Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

1.637 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Auto, 2017 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 18:45
Zitat von raptor83raptor83 schrieb:Mich auch. Ich verstehe den Sinn dahinter auch nicht wirklich. Als Täter würde ich doch erstmal grundsätzlich davon ausgehen, dass das Fahrzeug bereits irgendwem aufgefallen ist,
Aber nicht so sehr aufgefallen, dass es jemand der Polizei gemeldet hat. Also konnte der Täter weiter hoffen.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 18:48
@schluesselbund
Mit zur Polizei gehen, ist auch wieder so eine Sache.

Ich habe mal ähnliches erlebt: ein Auto, das wochenlang, wenn nicht sogar monatelang an der gleichen Stelle gestanden hat und das war kein Daihatsu. Ich habe mich seinerzeit auch nicht bei der Polizei gemeldet, wohl aber immer mal wieder nachgeschaut, ob irgendwas über diesen weißen Porsche in den Medien steht. Irgendwann war er weg. Das war immer so die Frage: soll ich oder soll ich nicht.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 18:53
Zitat von Robin76Robin76 schrieb:Also konnte der Täter weiter hoffen.
Also wenn man von einem hypothetischen Täter ausgeht, sprich ein Kapitalverbrechen vorliegt, da gibt es doch für den Täter nichts zu hoffen. Nur schon ein zwei Tage Vorsprung reichen völlig aus. Die Situation änder sich doch überhaupt nicht. HW bleibt weiterhin verschwunden.


2x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 18:56
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Also wenn man von einem hypothetischen Täter ausgeht, sprich ein Kapitalverbrechen vorliegt, da gibt es doch für den Täter nichts zu hoffen. Nur schon ein zwei Tage Vorsprung reichen völlig aus. Die Situation änder sich doch überhaupt nicht. HW bleibt weiterhin verschwunden.
Ist ja egal. Aber der Kennzeichenauswechsler hat sich von dieser Aktion auf jeden Fall etwas erhofft und wenn es nur ein Aufschub war.


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 18:58
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Sie fotografiert den Wagen sogar. Da verwunder es mich schon ein wenig, dass sie ihre Beobachtung nicht eher der Polizei gemeldet hat.
Was hat denn jetzt die Polizei mit einem Auto zu schaffen, das auf einem privaten Parkplatz steht? Die hat dort keinerlei Rechte. Erst als nach dem Auto gesucht wurde, hatte sich die rechtliche Situation geändert.

Wenn, dann hätte sie ihre Beobachtungen dem mitteilen können, dem der Parkplatz gehört.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 19:01
Zitat von raptor83raptor83 schrieb:Das war immer so die Frage: soll ich oder soll ich nicht.
Da stimme ich bei. Würde mich selber vermutlich auch so verhalte wie du es beschreibst. Dieses abgestellt Fahrzeug muss ja die Verkäuferin schon beschäftigt haben. Einfach so fotografiert man doch sowas nicht. Da wäre ich dann an die Polizei gelangt.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 19:08
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb: Da wäre ich dann an die Polizei gelangt.
Weil du das wiederholst, dann sag doch mal, was die Polizei aufgrund welcher Berechtigung hätte tun sollen?
Falschparken? Parkzeitüberschreitung? Oder was :D


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 19:13
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Also wenn man von einem hypothetischen Täter ausgeht, sprich ein Kapitalverbrechen vorliegt, da gibt es doch für den Täter nichts zu hoffen. Nur schon ein zwei Tage Vorsprung reichen völlig aus. Die Situation änder sich doch überhaupt nicht. HW bleibt weiterhin verschwunden.
Ich sehe das ganz anders. Jeder Tag mehr ist positiv für einen angenommenen Täter. Da du es selbst auf die Spitze treibst, mit den 1-2 Tagen: Es besteht meiner Meinung nach ein riesiger Unterschied, ob 1-2 Tage oder mehrere Monate bis zum Fund des Autos vergehen. Die Gründe habe ich zuvor genannt.


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 19:18
Zitat von emzemz schrieb:Weil du das wiederholst, dann sag doch mal, was die Polizei aufgrund welcher Berechtigung hätte tun sollen? Falschparken? Parkzeitüberschreitung? Oder was :D
Die Polizei wird wohl nicht von sich aus tätig, aber wenn Ikea das Auto da nicht mehr haben will, rufen die die Polizei, wen sonst.


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 19:21
@Grasmücke
Wenn ich ein Fahrzeug auf meinem Privatparkplatz habe, das ich da weghaben will, dann muss ich selbst dafür sorgen, dass es dort entfernt wird.

Sprich: ich muss es abschleppen lassen und mir die Kosten dann, vom Verursacher wieder holen. Viele Märkte lassen ihre Parkplätze von Firmen überwachen, die sich dann darum kümmern.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 19:27
@raptor83
Danke, dass du das klarstellst, wie das mit den Autos auf privaten Grundstücken abläuft.
Ist ja auch nicht anders, wenn ein Fremder in meinem von der Straße zugängigen Carport parkt. Da muss ich auch privat abschleppen lassen. Da hilft mir auch keine Polizei dabei.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 19:32
Zitat von emzemz schrieb:Ist ja auch nicht anders, wenn ein Fremder in meinem von der Straße zugängigen Carport parkt.
Wenn er darin parkt ja, da er dann ja auf einem Privatgrundstück steht. Wenn er an der Straße vor der Einfahrt steht ist es wieder anders.

Wie sieht das eigentlich bei öffentlichen Parkplätzen aus? Ordnungsamt? Der beschriebene Porsche stand auf dem Parkplatz einer Behörde.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 19:35
Zitat von emzemz schrieb:Wenn, dann hätte sie ihre Beobachtungen dem mitteilen können, dem der Parkplatz gehört.
Also erstmal, wenn eine Meldung bei der Polizei eingeht, dass ein Auto über eine Längern Zeitraum irgendwo abgestellt ist, wird sie (Polizei) sich der Sachen annehmen. Üblich wäre wäre eine Nachfrage beim Parkplatzbesitzer. Sowie eine Halterfeststellung.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass dieser Wagen mal Thema war am Arbeitsplatz der Verkäuferin. Da nun aber diese Geschäfte die Parkplätze gleich mit Mieten würde da eine Meldung an die Verwaltung - Besitzer erfolgen müssen. Wir Wissen nicht ob dies auch so erfolgte. Weiter bleibt fraglich, ob überhaupt die Verwaltung wie der Besitzer da reagiert hätte.


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 19:58
Zitat von raptor83raptor83 schrieb:Wenn er darin parkt ja, da er dann ja auf einem Privatgrundstück steht. Wenn er an der Straße vor der Einfahrt steht ist es wieder anders.
Richtig, es ist zwischen privatem und öffentlichem Raum unterscheiden.

https://www.bussgeldkatalog.org/privatparkplatz-abschleppen/#kann_die_polizei_autos_von_ihrem_privatparkplatz_abschleppen
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Also erstmal, wenn eine Meldung bei der Polizei eingeht, dass ein Auto über eine Längern Zeitraum irgendwo abgestellt ist, wird sie (Polizei) sich der Sachen annehmen. Üblich wäre wäre eine Nachfrage beim Parkplatzbesitzer. Sowie eine Halterfeststellung.
Aufgrund welcher Rechtslage wird die Polizei im privaten Raum tätig?
Vorausgesetzt es geht nicht um eine mögliche Straftat.


2x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 20:15
Zitat von emzemz schrieb:Aufgrund welcher Rechtslage wird die Polizei im privaten Raum tätig?
Vorausgesetzt es geht nicht um eine mögliche Straftat.
OK, der Wagen stand auf einem privaten Parkplatz. Nehmen wir an, derjenige, der die Schilder wechselte, wusste das. Und hat vielleicht damit gerechnet, dass der Wagen irgendwann einfach abgeschleppt wird. Man kann ja dann, in dieser Konstellation, sagen: Ein Glück, dass es keinen interessiert hat. Denn wenn der Wagen erst mal "irgendwo" gestanden hätte, wäre der Aufschub vermutlich noch um einiges länger gewesen.


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 21:36
Zitat von emzemz schrieb:Aufgrund welcher Rechtslage wird die Polizei im privaten Raum tätig?
Sobald der Besitzer von der Polizei eine Handlung einfordert.
Zitat von emzemz schrieb:Vorausgesetzt es geht nicht um eine mögliche Straftat.
Wie das dann rechtlich ausgelegt wirt weis ich nicht. Bin nicht Jurist. Vielleicht in dem Sinne: In Besitznahme fremdem Eigentums.


2x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 22:01
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:In Besitznahme fremdem Eigentums.
Genau § 858 (1) BGB Besitzstörung bzw. -Entziehung


Zum Unterschied Abschleppen Privatgrund / Privatgrund vom Gewerbetreibenden:

Meist hat der Gewerbetreibende, sein Grundstück/ Parkplatz und die Parkvoraussetzungen bzw. die Gefahr des Abschleppens genügend beschildert. Ihm (hier z.B. Ikea) tut es auch nicht weh, die 250 EUR für das Abschleppen zu zahlen. Zudem sind meist externe Firmen mit der Überwachung des Parkplatzes beauftragt.

Der Ottonormalbürger, hat meistens keine Beschilderung an seinem Parkplatzbesitz und oft auch nicht die 250 EUR "über". Der Besteller des Abschleppdienstes, geht den Vertrag ein und haftet für die Kosten. Kostenerstattung vom Parker über die zivilrechtlichen Schritte.
Dazu müssen die Abschleppkosten den ortsüblichen Kosten entsprechen. Dann gibt es auch noch die Verhältnismäßigkeit. D.h. weiß ich, wer der Falschparker ist, muss ich erst andere Wege einschlagen.

Alles OT und hat wahrscheinlich nichts mit der Vermisstensache Hartmut W. zu tun.


Der Täter wollte, durch das Wechseln der Nummernschilder, Suche erschweren. Warum zum Erschweren dann gerade andere Kennzeichen von Herrn Weiske benutzt werden, bleibt hier ein "Rätsel".


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

27.06.2018 um 22:44
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Sobald der Besitzer von der Polizei eine Handlung einfordert.
Welche Handlung denn? Dass die Polizei für die Entfernung des Autos sorgt, womöglich noch auf Staatskosten?
Da denke ich, sieht es schlecht aus :troll:


1x zitiertmelden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

28.06.2018 um 00:24
Zitat von emzemz schrieb:Dass die Polizei für die Entfernung des Autos sorgt,
So ist es. Und wirt sich auch machen.
Zitat von emzemz schrieb:womöglich noch auf Staatskosten?
Die Kosten werden dem Halter des Fahrzeuges aufgelegt.
Zitat von emzemz schrieb:Da denke ich, sieht es schlecht aus.
Da wäre ich mir nicht so sicher. Im Gegenteil. Es kann nicht privat Sache sein, dafür zu sorgen das Gesetz und Recht Eingehalten und durchgesetzt werden.


melden

Hartmut Weiske - vermisst seit 30.06.2017 in Weißenfels

28.06.2018 um 00:47
Zitat von raptor83raptor83 schrieb:Wenn ich ein Fahrzeug auf meinem Privatparkplatz habe, das ich da weghaben will, dann muss ich selbst dafür sorgen, dass es dort entfernt wird.
Und was passiert danach? Die Abschleppfirma wird das Fahrzeug ja nicht eigenmächtig verschrotten, sondern versuchen herauszufinden, wem es gehört, vermutlich über die Polizei. Also mit anderen Worten, das Auto landet früher oder später eh bei der Polizei, egal mit welchen Kennzeichen.


3x zitiertmelden