Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Plaza Frau

9.330 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Unbekannt, Schuhe, Hotel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Plaza Frau

12.06.2018 um 12:05
@musikengel

Zur Auffindesituation: Ihr habt übersehen, dass der alte Röhrenfernseher gelaufen ist, der das Zimmer so gut erhellte, dass der Sicherheitsmann nicht nur die in schwarz gekleidete JF und ihre Konturen sehen konnte, sondern auch ihre "unnatürliche" Position deuten konnte.

JagBlack


melden

Die Plaza Frau

12.06.2018 um 12:31
Zitat von JagBlackJagBlack schrieb:In dem Fall wäre es Wert, wenn @Lighthouse60 bei der Überprüfung der Passagierlisten vom 30/31.5.1995 den Namen Florence D. mit einbezieht!
Einen Versuch wäre es wert, JF wird kaum den Namen JF unterwegs angegeben haben, sie wollte ihre Identität dauerhaft löschen, eine Rückverfolgung unmöglich machen. Sie hat scheinbar gewusst was sie tun muss, ständige Namenswechsel gehören wohl dazu.
Sie wird vermutlich im Plaza einen bisher nicht benutzten Namen verwendet haben.
Zitat von NepetaNepeta schrieb:Wenn mann überlegt, dass es vor und nach Jennifer Fergate nie wieder einen solchen Fall in Norwegen gab, dann versteht man, dass die Sicherheit bös überrascht wurde.
Ich denk schon das es manchmal Suizidenten in Hotels gibt, allerdings wird es wohl nicht bekannt gegeben.
Zitat von GrasmückeGrasmücke schrieb:Und was mich ebenso stört: den Schuss scheint außer ihm keiner gehört zu haben.
Das versteh ich auch nicht. Eigentlich nicht möglich mMn.
Zitat von Lullaby69Lullaby69 schrieb:Ich denke noch immer...... wenn ich hier in der Heimatstadt nachts um 03h in die richtige Kneipe gehe, habe ich 3 Stunden später eine Waffe.
Nicht nur nachts um drei. ;)


3x zitiertmelden

Die Plaza Frau

12.06.2018 um 12:31
@JagBlack
@lenNO
Zitat von JagBlackJagBlack schrieb:PS. von einem Patent bis zur Serienreife ist ein weiter Weg, zuweit für eine "harmlose" Hinterhofwerkstatt, die sich ein Zubrot damit verdiente, alte Knarren zu manipulieren.
Soweit ich mich erinnere, wurde diese dicht gemacht noch vor 1990.
Also die Hinterhofwerkstatt ist so wenig bewiesen, wie Folgendes:

https://patents.google.com/patent/EP0071664A1/de?q=Plasmaätzen&oq=Plasmaätzen&sort=old


Das Fraunhofer Institut zur "Förderung angewandter Forschung" befasste sich mit diesem Verfahren und genau dieses Institut wurde nach der Wende in z.B. Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt aktiv. Unternehmen, die sich schon in den siebziger Jahren mit Mikroelektronik beschäftigt haben. Patente gibt es von denen auch. Die waren gut.

Wen es interessiert: z.B.:https://www.google.de/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.ikts.fraunhofer.de/content/dam/ikts/startseite/downloads/FRAUN_Standortbrosch%25C3%25BCre_WEB.pdf&ved=2ahUKEwjByPPL9c3bAhXCx6YKHTOmAMIQFjALegQIBBAB&usg=AOvVaw0YP7TD7m6FJg5sNhTIl-4h

http://www.tda-hermsdorf.de >>> Liegt unterhalb von Jena und Gera, dazwischen im orangefarbenen Bereich, das ist Thüringen in Ostdeutschland ...

f72c51a05c52 1258b63def08 KarteTrace2Original anzeigen (0,2 MB)


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

12.06.2018 um 12:35
@alle:

Das Ätzverfahren aus der Mikroelektronik mit der Unkenntlichmachung einer Prägenummer auf einem Waffenbauteil aus Stahl in Verbindung bringen zu wollen, hat in etwa so viel Sinn, wie einen Goldschmied mit seinem Werkzeug zum Beschlag eines Pferdes zwingen zu wollen.

MfG

Dew


melden

Die Plaza Frau

12.06.2018 um 12:35
Zitat von TatzFatalTatzFatal schrieb:lullaby69 schrieb:
Ich denke noch immer...... wenn ich hier in der Heimatstadt nachts um 03h in die richtige Kneipe gehe, habe ich 3 Stunden später eine Waffe.
Stunden später befragt die Polizei den V-Mann der Szene, der den Hehler kennt.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

12.06.2018 um 12:37
Zitat von JagBlackJagBlack schrieb:Kollege, du bist seit dem 1.6. verschwunden und was sollte ich so lange machen? Improvisieren?
Wie nennt man Estland, wie nennt man den Bende aus Nijvel? Ernsthaft, wenn Musikengel schreibt
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:war ein kurzes reines Bauchgefühl von mir. Nur ein Gedanke.
Was sollte ich dann schlussfolgern? Jeder läuft nur hinter losen Gedanken statt Fakten her? Deshalb war ich einige Zeit fort und sah, dass sich nicht viel geändert hat. Aber wir wissen, MrF ist interessant, wir können ihn noch nicht entlassen. Und du warst der einzige, der einen glaubwürdigen Namen gefunden hat. Ich frage nur: "Hast du ihn aufgegeben?" (Da wir HVV, BvN, Divergirl und so weiter aufgegeben haben)? Gehen wir aufgrund von Bauchgefühl im Kreis oder können wir ein paar Fakten finden? :)


melden

Die Plaza Frau

12.06.2018 um 12:39
Zitat von TatzFatalTatzFatal schrieb:Einen Versuch wäre es wert, JF wird kaum den Namen JF unterwegs angegeben haben, sie wollte ihre Identität dauerhaft löschen, eine Rückverfolgung unmöglich machen. Sie hat scheinbar gewusst was sie tun muss, ständige Namenswechsel gehören wohl dazu.
Sie wird vermutlich im Plaza einen bisher nicht benutzten Namen verwendet haben.
Besser könnte man es nicht formulieren!

JagBlack


melden

Die Plaza Frau

12.06.2018 um 12:50
Zitat von NepetaNepeta schrieb:Stunden später befragt die Polizei den V-Mann der Szene, der den Hehler kennt.
Mitnichten ist das so.



@JagBlack
Glauben tu ich nicht dran das JF anhand irgendeines Namens identifiziert werden kann, dennoch kann ein Versuch mit dem Namen JD, FD nicht schaden, vielleicht hat JF irgendwo mal einen Fehler gemacht bei ihren Namenswechseln, versehentlich eine Wahrheit verraten.


melden

Die Plaza Frau

12.06.2018 um 18:10
Zitat von NepetaNepeta schrieb:Das Fraunhofer Institut zur "Förderung angewandter Forschung" befasste sich mit diesem Verfahren und genau dieses Institut wurde nach der Wende in z.B. Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt aktiv. Unternehmen, die sich schon in den siebziger Jahren mit Mikroelektronik beschäftigt haben. Patente gibt es von denen auch. Die waren gut.
In deinem Beitrag bringst du das Fraunhofer Institut, die 70er Jahre (also Transistorentechnologie, lochkartengesteuerte Riesencomputeranlagen), Patente zu Mokroelektronik und die Tatsache, dass Jf vlt. gerade geboren worden war und zuletzt noch die Isotopenkarte von VG alles in einem in Verbindung.

Ich bin kein Hellseher, aber willst du damit andeuten, dass JF selbst die Technologie kannte und die Waffe demnach selber präpariert hat?

JagBlack


melden

Die Plaza Frau

12.06.2018 um 18:14
@TatzFatal

Ich denke noch darüber hinaus, dass JF mit den Papieren von Florence unterwegs war und sich mit diesen ausgewiesen hatte am Flughafen, Grenzübertritt etc., weil sie ja dieser Florence doch so sehr ähnlich sieht, musste sie sich auch nicht groß verändern im Aussehen.

JagBlack


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

12.06.2018 um 18:39
Zitat von JagBlackJagBlack schrieb:Ich denke noch darüber hinaus, dass JF mit den Papieren von Florence unterwegs war und sich mit diesen ausgewiesen hatte am Flughafen, Grenzübertritt etc., weil sie ja dieser Florence doch so sehr ähnlich sieht, musste sie sich auch nicht groß verändern im Aussehen.
Das kann möglich sein, denn die Angaben die JF im Plaza gemacht hat, deuten zu Florence.
Vielleicht ist JF dieser Florence irgendwo mal begegnet, im Urlaub, beim Arzt, in Einkaufsläden, auf der Arbeit, ect. Man müsste mit dieser Frau reden zu welchem Zahnarzt sie ging, wo sie Urlaub machte, wo Einkäufe getätigt wurden bis 1995. Das wäre ein Anfang, aber möchte Florence dazu überhaupt Auskunft geben?

Ich glaube aber das JF allein zum Reisen ihren echten Personalausweis dabei hatte, und diesen nach Aufforderung gezeigt hätte. Deswegen könnte man sie immer noch nicht identifizieren, solange sie nicht auffällt durch Pampigkeit oder sonstigem Verhalten.
Ihr Ausweis ist mMn mit ihren Sachen verschwunden.


melden

Die Plaza Frau

12.06.2018 um 18:49
@JagBlack
Keine Ahnung was dich antreibt (ist mir auch egal) aber die Klasse von FF erreichst du nicht.

Ich denke, dass man "Jennifer Fergate" ruhig in Hermsdorf/Thüringen suchen darf, als Frau eines gut situierten Mannes gleichen Alters. Vielleicht die Frau eines Firmeninhabers oder Verwandtschaft.

Hermsdorf ist eine Kleinstadt und das Fraunhofer Institut hat dort einen Standort. Verbindungen zu Tridelta AG, ehemals KWH, gab es vor 1990. Die KWH zersplitterte ab 1990 in viele kleine, erfolgreiche Firmen, die mit Fraunhofer arbeiten.

Und irgendwie bin ich mir auch sicher, dass "Jennifer Fergate" in der Tridelta AG gearbeitet hat, vielleicht in einem Büro. Sekretärin, Kauffrau oder Zeichnerin.

Die Isotopenanalyse verweist nach Ostdeutschland, Hermsdorf liegt im Hotspot nahe Gera.


2x zitiertmelden

Die Plaza Frau

12.06.2018 um 18:53
@TatzFatal

Florence hat JF nicht auf dem Bild erkannt und ich glaube auch nicht, dass JF eine Spur nach Verlaine legt, ein Dorf, wo jeder jeden kennt, wenn sie dort jemanden kennen würde.
Wenn JF mit dem Flieger kam, musste sie die ID von Florence benutzt haben, sonst müsste sie Gefahr laufen, dass man auf ihre Spur zurück kommen könnte.
Die einzige Verbindung nach Verlaine scheint mir im Augenblick nur die Identität von Florence zu sein.

JagBlack


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

12.06.2018 um 20:28
Zitat von JagBlackJagBlack schrieb:Florence hat JF nicht auf dem Bild erkannt und ich glaube auch nicht, dass JF eine Spur nach Verlaine legt, ein Dorf, wo jeder jeden kennt, wenn sie dort jemanden kennen würde.
Eben drum. Florence kennt sie nicht, aber JF wusste wer Florence war.
Zitat von JagBlackJagBlack schrieb:Wenn JF mit dem Flieger kam, musste sie die ID von Florence benutzt haben, sonst müsste sie Gefahr laufen, dass man auf ihre Spur zurück kommen könnte.
Hm, aber doch nicht wenn man nach dem Flug mit anderer Identität unterwegs ist.
Zitat von JagBlackJagBlack schrieb:Die einzige Verbindung nach Verlaine scheint mir im Augenblick nur die Identität von Florence zu sein.
Und den Versuch mit Telenummer, Wohnort, und Firma nach Verlaine zu legen.
Deswegen denke ich das JF einiges über Florence gewusst hat, aber woher?


melden

Die Plaza Frau

13.06.2018 um 08:49
@TatzFatal
Ich bin auch der Meinung dass sie mit ihren echten Papieren unterwegs war. So hätte sie im Notfall auch Ihre Passnummer eintragen können. Das war auf dem Meldeformular ja angekreuzt nur wurde es nicht verlangt, da viel Stress an diesem Abend.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

13.06.2018 um 09:14
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:ch bin auch der Meinung dass sie mit ihren echten Papieren unterwegs war. So hätte sie im Notfall auch Ihre Passnummer eintragen können.
Ich kann mir vorstellen das JF z.B. Flugreisen, aber vor allem mit dem Auto oder Schiff, mit ihrem echten Ausweis getätigt hat. Falls es ihre Waffe war, hatte sie eine hohe Chance unauffällig zu bleiben.

Genauso kann ich mir aber auch vorstellen das sie sozusagen mit einer Dublette des Ausweises von Florence gereist ist. Falls Florence Hausfrau war, kaum gereist ist, wäre dies so gut wie ein echter Ausweis gewesen.
Sie muss über Forence einiges gewusst haben.
Ich gehe von aus das JF sich einige Zeit in Belgien aufgehalten hat.

Im Hotel hätte sie aber ihre Identität nie bekannt gegeben, höchstens die von Florence.


melden

Die Plaza Frau

13.06.2018 um 10:43
Da vom Aussehen her eine grosse auffällige Ähnlichkeit zwischen Florence und JF zu bestehen scheint und Florence eben in dem dem Ort wohnt , den auch JF als Wohnort im Hotel angab, müsste meiner Ansicht nach bei den Blutsverwandten von Florence weitergeforscht werden, vor allem bei Vater und Mutter von Florence. Die Ähnlichkeiten beim Aussehen könnten auf eine Verwandtschaft hindeuten. Die Vater von Florence beispielsweise könnte weitere Kinder gehabt haben und familiäre Ähnlichkeiten können über mehrere Zweige des Familienstammbaums in Erscheinung treten, bei Tanten oder Cousinen beispielsweise.

Die Familie von Florence hätte also eigentlich von der Polizei in Augenschein genommen werden müssen. Ob das passiert ist wissen wir nicht.

Eins scheint klar zu sein, die Frau, die sich JF nannte, bzw. die Person, wenn es sie gab, die ihr riet Verlaine als Wohnort anzugeben muss von der Existenz der Doppelgängerin in dem kleinen belgischen Dorf Verlaine gewusst haben.

JF versuchte vom Hotel aus zweimal eine Telefonnummer in Belgien anzurufen, vielleicht liegt hier der Schlüssel zur Beantwortung dieses Fragenkomplexes.


melden