Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

611 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Kinder, 13

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

19.01.2018 um 17:16
E_M schrieb:Als ob die Eltern zugelassen hätten, dass die Kinder ihr ganzes Martyrium aufschreiben...?!
Tagebücher hin oder her.
Die Bücher oder Hefte werden schon bei der Rekonstruktion der Ereignisse helfen.
Man ist ja auf Aufzeichnungen nicht angwiesen.
Das wäre so, wenn die Kinder tot wären.

Vor allem aber sind die Kinder ZEUGEN.
Sie werden erzählen, was ihnen angetan worden ist.

Es wird Kinder geben, die sich nicht trauen werden, etwas Schlechtes über die eigenen Eltern zu sagen,
aber einige werden berichten.
Ich denke, dass man diesen Fall gut darstellen kann.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

19.01.2018 um 18:00
In diesem vorher schon verlinkten Video wird noch gesagt, dass die Mutter der Kinder auch sich selbst als Opfer schilderte und ihren Mann, den Vater der Kinder für alles verantwortlich machte.
Der Vater der Kinder behauptete, es wäre lediglich ein falscher Eindruck entstanden, es sei in Ordnung gewesen, wie sie die Kinder aufzogen.
Ab Minute 6.30:
https://www.youtube.com/watch?time_continue=13&v=3BEDXZ2N5xo


In diesem Video wird behauptet, dass auch am vorherigen Wohnort Rio Vista ein Mädchen zu fliehen versuchte und die Polizei um Unterstützung bei der Arbeits- und Wohnungssuche bat.
Sie sei aber zu ihrer Familie zurückgebracht worden.

Nachbarn hätten öfters Schreie in der Nacht gehört.

Youtube: North Texans Share Details On Turpin Family


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

19.01.2018 um 18:11
Das erste Video lässt sich nicht abrufen.
Es ist das Video, das @Maine.Coon heute um 14.54 verlinkt hatte.
Dort dürfte der Link funktionieren.


melden
Maine.Coon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

19.01.2018 um 18:17
Den Link setzte ich hier noch mal ein, da ich daraus zitiere:

Zitat Senior Staatswanwalt Ambrosio Rodriguez, Former Riverside Bezirk
I dont' think they are as rare as we would hope.

I mean the sad truth is, that we have become a very mobile society. And there’s a lot of pluses to that.
But that makes us all strangers to each other. So we don’t know what’s going on in our neighbors house.
Doesn’t mean we should be nosey. But we do like kind of the threads that bind us as a community, that we use to have.

So this allows for something like this to happen.

Not out in the woods, out in the country, where nobody can see you.
It happens in basically a suburb.
Google-Übersetzung:
Ich denke nicht, dass sie so selten sind, wie wir hoffen.

Ich meine, die traurige Wahrheit ist, dass wir eine sehr mobile Gesellschaft geworden sind. Und dazu gibt es viele Pluspunkte.
Aber das macht uns alle fremd. Wir wissen also nicht, was in unserem Nachbarhaus vor sich geht.
Das bedeutet nicht, dass wir neugierig sein sollten.
Aber wir mögen die Art von Fäden, die uns als Gemeinschaft binden, die wir früher hatten.

Dieses ermöglicht also, dass so etwas passiert.

Nicht draußen im Wald, draußen auf dem Land, wo dich niemand sehen kann.
Es passiert hauptächlich in einer Vorstadt.
Dass derartige Verbrechen häuptsächlich in der Vorstadt passieren, wusste ich nicht, kann es mir aber vorstellen.
Durch verlorengegangene "Fäden" (Bindungen) löst sich in der Folge die Art der Gemeinschaft auf, wie man sie früher kannte,
in der man bis zu einem gewissen Grad eben auch an der Nachbarschaft interessiert war.


melden
Maine.Coon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

19.01.2018 um 18:22
@Tajna
Tajna schrieb:wird noch gesagt, dass die Mutter der Kinder auch sich selbst als Opfer schilderte und ihren Mann, den Vater der Kinder für alles verantwortlich machte.
Der Vater der Kinder behauptete, es wäre lediglich ein falscher Eindruck entstanden, es sei in Ordnung gewesen, wie sie die Kinder aufzogen.
Ich habe es nicht so verstanden, dass die Mutter und der Vater sich bereits entsprechend geäussert hätten.
Nach meinem Verständnis vermutet der Senior-Staatsanwalt lediglich, dass sie ihre Verteidigung derart aufbauen könnten.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

19.01.2018 um 18:32
@Maine.Coon

Hm, das sind aber schon sehr konkrete Aussagen dafür, dass es eine reine Vermutung sein soll.
Allerdings habe ich die Frage nicht verstehen können, sie war zu leise, auf die der Staatsanwalt antwortete.

Aber wir werden auf jeden Fall noch genauer erfahren, wie sich die Eltern zur Anklage äußern.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

19.01.2018 um 18:41
@Maine.Coon
Maine.Coon schrieb:Durch verlorengegangene "Fäden" (Bindungen) löst sich in der Folge die Art der Gemeinschaft auf, wie man sie früher kannte,
in der man bis zu einem gewissen Grad eben auch an der Nachbarschaft interessiert war.
Ich glaube ja, dass es in allen Arten von Gemeinschaften Möglichkeiten gab und gibt Verbrechen zu verschleiern und zu verbergen und dass das nicht ein spezielles Merkmal unserer heutigen Gesellschaft ist.
Die Einschüchterung der Opfer hat dabei immer schon eine wesentliche Rolle gespielt und dann gibt es in Gemeinschaften immer auch Personen, die weniger recht und weniger Rechte haben.


melden
Maine.Coon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

19.01.2018 um 18:51
Tajna schrieb:Ich glaube ja, dass es in allen Arten von Gemeinschaften Möglichkeiten gab und gibt Verbrechen zu verschleiern und zu verbergen und dass das nicht ein spezielles Merkmal unserer heutigen Gesellschaft ist.
Mich hatte diese Aussage des Staatsanwaltes interessiert, da er professionelle Erfahrung aus diesem (Vorstadt-?)Bereich mitbringt.
Ich kann natürlich nicht mehr als ihn zitieren, und weiss daher auch nicht zu beurteilen, weshalb genau er wohl zu einer anderen Meinung gelangt als Du.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

19.01.2018 um 19:02
@Maine.Coon

Wenn man das andersrum aufdröselt und sagt, das hätte so nicht passieren können, wenn diese Familie Kontakt zu Freunden, Verwandten und Nachbarn gehabt hätte, dann stimmt diese Aussage ja.

Was ich bezweifle ist, dass es in anderen Gemeinschaften bzw. anderen Wohnumgebungen grundsätzlich besser ist.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

19.01.2018 um 19:06
Maine.Coon schrieb:
Durch verlorengegangene "Fäden" (Bindungen) löst sich in der Folge die Art der Gemeinschaft auf, wie man sie früher kannte,
in der man bis zu einem gewissen Grad eben auch an der Nachbarschaft interessiert war.
Tajna schrieb: Ich glaube ja, dass es in allen Arten von Gemeinschaften Möglichkeiten gab und gibt Verbrechen zu verschleiern und zu verbergen und dass das nicht ein spezielles Merkmal unserer heutigen Gesellschaft ist.
Die Einschüchterung der Opfer hat dabei immer schon eine wesentliche Rolle gespielt und dann gibt es in Gemeinschaften immer auch Personen, die weniger recht und weniger Rechte haben.
@tanja

Du relativierst. Natürlich sind jederzeit und überall Verbrechen verübt - und Verbrechen verheimlicht worden.
Das ist so allgemein, dass es nichts sagt.

Ich finde sehr gut, dass anlässlich dieses Falles Gesellschaftskritik geübt wird.

Ein Bekannter von mir hat ein paar Jahre in den USA gelebt und gearbeitet.
Er war sehr gerne dort.
Was ihm aber überaupt nicht gefallen hat, war die Oberflächlichkeit der Beziehungen dort. Das klingt wie ein Klischee, ist aber so.

Dadurch, dass die Menschen oft nur für kurze Zeit in einer Stadt leben- und aus beruflichen Gründen bald wieder umziehen, pflegen die Leute keine tieferen Freundschaften.
Die Menschen sind herzlich miteinander, scheinbar an ihren Nachbarn, Kollegen interessiert, aber alles bleibt nur oberflächlich, weil man nach ca. 2 Jahren wieder umzieht.
Die Menschen mieten oft fertig eingerichtete Häuser, um nicht mit Sack und Pack umziehen zu müssen.

Mein Bekannter ist Informatiker.
Dieser rotierende Job- und Umzugskreisel ist allgegenwärtig-
Ausnahmen bestätigen selbstverständlich die Regel.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

19.01.2018 um 19:06
Mich irritieren die nun aufkommenden Angaben der Nachbarn ein wenig. Am Anfang dieses Threads war der Tenor ja eher, dass die Nachbarn gar nicht wussten das es dort Kinder gibt, wer dort lebt etc. Das sie dachten die Leute seien sehr reich.

Jetzt wurde beobachtet wie sie nachts stundenlang im Kreis marschieren?

Ich glaube das ist menschlich die vorkommt, wenn ein solches Verbrechen in der Nachbarschaft geschieht. Plötzlich weiß vielleicht auch jeder aus eigenem Interesse was zu berichten.

Trotzdem ist mir das irgendwie aufgefallen als ich die letzten Seiten gerade gelesen habe. Was meint ihr dazu?


melden
Maine.Coon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

19.01.2018 um 19:18
Nuxe schrieb:Mich irritieren die nun aufkommenden Angaben der Nachbarn ein wenig.
Nuxe schrieb:Was meint ihr dazu?
Mir geht es tatsächlich auch so. Aber ich wollte hier nicht über die Nachbarn "nörgeln".

Es gibt eindeutig Äusserungen, die auf ungewöhnlichen Wahrnehmungen beruhen.
Wie Dein Beispiel, dass die Kinder Nachts im Kreis liefen, oder wie der eine Nachbar erzählte, dass die Eltern mit einem Teil der Kinder nach Mitternacht irgendwo hinfuhren, und dieses mind. 2 x im Monat. Beides finde ich sehr ungewöhnlich, es geht um Kinder.
Nur, wendet man sich mit soetwas gleich an die Behörden?
Oder sucht man zunächst das direkte Gespräch, welches im Falle dieser Familie aber vermutlich sogleich abgewürgt worden wäre?
Wie verhält man sich als Nachbar, Aussenstehender in einem Fall, in welchem Nichts ganz konkret ist, und die Betroffenen ein Gespräch abblocken?


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

19.01.2018 um 19:19
Von den Tagebüchern sollte man sich nicht zu viel versprechen. Es wird sicher keines der Kinder gewagt haben, etwas Negatives über die Zustände oder über die Eltern zu schreiben. Und wenn doch, haben die das sicher herausgefunden und entfernt.

Es heißt doch, die Kinder hätten Bibelgeschichten lernen müssen und einige wollten (angeblich, als ob sie einen eigenen Willen hätten haben dürfen) die Bibel sogar auswendig lernen.

Sehr religiös waren die Eltern anscheinend nicht, aber die Bibel wäre eben ein praktisches, da dickes Buch gewesen, um die Kinder für längere Zeit zu beschäftigen. Und wenn doch irgendwann einmal ein Kind ausgezogen wäre und erzählt hätte: "Ich habe in meiner Jugendzeit die Bibel auswendig gelernt, statt in die Disco zu gehen", hätte das auf manche Leute vielleicht sogar einen positiven Eindruck gemacht. Viele US-Bürger sollen ja extrem fromm sein.

Es ist also möglich, dass die "Tagebücher" nur dafür da waren, um die Bibel abzuschreiben, also nicht wirklich etwas Persönliches drinsteht. Da wäre es höchstens interessant, ob die Kinder dann die Geschichten selbst auswählen durften, und wenn: welche sie gewählt haben.



Möglich wäre natürlich auch, dass die Eltern sogar WOLLTEN, dass die Kinder ihre Gedanken und Gefühle aufschrieben, um die Tagebücher lesen und die Kinder entsprechend kontrollieren zu können. Aber selbst wenn: Ob die Kinder dann wirklich aufgeschrieben hätten, was in ihnen vorging? Ich hätte es nicht. Wenn die Tagebücher tatsächlich Persönliches enthalten, wird das schon aus Selbsterhaltungstrieb geschönt sein.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

19.01.2018 um 19:21
Nuxe schrieb:Am Anfang dieses Threads war der Tenor ja eher, dass die Nachbarn gar nicht wussten das es dort Kinder gibt, wer dort lebt etc. Das sie dachten die Leute seien sehr reich.

Jetzt wurde beobachtet wie sie nachts stundenlang im Kreis marschieren?

Ich glaube das ist menschlich die vorkommt, wenn ein solches Verbrechen in der Nachbarschaft geschieht. Plötzlich weiß vielleicht auch jeder aus eigenem Interesse was zu berichten.
Das hat mich auch gewundert. Die Nachbarn hatten also doch mehr mitbekommen.
Aber das mit dem Im-Kreis-Marschieren wird wohl stimmen. Schließlich ist jetzt ja auch klar, dass die Familie vor allem nachts wach war. Hätte der Nachbar sich das Marschieren aus den Fingern gesaugt, wäre er sicher nicht aus "in der Nacht" gekommen.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

19.01.2018 um 19:34
@AlteTante
@Maine.Coon

Danke für eure Rückmeldung. Mir geht es hier auch gar nicht darum jetzt irgendeine Form von Verantwortung für die Meldung oder Beobachtung an die Nachbarn zu übertragen.
Es hat mich nur wirklich erstaunt das der Tenor so schnell von „wie, da gibt es Kinder?“ zu „stundenlang sind sie im Mondlicht marschiert“ wechselte.

Wobei, die Presse tut sicher ihr übriges, dazu die andere Form der Öffentlichkeit in den USA (ist ja in Deutschland nicht üblich das sich so schnell so viele Verwandte an das Fernsehen oder die Presse wenden).
Und eventuell sind die Aussagen der Nachbarn auch nicht vom letzten Wohnort, sondern von bereits älteren Wohnorten wo die Familie ja scheinbar noch anders strukturiert gelebt haben soll.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

19.01.2018 um 19:50
Ich habe mir jetzt gerade das zweite Video von @Tajna angesehen. Ich kann es leider nicht in meinen Beitrag als Quelle verlinken.

Der Reporter Berichtet am Ende des Videos, ein Nachbar habe ihm gegenüber erzählt, es habe häufiger nächtliche Schreie gegeben und er habe die Child protecting verständigt. Diese hätten jedoch gesagt, so lange er nichts mit seinen eigenen Augen sehe würden sie nichts tun können.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

19.01.2018 um 19:59
Tajna schrieb:In diesem Video wird behauptet, dass auch am vorherigen Wohnort Rio Vista ein Mädchen zu fliehen versuchte und die Polizei um Unterstützung bei der Arbeits- und Wohnungssuche bat.
Sie sei aber zu ihrer Familie zurückgebracht worden.
So etwas ist schlimm.
Allerdings verständlich. Die dachten, das kleine Kind gehört nach Hause.

Für die Kinder ein Rückschlag, der sie komplett entmutigt haben dürfte.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

19.01.2018 um 22:32
AlteTante schrieb:Es ist also möglich, dass die "Tagebücher" nur dafür da waren, um die Bibel abzuschreiben, also nicht wirklich etwas Persönliches drinsteht. Da wäre es höchstens interessant, ob die Kinder dann die Geschichten selbst auswählen durften, und wenn: welche sie gewählt haben.
Ja an so etwas habe ich auch gedacht. Dass die Kinder Geschichten über Gott und die Bibel schreiben sollten. Wie wichtig es ist zu gehorchen oder so etwas in die Art.
Ich glaube nicht, dass es Tagebücher nach unserem Verständnis sind.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

19.01.2018 um 23:03
Wie wird das in der Gerichtsverhandlung werden?

Ob die Kinder wagen werden, gegen ihre Eltern auszusagen?
Ich setzte eigentlich nur auf das Mädchen, das schließlich ausgebrochen ist.

Vielleicht wählt man einen anderen Weg, so dass sich Kinder und Eltern nicht im Gerichtssaal begegnen müssen?
Aussagen per Videoübertragung, aus einem anderen Raum?

Ich denke mir, ein Blick von den Eltern genügt und die Kinder sind eingeschüchtert.
Oder es passiert Folgendes: die Kinder bekommen Mitleid mit ihren Eltern.

Das Wesentliche wird für die Anklage der katastrophale Zustand der Kinder sein- und die Situation, in der sie vorgefunden wurden.
Dazu der Umstand der Gefangenschaft, der Gesundheits- und Bildungsstand usw.
Das sind ja alles Defizite, die objektiv festgestellt werden können.

Vorstellen könnte ich mir, dass die Eltern behaupten, sie hätten bemerkt, dass die Kinder zu dünn sind, aber sie dachten, die Außenwelt macht sie krank. Darum sollten sie im Haus bleiben (oder so etwas)


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

19.01.2018 um 23:09
Ich kann das auch alles nicht glauben, einfach schrecklich. Noch mal zur Klarstellung. In den USA herrscht Unterrichtspflicht, keine Schulpflicht . Fuer die Unterrichtspflicht sind die Eltern verantwortlich. Sie koennen die Kinder also auf eine oeffentliche, religioese, private Schule etc. Schicken, oder halt zu Hause unterrichten . Jeder Staat hat unterschiedliche Anforderungen an die Eltern, was sie der Schulbehoerde vorzulegen haben. Wir wohnen in Connecticut und ich homeschoole meine Tochter fuer die Schuleingangsstufe . Hier muss man z.b. gar nichts vorlegen. Die Schulbehoerde Weiss gar nichts ueber meine Tochter. Ich persoenlich finde das nicht so gut. Wir sind jetzt aber auch nicht religoes und werden sie naechstes jahr auf eine oeffentliche Schule schicken. Ich kenne viele homeschooler und die meissten sind wirklich an einer guten Bildung ihrer Kinder interessiert.


melden
137 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt