Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Plaza Frau

6.480 Beiträge, Schlüsselwörter: Norwegen, Unbekannte Tote, 1995, Oslo

Die Plaza Frau

23.08.2018 um 17:25
@Musikengel
Also Adresse für einen Gast ausfüllen, das hat nix mit 1 Stern oder 5 Sterne zu tun. Solange der Patient (blöde Beschreibung mancher Gäste von meinem alten Chef, aber passt oft) noch laufen kann, dann soll er das schon selber machen. Nee, die Adresse wird sie schon gschrieben haben. Ich, hätte ich einen Meldeschein für einen Patienten ausfüllen müssen............ dann hätte ich auch die Passnummer und Ohrläppchenbreite. Einfach nur um zurück zunerven.

Ich finde,...... kein Mitarbeiter in der Spätschicht, Vollandrang wegen Streik,...... noway jemand der Mitarbeiter füllt den Meldeschein aus.


melden

Die Plaza Frau

23.08.2018 um 19:20
@lullaby69
hm...ich hatte es hier aber irgend wo gelesen. , dass angeblich eine Mitarbeiterin alles ausfüllte und nur noch ankreuzte wo JF etwas ausfüllen musste, was sie ja nicht gemacht hat...
leider kann ich zeitlich bedingt, dass jetzt nicht alles recherchieren, vielleicht weiß das noch jemand anders...

lg


melden

Die Plaza Frau

23.08.2018 um 19:35
@Musikengel

Auf dem Anmeldeformular (Bild Nr. 6) ist zu sehen, dass das Adressfeld ebenfalls angekreuzt ist. Warum sollte ein Empfangsmitarbeiter das tun, wenn er/sie das Feld selbst ausfüllt.
Nach meiner Erinnerung war das Ausfüllen der Anmeldung durch Hotelmitarbeiter lediglich eine Vermutung/Spekulation eines oder mehrerer User hier im Forum, durch nichts belegt.


melden

Die Plaza Frau

23.08.2018 um 20:00
Musikengel schrieb:@Lighthouse60
oben am Haaransatz ist auch noch Blut zu erkennen...
wie kommen die auf die offenen Augen, und dieses blau...
Dieses Foto hat mich auch schon beschäftigt – eben wegen der Augen. Sie wirken auf mich – wie soll ich es am besten sagen – sehr wach und lebendig. Dass das Foto im Bereich der Stirn und um die Augen retuschiert wurde, war mir bekannt und ist auch erkennbar. Aber wie ist es möglich, die Augen eines Verstorbenen so natürlich aussehen zu lassen ? Es ist wohl davon auszugehen, dass der Computergrafiker hier eine gute Arbeit geleistet hat.


melden

Die Plaza Frau

23.08.2018 um 20:18
Leider ist die Bearbeitungszeit schon abgelaufen, aber noch eine Ergänzung:

Wie bekannt ist, hat JF zur betriebsamsten Zeit des Tages im Hotel eingecheckt.
Wie wahrscheinlich ist es denn, dass ein Empfangsmitarbeiter sich in dieser Situation hinstellt und sich geduldig die Daten von einer Ausländerin in einer fremden Sprache diktieren bzw. sogar buchstabieren lässt, anstatt ihr das Formular in die Hand zu drücken mit den angekreuzten "Pflichtfeldern".
Hätte der Angestellt diese Angaben aufgeschrieben, dann hätte er sich sicher das Personaldokument geben lassen und die Angaben direkt daraus abgeschrieben, und zwar auch die Angaben, die zwar angekreuzt, also dem Hotel wichtig waren, die aber nicht eingetragen wurden.
Dann hätte sich der Angestellte nach einer solchen Prozedur aber wahrscheinlich viel besser an JF erinnern können, weil der Kontakt viel länger gedauert hätte und persönlicher gewesen wäre. Z.B. was ihr mitgeführtes Gepäck oder eine eventuelle Begleitung betrifft.

Was mich nur wundert ist, warum das Feld für das Geburtsdatum nicht angekreuzt wurde. Und warum von JF ein Gebutsdatum und eine Telefonnummer eingetragen wurden, obwohl diese vom Ankreuzer gar nicht verlangt wurden (und die beide falsch waren).


melden

Die Plaza Frau

24.08.2018 um 12:10
@eldec
vielleicht war es einfach Taktik von ihr, damit die Lücke auf dem Formular nicht zu groß ist und es somit nicht auffällt, dass unten die Pass-Nr. usw. nicht ausgefüllt wurden.
Die Rezeptionistin schaut kurz drüber, aha, jede Menge ausgefüllt und gut..!

dann war das aber alles schon sehr sehr überlegt gehandelt.


melden

Die Plaza Frau

24.08.2018 um 12:19
mit dem Eintragen der komplett falschen Daten ging sie - mMn - auch ein sehr großes Risiko ein. Wenn nur einer noch mal drüber geschaut hätte und ihm wäre was aufgefallen , wäre sie ganz schnell aufgeflogen.


melden

Die Plaza Frau

24.08.2018 um 18:04
lullaby69 schrieb:Gestern sah ich es wieder und dachte nochmal über unsere Diskussion nach ob Hausnummern vor oder nach dem Strassennamen kommen.
Hatte ich aber immer im Sinn gehabt. Das machen Engländer so. Seltener die Hausnummer hinten. Franzosen auch vor der Strasse.
ich finde das sehr sehr interessant. Wenn sie Deutsche gewesen ist und nur in Deutschland (egal ob West - oder Ost) aufgewachsen ist, wieso schrieb sie die Adresse dann so ?
sie muss doch diese Art der Schreibweise irgendwoher gekannt haben..
Angehörige in England / Belgien / Frankreich.?. die Franzosen haben aber sehr viele Jahre kaum Englisch und überhaupt kein Deutsch gesprochen..sie mochten auch die Deutschen nicht (eigene Erfahrung, in der Bretagne)...

als Deutsche, die nie was anderes gehört und gesehen hat, hätte sie die Adresse so nicht geschrieben...
lg schönen Abend...


melden

Die Plaza Frau

24.08.2018 um 21:48
eldec schrieb:Wie wahrscheinlich ist es denn, dass ein Empfangsmitarbeiter sich in dieser Situation hinstellt und sich geduldig die Daten von einer Ausländerin in einer fremden Sprache diktieren bzw. sogar buchstabieren lässt, anstatt ihr das Formular
Vielleicht wurde das Formular ja auch teilweise vorher ausgefüllt, z.B. dass die Empfangsmitarbeiter solche Formulare für alle für den Tag vorangemeldeten Gäste schonmal vorausfüllen mit den Daten die sie bereits haben, oder vielleicht geschah dies auch direkt beim Telefonat.

Ich kann nicht sagen wie es zu dieser Zeit in norwegischen Hotels üblich war, aber möglich wäre es eben. Ich würde jedenfalls, wenn ich einen gästereichen Tag erwarte, soviel "vorarbeiten"/vorbereiten, wie es eben möglich ist.


melden

Die Plaza Frau

24.08.2018 um 21:58
skullnerd schrieb:Vielleicht wurde das Formular ja auch teilweise vorher ausgefüllt, z.B. dass die Empfangsmitarbeiter solche Formulare für alle für den Tag vorangemeldeten Gäste schonmal vorausfüllen mit den Daten die sie bereits haben, oder vielleicht geschah dies auch direkt beim Telefonat.

Ich kann nicht sagen wie es zu dieser Zeit in norwegischen Hotels üblich war, aber möglich wäre es eben. Ich würde jedenfalls, wenn ich einen gästereichen Tag erwarte, soviel "vorarbeiten"/vorbereiten, wie es eben möglich ist.
Also ich selbst arbeite in einem Hotel und ich kann dir sagen, dass wir dies nicht machen und es wahrscheinlich überall unüblich wäre ein Meldeschein für die Beherbergung im Voraus auszufüllen.


melden

Die Plaza Frau

24.08.2018 um 22:27
Ich war 10 Jahre Rezeptionistin und wir haben die Formulare soweit als möglich schon vorbereitet um bei der Ankunft der Gäste Zeit zu sparen. Es war normal das wir teilweise Name und Adresse wenn vorhanden schon ausgefüllt hatten. Gäste mussten nur mehr Unterschreiben.


melden

Die Plaza Frau

24.08.2018 um 22:40
Interesse_01 schrieb:Ich war 10 Jahre Rezeptionistin und wir haben die Formulare soweit als möglich schon vorbereitet um bei der Ankunft der Gäste Zeit zu sparen. Es war normal das wir teilweise Name und Adresse wenn vorhanden schon ausgefüllt hatten. Gäste mussten nur mehr Unterschreiben.
jetzt ohne Witz? ok ich kann nur von unserem Hotel sprechen und wir haben so was noch nie gemacht. Aber wenn du sagst, dass ihr es so gehandhabt hab kann ich dir nicht widersprechen.

Ich hab es aber auch selbst als Gast noch nie erlebt, dass ich einen Meldeschein ausgefüllt nur zum Unterschreiben vorgelegt bekam.

Dazu möchte ich aber auch sagen, das ich es nicht ausgeschlossen halte und dir 100% glaube und zwar aus einem ganz einfachen Grund:

Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich sagen, das man die Angaben (außer der Unterschrift) in sauberen Druckbuchstaben ausfüllen muss. (oder sollte) und ich weiß aus Erfahrung, dass dies in der Regel nicht so von den Gästen gehandhabt wird. Oft kann man deren "Sauklaue" gar nicht lesen.


melden

Die Plaza Frau

24.08.2018 um 22:53
@ayahuaska
ich gebe dir Recht dass viele Hotels es nicht machen. Aber es ist nicht ausgeschlossen. Für uns war es eine Arbeitserleichterung da wir eine sehr große Anzahl an Gästen hatten.

In einem kleinerem Hotel würde ich es wahrscheinlich auch nicht machen.

Und es stimmt leider dass viele sehr unleserlich schreiben...


melden

Die Plaza Frau

24.08.2018 um 23:03
@Interesse_01
ich hab mir auch schon überlegt ob der Firmennahme nicht eine Abkürzung zweier Wörtern war, eventuell rückwärts geschrieben.

Nur so als Beispiel: CERBIS Rüpckwärts = SIB REC
da wäre z.B. die Abkürzung SIB / Special Investigation Branch
und Rec: Receiver oder so ähnlich...

das hab ich nur als Beispiel aufgeführt, gibt natürlich noch andere Möglichkeiten


melden

Die Plaza Frau

25.08.2018 um 16:17
Da das Adressenfeld angekreuzt wurde, ist davon auszugehen, dass es nicht vorher "vorbereitet , eingetragen, ausgefüllt" wurde...

dann wird es auch zu diesen Streßzeiten, im Hotel. wohl JF selbst ausgefüllt haben.
Dann hatte sie vielleicht auch mehr Zeit, hier in Ruhe die falschen Angaben auszufüllen.


melden

Die Plaza Frau

25.08.2018 um 17:28
Musikengel schrieb:Da das Adressenfeld angekreuzt wurde, ist davon auszugehen, dass es nicht vorher "vorbereitet , eingetragen, ausgefüllt" wurde...
Wenn man sich die folgenden Dokumentationen anschaut und sieht mit welchem mörderischen Aufwand die Stasi gearbeitet hat, kommt man zu einer ganz anderen nachvollziehbar möglichen Konstruktion.

Mordkommando Stasi
ZDF-Dokumentation über Anschlagspläne des DDR-Geheimdienstes


https://www.e110.de/mordkommando-stasi/

und

Doku | ZDF-History
Der lange Arm der Stasi


https://www.zdf.de/dokumentation/zdf-history/1-der-lange-arm-der-stasi-100.html


Bei Mordkommando war eine Frau, die der toten Plaza-Frau ähnelte, und die als JF mit Rollköfferchen und Uniform eincheckte. Das Zimmer 2805 wurde nur zum Zweck des Mordes angemietet. Das würde natürlich bedeuten, dass die Tote nichts mit dem Anmeldezettel zu tun hatte. Die spätere Tote wurde in das angemietete Zimmer gebracht und hatte das Zimmer während der Zeit benutzt. Die Leute vom Mordkommando mussten nur dafür sorgen, dass die spätere Tote im Zimmer 2805 bleibt und nicht weggeht. Sie blieb bis zu ihrem Tode. Die Frau vom Mordkommando ist dann mit ihrem Rollköfferchen verschwunden und niemand bis heute hat über deren Existenz nachgedacht.
Nach dm Motto: "Lieber keine Spuren hinterlassen, als Tatort reinigen"
Die Parallelen zum Fall Barschel sind nicht zu übersehen: teures Hotel, "Bitte-nicht-stören-Schild", Sedierung usw.

JagBlack


melden

Die Plaza Frau

25.08.2018 um 17:30
JagBlack schrieb:Die Parallelen zum Fall Barschel sind nicht zu übersehen: teures Hotel, "Bitte-nicht-stören-Schild", Sedierung usw.
Stimmt, die Parallelen sind in der Tat nicht zu übersehen. Auch Barschel hat sich ja in einem Hotel umgebracht...


melden

Die Plaza Frau

25.08.2018 um 17:39
Falstaff schrieb:Auch Barschel hat sich ja in einem Hotel umgebracht...
Nur das das eine von vier Medikamenten, die in seinem Körper gefunden wurden, seit Jahren nicht mehr erhältlich war und vom Markt genommen - Nur nicht in der DDR.

JagBlack


melden

Die Plaza Frau

25.08.2018 um 17:45
JagBlack schrieb:Nur das das eine von vier Medikamenten, die in seinem Körper gefunden wurden, seit Jahren nicht mehr erhältlich war und vom Markt genommen - Nur nicht in der DDR.
Das wäre dann doch aber auch außerordentlich blöd gewesen von der Stasi, oder? Wir reden hier immerhin von einer Organisation von der hier angenommen wir dass sie in der Lage sei, ihre Spuren perfekt zu verwischen. So perfekt, dass das Fehlen von Spuren gerade als Spur gewertet wird. Gemäß dieser Logik, dürfte eine derartig offensichtliche Spur ja eigentlich keinen Sinn machen...


melden

Die Plaza Frau

25.08.2018 um 21:02
Falstaff schrieb:Das wäre dann doch aber auch außerordentlich blöd gewesen von der Stasi, oder?
Die nicht entfernte markante Taucheruhr der Toten vom Plaza auch. Diese Uhr wurde mit größter Wahrscheinlichkeit als Gastgeschenk aus Japan an die DDR gegeben, die dann zur Toten gelangte. Aber ohne die Stasi ginge das nicht.
Die Uhr hat die markante 7-Stellige Produktionsnummer. Deshalb konnte niemand Auskunft über die Uhr geben und Citizen schwieg.
Die Taucheruhren aus dieser Serie und anderen haben eine 8-Stellige Nummer oder mehr.

Wen es interessieren sollte die Parallelen auszuarbeiten zum Fall Barschel:

https://www.welt.de/politik/article1240831/Uwe-Barschel-und-das-Raetsel-um-Zimmer-317.html

https://www.stern.de/politik/deutschland/uwe-barschel-affaere-in-ard-film--das-trauma-6684220.html

https://www.heise.de/tp/features/Der-Mann-der-vielleicht-Robert-Roloff-war-3395951.html

JagBlack


melden
338 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt