Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

1.637 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Auto, 2017 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

22.06.2018 um 22:08
Zitat von emzemz schrieb:Für die Polizei geht es nicht darum, wie du dich fühlst, sondern um den Vermissten.
Da bist Du zu verbissen. Die Polizei wird dich freundlich, aber bestimmt zurückweisen wenn Du einen erwachsenen Mann als vermisst meldest, der gerade seine Freundin versetzt hat aber mal ein paar Tage wegbleiben will. Wenn Du aber den Polizisten argumentativ von einer Gefahr überzeugen kannst, in der der Vermisste schwebt, so wird er die Anzeige auch entgegen nehmen.

Was ich noch fragen wollte: warum willst Du noch ewig weiter über dieses "OT" dieskutieren?


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

22.06.2018 um 22:10
Zitat von SuinxSuinx schrieb:Sondern? Zählt eine bestimmte Anzahl Stunden/Tage/Wochen ab und dann nehmen sie sich der Sache an?
Nochmal, lies dir den gelben Text durch und verstehe den Inhalt.
Mehr als das, was das BKA geschrieben hat, gibt es nicht zu sagen.


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

22.06.2018 um 22:11
Zitat von SuinxSuinx schrieb:emz schrieb:Nur hat die Polizei der persönliche Leidensdruck halt nicht allzu sehr zu interessierenSondern? Zählt eine bestimmte Anzahl Stunden/Tage/Wochen ab und dann nehmen sie sich der Sache an?
Zitat von emzemz schrieb:Wenn sie dann begründen kann, dass er in Gefahr ist, schon. Wird aber schwierig, zumal er öfters weg war.
Wir diskutieren, meines Empfindens, aber nicht darüber, wann eine Vermisstenanzeige von der Polizei ernstgenommen wird, sondern wann sie bei der Polizei eingeht, bzw. versucht wird sie zu stellen.


Ein Versuch der Verwandtschaft, eine Vermisstenanzeige zu stellen, die bei der Polizei auf Ablehnung stieß, ist mir unbekannt.


2x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

22.06.2018 um 22:17
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Was ich noch fragen wollte: warum willst Du noch ewig weiter über dieses "OT" dieskutieren?
Weil ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben habe, dass das verstanden wird.
Zitat von jadajada schrieb:Wir diskutieren, meines Empfindens, aber nicht darüber, wann eine Vermisstenanzeige von der Polizei ernstgenommen wird, sondern wann sie bei der Polizei eingeht, bzw. versucht wird sie zu stellen.
So lange sie von der Polizei nicht ernstgenommen wird, passiert aber auch nichts.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

22.06.2018 um 22:20
Angenommen, HW wurde Opfer eines Gewaltverbrechens, ist die Frage, ob es für die Ermittler nicht vorteilhaft gewesen wäre, frühzeitig davon zu erfahren, nicht unberechtigt.
Es wird doch immer wieder vermittelt, wie wichtig die ersten Stunden/Tage nach der Tat sind.
Nach zwei Wochen plus X war genügend Zeit, Spuren zu verwischen, die Nerven zu beruhigen und im Einzelfall auch, eine Legende zu stricken.


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

22.06.2018 um 22:45
Zitat von emzemz schrieb:Wir diskutieren, meines Empfindens, aber nicht darüber, wann eine Vermisstenanzeige von der Polizei ernstgenommen wird, sondern wann sie bei der Polizei eingeht, bzw. versucht wird sie zu stellen.So lange sie von der Polizei nicht ernstgenommen wird, passiert aber auch nichts.
Zitat von emzemz schrieb:So lange sie von der Polizei nicht ernstgenommen wird, passiert aber auch nichts.
Darum geht es mir nicht. Wann eine Vermisstenanzeige von der Polizei ernstgenommen wird, liegt in deren Ermessen.

Anscheinend ist es aber Fakt, dass keine Vermisstenanzeige, die von der Polizei nicht ernst genommen bzw. zurückgewiesen wurde, vorliegt. Schlussfolgernd, kein vorheriger Versuch eine Vermisstenanzeige.
Als die Vermisstenanzeige der Verwandten eingegangen ist, wurde diese seitens der Polizei ernst genommen und bearbeitet.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

22.06.2018 um 22:49
@Butzeller

Nur bei so einer Vermissten-Fahndung werden erst mal keine Wälder durchsucht und in Seen getaucht.

Da werden halt Freunde und Bekannte befragt, da wird nach dem Auto Ausschau gehalten und dann wird das Bild veröffentlicht und die Bevölkerung informiert.

Was ja auch nicht unbedingt angenehm für den Betroffenen ist, wenn er wieder auftaucht, sein gesamtes Umfeld weiß, dass er von der Polizei gesucht wurde. Und das womöglich nur, weil er seine Freundin versetzt hat.
Zitat von jadajada schrieb:Anscheinend ist es aber Fakt, dass keine Vermisstenanzeige, die von der Polizei nicht ernst genommen bzw. zurückgewiesen wurde, vorliegt.
Doch, die der versetzten Freundin.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

22.06.2018 um 23:00
@emz

Da muss man auch von Fall zu Fall unterscheiden.
Es gibt auch Fälle, wo sofort das "große Besteck" aufgefahren würde, wenn eben aller Vernunft nach ein Verbrechen oder Unfall naheliegt.
Nur das war bier eben nicht so. Vor allem, wenn Herr Weiske nach Auskunft des Umfelds häufiger ohne Anmeldung wegblieb.
Sollte für uns eine Lehre sein, uns immer brav überall abzumelden, damit eben im Zweifel früher gesucht wird.
Freilich ist das aber auch keine Lebensversicherung und hier glaube ich allenfalls, dass man den Mörder bei einer früheren Vermisstenmeldung geschnappt hätte, dem vermissten Herrn hätte es nichts mehr genutzt.
Nach Lage der Dinge, ein Tötungsdelikt abnehmend, ist nicht davon auszugehen, dass der oder die Mörder/Totschläger ihn noch tagelang am Leben ließen.


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

22.06.2018 um 23:10
Zitat von emzemz schrieb:Anscheinend ist es aber Fakt, dass keine Vermisstenanzeige, die von der Polizei nicht ernst genommen bzw. zurückgewiesen wurde, vorliegt. Doch, die der versetzten Freundin.
Die Freundin von Herrn Weiske, hat sich bei der Polizei gemeldet, weil sie in Sorge war. Die Polizei hat Rücksprache mit der Verwandten gehalten. Keine öffentliche Vermisstenanzeige und keine weiteren Nachforschungen seitens der Polizei.

Meine Aussagen gründen auf dem Beitrag von AZ XY.

"[…] Doch, die der versetzten Freundin."- emz

Da hast du recht, @emz.

Es gab den Versuch einer Vermisstenanzeige, seitens der Lebenspartnerin.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

23.06.2018 um 09:15
Zitat von jadajada schrieb:Ein Versuch der Verwandtschaft, eine Vermisstenanzeige zu stellen, die bei der Polizei auf Ablehnung stieß, ist mir unbekannt.
So ist es! Und nur das wollte ich klar stellen weil das andere wider besseres Wissen hier so kommunizieren. Eine Vermisstenanzeige ist erstmal eine Anzeige wie jede andere auch -bei einer Diebstahlsanzeige kann sich der Antragsteller ja auch was einbilden bzw. kann die Polizei aus dem Stand das nicht überprüfen und sie nimmt sie trotzdem an. Insofern ist die ganze OT-Diskussion "Anzeige annehmen oder nicht" völlig sinnlos.

Ich denke aber auch dass die Polizei hier viel früher hätte ermitteln müssen, denn allein die 2 Indizien (zum fest vereinbarten Termin nicht erschienen + geht ans Handy nicht ran) waren schon besorgniserregend.


2x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

23.06.2018 um 09:19
Zitat von SuinxSuinx schrieb:Ich denke aber auch dass die Polizei hier viel früher hätte ermitteln müssen, denn allein die 2 Indizien (zum fest vereinbarten Termin nicht erschienen + geht ans Handy nicht ran) waren schon besorgniserregend.
+ mit Auto weggefahren. Kann auch ein Unfall passiert sein...


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

23.06.2018 um 09:29
Zitat von jadajada schrieb:+ mit Auto weggefahren. Kann auch ein Unfall passiert sein...
Stimmt. Da hätte man Krankenhäuser checken können und die Kennzeichen bereits im Polizeicomputer zur Fahndung ausschreiben können. Selbst wenn am 1.Tag der Anzeige (also von der Freundin) die Polizei nicht mit einer "großangelegten Aktion" starten wollte eben wegen der Aussage der Tochter -so denke ich hätte man nach 48 Stunden erste Schritte einleiten können (erneut versuchen ihn auf Handy zu erreichen, Abfrage ob Unfälle in der Gegend passiert sind, Blitzkameras checken usw). Also alles reine Polizeiaufgaben -ohne eine richterlichen Anordnung.


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

23.06.2018 um 09:31
Zitat von jadajada schrieb:Es gab den Versuch einer Vermisstenanzeige, seitens der Lebenspartnerin.
Wenn ich das richtig erinnere, ist sie gleich den nächsten Tag zur Polizei, aber die nehmen Vermisstenanzeigen, wenn es sich um Erwachsene handelt, erst nach einer bestimmten Frist (zwei, drei Tage?) auf. Die Frau hat dann aber offenbar nicht noch mal nachgehakt. Ist auch komisch.
Zitat von SuinxSuinx schrieb:Ich denke aber auch dass die Polizei hier viel früher hätte ermitteln müssen, denn allein die 2 Indizien (zum fest vereinbarten Termin nicht erschienen + geht ans Handy nicht ran) waren schon besorgniserregend.
Also doch? Ich höre hier im Thread ständig, es sei u.U. durchaus normal, dass Leute monatelang verschwinden und für die Angehörigen nicht erreichbar sind. Einen roten Balken gabs dazu auch schon mal.


2x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

23.06.2018 um 09:36
Zitat von GrasmückeGrasmücke schrieb:Also doch? Ich höre hier im Thread ständig, es sei u.U. durchaus normal, dass Leute monatelang verschwinden und für die Angehörigen nicht erreichbar sind. Einen roten Balken gabs dazu auch schon mal.
Keiner von uns hat Tochter oder Freundin gefragt, wie das damals war. Vielleicht war es auch so:

Schon öfter verreist
Da Hartmut Weiske schon oft mit unbekanntem Ziel verreist ist, messen seine Tochter und ihr Lebensgefährte seinem plötzlichen Aufbruch zunächst keine große Bedeutung bei. Am 6. September, nachdem alle Bemühungen im Sande verlaufen sind, Hartmut Weiske zu finden, erstatten sie schließlich eine Vermisstenanzeige.

https://www.e110.de/raetselhaftes-verschwinden/ (Archiv-Version vom 15.06.2018)


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

23.06.2018 um 09:40
Zitat von GrasmückeGrasmücke schrieb: aber die nehmen Vermisstenanzeigen, wenn es sich um Erwachsene handelt, erst nach einer bestimmten Frist (zwei, drei Tage?) auf.
Und genau das ist absolut falsch -Es gibt keine Wartezeit! Zum anderen wäre so eine Wartezeit völlig sinnlos, denn der, der eine Anzeige unbedingt aufgeben will würde natürlich lügen um die Suchaktion eines nahen Angehörigen zu beschleunigen bzw. früher zu starten. Was kann die Polizei dagegen tun? Eigentlich nichts, denn im Zweifel wird in einem Ordnungswidrigkeitsverfahren der Antragsteller damit begründen, dass er völlig außer sich war und sich nicht mehr genau erinnere wann der Vermisste verschwand. Also wird man so ein Verfahren einstellen und fertig.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

23.06.2018 um 09:46
Zitat von SuinxSuinx schrieb:Und genau das ist absolut falsch -Es gibt keine Wartezeit! Zum anderen wäre so eine Wartezeit völlig sinnlos, denn der, der eine Anzeige unbedingt aufgeben will würde natürlich lügen um die Suchaktion eines nahen Angehörigen zu beschleunigen bzw. früher zu starten. Was kann die Polizei dagegen tun? Eigentlich nichts, denn im Zweifel wird in einem Ordnungswidrigkeitsverfahren der Antragsteller damit begründen, dass er völlig außer sich war und sich nicht mehr genau erinnere wann der Vermisste verschwand. Also wird man so ein Verfahren einstellen und fertig.
Hatten wir das nicht schon alles?
Zitat von emzemz schrieb:Die Polizei leitet eine Vermissten-Fahndung ein, wenn

- eine Person ihren gewohnten Lebenskreis verlassen hat,
- ihr derzeitiger Aufenthalt unbekannt ist und
- eine Gefahr für Leib oder Leben (z. B. Opfer einer Straftat, Unfall, Hilflosigkeit, Selbsttötungsabsicht) angenommen werden kann.
Die Polizei hatte nach dem Anruf der Freundin die Tochter kontaktiert, diese sagte: "alles klar, er ist für ein paar Tage weg".
Dann ist doch erstmal alles klar? Vielleicht hat Herr Weiske ja auf seinen Touren immer sein Handy aus oder es gar nicht dabei oder hatte gar keins? Das wissen doch nur Tochter und Freundin. Wäre ich Polizist so hätte ich in diesem Fall erst etwas unternommen, wenn sich nach 2 Wochen wieder jemand meldet und ihn vermisst. Vielleicht hätte ich selbst nach 2 Wochen aktiv nachgefragt, ob Herr Weiske wieder da ist.


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

23.06.2018 um 10:11
@Suinx
@JosephConrad
o.k.
Eine Vermisstenanzeige kann jedermann bei jeder Polizeidienststelle, auch im Ausland, erstatten. Die Ermittlungsbehörden werden nicht, wie in vielen Filmen/Fernsehsendungen dargestellt, erst nach 24 Stunden, sondern unmittelbar nach Vorliegen der rechtlichen und tatsächlichen Voraussetzungen tätig.
Quelle: Wikipedia: Vermisste Person


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

23.06.2018 um 10:14
@JosephConrad
Genau ja danke. Wäre echt cool, wenn wir das Thema Vermisstenanzeige nun ad acta legen könnten.


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

23.06.2018 um 10:17
https://www.bka.de/DE/UnsereAufgaben/Ermittlungsunterstuetzung/Vermisstensachbearbeitung/vermisstensachbearbeitung_node.html;jsessionid=B89D21179241E843FEA62B1CC6AD8287.live0602#doc19618bodyText2

Mein Eindruck ist, dass leicht überzogene Vorstellung bestehen, was im Fall einer Vermisstenmeldung Seitens der Polizei veranlasst wird. Zunächst müssen wir dabei zwei Formen von Vermisstenfällen unterscheiden:
Was veranlasst die Polizei in Vermisstenangelegenheiten? - Zuständigkeiten der örtlichen Polizeidienststelle

- Die unmittelbare Personensuche
- Fahndungsausschreibung im "Informationssystem der Polizei"
Da keine unmittelbare Gefahr für Leib und Leben des Vermissten in diesem Fall zunächst erkennbar war, waren unmittelbare Suchmaßnahmen keinesfalls angezeigt.

Damit stellten sich die Möglichkeiten der Polizei wie folgt dar:
Fahndungsausschreibung im "Informationssystem der Polizei"

Die Personalien vermisster Personen werden im Computer "Informationssystem der Polizei" (INPOL) erfasst und damit zur "Fahndung" ausgeschrieben. Auf dieses System haben alle deutschen Polizeidienststellen Zugriff. Wird die Person im Rahmen einer polizeilichen Kontrolle überprüft, kann festgestellt werden, dass sie vermisst wird und welche Polizeidienststelle den Vorgang bearbeitet
.
Es erfolgt also erstmal keine irgendwie geartete Suche nach der vermissten Person. Damit ist in diesem Fall nicht davon auszugehen, dass sich etwas am Ermittlungsstand geändert hätte, wäre Weiske vielleicht vier Wochen früher im Computer erfasst worden.

Was den Fall jetzt aber in einem neuen Licht erscheinen lässt, das ist das Auffinden des Autos und der Wechsel der Kennzeichen, nachdem die Suchmeldung nach ihm veröffentlich wurde.


1x verlinktmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

23.06.2018 um 11:27
Das ewige Hin und Her bezüglich einer Vermisstenmeldung bringt doch nichts. Fakt ist, dass sich die Tochter eben nicht früher Sorgen gemacht, bzw. dann zuerst einmal auf eigene Faust gesucht hat, bevor sie die Vermisstenmeldung aufgegeben hat. Danach hat HW selbst (was ich eigentlich nicht glaube) oder eine andere Person die Kennzeichen ausgewechselt, woraus zu schließen ist, dass dieser Kennzeichenauswechsler nicht wollte, dass das FZG so schnell gefunden wird. Die Kennzeichen waren entweder im Wagen greifbar oder aber der Auswechsler hat diese vom anderen Auto von HW abgeschraubt und ummontiert. Das wiederum bedeutet, dass diese Person sehr gut über HW Bescheid wusste und auch schon auf dem Hof gewesen sein muss.


melden