Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Plaza Frau

8.581 Beiträge, Schlüsselwörter: Schuhe, Norwegen, Hotel, Unbekannte Tote, 1995, Oslo, 2816, Plaza

Die Plaza Frau

23.06.2020 um 14:11
VanDusen schrieb:Was ich gerne wüsste ist: (1) Wer bei der Polizei ist auf die Idee gekommen und warum, einem Journalisten die Ermittlungsakte in die Hand zu drücken? (2) Ist die Akte vollständig oder handelt es sich lediglich um Auszüge davon?
Ich könnte mir einen Zusammenhang mit der Gründung von European Investigative Collaboration im Jahre 2016 und der Mitgliedschaft von Verdens Gang vorstellen.

Quelle: Wikipedia: European_Investigative_Collaboration

Ein weiterer Zusammenhang könnte in der Verjährungsfrist für Mord - 25 Jahre - liegen. Um Akteneinsicht über einen Anwalt zu bekommen - die Akte ist dann vollständig - müsste dann wohl ein persönliches (Geschädigten-)Interesse vorgebracht worden sein seitens der Zeitung.
musikengel schrieb:Immerhin hatte er wohl genug Einfluss um die Exhumierung zu erreichen. Wäre auch die Frage, wie er das schaffte.
Der Einfluss war immerhin so groß, um die Ermittlungsakte der Polizei wieder zu öffnen und die Recherche um JF voranzutreiben.

JagBlack


melden

Die Plaza Frau

23.06.2020 um 15:46
JagBlack schrieb:Also haben sie sich der alten Akte bedient und den daraus entstandenen Artikel der Zeitung, die die Zeitung noch aus dem Jahr 1995 hatte.
Wenn du schreibst, kann sein , muss aber nicht, dann gib mal konkret deine Vermutung an.
Ich habe einfach meine Zweifel, ob er einfach so bei der Kripos hineinmaschieren und Akteneinsicht bekommen konnte. Das erscheint mir etwas fragwürdig. Ggf. bediente er sich einer (vollständigen ?) Kopie/Abschrift selbiger aus anderer Quelle, z.B. bei einem Rechtsanwalt. Und da wiederum ist die Frage, was genau er zu Gesicht bekam und ob es 1:1 der Ermittlungsakte entsprach.
VanDusen schrieb:Was ich gerne wüsste ist: (1) Wer bei der Polizei ist auf die Idee gekommen und warum, einem Journalisten die Ermittlungsakte in die Hand zu drücken? (2) Ist die Akte vollständig oder handelt es sich lediglich um Auszüge davon?
Zu 1) Jap, genau das finde ich eben auch fragwürdig. Zu 2) Das ist dann die nächste wichtige Frage. Vlt. wurden ihm ggf. vorselektierte Informationen zu teil. Wer weiß ?
JagBlack schrieb:Ein weiterer Zusammenhang könnte in der Verjährungsfrist für Mord - 25 Jahre - liegen. Um Akteneinsicht über einen Anwalt zu bekommen - die Akte ist dann vollständig - müsste dann wohl ein persönliches (Geschädigten-)Interesse vorgebracht worden sein seitens der Zeitung.
Gehst Du denn davon aus, dass ein entsprechendes Interesse vorliegen kann, wenn noch nichteinmal die Identität geklärt ist ? Das fände ich schon sehr merkwürdig. Die Zeitung kann meiner persönlichen Meinung nach eig. kein berechtigtes Interesse haben. Ich messe da allerdings wohlgemerkt mit deutschen Maßstäben. Wie sich das in Norwegen verhällt, vermag ich nicht zu sagen.


melden

Die Plaza Frau

23.06.2020 um 16:08
Vielleicht hatte LCW doch ein großes eigenes Interesse den Fall zu lösen. 1.) so wie wir, Ehrgeiz die harte Nuss zu knacken..und 2.) wenn er es schafft, ihre Identität herauszufinden..dann ist er natürlich als Journalist hoch angesehen.
3.) die junge Frau und ihr Schicksal hat ihn bewegt und deswegen bleibt er dran.


melden

Die Plaza Frau

23.06.2020 um 16:15
musikengel schrieb:Vielleicht hatte LCW doch ein großes eigenes Interesse den Fall zu lösen.
Möglicherweise. Aber ich frage mich, ob er ein berechtigtes Interesse vorbringen und die Akte einsehen konnte. Sein persönliches Motiv für die Recherche ist ja ersteinmal zweitrangig, so lange die Ergebnisse zielführend sind.


melden

Die Plaza Frau

23.06.2020 um 16:34
Ein großes eigenes Interesse an der Lösung des Falls hat LCW auf jeden Fall. Das beantwortet aber nicht die Frage, wie und warum er die Akte in die Finger bekommen hat. Vielleicht war der Grund einfach, dass sich die Polizei erhoffte, durch die von VG geschaffene Publicity die Identität von JF doch noch klären zu können.


melden

Die Plaza Frau

23.06.2020 um 17:18
VanDusen schrieb:(...) Vielleicht war der Grund einfach, dass sich die Polizei erhoffte, durch die von VG geschaffene Publicity die Identität von JF doch noch klären zu können.
Ist eine Idee. Ich kenne jetzt die entsprechende Gesetzesgrundlage in Norwegen nicht. Es wäre aber tatsächlich interessant, auf welcher Grundlage er recherchierte.


melden

Die Plaza Frau

24.06.2020 um 16:40
Die Darstellung von Dagbladet - drittgrößte Tageszeitung Norwegens - über den Fall der JF ist eine völlig andere als die von Weger.
Es scheint auch so, dass sich Dagblated viel früher - also vor 2017 - mit JF beschäftigt hat. Ich beziehe mich im weiteren auf den Artikel vom 09.04.2013.

https://www.dagbladet.no/nyheter/spor-etter-mystisk-kvinne-kastet-i-sopla/62942977

Eine völlig andere Darstellung liefert zum Beispiel die Information, dass das Polizeipräsidium nur wenige Schritte vom Plaza entfernt läge und die Polizei wenige Minuten nach dem Schuss vor Ort gewesen sei.
Die Asservate der JF würden auch nicht versteigert oder verkauft, sondern weggeworfen worden sein.
Wörtlich mit Google übersetzt:
Spuren einer mysteriösen Frau, die in den Müll geworfen wurde
Die Polizei fand wenige Minuten nach dem Abfeuern der Waffe ein totes Opfer im Hotel Oslo Plaza. Zehn Jahre später waren die Anfälle verschwunden. 18 Jahre später weiß niemand mehr, wer Jennifer ist.
Wörtlich mit Google übersetzt:
- Wir sollten die Schmuckschatulle und andere Beweisstücke herstellen, die gesammelt und versiegelt wurden. Dann stellte sich heraus, dass die Schachtel mit den möglichen Spuren von Beweisen geworfen wurde.
Der damalige Polizeichef Finn Abrahamsen wollte sich 2005 vor seiner Pensionierung im Jahre 2007 des Falles noch mal widmen, stellte aber fest, dass durch polizeiliche Willkür sämtliche Beweise verschwunden sind.
(Dagbladet): Zehn Jahre nachdem eine unbekannte Frau in einem Hotelzimmer in Oslo erschossen aufgefunden wurde, wollte Finn Abrahamsen einen weiteren Versuch unternehmen, um herauszufinden, wer die mysteriöse Plaza-Frau war.
- Dann war es Sache jedes Polizeibezirks, wie die Beweise aufbewahrt werden, und so herrscht meines Wissens nach wie vor die Willkür, sagt der pensionierte Polizeichef und jetzt Privatdetektiv Finn Abrahamsen gegenüber Dagbladet.
Wörtlich mit Google übersetzt:
Britin Gulbjørnsrud im Bestattungsdienst der Gemeinde Oslo arbeitete an Vestres Grab, als die mysteriöse Frau in einem nicht gekennzeichneten Grab begraben wurde, nachdem sie jahrelang in einem Hotelzimmer erschossen aufgefunden worden war. Vor Ostern legte sie Blumen auf das Grab der Frau, die niemand als vermisst gemeldet hat. - Ich habe so etwas in meinen vielen Jahren in der Agentur noch nie erlebt, sagt Gulbjørnrud.
Der erste Artikel, der über den Tod der unbekannten Toten berichtete, scheint 1995 von Dagblated zu kommen:


62942982
KEINE LÖSUNG 18 JAHRE NACH: Wer kann das Rätsel am Oslo Plaza lösen? Die Frage wurde in einem von Dagbladets zahlreichen Artikeln über die mysteriöse Frau gestellt, die am Vorabend des 3. Juni 1995 kurz vor 20 Uhr in Raum 2805 erschossen aufgefunden wurde. Die Antwort ist noch nicht eingetroffen. Faksimile: Dagbladet.
Bei Verdens Gang zieht seit 2011 Chefredakteur Torry Pedersen die Fäden und der entscheidet was in den Druck kommt, nicht Wegner.

Allem Anschein nach haben auch Tageszeitungen wie Dagbladet Zugriff auf interne Informationen über JF Dank der guten Beziehungen zum ehemalige Polizeichef Finn Abrahamsen.

Man muss also nicht durch die Vordertür der Staatsanwaltschaft marschieren, sondern nimmt die Hintertür, wie sich es für einen guten investigativen Journalisten geziemt.

JagBlack


melden

Die Plaza Frau

24.06.2020 um 17:25
JagBlack schrieb:Eine völlig andere Darstellung liefert zum Beispiel die Information, dass das Polizeipräsidium nur wenige Schritte vom Plaza entfernt läge und die Polizei wenige Minuten nach dem Schuss vor Ort gewesen sei.
Die Asservate der JF würden auch nicht versteigert oder verkauft, sondern weggeworfen worden sein.
Sollte die Information stimmen, würde das auch die angebliche Aussage der Security in Frage stellen. Also irgendwo ist da ein gewaltiger Haken. Es kann nur eine Version stimmen. Die aus dem o.g. Bericht oder Wegners Version.
JagBlack schrieb:Man muss also nicht durch die Vordertür der Staatsanwaltschaft marschieren, sondern nimmt die Hintertür, wie sich es für einen guten investigativen Journalisten geziemt.
Fragt sich immernoch, wie selektiv die Informationen ggf. weitergegeben wurden. Aber so langsam schreit alles nach weiteren Quellen, weil keiner mehr sagen kann, was ggf. den Ermittlungen entspricht und was ggf. nicht.


melden

Die Plaza Frau

25.06.2020 um 11:59
Hier ein uns wohl bekanntes Foto aus dem Netflix-Trailer:


netflix


melden

Die Plaza Frau

25.06.2020 um 20:10
Slaterator schrieb:Möglicherweise. Aber ich frage mich, ob er ein berechtigtes Interesse vorbringen und die Akte einsehen konnte. Sein persönliches Motiv für die Recherche ist ja ersteinmal zweitrangig, so lange die Ergebnisse zielführend sind.
Marit Higraff hat zur Isdal Frau auch komplette Akteneinsicht bekommen allerdings zweifelt sie ob wirklich alles zu der Causa seitens der norwegischen Geheimpolizei enthalten war. Sie selbst konnte sogar mit in der Asservatenkammer stöbern.

Also ich denke mal wenn die offiziellen Ermittlungen abgeschlossen sind werden Journalisten etc. ganz normal Zugriff auf die Akten bekommen.


melden

Die Plaza Frau

25.06.2020 um 20:29
orenoa schrieb:Also ich denke mal wenn die offiziellen Ermittlungen abgeschlossen sind werden Journalisten etc. ganz normal Zugriff auf die Akten bekommen.
Wenn dem so ist, sollten wir vlt. auch mal Aklteneinsicht erbitten. ;) Aber Scherz beiseite, halte ich es für ziemlich bemerkenswert, wenn die Kripos so freizügig damit umgehen. Normalerweise sind aus der Akte ja auch die entsprechenden Zeugenbefragungen zu entnehmen usw. Das kann -in den falschen Händen- ziemliche Unannehmlichkeiten für den/die Betroffene ergeben. Klar, Journalisten haben oft Kontakte und kommen durch die Hintertür an Informationen. Aber wenn schon ohne ein wirklich begründetes und berechtigtes Interesse eine Einsicht möglich ist, muß ich mich schon sehr wundern.


melden

Die Plaza Frau

26.06.2020 um 00:52
@Slaterator
Kann ein Suicid verjähren? ;)
Eigentlich müsste man ja solche Fälle immer einsehen können. Alleine dem Recht des Volkes wegen.

Interessant. Warum bekommt man als Liberale (wertfrei) so wenig Einsicht?

Leider ist man wohl den 3 Gewalten verpflichtet, sich als Demokrat unterzuordnen.

Meine Frage, warum hat man persönlich nicht uneingeschränkte Akteneinsicht in staatliche Ermittlungen? Solange Persönlichkeitsrechte nicht betroffen sind.
Obwohl das natürlich die Frage aufwerfen würde...... ich als Einsichtiger in Akten darf natürlich nichts preisgeben/veröffentlichen, was evtl jemandes persönliches Rechts betrifft.

Aber mal ehrlich........ wer spricht mir das Recht ab, in irgendwelche Akten Einblick zu haben?


melden

Die Plaza Frau

26.06.2020 um 11:26
JFs Leiche wurde ja fotografiert - vor der Obduktion - (Bilder in der norwegischen Zeitung veröffentlicht) . , diese Bilder kamen in den ganzen Videos nicht vor...(auch nicht in dem nachgestellten Video mit den Hotelangestellten).
und von der Bildzeitung wurde nur das Foto nach der Obduktion verwendet - warum nicht auch die Bilder vor der Obduktion ? -
es gibt da schon einen kleinen Unterschied..
Der Bericht in der Bildzeitung ist u.a. auch von LCW...
von: LARS CHRISTIAN WEGNER UND JULIANE WEISveröffentlicht am
05.03.2018 - 09:48 Uhr
Quelle: https://www.bild.de/news/ausland/kriminalfaelle/wer-war-die-plaza-frau-54924720.bild.html


melden

Die Plaza Frau

26.06.2020 um 12:40
noch etwas zum Anmeldeschein - smile @Slaterator
immer wieder - smile -

die Daten die schon vorher eingetragen waren standen ja schon fest.

die anderen Daten hat wohl JF selbst ausgefüllt, da sie alle wohl ausgedacht waren.
d.h. es war wahrscheinlich keine rezeptionistin mehr dabei, weil die dann eigentlich auf Papiere bestanden hätte.
also dürfte JF, alleine gewesen sein...
sie füllt also alle angekreuzten Felder aus. ..mit erfundenen Daten...

sie füllte aber die angekreuzten Felder von Passnummer, ausstellende Behörde usw. NICHT aus. warum nicht ?
eine Passnummer kann man sich doch genauso ausdenken, wie ihre Adresse, Tel-_Nummer usw.
bei der ausstellenden Behörde, hätte sie doch auch einfach irgend etwas mit Verlaine angeben können..da der Pass, ja in der Gemeinde ausgestellt wird, in der der Wohnort ist. warum hat sie diese Felder nicht mehr ausgefüllt ?

evtl. kam die Rezeptionistin zurück, und JF unterschrieb schnell nur...

die Dame / oder der Herr, dürften nur kurz drüber gesehen haben...Daten sind eingetragen, Unterschrift geleistet und ok, und weg mit dem Zettel....

fataler Fehler, beim Einchecken von seiten des Hotels....das dürfte im Nachhinein auch großen Ärger gegeben haben....
keine Passkontrolle usw. nichts...

riskant auch von JF...damit fällt sie ja gerade auf...
nehmen wir mal an...die legen die Anmeldescheine, an so einem stressigen Abend, nur nebenhin, und checken die dann in Ruhe....wäre sofort aufgefallen, dass hier wichtige Daten fehlen...
und dann wäre man gleich mit ihr in Kontakt getreten...

warum geht sie dieses Risiko ein ?


melden

Die Plaza Frau

26.06.2020 um 13:35
Kannst du deine Passnummer auswendig?

JF wird beim Check-In vorgespiegelt haben, ihr Ehemann käme später und hätte ihre Papiere dabei.


melden

Die Plaza Frau

26.06.2020 um 14:15
@überführtes
genau das habe ich ja gemeint..keiner kennt seine Passnummer auswendig.man könnte einfach irgendwas dahin schreiben, auch bei der ausstellende Behörde...die kann man ja am Wohnort zumindestens raten)....
Beispiel Kassel...Gemeindeverwaltung / Ordnungsamt Kassel....ganz einfach...

kann sein, dass sie das vorgespielt hat., dann hätten die aber den Anmeldeschein, evtl. zur Seite gelegt...bis der Ehemann kommt.

hier ist sie also ein Risiko eingegangen...wenn sie einfach was ausgefüllt hätte...irgendwelche Zahlen (Passnummer) und Ordnungsamt Verlaine..wäre noch weniger aufgefallen...

ich denke es musste dann schnell gehen, sie hatte keine Zeit mehr dazu, hier was auszufüllen, ohne aufzufallen ...unterschrieb einfach und gut war es...die Mitarbeiter waren eh in Stress....
schauten nur auf ausgefüllte Daten und Unterschrift...und sie hatte Glück, dass hier nicht mehr genau nachgesehen wurde...

Also Nerven muss sie gehabt haben, sich das alles nicht anmerken zu lassen...


melden

Die Plaza Frau

26.06.2020 um 14:19
musikengel schrieb:es gibt da schon einen kleinen Unterschied..
Was meinst Du? Sorry, ik steh' auf dem Schlauch. :/


melden

Die Plaza Frau

26.06.2020 um 14:54
@sooma
auf dem Bild , dass in der norwegischen Zeitung veröffentlicht wurde, hat sie noch "Fülle" im Gesicht..so wie sie war...
auf dem Bild nach der Obduktion, ist sie etwas schmaler im Gesicht "eingefallener"...

wenn man jemand identifizieren will, wären beide Bilder gut gewesen...

ich muss an mir arbeiten - danke - drücke mich manchmal etwas unklar aus..kommt davon wenn man zu spontan schreibt....


melden

Die Plaza Frau

26.06.2020 um 15:57
musikengel schrieb:die Daten die schon vorher eingetragen waren standen ja schon fest.
Die vorab eingetragenen Daten waren bereits in der Hotel EDV durch die Reservierung erfasst worden und dann JF mit dem Drucker ausgedrucktes Formular vorgelegt worden, um die restlichen persönlichen Daten auszufüllen. Als die Reservierung jedoch gemacht wurde, sind keine Sonderwünsche vermerkt worden. Vielleicht war dieser/diese Lois kein Ehemann, sondern eine Schwester o.ä. Offensichtlich existiert kein Anmeldeformular für Lois. Könnte damit zusammenhängen, dass Lois eine verwandte Person war.

JagBlack


melden

Die Plaza Frau

26.06.2020 um 16:03
@musikengel
musikengel schrieb:an...die legen die Anmeldescheine, an so einem stressigen Abend, nur nebenhin, und checken die dann in Ruhe....wäre sofort aufgefallen, dass hier wichtige Daten fehlen...
und dann wäre man gleich mit ihr in Kontakt getreten...
Das ist ja auch dann geschehen.
Es gab hier mal die Diskussion darüber, warum sie sich beim Cashier melden sollte. Gleich am Donnerstag um 14.19 Uhr kam diese erste Aufforderung, also nur gute 12 Stunden nach ihrer Ankunft.
Einige meinten, das wäre wegen der überfälligen pay-tv-Gebühren gewesen. Das ist völliger Nonsens, dass ein Hotel dieser Klasse 12 Stunden nach Ankunft die Fernsehgebühren einfordert, selbst wenn das Gerät nonstop gelaufen wäre.
Andere meinten, dass sie das Zimmer im Voraus hätte zahlen oder anzahlen müssen. Ist auch unwahrscheinlich, denn dann hätte man dies so auf dem Anmeldeschein vermerkt. Es war "cash" vereinbart. Das bedeutet, dass bei der Abreise alles (Übernachtung, pay-tv, ev. Speisen im Restaurant, Minibarverbrauch oder was auch immer) in bar bezahlt wird. So kenne ich das in Hotels aller Klassen. Vorauszahlung wird vielleicht in zwielichtigen Absteigen verlangt. Aber das weiss ich nicht.
Wenn so kurz nach dem check-in eine derartige Aufforderung kommt, dann stimmt wahrscheinlich etwas mit der Anmeldung nicht.
Das war schon immer mein Gedanke. Und jetzt, wo Du das so in Worte gefasst hast, bin ich mir dessen sicher.
Klar, die ganzen Anmeldungen in der Nacht landen morgens zur Bearbeitung auf einem Schreibtisch. Dort fällt dann auf, dass bei einer Anmeldung die Passnummer fehlt. Die Anmeldung wird zur Seite gelegt und nachdem dieser Gast sich bis Mittags nicht selbst zur Nachtragung gemeldet hat, bekommt er eine "Einladung".
J.F. hat am Freitag Morgen verlängert. Sie war also persönlich an der Rezeption. Irgendwie hatte sie eine gute Ausrede wegen der fehlenden Passnummer. Sie konnte zwar verlängern, aber das Problem war nicht gelöst, denn es kam wieder eine Nachricht.


melden
344 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt