
Der Staatsanwalt fragte, ob er zu diesem Zeitpunkt spezifische sexuelle Bedürfnisse habe? Egal wie ich es normalerweise habe Es war nichts Einzigartiges in dieser Zeit.

15.10
Har du dyrket kvælningssex. Nej, siger han og vil gerne præcise begrebet. - Det eneste er, at jeg har sagt til en elskerinde, at hun skulle holde vejret i forbindelse med en rolleleg. Det er det nærmeste, jeg har været  på det, siger han og bekræfter ,at han lever i åbent forhold.

#G
Hast du Sex gehabt? Nein, sagt er und möchte den genauen Begriff. "Das einzige ist, dass ich einer Geliebten gesagt habe, dass sie ihren Atem in Verbindung mit einem Rollenspiel halten sollte. Es ist am nächsten, was ich dabei habe, sagt er und bestätigt, dass er in offener Beziehung lebt.


Weitere Aussagen zum Unfallgeschehen und Geschehensablauf

15.14
Han forklarer, hvad der sker med lugen, da Kim, ifølge ham, får den i hovedet.. Han fortæller, at der ikke er nogen fjedremekanisme i lugen, der forhindrer den i at smække i. Forenden er højt oppe og agterenden er langt nede. Der er mørkt oppe i tårnet. Jeg ved ikke, hvad der får lugen til at bevæge sig. Jeg får ikke godt nok fat i den til at holde den.

#Tri
Er erklärt, was mit der Luke geschah, als Kim, ihn nachfolgend, sie in den Kopf bekam... Er sagt, dass es keinen Federmechanismus in der Luke gibt, die sie am Zuschlagen hindert. Das Vorderende ist hoch oben und das Heck ist weit unten . Es Finsternis oben im Turm. Ich weiß nicht, was die Luke dazu bringt, sich zu bewegen. Ich kann sie nicht gut genug fassen, um sie zu halten.

15.19
Anklageren mener ikke,det helt stemmer med hans tidligere forklaring. Han læser op, at PM tidligere har forklaret, at han mistede fodfæstet, fordi den var våd fra dykket. Han holdt stadig fat i lugen, da han gled, og han mistede grebet og hørte et bump. PM fastholder, at han ikke har ændret forklaring. Anklageren holder fast i, at han den gang sagde, at han mistede fodfæstet. PM siger, at det passer med det, han forklarer i dag.

#Tri
Der Staatsanwalt glaubt nicht, dass das mit seiner früheren Erklärung übereinstimme. Er liest vor, dass PM zuvor erklärt habe, dass er seine Standsicherheit verloren habe, weil es vom Tauchgang nass war. Er hielt die Luke immer noch fest, als er rutschte, und er verlor den Griff und hörte einen Stoß. PM hält fest, dass er die Erklärung nicht geändert habe. Der Staatsanwalt hält fest, dass er jenesmal sagte, dass er seine Standsicherheit verloren habe. PM sagt, es passe zu dem, was er heute erklärt habe.

15.22
Anklagere spørger præciserende: Det er altså som følge af, at du glider ,at du mister grebet i lugen. Det bekræfter han.

#Tri
Der Staatsanwälte bittet um Präzisierung: Es ist also eine Folge davon, dass Sie ausgeglitten sind, dass Sie den Griff der Luke verloren hast. Das bestätigt er.

15.23
Kan du bekræfte, at det var havblik? Ja, siger han.

#Tri
Können Sie bestätigen, dass es Meerblick gab? Ja, sagt er.

15.23
Flere af jer spørger til, hvordan Peter Madsen er i retten. Flere gange retter han anklageren, fordi han ikke mener, at han spørger ind til det rigtige. Han mener ikke, at han har afgivet forskellige forklaringer til politiet og her i retten i dag.
Han virker meget irriteret, da han ikke føler, at han bliver hørt.

#Tri
Einige von euch fragen, wie Peter Madsen vor Gericht ist. Mehrmals berichtigt er den Staatsanwalt, weil er nicht glaubt, er frage nach dem Richtigen. Er glaubt nicht, dass er der Polizei und hier heute vor Gericht unterschiedliche Erklärungen abgegeben hat.
Er scheint sehr gereizt zu sein, weil er nicht das Gefühl hat, dass er angehört wird.

15.24
Anklageren spurgte, om der var måneskin den aften. Det siger han ja til, men at der ikke kom lys ned i tårnet.

#Tri
Der Staatsanwalt fragte, ob in dieser Nacht Mondschein war. Er sagt ja dazu, aber es kam kein Licht in den Turm.

15.24
Vi vil selvfølgelig gerne svare på så mange spørgsmål som overhovedet muligt. Men der er meget tryk på, så det er ikke alle, der kommer med.

#Tri
Natürlich möchten wir so viele Fragen wie überhaupt möglich beantworten. Aber es gibt viel Druck, so dass nicht jeder mit kommt.

15.25
Han forklarer, at han lægger sig til at sove et par timer, mens kims Wall lig ligger i ubåden . Men hun ligger altså i en anden sektion, siger han.

#Tri
Er erklärt, dass er sich für ein paar Stunden schlafen legt, während Kim Walls Leiche in dem U-Boot liegt. Aber sie liegt in einem anderen Abschnitt, sagt er.

15.26
- Der er en blodpøl på de plader, hvor hun er landet. Det gør bare, at det går jeg rund[t] med i båden. Jeg kunne ikke undgå at træde forbi blodpølen, siger han

#Tri
- Es gibt eine Blutlache auf den Platten, wo sie aufgeschlagen ist. Es macht bloß, dass ich damit im Boot herum gehe(?? im Boot darum herum gehe?). Ich konnte nicht vermeiden, an der Blutlache vorbei zu treten, sagt er.

15.26
- Du siger, at du har det ubehageligt, og alligevel vælger du at lave et neddyk og lægge dig til at sove, spørger anklageren.

#Tri
- Sie sagen, dass Sie sich unbehaglich fühlten, und doch beschlossen Sie ein Abtauchen zu unternehmen und legten sich hin zum Schlafen, fragt der Staatsanwalt .

15.27
Han fortæller, at hun fylder hele midtergangen

#Tri
Er sagt, dass sie die ganze Mitte des Ganges ausfüllt

15.27
- Ja det gør jeg. Men ikke for at springe i det, men på et tidspunkt vælger jeg så at få hende op, svarer Peter Madsen.

#Tri
- Ja, das tue ich. Aber um nicht in sie hineinzuspringen, aber an einem Zeitpunkt entschloss ich mich dazu, sie hochzubringen, antwortet Peter Madsen.

15.28
Jeg har ingen kontakt med det døde menneske ombord. jeg synes ikke, hun skal være med på min tur til ingenting. Jeg er suicidal på det tidspunkt.

#Tri
Ich habe keinen Kontakt mit dem toten Menschen an Bord. Ich finde nicht, dass sie mit auf meiner Tour ins Nichts (?) sein sollte. Ich war zu diesem Zeitpunkt suizidal.

15.29
- Kim Wall er styrtet ned, og ligger med benene præcis i den position, hvor tårnlugen er. Jeg vil gerne have det døde menneske fra bord. Jeg synes ikke, at hun skal med på min tur. Jeg er selvmordstruet og fuldstændig i op<l>øsning. Jeg hiver hende op via et reb. Kim er en spinkel pige, så det kan godt lade sig gøre. Det foregår, mens jeg græder, siger han.

#Tri
- Kim Wall ist hinuntergestürzt und liegt mit ihren Beinen genau in der Position, wo die Turmluke ist. Ich möchte den toten Menschen gern von Bord haben. Ich finde nicht, dass sie mit auf meine Tour soll. Ich bin selbstmörderisch und vollständig in Auflösung. Ich hieve sie hinauf mittels eines Seiles. Kim ist ein schmächtiges Mädchen, also kann es sich gut machen lassen. Es geht vor sich, während ich weine, sagt er.

15.30
- Jeg har tidligere sagt, at hvis man kan komme til skade, så er det fordi man falder ned, siger han.

#Tri
"Ich habe schon früher gesagt, dass, wenn man zu Schaden kommen kann, dann ist es, weil man  herunterfällt“ sagt er.

15.30
- Jeg er i en tilstand, hvor jeg har besluttet, at jeg kan ikke fortsætte det liv, jeg lever. En passende ende på Peter Madsen, det er Nautilus. Men det synes jeg ikke er en passende ende for Kim

#Tri
"Ich bin in einem Zustand, wo ich mich entschieden habe, dass ich das Leben, das ich lebe, nicht fortsetzen kann. Ein passendes Ende für Peter Madsen, das ist Nautilus. Aber ich finde dass es nicht ein passendes Ende für Kim ist.“

15.32
- I situationen og den sindsstemning jeg var i, der var det det rigtige at gøre, siger han om sin forklaring om begravelsen til søs.

#Tri
"In der Situation und in der Gemütsverfassung in der ich war, da war das das Richtige was zu tun war,“ sagt er über seine Erklärung der Beerdigung auf See.

15.32
- Det virker som om du nærmest er hensynsfuld over for Kim, spørger anklageren.
- Hvis jeg ikke havde været så åndssvag eller påvirket, så havde jeg sejlet tilbage med hende, og det havde været meget bedre for hendes familie.

#Tri
"Es scheint, als wären Sie zunächst(?) rücksichtsvoll gegenüber Kim gewesen", fragt der Staatsanwalt.
"Wenn ich nicht so Verrückt oder beeinflußt (?, besoffen?) gewesen wäre, würde ich mit ihr zurückgefahren sein und es wäre viel besser für ihre Familie gewesen.

15.33
- Kims sko og strømpebukser, røg af da jeg hev hende op, siger Peter Madsen.

#Tri
"Kims Schuhe und Strumpfhosen, rutschten herab, als ich sie hochhievte", sagt Peter Madsen.

15.33
- Lagde du mærke til, at hendes trusser også røg af?

- Ja de røg af med strømpebukserne, svarer Peter Madsen.

#Tri
- Haben Sie bemerkt, daß ihre Unterhose auch herunterrutschte?

"Ja, sie rutschte mit den Strumpfhosen herunter", antwortet Peter Madsen.

15.35
Anklagemyndigheden spørger lige nu ind til, hvordan hendes trusser kan ryge af. Det begynder de to at diskutere.
- Det må du altså spørge nogle kvinder om, svarer Peter Madsen.

#Tri
Die Staatsanwaltschaft fragt derzeit, wie ihre Unterhose herunterrutschen kann. Die beiden beginnen zu diskutieren.
"Danach müssen Sie also einige Frauen fragen", antwortet Peter Madsen.

15.35
Anklageren spørger, om han spænder noget om livet på hende. Det siger han ja til. Det er en såkaldt 'strap' - et nylonbånd, der var på ubåden , siger han.

#Tri
Der Staatsanwalt fragt, ob er etwas um (an) ihren Leib schnürte. Er sagt ja dazu. Es ist ein sogenannter "Gurt" - ein Nylonriemen, der auf dem U-Boot war, sagt er.

15.35
Anklagemyndigheden begynder nu at spørge ind til den torso, der blev fundet den 21. august. Peter Madsen fortæller, at bandt noget omkring Kim Wall. Noget han havde i ubåden.

#Tri
Die Staatsanwaltschaft beginnt nun, nach dem Torso zu fragen, der am 21. August gefunden wurde. Peter Madsen erzählt, dass einiges um Kim Wall herum gebunden ist. Einiges, das er im U-Boot hatte.

15.36
Er han fattet når han snakker?

-Chris S.

Han svarer meget præcist. Han retter anklageren, hvis han ikke er enig. Han virker irriteret en gang i mellem.

#Tri
Ist er gefasst, wenn er spricht?

-Chris S.

Er antwortet sehr genau. Er berichtigt den Staatsanwalt, wenn er nicht einverstanden ist. Er scheint zwischendrin immer wieder gereizt zu sein.

15.37
Han virker noget irriteret, da anklageren undrer sig over, hvordan hendes strømpebukser og trusser ryger af.

#Tri
Er wirkt ziemlich gereizt, wenn der Staatsanwalt sich darüber wundert, wie ihre Strumpfhosen und Unterhose herunterrutschten.

15.39
- Du har set billeder af de rør, som torsoen blev sænket ned med. Er det de samme rør, som blev fundet på torsoen, som du har brugt?

- Det er ikke det bælte, som jeg satte på liget. Rørene kunne godt være nogle, som kunne findes i mit værksted, svarer Peter Madsen anklageren.

#Tri
- Sie haben Bilder von den Rohren gesehen, mit denen der Torso versenkt wurde. Sind es dieselben Rohre, die auf dem Torso gefunden wurden, welche Sie benutzt haben?

"Es ist nicht der Gürtel, welchen ich auf den Körper legte. Die Rohre könnten gut einige sein, die man in meiner Werkstatt finden kann,“ antwortet Peter Madsen dem Staatsanwalt.

15.40
- Hvem har så parteret hende, hvis det ikke er dig?

- Lad os lige få fakta på bordet. Jeg smider en indtakt Kim over bord. Det har jeg forklaret.

#Tri
- Wer hat sie so zerteilt, wenn Sie es nicht waren?

- Lass uns kurz Tatsachen auf den Tisch bekommen. Ich warf eine intakte Kim über Bord. Das habe ich erklärt.

15.43
Peter Madsen fortæller, at han kastede sin egen telefon i havet, fordi han ikke havde brug for den længere. Han ved dog ikke, hvad der er sket med Kim Walls telefon.

#Tri
Peter Madsen sagt, dass er sein eigenes Telefon ins Meer warf, weil er es nicht länger brauchte. Er weiß aber nicht, was mit dem Telefon von Kim Wall geschehen ist.

15.45
Der er ikke lavet en rekonstruktion på ubåden, selvom Peter Madsen siger, at han flere gange har bedt om det.

#Tri
Es gab keine Rekonstruktion auf dem U-Boot, obwohl Peter Madsen sagt, dass er wiederholt darum gebeten hat.

15.46
Da du kommer i land og siger Kim Wall blev sat i land. Hvorfor løj du? Jeg var ikke ved mine fulde fem. Jeg var ikke klar til at møde den realitet.

#Tri
Als Sie an Land kamen und sagten, Sie hätten Kim Wall an Land gesetzt. Warum haben Sie gelogen? Ich kannte meine volle Fünf nicht (? Ich war nicht bei Sinnen?). Ich war nicht bereit, der Realität zu begegnen.

15.46
- Jeg ved, at mennesker i land ved, at der er en ubåd, der er sunket. Jeg ved ikke, at jeg skal anholdes, siger han.

#Tri
- Ich wusste, dass die Leute im Land wissen, dass es ein U-Boot gibt, das gesunken ist. Ich wusste nicht, dass ich verhaftet werden würde, sagt er.

15.47
- Jeg har en ide, jeg vil gerne se min kone og katten, siger Peter Madsen, og derfor siger, at han har sagt, at Kim Wall blev sat af.

#Tri
"Ich hatte eine Vorstellung, ich wollte gern meine Frau und die Katze sehen", sagt Peter Madsen und sagt, dass er deshalb sagte, dass Kim Wall abgesetzt wurde.

15.47
Han siger, at ham fokuserer på at se sin hustru og tre katte

#Tri
Er sagt, er habe sich darauf konzentriert, seine Ehefrau und drei Katzen zu sehen.

15.47
- Jeg ved af alt det her kommer ud. Og jeg ville gerne have fem minutter til at sige farvel til min kone, siger han.

#Tri
- Ich weiß von allem, dass es hier herauskommt. Und ich möchte gern fünf Minuten haben, um mich von meiner Frau zu verabschieden, sagt er.

15.49
Der er lige nu en diskussion omkring, hvornår Peter Madsen blev sigtet for drabet.

#Tri
Es gibt jetzt eine Diskussion darüber, wann Peter Madsen des Totschlags verdächtigt wurde.

15.50
Det ryster mig, at jeg pludselig er sigtet for drab, siger han om tiden lige efter han blev bjærget. Han troede bare han var i søforhør

#Tri
Es schüttelt mich, dass ich plötzlich des Totschlags verdächtigt wurde, sagt er über die Zeit, kurz nachdem er gerettet wurde. Er glaubte nur, dass er in ein Seeverhör käme.

15.53
Anklageren spørger ind til, at han først dagen efter ifm[?] grundlovsforhøret siger, at ham har noget nyt at fortælle - ud over at ham satte Kim Wall af. Han siger, at alvoren begynder at gå op for ham. Og det gør, at han beslutter sig for første nat i fængslet, at politiet skulle have hele forklaringen. Først tænkte han mest på, at han gerne ville se sin hustru og katte

#Tri
Der Staatsanwalt fragt dazu nach, dass er am ersten Tag nach der Vorverhandlung sagte, dass er etwas Neues zu erzählen hatte - über das hinaus, dass er Kim Wall abgesetzt habe. Er sagt, dass ihm der Ernst aufzugehen begann. Und das bewirkte, dass er während der ersten Nacht im Gefängnis beschloss, dass die Polizei die ganze Erklärung haben sollte. Zuerst dachte er meist daran, dass er gern seine Ehefrau und seine Katzen sehen würde.

15.54
Peter Madsen bliver flere gange undervejs irriteret. Han spørger flere gange anklageren 'hvorfor spørger du mig om det'.
Anklageren er meget rolig undervejs. Dommeren har dog en gang under forløbet fortalt, at nu skal det på dette tidspunkt i retsmødet ikke handle om argumentation.

- Ville du handle som en rationel person i denne her situation, spørger Peter Madsen anklageren.

- Det vil jeg ikke svare på, det er dig, der har et forklaringsproblem, svarer anklager Jakob Buch.

#Tri
Peter Madsen ist währenddessen mehrmals gereizt. Er fragt mehrmals den Staatsanwalt „warum fragen Sie mich danach?“.
Der Staatsanwalt ist währenddessen sehr ruhig. Allerdings hat der Richter einmal im Verlauf erzählt, dass es sich zu diesem Zeitpunkt der Anhörung  nicht um Argumentieren handelt.

„Würden Sie in dieser Situation wie ein vernünftiger Mensch handeln?“ fragt Peter Madsen den Staatsanwalt.

„Darauf will nicht antworten, Sie sind es, der ein Erklärungsproblem hat“, antwortet der Staatsanwalt Jakob Buch.



Fragen der Verteidigung

15.54
Nu kan forsvaren stille spørgsmål.

#Tri
Jetzt kann die Verteidigerin Fragen stellen.

15.56
Forsvareren stiller spørgsmål nu. Nogle af de ting, jeg hæfter mig ved er vægten på lugen på cirka 70 kilo. Ham svarer at den er i massivt jern og er meget tung. Når jeg skal løfte den, skal jeg bruge alt, hvad jeg har i mig

#Tri
Die Verteidigerin stellt jetzt Fragen. Eins von den Dingen, an die ich mich halte, ist das Gewicht der Luke von etwa 70 Kilo. Er antwortet, dass sie aus massivem Eisen sei und sehr schwer. „Wenn ich sie anheben muss, brauche ich alles [an Kraft], was ich in mir habe.“

15.56
Politiet har efterlyst tøjet

Hvad er der blevet af resten af hendes tøj ?

-Natasja

#Tri
Die Polizei hat nach der Kleidung gefahndet. [Kleidung gefunden?]

Was ist mit dem Rest ihrer Kleidung passiert?

[-Natasja]

15.59
Du ser jo ikke, hvad der sker med Kim. Du hører et bump. Er det korrekt? Ja, siger han og siger, at han ikke hører hende skrige

#Tri
„Sie sahen ja nicht, was mit Kim passierte. Sie hörten einen Stoß. Ist das richtig?“ „Ja“, sagt er und sagt, dass er sie nicht schreien hörte.

16.00 Uhr
Hvor bredt stykke er der til at gå på? (der hvor Kim er faldet ned, ifølge hans forklaring), spørger forsvareren. 625 mm, siger han meget præcist

#Tri
„Wie breit ist es da, wo es hinaufgeht?“ (da, wo Kim gemäß seiner Erklärung heruntergefallen ist), fragt die Verteidigerin. „625 mm“, sagt er sehr präzise.

16.01
Vi ved ikke, hvad politiet har fundet i ubåden. Det kommer måske frem under dokumentationen senere. Der kommer til at gå et stykke tid endnu.

#Tri
Wir wissen nicht, was die Polizei im U-Boot gefunden hat. Dies kann vielleicht später noch unter den  Vorträgen kommen. Es wird noch eine Weile dauern.

16.02
De står oppe ved dommeren og kigger på tegninger af ubåden. Peter Madsen siger lidt irriteret, hvorfor der ikke er 3D-tegninger af ubåden

#Tri
Sie stehen oben beim Richter und betrachten Zeichnungen des U-Bootes. Peter Madsen sagt leicht gereizt, warum es keine 3D-Zeichnungen des U-Bootes gebe.

16.03
Når det kommer ting om ubåden, er han meget klar i mæ[g]let. Jeg kender Nautilus, siger han bestemt

#Tri
Wenn die Sache auf das U-Boot kommt, ist er sehr klar in der Vermittlung. „Ich kenne Nautilus“, sagt er mit Bestimmtheit.

16.08
Der er to døre mellem mig og Kim på det tidspunkt, siger han om tiden, da han lagde sig til at sove. Forsvareren spørger, hvorfor han ikke tilkalder hjælp. - Jeg ved, at den verden, jeg eksisterer i, der er mit et og alt, det går samme sted hen som Kim. Jeg er i en suicidal psykose. Jeg har ik[l]<k>e planer om mere end at sejle hen og savne Nautilus. Raket-Madsen afgår ved døden den 10. August om aftenen, siger han.

#Tri
„Da waren zwei Türen zwischen mir und Kim zu diesem Zeitpunkt“, sagt er über die Zeit, als er sich schlafen gelegt hatte. Die Verteidigerin fragt, warum er nicht um Hilfe gerufen habe. „Ich weiß, dass die Welt, in der ich existiere, meine ist und auch alles, das geht an dieselbe Stelle hin wie Kim (??). Ich bin in einer suizidalen Psychose. Ich habe keine (?) Pläne mehr noch zu Fahren und entbehre die Nautilus [kann N. entbehren]. Raket-Madsen fuhr am am Abend des 10. August an [durch] den Tod“(?), sagt er.

16.11
Han varetager ikke opgaven med at skære på værkstedet. Det er typisk praktikanter, siger han

#Tri
Er nimmt nicht die Aufgabe wahr, in der Werkstatt zu schneiden. „Das sind typische Praktikanten“, sagt er

16.12
Flere af jer spørger ind til DNA fra Peter på torsoen, om man har fundet noget af tøjet i båden og andre ting angående efterforskningen.

Vi ved at politiet har efterlyst noget af Kims tøj i offentligheden. Om noget af det ligger i ubåden ved vi ikke. Vi er ikke kommet til dokumentationen endnu - og det samme gælder DNA-spor.

Anklageren har tidligere fortalt, at ikke alle prøver er tilbage, så der er ikke alt, vi måske får at vide under dokumentation.

#Tri
Mehrere von euch fragen nach Peter‘s DNA auf dem Torso, ob man irgendwelche der Kleider im Boot und andere Dinge während der Untersuchung gefunden hat(?).

Wir wissen, dass die Polizei in der Öffentlichkeit nach einigen von Kims Kleidung[sstücken] gefahndet hat. Ob irgendetwas im U-Boot lag, wissen wir nicht. Wir sind noch nicht zu dem Bericht gekommen - und das gilt auch für DNA-Spuren.

Der Staatsanwalt hat zuvor gesagt, dass nicht alle Spuren zurück sind, also ist das nicht alles, was wir während der Vorträge erfahren können.

16.13
Han fortæller, at han blandt andet taler med den australske instruktør Emma Sullivan, der laver en film om ham, og sin agent i løbet af dagen

#Tri
Er erzählt, dass er unter anderem mit der australischen Regisseurin Emma Sullivan sprach, die einen Film über ihn drehte, und [mit?] sein[em?] Agent[en?], im Laufe des Tages.

16.13
I stiller rigtig mange spørgsmål, og det er vi glade for. Vi prøver så godt at svare på dem, men det hele går enormt stærk, og vi prøver at skrive så meget som muligt og så hurtigt, som vi kan inde fra retten. Derfor er det langtfra alle, som vi får besvaret.

#Tri
Sie fragen richtig viele Fragen und darüber sind wir erfreut. Wir versuchen, ihnen so gut zu antworten, aber das Ganze wird sehr stark [umfangreich] und wir versuchen, so viel und so schnell wie möglich aus dem Gericht zu schreiben. Deshalb ist es weit entfernt von allem, was wir beantwortet haben.

16.18
Da du beslutter dig for, at du ikke vil tage dig af dage, hvornår beslutter du dig for at sænke ubåden. - Det er en meget hastig beslutning. Den er ikke velbegrundet. Jeg regner ikke med, at der er nogen, der har lyst til at sejle Nautilus. Jeg anser Nautilus for at være værdiløs på det tidspunkt

#Tri
Als Sie sich dafür entschieden, dass Sie sich nicht vom Tag nehmen wollen [?um das Heute kümmern??], wann entschieden Sie, das U-Boot zu versenken?“ Das war eine sehr schnelle Entscheidung. Das war nicht gut begründet. Ich rechnete nicht damit, dass da jemand wäre, der Lust hätte mit Nautilus zu fahren. Ich hielt Nautilus zu dem Zeitpunkt für wertlos

16.20
Han åbner for ventilerne og løber op og prajer[?] en båd. Den synker kort efter. Han er sikker på, at han fortæller allerede før grundlovsforhøret, at han selv sænkede den. Gjorde du det for at skjule noget? - Nej, der er intet at skjule. Der vil være spor af Kims blod uanset om jeg har ombragt hende, eller hun er død ved en ulykke. Jeg er færdig som Raket-Madsen ligegyldigt hvad, siger han

#Tri
Er öffnet vier Ventile und rennt hinauf und winkt(??) einem Boot. Es [das U-Boot] sinkt kurz danach. Er ist sich sicher, dass er schon vor der Polizeilichen Vernehmung(?) sagte, dass er es selbst versenkt hat. „Haben Sie es getan, um etwas zu verbergen?“ - „Nein, es gibt nichts zu verbergen. Es wird Spuren von Kims Blut geben, ganz gleich ob ich sie getötet habe oder ob sie an einem Unfall gestorben ist. Ich bin als Raket-Madsen fertig, gleichgültig was,“ sagt er.

16.22
Han fortæller, at han tidligere har sænket ubåden Freja. Derfor lægger det ham ikke så fjernt at sænke den

#Tri
Er erzählt, dass er zuvor das Freja-U-Boot versenkt hatte. Deshalb legte er es nicht so entfernt, um es zu versenken.

16.23
Der er nu lige en kort pause

#Tri
Es gibt nun eine kurze Pause



StA-Dokumentation der Spuren, Blut, Rohre, Säge, etc. sowie nichtöffentliche Autopsieerklärung

16.32
Retsmødet genoptages nu.

#Tri
Die Verhandlung wird jetzt wieder aufgenommen.

16.33
Retten er sat igen. Anklageren skal nu dokumentere. Der er fundet blod på gulvet forskellige steder, hårlokker, strømpebukser og dametrusser i ubåden. Hverken Kim Walls eller Peter Madsens telefoner er fundet.

#Tri
Das Gericht hat sich wieder gesetzt. Der Staatsanwalt soll jetzt vortragen. Es wurde im U-Boot Blut an verschiedenen Stellen des Fußodens gefunden, Haarlocken, Strumpfhosen und Damenunterhosen. Weder Kim Walls noch Peter Madsens Telefon wurde gefunden.

16.37
Han fortæller, at de har hele Nautilus' færden i det pågældende tidspunkt. Han dokumenterer, at der blev fundet en kvindetorso den 21. august.

#Tri
Er [Der Staatsanwalt] erzählt, dass sie die ganze Fährte der Nautilus zu dem betreffenden Zeitpunkt haben. Er trägt vor, dass am 21. August ein Frauen-Torso gefunden wurde.

16.38
Virker PM meget nervøs?

-Zkij

Det synes jeg egentlig ikke. Men han har virket lidt irriteret på nogle punkter. Men han svarer beredvilligt.

#Tri
Wirkt PM sehr nervös?

[-Zkij]

Das glaube ich eigentlich nicht. Aber er wirkte leicht gereizt an einigen Punkten. Aber er antwortete bereitwillig.

16.42
Anklageren dokumenterer nu obduktionserklæring. Men dommeren har nedlagt referatforbud mod at gengive det.

#Tri
Der Staatsanwalt verliest nun die Autopsieerklärung. Allerdings hat der Richter ein Berichts-Verbot dagegen erlassen, es wiederzugeben.

16.56
Oplæsningen af obduktionserklæringen er slut. Anklageren dokumenterer nu, hvor der er fundet Kim Walls blod i ubåden. Det er blandt andet i messen, hvor der er fundet størknet blod. Der er også fundet strømpebukser og en kontaktlinse, der hvor Peter Madsen har forklaret, at Kim Wall lå død. Der er fundet størknet blod og hår i badrummet. I maskinrummet er der fundet Kim Walls trusser.

#Tri
Die Verlesung der Autopsieerklärung ist abgeschlossen. Der Staatsanwalt trägt nun vor, wo das Blut von Kim Wall im U-Boot gefunden wurde. Es ist unter anderem in der Messe, wo geronnenes Blut gefunden wurde. Es wurden auch Strumpfhosen und eine Kontaktlinse gefunden, dort, wo Peter Madsen erklärt hatte, dass die tote Kim Wall gelegen habe. Es wurde geronnenes Blut und Haar im Badraum gefunden. Im Maschinenraum wurde Kim Wall‘s Unterhose gefunden.

16.59
Ved en ransagning af Peter Madsens værksted blev der fundet rør-stykker, der blev opmålt til 3,5 cm i diameter, 6,5 cm i længden. Det stemmer overens med de rør, der er fundet på det nylon-bånd, som tyngede Kim Walls torso ned. Det er et blåt 'nylon-strap', hvor der står Biltema på

#Tri
Bei der Durchsuchung von Peter Madsens Werkstatt wurden Rohrstücke gefunden, die wurden aufgemessen mit einem Durchmesser von 3,5 cm und einer Länge von 6,5 cm. Das stimmt überein mit den Rohren, die auf dem Nylonband gefunden wurden, mit dem der Torso von Kim Walls  heruntergedrückt [beschwert] wurde. Es ist ein blauer Nylonriemen, auf dem ‚Biltema‘ steht.

17.01
Ved ransagningen fortalte en på værkstedet, at rørene formentlig var skåret på en savmaskine i værkstedet, der blandt andet blev brugt af Peter Madsen

#Tri
Bei der Durchsuchung erzählte einer in der Werkstatt, dass die Rohre vermutlich auf einer Sägemaschine in der Werkstatt geschnitten wurden, die unter anderem von Peter Madsen verwendet wurde.

17.02
Den retsmedicinske undersøgelse af Peter Madsen viste, at han havde mindre hudafskrabninger og muligt indtørret blod. Der er ikke mere udførligt om, hvem det i så fald stammer fra, på nuværende tidspunkt.

#Tri
Die forensische Untersuchung von Peter Madsen zeigte, dass er kleine Hautabschürfungen hatte und möglicherweise eingetrocknetes Blut. Es gibt zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine näheren Angaben darüber, von wem es in diesem Fall stammt (?).

17.06
Et vidne har set PM gå i retning af værkstedet med en fukssvans med orange håndtag den pågældende dag. Anklageren siger, at der ikke er fundet en sav af den karakter under ransagning. Forsvareren beder nu om at hele vidnets forklaring bliver dokumenteret. Her fremgår det, at vidnet forklarer, at han stod på Refshalevej, da han så Madsen passere ham i sydlig retning. Han så hurtig og målrettet ud og virkede, som han ikke ønskede kontakt. Med sig havde han en fukssvans med gul/orange håndtag, som han bar over sin skulder.

#Tri
Ein Zeuge hat gesehen, dass PM an diesem Tag mit einem Fuchsschwanz mit orangenem Griff in Richtung der Werkstatt gegangen ist. Der Staatsanwalt sagt, dass bei der Durchsuchung keine Säge dieser Art gefunden worden ist. Der Angeklagte fordert nun, dass die gesamte Erklärung des Zeugen vorgetragen wird. Hieraus ergibt sich, dass der Zeuge erklärte, dass er auf dem Refshalevej stand, als er sah, wie Madsen ihn in südlicher Richtung passierte. Er sah schnell und zieltgerichtet aus und wirkte so, als wünsche er keinen Kontakt. Mit sich hatte er einen Fuchsschwanz mit gelb-orangenem Griff, den er über seiner Schulter trug.



Zeugenaussagen zu PMs (angebl.) Sexleben, Todes-/Tötungsfantasien

17.13
Et vidne fortæller, at han har set en video med afskæring af et hoved på Peter Madsens computer. Et andet vidne har henvendt sig til politiet og fortalt, at han er vidende om, at Peter Madsen, sammen med en gruppe på 4-5 andre, heraf en navngiven person, havde set en særdeles bizar pornofilm med en lille dreng, der blev voldtaget af sorte mænd, der efterfølgende blev kvalt. Der var formentlig tale om skuespil. Denne gruppe havde nogle ritualer om, at de skulle finde bizarre film og se dem sammen, ifølge vidnet. Da han bliver genafhørt, kommer han med nogle rettelser. At det blandt andet var ved julefrokoster - og vidnet opfattede det som drengerøvs-ting. Den navngivne person afviser dog, at det skulle være sket - og at vidnet har misforstået noget.

#G
Ein Zeuge erzählt, dass er ein Video gesehen hat, das einen Kopf auf Peter Madsens Computer abgeschnitten hat. Ein weiterer Zeuge hat sich der Polizei zugewandt und sagte, dass er sich bewusst ist, dass Peter Madsen, zusammen mit einer Gruppe von 4-5 anderen, darunter auch einer benannten Person, einen sehr bizarren Porno-Film mit einem kleinen Jungen vergewaltigt gesehen hatte von schwarzen Männern, die später erstickt wurden. Es wurde wohl darüber gesprochen. Diese Gruppe hatte einige Rituale, dass sie bizarre Filme finden und sie zusammen sehen sollten, so der Zeuge. Wenn er wieder überprüft wird, kommt er mit einigen Korrekturen. Dass es für Weihnachten Mittagessen war - und der Zeuge empfand es als ein Jungen Zeug. Allerdings lehnt die benannte Person ab, dass es passiert sein sollte - und der Zeuge hat etwas falsch verstanden.

17.13
Vi kan vist ikke bruge den forklaring til ret meget, siger forsvareren. Anklageren protesterer mod den bemærkning.

#G
Wir können diese Erklärung nicht ganz benutzen, sagt der Verteidiger. Der Staatsanwalt protestiert gegen diese Bemerkung.

17.16
Anklageren dokumenterer endnu et vidne. En kvindelig frisør har fortalt, at en kunde har fortalt, at hun har haft et forhold til Peter Madsen, og at sex mellem dem havde været hårdt, og at Peter Madsen havde taget kvælertag på hendes hals. Den pågældende virkede ikke til at være forurettet, men indvillige i hård sex. Frisøren havde dog ingen kontaktoplysninger på kunden.

#G
Der Staatsanwalt dokumentiert einen weiteren Zeugen. Ein weiblicher Friseur hat gesagt, dass ein Kunde ihr erzählt hat, dass sie eine Beziehung zu Peter Madsen hatte und dass sechs unter ihnen hart gewesen waren und dass Peter Madsen ihre Kehle an ihrem Hals genommen hatte. Die Person schien nicht gestört zu sein, aber bereitwillig in hartem Sex. Der Friseur hatte jedoch keine Kontaktinformationen zum Kunden.

17.20
Et andet vidne har forklaret, at hun vidste, at Peter levede i et åbent forhold. Adspurgt til Petes frække side sagde hun, at de havde talt meget om død. Det blev mere og mere ekstremt. Men det var hendes overbevisning, at Peter ikke kunne finde på sådan noget (som drab, red.). Peter talte om dødsfascination. Hun beskrev Peter som en, der nogle gange holdt sig helt fra sex, andre gange manisk, og at det var stukket af med seksuelle fantasier på det seneste. Han skulle hele tiden overgå det, han havde prøvet. hvis han havde prøvet trekant, skulle det være ti-kant næste gang. Det skulle hele tiden være mere ekstremt. Død og sex var Peters helt store tema op til ulykken, forklarede hun. Forklaringen er afgivet telefonisk.

#G
Ein anderer Zeuge hat erklärt, dass sie wusste, dass Peter in einer offenen Beziehung lebte. Gefragt zu Pete's frechen Seite, sagte sie, dass sie viel über den Tod gesprochen hatten. Es wurde immer extremer. Aber es war ihre Überzeugung, dass Peter so etwas nicht finden konnte (wie das Töten, rot). Peter sprach von Todesfaszination. Sie beschrieb Peter als einen, der manchmal aus dem Geschlecht heraus war, andere mal manisch, und in letzter Zeit war er mit sexuellen Phantasien gestochen worden. Er sollte immer übertreffen, was er versucht hatte. Wenn er Dreiecke ausprobiert hätte, wäre es nächstes Mal zehnmalig. Es sollte immer extremer sein. Tod und Sex waren Peter's großes Problem bis zum Unfall, erklärte sie. Die Erläuterung erfolgt per Telefon.

17.22
Et andet kvindeligt vidne, der har dyrket sex med Peter Madsen ombord på ubåden, fortæller, at han var mest interesseret i almindelig sex. Hun har ikke haft kontakt med ham siden 2014. Et andet kvindeligt vidne har fortalt, at Peter Madsen slog sit hoved i 2014. Hun mente, at han var blevet mere urimelig efter hændelsen.

#G
Ein anderer weiblicher Zeuge, der Sex mit Peter Madsen an Bord des U-Bootes gezüchtet hat, sagt, dass er am meisten an regelmäßigem Sex interessiert war. Sie ist seit 2014 nicht mit ihm in Verbindung. Ein anderer weiblicher Zeuge hat Peter Madsen gesagt, dass sie 2014 ihren Kopf brechen sollte. Sie dachte, er sei nach dem Vorfall unfair geworden.

17.25
Et tredje kvindeligt vidne har fortalt, at Peter havde sagt, at hun og hendes veninde gerne måtte komme ud og sejle en dag. De ville tænke over det. Afhørte så det ikke som suspekt. De havde talt om, at hvis de skulle ud at sejle, ville de have en fyr med. 8. august modtager hun en sms-besked fra Peter, der spørger, om hun vil med ud at sejle. Hun opfattede ham som passioneret og ikke flirtende, men undrede sig over, at han kontaktede hende efter to måneder, fordi hun havde opfattelsen af, at mange gerne ville med ud at sejle.

#G
Ein dritter weiblicher Zeuge hat Peter gesagt, dass sie und ihre Freundin gern eines Tages segeln wollen. Sie würden darüber nachdenken. Habe es nicht als verdächtig gehört. Sie hatten gesprochen, wenn sie segeln würden, hätten sie einen Kerl mit. 8. August bekommt sie eine Textnachricht von Peter, die fragt, ob sie segeln will. Sie bemerkte ihn als leidenschaftlich und flirtete nicht, aber er fragte sich, dass er sie nach zwei Monaten kontaktierte, weil sie die Idee hatte, dass viele gerne segeln würden.

17.28
Anklageren går meget hurtigt igennem dele af hustruens forklaring. Det var specielt at være kæreste med rumnørd. De har åbent forhold. Hun er ikke jaloux anlagt, men det har også skabt problemer, har hun forklaret.

#G
Der Staatsanwalt geht sehr schnell durch Teile der Erklärung der Frau. Es war etwas Besonderes, eine Freundin mit rumnerdd zu sein. Sie haben offene Beziehung. Sie ist nicht eifersüchtig, aber es hat auch Probleme verursacht, erklärte sie.

17.31
Forsvareren stiller nu Peter Madsen spørgsmål om vidnet, der har set Peter Madsen gå med en fukssvans den pågældende dag mod ubåden. Han bliver bedt om at udpege ubåden og værkstedet på et kort.

#G
Der Verteidiger fragt nun Peter Madsen Fragen über den Zeugen, der Peter Madsen an einem Tag des Tages mit einer Fausthaube am U-Boot gesehen hat. Er wird gebeten, das U-Boot und den Workshop auf einer Karte zu benennen.

17.34
Hun spørger også om vidnet, der er tilknyttet Raket-Madsens Rumlaboratorium, der fortalte om de afskårne rør, som matcher dem, der blev fundet på nylonsnoren på Kim Walls torso. PM fortæller, at vidnet har været i praktik hos den konkurrerende raketforening, men ikke er fast tilknyttet Peter Madsen. Han gentager, at han ikke håndterer savmaskinen, som bruges til at skære rør.

#G
Sie fragt auch nach dem Zeugnis, das mit dem Raket-Madsens-Rum-Laboratorium verbunden ist, das von den abgeschnittenen Röhren erzählt hat, die denen entsprechen, die auf dem Nylon-Nagel auf dem Kim-Walls-Torso gefunden wurden. PM berichtet, dass der Zeuge in der Praxis bei der konkurrierenden Raketenvereinigung gewesen ist, aber nicht dauerhaft mit Peter Madsen verbunden ist. Er bekräftigt, dass er das Sägeblatt nicht verarbeitet, um Rohrleitungen zu schneiden.

17.38
Peter Madsen fortæller, at han kun sjældent drikker alkohol, og hvis det endelig sker, kræver det store mængder af syredæmpende medicin. Han fortæller også, at det er meget lang tid siden, at han har været til julefrokost. Han siger, at han aldrig har set en pornofilm med det indhold, der er beskrevet af et vidne, men at det tema ikke har hans interesse.  
Forsvareren spørger, om han har temperament.
Jeg er et menneske, der har store udsving. Jeg deler min begejstring med de mennesker der er omkring mig. Når det går galt, bliver jeg også umådelig ked af det. Det ligger i selve det at være Peter Madsen at være dybt engageret.

#G
Peter Madsen sagt, dass er selten Alkohol trinkt, und wenn es endlich passiert, braucht es große Mengen an säurereduzierenden Medikamenten. Er erzählt auch, dass es lange her ist, seit er zum Weihnachtsessen war. Er sagt, er hat noch nie einen Pornofilm mit dem Inhalt gesehen, der von einem Zeugen beschrieben wurde, aber das Thema ist nicht sein Interesse.
Der Verteidiger fragt, ob er ein Temperament hat.
Ich bin ein Mensch, der große Schwankungen hat. Ich teile meine Begeisterung mit den Leuten um mich. Wenn es falsch läuft, bin ich auch sehr traurig Es liegt in der Tatsache, dass Peter Madsen tief engagiert ist.

17.44
Forsvareren læser en forklaring op fra et vidne, der har forklaret, at han har talt med Peter Madsen om hvordan man gemmer et lig til søs. Til det svarer Peter Madsen, at det er en person fra en konkurrerende raketforening, Copenhagen Suborbitals: Der er kold krig mellem os. Det er en meget ond og forfærdelig skilsmisse. Han kan have al mulig motivation for at dreje ting til min skade. Der har aldrig været en sådan samtale om, om man skulle skjule noget i Østersøen.

#G
Der Verteidiger liest eine Erklärung von einem Zeugen, der erklärt hat, dass er mit Peter Madsen darüber gesprochen hat, wie man ein Leben auf See rettet. Dazu antwortet Peter Madsen, dass es sich um eine Person aus einer konkurrierenden Raketenvereinigung handelt, Kopenhagener Suborbitale: Es gibt einen kalten Krieg zwischen uns. Es ist eine sehr böse und schreckliche Scheidung. Er kann jede Motivation haben, die Dinge in meine Verletzung zu verwandeln. Es gab noch nie ein solches Gespräch, um etwas in der Ostsee zu verbergen.

17.50
Forsvareren mener, at det er relevant, når anklageren har valgt at dokumentere en forklaring fra en frisør, der har hørt noget fra en kunde, at dokumentere andre vidneforklaringer. Det er forklaringer fra folk, der har hørt på 2., 3., 4. hånd, at de har hørt noget om PMs sexaktiviteter på ubåden - for at vise, hvor mange rygter og sladder, der er i sagen. Men dommeren afbryder forsvareren undervejs.

#G
Der Angeklagte glaubt, dass es relevant ist, wenn der Staatsanwalt beschlossen hat, eine Erklärung von einem Friseur zu dokumentieren, der etwas von einem Kunden gehört hat, um andere Zeugnisse zu dokumentieren. Es ist Erklärungen von Leuten, die am 2., 3., 4. Hand hörten, dass sie etwas über die Sex-Aktivitäten von PM im U-Boot hörten - um zu zeigen, wie viele Gerüchte und Klatsch im Fall sind. Aber der Schiedsrichter unterbricht den Verteidiger auf dem Weg.


Plädoyers von StA und Verteidigung

17.56
Anklageren argumenterer nu for, hvorfor han mener, at Peter Madsen fortsat skal være fængslet. Han siger, at det helt jordnært handler om en mand og en kvinde. Han siger, at hun har været udsat for en ulykke og har været irrationel og begravet hende til søs. Vi kan konstatere, at hun har været udsat for en ganske makaber partering med en sav. Denne kvinde har vi fået identificeret som Kim Wall, siger han og nævner også bæltet med de rør, der svarer til rør, der er fundet på PMs værksted, der er fundet på Kim Walls torso.

#G
Der Staatsanwalt argumentiert nun, warum er glaubt, dass Peter Madsen noch inhaftiert sein sollte. Er sagt, dass es völlig erdig ist über einen Mann und eine Frau. Er sagt, sie sei einem Unfall ausgesetzt und sei irrational und habe sie auf See begraben. Wir können feststellen, dass sie einer ziemlich makabren Paarung mit einer Säge ausgesetzt war. Diese Frau wurde als Kim Wall identifiziert, sagt er und erwähnt auch den Gürtel mit den Röhren, die den Röhren entsprechen, die in der PM-Werkstatt gefunden wurden, die bei Kim Walls Torso gefunden wurde.

17.58
Han nævner, at den sav, Peter Madsen er set med, ikke er fundet. - Som absolut minimum er der begrundet mistanke om, at han har begået manddrab, siger anklageren. - Hvis ikke Peter Madsen har parteret Kim Wall, hvem skulle så have gjort det, spørger han.

#G
Er erwähnt, dass die Säge, die Peter Madsen gesehen hat, nicht gefunden wurde. - Als absolutes Minimum gibt es einen Verdacht, dass er Mord begangen hat, sagt der Staatsanwalt. "Wenn nicht Peter Madsen mit Kim Wall zusammengearbeitet hat, wer das hätte tun sollen", fragt er.

18.00 Uhr
Han nævner også Peter Madsens skiftende forklaringer. Anklageren mener, at han tilpasser sine forklaringer i takt med, at der kommer oplysninger frem.

#G
Er erwähnt auch die ändernden Erklärungen von Peter Madsen. Der Staatsanwalt glaubt, dass er seine Erklärungen anpasst, da Informationen verfügbar sind.

18.00 Uhr
Han påpeger også det mystiske i, at en sav mangler, at Peter Madsens telefon er væk, tilsyneladende også Kim Walls telefon.

#G
Er weist auch auf das Geheimnis hin, dass eine Säge fehlte, dass Peter Madsens Telefon weg ist, anscheinend auch Kim Walls Telefon.

18.02
Anklageren mener, at Peter Madsen skal varetægtsfængsles. - Det her skriger til himlen, siger han. - Vi står med to personer, der er ude, og der er en person, der skyller i land som parteret lig. Der foreligger en særligt bestyrket mistanke.

#G
Der Staatsanwalt glaubt, dass Peter Madsen festgenommen werden muss. "Das schreit zum Himmel", sagt er. "Wir stehen mit zwei Leuten, die aus sind, und da ist eine Person, die Land in ähnlicher Weise beschuldigt. Es ist ein besonders vermuteter Verdacht.

18.06
Forsvareren tager over. Hun kræver sin klient løsladt. Hun mener ikke, at de ting, der kunne vendes til gavn for hendes klient er kommet frem. Hun hæfter sig blandt andet ved, at der ikke er lavet helt detaljerede tegninger af ubåden, der jo er gerningsstedet, eller vedlagt et foto af lugen i sagen.
Vi har ikke fået oplysninger om, at Kim Walls død ikke var en ulykke. Det vi ved er, at skaderne på liget er påført post mortem, efter hun er afgået ved døden.

#G
Der Verteidiger übernimmt. Sie verlangt von ihrem Klienten. Sie glaube nicht, dass die Dinge, die zum Wohle ihres Klienten umgekehrt werden könnten, entstanden sind. Sie behauptet unter anderem, daß keine detaillierten Zeichnungen des U-Bootes gemacht worden sind, was der Schauplatz des Verbrechens ist, oder ein Foto der Lüge in dem Fall beigefügt ist.
Wir haben nicht informiert, dass der Tod von Kim Wall kein Unfall war. Was wir wissen, ist, dass die Schäden an dem Körper nach der Moral nach dem Tod zugefügt wird.

18.07
- Hvor er beviserne, spørger forsvareren.

#G
- Wo sind die Beweise, fragt der Verteidiger.

18.11
- Min klient oplever noget af det mest traumatiske, man kan opleve. At man skaber rammen om et andet menneskes død. Hvis det ikke kan slå et menneske ud af kurs, så ved jeg ikke hvad.
- Det er min opfattelse, at der fortsat ikke er mistanke, og i særlig grad ikke særligt bestyrket mistanke om, at min klient har begået drab, siger hun.

#G
"Mein Klient erlebt einige der traumatischsten, die man erleben kann. Schaffung des Rahmens für den Tod einer anderen Person. Wenn es eine Person nicht selbstverständlich schlagen kann, weiß ich nicht was.
"Es ist meines Erachtens, dass es immer noch keinen Verdacht gibt und vor allem nicht besonders vermutet wird, dass mein Klient das Töten begangen hat", sagt sie.

18.12
Hun forklarer grunden til, at Peter Madsen ikke tilkaldte myndighederne med, at han havde følelsen af, at det var slut for ham.

#G
Sie erklärt, warum Peter Madsen die Behörden nicht angerufen hat, weil er das Gefühl hatte, dass es für ihn vorbei war.

18.13
Nu taler de om den computer, som politiet gerne vil undersøge. Forsvareren gentager, at han ikke vil give samtykke, uden at han sidder ved siden af, fordi der er forskelligt fortroligt på.

#G
Jetzt sprechen sie über den Computer, den die Polizei untersuchen möchte. Der Verteidiger bekräftigt, dass er nicht zustimmen will, ohne neben ihm zu sitzen, weil es vertraulich vertraulich ist.


Ergebnisse der Anhörung, Entscheidung des Gerichts

18.15
Retsformanden siger nu, at hun mener, at der er et grundlag for at fængsle Peter Madsen på mistanke om manddrab. Han bliver fængslet i fire uger.

#G
Der Vorsitzende sagt jetzt, dass sie glaubt, dass es eine Grundlage für die Freiheitsstrafe von Peter Madsen zum Verdacht auf Totschlag gibt. Er wird vier Wochen eingesperrt.

18.17
Anklageren anmoder om, at næste fristforlængelse sker via videolink. Det protesterer forsvareren mod efter at have konfereret med Peter Madsen med henvisning til den offentlige interesse og for at undgå en ensidig fremstiling af sagen.

#G
Der Staatsanwalt verlangt, dass die nächste Erweiterung über Video-Link erfolgen soll. Sie protestiert gegen die Beklagte nach Rücksprache mit Peter Madsen unter Bezugnahme auf das öffentliche Interesse und um eine einseitige Vertretung des Falles zu vermeiden.

18.18
Retsformanden træffer bestemmelse om, at næste fristforlængelse kan ske med videolink med begrundelse i, at der ikke er lagt op til ny afhøring af Peter Madsen.

#G
Der Vorsitzende bestimmt, dass die nächste Erweiterung mit Video-Link stattfinden kann, mit der Begründung, dass es keine neue Anhörung von Peter Madsen gibt.

18.20
Anklageren anmoder nu om at få lov til at ransage Peter Madsens computer, hvilket forsvareren protesterer mod. Derudover beder han også forsvareren drøfte med sin klient, om hvorvidt han frivilligt vil lade sig mentalundersøge. Der er nu en kort pause, hvor forsvareren drøfter det med sin klient.

#G
Der Staatsanwalt bittet nun, den Computer von Peter Madsen zu durchsuchen, den der Verteidiger protestiert. Darüber hinaus bittet er den Verteidiger, mit seinem Klienten zu diskutieren, ob er sich für die psychische Untersuchung freiwillig informieren wird. Es gibt jetzt eine kurze Pause, wo der Verteidiger mit seinem Klienten darüber spricht.

18.26
Retten er sat. Forsvareren meddeler, at hendes klient protesterer mod mentalundersøgelse

#G
Das Gericht ist eingestellt. Der Verteidiger gibt bekannt, dass ihr Klient gegen die geistige Untersuchung protestiert

18.28
Anklageren tager ordet omkring, at Peter Madsen ikke ønsker at gå frivilligt med til mentalundersøgelse. Han anmoder derfor om, at Peter Madsen indlægges på et retspsykiatrisk afdeling. Mentalundersøgelse skal fastlægge, om PM var sindssyg i gerningsøjeblikket, eller om han er så farlig, at der skal overvejes forvaring.

#G
Der Staatsanwalt berichtet, dass Peter Madsen sich nicht für die psychische Untersuchung freuen möchte. Er bittet daher, dass Peter Madsen in eine juristische psychiatrische Abteilung aufgenommen wird. Die psychische Untersuchung muss feststellen, ob PM zum Zeitpunkt der Handlung verrückt war oder ob er so gefährlich ist, dass die Sorgerecht beachtet werden sollte.

18.29
Han mener, at det er åbenbart, at der skal foretages mentalundersøgelse i en sag af denne karakter. - Der er ganske mange indikationer på påfaldende ting i Peter Madsens karakter.

#G
Er glaubt, dass es offensichtlich ist, dass eine mentale Untersuchung in einem Fall dieser Art durchgeführt werden muss. "Es gibt ein paar Hinweise auf markante Dinge in Peter Madsens Charakter.

18.32
Dommeren afsiger kendelse om, at Peter Madsen skal indlægges på en psykiatrisk afdeling for at blive mentalundersøgt, fordi han ikke har givet samtykke. Anklageren siger, at de må rette henvendelse, hvis han finder ud af, at han vil gå frivilligt med til det. Så kan det ske ambulant.

#G
Der Richter macht einen Befehl für Peter Madsen, in eine psychiatrische Abteilung aufgenommen zu werden, um geistig untersucht zu werden, weil er keine Zustimmung gegeben hat. Der Staatsanwalt sagt, dass sie sich wenden müssen, wenn er feststellt, dass er sich freiwillig dazu verpflichten wird. Dann kann es ambulant sein.

18.34
Nu beskrives punktet om ransagning af PMs computer og tilhørende konti. PM nægter at give samtykke, fordi der ligger forretningshemmeligheder på, men anklageren anfører, at der er tale om en sigtelse for drab, og anmoder retten om at tage stilling. Retsformanden træffer bestemmelse om, at Københavns Politi kan ransage computeren.

#G
Nun ist der Punkt der Suche nach PM-Computer und zugehörigen Konten beschrieben. PM weigert sich, Zustimmung zu geben, weil es Geschäftsgeheimnisse gibt, aber der Staatsanwalt erklärt, dass es ein Verbrechen des Tötens ist und bittet das Gericht, eine Position zu nehmen. Der Vorsitzende bestimmt, dass die Kopenhagener Polizei den Computer durchsuchen kann.

18.35
Retten er nu hævet.

#G
Das Gericht ist nun aufgehoben worden.



:note: Weitere Live-Ticker-Quellen

...mit anders formulierten oder teils anderen (ergänzenden) Inhalten zB

#G
- dass PM überlegte, ob KW sich die Luke selbst auf den Kopf gezogen haben könnte
- dass der erste Tauchgang bis ca. 22:00 Uhr ging
- dass KW nach dem Unfall noch kurz lebte
- dass PM beim Auftauchen ein großes Schiff sah und die Wellen spürte
- dass PM sich erst in der ersten Haftnacht vom 11.8. auf den 12.8. dazu entschlossen hatte, der Polizei den Unfall zu erzählen

Thematisch kann man sich grob an den Zeiten von Ekstra Bladet DK orientieren.

BT (dänisch) https://www.bt.dk/krimi/peter-madsen-skal-forblive-bag-tremmer-dommer-kraever-computer-undersoegt

Aftonbladet (schwedisch) http://www.aftonbladet.se/nyheter/a/AOQvn/peter-madsens-forklaring-nekar-till-att-ha-styckat-kroppen

Sydsvenskan (schwedisch) http://embed.scribblelive.com/Embed/v7.aspx?Id=2656971&Page=0&ThemeId=20098&overlay=false



:note: 03.10.2017, Antrag StA auf U-Haft-Verlängerung

Ekstra Bladet DK: Caroline Clante

http://m.ekstrabladet.dk/112/article6852740.ece

#G = Google Translator (teils schlecht, sinnentstellend, NICHT ZUR DISKUSSION GEEIGNET!)
#Tri = @Trimalchio (leichte Dänisch-Kenntnisse)

Vor der Verhandlung
15:34
Brugerkommentar fra Sofia:
Har de mulighed for at snakke via den video i fængslet ?
Svar fra Caroline Clante:
Hej Sofia.
Ja Peter Madsen har mulighed for at tale i retten, og han kan også høre dem.

#G
User-Kommentar von Sofia:
Haben sie die Möglichkeit, durch das Video im Gefängnis zu sprechen?
Antwort von Caroline Clante:
Hallo Sofia
Ja, Peter Madsen hat die Gelegenheit, vor Gericht zu sprechen und er kann sie auch hören.

15:35
Brugerkommentar fra KimP:
Hvorfor skal Peter M. ikkemøde op i retten?
Svar fra Caroline Clante:
Hej KimP.
Det blev besluttet sidste gang, at Peter Madsen kunne fristforlænges via videolink. Det sker ret ofte, hvis personen ikke vælger frivilligt at blive fristforlænget.

#G
User Kommentare von KimP:
Warum hat Peter M. kein Treffen vor Gericht?
Antwort von Caroline Clante:
Hallo KimP
Es wurde letztes Mal entschieden, dass Peter Madsen durch den Videolink erweitert werden könnte. Es passiert ganz oft, wenn die Person nicht freiwillig verlangt, verlängert zu werden.

15:37
Vi har nu fået lov til at komme ind i retten. Der er ikke mødt op nogle pårørende op.

#G
Wir haben jetzt erlaubt, vor Gericht zu kommen. Keine Verwandten haben sich getroffen

15:38
Sagens anklager, Jakob Buch-Jepsen, er nu ankommet til retten.

#G
Der Staatsanwalt, Jakob Buch-Jepsen, ist jetzt vor Gericht gekommen.

15:39
Vil der være yderligere vidner tilstede

-Helene

Der vil ikke være vidner i retten i dag.

#G
Wird es weitere Zeugen geben

-Hélène
 
Es gibt heute keine Zeugen vor Gericht.

15:41
I retslokalet bliver der lige nu ført to store hvide skærme ned. Her vil dommeren og anklageren kunne se Peter Madsen direkte fra Vestre Fængsel, hvor han vil sidde med sin advokat.

#G
Im Gerichtssaal werden jetzt zwei große weiße Bildschirme heruntergebracht. Hier kann der Richter und Staatsanwalt Peter Madsen direkt aus dem Gefängnis von Vestre sehen, wo er mit seinem Anwalt sitzen will.

15:42
Brugerkommentar fra Marie:
Hvor mange gange må man fristforlænge?
Svar fra Caroline Clante:

Hej Marie!
Man må fristforlænges op til fire uger. Derefter skal der tages stilling til det ved et nyt retsmøde, indtil sagen kommer for byretten.  

#G
User-Kommentar von Marie:
Wie oft musst du verlängern?
Antwort von Caroline Clante:
 
Hallo Marie!
Sie können auf vier Wochen verlängert werden. Dann wird es bei einer neuen Anhörung betrachtet, bis der Fall vor dem Stadtgericht kommt.

15:43
Brugerkommentar fra Berit:
Hvordan kan en endelig obduktionserklæring blive udstedt når så meget af liget mangler?
Svar fra Caroline Clante:
Det er den endelig obduktionserklæring af torsoen.

#G
User Kommentare von Berit:
Wie kann eine endgültige Autopsie-Anweisung ausgegeben werden, wenn so viel von dem Körper fehlt?
Antwort von Caroline Clante:
Es ist die letzte Autopsie-Anweisung des Torsos.


Beginn der Verhandlung, Antrag auf U-Haft-Verlängerung & Begründung der StA

15:46
Dommeren er nu ankommet til retten. De to hvide skærme, hvor vi skal se Peter Madsen fra Vestre Fængsel er rullet ned, og der bliver nu ringet op via videolink.

Vi kan se Peter Madsen og hans forsvar Betina Hald Engmark. Peter Madsen er iført en jakke med militærprint.

#G
Der Schiedsrichter ist jetzt vor Gericht angekommen. Die beiden weißen Bildschirme, wo wir Peter Madsen aus dem Gefängnis von Vestre sehen werden, ist heruntergerollt und wird nun über den Video-Link aufgerufen.

Wir sehen Peter Madsen und seine Verteidigung, Betina Hald Engmark. Peter Madsen trägt eine militärische Druckjacke.

15:47
- Vi anser det her som en helt almindelig fristforlængelse, og vi forventer ikke, at Peter Madsen skal afgive forklaring i dag, siger Jakob Buch-Jepsen.

#G
"Wir betrachten dies als eine ganz häufige Zeitverlängerung, und wir erwarten nicht, dass Peter Madsen heute erklärt", sagt Jakob Buch-Jepsen.

15:47
- Vi er naturligvis interesseret i, at på baggrund der er kommet frem siden den 5. september, om Peter Madsen vil komme med nogle indrømmelser, siger anklageren.

#G
"Wir sind offensichtlich daran interessiert, dass ab dem 5. September Peter Madsen einige Zugeständnisse eröffnen wird", sagte der Staatsanwalt.

15:48
- Jeg kan oplyse, at min klient nægter sig skyldig i de rejste sigtelser. Jeg kan ikke afvise, at jeg vil stille nogle spørgsmål til min klient, siger forsvar Betina Hald Engmark.

#G
- Ich kann offenlegen, dass mein Kunde schuldige Ansprüche verweigert. Ich kann mich nicht verweigern, Fragen an meinen Kunden zu stellen, sagt Verteidigungsminister Betina Hald Engmark.

15:49
- Det jeg vil starte med at sige, at der er forlagt en ganske omfangsrig efterforskning siden det sidste retsmøde, og jeg vil fremlægge nogle enkelte ting, som gør at mistankegrundlaget er styrket siden den 5. september, siger anklageren.

#G
- Ich möchte anfangen zu sagen, dass es seit der letzten Anhörung eine Menge umfangreiche Untersuchungen gegeben hat, und ich werde einige Dinge vorstellen, die den Verdacht seit dem 5. September verstärken, sagt der Staatsanwalt.

15:50
- Jeg kan allerede nu sige, at der i den endelige obduktionserklæring ikke er nogle endelig dødsårsag på Kim Wall. Jeg vil ikke gennemgå skaderne i detaljer, men jeg vil gennemgå det jeg mener er vigtigt i forhold til den begrundet mistanke om drab, siger anklageren.

#G
"Ich kann schon sagen, dass in der letzten Autopsie-Statement gibt es keine endgültige Todesursache auf Kim Wall. Ich möchte nicht die Verletzungen im Detail zu überprüfen, aber ich werde überprüfen, was ich denke, ist wichtig in Bezug auf den berechtigten Verdacht der Tötung, sagt der Staatsanwalt.

15:53
Anklageren gennemgår nu en række af de skader, som Kim Walls torso har været udsat for.

Anklageren fortæller, at der er påført adskillige stik på torsoen. Et stik på brystkassens forside og i alt 14 stik i underlivet. Disse er påført 'omkring dødens indtræden eller kort tid efter, det kan ikke konkretiseres nærmere, men der er næppe tale om timer', læser anklageren op.

Desuden er amputationen foregået efter dødstidspunktet.

#Tri
Der Staatsanwalt geht nun einer Reihe von Schäden durch, denen der Torso Kim Walls ausgesetzt war.

Der Staatsanwalt erzählt, dass mehrere Stiche auf den Torso ausgeführt worden seien. Ein Stich auf der Vorderseite des Brustkastens und insgesamt 14 Stiche im Unterleib. „Diese wurden bei Eintritt des Todes oder kure Zeit danach zugefügt, es kann nicht näher konkretisiert werden, aber man kann kaum von Stunden reden“, liest der Staatsanwalt vor.

Darüber hinaus sei die Amputation nach dem Tod erfolgt.


15:54
Der er desuden adskillige DNA-spor fra Kim Wall på Peter Madsen.

#Tri
Es gebe außerdem mehrere DNA-Spuren von Kim Wall auf Peter Madsen.



15:56
Anklageren fortæller nu, at man har fundet en række ting på Peter Madsens computer.
Han fortæller, at der er fundet indhold på Peter Madsens computer, som fører videre til en harddisk, hvor der er indeholder fettish, tortur og drab på kvinder.

#G
Der Staatsanwalt sagt nun, dass es auf dem Computer von Peter Madsen eine Reihe von Sachen gegeben habe.
Er sagt, dass der Inhalt auf dem Computer von Peter Madsen gefunden wurde, der auf eine Festplatte führt, die Fetisch, Folter und Tötung von Frauen enthält.

15:57
- Det er vores opfattelse, at der er tale om videooptagelser af ægte drab på kvinder, siger anklageren og fortæller, at det er foregået ved halshugning og afbrænding.

#G
"Wir glauben, dass es Videoaufnahmen von wahrer Tötung von Frauen gibt", sagt der Staatsanwalt und sagt, dass es durch Enthauptung und Brennen getan wurde.

15:59
En erklæring fra retsmedicinsk institut om en effektpose med et tøjstykke af mulige vævsrester.

Det er et stykke tøj fra en kedeldragt, der er blod på venstre lænd og nedre del af ryggen.

Der er påvist forekomst af muskel, knogle og fedtvæv samt muligt hår og fibre, læser anklageren op.

#G
Eine Aussage des gerichtlichen Instituts über eine Effekttasche mit einem Stück Stoff von möglichen Geweberesten.

Es ist ein Kleidungsstück von einem Bootsuit, da ist Blut auf der linken Lenden- und Unterlehne.

Die Anwesenheit von Muskel-, Knochen- und Fettgewebe und möglichen Haaren und Fasern wurden festgestellt, liest den Staatsanwalt.

15:59
Anklageren kigger hele tiden ud på pressen, når han læser op.

#G
Der Staatsanwalt schaut ständig auf die Presse, während er liest.

16:00
Anklageren fortæller, at man mener, at der er et styrket mistankegrundlagt for at varetægtsfængsle Peter Madsen for drab.

#G
Der Staatsanwalt sagt uns, dass es einen verstärkten Verdacht auf die Verwahrung von Peter Madsen zum Töten gibt.


Statements der Verteidigung

16:02
Nu får forsvaret ordet. Hun mener, at anklageren har undladt nogle vigtige punkter.
- Der er skader, som ikke kan afvises, at de er kommet fra et fald, siger anklageren og fortsætter:
- Der er desuden ikke fundet spor af min klient i Kim Walls underliv, og der er heller ikke fundet spor af hende på min klients penis, siger Betina Hald Engmark.

#G
Jetzt bekommt die Verteidigung das Wort. Sie glaubt, dass der Staatsanwalt keine wichtigen Punkte gemacht hat.
- Es gibt Verletzungen, die nicht geleugnet werden können, dass sie aus einem Sturz gekommen sind, sagt der Staatsanwalt und fährt fort:
"Es gab auch keine Spur von meinem Klienten in Kim Walls Abdomen, und keine Spuren von ihr wurden auf meinem Klienten Penis gefunden", sagt Betina Hald Engmark.

16:03
Peter Madsen sidder undervejs og kigger ind i kamerat. Han har en blok og en kuglepen liggende foran sig. Han sidder undervejs og leger med sin kuglepen.
Han er iført briller og en army-jakke

#G
Peter Madsen sitzt auf dem Weg und schaut in einen Kumpel. Er hat einen Block und einen Stift vor ihm. Er sitzt auf dem Weg und spielt mit der Feder.
Er trägt eine Brille und eine Armeejacke

16:05
Han kigger gentagende gange over på Betina Hald Engmarks papirer.
- Jeg vil gerne lige præcisere, at den computer som er i politiets varetægt og de ting, som er blevet fjernet fra rum laboratoriet, ikke er mine. Vi har blandt andet haft en praktikant boende, siger Peter Madsen.

#G
Er sieht immer wieder die Papiere von Betina Hald Engmark an.
- Ich möchte klarstellen, dass der Computer in der Obhut der Polizei und die Gegenstände, die aus dem Raumlabor entfernt worden sind, nicht meins sind. Unter anderem haben wir ein Praktikum, sagt Peter Madsen.

16:06
- Det er min opfattelse, at anklagemyndigheden ikke har fremlagt nye ting, og som har styrket mistanken mod min klient, siger forsvarsadvokaten.

#G
"Es ist meine Ansicht, dass der Staatsanwalt keine neuen Dinge vorgestellt hat und den Verdacht auf meinen Klienten gestärkt hat", sagte der Verteidiger.

16:08
- Jeg ser stadigvæk ikke, at politiet har efterprøvet min klients forklaring, og jeg har stadig ikke hørt noget om en rekontruktion. Han vil gerne deltage. Jeg hæfter mig desuden ved, at der er en del af obduktionsrapporten, som anklageren ikke har fremlagt. Blandt andet det her blå mærke, som er kommet før døden er indtruffet, som understøtter min klients forklaring, om at der er sket en ulykke, siger Betina Hald Engmark.

Hun tilføjer, at der ikke er lavet undersøgelser på ubåden og lågen, som kunne understøtte hendes klients forklaring.

#G
"Ich sehe immer noch nicht, dass die Polizei die Erklärung meines Klienten bestätigt hat und ich noch nicht von einer Rekrutierung gehört habe. Er würde gerne teilnehmen. Ich bestätige auch, dass es einen Teil des Autopsie-Berichts gibt, den der Staatsanwalt nicht vorgelegt hat. Unter anderem ist diese Marke, die vor dem Tod gekommen ist, aufgetreten, die die Unabhängigkeit meines Klienten unterstützt, sagt Betina Hald Engmark.
 
Sie fügt hinzu, dass keine Studien auf dem U-Boot und der Tür durchgeführt wurden, die die Erklärung ihres Klienten unterstützen könnten.

16:09
I sender mange spørgsmål, men det går meget hurtigt inde i retten, så jeg kan desværre ikke nå at svare på dem.

#G
Sie senden viele Fragen, aber es geht sehr schnell vor Gericht, also kann ich leider nicht sofort antworten.

16:11
- Jeg hæfter mig også ved at der er fundet spor på min klients hånd og hans tøj fra Kim Wall, og det stemmer overens med min klients forklaring om håndtering af Kim Walls liv. Og jeg hæfter mig også ved, at der ikke er fundet spor på, at der skulle have været noget seksuelt mellem Kim Wall og min klient, siger hun.

#G
"Ich gebe auch zu, dass Spuren der Hand meines Klienten und seiner Kleider von Kim Wall gefunden wurden, und das steht im Einklang mit der Erklärung meines Klienten, wie man Kim Walls Leben umgehen kann. Und ich bestätige auch, dass es keinen Beweis dafür gab, dass es etwas sexuelles zwischen Kim Wall und meinem Klienten gegeben hatte, sagt sie.


Entscheidung des Gerichts
 
16:12
Nu får anklageren igen ordet.
- Jeg vil sige, at flere af oplysningerne fordrejes af forsvaret. Der står af de her skader er iført ligeomkring dødens indtræffen og ikke flere timer som forsvaret påstår. Det stemmer ikke overens med Peter Madsens forklaring, siger han.

#Tri
Jetzt erhält wieder der Staatsanwalt das Wort.
- Ich möchte sagen, dass mehrere Erkenntnisse durch die Verteidigung verdreht sind. Es ist offensichtlich, dass Verletzungen gleich um den (zeitnah zum) Eintritt des Todes zugefügt wurden und nicht mehrere Stunden, wie die Verteidigung behauptet. Es stimmt nicht mit Peter Madsens Erklärung überein, sagt er.



16:14
- Jeg vil sige, at hun også fordrejer spørgsmålet om et seksuelt motiv, når der lige omkring dødstidspunktet er påført 10 knivstik på ydre kønsdele og fire stik i kønsdelene. Hvis det ikke er seksuelt, så ved jeg ikke, siger han.

#Tri
- Ich will sagen, dass Sie auch die Frage nach einem sexuellen Motiv verdreht, wenn gleich um den Todeszeitpunkt herum 10 Messerstiche auf die äußeren Geschlechtsteile und vier Stiche in die Geschlechtsteile zugefügt wurden. Wenn das nicht sexuell ist, dann weiß ich nicht, sagt er.

16:15
Dommeren har nu besluttet, at Peter Madsen skal varetægtsfængsles frem til den 31. oktober. Retsmødet vil foregå klokken 09.30.

#G
Der Richter hat nun beschlossen, dass Peter Madsen bis zum 31. Oktober festgenommen werden muss. Die Anhörung findet um 09.30 Uhr statt.

16:16
Peter Madsen kigger ind i kameraet. Han har ikke reageret særlig meget, da Jakob Buch-Jepsen kom med obduktionserklæring.

#G
Peter Madsen schaut in die Kamera. Er hat nicht sehr viel reagiert, als Jakob Buch-Jepsen mit einer Autopsie-Aussage kam.



:note: TV2 Berichterstattung (übersetzt von @Noreg, MuttersprachlerIn)

Quelle: http://nyheder.tv2.dk/2017-10-03-peter-madsen-fremstilles-i-retten-med-krav-om-faengsling?


- Es ist nicht geplant, dass PM eine längere Erklärung abgeben soll.

- Der Ankläger fragt, ob PM sich immer noch für nicht schuldig erklärt.

- Mein Klient erklärt sich weiterhin für nicht schuldig. Aber ich kann nicht abweisen, dass die neuen Erklärungen, die vorgeführt werden, Anlass dazu geben, dass mein Klient auf einige fragen antworten soll, sagt Bettina H.E.

- Der Verdacht wurde gestärkt seit 3.9 meint der Ankläger.

- Seit der letzten Anhörung ist die Obduktionserklärung sowie eine Fotodokumentation vom Torso gekommen, konnte aber keine Todesursache festgestellt werden.

- Der Ankläger geht nun eine Reihe von Schäden durch, denen der Torso ausgesetzt wurde

- Da sind Zeichen von Gewalt um den Todeszeitpunkt herum. Unter anderem ein Stich in die Brust und eine zweistellige Anzahl Stiche im und um ihren Schritt (die schreiben ¨underlivet¨ damit ist sozusagen das Geschlechtsorgan und das Inwendige einer frau gemeint, also auch Gebärmutter und Eierstöcke)

- Desweiteren wurde die Amputation nach dem Tode zugeführt.

- Der Ankläger erklärt, dass ihre Familie über die neuen Ergebnisse unterrichtet wurde.

- Es wurden Spuren von einer Säge gefunden (also am Torso)

- Es wurde DNA von KW an Peters rechter Hand, Nasenhöhle und Nacken gefunden

- Auf einer Festplatte sind Videos um Folter und Mord gefunden worden, es ist die Auffassung der StA, dass es sich dabei um echte Morde an Frauen handelt

- Der Ankläger liest weiter und geht durch verschiedene Sachen, die den Verdacht verstärkt haben

- Eine Erklärung vom Rechtsmedizinischen Institut über eine Beweistüte mit einen Stoffstück mit möglichen Gewebespuren die die Polizei abgegeben hatte

- Das ist ein Stück Stoff von einem Overall

- Dann war Blut an der linken Lende und am unteren Teil vom Rücken

- Es ist nachweislich Vorkommnisse von Muskel, Knorpel und Fettgewebe samt Haar und Fasern liest der Ankläger

- Es ist deutlich, dass der Verdacht sich beträchtlich verhärtet hat und fragt ob seine Haft um weitere 4 Wochen verlängert werden kann

- Nun übernimmt Bettina H.E. das Wort
(ich erspare mir den Teil wo beschrieben wird, wo und wie er sitzt ^^ )

- Sie macht auf andere Ergebnisse der Rechtsmedizin aufmerksam

- Es sei unter anderem keine Spur von PM rund underlivet von KW gefunden worden und es ist keine Spur von KW an seinem Geschlechtsteil gefunden worden

- Da sind Schäden die nach dem Rechtsmediziner auch durch einen Fall hätten enstehen können

- Sie sagt, dass sie noch keinen von den Ordnern, von denen der Ankläger gerade sprach, zu sehen bekam, sie hat die Information über den Ordnernamen und nicht mehr

- Die Festplatte, die der Ankläger beschrieben hat, auf der Videos über Misshandlungen von Frauen liegen sollen, hat in der Werkstatt gelegen, sagt sie

- PM übernimmt das Wort. Die Beweise, die von seinem Raumlabor konfisziert wurden, sind nicht sein Eigentum

- Ein Praktikant hat bei ihm im Büro gewohnt und viele andere hatten auch Zugang. Das sind nicht notwendigerweise meine Ordner, sagt er mit ruhiger Stimme.

- PM deutet darauf hin, dass einige von den Zeugen, die sich zu Wort gemeldet hatten, sicher Interesse für die Sachen haben, die da in den Ordnern sind.

- Bettina meint, dass die Polizei nicht objektiv in ihrer Nachforschung sei. Es wurde nicht geprüft, ob PM seine Erklärung richtig sein kann.

- Man muss keinen größeren ärztlichen Hintergrund haben um zu wissen, wenn man fällt, auf die Weise, wie er erklärte, wie KW gefallen ist, da bekommt man diese Schäden, die da beschrieben sind, meint B.H.E. und weist auf einen blauen Fleck hin, den Kim hatte.

- Es gibt keine Anzeichen dafür, dass zwischen ihrem Klient und KW etwas sexuelles stattgefunden hat, sagt sie

- Sie argumentiert damit, dass es nichts gibt, was den verdacht verstärkt und dass PM frei gelassen werden soll. (ich erspare mir nun die Beschreibung um 16.10 Uhr wie es im Gerichtsaal momentan ist.)

- Der Ankläger übernimmt. Er meint, sie würde die Informationen verfälschen, die im Obduktionsbericht enthalten sind, dass da eine Reihe von Schnitten sind, die etwas Sexuelles zeigen. Dass die Schäden unmittelbar nachdem der Tod eingetroffen ist, passierten.

- Der Richter fragt, ob PM noch ein letztes Wort hat.

- Ja das hat er. Es geht um die sekundäre Sicht, was danach passiert ist. Ich habe nichts gesehen das darauf hindeutet, dass KW durch eine ausgelöste Handlung gestorben sei. Ich habe sie sterben sehen, ich habe sie fallen sehen, sagt PM ruhig.

- Danach beschließt der Richter 4 weitere Wochen U-Haft.



:note: Weitere Live-Ticker-Quellen

BT (dänisch) https://www.bt.dk/krimi/raket-madsen-i-retten-video-med-tortur-og-drab-fundet-paa-hans-computer

Aftonbladet (schwedisch) http://www.aftonbladet.se/nyheter/a/Mz84o/nya-bevis-ska-starka-mordteorin-som-ska-falla-peter-madsen




276c84 wikitest Besondere Anmerkung bzgl. eines nachträglich geänderten Kommentarabschnitts (BT)

Dieser Kommentarabschnitt von Karina Svensgaard, BT (Link oben) könnte aus Pietätsgründen oder anderen Gründen geändert worden sein: (teilweise bestätigt durch den Liveticker von Ekstra Bladet DK, 16:14)

Erste Version (gesichert und Originaltext vorliegend @Interested)

#Tri
- Mehrere Schäden am Torso, der Zeichen von Gewalt zeige, kurz vor Eintritt des Todes (BT erste Version: "Der er ifølge obduktionsrapporten flere skader på torsoen, der viser tegn på vold kort før dødens indtræden."):
- 1 Stich auf der Vorderseite des Brustkastens
- 10 Stichwunden auf den äußeren Geschlechtsteilen
- 4 Stichverletzungen in der Vagina
- Die Angehörigen seien unterrichtet
- Amputation von Armen, Beinen und Kopf erfolgte mit einer Säge
- KWs DNA wurde an PMs rechter Hand, an seinem Nakken und an seinem Nasenloch gefunden (mit der Wahrscheinlichkeit eines sicheren Beweises)


Aktuelle Version BT

15:53/15:54
Anklageren fortæller nu, at der er påført adskillige stik på torsoen. Bl.a. et stik på brystkassens forside og i alt 14 stik i underlivet.

- Disse er påført omkring dødens indtræden eller kort tid efter. Det kan ikke konkretiseres nærmere, men der er næppe tale om timer, læser anklageren op.

Efter dødens indtræden er arme ben og hoved blevet amputeret med en sav, viser obduktionserklæringen.

På Peter Madsen har man desuden fundet dna-spor fra Kim Wall ved aftørring af Peter Madsens ansigt og nakke.

#Tri
Der Staatsanwalt erzählt nun, dass mehrere Stiche auf den Torso ausgeführt wurden. Unter anderem ein Stich auf der Vorderseite des Brustkastens und insgesamt 14 Stiche im Unterleib. Diese wurden „um den Beginn des Todes oder kurze Zeit danach zugefügt, es könne nicht näher konkretisiert werden, aber man könne kaum von Stunden reden“, liest der Staatsanwalt vor.

Nach Eintritt des Todes wurden die Arme, Beine und der Kopf amputiert, zeige der Obduktionsbefund.

An Peter Madsen habe man außerdem DNA-Spuren von Kim Wall gefunden, bei einem Abstrich von Peter Madsens Gesicht und Nacken.




:note: 07.10.2017, Pressekonferenz zum Fund von weiteren Überresten von KW,

Ekstra Bladet DK: Linette K. Jespersen

http://m.ekstrabladet.dk/112/article6859531.ece

#G = Google Translator (teils schlecht, sinnentstellend, NICHT ZUR DISKUSSION GEEIGNET!)
#T = @Tillily (sehr gute Dänisch-Kenntnisse, MuttersprachlerIn)


10:00
Det er drabschef Jens Møller, der holder pressemødet.

#T
Der Ermittlungsleiter Jens Møller hält die Pressekonferenz ab.

10:01
Han fortæller, at de har fundet en pose med Kim Walls tøj. I samme pose en kniv. De har også fundet to ben og et hovede, siger han.

#T
Er erzählt, dass eine Tüte mit den Klamotten von Kim Wall gefunden wurde. In der selben Tüte ebenfalls ein Messer. Sie haben zudem zwei Beine und einen Kopf gefunden, sagt er.

10:02
Der er ikke tegn på fraktur i kraniet. De har ikke fundet armene.

#T
Es gibt keine Anzeichen eines Schädelbruchs. Die Arme wurden nicht gefunden.

10:02
De har fået identificeret, at det er Kim Walls hoved, der er fundet.

#T
Es wurde festgestellt, dass es sich bei dem gefundenen Kopf um Kim Walls Kopf handelt.

10:03
Nautilus har været dykket ned i Køge Bugt fra 04.40 til 08.45 - hvorefter den driver og har sejlet i 45 minutter. Deres efterforskning går på, at Kim Wall er parteret i den tid, ubåden har været neddykket.

#T
Nautilus befand sich von 4:40 bis 8:45 Uhr [Anm. lt. Video der PK bis 08:25 Uhr] in der Køge Bucht im Tauchgang – danach treibt und fährt das Uboot für 45 Minuten. Die Überprüfungen ergaben, dass Kim Wall während dem genannten Tauchgang zerstückelt wurde.

10:05
Der er ikke fastlagt en dødsårsag endnu, men retsmedicinerne vil arbejde videre på dette spørgsmål.

#T
Es wurde noch keine Todesursache festgestellt, aber die Gerichtsmedizin wird auch weiterhin an der Aufklärung arbeiten.

10:06
Hovedet har ligget lang tid i vandet. Der er mindre skader på det, men ikke frakturer eller mærker efter stump vold. Det er dog ikke fastslået, hvad de mindre skader kan skyldes.

#T
Der Kopf ist schon lange im Wasser. Es gibt kleinere Verletzungen, aber keine Brüche oder Anzeichen stumpfer Gewalt. Es wurde jedoch nicht bestimmt, wodurch die kleineren Verletzungen herrühren.

10:06
Tøjet skal tørres, hvorefter det skal undersøges. Derfor kan han ikke sige yderligere om det fund.

#T
Die Kleidung muss getrocknet und danach untersucht werden. Aus dem Grund kann nichts weiter über diesen Fund gesagt werden.

10:07
Jeg vil ikke spekulere i, hvad der kan være sket eller ikke sket. Jeg kan forholde mig til, at der ikke er frakturer eller andre skader på kraniekassen, siger Jens Møller.

#T
Ich möchte nicht darüber spekulieren was passiert oder auch nicht passiert ist. Ich kann mich dahingehend äußern, dass sich keine Frakturen oder andere Schäden an dem Schädelknochen befinden.

10:08
Umiddelbart har det ikke gjort vores sag dårligere, siger Jens Møller, der siger, at det er relevant at genafhøre Peter Madsen, hvis han og hans forsvarer er interesseret i det.

#T
Unmittelbar hat es unseren Vorwurf nicht geschwächt, sagt Jens Møller, der zudem sagt, dass das erneute Verhör von Peter Madsen nun erforderlich, sofern er und seine Verteidigerin dem zustimmen.

10:08
Han fortæller, at de fundne ben er hele. De skal nu undersøges nærmere.

#T
Er erzählt, dass die Beine vollständig sind. Sie werden nun weiter untersucht.

10:09
Tøjet, der blev fundet i en pose med en kniv, er umiddelbart intakt.

#T
Die Kleidung, die in einer Tasche mit einem Messer gefunden wurde, ist auf den ersten Blick intakt.

10:10
De svenske lighunde har markeret 1000 meter fra findestedet. De har været her i tre omgange. Politiet har dækket området rigtig godt ind, men blev enige om at søge resten af den rute, som de kunne se på radartrack, at Nautilus har sejlet.

#T
Die schwedischen Leichenhunde haben 1000 Meter vom Fundort angeschlagen. Sie waren dreimal vor Ort. Die Polizei hat das Gebiet sehr gut eingegrenzt, doch man verständigte sich darauf auch die restliche Route abzusuchen, die die Nautilus gemäß Radaraufzeichnungen zurücklegte.

10:12
Kim Wall er identificeret ved hjælp af tandaftryk, som politiet har indhentet tidligere i efterforskningen.

#T
Kim Wall wurde mittels Gebissabdruck identifiziert, welcher der Polizei durch die vorherige Ermittlungsarbeit bereits vorlag.

10:13
På benene sidder der to strips og på hver af de strips sidder der metalstykker. Hovedet lå i en pose, hvor der også var metalstykker. Han siger, at de nu skal undersøge, om de strips, der er fundet på benene, matcher det, der er fundet på torso.

#T
An den Beinen befinden sich Strips und an den Strips jeweils Metallstücke. Der Kopf lag in einer Tüte mit Metallstücken. Es müsse nun geprüft werden ob die Strips an den Beinen die gleichen sind, wie sie sich auch am Torso befanden.

***
Anstelle von "Strips" kann man auch Gurte, Bänder, etc. schreiben. Da in der PK nicht weiter drauf eingegangen wurde, habe ich es in dem Fall (Strips) auch ungenau übernommen.
***

10:14
Pressemødet er nu slut. Man kan gense pressemødet herover - og vi laver også en udskrift af pressemødet i tekst.

#T
Die Pressekonferenz ist nun vorbei. Hierüber kann die Pressekonferenz nochmals abgerufen werden – zudem stellen wir diese auch in Schriftform zur Verfügung.

10:16
Peter Madsen har tidligere sagt der kom blod fra hovedet efter hun fik lugen i hovedet. Er der tegn på det?

-Rasmus

Drabschefen har sagt, at der kun er mindre skader på kraniet. Det kan for eksempel ikke udelukkes, at det er håndteringsskader, som han sagde. Men der er ikke frakturer som efter et kraniebrud eller efter stump vold. Det er dog et faktum, at der er fundet blod nede i ubåden. Faktum er, at Kim Wall er blevet parteret.

#T
Peter Madsen hat gesagt, dass der Kopf blutete, nachdem ihr die Luke auf den Kopf fiel. Gibt es dafür irgendwelche Anzeichen?

-Rasmus

Der Ermittlungsleiter sagte, dass es nur geringe Schäden an dem Schädel gibt. Es lässt sich zum Beispiel nicht ausschließen, dass die Verletzungen durch Handhabung (des Kopfes) erfolgten. Aber es sind keine Brüche wie bei einer Schädelfraktur oder durch stumpfe Gewalt vorhanden. Es ist jedoch bewiesen, dass sich im Blut im Uboot befindet. Faktum ist, dass Kim Wall zerstückelt wurde.

10:32
Brugerkommentar fra Morten:
kan man se tegn på kvælning på hoved, hals eller øjnene??
Svar fra Linette K. Jespersen:
Jens Møller siger, at der endnu ikke er fastslået en dødsårsag. Men obduktionen blev jo lavet i nat, og der er ikke kommet en endelig obduktionserklæring. Ligdelene har dog ligget i vandet længe, hvilket selvfølgelig influerer på tilstanden. Han kunne ikke på nuværende tidspunkt sige, om der er tegn på kvælning på halsen

#T
User-Kommentar von Morten:
Gibt es Anzeichen von Erstickung am Kopf, Hals oder an den Augen?
Antwort von Linette K. Jespersen:
Jens Møller sagt, dass eine Todesursache noch nicht festgestellt worden ist. Aber die Autopsie erfolgte heute Nacht und es gab keinen endgültigen Autopsie-Bericht. Allerdings lagen die Leichenteile lange im Wasser, was natürlich den Zustand beeinflusst. Er konnte zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen, ob es am Hals Anzeichen von Erstickung gab



:note: Weitere Live-Ticker-Quellen

BT (dänisch) https://www.bt.dk/krimi/ubaadsmysteriet-politiet-paa-vej-med-nyt-om-mystisk-fund-foelg-bt.dk-fra-kl.-10

Aftonbladet (schwedisch) http://www.aftonbladet.se/nyheter/a/qGKEO/polisens-dykare-har-hittat-fler-kvarlevor-efter-kim-wall



:note: 08.03.2018 Hauptverhandlung / Prozess Tag 1

Übersetzung Ekstrabladet
Ekstra Bladet DK

https://m.ekstrabladet.dk/112/live-nu-fortaeller-peter-madsen-om-ubaadsturen/7067187


übersetzt von @Noreg (MuttersprachlerIn, Norwegerin)

9.28 Camilla M.N.
Alle angekommenen journalisten haben ein blatt ausgehändigt bekommen mit den regeln des dänischen gerichts.
Die Regeln wurden auch auf englisch übersetzt für die angetroffenen journalisten von verschiedenen plätze auf der welt.

9.29Camilla M.N.
Peter Madsen ist gerade angekommen im saal. er trägt ein schwarzes t-shirt , blaue hose und brille und nimmt platz neben seiner anwältin.

9.29 Camilla M.N.
Peter Madsen schaut richtung zuschauerreihen im saal. er wirkt ruhig und gefasst.

9.30 Camilla M.N.
gegenüber Peter M. auf der andren seite des saales ,sitzt Herr Buch-Jepsen und forbereitet sich auf seine vorlage zum fall.

9.31 Camilla M.N.
nun kommt richterin Anette Burgø und die beiden leienrichter zum saal.
-Wir beginnen fall strafverfolgung gegen Peter L.M.,sagt die richterin.

9.33 Camilla M.N.
StA.Buch-Jepsen liest nun vor von der 3 seiten lange anklageschrift gegen P.M.
-forhold ( ich weiss gerade nicht wie wir das nochmal sagen aber es bedeutet soviel wie..)
-der sachliche verhalt 1 und 2 befassen sich mit totschlag sagt der StA und lest laut in den saal: Peter M. ist angeklagt für , in einem zeitraum von ca. 22.00 uhr am 10. august 2017 und 10.00 uhr am nächsten vormittag Kim Wall getötet zu haben und daraufhin sie zerteilt zu haben.

9.34 Camilla M.N.
Sachliche verhalt 3 befasst sich mit einer anderen art von sexueller beziehung als dem geschlechtsverkehr unter besonders gefährlichem charakter. laut anklageschrift wurde Kim Wall festgebunden und gewalt ausgesetzt und sie hatte 14 schnitte um das geschlechtsorgan.
Kim Wall war unter diesem umstand / zu dem zeitpunkt (würden wir in deutschland sagen) laut anklageschrift festgebunden an den beinen und armen mit bändern.

9.36 Camilla M.N.
Herr Buch-Jepsen spricht laut und deutlich in den saal. er geht nun durch den anklagepunkt der sich damit befasst das er andere ihr leben auf das spiel gesetzt hat mit die Nautilus auf eine rücksichtslose weise zu fahren.
die fahrt hat dazu geführt das andere schiffe den kurs ändern mussten um nicht mit dem uboot zusammen zustossen.

9.37 Camilla M.N.
Peter M. sitzt ruhig und folgt mit ,mit der anklageschrift voran sich . er hat die arme gekreutzt vor sich auf dem tisch.

9.39 Camilla M.N.
Der StA gibt nun bekannt das man auf lebenslang plädiert oder alternativ forvaring ( ich komme einfach nicht drauf wie das in deutschland nochmal heisst).
Darüber hinaus ist es vorbehalten für eine entschädigung für Kim Wall´s eltern und der seefahrtsverwaltung.
zum schluss gibt er (StA) bekannt das man wünscht das uboot zu konfizieren mit der hinsicht es zu zerstören,die kleidung Peter M. an dich hatte und eine reihe von erkzeugen die gefunden worden unter der nachforschung.

9.40 Camilla m. N.
anwältin Betina Hald gibt nun bekannt das Peter M. auf nichtschuldig zu anklagepunkt 1 und 2 des totschlages ,plädiert ..und auch nicht schuldig des andren sxuellen umgang ausser geschlechtsverkehr mit Kim Wall und seine gefährliche art zu fahren.

9.41 Camilla M.N.
Herr Buch beginnt mit der einreichung des falls.
-der wird die meiste zeit des vormittags aufbrauchen,infomiert der StA.

9.42 Camilla M.N.
Herr Buch hat nun eine reihe von papieren ausgeteilt, zur richterin und der verteidigerin im saal.
-ich möchte versuchen einen überblick über den fall zugeben ,einschliesslich start und zeitrahmen sagt Herr Buch, der filmausschnitte und bilder zeigen möchte die relevant sind für den fall.

9.43 Camilla m. N.
-Ich kann bereits jetzt darüber informieren das im diesem fall viele unangenehme bilder sind , die aus ethischer rücksicht nur den personen gezeigt werden die in dem fall richten sollen sagt Herr Buch .
der StA. erklärt auch , das man ein bild von Kim´s handgelenk als ein teil der beweissführung zeigen möchte.
-da sind einige markierungen am handgelenk,wo man seine aufmersamheit drauf legen soll.

9.44 Camilla M.N.
Der ankläger informiert , das mehr als 215 zeugen verhört wurden und das die polizei 1000 anfragen zum fall entgegen genommen hat.
Es sind 5000 seiten material zur nachforchung .

9.47 Camilla M.N.
-die 30 Jahre alte schwedische journalistin hatte einen dänischen freund und sie wohnte nahe Peter M. seiner werkstatt auf refshaleøen,sagt Herr Buch.
der ankläger erzählt das Kim Wall am 8. august zu ihrem redaktör vom magazin Wired schreibt.
Hier pitcher ? (ich weiss nicht was das bedeutet ) sie eine geschichte über die raketenkonkurenten P.M. und Copenhagen Suborbitals.
Kim Wall hat im vorraus dafür berreits am 24.03.2017 in korrespondenz für ein interview mit Perter m. gestanden.

9.49 Camilla M.N.
aber es wurde nichts aus dem interview letztes Jahr 2017. im august im selben Jahr passiert jedoch etwas .
Peter M. schreibt am abend des 10.08 eine sms zu Kim Wall.
`das Schiff ist klar. mir fehlt nur eine Wired´s journalistin ,steht da in der sms.
Kim Wall antortet sofort : das ist fantastich. ich bin ganz in der nähe, schreibt die junge freie journalistin,wo kurz danach sich mit Peter m. auf seinem boot traf.

9.50 Camilla M. N.
vom freund von Kim Wall wissen wir, das Kim am abend des 10.08 ein abschiedsfest gehalten hatte für ihre freunde auf Refshaleøen, weil sie und ihr freund nach China umziehen werden.
sie hatte jedoch gewählt das fest zu verlassen um ein interview mit Peter madsen zu machen draussen in der Nautilus,damit sie ihren artikel über den erfinder fertig machen kann.

9.51 Camilla M.N.
Der ankläger spielt jetzt ein video ab vom uboot.
es zeigt einen techniker von der polizei ,der ins uboot runter steigt kurz nachdem die polizei es vom meeresgrund gehoben hat. der techniker bewegt sich runter durch den turm vom uboot.

9.53 Camilla m.N.
der techniker geht weiter zu einem primitiven badezimmer,toilette und dem maschienenraum im uboot.da ist nicht sofort ein zeichen von , das hier ein verbrechen begangen worden ist.
-werdet aufmersam auf die 2 rohre am dach, sagt der ankläger.

9.55 Camilla M.N.
-die nachforschung hat gezeigt das eine fahrt nch Bornholm geplant war mit dem uboot , 11-12 august in verbindung mit einem möglichen hochsenden einer rakete , aber die fahrt wurde abgesagt am 8. august.
-Peter Madsen und Kim Wall fahren raus 10. august ca. um 19.20 von Refshaleøen.
Mehrere sehen das uboot rausfahren vom Kopenhagens hafen mit 2 an bord,erzählt der ankläger und zeigt das letze bild das von Peter M. und Kim Wall gemacht wurde.
es zeigt ein bild von den beiden im turm.

9.56 Camilla M.N.
der ankläger zeigt nun die letzte sms von Kim Wall. diese wurde auf englisch geschreiben und um 20.15 an ihren dänischen freund gesendet .
-ich bin noch am leben.
-aber ich runter nun.
-ich liebe dich.
-er hat kaffe und kekse mitgebracht.

so schrieb Kim Wall zu ihrem freund.die letzte sms wurde 20.16 uhr gesendet.

9.58 Caroline Clante
Die letze sms von Kim Wall :
der ankläger Jakob Buch hat die letzte sms von Kim Wall gezeigt. diese wurde auf englisch geschrieben und um 20.15 zu ihrem dänischen freund geschickt worden.
-im still alive btw ( jeg er stadig i live forrsten. redaktion) übrigends, ich bin immernoch am leben
-aber ich gehe jetzt runter. (men vi går ned nu.redaktion) aber ich/wir gehen jetzt runter.
-i love you !! ( jeg elsker dig.redaktion) ich liebe dich.
-he brought coffee and coockies tho.( han har medbragt kaffe og kage red) er hat kaffe und kekse/kuchen mitgebracht.
schrieb Kim Wall zu ihrem freund.die letze sms wurde 20.16 uhr gesendet.

seitdem konnte ihr freund keinen kontakt mehr zu ihr bekommen.

9.58 Camilla M.N.
-um 20.20 am 10.august hat das uboot in der nähe von einem krzdstogtsskib [Kreuzfahrtschiff] ( ich habe keine ahnung was für ein boot das sein soll) und einem lastschiff Namens Ternvag gelegen. das sind unter verschiedenen die 2 schiffe die fast in gefahr gekommen sind wegen Peter M. seiner fahrweise.
-wir werden später einen zeugen hören vom lastschiff, sagt der ankläger und informiert das die Nautilus im laufe der nacht zwishen dem 10.und11. august zweimal getaucht ist.

10.01 Camilla M. N.
eine suche wurde in gang gesetzt am abend um 22 uhr rum 10.august,als Kim Walls freund mit den behörden kontakt aufgenommen hat.der ankläger informiert auch , dass man erst am vormittag des 11. august kontakt zum uboot bekommen hat.
Hier informierte Peter Madsen , dass niemand im boot zu sschaden gekommen sei aber er techniche probleme habe.kurz darauf sank die Nautilus.
-Wir meinen das das uboot gewollt versenkt wurde,sagt der ankläger.

10.03 Camilla M.N.
der ankläger spielt nun eine aufnahme von einem krydstogtsskib [Kreuzfahrtschiff] (wieder dieses wort das nicht kenne und nichtmal aussprechen kann ) das versucht die nautilus am abend des 10.august zu kontakten. das schiff versucht die Nautilus zu kontakten weil sie in die ihrem kurs befindet.

10.05 Camilla M.N.
jetzt spielt der ankläger eine aufnahme zwischen Nautilus und einem such hubschrauber. der ereignete sich am vormittag des 11. august.
-kannst du bestätigen das niemand zu schaden gekommen ist am bord.
-techniche probleme aber keiner zu schaden gekommen antwortet Peter madsen über das radio.

10.06 Camilla M.N.
wann erwartest du im hafen zu sein , fragt die besetzung des hubschraubers über radio.
-ca.2,5 stunden antwortet Peter Madsen von der Nautilus.
-du hast ja ein bischen was von einer begleitung ( was soviel bedeutet wie das sind ja einige die dich begleiten) sagt einbesatzungsmitglied zu peter madsen.

10.08 Camilla M.N.
nun wird eine aufnahme vom radiokontakt zwischen Lyngby radio und Peter Madsen.
hier wird Peter Madsen darüber informiert , das er kontakt zu ´JVC´aufnehmen soll so schnell er wieder empfang hat.

kurz darauf änderte sich der funkspruch. da wurde gesagt das das uboot gesunken sei. wir haben einen mann im wasser , heisst es in der aufnahme.
es ist nur eine persohn im wasser heisst es weiter.

10.09 Camilla M.N.
wir haben gehört es seien 2 persohnen mit. ihr müsst eine bestätigung bekommen ,heisst es in der aufnahme zwischen kommandozentrale und rettungshubschrauber.
Madsen antwortet das er seinen passagier abgesetzt hat auf refshaleøen,heisst es in der aufnahme.

10.10 Camilla M.N.
nun zeigt der ankläger bilder von der dramatischen rettung Peter Madsen´s. zuerst sieht man das uboot mit dem turm über wasser. danach sieht man Peter Madsen im wasser.
hier versuchen 4 männer auf einem speedboot ,Madsen aus dem wasser zu bekommen.

10.14 Camilla M.N.
Peter Madsen wurde nach Dragør Havn gefahren.
_hier wurde er 11.35 festgenommen um seine anwesentheit zu sichern, sagt der ankläger.
sie spielen nun eine aufnahme ab von Peter madsen,als er an land geht und den daumen hoch zeigt zu den angekommenen journalisten.
-bist du in ordnung Peter ,fragt eine journalistin den erfinder.
-jaja,ich habe hier einige dinge zu ordnen sagt Peter Madsen zurück. er hat seinen grünen overall an und eine wärmedecke.
-ich bin ein bischen traurig darüber,zu sehen das die nautilus unter geht war hart. das war ein fehler an meinem ballasttank,sagt Peter Madsen zu einem journalist der ihn begleitet während er sich zum polizeiauto hin bewegt.
-der var nicht besonders ernsthaft,bis ich versuchte den zu reparieren.so dauerte es 30 sekunden,sagt der erfinder.

10.16 Camilla M.N.
der ankläger geht nun ein auf die ersten technichen untersuchungsergebnisse an Peter Madsen.
hier kommt man zum ergebniss das er ruhig und gefasst ist. man findet auch herraus das er eine reihe schnittwunden an beiden unteramen hat.im gesicht hat er blut an der nase.
später finden man herraus das es Kim´s blut ist.

10.16 Camilla M.N.
der ankläger zeigt bilder aus der untersuchung von Peter Madsen. hier sieht man das blut deutlich an Peter Madsen linkem nasenloch.

10.19 Camilla M.N.
der ankläger erzählt nun über die erste anhörung gegen Peter M. 12.august . hier wurde er eingesperrt aus dem grunde eines begründeten verdachts aufjedenfall des vorsätzlichen totschlags,sagt der ankläger.
zwischen 12.und 13.august hebt die polizei die Nautilus vom meeresboden.
-man entleert langsam das wasser aus dem uboot,sagt Herr Buch.

10.21 Camilla M.N.
Peter Masden erklärt an der ersten anhörung ,das Kim Wall an einem unfall gestorben sei und er sie zu see bestattet habe.
wenige tage danach - den 15. august - treibt ein torso an land auf Amager.
es zeigte sich das es die leiche von Kim Wall war.
-am torso findet man unter anderem einen blauen gurt,der einigen gurten enspricht die man in Madsens werkstatt finden kann.
der ankläger zeigt nun bilder von einem blauen gurt und die kleine metallrohre, die gebraucht wurden um zu versuchen den körper zu beschweren.

10.23 Camilla M.N.
der ankläger zeit nun eine zeichnung vom torso, wo man die läsionen die man am leichenteil gefunden hat,makiert hat . da sind eine ganze reihe von messerstichen verteilt auf verschiedenen plätzen am torso.
-ich möchte gerne das man aufmersamkeit auf die läsionen richtet. damit man ein gefühl/eindruck von ihnen bekommt. da ist eine stichwunde in die brust und so haben wir eine reihe stichwunden über dem geschlechtsteil.
darüber hinaus sind 2 lange schnitte im bogen,sagt Herr Buch. ( leider konnte ich bisher nichtmal nen norwegen finden der wusste wo am Körper das damit gemeint ist).



Übersetzung TV 2
Quelle zur Übersetzung:
http://nyheder.tv2.dk/2018-03-08-foelg-retssagen-mod-peter-madsen-foerste-dag

Übersetzung Mr. Moe

Einige Anmerkungen zur Übersetzung:

Meine Übersetzungen sind nicht über jeden Zweifel erhaben, aber nach bestem Wissen und Gewissen ausgeführt. Bei Anmerkungen, Unklarheiten oder Korrekturvorschlägen bitte Rückmeldung an mich.

Der Tatvorwurf "andet seksuelt forhold end samleje " (etwa = sexueller Übergriff ohne ausgeführten Gechlechtsverkehr) wird hier mit der Bezeichnung "schwerer sexueller Missbrach" wiedergegeben (gelesen, wie ich meine, zuvor in der "Welt").

Der Tatvorwurf "usømmelig omgang med lig" (etwa = schändliche Behandlung einer Leiche) wird hier einfach mit "Leichenschändung" wiedergegeben.

Erläuterungen oder Hinweise von mir werden im Text durch einen Stern gekennzeichnet und unter dem entsprechenden Abschnitt wiedergegeben:
"[...]
Dass sein Handy im U-Boot liege*...
[...]"
* Offenbar ein Schreibfehler. Madsen spricht auch im entsprechenden Bericht von TV 2 vom Meeresboden.

Sinnergänzende Anmerkungen von mir sind gelegentlich in runden Klammern hinzugefügt:
"[...]
In einigen Fällen werden (währenddessen) Geräusche erklingen...
[...]"

Bei Übersetzungsschwierigkeiten oder einfach Unsicherheiten wird der entsprechende Originalwortlaut (ins Deutsche übertragen) in eckige Klammern gefasst und in der Regel mit einer Erläuterung versehen:
"[...]
[Aber nichts kam hervor]*.
[...]"
* wohl: "Aber nichts geschah." Es konnte wohl nicht rekonstruiert werden, worauf da zugegriffen wurde.

Die Übersetzung beginnt mit dem Verlesen der Anklage von Seiten des Staatsanwalts. Die eigentliche Vernehmung von Madsen erfolgt nach der Mittagspause um 13:07 Uhr.


Angeklagt in sechs Punkten 09:35
Staatsanwalt Jakob Buch-Jepsen verliest die Anklageschrift. Peter Madsen ist angeklagt in sechs Punkten, von denen die ersten beiden vorsätzliche Tötung und Leichenschändung betreffen.
Des Weiteren ist er angeklagt wegen schweren sexuellen Missbrauchs sowie Verstoßes gegen die Seefahrtsgesetzgebung.

Kim Walls Eltern schauen nur zum Staatsanwalt 09:38
Während die Anklageschrift verlesen wird, sitzt Peter Madsen da und folgt dem Text. Er hat eine schwarze Brille auf, flüstert gerade mit seiner Anwältin.
Kim Walls Eltern schauen nicht zu ihm, nur zum Staatsanwalt.

Peter Madsen beteuert seine Unschuld 09:41
Der Staatsanwalt erklärt, was bereits bekannt ist; dass man eine lebenslange Haftstrafe für Peter Madsen fordert, alternativ Sicherungsverwahrung.
Betina Hald Engmark ergreift das Wort:
Peter Madsen bestreitet den Tatvorwurf der vorsätzlichen Tötung, bekennt sich aber der Leichenschändung schuldig. Er bestreitet weiterhin alle Anklagepunkte zum schweren sexuellen Missbrauch.
"Auf die [Ersatzfrage]* werden wir zurückkommen", sagt Engmark.
* gemeint sind wohl die Verstöße gegen die Seefahrtsgesetze (weil nicht angesprochen)

Vortrag des Staatsanwalts 09:42
Staatsanwalt Jakob Buch-Jepsen ergreift das Wort.
"Hohes Gericht, ich werde nun den Fall vortragen."
Der Staatsanwalt wird Bilder und Filme präsentieren, gleichermaßen wird er einen Zeitplan angeben.

Verstörende Filme und Bilder 09:44
"Es werden sehr verstörende Filme und Bilder gezeigt werden, die auf Rücksicht auf alle Beteiligten nur die professionellen Akteure sehen werden, also die, die den Fall betreuen.
In einigen Fällen werden (währenddessen) Geräusche erklingen, die im Gericht zu hören sind. Es handelt sich dabei um Tötungsvideos, die aber nichts mit Kim Wall zu tun haben."
"Es gibt jedoch ein Bild von Kim Walls linker Hand, das heute gezeigt werden wird."

215 Zeugen verhört 09:46
Es wurden in dem Fall 215 Zeugen verhört.
Der Staatsanwalt lässt ein Bild von Kim Wall zeigen. Es ist das Bild, das in den Medien in zahlreichen Ländern erschienen ist. Das Bild stammt von ihrem Bruder.

Interview fand nicht statt 09:47
Kim Wall war Journalistin und arbeitete unter anderem für das Wired Magazine. In der Zeit vom 24. März bis zum 3. April 2017 gab es einen kurzen E-Mail-Verkehr zwischen Kim Wall und Peter Madsen.
Es ging dabei um ein mögliches Interview am 21. April, aus dem nichts wurde.

"Schiff ist startklar und in gutem Zustand" 09:49
"Das Schiff ist startklar und in gutem Zustand. Es wartet nur auf einen Wireds-Reporter", schreibt Peter Madsen am 10. August in einer MMS an Kim Wall, nachdem er ihr eine SMS geschrieben hatte – und sie ihn für ein kurzes Gespräch anrief, das nur etwa drei Minuten gedauert hat.*
Madsen schreibt in Englisch. Kurz danach, um 18:54 Uhr, schreibt Kim Wall zurück:
"Phantastisch. Ich bin nur einige Minuten entfernt."
* Es wird (mir) im Originaltext nicht klar, ob der Anruf nach der MMS oder der SMS (oder gar vorher) stattgefunden hat.

Video vom U-Boots wird gezeigt 09:52
Ein Bild des U-Boots wird auf den Bildschirmen im Gericht gezeigt. Anschließend zeigt der Staatsanwalt ein zweiminütiges Video, das auf dem U-Boot aufgenommen wurde - und im U-Boot.
Ein Mann klettert auf einer Leiter nach oben und durch den Turm nach unten. Er öffnet eine Eisenluke. Es ist jene Luke, von der Madsen einst erklärte, sie habe Kim Wall am Kopf getroffen.

Beachten Sie die Stangen an der Decke 09:54
Der Mann geht durch das U-Boot. Alles sieht ein bisschen behelfsmäßig aus.
"Der Salon. Beachten Sie bitte die Stangen an der Decke und die Kissen (der Sitzmöglichkeiten). Jetzt folgt die Zentrale", sagt der Staatsanwalt.
In der Anklageschrift heißt es, Kim Wall sei an den Armen, den Beinen und am Kopf festgebunden gewesen.

Die letzten Bilder 09:57
Das U-Boot fuhr am Abend des 10. August aufs Meer.
"Kim Wall sendete mehrere Nachrichten und Bilder an ihren Freund. Die Bilder sind von ca. 19:25 Uhr und einer Stunde später", sagt der Staatsanwalt.
Die letzte SMS von Kim Wall an den Freund stammt von 20:16 Uhr
"Ich bin übrigens noch am Leben, steht dort. Das sind die vier letzten Nachrichten von Kim Wall:"
I´m still alive btw (20.15 Uhr)
But Im going down now!
I love You!!!!!
He brought cofee and cookies tho (20.16 Uhr)

Handy verschwunden 09:58
Nach der letzten Nachricht gab es einen kurzen Augenblick, in dem das Handy betätigt wurde. [Aber nichts kam hervor]*.
Ihr Freund versuchte, Kontakt herzustellen. Aber ohne Erfolg.
* wohl: "Aber nichts geschah." Es konnte wohl nicht rekonstruiert werden, worauf da zugegriffen wurde.

Letzte Fahrt des U-Boots 10:00
Der Staatsanwalt erklärt, dass das U-Boot zweimal getaucht war. Und dass es absichtlich versenkt wurde.
Obwohl das U-Boot nicht mit einem [Transponder] ausgestattet war, mit dessen Hilfe man ihm hätte folgen können, war es möglich, die Rute zu rekonstruieren.
Eine Karte erscheint auf den Bildschirmen. Es ist das erste Mal, dass die Rute (öffentlich) gezeigt wird.

Radaraufzeichnung gezeigt 10:01
"Was wir uns nun anschauen, ist die Radaraufzeichnung mit relevantem Funkkontakt. Das dauert etwa acht Minuten", sagt der Staatsanwalt.
Ein Film wird abgespielt.

Kontakt zu Lyngby Radio 10:04
In der Zeit von 20:43 Uhr – 23:05 Uhr wird das Boot nicht vom Radar erfasst. Danach wird es erkannt, und es fährt durch den Øresundkanal Richtung Süden.
Später taucht es erneut für einen Zeitraum von drei Stunden.
Um 10:29 Uhr ist Peter Madsen in Kontakt mit Lyngby Radio.
"Nautilus, Nautilus, kannst du mich hören?"

Keine Verletzten laut Madsen 10:06
Madsen erklärt über Funk, er sei auf den Weg zurück nach Refshaleøen.
"Das hört sich gut an. Kannst du bestätigen, dass es keine Verletzten gibt?"
"Es gibt technische Probleme, aber keine Verletzten."
"Technische Probleme, aber keine Verletzten. Haben wir entgegengenommen."

Madsens Handy verschwunden 10:08
Madsen erfährt, dass er sein Handy nehmen und eine (bestimmte) Nummer wählen soll. Sein Handy aber habe er nicht mehr, sagt Madsen.
Der Funkkontakt wird fortgesetzt. Das U-Boot sinkt.
Es wird bestätigt, dass Peter Madsen von einem Boot aufgegriffen wurde und an Land gebracht wird. Es war nur eine Person im Wasser.

Nach Kastrup 10:09
"Wir müssen bestätigt bekommen... Wir haben gehört, dass es zwei Personen an Bord gab?", so der Funkspruch an das Motorboot, das Madsen aufnahm.
"[Madsen erklärt selbst]*, dass die Betreffende gestern an Land abgesetzt wurde."
...
"Ich kriege gerade Meldung, dass ich jetzt nach Kastrup gebracht werde. Ende"
* Im Deutschen wahrscheinlich einfach: "Hier ist Madsen. Die Betreffende..."

Festnahme in Dragør 10:11
Der Staatsanwalt ergreift erneut das Wort. Bilder vom U-Boot und Peter Madsen im Wasser, nachdem das U-Boot gesunken war.
"Die Polizei erreichte Dragør Havn, und kurze Zeit später, um 11.35 Uhr, wurde er verhaftet, um [seine Anwesenheit zu sichern].* Er wurde zu einem Polizeiwagen gebracht und weggefahren.
* wohl um "seiner habhaft zu werden"

Video von TV 2 gezeigt 10.13
Der Staatsanwalt zeigt die Bilder, die TV 2 aufnahm, als Peter Madsen an Land kam. Dort spricht er davon, dass er alleine im U-Boot gewesen sei. Dass sein Handy im U-Boot liege*, und dass er von der Journalistin nicht mehr wisse, als dass sie Kim hieß und vom Wired Magazine kam.
"Traurig, ich bin traurig, klar. Die Nautilus sinken zu sehen...", sagt Madsen dem Reporter von TV 2.
Das U-Boot war haftpflichtversichert.
* Offenbar ein Schreibfehler. Madsen spricht auch im entsprechenden Bericht von TV 2 vom Meeresboden.

"Ich bin okay" 10:15
"Ich bin okay", sagte Peter Madsen, als er in den Polizeiwagen stieg.
"Es war niemand anderes mit an Bord".
Der Staatsanwalt ergreift das Wort.

Kim Walls Blut an Madsens Nase 10:16
Peter Madsen wurde zu einer Untersuchung ins Rechtsmedizinische Institut gefahren.
Ein Bild von Peter Madsen erscheint auf den Bildschirmen.
"An seinem linken Nasenloch ist Blut. Es hatte sich herausgestellt, dass es Kim Walls Blut ist", sagt der Staatsanwalt.

Laut Madsen ein Unfall 10:18
Am 11. August um 17:28 Uhr wurde Madsen des Mordes verdächtigt.
Dem Haftrichter vorgeführt wurde er am Samstag, den 12. August, um 10:08 Uhr, wo ihm der Tatvorwurf verlesen und er wieder herausgeführt wurde.*
Der Polizei erklärte er, dass Kim Wall infolge eines Unfalls verstorben sei, und behielt diese Erklärung bei, als er im weiteren Verlauf des Tages ins Gericht zur eigentlichen Verhandlung zurückgeführt wurde.*
* Am Morgen fand wohl die Verhandlung hinter "doppelt verschlossenen Türen" statt.

Schreckliche Bilder 10:20
Der Staatsanwalt beschreibt den Verlauf, der zu jener Zeit so massiv in den Medien beschrieben wurde.
Er spricht vom 21. August, als ein Torso südwestlich von Amager angespült wurde.
"Ich weise Sie darauf hin, dass sie schreckliche Bilder sehen werden", sagt der Staatsanwalt.

Mit elf Rohren beschwert 10:22
Das Bild von Kim Wall - das der Richter, die Schöffen, Peter Madsen und seine Verteidigerin sehen können.
Dann ein Bild, das einen blauen Nylongurt von Biltema (der Hersteller) und elf Rohre aus Metall zeigt.
Diese wurden am Torso angebracht, um diesen im Wasser zu halten.

Viele Verletzungen am Torso 10:24
Ein neues Bild. Eine gezeichnete Skizze eines weiblichen Oberkörpers. Schwarz und weiß. Und rote [Linien an der Oberseite der Oberschenkel, wo sie nicht waren]google.*
„Man kann ein Gefühl dafür bekommen, wie die Verletzungen am Torso aussahen. Es gibt eine Läsion**, eine Stichwunde in der Brust, weiterhin eine Reihe von Stichwunden an den Geschlechtsteilen und zwei lange Schnitte [auf der Bauchhöhle]***“, so der Staatsanwalt.
* Vielleicht: rote (gezeichnete) Striche oberhalb der Stellen, an denen die Oberschenkel abgetrennt wurden.
** "Läsion" wurde vorher im Plural (Verletzungen) verwendet.
*** Oder "in die Bauchhöhle"? Könnte die Vermutungen zur Belüftung befeuert haben.


Keine DNA an der Leiche 10:26
Eine neue Zeichnung des Rechtsmedizinischen Instituts. Diesmal das Geschlechtsteil. Mehrere Pfeile zeigen, wo es Stichwunden in die Geschlechtsteile und außerhalb gibt.
"Es konnte keine DNA von Madsen an Kim Wall festgestellt werden. Es wurden jedoch Spuren von Peter Madsens Sperma in der Unterhose, die er bei seiner Verhaftung anhatte, gefunden", sagt der Staatsanwalt.
Peter Madsen stützt seinen Kopf auf der rechten Hand ab. Und blättert in seinen Papieren.

Große Ermittlungsarbeit 10:28
"Ich will darauf hinweisen, dass die Polizei von Kopenhagen in Zusammenarbeit mit einer Reihe interner wie externer Partner unaufhörlich nach den fehlenden Leichenteilen gesucht hat.
Mit Leichenhunden, die selbst auf dem Wasser in der Lage sind, die versenkten Leichenteile nach und nach zu wittern.
Die Leichenhunde haben mehrfach im Laufe der Ermittlungen angeschlagen, weswegen es möglich war, die verbleibenden Leichenteile zu finden."

(Ohne Überschrift) 10:30
Bilder einer Plastiktüte am Meeresboden.
"In dieser waren die Kleidung und Schuhe von Kim Wall, ein Hobbymesser und Kabelbinder. Weiterhin vier, teilweise nicht vollständige, Spanngurte. Einer von Biltema, daneben drei orangefarbene.
Zuletzt zehn Aufätze eines Steckschlüsselsatzes", sagte der Staatsanwalt.

(Unverständliche Überschrift)* 10:33
Eine weitere Tüte, in der Kim Walls Kopf war. Später finden Taucher noch die Beine. Bilder, die die Anwesenden im Saal nicht sehen können.
Jakob Buch-Jepsen beschreibt, wie die Beine aussahen und wie sie im Wasser lagen.
"An beiden Beinen wurden Rohre angebracht."
* Billeder for de få

Unstimmige Erklärung von Madsen 10:35
Es gab keine Schäden am Kopf, die Madsens (ursprünglicher) Erklärung entsprochen hätten.
"Der Kopf hatte elf Stich- und zwei Schnittverletzungen, unter anderem über dem rechten Ohr, an beiden Ohren und an der rechten Wange. Darüber hinaus gab es Hauteinblutungen* und Druckstellen", beschreibt Buch-Jepsen.
"Diese könnten damit zusammenhängen, dass Kim Wall erwürgt wurde."
* underhudsblødninger = Unterhautblutungen

Säge mit orangefarbenen Griff 10:39
Ein Bild einer Säge am Meeresboden mit orangefarbenen Griff wird gezeigt. Die Säge ist von Sand umgeben.
Am Tattag, am 10. August, wurde Peter Madsen von einem internationalen Filmteam besucht. Die Aufnahmen wurden im Zeitraum von 12:06 Uhr bis 14:12 Uhr gemacht. Die Aufnahmen zeigen eine Säge, einen Fuchsschwanz mit orangefarbenen Griff.
Es ist dieselbe Säge, meint der Staatsanwalt.
Ein Bild, das während der Durchsuchung gemacht wurde, zeigt, dass die Säge fehlt.
Sie habe ja auch am Meeresgrund gelegen, sagt der Staatsanwalt.
Das Filmteam begleitete Madsen (offenbar ohne Filmaufnahmen) bis 16:27 Uhr. Um 16:38 Uhr – nur elf Minuten später – führte Madsen per Handy ein Gespräch* mit Kim Wall.
* unklar, ob es ein Treffen (Tee-Einladung?) oder Telefongespräch gab (evtl. per SMS)

Zerteilung mit Säge eingeräumt 10:40
"Kurz nach dem Fund der Säge räumte Peter Madsen in der Anhörung am 14. Oktober ein, die Säge zur Zerteilung der Leiche benutzt zu haben.
Weiterhin räumte er ein, [angespitzte] Schraubenzieher mitgebracht zu haben, die allerdings für etwas ganz anderes benutzt wurden."

Seit November keine Aussage mehr 10:43
[Ein Kapitänleutnant] gab eine Erklärung ab, der die Verteidigerin in einem längeren Schreiben am 15. November widersprach.
"Peter Madsen hat gegenüber der Polizei seit dem 14. November nicht mehr ausgesagt", so Buch-Jepsen.
Er bittet das Gericht* in deren Unterlagen die Seite 168 aufzuschlagen.
* eigtl.: die "Akteure"

Arm ebenfalls beschwehrt 10:45
"Hier sieht man Kim Walls linken Arm."
Er spricht von den Kabelbindern* und den Rohren, die um den Arm gezogen waren. Rohre, die ebenso in den Tüten waren, wie an den Beinen und am Torso. Rohre, die ebenso in Peter Madsens Werkstatt gefunden wurden.
Es wurden auffällige Stellen** an dem Handgelenk gefunden, Stellen, die etwas mit einem Seil und den Spanngurten, die wir gefunden haben, zu tun haben können.
* plasticstrips
** mærker, keine genauere Charakterisierung


Bergung des rechten Arms 10:48
Der Staatsanwalt lässt einen Film zeigen, der die Bergung des rechten Arms und die "schwierigen Bedingungen, unter denen die Taucher gearbeitet haben" zeigt.
Der Film wird aus ethischen Gründen, wie der Staatsanwalt sagt, gestoppt.
Der Film wurde von einem kleinen Taucherboot auf See aufgenommen. Taucher und Kamera sind im Wasser. Die Sicht ist sehr schlecht, vielleicht ein paar Meter weit. Die Taucher orientieren sich im Wasser an einer ausgeworfenen Schnur.
"Das war der letzte Fund."

Kurze Pause 10:51
Es herrscht Stille im Gerichtssaal. Die Journalisten arbeiten. Am Laptop oder handschriftlich. Die, die im Saal geblieben sind, sind einfach still. Nicht alle Plätze, die für die Angehörigen vorgesehen waren, sind besetzt. Ein Platz auf Peter Madsens Seite bleibt frei. Ein weiterer Journalist hat ihn bekommen.
Die Pause ist für zehn Minuten angesetzt. Die Zeit reiche, um ein wenig die Beine durchzustrecken, sagt die Richterin. Alle erheben sich, die Richterin und die Schöffen verlassen den Saal.

Madsen spricht mit seiner Verteidigerin 11:01
Madsen sitzt noch immer auf seinem Platz. An der Seite seiner Verteidigerin, auf der linken Seite des Gerichtssaals. Sie sprechen leise miteinander. Madsen schaut auf, stützt seinen Kopf nunmehr mit der linken Hand ab. Zuschauer oder Angehörige schaut er nicht an. Nun schaut er vor sich, möglicherweise zu den Reliefs an der Wang ihm gegenüber. Die Reliefs zeigen dramatische Szenen, die einem [skærsilden]* ähneln.
* Fegefeuer, Hölle

Prozess läuft weiter 11:04
Das Gericht setzt sich.
Der Staatsanwalt spricht vom U-Boot. Zeigt Bilder, von der Polizei aufgenommen. Braune Kissen, die ein bisschen unordentlich im U-Boot liegen.
Erneut lenkt der Staatsanwalt die Aufmerksamkeit auf die Stangen an der Decke.
"Auf dem nächsten Bild sehen wir zwei Spanngurtteile, die möglicherweise bedeutsam in Bezug auf die Anklage sind." Ein blauer und ein orangefarbener Spanngurt. Sie waren unten im U-Boot (am Boden?) [festgesetzt].

Viele Bilder 11:05
Neue Bilder. Spanngurtteile. Sie sehen aus wie die auf den vorherigen Bildern.
Der Staatsanwalt weist darauf hin, sich die Spanngurte genau anzuschauen. Es sind drei Stück: A, ein blauer und C.
Neue Bilder.
Ein blauer Spanngurt aus Nylon mit einer Schnalle aus Metall, die festgezogen werden kann. Es gibt dort interessante Schnittflächen.

Kim Wall vielleicht gefesselt 11:08
Ein Spanngurtteil wurde im U-Boot gefunden, im Salon unter den Kissen. Das andere war in der Tüte, in der Kim Walls Kleidung gefunden wurde.
Es gebe starke Indizien dafür, dass diese Teile zusammengehören.
Der Staatsanwalt will ebenso beweisen, dass Kim Wall im U-Boot gefesselt war. Und dass derselbe Spanngurt von Madsen zerschnitten wurde und er eines der Teile im U-Boot gelassen, das andere mit der Tüte entsorgt hat.

Stellen am Handgelenk deuten auf Spanngurt hin 11:10
Ein weiterer orangefarbener Spanngurt erscheint auf den Bildschirmen.
Neue Bilder, zwei nebeneinander. Eines von Kim Walls linkem Handgelenk, eines von einem orangefarbenen Spanngurt. Die Stellen am Handgelenk würden zum Spanngurt passen, so der Staatsanwalt.
Weitere Bilder, gleiches Motiv, verschiedene Winkel.

Slip im U-Boot 11:12
Der Staatsanwalt redet darüber, wo im U-Boot die Fesselung vorgenommen worden sein kann. Ein Bild vom Boden des U-Bootes, aus Metall. Es gebe dort Spuren von Blut.
Es habe weiterhin [geronnenes]google Blut im [Toilettenraum]* gegeben. Man meint, dass die blutende (wahrsch. versterbende) oder verstorbe Frau sich im Salon oder hier befunde habe.
Bilder eines schwarzen Slips. Der habe sich noch im U-Boot befunden, im [Steuerraum]. Dass er sich vor Versenkung des U-Bootes da befunden hat, ist (wegen Eindringen des Wassers) nicht sicher.
* Im Thread hieß es, dass Blut in der Dusche gefunden wurde, die deutschen Medien berichteten anfangs von Blut "in der Toilette".

Slip beschädigt 11:14
Der Slip ist an drei Stellen beschädigt. Die ebenfalls beschädigte Strumphose wird nun auf Bildern gezeigt. Sie zeigt große Löcher und ist auf Links gedreht.

(Ohne Überschrift) 11:16
Bilder von Haarsträhnen. Auf einigen von ihnen ist geronnenes Blut. Sie wurden vermutlich abgeschnitten.
Der Staatsanwalt sagt, es habe Blut auf Madsens Overall gegeben.
Madsen schaut auf den Bildschirm.

Mögliches Motiv 11:19
Der Staatsanwalt spricht von den Tötungsvideos, die auf Madsens Rechner gefunden wurden.
Es habe weiterhin sieben englische lange Texte gegeben, die das Thema "Frauen aufspießen" behandeln. Unter anderem wird da der weibliche Unterleib (im Sinne des Aufspießens) thematisiert.
Es gibt weiterhin [animierte] Filme, die das Aufspießen weiblicher Gechlechtsteile darstellen.
"Das ist ein Beweisthema, ob Madsens sich dafür interessierte."

"Enthauptung" bei google gesucht 11:23
Der Staatsanwalt spricht von den Handys.
Die Daten von Madsens Handy bis zum 10. August, 8:23 Uhr, konnten von der Polizei wiederhergestellt werden.
Es gab acht Suchanfragen bei google mit dem Thema "Enthauptung".
Es gibt ein bestimmtes Video, das auf dem Handy um 0:35 Uhr gesucht wurde.
Der Staatsanwalt spricht über die Videos und welche Worte Madsen gesucht hat (beheading, girl, a(r)gony).

Staatsanwalt kommt zum Schluss 11:27
Der Staatsanwalt kommt zum Ende seiner Erklärungen.
"Die Rechtsmediziner haben Schnitte festgestellt, die sich dort befinden, wo der Kopf abgetrennt wurde.*"
Er spricht davon, dass möglicherweise die Atemwege plötzlich blockiert wurden. Es könne Druck ausgeübt worden sein oder die Pulsadern am Hals durchtrennt. Es gebe Anzeichen für irgendetwas in der Lunge.
Die Ergebnisse der Rechtsmedizin sind der Grund dafür, warum die Staatsanwaltschaft Erwürgen oder Kehlschnit als Todesursachen fokussiert.
Die Todesursache ist wichtig, weil eine fehlende Todesursache eines der wichtigsten Argumente der Verteidigung ist.
* Lokalisation unklar

"Pervers und sexuell abweichend" 11:31
Die Hauptpunkte der psychiatrischen Untersuchung werden beschrieben.
Diese schätzt Madsen als [polymorph], pervers, sexuell abweichend ein. Als schwer abweichend mit narzisstischen Persönlichkeitszügen. Gefühlsgehemmt mit einem ausgeprägten Mangel an Reue und Schuldgefühlen. Recht begabt, aber manipulierend.
Dem Gutachten zufolge bestünde ein Risiko für eine Wiederholung einer solchen (oder ähnlichen) Tat. Er wird als gefährlich eingeschätzt.
Der Angeklagte sei nicht geisteskrank und es gebe keine Anzeichen für eine Psychose während der Tat.

Vorsätzliche Tötung? 11:33
Buch-Jepsen: "Hat Madsen die Tat vorsätzlich begangen, oder war es ein Unfall? War die Tat, wenn es sie gab, geplant? Gab es einen sexuellen Übergriff und geschah dieses dann, während sie noch lebte?"
Die Vernehmung Madsens soll dem Staatsanwalt zufolge nach der Mittagspause beginnen.

37 Zeugen 11:35
[Der nächste] Verhandlungstag betrifft die Vernehmung Madsens, [erst der Staatsanwalt, dann die Verteidigerin].
Die Staatsanwaltschaft hat 29 Zeugen geladen, die Verteidigung acht. Neben Rechtsmedizinern und Technikern werden Madsens Geliebte sowie weitere Zeugen, die Madsen in Bezug auf seine Arbeit kannten, aussagen.

Kontakt zu Madsen 11:37
Es sind darüber hinaus noch vier Frauen eingeladen, die mit Madsen vor dem 10. August Kontakt hatten und darüber aussagen sollen.
Der Staatsanwalt erklärt, dass eine Frau, die vor einigen Wochen in den Medien erschienen ist, nicht als Zeugin geladen ist. Sie hat Teile ihrer Aussage zurückgezogen und wurde zuvor nicht von der Polizei verhört.

Verteidigerin spricht 11:41
Betina Hald Engmark gibt ihre Erklärungen ab und wird diese, wie sie schätzt, nicht vor der Essenspause beenden.
"Hohes Gericht, verehrte Zuhörer."
"Es ist das Gericht, dem dieser Fall vorgestellt werden muss, nicht die Zuhörerschaft." Also wolle sie sich dem Gericht zuwenden.
"Ich denke, dass die Darstellungen (des Staatsanwaltes) nicht objektiv sind.

"Keine Relevanz" 11:43
"Es sind einzig und allein die Untersuchungen, die Dokumente und die Zeugenaussagen, die hier im Gerichtssaal für das Gericht Relevanz haben. Alles andere muss beiseite gelegt werden. Die einzigen, die zu diesem Fall etwas sagen können, sind die, die hier im Gericht sprechen werden", sagt die Verteidigerin.

"Nur Indizien" 11:50
"Einige Dinge, die der Staatsanwalt vorgetragen hat, müssen als Indizien betrachtet werden. Mein Mandant ist zu keiner Zeit zu den hier vorgestellten elektronischen Befunden verhört worden", sagt Betina Hald Engmark im Hinblick auf die Tötungsvideos und die sadistischen Texte, die auf Madsens Rechner oder der Festplatte* bzw. auf dem (rekonstruierten) Handy gefunden wurden.
Die Verteidigerin spricht zu der Richterin und den Schöffen, die sich aus einer Frau und einem Mann zusammensetzen.
* Keine Angabe darüber, ob eine externe Festplatte gemeint ist und ob Funde auf beiden vorlagen oder nicht

Verteidigerin fährt fort 11:55
Betina Hald Engmark äußert sich nun zum Vorwurf des schweren sexuellen Missbrauchs, spricht von Paragraphen und der Auslegung des Gesetzes.
"Strafbar ist ein physischer Kontakt an einer lebenden Person."
"Weiterhin muss der Kontakt sexuellen Charakter, bis hin zum Geschlechtsverkehr, haben."

Keine Sicherheitsgefährdung 11:57
Im Hinblick auf die vorgeworfenen Verstöße gegen die Seefahrtsgesetze glaubt die Verteidigerin nicht, dass diese vom Staatsanwalt vorgetragene Gefährdung bestanden habe.
"Es hätte eine konkrete Gefahrensituation für Leib oder Leben geben müssen."
Eine generelle Gefahrensituation (im Gegensatz zur konkreten) genüge nicht.

Verschiedene Grade von Vorsatz 12:02
Die Verteidigerin spricht über die verschiedenen Grade des Vorsatzes – und wann ein Täter wissen muss, dass etwas strafbar sein würde.
Sie spricht vom 'dolus evetualis', einer Form des Vorsatzes (3. Grades), bei der der Täter verstanden hat, dass ein Verbrechen im Bereich des Möglichen ist.*
"Das Wichtigste in einer Beweisführung ist die Erfüllung objektiver wie subjektiver Anforderungen."
* ...den Taterfolg "billigend in kauf nimmt".

"Tod von Kim Wall vorsätzlich?" 12:05
"Hat mein Klient den Tod von Kim Wall vorsätzlich herbeigeführt?"
Sie redet langsam, wiederholt sich teilweise und fragt erneut: "Ein vorsätzlicher Tod?"
Ein wichtiger Punkt in diesem Fall ist die (unbekannte) Todesursache, wie die Verteidigerin sagt. Sie weist dabei auf ein früheres Urteil in einem "Gewalt-Verfahren" hin, bei dem der Angeklagte freigesprochen wurde, weil ihm Gewaltanwendung nicht mit Sicherheit nachgewiesen werden konnte.

Noch weitere Urteile 12:10
Die Verteidigerin nennt noch weitere Urteile, bei denen eine Todesursache nicht sicher festgestellt werden konnte – und die Angeklagten deswegen freigesprochen wurden.
Peter Madsen sitzt ruhig da und schaut vor sich hin. Die Verteidigerin spricht über die Stiche im Unterleib von Kim Wall.
"Hat Kim Wall noch gelebt, als ihr die Stiche zugefügt wurden?" Wenn die Staatsanwaltschaft dieses nicht beweisen kann, ist die Tat letztlich eine Leichenschändung.

Essenspause 12:11
Die Verteidigerin beendet ihre Ausführungen, die Richterin übernimmt. Peter Madsens Vernehmung beginnt nach der Essenspause um 13:05 Uhr.

Essenspause beendet 13:01
Die Zuhörer nehmen nach und nach wieder ihre Plätze im Saal ein, die Verhandlung wird gleich fortgesetzt werden.

Madsen wieder an seinem Platz 13:02
Der Saal ist fast wieder vollständig besetzt, die Verhandlung kurz vor seiner Fortsetzung. Peter Madsen und seine Verteidigerin sind an ihren Plätzen, der Staatsanwalt ebenso.

Beteuert weiterhin Unschuld 13:07
Staatsanwalt Jakob Buch-Jepsen hat sich erhoben, Madsen seinen Platz im Zeugenstand eingenommen.
Die Vernehmung beginnt. Madsen hatte die Zeit, über alles nachzudenken - beteuert er weiterhin seine Unschuld?
(Seine) Antwort beginnt [murmelnd] – und endet mit Zurückweisung seiner Schuld.

Nichts schlimmeres für mich 13:09
Der Staatsanwalt will wissen, weswegen Peter Madsen seine Aussagen geändert hat. Ob Madsen dazu etwas sagen wird?
"Ja, ich will sehr gerne etwas dazu sagen."
"Es gibt wohl nichts schlimmeres für einen Menschen wie mich, als mit zwei Personen aufs Meer zu fahren, mit nur einer aber wieder anzulegen. Es gibt nichts schlimmeres, als seine Besatzung nicht mehr mit nach Hause zu bringen."

Rücksicht auf Kim Eltern 13:11
Der Staatsanwalt hakt nach. Warum hat Peter Madsen gelogen? Warum hat er viele Monate lang Kim Walls Eltern belogen?
"Es gibt nicht viele Menschen, die lügen, wenn es nicht darum ging, Rücksicht auf jemanden zu nehmen."
Er sagt, es gebe nicht viele Menschen, auf die er mehr Rücksicht nehmen würde, als Kim Walls Eltern.

Keine Träume mehr 13:13
Peter Madsen hätte es lieber gesehen, dass Kim Wall schnell verstorben wäre. Eins, zwei, drei. Das wäre der Sachverhalt gewesen, von der er gern berichtet hätte, sagt er.
Peter Madsen redet sehr schnell. [Er will gern reden].*
"Versuch (doch) zu verstehen, dass es ein [Projekt] gibt, das schiefläuft, sodass es mit mir aus ist", sagt Peter Madsen.
"Der Peter, den du heute siehst, ist ein Peter ohne Träume, ohne Ambitionen, ohne irgendetwas."
* unklar, ob Aussage von Madsen oder Interpretation von TV 2

Nur eine Erklärung 13:15
Madsen soll aufhören [abzubrechen/zu unterbrechen]*, sagt der Staatsanwalt, während er den linken Zeigefinger hebt.
Madsen meint, der Staatsanwalt frage zu viel nach seinen wechselnden Erklärungen.
"Diese zahlreichen Erklärungen sind (eigentlich nur) eine Erklärung, an der ich festhalte, bis eure Ermittlungen euch und der ganzen Welt zeigen, dass sie auf ganz fürchterliche Weise starb", sagt Peter Madsen.
* womöglich "den Fragen auszuweichen"

Die Welt schonen 13:18
"Was geschieht ist FÜRCHTERLICH, und davor will ich die ganze Welt schonen, sagt Madsen.
Der Staatsanwalt wechselt das Thema.
Peter Madsen, wir haben deine Unterhose untersucht. Hattest du den Samenerguss bevor, während, oder nachdem Kim Wall im U-Boot starb?"
Madsen grinst ein wenig.
"Bei einem solch promiskuitiven Menschen wie mir ist es (sicher) nicht ungewöhnlich, Sperma in der Unterhose zu finden."
Das, nachdem er zunächst erklärte, dass dies mit Internetaktivität und pornorgafischen Seiten zu tun gehabt habe.

Enthauptungsvideo gesehen 13:22
Der Staatsanwalt kommt auf ein Video zu sprechen, in dem einer Frau langsam der Kopf abgetrennt wird. Peter Madsen suchte dieses Video auf seinem Handy gegen 0:35 Uhr in der Nacht zum 10. August.
Die Worte, mit denen Madsen danach suchte, beinhalteten unter anderem ´Schmerz´.
Madsen räumt ein, dieses Video gesehen zu haben. Es wird (aber) nicht klar, ob sein "autoerotischer Samenerguss" damit zu tun hatte.

Keine SM-Neigung 13:27
"Ich kann nicht leugnen, dass ich promiskuitiv bin, aber an SM interessiert bin ich nicht." Im SM-Milieu gebe es nur ebensoviele Meschen, die promiskuitiv sind. Und deswegen habe er dieses aufgesucht."

Brief geschrieben 13:30
Peter Madsen spricht jetzt sehr viel langsamer. Der Staatsanwalt befragt ihn zu einem Brief, den Peter Madsen geschrieben hatte. In dem er geschrieben hatte, dass "Kim nicht böse" (auf ihn) sei.
"Es ist so, dass diese Freundin [sic], von der du jetzt sprichst, (mir) ebenso einen [anonymen] Brief geschrieben hatte, in dem sie sagt, sie sei ein Medium, das Kontakt zu Kim Walls Seele habe."
Das ist alles ein wenig unverständlich gescchildert. Peter Madsen spricht erneut.
"Ich wollte ´comfort her´*. Also... ihren Schmerz mildern."
* sie trösten

Einen schönen Abend gehabt 13:32
"Moment, Moment", unterbricht ihn die Richterin.
Pater Madsen redet zu schnell. Jetzt spricht er langsamer. Von Kim Wall, von der letzten Fahrt mit dem U-Boot.
"Ich bin sicher, dass sie bis zum Unfall einen sehr, sehr schönen Abend hatte", sagt Peter Madsen.

Wechselnde Erklärungen 13:37
Der Staatsanwalt will jetzt gegenüber dem Gericht darstellen, wie Peter Madsens Erklärungen sich geändert haben. Er will aus zwei [Rechtsbüchern]* vorlesen und anschließend hören, wie sich Madsen zu seinen früheren Erklärungen verhält.
Mitschriften vom 12. August und 5. Sebtember. Anschließend will er Peter Madsen zu dessen letzten Erklärung befragen, an die er seit der Polizeivernehmung am 14. Oktober festhält.
Die Verteidigerin unterbricht. Das sei nicht vereinbart worden, sie wolle daher mit ihrem Mandanten sprechen. So sei das üblich.
Die Richterin gewährt ihr (dafür) eine zehnminütige Pause.
* gemeint sind offenbar die polizeilichen Mitschriften; nachfolgend auch so genannt

Ungewöhnliche Reihenfolge 13:39
Üblicherweise wird die Vernehmung eines Angeklagten so durchgeführt, dass der Staatsanwalt Fragen stellt und er, falls die Aussagen des Angeklagten nicht mit seinen frühren Angaben übereinstimmen, (aus den Mitschriften) vorliest. Hier ist es umgekehrt – der Staatsanwalt legt den Fokus auf Madsens wechselnde Erklärungen.

Staatsanwalt beugt sich 13:43
Das Gericht ist wieder eingetreten. Betina Held Engmark hält den Plan des Staatsanwaltes, aus den früheren Mitschriften vorzulesen, nicht für vertretbar. Sie fordert, dass Peter Madsen seine Erklärung abgibt – und anschließend vorgelesen wird.
Der Staatsanwalt beugt sich dem. Er will später aus den Mitschriften lesen.
Er stellt erneut Fragen an Peter Madsen.

Kontakt zwischen Wall und Madsen 13:46
Der Staatsanwalt fragt nach dem Kontakt, den Peter Madsen einige Monate zuvor zu Kim Wall hatte.
"Das ist richtig. Ich war mir nicht im Klaren darüber, dass es diese Kim war, die mich am 10. August anrief. Das habe ich erst später herausgefunden."
Kim Wall rief ihn am 10. August an, nachdem Peter Madsen sie am selben Tag kontaktiert hatte. Das hatte der Staatsanwalt in seinen Ausführungen dargelegt.

Umsatz des RML 13:50
Der Staatsanwalt befragt Madsen zu der abgesagten Bornholm-Fahrt. Gab es da nicht eine Krise? Eine wirtschaftliche Krise? Das sei aber nicht wirklich schlimm gewesen, das RML habe sehr guten Umsatz gehabt, erklärt Peter Madsen.
Er nennt Namen wie den Staatsminister*, den Astronauten Andreas Mogensen, das Copenhell-Festival. Er habe gute Kunden gehabt.
"Ich habe sehr wenige Ausgaben, und ich gehe also hin und mache zwischen 15.000 und 35.000 Kronen Umsatz, wenn ich draußen bin [und in drei Vierteln rede]**.
Geld, das an das RML ging, wie er sagt.
* nicht näher bezeichnet
** nicht sicher: eine dreiviertel Stunde einen Vortrag halten

Konkurrenz zum RML 13:52
Letztendlich sei er erleichtert darüber gewesen, dass die Fahrt nach Bornholm abgesagt wurde. Seine Mannschaft sei nicht ausreichend rutiniert gewesen, sagt Madsen.
Der Staatsanwalt fragt nach der Rivalität, die es zu den Konkurrenten der Copenhagen Suborbitals gab – von denen er einst Teil war.
"Wenn sie diese Rakete steigen lassen, haben sie keinen Sieg errungen", sagt Madsen.

"Sehr entspannt" 13:55
"Ich glaube, das, wonach du eigentlich fragst, ist folgendes: Wie ging es dir dabei, Peter? Und ich war sehr entspannt, letztendlich war es so okay", sagt Peter Madsen.
Es war schon immer so, dafür arbeiten zu müssen, wenn man gern hätte, dass Frauen sich für (solche) Projekte interessierten", erklärt Madsen.
Der Staatsanwalt fragt ihn nach den vier Frauen, die er vor der U-Boot-Fahrt am 10. August ebenso kontaktierte.

"Frauen interessiert an anderen Dinge" 13:58
"Es ist so, dass Frauen sich für andere Dinge interessieren", sagt Madsen.
Der Staatsanwalt zieht seine Fragen zu dem, [womit er gerade beschäftigt war]*, zurück. Abgesehen von einer Fraundin lud Madsen also drei weitere Frauen zu einer U-Boot-Tour ein?
"Also, es ist so, dass du am 8. August unabhängig voneinander drei Frauen auf eine Fahrt mit dem U-Boot eingeladen hast", fragt der Staatsanwalt – ohne dass es wirklich wie eine Frage klingt.
Er will ebenso wissen, ob Madsen sexuell an ihnen interessiert war.
* unklar, ob Madsen oder Buch-Jepsen gemeint sind; evtl. die Fragen zu den Cop. Sub.

"Sah den Film aus anderem Grund" 14:01
Die eine sei eine sehr interessante Frau gewesen, die U-Boote* einrichtete, die andere kannte er schon mehrere Jahre. Die dritte [unverständlich]**.
Neues Thema.
Der Staatsanwalt fragt danach, weshalb Peter Madsen nach [Torturfilmen] suchte, wenn er doch von SM nicht angesprochen wurde.
Peter Madsen grinst ein bisschen und spricht davon, dass ´Sperma in der Unterhose´ auch eine Frage davon sei, wie oft man (diese?) wechselt.
"Ich habe den Film aus einem ganz anderen Grund gesehen, auf den ich später zu sprechen kommen werde", sagt er.
Die Richterin fasst zusammen. Das ist alles ein bisschen unstrukturiert.
* tatsächlich Plural, evtl. Schreibfehler, gemeint dann: "das U-Boot"
** går de let henover; Redewendung o. Schreibfehler ("es ging vorüber")


Madsen spricht über SM 14:03
Madsen erklärt, was SM-Sex sei. Dass es ein Codewort zum Abbrechen geben könne – als Beispiel nennt er das Wort ´Cirkus´. Das sei freiwillig, man sei sich einig.
"Bei dem Film, von dem du sprichst, geht es um starke Gefühle."
"Die menschliche Natur kennt die merkwürdigsten Winkel. So ist es auch bei mir", sagt Peter Madsen.

"Ich fühle mit den Schwachen" 14:04
Madsen erklärt, dass es (ihm) bei dem Video, bei dem einer Frau langsam der Kopf abgetrennt wird, darum ginge, emotional angesprochen* zu werden – das habe für ihn keine sexuelle Bedeutung gehabt.
Er würde nur immer zu den Schwachen halten, mit ihnen mitfühlen.
* eigtl.: beeinflusst

I had a dream 14:07
Peter Madsen schlief, dachte an irgendwas, [wurde emotional], erklärt er.
"Ich nahm diese Suche (nach dem Video) vor, um davon berührt zu werden, damit ich weinen kann. Danach habe ich weitergeschlafen."
"Ich hatte eine autoerotische [Auslösung]*, aber das hatte nichts mit diesem Film zu tun. Ich kann bei verschiedenen Dingen schon recht emotional reagieren. Matin Luther King – I had a dream", sagt Peter Madsen.
Eigentlich war es Madsen, der den Film als Ursache für die Spermaspuren in seiner Unterhose mit einbrachte. Dennoch sei er nicht die Ursache dafür gewesen. Es sei auf jeden Fall etwas emotionales gewesen.
* udløsning; damit kann ein Auslöser gemeint sein, in diesem Zusammenhang (autoerotisch) aber auch ein Orgasmus

Rücksicht auf Kim Walls Familie 14:10
Der Grund für die wechselnden Erklärungen von Peter Madsen sei faktisch Rücksichtnahme auf Kims Familie gewesen, wie er sagt.
Der Staatsanwalt kommt zurück auf die U-Boot-Fahrt zu sprechen. Was geplant gewesen sei.
Peter Madsen erklärt, dass nur eine kurze Tour geplant gewesen sei. Raus (aufs Meer) fahren, tauchen, den Meeresgrund sehen.
"Geplant war, dass Kim spätestens am Abend zurück bei ihren Freunden sein sollte", sagt Madsen.

"Gute Gesellschaft" 14:11
"(Der) Peter ist sehr gesprächig und würde gern seine verschiedenen Träume (mit)teilen, und andere Dinge und Sachen", sagt Peter Madsen mit Hinweis auf die psychiatrische Untersuchung.
So sei es eben, und so überraschte es ihn nicht, dass eine längere Tour dabei herauskam.
Kim Wall sei gute Gesellschaft gewesen, sie stellte gute Fragen – und so sei die Zeit davon gelaufen.

"Meine Version erzählen" 14:14
Das U-Boot war nicht ausgerüstet für Nachtfahrten, er habe nur in bekanntem Fahrwasser fahren können, denn plötzlich sei es dunkel geworden.
Und jetzt will Peter Madsen seine Version erzählen, warum Kim Wall gestorben sei. Warum die letzte Fahrt so misslang.
Die Richterin erinnert Madsen erneut daran, nicht zu schnell zu reden.

"Jetzt kommt das Wichtigste" 14:16
Peter Madsen habe etwas im Maschinenraum in Ordnung bringen wollen, Kim Wall sei im Salon gewesen.
Es sind komplizierte Erklärungen, und der Staatsanwalt bittet ihn, bei der Sache zu bleiben und nur das Wichtigste zu erzählen.
"Und das hier ist das Aller-, Allerwichtigste in dem Fall, sodass ich versuchen will, langsam zu sprechen", sagt Peter Madsen.

"Motoren sind laut" 14:18
Er starte den Kompressor, sagt Madsen.
Anschließend den Motor, und weil dieser sehr laut sei, schließt er die Tür zum Maschinenraum, die zwar nicht (schall)dicht ist, den Lärm aber (wenigstens) absorbiert. Er geht an Kim Wall vorbei, öffnet die Vorderluke des U-Bootes und steigt nach oben.
"Ich muss die Tiefenruder nach oben klappen; das ist keine leicht Aufgabe", sagt Madsen.

"Konnte Luke nicht öffnen" 14:20
"Es ist Seemannsbrauch, die Luke zu schließen", sagt Peter Madsen, benutzt dabei ein englisches Wort.
Der Staatsanwalt fragt weiter, [will/wird er eine Luke öffnen]*?
"Das klingt, als würdest du meine Erklärung kennen", sagt Madsen.
"Es folgen dann die schrecklichsten Minuten in meinem Leben. Ich konnte die Luke nicht öffnen, es gab Unterdruck (im U-Boot)."
* sowohl grammatisch als auch semantisch erschließt sich mir der Sinn nicht

"Konnte Kim rufen hören" 14:22
"Ich konnte Kim von unten rufen hören", sagt Peter Madsen.
Er glaubt, dass im U-Boot der Druck fällt.
"Das ist belastend für mich, einige Zeit zuvor gab es (mal) eine Situation, als das U-Boot am Kai lag. Da passierte etwas ähnliches."

Staatsanwalt wundert sich 14:25
Die Erklärung und die Frage(n) sind recht spezifisch. Unterdruck, Ventile. Eine frühere Episode, bei der es vielleicht (auch) um Unterdruck ging.
Jakob Buch-Jepsen redet nun mit den Händen:
"Kannst du verstehen, dass es für uns auffallend ist, dass du hier deine dritte Version abgibst – mehr als zwei Monate, nachdem das geschehen ist?"*
Und im Übrigen, unmittelbar nachdem die Taucher Kim Walls Kopf gefunden haben, an dem es keinen Hinweis auf eine Fraktur gab. Wonach klar war, dass sie nicht gemäß seiner vorherigen Version gestorben sein kann – an den Folgen eines Unfalls mit einer Luke.
* bezieht sich auf den Zeitpunkt der erstmaligen Aussage der dritten Version

"Kam warme Luft entgegen 14:30
Peter Madsen hebt die rechte Hand.
"[Das Sicherheitsventil sitzt an/bei einem Rohr]", sagt er.
Das dauerte vielleicht eine viertel Stunde. [Er ist sich nicht sicher]*. Der Kompressor läuft noch, aber beide Motoren gehen aus. Der Unterdruck verschwindet, er kann (jetzt) die Luke öffnen.
"Ein Schwall warmer Luft kam mir entgegen", sagt Madsen.
* unklar, ob auf den vorherigen Satz bezogen oder nicht

"Fand Kim Wall leblos" 14:32
"Du darfst nicht vergessen, dass das (U-Boot) ein Stahlgehäuse ist, das zuvor in kaltem Meerwasser getaucht getaucht war", sagt Peter Madsen.
Er gibt viele technische Erklärungen zu dem angeblichen Unterdruck.
"Als ich nach unten klettere und Kim Wall leblos vorfinde, versuche ich sie wach zu bekommen, indem ich ihr einen Klaps auf die Wangen gebe", sagt Madsen
"Ich versuche, sie (zurück) ins Leben zu holen, habe meine Finger an ihrem Hals, fühle ihren Puls", sagt er.

"Aus anderem Blickwinkel betrachten" 14:34
Es sei gefährliche Luft im U-Boot gewesen. Aber nein, er versucht nicht, sie nach oben zu bekommen.
"Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich sie an die frische Luft bringen kann. Das wäre gefährlich."
"Jakob, ich weiß natürlich, dass du die Anklage führst, die etwas anderes aussagt, aber wenn du jetzt versuchst, das aus anderem Blickwinkel zu betrachten", sagt Peter Madsen und wiederholt seine Erklärung.

"Schuldig für gefährliche Situation" 14:39
"Zu diesem Zeitpunkt, bevor ich (los)fahre, sende ich eine SMS an Sigrid. Ich weiß nicht, ob diese SMS euch bekannt ist, aber ich glaube, sie lautet etwa:´Ich erlebe* ein Abenteuer mit der Nautilus.´."
Er erklärt, dass sei ein Weg (für ihn) gewesen, um Abschied zu nehmen.
"Ich halte mich für schuldig in dem Sinne, dass mir klar sein musste, dass es diese Gefahrenmöglichkeit in der Nautilus gab", sagt Madsen.
Und dann habe er einen Teil seiner Chekliste vergessen zu prüfen. Und erwartete eine [ernste] Anklage wegen Totschlags.
* eigtl.: (unter)nehmen; Bedeutungsspielraum ist hier größer

"Geht um dich, dich, dich" 14:41
Der Staatsanwalt unterbricht ihn.
"Ich habe abermals den Eindruck, dass es hier sehr viel um dich und dich und dich geht – und nicht um Kim Wall", sagt Buch-Jepsen.
Er wolle doch ihre Familie schonen, sagt Peter Madsen.
"Und es ist eine bessere Erklärung, dass sie eine Luke auf den Kopf bekam?"

"Bin freiwillig hier" 14:43
"Wenn es nicht darum ginge, Rücksicht auf Kim Walls Angehörige zu nehmen, dann wäre ich heute nicht hier."
"Ich bin ganz freiwillig hier", sagt Madsen.

Pause 14:49
Kurze Pause

Experte glaubt Erklärung nicht 14:55
Die kurze Pause ist beendet und der Staatsanwalt stellt erneut Fragen zu der Luke, von der Madsen behauptet, sie habe sich infolge des Unterdrucks nicht öffnen lassen.
Ein Experte der Polizei glaubt diese Erklärung nicht – aber Madsen meint, dass das Technologische Institut gezeigt habe, dass das innerhalb von 30 Sekunden passieren kann.

"Du vergisst etwas" 14:59
"Du hast etwas sehr Wichtiges übersprungen", sagt Peter Madsen, als der Staatsanwalt von der Fahrtrute spricht.
"Zum einen hast du übersprungen, was in mir vorgegangen ist", sagt Peter Madsen.
Um 2:15 Uhr lag das U-Boot für 50 Minuten still.
"Das stand deswegen still, weil ich mit allen Mitteln versucht habe, Kim Wall in einem Stück über Bord zu bringen", sagt Madsen.
Die Raketenwerkstatt existiert noch, sie [macht auch andere Dinge]*.
"Die ganze Welt ist gut darin, eine Sache auszulassen: Eine Journalistin ist in der Nautilus umgekommen."
* vielleicht ein Kommentar zu einer User-Frage

"Kriegte sie nicht durch den Turm" 15:02
In der Situation kam Peter Madsen nicht auf die Idee, sie durch die Vorderluke nach oben zu bringen. Und es gelang nicht, sie durch den Turm zu bekommen.
"Wenn ich eine Ahnung davon gehabt hätte, (jemals) in solch eine Situation zu kommen, dann hätte ich eine Menge Flaschenzüge und die [Art von Werkstatt], die mir vielleicht helfen würden. Aber das hatte ich nicht erwartet."
Nun wirkt er irritiert [auf]* den Staatsanwalt.
* wahrscheinlich "durch"

"Sie war tot" 15:03
Der Staatsanwalt will wissen, ob Kim Wall tot war. Aber es gab keinen Zweifel daran, meint Peter Madsen. Sie war tot.
"Kim ist zurück im Salon, ich fahre raus in die Kögebucht und ich habe aufgegeben, sie über Bord zu bekommen."

"Brauchte eine Pause" 15:05
"Ich hatte einen langen Arbeitstag, bin dann rausgefahren (aufs Meer), und dann hatte ich eine sehr traumatische Erfahrung."
"Zu diesem Zeitpunkt [kann] Peter Madsen [nicht mehr]. Ich musste ein bisschen Ruhe finden."

"Ich war wach" 15:07
"Die Presse hat viel darin geschwelgt, dass "er dann schlief und sie da unten lag", [verzerrt] Peter Madsen. Damit ist er nicht zufrieden. Er war ja müde.
Er legte sich auf ein paar Kissen. Meint, dass er nicht geschlafen hat.
"Ich habe alle elektrischen Systeme abgestellt."
Aber er habe das zum Schlafen gemacht, nicht um sich zu verstecken.

*User-Frage* 15:10
Hans: Wenn jemand durch einen Unfall zu Schaden kommt, ist es dann nicht wichtig, lebensrettende Erste-Hilfe-Maßnahmen einzuleiten?
Antwort: Der Staatsanwalt hat ihn dazu befragt – aber die Antwort war, dass die Luft gefährlich war. Sie konnte nicht da unten bleiben. Er erzählte dann eine kleine Geschichte über eine Frau in einem Brunnen, einem Mann, der sie retten will und einem Feuerwehrmann, der versuchte, die Frau und den Mann zu retten – alle starben.

"Nur nach Hause" 15:12
"Es ist eine sehr unangenehme Sache, den Fall mit der ganzen Welt zu teilen", sagt Peter Madsen.
"Wir würden aber gern etwas darüber hören", sagt der Staatsanwalt.
"Ja, das willst du."
Madsen erzählt, dass er nur vergessen wolle, dass das geschehen ist, er will Kim Wall los sein, er will nur nach Hause zu seiner Frau und der Miezekatze [sic].
"Das ist alles nicht [rational], Jakob, aber ich bin nicht in einem [rationalen] Zustand", sagt Madsen.

"Wollte sie begraben*" 15:15
Peter Madsen überlegt, als der Staatsanwalt ihn zu der Zerteilung befragt.
Aber nein, es war kein Blut an Kim Wall, als das alles begann.
Ob er sie [festgebunden] habe.
"Ich habe sie transportiert, ich habe sie begraben*, ich habe sie mit Seilen [festgebunden]. Ich habe auf vielen Wegen versucht, sie zu begraben*", sagt Madsen.
* eigtl.: umziehen, den Wohnort wechseln

Frage zu den Spanngurten 15:19
Peter Madsen sagt, die Spanngurte seien in der Regel im U-Boot in Fußhöhe festgespannt gewesen.
Der Staatsanwalt: "Und das werden die, die das U-Boot kennen, bekräftigen?"
Aber die Spanngurte waren woanders, sie waren in einem anderen Raum*. Einer anderen Stelle.
Die Richterin unterbricht, etwas sei unklar.
"Ich habe faktisch versucht, dir eine wichtige [Pointe] zu erzählen, aber das ging dann in Rauch auf", sagt madsen zu der Richterin.
* eigtl.: einer anderen Wohnung; Vermutung, dass ein Raum des U-Bootes gemeint ist

"Viele Menschen haben diese Phantasien" 15:22
Der Staatsanwalt befragt Peter Madsen, ob er jemals zuvor mit anderen darüber gesprochen habe, aus dem U-Boot gefesselt zu werden.
Peter Madsen beginnt von einem Plan zu berichten, den er mit zwei Frauen (besprochen) hatte – aber der Staatsanwalt denkt nicht, dass das etwas Konkretes sei.
"Wir sprachen darüber, wie glücklich Signe sein würde, wenn wir so einen [Stunt] ausführen würden", sagt Peter Madsen.
"Es gibt mehr Menschen, als du wissen willst, deren Phantasien von diesen Dingen handeln", so Madsen.

Auszug eines SMS-Wechsels 15:24
Der Staatsanwalt will nun über den Auszug eines SMS-Wechsels sprechen. Ein SMS-Wechsel mit einer Frau namens Deirdre.
"Ja, das war im Wired Magazine abegdruckt und in vielen anderen Medien", sagt Peter Madsen.
Und es sei nicht die Schuld der Polizei, sagt der Staatsanwalt.
In dem Auszug steht etwas darüber, [aufgespießt] zu werden.

"Ist das nicht erschreckend?" 15:27
Ob das nicht erschreckend sei, fragt Peter Madsen.
"Aber es ist so, dass man sterben würde, würde man das ausführen. Und dann würde man eine Todesursache erkennen können", sagt Madsen.
Es gibt auch eine SMS, die davon handelt, den Hals mit einem Hobbymesser durchzuschneiden. Aber nein, das sprach Peter Madsen sexuell nicht an.
Die Nachrichten wurden sechs Tage vor der U-Boot-Fahrt mit Kim Wall versendet.

"Das ist widerwärtig" 15:28
"Du hast gefragt, ob mich das angesprochen hätte, Jakob, und das ist nicht der Fall. Das ist widerwärtig!"
"Ich habe nicht gefragt, ob dich die Zerteilung angesprochen hat", sagt Buch-Jepsen.

Staatsanwalt: Glaube nicht viel davon 15:31
Es gab einen einstündigen Stillstand, eine Stop während der U-Boot-Fahrt. Peter Madsen meint, das beweise, dass er versucht habe, sie aus dem U-Boot zu bekommen.
"Ich habe keine Lust auf irgendetwas mit Kim Wall, ich hätte gerne, dass sie [verdampft], ich hätte gerne, dass sie zu Hause bei ihrem Freund ist", sagt Madsen.
Der Staatsanwalt zweifelt. Madsen ändert seine Tonfall:
"Willst du nicht (Bescheid) sagen, wenn es in Zukunft etwas gibt, das du nicht glauben kannst?"
"Naja, ich glaube nicht sehr viel von dem, was du erzählst", antwortet der Staatsanwalt sofort.

Vernehmung beendet 15:34
"Allerletzte Frage. Gab es etwas an der Zerteilung, das dich sexuell angesprochen hat?"
Nein, antwortet Peter Madsen. Und nach einer kurzen Pause:
"Aber ich mache mir Sorgen um dich, wenn du (so etwas) fragst", sagt Peter Madsen.
Stop, sagt die Richterin.
"Ich hätte gern, dass du dich zu deiner Verteidigerin setzt".
Die heutige Vernehmung von Peter Madsen ist geschlossen.







Rekonstruktion der Route der UC3 Nautilus
Autor: @Trimalchio * Stand: 11.10.17

:note: Ansehen

Karte I:  Eine vergrößerte Karte des Gebiets um Middelgrund


Änderungen zur Vorversion: keine
Kurs der UC3 Sichtungen vor 21 30 nOriginal anzeigen (0,3 MB)

19:00 Uhr Refshaleoen. Beginn der Ubootstour mit PM und KW.

19:30 Uhr  Die Aidabella liegt eine halbe Stunde vor dem Auslaufen am Hafen. Der Filmer auf dem Kreuzfahrtschiff steht am Heck steuerbords (rechts) und beobachtet die ihm gegenüberliegende östliche Hafenausfahrt. Dabei filmt und fotografiert er ein einlaufendes Segelschiff und dabei auch das Uboot (Film, min. 1:45-2:28). Vermutlich vom Segelschiff aus werden zwei Fotos vom ausfahrenden Uboot (noch ohne Nationalitätenflagge) gemacht (5, 19) und ein kurzer Film gedreht. Gleich nach der Ausfahrt Richtung Ost (um 19:33 Uhr) biegt das Uboot nach links (Norden) ab. Ziel offenbar Middelgrundsfortet (MF). Kurz vorher (19:30 Uhr) gab es den Kontakt von Peter Madsen mit Christoffer Meyer bzgl. des abgesagtem Bornholm-Trips.

19:55 Uhr  Eine kurze Filmsequenz zeigt wie das Uboot mit PM und KW an Bord Richtung Nordost fährt und auf den Bereich nördlich des Windmühlenparks zuhält. Das Beobachterschiff fährt in die Gegenrichtung, vermutlich zurück in den Hafen.
20:00 Uhr Die Aidabella legt pünktlich ab, fährt nordwärts aus dem Hafen und biegt dann nach Nordosten Richtung MF (Film, min. 0:08-0:51). Der Filmer steht weiterhin immer steuerbords (rechts).
20:15 Uhr  Die beiden vom Fischkutter "nahe Middelgrund" (gemeint hier wohl: Middelgrundsfortet) aufgenommenen Fotos Bild 18 und Bild 25 zeigen das Uboot auf Nordkurs, das Fischerboot fährt etwa Richtung Südwest, also ebenfalls Richtung Hafen.

sarkanas schrieb:
das U-Boot kam bis auf fünf Meter an sie heran, Madsen und Wall machten einen fröhlichen Eindruck und riefen laut "Hallo".
»Omkring klokken 20.15 ser vi ubåden komme sejlende. Vi diskuterer først, om det faktisk er en ubåd, men han kommer tættere og tættere og er til sidst fem til ti meter fra os«, fortæller Johan Rasmussen til BT.
Både Kim Wall og ubådsejeren vinkede til dem, imens de stod i ubådens tårn. De så glade ud, og der blev råbt 'hej'.


(Pressebericht)

20:30 Uhr  Das Uboot hat eine halbe Stunde Vorsprung, aber das Kreuzfahrtschiff ist natürlich viel schneller als das Uboot und holt dieses in einer halben Stunde wieder ein. Das Kreuzfahrtschiff macht nun eine grosse Rechtskurve (Uhrzeigersinn) um MF herum, um Kurs nach Süden aufzunehmen (Film, min 0:51-1:06). Die Kurve ist noch nicht ganz genommen, die Aida fährt in dem Moment etwa Richtung Südost, da kommt im Film des Kreuzfahrtpassagiers (ab min. 2:30) um ca. 20:30 rechts von MF das Uboot ins Bild. Es fährt (gemäss späterer Aussage des Schlauchbootvaters) recht langsam, mit nur 1 knoten (1,85 km/h) voraus, etwa parallel zur Aida also auch Richtung Süd oder ein wenig Südost.
20:31 Uhr Das Schlauchboot nähert sich aus Westen, d.h. etwas links vom Sonnenuntergang, fährt dann nördlich um das Uboot herum und legt sich backbords (links, östlich) daneben (Foto 92), (vielleicht für ein schönes Foto "Uboot im Sonnenuntergang"?).
Kurz zuvor schon hat das Uboot eine leichte Linkskurve gezogen, also den Kurs von eher Süd (Hafen) leicht nach Osten gezogen. Das ist aber leider nicht exakt zu erkennen. Das Zusammentreffen mit dem Schlauchboot soll ja nordwestlich von MF erfolgt sein. Ein Verschwenken nach Ost führt in den Bereich nördlich der Insel. Dem vom Schlauchboot aufgenommenen Foto nach, scheint die UC3 direkt auf Middelgrundfortet zuzusteuern. Peter Madsen erwähnt in dem kurzen Gespräch mit der Schlauchbootbesatzung das vorbeifahrende Kreuzfahrtschiff, man wolle näher an Middelgrund heranzufahren, um dort zu tauchen, da hier "zu viel Verkehr sei" (Pressebericht). Es entstehen die letzten bekannten Fotos dieses Abends (11 und 12)  


Anmerkung: Die Entfernung zum Hafen beträgt hier ca. 5-6 km, (bei voller Kraft (6 kn) bräuchte man dafür rund 30-35 min., käme also noch in der frühen Abenddämmerung an. bei nur 1 Knoten jedoch mehr als 3 Stunden!). Ich vermute, man hatte bereits abgebremst, um nördlich von MF zu tauchen. Um 20:31 Uhr, kam der neugierige Schlauchbootbesitzer angeknattert und hielt Smalltalk... Das Gespräch dauerte neun Minuten. PM wurde ungeduldig, es ist unklar, ob das von ihm angenommene Telefonat nur vorgeschützt war. Der Hinweis, man wolle wegen des Verkehrs weiter südlich tauchen, ist unverständlich. Denn südlich von MF ist nicht weniger, sondern deutlich mehr Verkehr, da hier der Hafen von MF liegt und die Route nach Flakfortet vorbeiführt. Daher könnte die Behauptung von PM der Versuch gewesen sein, einen lästigen, allzu neugierigen Zuschauer abzuwimmeln. Der Schlauchbootinhaber spricht davon, er habe den Eindruck gehabt, PM habe KW imponieren wollen.

20:40 Uhr  Es war nicht mehr viel Zeit zum Tauchen, nur noch eine knappe Viertelstunde bis Sonnenuntergang (20:55 Uhr). Der Ort war insofern ideal, als dort keine Schiffahrtsrouten entlanglaufen (die Einfahrt zum Hafen MF und die Route nach Flakfortet liegen im Süden der Insel, die grossen Linien nach Norden liegen weit im Westen).

Anmerkung: Die Route der Aidabella scheint recht nah am Uboot vorbeigeführt zu haben. Auf dem Film des Kreuzfahrtschiffs scheint das Uboot fast noch in den Kielwellen der Aidabella zu liegen, (min. 1:00-1:02, min. 2:33-2:39), es dürfte die Route des grossen Schiffs nur wenige Minuten zuvor  gekreuzt haben. Von daher dürfte  das Zusammentreffen mit dem Schlauchboot sogar etwas nördlicher als in der Karte verzeichnet stattgefunden haben.
20:55 Uhr  Sonnenuntergang Kopenhagen
21:00 - 22:30 Uhr  Nach Angaben der Polizei taucht das Boot über einen unbestimmt langen Zeitraum

Karte II: Gesamtrekonstruktion der Route der UC3


Änderungen zur Vorversion: Daten der Polizei vom 7.10. für den Tauchgang von PM in der Køgebucht kombiniert mit Suchschiffdaten vom 10.10.17 (Danke @stationery!), Vermutliche Strecke (C)-(D) westl. des Windmühlenparks Middelgrundet.

Rote Linie - durchgezogen: bekannte Route, gestrichelt: rekonstruierte Route der UC3,
hellrote Linie - rekonstruierte Route der UC3 (Alternativroute Sektor7),
Hellblau schraffiert - häufig befahrene Schiffsrouten,
X X X X X X X X X X - Windmühlenpark Middelgrunden,
\\\\\\\\\\\\\\\\\\ - Von ca. 4:30 bis 6:03 systematisch durchsuchter Meeresgrund

Kurs der UC3 uOriginal anzeigen (0,5 MB)


Donnerstag 10. August
(A) • 19:00 Uhr - Ausfahrt Refshaleøen

(B) • 20:30 Uhr - Film/Fotos von der Bella Aida, 20.31-20:40 Uhr - Schlauchboot-Gespräch (Vater & Sohn), nordwestlich von Middelgrundfortet, Nautilus fährt ca. 1 Knoten voraus, 20.55 Uhr - Sonnenuntergang (B1)

(B2) • Flakfortet und das nordwestlich davon "begrabene" U-Boot Freya liegen schätzungsweise 5 km von dem Ort des Schlauchbootgesprächs (Ende 20:40 Uhr) entfernt. (Es ist unsicher, ob die UC3 dort entlangfuhr, jedoch suchen Polizeitaucher am 24.8. das Wrack nach verdächtigen Spuren ab.)
• 21:00 - 22:30 Uhr. Nach Angaben der Polizei taucht das Boot über einen unbestimmt langen Zeitraum
Die Polizei suchte nach Zeugen insbesondere ab
• 21:30 Uhr. Nautische Abenddämmerung um 21:39 Uhr (d.h. bei klarer Sicht ist der Horizont erkennbar), kurz vorher, am 7.8 war Vollmond, der Mond also noch strahlkräftig,
• 22:00 Uhr - Vermuteter Todeszeitpunkt in der ersten PK der Polizei (später nicht mehr aufgegriffen).
• 22:30 Uhr - spätestmöglicher Zeitpunkt für das Wiederauftauchen (Absetzen einer SMS durch PM) Anmerkung: Damit blieben für das erste Abtauchen nur rund 1 1/2 Stunden.

(C) • 23.30 Uhr - Sichtung des U-Bootes durch 'Frachtverkehr' in der Gegend um Middelgrunden
Punkt C könnte sehr dicht an der letzten Sichtung (B) liegen.
Anmerkung: Die Strecke von Middelgrundsfortet (B) oder Flakfortet (B2) bis zur ersten Wiedersichtung (C) beträgt maximal rund 5 oder 7 km, möglicherweise auch deutlich weniger. Von dort bis zu Punkt (D) sind es vielleicht 5 km bzw. eine halbe Stunde Fahrt.
Den Vorfall auf 20:45 Uhr angesetzt, hätte er sogar schon gegen 21:00 bei (C) sein können, ganze zweieinhalb Stunden bevor er wirklich dort eintrifft (23:30) und zügig seinen Weg zur Öresundbrücke fortsetzt. Was hat er in diesen Stunden gemacht? Und warum hat ihn in dieser Zeit keiner gesehen? Besuchte er das „Freya-Grab“?  Oder erfolgte der erste Tauchgang erst dort?

Freitag 11. August
(D) • 00:00 Uhr - Beinahe Kollison (unter 30m) zwischen einem großen schwedischen Frachter und der UC3 ohne Positionslichter — „nordwestlich der Øresund-Brücke zw. Saltholm und Kopenhagen“. Das U-Boot fährt von West nach Ost Richtung Øresund.
Anmerkung:
Möglicherweise hat PM die erste Strecke nach Süden westlich des Windmühlenparks zurückgelegt, (d.h. auf der Kopenhagen zugewandten Seite) um nicht in der vielbefahrenen Nord-Süd-Trasse zu fahren. Sein Kurs nach Westen könnte daher am Südende des Windparks erfolgt sein und den Versuch darstellen, die Wasserstrasse in Richtung Øresund/Schweden zu durchqueren. Weshalb es danach offenbar zu einer Planänderung kam, ist unklar.

(E) • Der von den Behörden nachvollzogene Kurs bleibt in dänischen Gewässern und führt bis in die nördliche und westliche Köge-Bucht (geschätzter Weg vom Ort des Zusammenstoßes bis zum Punkt des Abtauchens maximal ca. 45 km).
• 03:48 - Mondhöchststand Kopenhagen
• 03:51 - Nautische Morgendämmerung (Horizont Wasser/Himmel erkennbar)
• 04:30 - Beginn der Suchaktion durch Schiffe der Streitkräfte. Man befürchtet eine entsetzliche Tragödie und sucht das Uboot mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln.

(E3) • 04:40 - Das U-Boot geht (ca. 12 km südlich von Alvedøre Holme) für 3:45 Stunden in Tauchmodus. Die Polizei vermutet dass in diesem Zeitraum die Zerteilung erfolgte.
Anmerkung: Genau zu dieser Zeit Beginnt die großangelegte Suchaktion
• 04:51 - Bürgerliche Dämmerung (lesen im Freien möglich)
• 05:35 - Sonnenaufgang
• 06:03 - Die systematische Suche nach dem als gesunken vermuteten Uboot hatte sich auf den Bereich südöstlich von Amager bis zum Leuchtturm Drogdenfyr konzentriert. Bis zu diesem Zeitpunkt war dort bereits eine Fläche von rund 100 qkm abgesucht worden.
• 06:51 - Twittermeldung der Streitkräfte. Zwei Rettungshubschrauber und drei Schiffe, (später noch das Challengeflugzeug der Streitkräfte) suchen das Uboot.
• 07:11 - Lyngby Radio sendet Alarm an die Schiffe in der westlichen Ostesee um nach dem U-Boot Ausschau zu halten. (Das U-Boot selbst verfügt über keine AIS Satellitenortung.)
• 07:30 - Der Seerettungsdienst der Streitkräfte kündigt an zusätzlich ein Schnellboot als auch die MHV 809 ANTARES zu entsenden. Zu diesem Zeitpunkt ist schon die halbe Kögebucht und die Südwest Küste von Amager abgesucht.
(E3) • 08:25 - Das U-Boot taucht wieder auf und fährt langsam (oder treibt) 40 oder 45 min lang eine 1,8 km lange Strecke bis
(E4) (Das Boot bleibt unentdeckt)
Anmerkung: Die Polizei erwartete hier später die Versenkung der Leichenteile und Kleidung und wurde am 06.10.17 fündig
• 08:30 - Die Streitkräfte bittet nun auch die Privatpersonen um Hilfe.
(E4) 09:10 oder 09:15 - Vermutlich Weiterfahrt bei voller Fahrt (ca. 1 h, max. 11 km) bis zur Wiederentdeckung bei Drogdenfyr (F4)
• 09:45 - Monduntergang Kopenhagen
(03:50 Uhr - Nautische Morgendämmerung) (E gibt nur ganz grob die Position "westliche Kögebucht" wieder).

(F4) • 10:14 Uhr - Schiffe melden das U-Boot südlich des Drogden Leuchturms in der Køge Bucht.

(G) • 11:00 Uhr - PM versenkt das U-Boot und wird
(H) zum Hafen von Dragör gebracht, Ankunft 11:30, Verhaftung 11:36

Sonntag 13. August
(K) • Kopenhagen Südhafen (Sydhavn), Anlandung des gehobenen Uboots

Montag 21. August
(I) • 15:14 Uhr Fundort des Torsos von KW

Freitag, 6. Oktober
(L) • Fundort des Kopfes, der Beine und der Kleidung von KW


Danke für die Hinweise!
Weitere Korrekturen und Ergänzungen gern auch per PN an @Trimalchio.

Karte III: Definition "Westliche Kögebucht"



Koegebucht aOriginal anzeigen (0,3 MB)


:pic: Vereinf. Routenrekonstruktion aus nördl. Perspektive (09/17 @Sector7)
n routeOriginal anzeigen (0,2 MB)
 :pic: Update Normal-Perspektive (10/17)
roOriginal anzeigen (0,2 MB)


:pic: Routen-/Kurs-Skiz­zie­rung einer NORMALEN Tauch- / Sonnenuntergangsfahrt (@GermanMerlin)
Kriminalfall Kim Wall (Seite 267) (Beitrag von GermanMerlin)
e5985507a7 Kopenhagen01Original anzeigen (0,2 MB)


Brauchbare Seekarte  Hafenplan Kopenhagen  Schiffspositionen in Echtzeit



Videos & Bilder von markanten Punkten / Geschehnissen / Sichtungen
AutorIn: @Sector7, ... * Stand: 16.10.17

:note: Ansehen
Videos


Ablegen ca. 19:00 Uhr

:tv: Kurz nach dem Ablegen ca. 19:10 Uhr
Youtube: Vittnet: "Han satt upp i tornet och så går han ned i båten"
Vittnet: "Han satt upp i tornet och så går han ned i båten"



:tv: UC3 bei der Hafenausfahrt ca. 19:30 Uhr
Youtube: Politiet: Vi leder efter andre, som har været gæster på ubåden - DR Nyheder
Politiet: Vi leder efter andre, som har været gæster på ubåden - DR Nyheder


Gezoomte Version
Youtube: KRIMI: Wat we nu weten over de Deense duikbootmoord
KRIMI: Wat we nu weten over de Deense duikbootmoord



:tv: Anfangssequenz UC3 zwischen Hafen und Middelgrundsfortet ca. 19:55 Uhr
Youtube: Här är de sista filmerna på Kim Wall och Peter Madsen
Här är de sista filmerna på Kim Wall och Peter Madsen



:tv: Sichtung der UC3 durch Passagiere der AIDAbella zwischen 19:30 Uhr und ca. 20:40 Uhr

Youtube: Das gesunkene U-Boot in Kopenhagen
Das gesunkene U-Boot in Kopenhagen


:tv: Anlandung PM in Dragør, 11.08. 11:30 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=1mgXc2ijURU



Bilder mit Koordinaten / Positionen


Hafen Kopenhagen Liegeplatz UC3: https://goo.gl/maps/SMdQMwj1As42

:pic: Vermutl. Position Freya UC1 Wrack
52717e9057 freya


:pic: Schiffsdichte 2016 und Beispiel Echtzeitverkehr (22 Uhr) im Bereich Kattegat, Öresund, Köge-Bucht
sdOriginal anzeigen (0,2 MB)



10.08.2017

:pic: Ablegen ca. 19:00 Uhr
:target: Position: https://goo.gl/maps/EjcHgHybh6u
ab


:pic: Kurz nach dem Ablegen ca. 19:10 Uhr
:target: Position: https://goo.gl/maps/vFBiAVGbwzE2
ai


:pic: Hafenausfahrt ca. 19:30 Uhr
:target: Position: https://goo.gl/maps/kyEEzCLxK5Q2
haf
77872684dc 390786b338fd401cbbc9bff2aa12fOriginal anzeigen (0,2 MB)

:target: Position: https://goo.gl/maps/QGmqoMvH14m
ha1


:pic: UC3 nördl. / nordöstl. von Middelgrundsfortet ca. 20:15 Uhr
:target: Ungefähre Position: https://goo.gl/maps/yKKST2r1gqx
t30d8c4a t152b0b9 18172541-1
t8297df4 18171383-2


:pic: Anfahrt des Schlauchboots / Motorboots, AIDAbella, ca. 20:25 Uhr
:target: Ungefähre Position: https://goo.gl/maps/hvLhYv3eJcK2
mobo
sb1
mobo2Original anzeigen (0,2 MB)


:pic: Letzte Lebendsichtung von Kim Wall, Schlauchboot-Kontakt, ca. 20:27 Uhr bis 20:35 Uhr
:target: Ungefähre Position: https://goo.gl/maps/hvLhYv3eJcK2

Zeitangabe aus dem AIDA-Video
sb2

sboOriginal anzeigen (0,4 MB)


:pic: Letzte Sichtung der Nautilus vor dem 1. Tauchgang, AIDAbella, ca. 20:40 Uhr
:target: Ungefähre Position: https://goo.gl/maps/hvLhYv3eJcK2
aida l



11.08.2017

:pic: Fast-Kollision (30 Meter) mit einem Handelsschiff, UC3 unbeleuchtet, ca. 00:00 Uhr
mid

http://www.aftonbladet.se/nyheter/a/vqM7m/vittne-vi-var-nara-att-krocka-med-ubaten-i-morkret
(von der Polizei bestätigt)


:pic: Sonarsuche nach der UC3 Nautilus südöstlich von Amager, ab 04:30 Uhr morgens
25fe5dfa60 Helikoptere sger efter privatOriginal anzeigen (0,1 MB)


:pic: UC3 südlich / südwestlich von Drogden Fyr entdeckt, 10:14 Uhr / 10:30 Uhr
:target: Position Leuchtturm Drogden Fyr:  https://goo.gl/maps/ikvPfv5nCuk

ca. 10:31 Uhr bis 10:36 Uhr
pm1031 1036


:pic: Rettung PM / absichtliche Versenkung der UC3, ca. 10:45 Uhr
:target: Position: https://goo.gl/maps/1SKwSqonju12

:note: EXIF-Daten 11.08.2017 10:40:19
DateTimeDigitized 2017-08-11T10:40:19:371
GPSLatitude 55,31.695N
GPSLongitude 12,36.701E

https://www.deine-berge.de/Rechner/Koordinaten/Dezimal/55.52825,12.611683

wa

ca. 10:42 Uhr
pmr1042Original anzeigen (0,2 MB)

posn



Später

:pic: Bergung der versenkten UC3 Nautilus südlich / südöstlich von Amager aus ca. 7 Metern Tiefe, 12.08.2017
:target: Position: https://goo.gl/maps/1SKwSqonju12
vina
ber7
voo


:pic: Torso-Fund, 21.08.2017
:target: Position: https://goo.gl/maps/DcHfHcKJHpM2
tor

Potenzieller Augenzeugenbericht: Kriminalfall Kim Wall (Seite 48) (Beitrag von sarkanas)


:pic: Fund von Kopf, Beinen, Kleidung, 06.10.2017
:target: grobe Position in der Nähe von Avedöre: https://goo.gl/maps/XJHbeNHAhYk
in 10-12 Metern Tiefe lt. https://www.b.dk/nationalt/kim-walls-hoved-er-fundet-uden-kraniebrud-eller-andre-tegn-paa-stump-vold

Forschungsschiff Aurora mit Multibeam-Sonar
aurora

Wasserspürhund Labrador Ace
ea61ed63da72 labrador ace

fu

Exklusiv vor Ort ekstrabladet.dk: http://m.ekstrabladet.dk/112/ubaads-sagen-nu-har-politiet-gjort-et-fund/6859117





Technik & Details der UC3 Nautilus / Bilder Turm-Luke
Stand: 04.11.17

:note: Ansehen

Youtube: danish amateur submarine first dive, subtitled
danish amateur submarine first dive, subtitled


Kompletter Tauchgang mit der UC3 (Mai 2017)

  • 00:00 - 02:00 Abtauchen auf unter 10 Meter Tiefe
  • 12:57 - 15:30 Unterwasserfahrt
  • 20:30 - 22:40 Auftauchen

Youtube: Diving with UC3 Nautilus
Diving with UC3 Nautilus


Detail-Bilder

:pic: Raumaufteilung UC3 (@GermanMerlin)
t3085052 f459f4e3ec skrm with hatches


:pic: Kontrollraum mit mech. Hebeln (rot/weiß lackiert) für Ballasttank-Ventile
uc3 kontrollraum


:pic: Periskop (Kamera), Schnorchel, Auspuff
0cbb299b3a per


:pic: Bug-Luke
afc6e4a880 49228Original anzeigen (3,4 MB)
bl


:pic: Abgedichtete Türen Dusche / Maschinenraum
schott maschinenraum mit abdichtungOriginal anzeigen (0,7 MB)


:pic: Mobile Steuerung (2008) und bemannte kleine Turmöffnung
ste


:pic: Bedienkonsole Maschinenraum / Motoren
mr


*

Beiträge von @GermanMerlin https://www.allmystery.de/fcgi/?m=mposts&user=183874&thread=km130185
lt. eig. Angaben Besitzer / Skipper der Euronaut http://www.euronaut.org/ und persönlich mit PM bekannt sowie Kenner der Nautilus

*

Eckdaten der UC 3 Nautilus (@VanillaSkye)

uc3.2

Stapellauf: 3. Mai 2008
Out of service: 01/2011 - 04/2017
Second launch: 28. April 2017
Länge: 17,76 Meter
Breite: 2 Meter
Höhe: 7 Meter – vom Kiel bis zur Spitze des Periskops
Antrieb: Diesel und Elektromotor (24V)
Fahrt Oberfläche: max. 6 Knoten (11 km/h)
Navigation Oberfläche: Ausser den Periskop Monitoren gibt es keine Navigations-Elektronik an Bord, Fahrt auf Sicht
Fahrt Unterwasser: max. 3,5 Knoten (6,5 km/h)
Navigation Unterwasser: Die Nautilus kann aus Mangel an Navigations-Elektronik keine längeren Fahrten unterhalb Periskop-Tiefe absolvieren
Besatzung: max. 8 (4 bei Tauchen)
Turmluke: 52 cm Durchmesser, ca. 3,5 m bis Kabinenboden
Bugluke: 52 cm Durchmesser

Bildergallerie: https://www.flickr.com/photos/hobonerd/albums/72157604823470166
Konstruktionsbilder: http://www.silenthunter.dk/?page_id=86

*

Hauptmotor der UC3 Nautilus - Kubota V3800 Diesel, 3,8 Liter

kubota v3800

Vermutlich handelt es sich um einen Kubota V3800DI-T-E3BG 3,8 Liter Dieselmotor mit 68 PS o.ä. Kubota V3800-Version.

Madsen über den Motor: http://www.psubs.org/mlist/archive/0808/msg00275.html
Weitere Quelle: https://ing.dk/artikel/raketbygger-opdagede-ubaadsmotor-paa-hi-messen-121720

Erklärungen zum Motor und Luftvolumen der UC3 lt. Madsen = 28.000 Liter (Kommentare)
https://ing.dk/artikel/grafik-video-33-ton-amatoerubaad-fik-lang-raekke-forbedringer-192030

Abgas- und Ansaugluft-Volumen der aktuellen Turbodiesel-Version V3800DI-T-E3BG2:

http://www.i-m-a.de/pdf/kubota/BG_Motoren/Generator%20Engine%20Guide_KDG_EN_2015-05-21.pdf

Bei 1500 rpm:

Exhaust Gas Volume [m³/hr] = 390.6 = 6510 Liter / Min.
Combustion Air Requirement [m³/hr] = 160.2 = 2670 Liter / Min.

*

Grobe Vermaßung der Nautilus UC3 (@Trimalchio)

6fef275d99 UC3 Skizze Schnitte GrundrissOriginal anzeigen (0,3 MB)

- Höhe Brüstung "Aussichtsturm" ca. 1,20 m
- Vordere Öffnung Aussichtsturm ca 30 x 60 cm (fast zu schmal, um dort zu stehen. Sichtfenster für Bedienelemente?)
- Hintere Öffnung Aussichtsturm ca. 85 x 60 cm (etwa Fläche eines kleinen Schreibtischs)
- Höhe Hauptluke zu Boden ca. 3 m
- Höhe Vorderluke zu Boden ca. 2,4 m

Fallhöhe Hauptzugang für einen aufrecht stehenden Menschen von 1,65 m Länge, wenn Schädeldecke = Lukenoberkante: ca. 1,35 m.
Turmluke: 52 cm Durchmesser, 4,5 m bis Kabinenboden kann nicht stimmen.

Grobes 3D-Modell (Turmluke falsche Position): https://sketchfab.com/models/b932ffeee89348a79403837ac0adbd86

*

Die Turmluke der UC3 Nautilus

a5b2c3b1ec Luke mit Kontergewichten

Technische Erläuterungen und Funktionsprinzip (@GermanMerlin)

Das Bild zeigt die Turmluke der UC3 ohne jegliche Gegengewichte während eines Bauzustandes.

Das Sichern der Luke z.B. durch einen Fallriegel birgt in sich das Risiko das man die bei Kollisionsalarm nicht schnell genug zubekommt. Deswegen wird das häufig nicht gemacht sondern man kippt die Luke über 90 Grad also die senkreche Stellung nach hinten (in diesem Fall Bugrichtung) weg. Dann sichert sie sich durch Schwerkraft selber.

Das Problem dabei: Wenn man keine Federn oder Kontergewichte einbaut muss man die Luke in der geschlossenen Stellung mit dem halben Éigengewicht hochstemmen. Bei eine 70 Kg Luke sind das 35 Kg die man einhändig auf einer Leiter stehend hochstemmen müßte. Je höher man kommt je leichter wird es, da der Lukengewichtsschwerpunkt immer weiter über die Scharnierachse kommt. Bei 90 ° - also senkrecht - ist die Kraft die man noch aufbringen muss dann also null, kommt man über den Nullpunkt müßte man sie festhalten sonst knallt sie auf.

Das die Luke in der geschlossenen Stellung einen Anfangsdruck auf die Dichtung ausüben muss und soll dürfte auch klar sein, sonst würde die nach dem Entriegeln ja unkontrolliert von alleine aufgehen.

Aber 35 Kg Anfangsgegendruck sind zuviel. Deswegen baut man hinter dem Scharnier Kontergewichte ein. Die reduzieren den Anfangsdruck auf ertragbare - sagen wir mal 15 Kg.

Die Gewichte sind üblicherweise horizontal lang (rot im Bild oben) und zeigen in diesem Fall in Richtung  Bug. Wenn die Luke fast senkrecht steht, nähern sich diese Gewichte ob ihres Längenverhältnisses mit ihrem Gewichts-Schwerpunkt immer mehr der Scharnierachse. Daduch wird Ihr Hebelarm kleiner und damt auch ihre Hebelkraft (Grün in Bild oben). Ansonsten würde ja keiner die Luke mehr zubekommen. Je nach Art der Gegengewichte ist der Kniepunkt jetzt vor, gleich oder hinter der senkrechten Stellung.

Kriminalfall Kim Wall (Seite 317) (Beitrag von GermanMerlin)

Weitere Bilder der Turmluke

836ac16d2c luke

t23a9fe9 t21773f7 t802a7da 362253eeb2 im

t7781235 34d74a2fcb lk

t564595c t040799e t639c9b7 13704284 4985.2




Lebenslauf / Werdegang Peter Madsen, geb. 12. Jan 1971
Autor: @Trimalchio * Stand: 29.10.17

:note: Ansehen

pm

Quellen: Zeitungsberichte, zumeist beruhend auf der Biographie von Thomas Djursing, threadbeiträge, eigene Internet-Recherchen.

1908 (ca.)
Geburt des Vaters

9. April 1940 bis 5. Mai 1945
Deutsche Besatzung Dänemarks. Der Vater arbeitet für die Deutsche Besatzung.  (Kvällsposten 24.10.17)

1945 (ca.)
Geburt der Mutter

Nach dem Kriegsende werden in DK 40.000 Menschen wegen Kollaboration festgenommen und davon 78 in Prozessen zum Tode verurteilt. Davon werden 46 tatsächlich hingerichtet. (wikipedia)

1966
- 22. Juli Benny Langkjær Egesø, einer von drei Halbbrüdern (vermutlich der Älteste) geboren

1971
- 12. Januar Peter Langkjær Madsen geboren.
Aufgewachsen sei PM in Sæby (Gemeinde Kalundborg, West-Seeland) in sehr bescheidenen Verhältnissen. Eine unstabile, turbulente Kindheit, geprägt von Alkohol und Gewalt.
Der Vater, ca. 61, ein ausgebildeter Zimmermann, arbeitet als Gastwirt in einem gepachteten Gasthof in der Kleinstadt Skælskør (ca 40 km südlich von Sæby). Peters Mutter, die 36 Jahre jüngeren Ehefrau seines Vaters (bei seiner Geburt etwa 25 Jahre alt) serviert. „Eifersüchtig wacht der alte Mann darüber, ob sie mit Gästen flirtet. Er prügelt sich mit ihnen, und zu Hause verprügelt er Peters drei ältere Halbbrüder. Einen der Brüder schlägt er, um ihm so das Bettnässen auszutreiben. Peter dagegen, der leibliche Sohn, bekommt nie Schläge.“ https://www.stern.de/panorama/stern-crime/kapitaen-peter-madsen-und-journalistin-kim-wall--fahrt-in-den-tod-7607944.html

1977 (6 J)
Die Eltern trennen sich (Scheidung). Die Mutter ist 32, der Vater 68. Die Mutter nimmt sich einen neuen Mann. Der Vater wird gebeten, sich eine neue Wohnung zu suchen.
Die Eltern hätten Krieg gegeneinander geführt, mit ihm als Waffe, erinnert sich Madsen. Der Vater habe zu ihm, dem Sechsjährigen, gesagt: "Du kannst jederzeit deine Mutter besuchen, aber dann brauchst du nicht mehr zurückzukommen."  

1979 (8 J.)
Mit acht Jahren beginnt Madsens Begeisterung für Raketen. Er zeigte seiner Mutter eine Zeichnung einer Saturn-V-Rakete, und wunderte sich darüber, wie mehrstufige Raketen funktionieren. Die Mutter kann ihm das nicht beantworten. "Wir waren völlig uneins über fundamentale Dinge. Sie war tief religiös, ich tief areligiös. Sie wusste nichts. Hatte ich eine Frage, hätte ich genauso gut die Katze fragen können." (Djursing gem. Stern)
Peter Madsens Leidenschaft für Raketen stammt vom Vater, einem gelernten Zimmermann, der selbst ein wenig ein Raketen-Nerd ist.

1980 ca.? (9 J.)
Nach ein paar Jahren bei der Mutter und deren neuen Freund zieht der kleine Peter nach Hause zu seinem alten Vater. „Er wuchs damit auf, über das erste Flugzeug zu sprechen über die Titanic und wie sein Vater für die Deutschen arbeitete.“ (Djursing)
Mehrmals ziehen Vater und Sohn um. "Für Peter sind Wohnungen, Klassenkameraden und Familie wie Wasser, das zwischen den Fingern zerrinnt", schreibt Djursing. Das einzig Sichere im Leben seien seine Raketenprojekte: "Die kann er kontrollieren."
In seiner Schule wird er als ein Nerd wahrgenommen.“ Ein Einzelgänger. „Er nimmt selten an Klassenfeiern teil und hat fast keine Begleiter. Auf der anderen Seite ist extrem tief in die Raketenwissenschaft eingetaucht.
„Der Vater erzählt Peter oft von faszinierenden Weltraumraketen und Reisen zum Mond. Peter zieht etwas aus den Geschichten und beginnt mit hausgemachtem Schiesspulver an Raketen und Wasserstoffballons zu experimentieren.

1981ff. (10 J.)
„Als er Teenager war, war sein strenger und gefühlskalter Vater schon über 70. Der löste aber mit seinem Interesse für Handwerkliches, Schiffe und Kriegsflugzeuge Madsens brennende Liebe für alles Technische und Wissenschaftliche aus. Madsen brachte sich das meiste selbst bei in endlosen Bücherei-Sitzungen. Technisches Wissen war der einzige Weg für ihn, mit dem Vater in Verbindung zu treten und laut der Zeitung ‚BT‘ vermutlich auch eine ‚Fluchtmöglichkeit‘ für das Kind aus seinem bedrückenden Alltag.“ https://www.noz.de/deutschland-welt/vermischtes/artikel/941612/wer-ist-daenemarks-prominentester-erfinder-peter-madsen

1984 ca. (13 J.)
In der 7. Klasse beginnt die Arbeit, eine Rakete zu bauen, um "extreme Höhen" zu erreichen, wie es Peter Madsen selbst einmal formuliert hat.
"Es gab vor allem einen Lehrer an meiner Schule, Johannes Fischer, der alles über Chemie wusste. Er unterrichtete nicht in meiner Klasse, aber in den Pausen, wenn er Aufsicht hatte, , konnte ich zu ihm hinübergehen und etwas sagen wie: "O. Fischer. Das heutige Thema für diese Pausenaufsicht ist, wie wir Perchlorate bekommen." Johannes Fischer erinnert sich gut an den kleinen Peter und beschreibt ihn als "sehr lebendig" und "ungewöhnlich neugierig auf die Physik". (nach Djursing)

1986 (15 J.)
- 3. März:
Peter Madsen startet seine erste große Rakete über Høng. Er hat sie in der Werkstatt auf der alten Hobelbank des Vaters aufgebaut, sie ist knapp über einen Meter hoch und hat die amerikanische Massenvernichtungswaffe MX Peacekeeper zum Vorbild. Es ist dick und schwarz mit einem langen und abgerundeten Nasenkegel. Auf einer kleinen Rasenfläche hinter den Fußballfeldern bei der Høng Kommuneskole - die Peter „Cape Cosmos“ getauft hatte- richtet er die Rakete auf. Kurz vor Sonnenuntergang zündet Peter die Lunte an. Die Rakete erhellt sich in einer großen Rauchwolke, und mit einer langen Flamme streckt sie sich danach senkrecht empor. Die Rakete ist stabil und der Treibstoff brennt in etwa 100 Metern Höhe aus. Die Rakete steht einen Augenblick still in der Luft, neigt sich ein wenig, dreht die Nase nach unten und kommt zum Stillstand.
16 Meter von der Startrampe entfernt, bohrt sich die Raketen hinein einen Graben neben den Fußballfeldern. Peter jubelt“. (nach Djursing)
Als Teenager vergräbt er sich in der Schulbibliothek, liest Bücher über Chemie, den Zweiten Weltkrieg, über Raumfahrt. Er ist fasziniert von Wernher von Braun, vom Apollo-Programm der Nasa. Mit 15 stellt er aus Salpetersäure, Soda und Tapetenkleister seinen ersten Raketentreibstoff her. Er füllt ihn in ein Abflussrohr und zündet die Lunte. 100 Meter steigt das Rohr auf. Der Teenager jubelt: seine erste Rakete.

- Oktober:
Mord an der japanischen Touristin Kazuko Toyonaga. Madsen wohnte zu dieser Zeit bei seinem Vater in Høng, einer Kleinstadt in West-Seeland, rund 70 km von Kopenhagen entfernt. Er soll täglich den Zug nach Kopenhagen genommen haben (Zugfahrt 1:25 h), um dort mit seinen Freunden zu treffen und bei verschiedenen Raketenprojekten mitzuarbeiten. Sie hatten da einen Ort auf Refshaløen (im Industriegebiet an der Hafeneinfahrt). (Aftonbladet)

1987 (16 J.)
Ab der 7. Klasse kämpft er empört um die Zulassung für das Gymnasium. 1987 wird er zum Kalundborg Gymnasium zugelassen. Ein großer Sieg.
Er erlebt mit seinem Physik-Team das neu eröffnete Planetarium Tycho Brahe in Kopenhagen. Auf der riesigen runden Leinwand werden die Studenten auf einer Tour durch die Raumfähre Discovery und in den Weltraum für die Astronauten der Internationalen Raumstation aufgenommen.
"Es war ein heftiger, fast körperlicher Eindruck. Ich weiß nicht, was meine Klassenkameraden gemacht haben - aber ich war auf einem Herointrip in 90 mm Zelluloid“, sagt Peter Madsen
Im Kopenhagener Raketenclub DARK machen sie Experimente für ernste Flügel (?) für den jungen Gymnasial-Schüler, aber es ist nicht kostenlos.
"Die Leute in DARK können mit seinen wilden und immer wilderen Ideen nicht Schritt halten. Sie sehen die Raketen als gemütliches Freizeitprojekt. Aber Peter hat keine Freizeitprojekte. Er hat nur Projekte und die füllen alles. In DARK wird man ihn schließlich hassen. Wie Sie damals gesagt haben: Wenn Sie seinen Namen sagen, wird die Sprinkleranlage aktiviert, (nach  Djursing).

1988 (17 J.)
- Mit 17 zieht er in eine eigene Wohnung. Jeden Freitag besucht Madsen den Vater für eine Stunde im Altenheim.

1989 (18 J.)
Sein Vater ist bereits 81. PM „ist 18, als sein Vater auf sein Klingeln nicht öffnet. Durch ein Fenster sieht er, wie er leblos im Zimmer liegt. Er ruft die Stadtverwaltung an und meldet den Tod des Vaters, als handle es sich um einen Fremden. Sein Grab hat er niemals besucht. Mit seinem Tod habe er den Vater "abgetrennt wie eine Raketenstufe, um meine nächste Stufe zu starten", sagte Madsen seinem Biografen.“
„Er sah seinen Vater in dem Zimmer im Altenheim und sah, dass er tot war. Dann drehte er sich um und ging weg. Er sagte, er empfinde es als Erleichterung: "Endlich kann ich weiterleben und tun, was ich will", sagt Thomas Djursing. „Er will nichts von seinem Vater und will mit ihm nichts mehr zu tun haben. Es ist nicht so, dass er Haß ausdrückt, aber er sagt, dass es eine Frage der Definition sei.


1994 (23 J.)
- 24. April: Sein erster Flüssigantrieb (?) funktioniert.

1995 (24 J.)
- unklar: PM testet seinen  ersten erfolgreichen Flüssigraketenantrieb  in einer Testanlage von DARK in Tune.

1996 (25 J.)
unbekannt
Ingenieursstudium (??) Vor Erlangung eines Abschlusses abgebrochen.
-

1997 (26 J.)
-


1998 (27 J.)
-

1999 (28 J.)
- unklar: PM hat eine Werkstatt in Albertslund
http://imbo2.tv2.dk/users/editorial/images/f899c0bf-c968-464d-b0f5-87a4c618175f.jpg?t%5B%5D=crop%3Awidth%3D5377%2Cheight%3D3025%2Cx%3D0%2Cy%3D99&t%5B%5D=maxSize%3Awidth%3D940&t%5B%5D=compress%3Alevel%3D82&accessToken=f00b070310e50974be8aa56bf33ebe729209da50e84288d36ef1886f3c751026
[Peter Madsen in seiner Werkstatt  in Albertslund, den 3. Juli 1999. Foto: Linda Kastrup / Scanpix Denmark]
- Gründung der Fa. seines Bruders (KECON)

2001 (30 J.)
Beginn des Baus der Freya UC1, zusammen mit Claus Nørregaard.
„Als er sein erstes U-Boot baute, wohnte er ein Jahr lang auf dem Boden in einer Garage, wo er das U-Boot baute - um Unkosten zu sparen. Er hat immer gesagt, er lebe nach einer ‚Kriegswirtschaft‘.“ (Djursing zu TV 2):

2002 (31 J.)
„Peter Madsen schafft es nie, eine wirkliche Ausbildung zu absolvieren, aber er nimmt laufend Schweißkurse und beginnt auch eine Ingenieurausbildung - unter anderem um seine neue große Leidenschaft, U-Boote, zu fördern.“

- 4. Mai: PMs erstes U-Boot, die Freya UC1 wird an der Kalvebod Brygge in Kopenhagen zu Wasser gelassen
- Juli   Die Freya wird für die Inspektion aus dem Wasser gehoben. Bei einem Transportunfall (der Lastwagen fuhr unter einer zu niedrigen Brücke durch) wurde der angebrachte Kran umgeworfen, die Freya am Turms und am Mittelabschnitt zerquetscht. Die vom Transportunternehmen gezahlten Versicherungsgelder wurden für Reparaturen verwendet, um sie später im Jahr 2002 seetüchtig zu machen. Die Reparaturen wurden von Madsen und der Firma durchgeführt.

2003 (32 J.)
-

2004 (33 J.)
-

2005 (34 J.)
- unbekannt: Beginn des Baus der Kraka UC2 zu sammen mit Claus Nørregaard
7. Mai: Einweihung der Kraka https://ing.dk/artikel/ubad-med-hjerter-63715
„Freya und Kraka sind Figuren aus der nordischen Mythologie. Freya ist die Göttin der Fruchtbarkeit und der Liebe, und das U-Boot bekam den Namen, weil sie die Leidenschaft und den Wahnsinn eines kurzen Moments wurde. Kraka dagegen ist eine intelligente und wohlüberlegte Frau in der Mythologie, und das ist Kraka auch 2005, so denken die zwei Erfinder.

2006 (35 J.)
- März: Ende der Einsätze der Freya

2008 (37 J.)
- 29. April: PM zur Nautilus: "Es ist ein großartiges Schiff. Es ist auch eine politische Botschaft der Freiheit. Du kannst wochenlang tauchen und so bist du einfach weg von der Außenwelt. Man hat  noch keine sichere Methode gefunden, U-Boote aufzuspüren. Du kannst dich frei und unbemerkt bewegen ", sagte Peter Madsen. (zu avisen.de)
Nautilus
- unbekannt: Beginn des Raketenbaus zusammen mit Kristian von Bengtson bei Copenhagen Suborbitals (CS)

2009 (38 J.)
- 8. August Submarine Ballett („staged and choreographed by Danish artist Pipaluk Supernova “)
submarine crews : Peter Madsen, Claus Nørregaard, Christoffer Meyer, Morten Olsen, Lily, Jev Olsen, Jens Falkenberg + add. crew
tow boats : Lars Hansen, Hans Peter Warming, Andreas & Hund +add. crew
motor boats : Boris, Kasper Gabay, Christian Wang, Jannick, Torben, Lauge, Kristian https://vimeo.com/13435932
„PM lebt auf einer Insel die Künstlerkolonie ist. Da waren dauern solche Parties. Ich war dabei als die Nautilus mit vier Ballettänzerinnen auf dem Deck langsam bei Nacht im Fackelschein bei lauter Musik, bei Atomball ähnlichen Gasexplosionen auf und untertauchte. Und hunderte andere auch. Natürlich werden die weißen Tanzkleidchen dabei ziemlich durchsichtig (und die Nippel hart). Aber das fanden alle Anwesenden ziemlich nett - einschlieslich der Tänzerin. So was nennt sich übrigens ‚Performance‘.“ (Beitrag von GM, 21.09.2017 um 21:25)
- 10. August: Die Freya wird mit der Nautilus bis nordwestlich von Flakfortet geschleppt und dort versenkt, nachdem zuvor alle umweltschädlichen Teile entfernt worden waren. PM zelebriert dies als „Begräbnis“ und hält eine selbstverfasste Rede:
„Sie ist heute in einer ruhigen und schönen Grabstätte begraben. Das Licht kommt und geht mit den Tagen; Der Winter folgt dem Sommer, und Freya verschwindet ganz langsam. Sie kehrt zum Fels zurück, aus dem sie gebrannt wurde. Denn so ist alles. Alles hat einen Zyklus - eine Geburt, ein Leben und einen Tod. Alle drei Stufen des Lebens können schön sein - wenn wir es wollen " (nach Djursing)
http://www.psubs.org/mlist/archive/0808/msg00057.html

2010 (39 J.)
- unbekannt: erster Startversuch der Rakete HEAT-1X-Tycho Brahe. Dieser schlug fehl, das Raketentriebwerk zündete nicht. (Einsatz der Nautilus für das Schleppen der Plattform)
- 23. September: Peter Madsen und  Kristian von Bengtson erhalten den Heinrich-Preis 2010.
- 10. Oktober: https://ing.dk/artikel/raket-madsen-ingeniorerne-skal-redde-os-fra-ende-som-dinosaurerne-112810

2011 (40 J.)
- Januar: Nautilus an Land gebracht für Überholung, die mehrere Monate dauern sollte. Das Boot bleibt jedoch mehr als 6 Jahre an Land und wird erst im April 2017 wieder zu Wasser gelassen.
- 3. Juni: zweiter Startversuch der 1730 kg-Rakete, erreichte Höhe 2,8 km.
- Oktober: Copenhagen Suborbitals nominiert für den World Technology Award 2011

2012 (41 J.)
- (unklar) iByen-Preis der Zeitung Politiken (Vision des Jahres)
- 27. Juli: Die zweistufige Rakete Smaragd-1 von Copenhagen Suborbitals wird erfolgreich auf der Ostsee gestartet.
- 11. August Die Raumkapsel Tycho Deep Space mit der Rettungsrakete wird gestartet, sie erreicht eine Flughöhe von etwa einem Kilometer. Die Rettungsrakete wird im Flug planmäßig von der Raumkapsel abgesprengt und die Kapsel mit Hilfe der Fallschirme sicher gelandet.

2013 (42 J.)

- 23. Juni: Erstflug der Rakete Sapphire (Erste aktiv gesteuerte Rakete von CS)  bis 8,2 km Höhe.
- (unklar) Ellehammer-Preis für die Arbeit von PM und KvB mit dem Weltraumprojekt
- (unklar) Breitling Milestone award für die Arbeit von PM mit dem Weltraumprojekt
- (unklar) „Ich erinnere mich, dass meine Kinder Angst vor ihm hatten. Die Male, in denen sie ihn trafen, war er dabei, mit dem ein oder anderen zu werfen und rief und schrie, weil er irgendetwas verloren oder vermisst hatte.“ Peter Madsen hat es in steigendem Maße schwer damit, zu akzeptieren, dass Kristian von Bengtson am Nachmittag das Projekt verlässt, um nach Hause zu gehen, zu seiner Frau und den zwei Kindern . „Jetzt muss ich darin ehrlich sein. Ich fand es nicht gerechtfertigt, dass wir uns nicht gleichermaßen für das Projekt engagierten, sondern dass Kristian schließlich die Macht über das Projekt übernahm und das internationale Image zunehmend nach außen zog“, sagt Peter Madsen im ‚Leben auf dem Mars‘.

2014 (43 J.)
- 3. Februar: Schwere Gehirnerschütterung nach einem Sturz
- Februar: von Bengtson verlässt ‘Copenhagen Suborbitals’
- 21. April: HEAT 2X Statik-Test
- 17. Mai: HEAT 2X final countdown für den Statik-Test
- Juni: PM verlässt CS. Mit Mitteln des norwegischen Millionärs Georg Poul Artmann wird Raketmadsens Rum Laboratorium ApS  gegründet, Peter Madsen ist Direktor. Die UC3 Nautilus war dreienhalb Jahre (2010-2014) von Kopenhagen Suborbitals und von PM selbst und ab 2014 von Mitgliedern der Ubådsforening Nautilus renoviert worden. Man beschloss, das U-Boot an  Raketmadsens Rumlaboratorium ApS zu übertragen.
"Wir konnten die Zusammenarbeit mit ihm nicht fortsetzen aufgrund Unbeständigkeit, fehlender Einhaltung von Absprachen auf allen Ebenen, ausgeprägter Eigensinnigkeit, cholerischen Anfällen, wo er mit Dingen warf und der Nichtbeachtung grundlegender Sicherheitsregeln. Wir vermissen ihn also absolut nicht," erzählt Niels Foldager.“ (#Tri) http://ekstrabladet.dk/112/madsens-tidligere-raket-ven-vi-savner-ham-absolut-ikke/6794363
- 16. Juni: Blogeintrag PM: Harte Resultate (Grenzen überschreiten)
- 20. Oktober: Blogeintrag „Himmel und Hölle“ https://ing.dk/blog/himmel-helvede-171685
- 11. Dezember: "Ich hoffe, dass ich auf Sicht (absehbar) eine kriminelle Laufbahn bekomme. Nicht, dass ich eine Bank ausrauben will. Nein zum Teufel, das muss nicht über jemand hinausgehen (gå ud over nogen -  niemandem überlassen sein?) [...] Ich möchte gern in aller Heimlichkeit einen riesengroßen Wasserstoffballon bauen und darin über Kopenhagen dahinfliegen, während ein Meer von Polizeiautos mich unten auf der Erde jagt. Den Ballon möchte ich zwischen den beiden Türmen der Domkirche von Roskilde landen, während die Polizei bereit steht, um mich zu fangen. Ich weiß nicht, ob das, was ich tun werde, dem ganz genau gleichen wird, aber ich werde ein Happening von gigantischen Dimensionen machen ", sagte er Søndagsavisen. (#Tri) https://www.sondagsavisen.dk/underholdning/kendte/2014-12-11-peter-vil-skyde-sig-selv-ud-i-rummet/

2015 (44 J.)
- 13. Januar: PM meldet per mail den Besitzanspruch über die Nautilus an und verbietet den Zugang ohne sein Beisein (uc3nautilus.dk)
- 26. Februar: PM spitzt den Konflikt durch eine Veröffentlichung auf ing.dk zu.
„Seither haben sich die Ankündigungen von Peter Madsen geändert - manchmal bis zu mehrmals täglich. Nach einer hitzigen Debatte über ing.dk Freitag (27.) und Samstag (28.), kam Peter Madsen am Sonntag (1.3.) auf dem Feld mit einer Ankündigung, dass er aus dem U-Boot gehen wählte, „Ich verabschiedete mich von ihr gestern Nachmittag, und ich habe keine Pläne oder Wunsch in Zukunft irgendwelche Beziehungen zum U-Boot Nautilus zu haben.“

- 2. März: Zwei Vorstandsmitglieder bekommen diese SMS von Peter Madsen: „Sie werden darüber nachdenken, wie die Nautilus verflucht ist. Dieser Fluch bin ich. Es wird keinen Frieden von Nautilus geben, solange ich existiere. Du kannst diesen Fluch nicht legal aufheben. Es ist egal ob du Recht hast oder nicht, die Unsicherheit ist immer noch da (...) Lass sie sein. Nimm sie nicht nur, weil du es kannst. Es ist nicht gut für dich. Du wirst nie ein gutes Gefühl im U-Boot haben (...) Nicht, dass ich auch weiß, wofür du dich entscheidest. Aber sei schlau. Werfen Sie nicht mehr Herzblut in das Boot. Um deinetwillen. Du verdienst es besser. " (#Tri)
- 5. März: Der Rest des Vereins lässt wissen, man sei aus der Sache raus, habe das Boot vollständig an Madsen übergeben.
These attacks eventually became too strenuous for the members of Ubådsforeningen UC3 Nautilus, who in 2015 decided to hand the submarine over to the company Peter Madsen works for, but do not own despite the name – Raket Madsens Rumlaboratorium Aps.

2016 (45 J.)
- 21. Juli: PM bedroht einen Praktikanten, der ihn auf die Vernachlässigung der Sicherheitsbestimmungen hinweist, mit einem Hammer.

2017 (46 J.)
- April: Nautilus nach einer Überholung und einer Spendenaktion bei Indiegogo erst nach mehr als 6 Jahren wieder zu Wasser gelassen.
- Frühjahr: Der Immobiliensachverständige Lars Wismann, der selbst einst bei der Marine diente und sein Büro mit zahlreichen Ölgemälden diverser Schiffe vollgehängt hat, lernt Madsens Frau bei einer Studienreise nach Paris kennen. Wenig später überzeugt sie ihn, die Arbeit von PM zu unterstützen.
- 6. Mai: Blogeintrag https://ing.dk/blog/on-track-198286
- 28. Mai: Blogeintrag https://ing.dk/blog/3d-print-maritime-aktiviteter-travlhed-med-foredrag-199386
- 28. Juni: Blogeintrag https://ing.dk/blog/flight-alpha-nu-samlet-klar-hab-opsendelse-26-august-2017-201055
- 2. Juli: Blogeintrag https://ing.dk/blog/dimensionering-alternativ-201178
- 24. Juli: „Fast manisch schrieb er lange Blogs in der Online-Ausgabe der Wochenzeitung "Ingeniøren". Einer seiner jüngsten Aufsätze entstand im Juli. Madsen hatte sich im Kino den Kriegsfilm "Dunkirk" angeschaut. Darin sieht man eine Spitfire, ein englisches Jagdflugzeug, im "lautlosen Gleitflug" über dem Strand von Dünkirchen, "es ist eine der schönsten fliegenden Maschinen, die Menschen je geschaffen haben", schwärmt Madsen.“ https://www.stern.de/panorama/stern-crime/kapitaen-peter-madsen-und-journalistin-kim-wall--fahrt-in-den-tod-7607944.html) https://ing.dk/blog/glideflugt-202251
- 2. August: Blogeintrag über die neue Raketenplattform https://ing.dk/blog/seje-billeder-ny-raket-platform-paa-vandet-202500
- 9. August: Blogeintrag über die Konkurrenz mit CS https://ing.dk/blog/foerst-moelle-202853

-----

- Mitte August: Der Förderverein zählt 180 Mitglieder, die bereits 300.000 Kronen ( rund 40.000 Euro) gesammelt hatten, um das Projekt zu finanzieren.

-----

"Er ist eine Herausforderung in Bezug auf die Zusammenarbeit mit anderen. Er hat eine sehr militärische Haltung.Thomas Djursing beschreibt aber auch eine Person, die trotz des kompromisslosen Engagements für die Projekte eine weiche, künstlerische Seite hat:
"Er ist eine sehr liebende Person, die an andere denkt. Er hat eine lyrische Seite und er ist sehr beschäftigt mit Kunst. Er ist ein Teil der künstlerischen Umgebungen."
Von einer "komplexen Persönlichkeit" spricht Madsens Biograf, der dänische Journalist Thomas Djursing. Der Bastler habe sich nach einer schweren Kindheit vorgenommen, "Freiheit in jeder Hinsicht" zu suchen.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kim-wall-und-peter-madsen-spurensuche-in-kopenhagen-a-1164574.html

„Als ich die Biografie schrieb, wollten sich viele seiner früheren Bekannten überhaupt nicht über ihn äußern. Viele hassten ihn und wollten nichts mit ihm zu tun haben. Viele fühlten ganz klar, dass ihr Leben dadurch ruiniert wurde, dass er so viel mit ihnen zu tun hatte“, sagt Djursing.
Gleichzeitig hätte es immer wieder neue Leute geben, die sich stark von Madsens Charisma und seinen „Träumen von größeren Dingen“, wie den Reisen tief im Meer und oben im Weltall angezogen fühlten, sagt der Biograf, der glaubte, Madsen zu kennen. Die Enthüllungen um den Tod von Kim Wall erfüllen ihn mit Erschrecken und Abscheu.

---

Korrekturen und Ergänzungen bitte per PN an @Trimalchio




Interessante Beiträge, Szenarien, Links

tfb3c3c1 kommentare small lesenswert Dänisches Strafgesetz: https://www.retsinformation.dk/Forms/R0710.aspx?id=192080

  • Auszug aus dem dänischen Strafgesetzbuch
    15. Kapitel
    Verbrechen gegen die öffentliche Ordnung und den Frieden


    § 139. Den, som krænker gravfreden eller gør sig skyldig i usømmelig behandling af lig, straffes med bøde eller fængsel indtil 6 måneder.

    Stk. 2. På samme måde straffes den, som gør sig skyldig i usømmelig behandling af ting, der hører til en kirke og anvendes til kirkeligt brug.


    (#Tri)
    24. Kapitel
    Sexualverbrechen


    § 216. Für Vergewaltigung wird mit Freiheitsstrafe von 8 Jahren bestraft
    1) Erzwingung von Geschlechtsverkehr mit Gewalt oder Gewaltandrohung oder

    2) Verschaffung von Geschlechtsverkehr durch anderen illegalen Zwang, sh. § 260, oder mit jemandem, der in einem Zustand oder in einer Situation ist, in der die Person nicht in der Lage ist, der Handlung zu widerstehen.

    Unterabschnitt. 2.
    Für Vergewaltigungen kann mit Freiheitsstrafe bis zu 12 Jahren bestraft werden,
    derjenige, der mit einem Kind unter 12 Jahren Geschlechtsverkehr hat.

    Unterabschnitt. 3.
    Die Strafe nach Unterabschnitt 1 kann auf 12 Jahre Gefängnis ansteigen, wenn die Vergewaltigung besonders gefährlich war oder besonders erschwerende Umstände vorliegen.

    Unterabschnitt. 4.
    Bei der Festlegung der Strafe muss Gewicht gelegt werden auf die besondere Kränkung(?) die mit der Straftat verbunden ist.

    Unterabschnitt. 5.
    Bei der Festsetzung der Strafen muss generell als erschwerender Umstand angesehen werden, dass der Gekränkte (?) Opfer von Menschenhandel ist.

    § 217. (aufgehoben)

    [...]


    § 225. Die Bestimmungen der §§ 216-224 gelten sinngemäß auch für andere sexuelle Beziehungen als den Geschlechtsverkehr.


    25. Kapitel
    Verbrechen gegen Leib und Leben


    § 237. Den, som dræber en anden, straffes for manddrab med fængsel fra 5 år indtil på livstid.


    § 241. Den, som uagtsomt forvolder en andens død, straffes med bøde eller fængsel indtil 4 måneder eller under særligt skærpende omstændigheder med fængsel indtil 8 år. Er forholdet begået i forbindelse med spirituskørsel, overtrædelse af færdselslovens § 54, stk. 1 eller 2, eller særligt hensynsløs kørsel, anses dette som en særligt skærpende omstændighed.


kommentare small Gruppen-Diskussion (@JoKr): Mord im U-Boot, oder war es doch ein Unfall?





Prozesszusammenfassung, Linksammlung Liveticker
Autoren: @Trimalchio und @mr223 * Stand: 23.04.18

:note: Prozesszusammenfassung, Linksammlung Liveticker

Kurze deutschsprachige Zusammenfassung und Übersicht der Lifeticker

von @mr223 (Zusammenfassungen) und @Trimalchio (Linksammlung)


1. Prozesstag (8. März)


- Vorstellung der Anklage
- Aussage Peter Madsen
Peter Madsen erklärte, Kim Wall sei durch heiße Abgase gestorben, die fälschlicherweise in das U-Boot Nautilus eingedrungen sind, während er sich auf dem Deck des U-Boots befunden hat. Peter Madsen gibt an, dass er seine Erklärungen so viele Male in dem Fall geändert hat, weil er die Öffentlichkeit und vor allem Kim Walls Verwandten die wahre Geschichte ersparen wollte.
Darüber hinaus hat Peter Madsen eine Abschieds-SMS an seine Frau am Abend des 10. August geschrieben. Peter Madsen hat weiter erklärt, dass er nach dem Tod von Kim Wall seinen Suizid im U-Boot in Betracht gezogen hat.
Wall wurden keine biologischen Spuren von Peter Madsen an oder in Kim Wall gefunden. Spermien wurden jedoch in Madsens Unterhosen gefunden.
Eine mentale Untersuchung von Peter Madsen stellt fest, dass er psychopathische Züge hat und pervers ist.
Laut Polizei suchte Peter Madsen einige Stunden vor dem Treffen mit Kim Wall nach Enthauptungsvideos. Er sah auch ein Video von der Enthauptung einer Frau.

• Ekstrabladet (dänisch, sehr ausführlich)
https://ekstrabladet.dk/112/live-peter-madsen-vidner/7067187
• tv2.dk (dänisch, gute Zwischenüberschriften) http://nyheder.tv2.dk/2018-03-08-foelg-retssagen-mod-peter-madsen-foerste-dag
• BT (dänisch, sehr ausführlich)
https://www.bt.dk/krimi/forsvarsadvokat-om-ubaadssagen-efter-foerste-dag-to-ting-bliver-saerligt-afgoerende
• Berlingske (dänisch)
https://www.b.dk/nationalt/efter-besynderlig-start-paa-retsmoede-peter-madsen-blev-afhoert-om-sit-forhold
• Jyllandsposten (dänisch, inhaltl. identisch mit Berlingske) https://jyllands-posten.dk/indland/politiretsvaesen/ECE10389201/genlaes-livebloggen-fra-ubaadssagen-peter-madsen-har-for...
• Aftonbladet (schwedisch)
https://www.aftonbladet.se/nyheter/a/yvKpn2/kim-walls-sista-sms-till-pojkvannen-lastes-upp-i-rattssalen
• Expressen (schwedisch)
https://www.expressen.se/kvallsposten/rattegangen-mot-peter-madsen/
• svt.se (schwedisch)
https://www.svt.se/nyheter/lokalt/skane/nu-startar-rattegangen-mot-peter-madsen
• VG (norwegisch)
https://www.vg.no/spesial/2018/ubaat-saken/direkte/5aba37755152f7347de521d6


2. Prozesstag (21. März)


- Peter Madsen
Der StA befragt Peter Madsen zum Tatablauf und zu den im U-Boot gefundenen Spuren.
Peter Madsen sagt weiterhin zu den Besitzverhältnissen der Nautilus, zu seinem Privatleben und zu den Snuff-Videos auf seinem Computer aus.

• Ekstrabladet (dänisch)
https://ekstrabladet.dk/112/live-nu-fortaeller-peter-madsen-om-sine-kvinder/7086194
• tv2.dk (dänisch)
http://nyheder.tv2.dk/2018-03-21-laes-livebloggen-fra-retssagen-mod-peter-madsen
• BT (dänisch)
https://www.bt.dk/krimi/anklagerens-teori-peter-madsen-var-inspireret-af-amagermanden
• Berlingske (dänisch)
https://www.b.dk/nationalt/efter-besynderlig-start-paa-retsmoede-peter-madsen-blev-afhoert-om-sit-forhold
• Jyllandsposten (dänisch)
https://jyllands-posten.dk/indland/politiretsvaesen/ECE10433237/liveblog-sagen-mod-peter-madsen-fortsaetter/
• formatformat (Ritzau) (dänisch)
https://formatformat.dk/artikel/36556/ubaadssagen-dag-2-foelg-peter-madsen-afhoeringen-live/
• Aftonbladet (schwedisch)
https://www.aftonbladet.se/nyheter/a/kay2Gj/direkt-fran-rattegangen-madsen-berattar-om-sitt-sexliv
• Expressen (schwedisch)
https://www.expressen.se/kvallsposten/peter-madsens-stalls-mot-vaggen-fortsatta-forhor/
• svt.se (schwedisch)
https://www.svt.se/nyheter/lokalt/skane/i-dag-fortsatter-rattegangen-mot-peter-madsen
• VG (norwegisch)
https://www.vg.no/spesial/2018/ubaat-saken/direkte/5aba37755152f7347de521d6
• 20min.ch (deutsch)
http://www.20min.ch/panorama/news/story/Bleibt-Madsen-heute-bei-seiner-Unfall-Version--15230018


3. Prozesstag (22. März)


- Rechtsmedizin, Ole (Kims Freund), weitere Zeugen
Zeugen werden zur Rettung Peter Madsens vom sinkenden U-Boot befragt.
Der Gerichtmediziner sagt zu den Verletzungen und zur mutmaßlichen Todesursache aus.
Aufgrund der langen Liegezeit im Salzwasser ist eine Rekonstruktion schwierig, eine CO-Vergiftung kann nicht ausgeschlossen werden, gibt der Gerichtsmediziner an.
Kim Walls Freund sagt aus, dass die Verabredung zum Interview mit Peter Madsen spontan an diesem Tag (10.08.) erfolgt ist. Er hat auf der Suche nach Kim Wall Peter Madsens Ehefrau an der Werkstatt angetroffen, welche unwirsch reagierte.
Nächste Zeugen sind die Besatzungsmitglieder des Rettungshelikopters, sie sagen aus, dass Peter Madsen nach der Rettung sehr ruhig war und nach Hause wollte.
Ein anonymer Zeuge (RML-MA) sagt aus, Peter Madsen sei nach der Absage des Raketenstarts antriebslos gewesen. Er gibt an Säge, Schlauch und Spanngurte nie an Bord des U-Bootes gesehen zu haben. Der Zeuge wird auch zu den Videos auf Peter Madsens Computer befragt.

• Ekstrabladet (dänisch)
https://ekstrabladet.dk/112/live-praktikant-skyder-peter-madsens-forklaring-ned/7088383
• tv2.dk (dänisch)
http://nyheder.tv2.dk/2018-03-22-foelg-retssagen-mod-peter-madsen-tredje-dag
• BT (dänisch)
https://www.bt.dk/krimi/ubaadssagen-dag-3-minut-for-minut-retsmediciner-og-kim-walls-kaereste-vidnede
• Berlingske (dänisch)
https://www.b.dk/nationalt/efter-besynderlig-start-paa-retsmoede-peter-madsen-blev-afhoert-om-sit-forhold
• Jyllandsposten (dänisch)
https://jyllands-posten.dk/indland/ECE10444096/liveblog-flere-kvinder-skal-vidne-i-sagen-mod-peter-madsen/
• Newsbreak (Ritzau) (dänisch)
https://newsbreak.dk/foelg-retssagen-mod-peter-madsen-nu-udtaler-ekspertene-sig/
• Aftonbladet (schwedisch)
https://www.aftonbladet.se/nyheter/krim/a/1kXgPq/kim-walls-pojkvan-vittnade-i-rattegangen-mot-madsen
• Expressen (schwedisch)
https://www.expressen.se/kvallsposten/i-dag-kommer-fler-svar-om-kim-walls-dod/
• svt.se (schwedisch)
https://www.svt.se/nyheter/lokalt/skane/rattegangen-mot-peter-madsen-dag-3
• VG (norwegisch)
https://www.vg.no/spesial/2018/ubaat-saken/direkte/5aba37755152f7347de521d6
• sky (englisch)
https://news.sky.com/story/live-kim-wall-submarine-murder-trial-day-three-11299696


4. Prozesstag (23. März)


Peter Madsens Freundinnen, weitere Zeugen
Ein Besatzungsmitglied des Frachters Ternvag wird zur Beinahekollision mit der Nautilus befragt.
Ein RML-MA sagt zu Säge, Spanngurten und Rohrstücken aus, er gibt an diese Dinge hätten keine Verwendung im U-Boot.
Zwei Freundinnen von Peter Madsen werden zu seinen sexuellen Phantasien und den Snuff-Filmen befragt.

• Ekstrabladet (dänisch)
https://ekstrabladet.dk/112/her-er-de-vigtigste-detaljer-fra-ubaadssagen/7089831
• tv2.dk (dänisch)
http://nyheder.tv2.dk/2018-03-23-foelg-retssagen-mod-peter-madsen-fjerde-dag
• BT (dänisch)
https://www.bt.dk/krimi/vidne-i-retten-det-begyndte-at-vaere-dramatisk-at-vaere-taet-paa-peter-madsen
• Berlingske (dänisch)
https://www.b.dk/nationalt/efter-besynderlig-start-paa-retsmoede-peter-madsen-blev-afhoert-om-sit-forhold
• Aftonbladet (schwedisch)
https://www.aftonbladet.se/nyheter/krim/a/0EXwg0/vittne-om-madsen-pratade-om-hur-man-slar-ihjal-folk
• Expressen (schwedisch)
https://www.expressen.se/kvallsposten/i-dag-kommer-fler-svar-om-kim-walls-dod/
• svt.se (schwedisch)
https://www.svt.se/nyheter/lokalt/skane/madsenrattegangen-fortsatter-idag-forhors-fler-vittnen
• VG (norwegisch)
https://www.vg.no/spesial/2018/ubaat-saken/direkte/5aba37755152f7347de521d6
• sky (englisch)
https://news.sky.com/story/live-kim-wall-submarine-murder-trial-day-three-11299696


5. Prozesstag (26. März)


- Deirdre King, weitere Zeugen
Zwei von Peter Madsens Freundinnen erklärten, dass Madsen niemals gewalttätig gegen sie gewesen sei, und beschrieben ihn als vorsichtig und unsicher.
Deirdre King, Peter Madsens langjährige Freundin schildert ihn als warmen, liebevollen Menschen. Sie gibt an, dass am 11.08. eine Fahrt in der Nautilus mit Peter Madsen und ihr geplant war. Am Ende ihrer Befragung formt sie mit ihren Händen ein Herz in Richtung Peter Madsen.
Ein Vertreter der dänischen Seefahrtsbehörde wird zu der Gefährdung des Schiffsverkehrs durch die unbeleuchtete Fahrt der Nautilus befragt.
Es wird ein Mitglied des australischen Filmteams, welches Peter Madsen am Nachmittag vor der Tat interviewt hatte befragt.
Ein weiterer Zeuge sagt zu den Snuff-Videos aus.
Zwei RML-MA sagen über das U-Boot und die gefundenen Werkzeuge aus. Sie bestätigen, dass die Luke bei Unterdruck nicht geöffnet werden kann, sagen aber auch, dass die Werkzeuge keine natürliche Funktion im U-Boot haben.

• Ekstrabladet (dänisch)
https://ekstrabladet.dk/112/live-peter-madsens-elskerinde-vidner/7093109
• tv2.dk (dänisch)
http://nyheder.tv2.dk/2018-03-26-foelg-retssagen-mod-peter-madsen-femte-dag
• BT (dänisch)
https://www.bt.dk/krimi/femte-dag-af-retssagen-mod-peter-madsen-ovre-her-er-ekspertens-dom
• Berlingske (dänisch)
https://www.b.dk/nationalt/efter-besynderlig-start-paa-retsmoede-peter-madsen-blev-afhoert-om-sit-forhold
• Aftonbladet (schwedisch)
https://www.aftonbladet.se/nyheter/a/KvqvmX/i-dag-vittnar-alskarinnan-mot-peter-madsen
• Expressen (schwedisch)
https://www.expressen.se/kvallsposten/vittnenas-historier-om-peter-madsen/
• svt.se (schwedisch)
https://www.svt.se/nyheter/lokalt/skane/fler-vittnen-till-forhor-i-rattegangen-mot-peter-madsen
• VG (norwegisch)
https://www.vg.no/spesial/2018/ubaat-saken/direkte/5aba37755152f7347de521d6
• sky (englisch)
https://news.sky.com/story/live-kim-wall-submarine-murder-trial-day-three-11299696


6. Prozesstag (27. März)


- Falkenberg, Videos, weitere Zeugen
Der Zeuge Jens Falkenberg, sagt aus, dass mit der Säge Regale für die Nautilus gebaut wurden und nennt Verwendungsmöglichkeiten für die Schraubenzieher.
Der StA führt dem Gericht Gewalt-Videos vor, die auf Peter Madsens Computer gefunden wurden.
Zwei ehem. Kollegen Peter Madsens sagen aus, er habe mit ihnen über Möglichkeiten eine Leiche verschwinden zu lassen gesprochen, hierbei wurde auch die Köge-Bucht genannt.
Eine Zeugin gibt an, von Peter Madsen auf das U-Boot eingeladen worden zu sein.

• Ekstrabladet (dänisch)
https://ekstrabladet.dk/112/live-dag-6-i-ubaadssagen-dommer-kraevede-pause-efter-visning-af-henrettelsesvideoer/7094459
• tv2.dk (dänisch)
http://nyheder.tv2.dk/2018-03-27-foelg-retssagen-mod-peter-madsen-sjette-dag
• BT (dänisch)
https://www.bt.dk/krimi/sjette-dag-i-retssagen-mod-peter-madsen-uhyggelige-voldsvideoer-og-vidner-dominerede
• Berlingske (dänisch)
https://www.b.dk/nationalt/efter-besynderlig-start-paa-retsmoede-peter-madsen-blev-afhoert-om-sit-forhold
• Aftonbladet (schwedisch)
https://www.aftonbladet.se/nyheter/krim/a/zLbLjO/madsens-kollega-han-pratade-om-att-bega-det-perfekta-brottet
• Expressen (schwedisch)
https://www.expressen.se/kvallsposten/vittnena-stiger-fram-med-sina-berattelser/
• svt.se (schwedisch)
https://www.svt.se/nyheter/lokalt/skane/fler-vittnen-forhors-i-rattegangen-mot-peter-madsen
• VG (norwegisch)
https://www.vg.no/spesial/2018/ubaat-saken/direkte/5aba37755152f7347de521d6
• sky (englisch)
https://news.sky.com/story/live-kim-wall-submarine-murder-trial-day-three-11299696


7. Prozesstag (28. März)


- Peter Madsen, Kim Walls Eltern
Peter Madsen gibt eine sehr detaillierte Erklärung zum Unfallhergang ab.
Er wird auch zu einem SMS-Verkehr in der ein Mord geplant wurde befragt, es handelte sich seinen Angaben zu Folge um ein Rollenspiel.
Der StA befragt Peter Madsen zu Spanngurten, welche im U-Boot gefunden wurden.
Weiterhin wird Peter Madsen zu den Gewalt-Videos auf seinem Computer befragt.
Kim Walls Eltern beantworten einige Fragen zu ihrer Tochter und fordern von Peter Madsen eine Entschädigung von 150.000 Kronen.

• Ekstrabladet (dänisch)
https://ekstrabladet.dk/112/peter-madsen-graadkvalt-i-retten/7095865
• tv2.dk (dänisch)
http://nyheder.tv2.dk/2018-03-28-foelg-retssagen-mod-peter-madsen-syvende-dag
• BT (dänisch)
https://www.bt.dk/krimi/peter-madsen-broed-sammen-i-graad-i-retten-jeg-regner-jo-ikke-med-at-jeg-skal-se
• Berlingske (dänisch)
https://www.b.dk/nationalt/efter-besynderlig-start-paa-retsmoede-peter-madsen-blev-afhoert-om-sit-forhold
• Aftonbladet (schwedisch)
https://www.aftonbladet.se/nyheter/a/P3qyqe/madsen-brot-ihop--nar-han-berattade-om-meddelandet-till-frun
• Expressen (schwedisch)
https://www.expressen.se/kvallsposten/aklagarens-taktik-mot-peter-madsen/
• svt.se (schwedisch)
https://www.svt.se/nyheter/lokalt/skane/fler-vittnen-till-forhor-i-rattegangen-mot-peter-madsen-1
• VG (norwegisch)
https://www.vg.no/spesial/2018/ubaat-saken/direkte/5aba37755152f7347de521d6


8. Prozesstag (3. April)


- U-Boot-Gutachter
Eine Zeugin gibt an, von Peter Madsen eine Einladung auf die Nautilus erhalten zu haben.
Die U-Boot-Sachverständige Ditte Dyreborg erläutert ihren 300-seitigen Bericht. Ihrer Meinung nach ist Kim Wall nicht an einer CO/Abgas-Vergiftung gestorben, da in den Drucklufttanks keine Spuren nachweisbar waren.
Kim Winther, ein Sachverständiger des Dänischen Technologischen Instituts erklärt, dass sich das von Peter Madsen beschriebene Unfallszenario theoretisch so ereignet haben kann.
Ein weiterer Zeuge gibt an, Peter Madsen habe am Nachmittag des Tattags eine Säge zum U-Boot gebracht.

• Ekstrabladet (dänisch)
https://ekstrabladet.dk/112/peter-madsen-forklarede-sig-igen/7100998
• tv2.dk (dänisch)
http://nyheder.tv2.dk/2018-04-03-foelg-retssagen-mod-peter-madsen-ottende-dag
• BT (dänisch)
https://www.bt.dk/krimi/nyt-vidne-i-retten-har-set-noget-interessant-den-dag-kim-wall-forsvandt
• Berlingske (dänisch)
https://www.b.dk/nationalt/efter-besynderlig-start-paa-retsmoede-peter-madsen-blev-afhoert-om-sit-forhold
• Aftonbladet (schwedisch)
https://www.aftonbladet.se/nyheter/a/21JpgB/hon-kan-omkullkasta-madsens-forklaring
• Expressen (schwedisch)
https://www.expressen.se/kvallsposten/vittnena-som-kan-avgora-peter-madsens-framtid/
• svt.se (schwedisch)
https://www.svt.se/nyheter/lokalt/skane/rattegangen-mot-mordmisstankte-peter-madsen-fortsatter
• VG (norwegisch)
https://www.vg.no/spesial/2018/ubaat-saken/direkte/5aba37755152f7347de521d6
• sky (englisch)
https://news.sky.com/story/live-witnesses-give-evidence-at-submarine-murder-trial-11314959


9. Prozesstag (4. April)


- Computer und Telefon
Die einzige Zeugin des Tages sagt aus, von Peter Madsen eine Einladung auf die Nautilus erhalten zu haben.
Der StA trägt Einzelheiten zum Inhalt von Peter Madsens Computer und Festplatten vor. Ebenso zu Peter Madsens Suchanfragen im Internet.
Das Gericht berät über die Vernehmung von Peter Madsen Ex-Ehefrau.

• Ekstrabladet (dänisch)
https://ekstrabladet.dk/incoming/article7102806.ece
• tv2.dk (dänisch)
http://nyheder.tv2.dk/2018-04-04-foelg-retssagen-mod-peter-madsen-niende-dag
• BT (dänisch)
https://www.bt.dk/krimi/det-skete-der-i-ubaadssagen-i-dag
• Berlingske (dänisch)
https://www.b.dk/nationalt/efter-besynderlig-start-paa-retsmoede-peter-madsen-blev-afhoert-om-sit-forhold
• formatformat (Ritzau, wie Berlingske) (dänisch)
https://formatformat.dk/artikel/36556/ubaadssagen-dag-2-foelg-peter-madsen-afhoeringen-live/
• Aftonbladet (schwedisch)
https://www.aftonbladet.se/nyheter/krim/a/L0q3Jp/nu-inleds-den-nionde-rattegangsdagen-mot-peter-madsen
• Expressen (schwedisch)
https://www.expressen.se/kvallsposten/nu-ska-madsens-psyke-utvarderas-i-rattssalen/
• svt.se (schwedisch)
https://www.svt.se/nyheter/lokalt/skane/rattegangen-mot-peter-madsen-fortsatter
• VG (norwegisch)
https://www.vg.no/spesial/2018/ubaat-saken/direkte/5aba37755152f7347de521d6


10. Prozesstag (5. April)


- Details, Himmel und Hölle, Psychologisches Gutachten
StA und Verteidigung tragen sehr viele verschiedene Details vor. Beide Parteien hatten ergänzende Informationen sowohl zum Autopsiebericht, zu den Blutspuren als auch zu den technischen Erkenntnissen über das U-Boot.
Der StA gibt an, dass ein Overall mit Kim Walls Blut an Bord des U-Boots gefunden wurde.
Die Verteidigung zweifelt die Neutralität der Gutachterin Ditte Dyreborg an.
StA und Verteidigung verlesen Peter Madsens „Himmel und Hölle“ Blogeintrag.
Der StA zitiert aus der mentalen Untersuchung von Peter Madsen. Laut dem Gerichtspsychologen zeigt Peter Madsen keine Anzeichen von Trauer, wenn er von Kim Wall spricht.

• Ekstrabladet (dänisch)
https://ekstrabladet.dk/112/madsen-til-psykolog-jeg-er-ikke-farlig/7103628
• tv2.dk (dänisch)
http://nyheder.tv2.dk/2018-04-05-foelg-retssagen-mod-peter-madsen-tiende-retsdag
• BT (dänisch)
https://www.bt.dk/krimi/forsvarsadvokat-om-ubaadssagen-efter-foerste-dag-to-ting-bliver-saerligt-afgoerende
• Berlingske (dänisch)
https://www.b.dk/nationalt/efter-besynderlig-start-paa-retsmoede-peter-madsen-blev-afhoert-om-sit-forhold
• DR (dänisch)
https://www.dr.dk/live/nyheder/live/2753792
• Aftonbladet (schwedisch)
https://www.aftonbladet.se/nyheter/krim/a/rLbzER/madsen-trodde-aldrig-kim-wall-skulle-hittas
• Expressen (schwedisch)
https://www.expressen.se/kvallsposten/nu-ska-madsens-psyke-utvarderas-i-rattssalen-1/
• svt.se (schwedisch)
https://www.svt.se/nyheter/lokalt/skane/genomgang-av-madsens-psykiska-halsa
• VG (norwegisch)
https://www.vg.no/spesial/2018/ubaat-saken/direkte/5aba37755152f7347de521d6
• sky (englisch)
https://news.sky.com/story/live-kim-wall-murder-trial-hears-from-woman-invited-to-sub-11316201


:note: Zusammenfassung der gefundenen Gegenstände
Zusammenfassung der gefundenen Gegenstände und Leichenteile aus den schon bekannten Newstickern.
(Erstellt nach bestem Wissen und Gewissen, die Auflistung beruht auf den Mitschriften der Prozessbeobachter, je nach Quelle sind inhaltl. Abweichungen vorhanden)

von @trimalchio und @mr223


U-Boot UC3 Nautilus

12. August 2017
Die Nautilus wurde südöstlich von Amager aus ca. 7m Tiefe geborgen und zur Untersuchung in den Hafen gebracht. An Bord wurden gefunden:
- Blutspuren und Haare von Kim Wall wurden vor allem in der Messe und im Waschraum gefunden.
- Eine beschädigte auf links gedrehte Strumpfhose und ein an 3 Stellen beschädigter Damenslip, welche Kim Wall zugeordnet werden konnten. (Der Slip wurde unter den Bodenplatten des Maschinenraums gefunden)
- Ein Overall von Peter Madsen, welcher Spuren von Kim Walls Blut aufwies (vor allem im Bereich der Knie und am linken Ärmel)
- Ein einzelner Strumpf
- Ein Rasierapparat (Barberskraber)
- Peter Madsens Geldbörse
- Peter Madsens Rucksack
- Eine Damenjacke, die ein Zugticket von Kastrup nach Trelleborg und eine abgebrochene, rostige Klinge eines Teppichmessers enthält.
- Orangefarbene Spanngurte
- Abgeschnittene Reste von zwei blauen Spanngurten, welche in Knöchelhöhe an Streben in der Messe befestigt waren.
- Kim Walls Notizbuch
- Eine Sony-Videokamera ohne Speicherkarte
- Ein Kopfhörer
- Ein Grüner Schlauch mit Brausekopf befand sich im Waschraum


Leichenteile (an der Suche waren auch Leichenspürhunde beteiligt)

21. August 2017
Kim Walls Torso (ohne Kopf und Extremitäten) wurde an der Ost-Küste der Köge-Bucht angeschwemmt. An diesem waren Eisenrohre mit Spanngurten befestigt.

Fundorte ca. 8km südlich von Avedöre in ca. 10-12m Tiefe am Grund der Köge-Bucht entlang der rekonstruierten Fahrtroute der Nautilus:
06. Oktober 2017
Kopf und Beine wurden geborgen, diese befanden sich zusammen mit Eisenrohren in Plastiktüten. Diese Tüten hatten Löcher.
21. November 2017
Kim Walls linker Arm wird auf dem Grund der Köge-Bucht gefunden, er war mit Rohrstücken beschwert.
29. November 2017
Kim Walls rechter Arm wird ca. 400m entfernt vom Fundort des linken gefunden.


Sonstige Gegenstände

Fundorte ca. 8km südlich von Avedöre in ca. 10-12m Tiefe am Grund der Köge-Bucht entlang der rekonstruierten Fahrtroute der Nautilus:
6. Oktober 2017
Kim Walls Kleidung wurde geborgen. Die Kleidung war weitgehend unbeschädigt und befand sich in einer Plastiktüte. (Inhalt: Eine orangefarbene Bluse (od. Jacke je nach Quelle), ein Rock mit Gummizug, ein Paar Schuhe Marke Nike Air, ein BH, ein Strumpf, versch. Papierstücke, Toilettenpapier, ein gelbes Teppichmesser, 4 Biltema-(Spann)Gurte blau und orangefarben, Kabelbinder, 2 Metallrohre, Metallstücke, Nylonschnur mit Knoten, 10 Stecknüsse aus einem Steckschlüsselsatz)
12. Oktober 2017
Eine Holzsäge (Fuchsschwanz) mit orangefarbenem Griff wird gefunden. Diese Säge wurde mutmaßlich zum Zerteilen der Leiche verwendet.