Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

1.637 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Auto, 2017 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 06:32
@Robin76
Das dürfte den Personenkreis aber doch sehr einschränken und mit meiner These, dass die Polizei beretis in den ersten Tagen mit dem Täter gesprochen hat, stützen.

LG


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 10:54
Zitat von SistaBSistaB schrieb:Das dürfte den Personenkreis aber doch sehr einschränken und mit meiner These, dass die Polizei beretis in den ersten Tagen mit dem Täter gesprochen hat, stützen.
Nein. Die Polizei muss mit dem Kennzeichenauswechsler noch nicht gesprochen haben. Die Vermisstensuche ging ja schließlich über die Medien (Zeitung). Da könnte dann ein Täter auf die Idee gekommen sein, die Kennzeichen auszuwechseln, damit der Wagen nicht so schnell gefunden wird und die Suche eventuell nochmals einschlafen würde, weil man wieder davon ausgegangen wäre, dass HW einfach länger verreist ist.


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 12:22
Aber es muss dann jemand gewesen sein, der um diesen silbernen Cuore wusste und auch wo er zu finden ist, d.h. jemand, der HW gut kannte. Die Polizei wird aber den Freundes/Verwandten/Bekanntenkreis schon untersucht haben.
Die andere Möglichkeit, die hier schon diskutiert wurde, dass HW die Schilder mitgenommen hat und er Täter sie nach der Tat seinerseits mitgenommen und irgendwann gegen die alten ausgetauscht hat - also möglich ist alles, aber es klingt schon ziemlich an den Haaren herbeigezogen.
Vielleicht gibt es da verschiedene Handlungsstränge, die miteinander nichts zu tun haben. Derjenige, der die Schilder ausgetauscht hat, muss nicht der Täter sein. Es kann auch einfach jemand gewesen sein, der einen Vorteil vom Nichtauffinden des Autos hatte. Fragt mich jetzt aber bitte nicht, welchen. Keine Ahnung. Ich finde halt, es klappt hinten und vorne nicht, Mord bzw. Raubmord, Auto monatelang stehen lassen und Schildertausch, also dies alles auf eine einzige Person mit einer bestimmten Motivation zu beziehen.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 12:27
Zitat von GrasmückeGrasmücke schrieb:Aber es muss dann jemand gewesen sein, der um diesen silbernen Cuore wusste und auch wo er zu finden ist, d.h. jemand, der HW gut kannte. Die Polizei wird aber den Freundes/Verwandten/Bekanntenkreis schon untersucht haben.
Zumindest den engeren und es setzt voraus das der/die Täter einen Hinweis auf das Verbrechen über das Auto befürchteten.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 12:55
Zitat von SistaBSistaB schrieb:es setzt voraus das der/die Täter einen Hinweis auf das Verbrechen über das Auto befürchteten.
Aber durch den Nummerntausch wurden mögliche Hinweise ja nicht aus dem Weg geräumt, sondern nur ihre Entdeckung bestenfalls verzögert. Und um dieses Aufschieben schient es wohl zu gehen, denn der Schildertauscher kann nicht so naiv gewesen sein, zu glauben, das Auto würde nie gefunden und auch nicht HW zugeordnet werden. Er muss doch gewusst haben, dass es früher oder später bei der Polizei landet und dass die selbstverständlich alles über das Auto rauskriegt. Selbst angenommen, der Tauscher hätte nicht gewusst, dass es sich bei den Schildern ebenfalls um Auotkennzeichen von HW handelt, wäre es doch nur eine oberfächliche Vertuscherei gewesen. Ich kenne mich zwar mit Autos nicht aus, aber ich denke, die Polizei kann auch bei einem falschen Kennzeichen herausfinden, wer tatsächlich der Halter ist.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 13:32
Zitat von GrasmückeGrasmücke schrieb: Selbst angenommen, der Tauscher hätte nicht gewusst, dass es sich bei den Schildern ebenfalls um Auotkennzeichen von HW handelt, wäre es doch nur eine oberfächliche Vertuscherei gewesen.
Das ist sicher Ansichtssache. Wenn ein/der Täter erfährt, dass nach diesem Cuore mit dem Kennzeichen WSF - AL 96 gefahndet wird,
ist es für denjenigen doch schon hilfreich, wenn er die Schilder wechselt, egal ob sie H.W. gehören oder nicht.
Denn es wird sich doch sicher keiner, der den Fahndungsaufruf - einschließlich Polizeistreifen - bei einem derart abgestellten PKW, bei dem die Nummer nicht der gesuchten Nummer entspricht, heiß machen. So wäre das Fahrzeug aus der Schusslinie.

A.


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 13:56
@AndreWo
Ja, klar, aber doch nur eine gewisse Zeit lang. Irgendwann wird ein über Monate abgestelltes Auto der Polizei gemeldet. Was ich meine, ist, dass durch den Schildertausch keine Spuren verwischt werden können; die Entdeckung des Autos kann nur aufgeschoben werden. Und ob dem Täter das jetzt so viel bringt... Anscheinend gibt das Auto bezüglich der Tat doch sowieso keinerlei Hinweise auf irgendwas oder irgendwen - zumindest hat die Polizei darüber kein Wort verloren. Also stellt sich die Frage, was da verborgen werden sollte; oder warum die Entdeckung verzögert werden sollte. So ganz ohne Risiko war diese Tauschaktion ja auch nicht. Ist zwar abgelegen da, trotzdem kann mal jemand vorbei kommen.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 15:06
Zitat von GrasmückeGrasmücke schrieb:Also stellt sich die Frage, was da verborgen werden sollte; oder warum die Entdeckung verzögert werden sollte.
Aber das liegt doch auf der Hand. Sobald das Auto gefunden wird, ergibt sich für den Täter ein höherer Fahndungsdruck, da nun eine höhere Dringlichkeit bei der Suche nach HW besteht. Konnte man zuvor noch hoffen, dass Herr W. eine spontane Reise in seinem geliebten Cuore angetreten hat, und noch immer irgendwo in der Weltgeschichte rumfährt, ohne sich zu melden, ist diese Hoffnung nach dem Fund des Autos passé. Im Zuge der Ermittlungen kommt dann auch noch raus, dass das Auto da schon ewig stand, was ein Täter sich auch denken kann. Es liegt eindeutig im Interesse eines Täters, dass man das Auto lange nicht findet. Nicht nur Spuren am Auto verblassen. Eventuelle Überwachungskameraaufnahmen sind schon zigmal überschrieben. Auch die Erinnerung von Zeugen lässt mit den Monaten nach, diverse andere Spuren beispielsweise der Verbringung einer Leiche konnten verwischt werden, es wächst möglicherweise buchstäblich Gras über die Sache.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 15:31
Es engt doch aber auch den Täterkreis sehr ein. Es fällt doch sofort der Verdacht auf Leute, die HW näher kannten und wussten, wo sein Auto steht. Das sind ja nicht unendlich viele.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 15:34
Zitat von GrasmückeGrasmücke schrieb:Es engt doch aber auch den Täterkreis sehr ein. Es fällt doch sofort der Verdacht auf Leute, die HW näher kannten und wussten, wo sein Auto steht. Das sind ja nicht unendlich viele.
Ja, schon. Aber ich denke mal, dass sein Bekanntenkreis schon sehr groß war und sich vielleicht auch herumgesprochen haben könnte, dass er in der Scheune nochmals ein oder mehrere Cuore stehen hatte. Da könnte der Täter auch ohne Ortskenntnisse nach diesen Kennzeichen dort gesucht haben. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass der Täter schon mal vor Ort war, ist schon sehr groß. Abgesehen davon besteht aber auch nach wie vor die Möglichkeit, dass HW die Kennzeichen des 2. Wagens bei sich hatte, warum auch immer. Vielleicht auch nur, dass niemand anderer in der Zwischenzeit den Wagen benutzen konnte. :)


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 15:43
Zitat von swinedogswinedog schrieb:Aber das liegt doch auf der Hand. Sobald das Auto gefunden wird, ergibt sich für den Täter ein höherer Fahndungsdruck,
Also erstmal - Täter - welchen Täter meinst du da? Warum soll ein höherer Fahndungsdruck nach dem Fund des Autos erfolgen? Der Absteller, oder derjenige der die Nummernschilder gewechselt hat weis ja wo das gesuchte Fahrzeug stand.


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 16:01
@schluesselbund

Ein möglicher, hypothetischer Täter.
Konnte man zuvor noch hoffen, dass Herr W. eine spontane Reise in seinem geliebten Cuore angetreten hat, und noch immer irgendwo in der Weltgeschichte rumfährt, ohne sich zu melden, ist diese Hoffnung nach dem Fund des Autos passé. Im Zuge der Ermittlungen kommt dann auch noch raus, dass das Auto da schon ewig stand, was ein Täter sich auch denken kann. Es liegt eindeutig im Interesse eines Täters, dass man das Auto lange nicht findet. Nicht nur Spuren am Auto verblassen. Eventuelle Überwachungskameraaufnahmen sind schon zigmal überschrieben. Auch die Erinnerung von Zeugen lässt mit den Monaten nach, diverse andere Spuren beispielsweise der Verbringung einer Leiche konnten verwischt werden, es wächst möglicherweise buchstäblich Gras über die Sache.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 16:38
Also wenn der Täter nun meint, unbedingt ein Kennzeichen klauen zu müssen um die Schilder zu wechseln, warum dann ausgerechnet das von HW's anderen Cuore? Das erschließt sich mir wirklich nicht. Wenn er nun schon klaut, warum denn nicht irgendein anderes, das mit HW gar nichts zu tun hat? Warum den Verdacht auf seinen Bekannten/Verwandtenkreis lenken?


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 16:53
Zitat von GrasmückeGrasmücke schrieb:warum denn nicht irgendein anderes, das mit HW gar nichts zu tun hat? Warum den Verdacht auf seinen Bekannten/Verwandtenkreis lenken?
Das ist doch klar. Hätte er irgendein anderes Kennzeichen gestohlen, dann hätte man nach diesem Kennzeichen gefahndet und gleichzeitig den Cuore von HW gefunden. Da er jedoch ein Kennzeichen von HW verwendet hat, konnte niemand den Diebstahl eines Kennzeichens melden. der Täter setzte anscheinend auch darauf, dass die Tochter und der LG den Diebstahl nicht bemerkten. Er wusste voraussichtlich deshalb auch, dass das Auto im Reich von HW stand und die Tochter dieses Reich sehr selten betrat, so wurde es auf jeden Fall bei XY gebracht.


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 17:03
Es kam hier schon die Frage auf, warum jemand zwecks Verschleierung von was auch immer oder zwecks Verzögerung der Entdeckung des Cuore die Nummernschilder austauschen sollte, wo man das Auto doch auch umparken oder gleich ganz verschwinden lassen könnte.

Ich gebe zu bedenken, dass die Kiste, nachdem sie offenbar schon einige Zeit auf diesem Parkplatz stand, vielleicht einfach nicht mehr angesprungen ist - Batterie platt zum Beispiel. Da hätte auch kein Schlüssel geholfen, insofern kann man aus dem Nichtwegfahren nicht unbedingt darauf schließen, dass dieser jemand™ keinen Autoschlüssel hatte.

Eine Theorie zur Erklärung der Umstände habe ich leider auch nicht zu bieten. Ich kann mir noch nicht einmal erklären, warum man freiwillig Cuore fährt.


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 17:09
@Robin76
Ja, stimmt.
Jedenfalls muss es dem Täter (falls er der Schildertauscher war) wichtiger gewesen sein, dass das Auto so spät wie möglich gefunden wird, als dass Freunde und Familie in Verdacht geraten. Finde ich schon merkwürdig. Zumal der Fund des Autos ja gar keine neuen Erkenntnisse über Tat und Täter geliefert hat. HW ist ist mit dem Cuore zum IKEA-Parkplatz gefahren, ausgestiegen, und mehr weiß man nicht - hätte er die Schilder nicht getauscht, wäre man auf dem gleichen Wissensstand gewesen, bloß 4 Wochen früher. Also was soll das?


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 17:39
Zitat von GrasmückeGrasmücke schrieb:Zumal der Fund des Autos ja gar keine neuen Erkenntnisse über Tat und Täter geliefert hat.
Was wissen wir denn, was der Täter vielleicht denkt, was der Fund des Autos zutagefördern könnte. Das muss ja gar nichts mit Logik zu tun haben, das kann rein der Panik entspringen.


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 17:43
Zitat von swinedogswinedog schrieb:Konnte man zuvor noch hoffen, dass Herr W. eine spontane Reise in seinem geliebten Cuore angetreten hat, und noch immer irgendwo in der Weltgeschichte rumfährt, ohne sich zu melden, ist diese Hoffnung nach dem Fund des Autos passé.
Genau so ist es. Und erst ab diesem Zeitpunkt wäre...
Zitat von swinedogswinedog schrieb:Ein möglicher, hypothetischer Täter.
eines Kapitalverbrechens nicht auszuschliessen. Da nun aber dieser Cuore wie die Ermittlungen der Polizei ergaben schon länger auf dem besagten Parkplatz stand, muss das wechseln der Nummernschilder nicht durch diesen hypothetischen Täter erfolgt sein. Diese Aktion hätte ihm - wenn überhaupt auch keinen Vorteil verschafft. Bei einem hypothetischen Täter wäre davon auszugehen, dass er im Besitze der Wagenschlüssel wäre. Und somit diesen umparkiert hätte.

Mich beschäftigt vielmehr die Frage, wann macht es Sinn die Nummerschilder zu wechseln.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 18:06
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb: wenn überhaupt auch keinen Vorteil verschafft. Bei einem hypothetischen Täter wäre davon auszugehen, dass er im Besitze der Wagenschlüssel wäre. Und somit diesen umparkiert hätte.
Das würde ich so auch erwarten.
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Mich beschäftigt vielmehr die Frage, wann macht es Sinn die Nummerschilder zu wechseln.
Mich auch. Ich verstehe den Sinn dahinter auch nicht wirklich. Als Täter würde ich doch erstmal grundsätzlich davon ausgehen, dass das Fahrzeug bereits irgendwem aufgefallen ist, gerade, weil es ja schon länger dort steht. Selbst wenn man die Kennzeichen auswechselt, bleibt ja immer noch eine Unsicherheit: die Umweltplakette. Die zeigt immer noch das eigentliche Kennzeichen. Wenn man mal genauer hinschaut, fällt das eigentlich auf, auch wenn ich zugeben muss, dass mir schon öfter aufgefallen ist, dass beides nicht zusammenpasst.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 18:41
@raptor83

Für die IKEA Verkäufern welchen den Wagen Fotografiert hat waren doch Nummernschilder und die Umweltplakette erstmal zweitrangig. Vielmehr ist es doch so, dass man sich über das abgestellt Auto verwundert. Anbei wirft man da mal ein Blick hin. Was die Verkäuferin auch macht. Sie fotografiert den Wagen sogar. Da verwunder es mich schon ein wenig, dass sie ihre Beobachtung nicht eher der Polizei gemeldet hat. Das da ein Blick auf die Nummernschilder folgen könnte scheint schon klar. Jedoch passten diese in die Gegend. Und gut war's.


1x zitiertmelden