Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Plaza Frau

8.581 Beiträge, Schlüsselwörter: Schuhe, Norwegen, Hotel, Unbekannte Tote, 1995, Oslo, Plaza, 2816

Die Plaza Frau

20.06.2020 um 14:44
Als einen Ansatzpunkt könnte man - vorausgesetzt es handele sich um die Suizidtheorie - die bei der Selbstinszenierung verwendete eventuelle Vorlage, die JF dafür genommen haben könnte, suchen und dann betrachten. Angenommen der Name "Fairgate" wurde bewusst ausgewählt und die vor längerer Zeit erwähnte Anlehnung an die Serie "Knots Landing", bei der es auch um Tod, Selbstmord, Waffen und Hotels ging und die 1993 beendet wurde, würde zutreffen, habe ich mir in diesem Zusammenhang die Inhalte der Folgen
219 "The perfekt crime"
220 "Suicidal"
224 "Sex and Violence"
angeschaut und hier eine Matrix für eine Vorlage der Selbstinszenierung von JF interpretieren können.

Wikipedia: List_of_Knots_Landing_episodes

Jagblack


melden

Die Plaza Frau

20.06.2020 um 14:58
@JagBlack
Ich weiss, in einem Selbstmörder gehen seltsame Gedanken und Gefühle vor, die man sehr oft gar nicht nachvollziehen kann. Besonders ab dem Zeitpunkt, wo der Entschluss definitiv gefasst ist.
Es ist auch gar nicht selten, dass sich Menschen mit Figuren aus ihrer Lieblingsserie identifizieren und etwas in ihrem Leben (oder Tod) aus einer Szene kopieren. Darin könnte eine Erklärung liegen.


melden

Die Plaza Frau

20.06.2020 um 21:24
@JagBlack
Verstehe ich richtig, dass diese Serie ein Ableger von "Dallas" war, oder umgekehrt? Ich kann mich nicht erinnern, das "Knots Landing" jemals im BRD TV lief. Ich bin zwar ExDDR Mensch, aber "Dallas" kenne ich natürlich trotzdem.
Ich glaube, wir hatten das hier im Thread schon mal thematisiert wegen "Fairgate", aber kann mich nicht erinnern, dass wir auch die Ausstrahlungsländer von "Knots Landing" thematisiert hatten.

Abgesehen davon könnte das ebenfalls in der Mordtheorie "Vorbild" gewesen sein, imho.


melden

Die Plaza Frau

20.06.2020 um 21:31
IamSherlocked schrieb:Verstehe ich richtig, dass diese Serie ein Ableger von "Dallas" war, oder umgekehrt? Ich kann mich nicht erinnern, das "Knots Landing" jemals im BRD TV lief.
Vielleicht wäre hier der deutsche Wiki Link auf die Serie "Unter der Sonne Kaliforniens", die ab 1988 im ZDF ausgestraht wurde hilfreicher gewesen :-)
... Gedreht wurden insgesamt 344 Episoden, von denen in Deutschland nur 332 Folgen synchronisiert wurden. Es fehlen in Deutschland Folgen aus den ersten vier Staffeln.

Das ZDF hatte erst im Januar 1988 damit begonnen, die in den USA sehr erfolgreiche Serie im Vorabend-Programm zu zeigen. Im Januar 1991 wechselte die Serie zu dem Privatsender Sat.1, nachdem der Sender, der die Serie schon vor der Ausstrahlung im ZDF gerne gekauft hätte, das Angebot des ZDF für die neuen Folgen überbot. Sat.1 sendete von Januar 1991 bis August 1995 die restlichen Folgen. Nachdem der Privatsender ProSieben die Serie von Dezember 1996 bis Januar 1997 als Wiederholung ausstrahlte und bereits nach der 29. Episode wieder absetzte, wurde Unter der Sonne Kaliforniens in den Jahren 1998 bis 2004 auf diversen Pay-TV-Sendern ausgestrahlt (u. a. DF1, Premiere, Premiere-Serie). Erstmals zeigte der Sender "Passion TV" ab Juni 2009 die Serie komplett inklusive der zuvor unterschlagenen Episoden und dem bislang nicht gesendeten Fortsetzungsfilm „Back to the Cul-de-Sac“ aus dem Jahr 1997.

In Deutschland erfreute sich Unter der Sonne Kaliforniens großer Beliebtheit und erzielte bei der Erstausstrahlung im ZDF hohe Einschaltquoten für eine Vorabendserie. Insgesamt war sie nicht so erfolgreich wie die Serien eines ähnlichen Formates (Dallas, Denver-Clan), konnte sich aber länger auf dem Markt etablieren.
Wikipedia: Unter_der_Sonne_Kaliforniens


melden

Die Plaza Frau

20.06.2020 um 21:56
@JosephConrad
Danke. Ja, daran kann ich mich schwach erinnern. Aber geschaut habe ich das eher nicht.

Dann könnten demzufolge die von JagBlack genannten Folgen auf Sat1 gerade noch so kurz vorm Einchecken von JF im Plaza gelaufen sein. August war dann Schluss.


melden

Die Plaza Frau

21.06.2020 um 03:06
Hathora schrieb:Ich könnte mir auch gut vorstellen, daß das Zimmer für die (vor)gebuchten Nächte bar und mit bisschen Trinkgeld beim einchecken, bezahlt wurde.
Dieses Hotel war/ist in der Kategorie, in welcher man nicht im Voraus das Geld hinlegen musste. Auch nicht, oder schon gar nicht mit ein bisschen Trinkgeld. Was hätte das denn bewirken sollen?
@Hathora....
Du hast meinen Satz nicht zu Ende gelesen...
Vielleicht war diese Barzahlung im voraus mit Trinkgeld (im voraus), für die Rezeptionisten ein Zeichen dafür "nicht näher nachzufragen"...


melden

Die Plaza Frau

21.06.2020 um 03:32
... warum die dicke, auffällige Uhr...
wenn man dann doch nicht auffallen will...


melden

Die Plaza Frau

21.06.2020 um 07:30
IamSherlocked schrieb:Ich glaube, wir hatten das hier im Thread schon mal thematisiert wegen "Fairgate", aber kann mich nicht erinnern, dass wir auch die Ausstrahlungsländer von "Knots Landing" thematisiert hatten.
Ich verweise auf den Post vom 16.12.2017, der schon damals alle nötigen Links bereitgestellt hatte.
emodul schrieb am 16.12.2017:Oder der Name "Fairgate" könnte z.B. auch aus einer Fernsehserie stammen, die zwischen 1989-1993 lief: Knots Landing, ein Spin-off von Dallas. Dort gibt es mehrere Akteure mit Namen Fairgate. Interessanterweise gab sie ja an, dass sie bei der Firma Cerbis arbeiten würde. In Belgien gibt es eine Firma namens Acerbis, welche Teile für Motorräder vertreibt. In Knots Landing handeln die Fairgates mit Teilen für Motorfahrzeuge. Kann natürlich alles nur Zufall sein, aber es könnte vielleicht auch die Herkunft des Namens, bzw. die Wahl des Firmennamens erklären.

Links zu Infos der Serie.
Wikipedia: Knots_Landing
Wikipedia: Unter_der_Sonne_Kaliforniens
http://www.imdb.com/title/tt0078638/

emodul
JosephConrad schrieb:Vielleicht wäre hier der deutsche Wiki Link auf die Serie "Unter der Sonne Kaliforniens", die ab 1988 im ZDF ausgestraht wurde hilfreicher gewesen :-)
Es wäre hilfreicher gewesen, darauf hinzuweisen, dass der Thread eine "Suchfunktion" hat.!

JagBlack


melden

Die Plaza Frau

21.06.2020 um 07:42
IamSherlocked schrieb:Abgesehen davon könnte das ebenfalls in der Mordtheorie "Vorbild" gewesen sein, imho.
Die einzige Gedanken-Verbindung zu dieser Serie ist der Name "Fairgate". Dann müsste der Mörder von vornherein ja gewusst haben, dass sich die Plaza Frau diesen Namen zugelegt hat, dann die Handlung der nötigen Serienfolgen aus dem Gedächtnis auf die Schnelle geplant in die Mordinszenierung mit einbauen und ausführen. Oder meinst du der Mörder hat zusammen die Serie mit JF geschaut?

JagBlack


melden

Die Plaza Frau

21.06.2020 um 07:54
LilaLady schrieb:Du hast meinen Satz nicht zu Ende gelesen...
Vielleicht war diese Barzahlung im voraus mit Trinkgeld (im voraus), für die Rezeptionisten ein Zeichen dafür "nicht näher nachzufragen"...
Wie kann man so einen kurzen Satz nicht zu Ende lesen können? Wie @Hathora schon geschrieben hatte, wurden keine Vorauszahlungen geleistet und lt. Hotel wurde überhaupt nichts bezahlt, also ist die Rechnung eigentlich bis heute noch offen.

JagBlack


melden

Die Plaza Frau

21.06.2020 um 08:00
@JagBlack
Ja, stimmt, hätte selbst mal danach schauen können... sorry. Trotzdem danke fürs Erinnern, war damals, glaube, noch recht frisch bei Allmy, keine Ausrede, aber danach hatten wir dann schnell wieder andere Themen/Thesen bezüglich JF.
JagBlack schrieb:Die einzige Gedanken-Verbindung zu dieser Serie ist der Name "Fairgate". Dann müsste der Mörder von vornherein ja gewusst haben, dass sich die Plaza Frau diesen Namen zugelegt hat, dann die Handlung der nötigen Serienfolgen aus dem Gedächtnis auf die Schnelle geplant in die Mordinszenierung mit einbauen und ausführen. Oder meinst du der Mörder hat zusammen die Serie mit JF geschaut?
Letzteres könnte möglich sein. Ich dachte aber mehr an eine Vorgabe, wie sie sich nennen soll usw. . Damals war man ja noch drauf angewiesen, die Serienfolge genau an dem Tag zu schauen, als sie lief, oder auf VHS aufzunehmen. Letzteres hat ihr Liebhaber?/Mörder? vielleicht getan und sich das mehrmals angeschaut und kam dann auf die Idee... aber mir ist das auch recht gewagt, anzunehmen. Wenn aber etwas wie auch immer geartetes in Richtung Politik dabei war, wird es für mich etwas schlüssiger. Aber trotzdem.... der Aufwand für diese Inszenierung... warum?
Ich bin fast geneigt, von der Mordtheorie abzuweichen.


melden

Die Plaza Frau

21.06.2020 um 10:03
@JagBlack

Also bislang weist für mich -auch nach den hier zahlreich vorgebrachten Theorien zu einem Suizid- weit mehr in Richtung eines Kapitaldeliktes. Ich persönlich vermute einen Drahtzieher hinter der Tarnung, nicht JF selbst. Die mysteriösen Buchungsanrufe, Unsicherheiten bzgl. der von JF angegebenen Adresse, fehlende Zahlung, keine Vorlage von Passdokumenten, lange Abwesenheitszeit, Vermeidung von Sichtkontakten etc. pp. Alles wirkt auf mich persönlich so, als hätte sie Anweisungen erhalten. Als dann die Sache irgendwie aus dem Ruder lief, versuchte sie noch ihren Kontakt anzurufen, scheiterte aber an der falschen Nummer. Schließlich kam es dann zum Delikt. So meine Vermutung.

@IamSherlocked
IamSherlocked schrieb:Aber trotzdem.... der Aufwand für diese Inszenierung... warum?
Die Inszenierung war nicht wirklich aufwendig. Darin liegt mMn auch ihre größte Schwäche. Die Tarnung war sehr oberflächlich und semiprofessionell. Die Tatortinszenierung war ebenfalls nicht vollständig durchdacht und wirkt auf mich durchaus etwas "überhastet". So machte sich der mögliche Mörder kaum Gedanken darüber, einen "typischen" Schusswaffensuizid darzustellen.
Es wurde eine besonders auffällig bearbeitete Waffe verwendet, der Schuß auf die Stirn gerichtet, die Position des Opfers nicht weiter durchdacht usw. All das ergab das Bild eines äußerst untypischen Suizides mit einer großen Häufung zumindest äußerst seltener, wenngar nicht sogar nur in der Theorie möglicher Spuren/Indizien und dementsprechend auffäliger Fundsituation.
Gleiches gilt für die verschwundenen und gefundenen Gegenstände, was so ebenfalls ein sehr merkwürdiges Bild ergibt.

Es war mMn ein großes Glück für den Täter, dass die Ermittler diese Umstände einfach hinnahmen und der Fall im Sinne des Täters als Suizid abgeschlossen wurde. Ist aber -das ist klar- jetzt nur meine persönliche Interpretation dieses Falles. So lange ein Suizid nicht vollständig ausgeschlossen werden kann, bleibt er natürlich möglich und sollte auch weiterhin untersucht werden.


melden

Die Plaza Frau

21.06.2020 um 12:22
Slaterator schrieb:Also bislang weist für mich -auch nach den hier zahlreich vorgebrachten Theorien zu einem Suizid- weit mehr in Richtung eines Kapitaldeliktes.
Die Mordtheorie will ich nicht in Abrede stellen. Dennoch ist - heuristisch gesehen - die einfachste Lösung meist die richtige.

Dazu nochmal zur Erinnerung der Post vom 10.04.2018:
JagBlack schrieb am 10.04.2018:Ockhams Rasiermesser Wikipedia: Ockhams_Rasiermesser

1. Von mehreren möglichen Erklärungen für ein und denselben Sachverhalt ist die einfachste Theorie allen anderen vorzuziehen.
2. Eine Theorie ist einfach, wenn sie möglichst wenige Variablen und Hypothesen enthält und wenn diese in klaren logischen Beziehungen zueinander stehen, aus denen der zu erklärende Sachverhalt logisch folgt.
Wir wissen ja gar nicht, in wie weit die angegebenen Informationen der Artikel bzw. des Videos von Wegner der Wahrheit entsprechen. Ziel der Informationen von Wegner war eigentlich nicht die Lösung des Sachverhaltes und der Klärung des Todesumstände von JF, sondern lediglich die Einholung von Informationen über die Identität von JF. Das ist die einzige Wahrheit, die man mit Bestimmtheit befürworten kann.

Liegt uns möglicherweise eine journalistisch schöne Ausschmückung der Geschichte um JF vor, können wir uns nur an dem einen Ergebnis der Kripos orientieren, nämlich Suizid. Das heißt, dass wir nur die Indizien aufzählen dürfen, die für auf einen Suizid hinweisen und uns nicht verleiten lassen von möglichen Hinweisen bezüglich Mord.

JagBlack


melden

Die Plaza Frau

21.06.2020 um 13:06
JagBlack schrieb:Die Mordtheorie will ich nicht in Abrede stellen. Dennoch ist - heuristisch gesehen - die einfachste Lösung meist die richtige.
Ockham hin oder her, allein die Häufung von Umständen, welche allein für sich genommen nur sehr selten festzustellen sind oder gar nur in der Theorie nicht auszuschließen sind, hätten mMn bei den Ermittlern die Alarmglocken schrillen lassen müssen und lassen sie bei mir persönlich schrillen. Mir ist vollkommen klar, dass Ockham Recht hat, weil seine Festlegung auf den Großteil der Fälle anwendbar ist. In diesem speziellen Fall jedoch, sehe ich einfach zu viele Indizien und Ungereimtheiten für eine einfache Erklärung.
JagBlack schrieb:Wir wissen ja gar nicht, in wie weit die angegebenen Informationen der Artikel bzw. des Videos von Wegner der Wahrheit entsprechen. Ziel der Informationen von Wegner war eigentlich nicht die Lösung des Sachverhaltes und der Klärung des Todesumstände von JF, sondern lediglich die Einholung von Informationen über die Identität von JF. Das ist die einzige Wahrheit, die man mit Bestimmtheit befürworten kann.
Das ist natürlich richtig. Aber Wegner ist unsere einzige Quelle. Wenn wir selbige natürlich anzweifeln, können wir mangels Einsicht in die Ermittlungsakten theoretisch jede Diskussion darüber einstellen, da schlagmals alles hoch spekulativ wird. So wie ich persönlich die Quelle einschätze, wurden Informationen/Erkenntnisse zwar scheinbar selektiv weitergegeben, selbige machen aber einen authentischen Eindruck, so das ich diese nicht grundsätzlich in Zweifel stelle.
JagBlack schrieb:Liegt uns möglicherweise eine journalistisch schöne Ausschmückung der Geschichte um JF vor, können wir uns nur an dem einen Ergebnis der Kripos orientieren, nämlich Suizid. Das heißt, dass wir nur die Indizien aufzählen dürfen, die für auf einen Suizid hinweisen und uns nicht verleiten lassen von möglichen Hinweisen bezüglich Mord.
Das sehe ich wiederum ganz anders. Wir können nicht entscheiden, was eine mögliche Ausschmückung ist und was nicht. Wir können nur die Quelle(n) auswerten, die uns zur Verfügung stehen. Die Kripos ist keine wirklich brauchbare Quelle, da wir zwar ein Ergebnis, jedoch keine Ausführungen dazu in der Hand haben. Es lässt sich somit nicht zweifelsfrei feststellen, wie die Kripos zu dieser Erkenntnis kamen und wie selbiges begründet wird. Die angenomme -aber m.E. nicht durch die Kripos zweifelsfrei verifizierte- Begründung, die von innen geschlossene Tür wäre dafür maßgeblich, reicht mir persönlich nicht aus. Um hier Klarheit zu schaffen, müßten wir beide Quellen abgleichen, was wir mangels Einsicht in die Akten oder eine ausführliche Ergebnisbegründung freilig nicht können. Somit bleibt uns nur Wegner.


melden

Die Plaza Frau

21.06.2020 um 21:24
Slaterator schrieb:Die Kripos ist keine wirklich brauchbare Quelle, da wir zwar ein Ergebnis, jedoch keine Ausführungen dazu in der Hand haben.
Die Berichterstattung von Wegner, abgesehen von den Interviews und dem nutzlosen Besuch in Belgien, basiert aber auf der Ermittlungsakte, oder was glaubst du, woher Wegner seine Informationen bezogen hat? Nur aus der Forensik und der Ermittlungsakte, die wohl von der Staatsanwaltschaft freigegeben wurde.

Die auflagenfördernde Exhumierung und die DNA-Untersuchung war seitens der Zeitung initiiert und erhöhte allerhöchstens die Neugier des Lesers.

JagBlack


melden

Die Plaza Frau

21.06.2020 um 21:50
JagBlack schrieb:Die Berichterstattung von Wegner, abgesehen von den Interviews und dem nutzlosen Besuch in Belgien, basiert aber auf der Ermittlungsakte, oder was glaubst du, woher Wegner seine Informationen bezogen hat?
Kann sein, muß aber nicht. Den Beweis bleibt uns Wegner schuldig. Wir können nicht wissen, woher er die Informationen hatte. Die Ermittlungsakte ist naheliegend, mehr aber auch nicht.
JagBlack schrieb:Die auflagenfördernde Exhumierung und die DNA-Untersuchung war seitens der Zeitung initiiert und erhöhte allerhöchstens die Neugier des Lesers.
Gänzlich nutzlos war sie aber auch nicht. Nachdem sämtliche Asservate vernichtet/veräußert wurden, können wir letztenendes eine solche Initiative doch nur begrüßen, sonst wäre mutmaßlich wohl nichts in dieser Richtung passiert. So haben wir immerhin ein paar Daten gewonnen, wenn auch (leider) ohne unmittelbaren Erfolg.


melden

Die Plaza Frau

22.06.2020 um 11:52
Scheinbar gibt es nun für die Netflix-Serie einen Erscheinungstermin: Am 01.07.2020 geht es los mit "Unsolved Mysteries".

Quelle

Hier sind die ersten sechs Episoden schon beschrieben, die Plaza-Frau ist jedoch nicht dabei. Kommt dann wohl im zweiten Staffelteil:
Link


melden

Die Plaza Frau

23.06.2020 um 07:55
Slaterator schrieb:Kann sein, muß aber nicht. Den Beweis bleibt uns Wegner schuldig. Wir können nicht wissen, woher er die Informationen hatte. Die Ermittlungsakte ist naheliegend, mehr aber auch nicht.
Ich sehe das so, dass 1995 die Akte der unbekannten Toten JF von der Kripos angelegt wurde und nach dem uns bekannten Ergebnis geschlossen wurde. Dann wurden die Habseligkeiten von JF verkauft und zufällig tauchte die Waffe wieder auf. Die Zeitungen, die über die Tote damals berichteten, haben alle Informationen nur vor den Ermittlungsorganen bekommen. Sollte damals wie bei der Isdalfrau der norwegische Geheimdienst ermittelt haben, bezweifle ich, dass hier Informationen durchsickerten oder preisgegeben wurden. Bleibt also nur die Ermittlungsakte.
Nach 22 Jahren kam Verdens Gang - Mitglied im journalistischen Recherche-Netzwerk European Investigative Collaboration - auf die Idee, den Fall neu aufzurollen. Also haben sie sich der alten Akte bedient und den daraus entstandenen Artikel der Zeitung, die die Zeitung noch aus dem Jahr 1995 hatte.
Wenn du schreibst, kann sein , muss aber nicht, dann gib mal konkret deine Vermutung an.

JagBlack


melden

Die Plaza Frau

23.06.2020 um 11:52
Slaterator schrieb:Kann sein, muß aber nicht. Den Beweis bleibt uns Wegner schuldig. Wir können nicht wissen, woher er die Informationen hatte. Die Ermittlungsakte ist naheliegend, mehr aber auch nicht.
Wegner nimmt explizit Bezug auf die ihm vorliegende Ermittlungsakte. Was ich gerne wüsste ist: (1) Wer bei der Polizei ist auf die Idee gekommen und warum, einem Journalisten die Ermittlungsakte in die Hand zu drücken? (2) Ist die Akte vollständig oder handelt es sich lediglich um Auszüge davon?


melden

Die Plaza Frau

23.06.2020 um 13:16
Immerhin hatte er wohl genug Einfluss um die Exhumierung zu erreichen. Wäre auch die Frage, wie er das schaffte.


melden
331 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt